SOKO Leipzig

    zurückStaffel 3, Folge 1–18weiter

    • Staffel 3, Folge 1 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Bereit einzugreifen: Gabriel Merz als Kriminalkommissar Miguel Alvarez, Marco Girnth als Kriminaloberkommissar Jan Maybach – © SRF

      Mit einer Trillerpfeife versucht Leni, einen anonymen Anrufer abzuschrecken, der sie seit Tagen am Telefon belästigt. Hauptkommissar Trautzschke macht sich große Sorgen um seine Tochter, denn so ein Stalker kann in seinem Liebeswahn gefährlich werden. Als sich Leni mit ihrem Freund Matti treffen will, passiert es: Aus einer Menschenmenge heraus wird Matti auf die Straße gestoßen und von einem Bus erfasst. Schwer verletzt überlebt Matti. Am Telefon bekennt sich der Stalker zu dem Mordanschlag und hofft, dass Leni nun endlich „frei“ für ihn sei.

      Hajo Trautzschke und sein Team ermitteln in diesem Fall, der sie ganz persönlich betrifft. Schnell ist klar, dass der Täter aus Lenis beruflichem Umfeld kommen muss. Der SOKO gelingt es, Ina undercover in Lenis Zeitungsredaktion einzuschleusen. Dort reagiert vor allem Fotograf Gerd Rusedski eifersüchtig auf die neue Fotografin an Lenis Seite. Nach einem heißen Flirt auf der letzten Weihnachtsfeier hatte Leni ihm zu verstehen gegeben, dass eine Beziehung für sie nicht in Frage kommt. Auch Markus Steppke von der Poststelle schwärmt für Leni. Chefredakteur Lothar Knesebeck schließlich scheint ein Doppelleben zu führen. Steckt er hinter den feigen Anrufen? Die Lage spitzt sich zu, als der Stalker ein Attentat auf Hajo plant. Leni soll ihm ganz allein gehören … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 25.09.2002 ZDF
    • Staffel 3, Folge 2 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Trost: Fabian Zapatka als Jonas Leutner, Susanne Lüning als Nadine Döbner – © SRF

      Völlig betrunken sorgt der Maler Maxim Leutner auf einer Vernissage für einen Skandal. Für die Kunstwerke seiner Ex-Geliebten, die bei seinem Galeristen ausgestellt sind, hat er nur Hohn und Spott übrig.

      Noch in der selben Nacht wird der exzentrische Künstler in seinem Atelier erschlagen. Keine Spur von einem gewaltsamen Eindringen, keine Tatwaffe. Alles deutet auf einen Täter aus seinem Bekanntenkreis. Es gibt viele Motive, aber keine Beweise. Alle reagieren merkwürdig gelassen auf die Todesnachricht.

      Nadine Döbner, die zwanzig Jahre jüngere Geliebte, hat ihn erst vor kurzem verlassen. Jedoch ist sie die Hauptbegünstigte seiner Lebensversicherung. Ein Zufall? Daniel Graf, sein Galerist, verschweigt, dass er monatlich 2000 Euro an Leutner zahlte. Ein Wille, den er seinem verstorbenen Vater erfüllen musste. Doch bald stellt sich heraus, dass hinter diesen Zahlungen mehr als nur ein Freundschaftsdienst steckte. Auch der Sohn Jonas Leutner scheint verdächtig. Hat er seinem Vater immer noch nicht verziehen, dass er die Familie im Stich ließ? Ein Fall, der die SOKO wieder einmal vor große Rätsel stellt. In einem Spiel aus Intrigen und Verleumdungen verstricken sich die Personen immer mehr in Widersprüche, bis in einem Schließfach die Tatwaffe gefunden wird, eine wertvolle Skulptur, die durch mehrere Hände ging … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 02.10.2002 ZDF
    • Staffel 3, Folge 3 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Interessante Neuigkeiten: Andreas Schmidt-Schaller als Hauptkommissar Hajo Trautzschke, Melanie Marschke als Kriminaloberkommissarin Ina Zimmermann, Marco Girnth als Kriminaloberkommissar Jan Maybach, Gabriel Merz als Kriminalkommissar Miguel Alvarez – © SRF

      Es fing alles so traumhaft an und schien perfekt zu passen. Aber bei einem Candlelightdinner eröffnet Pascal Bortloff Maria Hoffmann, dass er sich doch keine Beziehung mit ihr vorstellen kann. Für die allein erziehende Mutter einer fünfjährigen Tochter bricht eine Welt zusammen. Am nächsten Morgen wird Pascal tot in seiner Wohnung gefunden, erschlagen mit einer Brandyflasche.

      Bei den Ermittlungen stößt die SOKO auf Pascals Terminplaner voller Frauenbekanntschaften und auf eine Partnervermittlungs-Agentur. Alles deutet darauf hin, dass sich die Täterin unter den zahlreichen Frauen befinden muss, mit denen sich Pascal getroffen hat. Geschäftsführerin Gerlinde Lies reagiert bestürzt auf den Tod ihres besten Kunden und fürchtet um den guten Ruf ihrer Agentur. Nur unwillig gibt sie die Adressen der Frauen heraus. Darunter befindet sich auch Carmen Rubio, eine bildhübsche Spanierin, die es eigentlich nicht nötig haben sollte, ein Vermittlungshilfe in Anspruch zu nehmen.

      Auch in seinem beruflichen Umfeld schien Pascal seine Wirkung auf Frauen nicht zu verfehlen. Seine Assistentin Karin Herfurth hatte ebenfalls ein Auge auf ihn geworfen, sich angeblich aber nie getraut, ihm ihre Gefühle zu gestehen. Jan und Miguel teilen die zahlreichen weiblichen Verdächtigten unter sich auf und lüften das Geheimnis um ein betrügerisches Geschäft mit der Sehnsucht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 09.10.2002 ZDF
    • Staffel 3, Folge 4 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Spurensuche: Melanie Marschke als Kriminaloberkommissarin Ina Zimmermann, Marco Girnth als Kriminaloberkommissar Jan Maybach, Andreas Schmidt-Schaller als Hauptkommissar Hajo Trautzschke – © SRF

      Der Lehrer Jochen Gahl wird erstochen in seiner Wohnung gefunden. Seine Nachbarin Frau Gerold reagiert geschockt auf die Todesnachricht, hatten beide doch ein Verhältnis miteinander. Von ihrer Tochter Jessica erfahren die SOKO-Beamten, dass am Abend zuvor bei Gahl ein Treffen mit den Schülern aus seiner Theater AG stattfand. So harmlos, wie es zunächst aussieht, kann der Abend nicht abgelaufen sein. Die Schüler Stefan und Mark hatte Gahl aus seiner Wohnung geworfen, nachdem er sie erwischt hatte, wie sie seinen Schreibtisch nach den Themen für die nächste Klausur durchsuchten. Die Schülerin Melanie hatte nach dem Treffen einen Selbstmordversuch unternommen und liegt mit aufgeschnittenen Pulsadern im Krankenhaus. Sie ist vorerst nicht vernehmungsfähig. Melanie war in den Frauenschwarm Gahl unglücklich verliebt. Jessica dagegen sagt, dass sie nicht verstehen kann, was ihre Mutter an Gahl fand. Stefan und Mark sind bei Gahl schon einmal durch die Abiprüfung gefallen. Sie gaben ihrem Deutschlehrer die Schuld daran. Für die SOKO ist klar: Jeder könnte der Täter gewesen sein. Die Tatwaffe, ein Brotmesser, ging an dem Abend durch alle Hände. Doch da flieht Melanie aus dem Krankenhaus und taucht unerwartet bei ihren Freunden auf. In der Clique kommt es zu einem heftigen Streit … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 16.10.2002 ZDF
    • Staffel 3, Folge 5 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Beim Hellseher: Cusch Jung als Maximilian, Marco Girnth als Kriminaloberkommissar Jan Maybach, Katja Woywood als Valeria – © SRF

      Anne, die Tochter des erfolgreichen Obsthändlers Klausner, wird seit drei Tagen vermisst. Die SOKO befürchtet, dass sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Annes Vater schaltet den Hellseher Maximilian ein, der in einer Seance den Fundort der Leiche in einem See in der Nähe des Fruchthofes vorhersagt. Und er hat Recht! Hajo Trautzschke ist außer sich. Er glaubt nicht an den Spuk und will wissen, woher Maximilian das Täterwissen hat. Doch der Hellseher beruft sich auf seine Intuition.

      Unter Mordverdacht geraten Annes Freund Lutz Pfeiffer, mit dem sie einen heftigen Streit hatte, und Harry Markowski, ihr Ex-Verlobter und engster Mitarbeiter ihres Vaters. Aber auch der Hellseher bleibt verdächtig, deshalb schickt die SOKO Jan zum ihm als „Kunden“. Über einen Flirt mit Maximilians charmanter Assistentin Valeria versucht Jan, weitere Indizien zu finden. Verwirrt muss er allerdings feststellen, dass der Hellseher auch ihm Dinge sagen kann, die Jan im Innersten bewegen. Jan beschließt, hinter den Trick des Hellsehers zu kommen. Denn eines ist sicher: Nur so kann auch der Mordfall gelöst werden. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 23.10.2002 ZDF
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 3, Folge 6 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Befragung mit Charme: Isa Janke als Marco Girnth als Annette Buschmann, Kriminaloberkommissar Jan Maybach – © SRF

      Mitten in der Nacht. Eine Gestalt schleicht in ein Abbruchhaus, sucht nach dem dort versteckten Gewehr und tritt an ein Fenster. Im gegenüberliegenden Haus sitzt der erfolgreiche Versicherungsmakler Ingo Buschmann vor dem Fernseher. Ein Schuss löst sich und trifft Buschmann tödlich.

      Hajo und sein Team ermitteln. Wer wusste von Buschmanns nächtlichem Fernsehritual? Wer verbrachte die Nacht mit ihm in der Wohnung? Feinde hatte Buschmann genug: Mit einer hinterhältigen Methode beutete er seine Mitarbeiter aus und einer von den Entlassenen schickte ihm Morddrohungen.

      Neben seiner Frau Annette, die in Berlin wohnt, hatte Buschmann in Leipzig ein Verhältnis mit seiner Mitarbeiterin Petra Seifert. Petras Ehemann Volker, seit der Wende arbeitslos, und ihre Tochter Conny leiden sehr unter der zerstörten Familie. Legte der verbitterte Ehemann das Gewehr auf Buschmann an? Und sah Annette Buschmann wirklich so locker über die Affäre ihres Mannes hinweg, wie sie behauptet? Auch der zunächst harmlos scheinende Obdachlose Maxe, der die Tatnacht im Abrisshaus verbrachte, ist mehr als ein schweigsamer Zeuge, der vorgibt nichts gehört und gesehen zu haben. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 30.10.2002 ZDF
    • Staffel 3, Folge 7 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Befragung: Anette Straube als Angelika Brinkmann, Marco Girnth als Kriminaloberkommissar Jan Maybach, Martin Armknecht als Thomas Brinkmann, Melanie Marschke als Kriminaloberkommissarin Ina Zimmermann – © SRF

      Ein halbwüchsiger Junge schaut staunend auf die dokumentarischen Videobilder im Fernseher, die für seine Generation schon Geschichte sind. Die Frau neben ihm, die er bis dahin für seine Mutter hielt, erklärt ihm, dass unter den flüchtenden DDR-Bürgern, die 1989 während ihres Sommerurlaubs über die ungarische Grenze in den Westen gelangen, auch seine wahre Mutter ist. Eine Lebenslüge bricht in sich zusammen. Ein Schicksal, das die vier Ermittler der SOKO mitten hinein in ein Familiendrama und zur Aufklärung einer Beziehungstat führt.

      Auf einem Autobahnparkplatz in der Nähe des Flughafens wird eine leblose Frau gefunden. Offenbar wurde sie mit einem schweren Gegenstand erschlagen. Bei den Untersuchungen am Tatort stellt die SOKO fest, dass die Frau noch lebt! Claudia Hellberg liegt im Koma und wird ins Krankenhaus gebracht. Ein neuer, ungewöhnlicher Fall für Hajo Trautzschke und sein Team, die herausfinden müssen, wer Claudia Hellberg töten wollte. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 03.01.2003 ZDF
    • Staffel 3, Folge 8 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Ermitteln: Silke Heise als Gerichtsmedizinerin Dr. Schönfeld, Melanie Marschke als Kriminaloberkommissarin Ina Zimmermann, Andreas Schmidt-Schaller als Hauptkommissar Hajo Trautzschke – © SRF

      Zwei alte Männer stehen am Grab ihrer gemeinsamen Liebe Mathilde. Vor über 60 Jahren hatten sie sich wegen dieser Frau im Streit getrennt. Nun ist Kurt Schwennstedt als reicher Mann in seine alte Heimatstadt Leipzig zurückgekehrt, um sich mit seinem Jugendfreund Heinrich Hartung zu versöhnen, der damals Mathilde geheiratet hatte.

      Wenig später ist Hartung jedoch tot – er liegt erschlagen auf dem Friedhof. Als Hajo und Miguel den alten Schwennstedt aufsuchen, geraten sie in eine seltsame Gesellschaft: Der Mann, der seit dem Krieg in Schweden lebte, hat es sich in einer großzügigen Villa bequem gemacht und hat einen „Hofstaat“ von Begleitern bei sich. Jeder einzelne von ihnen, sein Neffe, Sven, sein Galerist Hennigfeld und der Betreuer der Gemäldesammlung Thomas von Bargen, hätten gute Gründe, die Versöhnung mit Hartung zu torpedieren. Schließlich wollte Schwennstedt seinem Jugendfreund die wertvolle Bildersammlung zurückgeben, die er damals im Zorn mitgenommen hatte.

      Währenddessen hören sich Jan und Ina in der Familie des Ermordeten um. Von seiner Enkelin Verena erfahren sie, welche unglaubliche Lebenslüge Schwennstedt belastet.

      Hajo glaubt nicht, dass Schwennstedt die Tat selbst begangen hat, aber er spürt, dass die Vergangenheit immer noch an Schwennstedt nagt und dass er ein ausgeklügeltes Spiel mit seinem Tross und mit der Polizei spielt … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 10.01.2003 ZDF
    • Staffel 3, Folge 9 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Schlüsselfrage: Sanna Englund als Milena, Melanie Marschke als Kriminaloberkommissarin Ina Zimmermann, Marco Girnth als Kriminaloberkommissar Jan Maybach – © SRF

      Dr. Holger Zerban wird Sonntagnacht in einem Park nahe seiner Wohnung mit seiner eigenen Pistole erschossen. Die SOKO ermittelt. Sie findet die Wohnungstür des Opfers nur angelehnt. Nach Aussage eines Nachbarn hat kurz zuvor jemand heftig an der Tür geklingelt. Wer wollte mitten in der Nacht zu Zerban? Und wer hatte ein Motiv für den Mord? Fragen, die Hajo und sein Team auch der in München lebenden Ehefrau Yvonne stellen. Zerban führte berufsbedingt eine Wochenendehe und hatte noch am Tag vor seiner Ermordung Besuch von seiner Frau. Werktags kümmerte er sich um seine junge Geliebte Milena Buresch. Das Pikante daran: Milenas Vater, Martin Buresch, ist Zerbans Chef.

      Die SOKO findet heraus, dass Holger Zerbans Doppelleben vor kurzem aufgeflogen ist. Milena Buresch ist schwanger von ihm und forderte ein rasches Bekenntnis zu ihr und dem Kind. Martin Buresch war alles andere als begeistert, als er davon erfuhr, hatte er für seine Tochter, die einmal die Firma übernehmen soll, doch schon mit Steffen Rathke einen anderen Schwiegersohn ausgesucht.

      Yvonne Zerban dagegen behauptet, ihr Mann habe ihr am Wochenende reuevoll alles gestanden und sich zu ihr bekannt.

      Knifflich wird der Fall für die SOKO, als sich abzeichnet, das mehrere Verdächtige Holger Zerban in der Tatnacht zur Rede stellen wollten … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 17.01.2003 ZDF
    • Staffel 3, Folge 10 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Selbstmord oder Mord: Tote, Silke Heise als Gerichtsmedizinerin Dr. Schönfeld, Melanie Marschke als Kriminaloberkommissarin Ina Zimmermann, Andreas Schmidt-Schaller als Hauptkommissar Hajo Trautzschke – © SRF

      Eine Frauenleiche wird in der Badewanne eines Hotelzimmers gefunden. Schnell bringt die SOKO in Erfahrung, dass es sich bei der ertränkten Frau um Anita Krug handelt. Doch wen wollte die Leipzigerin im City-Hotel treffen?

      Zwei Verdächtige stehen rasch im Mittelpunkt. Anitas Ehemann Bernd Krug war seiner Frau heimlich zum Hotel gefolgt. Hat er aus Eifersucht getötet?

      Kurz nach der festgestellten Tatzeit verließ der Geschäftsmann Thomas Gerhardt mit seinem Wagen fluchtartig die Hotelgarage. War er der Liebhaber von Anita?

      Beide Männer streiten ab, im Hotelzimmer gewesen zu sein. Unter Druck muss Gerhardt immerhin zugeben, Anita Krug zu kennen. Der westdeutsche Manager, der heute in Leipzig ein Unternehmen aufbaut, war schon zu DDR-Zeiten häufig Besucher der Leipziger Messe. Anita hatte damals als Messe-Hostess den Stand seiner Firma betreut. Wie sich herausstellt, hatten beide auch eine Affäre miteinander.

      Es ist Hajo Trautzschke, der auf die entscheidende Spur kommt: Das City-Hotel war bekannt dafür, dass sich dort westdeutsche Geschäftsleute mit ostdeutschen Mädchen trafen. Denkbar wäre, dass Anita damals im Auftrag der Stasi auf Gerhardt angesetzt wurde. Wird Gerhardt heute mit diesen Stasiverwicklungen erpresst? Antworten könnte Tanja Piper, Anitas beste Freundin aus jener Zeit, geben. Aber Tanja schweigt und gerät selbst in tödliche Gefahr … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 24.01.2003 ZDF
    • Staffel 3, Folge 11 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Traurige Mitteilung: Bastian Sierich als Berthold, Gabriel Merz als Kriminalkommissar Miguel Alvarez, Andreas Schmidt-Schaller als Hauptkommissar Hajo Trautzschke – © SRF

      Nach einem Auftritt wird die Leipziger Chansonette Babette Bischoff in ihrer Wohnung Opfer eines Gewaltverbrechens. Ihr Tod geht Hajo Trautzschke besonders nahe, denn er war ein großer Fan der Sängerin und hatte noch am Abend zuvor mit seiner Tochter Leni ein Konzert von Babette Bischoff besucht.

      Die Fakten am Tatort sprechen für eine Beziehungstat. Hajo Trautzschke erfährt, dass sein Idol für viele Menschen, die mit ihr zu tun hatten, eine schwierige, launische Person war, eine Diva eben. Babette Bischoff hatte Streit mit ihrer Agentin Kerstin Nolte. Ihren viel jüngeren, brasilianischen Ehemann, den Tänzer Marcello, hielt sie an der kurzen Leine und um ihren 17-jährigen Sohn Berthold hat sie sich kaum gekümmert.

      Der Fall erscheint in neuem Licht, als die SOKO herausfindet, dass Kerstin Nolte Scheinehen zwischen ihren Klienten und ausländischen Künstlern vermittelt hat. Auch die Ehe zwischen Babette und Marcello kam so zustande. Beide hatten jedoch getrennte Schlafzimmer.

      Babettes Sohn Berthold ist an seiner Schule in eine rechtsradikale, kriminelle Gruppe geraten, deren Anführer Maik großen Einfluss auf ihn hat. Steckt vielleicht doch mehr hinter dem Fall, als anfangs zu vermuten war? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 31.01.2003 ZDF
    • Staffel 3, Folge 12 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Verliebt: Katharina Abt als Corinna von Saalfeld, Marco Girnth als Kriminaloberkommissar Jan Maybach – © SRF

      Bauunternehmer Otto von Saalfeld ist spurlos verschwunden. Seine Frau Corinna macht sich größte Sorgen und bittet die Polizei um Hilfe. Seit Wochen wurde ihr Mann mit anonymen Anrufen terrorisiert, die beide jedoch nicht ernst genommen haben.

      Die SOKO übernimmt den Fall unter Leitung von Jan, der Hajo während seines Urlaubs vertritt. Kurze Zeit später wird Otto von Saalfeld gefunden – erschossen und versteckt im Kofferraum seiner Luxuslimousine. Ein erster Verdacht führt das SOKO-Team zu dem Bauern Ingo Böhme, der seinen Hof aufgeben musste und nun mit seiner Familie in einer kleinen Stadtwohnung haust. Böhme beschuldigt Saalfeld der Brandstiftung, um auf seinem Land ein Luxushotel bauen zu können.

      Doch auch Corinna selbst könnte ein Motiv haben. Nach dem Tod ihres Mannes erbt sie sein gesamtes Vermögen. Und Ottos Bruder Alexander lässt kein gutes Haar an seiner Schwägerin, was ihn aber selbst verdächtig macht. Da passiert ein zweiter Mordanschlag. Auf Corinna von Saalfeld wird geschossen, und Jan kann sie gerade noch retten. Die SOKO vermutet, dass Alexander seinen Chauffeur für diesen Mord beauftragt hat. Zwischen der Witwe und ihrem Lebensretter entwickelt sich eine heimliche Affäre, und Jan weiß, dass er sich als Ermittler eigentlich nicht darauf einlassen dürfte … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 14.02.2003 ZDF
    • Staffel 3, Folge 13 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Befragung: Andreas Schmidt-Schaller als Hauptkommissar Hajo Trautzschke, Ulrich Gebauer als Walter Scherer, Lucia Gailova als Anna Scherer, Melanie Marschke als Kriminaloberkommissarin Ina Zimmermann – © SRF

      Bei der Behebung eines Wasserrohrbruches können die Bauarbeiter ihren Augen kaum trauen: Im Straßenfundament finden sie ein menschliches Skelett. Die SOKO ermittelt, dass es sich bei den sterblichen Überresten nur um den seit sieben Jahren vermissten Bauunternehmer Egon Scherer handeln kann, der ohne Zweifel ermordet wurde.

      Bisher hatte man angenommen, dass sich Scherer damals hochverschuldet ins Ausland abgesetzt hatte, nachdem er mit undurchsichtigen Bauprojekten gescheitert war. Die SOKO befragt die Hinterbliebenen, die allesamt Gründe haben, Egon Scherer zu hassen. Seine Frau Verena wurde von ihm betrogen und ihr wurde ein Berg von Schulden hinterlassen. Sein Bruder Walter bekam von ihm keine Hilfe, als er arbeitslos wurde. Und sein damaliger Geschäftspartner Otto Holst ging bankrott als Scherer Rechnungen in Millionenhöhe nicht mehr bezahlen konnte.

      Hajo und sein Team versuchen, die letzten Tage vor Scherers Tod zu rekonstru-ieren. Der Weg führt die SOKO auch in ein Edelbordell der Stadt, wo Scherer zum letzten Mal gesehen wurde. Da geschieht unerwartet ein zweiter Mord … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 21.02.2003 ZDF
    • Staffel 3, Folge 14 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Möglicher Täter: Gabriel Merz als Kriminalkommissar Miguel Alvarez, Christoph Bach als Mario Menzel – © SRF

      Nils Kretzschmer liegt tot in seiner Wohnung, erschlagen mit seiner eigenen Hantel, mit der er noch kurz vorher trainiert hatte. Seine Freundin Julia hat ihn gefunden, als sie ihn frühmorgens überraschen wollte. Alles deutet auf eine Beziehungstat.

      Die Ermittlungen führen die SOKO in die Autowerkstatt von Manfred Ehlers. Nils Kretzschmer hatte hier als Mechaniker gearbeitet. Sein Kollege Mario Menzel gerät schnell unter Tatverdacht. Nils hatte ihm die Freundin ausgespannt. Es scheint so, als habe Mario aus Eifersucht getötet, weil er nicht mehr ertragen konnte, täglich seine Exfreundin mit Nils zusammen zu sehen.

      Erst durch Jans Haushaltshilfe Herta, die durch einen Autounfall die Werkstatt von Ehlers und dessen Angestellte kennen lernt, erscheint der Fall in einem neuen Licht. Die SOKO kommt hinter eine raffinierte Betrugsgeschichte und möglicherweise ist da auch das wahre Mordmotiv für die Tötung von Nils Kretzschmer zu suchen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 28.02.2003 ZDF
    • Staffel 3, Folge 15 (45 Min.)
      Bild: SRF
      Die blinde Zeugin: Caroline Redl als Lissy Lahnfeldt, Melanie Marschke als Kriminaloberkommissarin Ina Zimmermann – © SRF

      Lissy Lahnfeldt muss miterleben, wie ihr Bruder in der gemeinsamen Wohnung kaltblütig erschossen wird. Doch Lissy ist blind und konnte den Mörder nicht sehen. Der SOKO kann sie nur den eigentümlichen Geruch des Täters beschreiben.

      Miguel ist von Beginn an fasziniert von der jungen Frau. Und Lissy fasst Vertrauen zu dem Kommissar. Beide kommen sich immer näher.

      Frank Lahnfeldt war Journalist. Gut möglich, dass er bei seinen Recherchen auf eine brisante Enthüllungsgeschichte gestoßen ist. Hajo und sein Team durchforsten die Unterlagen von Lahnfeldt und stoßen dabei auf jede Menge Material über die 21-jährige, querschnittsgelähmte Tina Gerdes. Lahnfeldt hat dafür gesorgt, dass der angesehene Arzt Dr. Schagen das Mädchen operieren wird. Tinas Freund, Holger Likowski, stand den Bemühungen von Lahnfeldt eher skeptisch gegenüber. Zwischen beiden gab es sogar eine Schlägerei.

      Bei der Rekonstruktion der letzten Stunden von Lahnfeldt stoßen die SOKO-Beamten auch auf Dr. Hauffe, bei dem Lahnfeldt Patient war. Doch die seit Wochen verschriebenen Antibiotika hat der Journalist nie eingenommen.

      Als Lissy hinter die Identität des Mörders kommt, gerät sie in tödliche Gefahr. Lissy weiß: Nur im Dunkeln hat sie eine Chance, dem Mörder zu entkommen … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 07.03.2003 ZDF
    • Staffel 3, Folge 16 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Gute Nachbarn (Staffel 3, Folge 16) – © ZDF

      Miguel und Hajo sind auf dem Heimweg, als sie per Funk in die Kronen-Apotheke gerufen werden. Ein Kunde hat einen Schuss gehört. Als die beiden SOKO-Beamten am Tatort eintreffen, finden sie dort die ermordete Apothekerin Renate Menzel und deren völlig fassungslosen Ehemann Carsten. Ganz in der Nähe entdecken sie zwei verdächtige Gestalten, die flüchten. Bei der Verfolgung durch Leipziger Hinterhöfe bricht sich Hajo das Bein. Die beiden Männer entkommen.

      Während die SOKO nun unter Leitung von Jan versucht, den Apothekenfall aufzuklären, langweilt sich der bewegungsunfähige, krank geschriebene Hajo in der Wohnung seiner Tochter Leni und beginnt, die Nachbarn des gegenüberliegenden Hauses zu beobachten.

      Seine Blicke wandern zu der attraktiven, allein stehenden Frau Selter. Fasziniert beobachtet er, wie Frau Selter erst ihren Geliebten trifft und später diesen Mann mit dessen offenbar ahnungslosen Ehefrau zum Abendessen empfängt. Hajo traut seinen Augen kaum, als er dabei einen Mord beobachtet. Doch angesichts der enormen Mengen Schmerzmittel, die er eingenommen hat, glaubt ihm niemand. Außerdem ist im Nachbarhaus wieder alles normal. Hajos Kollegen halten die Tatschilderung für die blühende Phantasie ihres unter Arbeitsentzug leidenden Chefs.

      Auch die von Leni herbeigeholte, resolute Physiotherapeutin Eleonore ist genervt von Hajos Mordtheorien und Selbstzweifeln und verschafft sich kurz entschlossen Zugang zur Wohnung von Frau Selter, um dem Spuk ein Ende zu setzen. Eleonore ahnt jedoch nicht, in welche Gefahr sie sich damit begibt … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 14.03.2003 ZDF
    • Staffel 3, Folge 17 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Mord ist sein Hobby (Staffel 3, Folge 17) – © ZDF

      Oberkommissarin Ina Zimmermann staunt nicht schlecht, als Herbert Kochler das SOKO-Büro betritt und einen Mord gesteht. Noch mehr ist Ina verblüfft, als Hajo den Mann gleich wieder nach Hause schicken will. Herbert gehört zu den harmlosen Verrückten, die sich immer wieder in der Öffentlichkeit interessant machen wollen, indem sie behaupten, Verbrechen begangen zu haben, von denen sie in Wahrheit aber nur aus den Medien wissen.

      Ina kommt die Sache merkwürdig vor, denn über den jungen Streifenpolizisten Karsten Hoefke, den Herbert getötet haben will, steht nichts in der Zeitung. Den Fall gibt es gar nicht. Ina geht der Sache nach. Und tatsächlich entdeckt sie Karsten Hoefke erschossen in seiner Wohnung. Die Tatumstände entsprechen genau dem, was Herbert geschildert hat. Hajo ist schockiert, dass Herbert seine Phantasien nun offenbar in Gewalt umgesetzt hat und verhaftet den geständigen Täter, der sich zu freuen scheint, endlich hinter Gitter zu kommen. Ina ist die einzige im Team, die nicht glauben mag, dass Herbert zu so einer Tat fähig ist. Die Routineermittlungen im Umfeld des Toten ergeben, dass Karsten Hoefke bei den Kollegen im Polizeirevier unbeliebt war. Er war ein Einzelgänger, strebte einen höheren Dienst bei der Kripo an und hatte seinen Kollegen Enrico Becker, der jetzt mit seiner Ex-Freundin Marina zusammen ist, wegen Korruption angezeigt. Ein Racheakt, wie viele meinen. Udo Kamphausen, der Chef von Abschnitt 4, möchte, dass die SOKO seine Leute in Ruhe lässt. Wurde Herbert möglicherweise als williges Werkzeug benutzt, um einen unliebsamen Kollegen auszuschalten? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 21.03.2003 ZDF
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 3, Folge 18 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Das Duell (Staffel 3, Folge 18) – © ZDF

      In den frühen Morgenstunden kommt Ingo Meier betrunken mit dem Taxi nach Hause. Der Rentner Paul Baumgarten, der so früh mit seinem kleinen Hund spazieren geht, wird von Ingo angepöbelt und rumgestoßen. Kurze Zeit später entdeckt Margot Baumgarten ihren Mann reglos an der Hausecke liegen.

      Erste Untersuchungen der SOKO ergeben, dass Baumgarten brutal zu Tode getreten wurde. Bei der Befragung aller Anwohner fällt Ingo Meier durch seine Gleichgültigkeit und Überheblichkeit auf. Hajo und sein Team ermitteln, dass Meier ihnen gegenüber falsche Angaben gemacht hat und halten ihn schnell für den einzigen möglichen Täter.

      Ausgerechnet Dr. Schäfer, mit dem Hajo schon des öfteren aneinander geraten ist, wird Meiers Anwalt. Zwischen Hajo und Dr. Schäfer entwickelt sich ein regelrechtes Duell, bei dem es Dr. Schäfer immer wieder gelingt, für seinen Mandanten Schlupflöcher in der Beweiskette zu finden. Hajo fühlt eine ohnmächtige Wut. Hat er sich vielleicht sogar verrannt, wie Dr. Schäfer ihm vorwirft? Hajo hat nur eine einzige Zeugin, die Nachbarin Mechthild Zanger. Doch Frau Zanger schweigt aus Angst, erst recht, als sie die Puppe ihrer kleinen Tochter findet mit aufgeschnittenem Bauch, eine deutliche Warnung des Täters. Gelingt es Hajo dennoch, Frau Zanger zu überzeugen, eine Aussage zu machen? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 28.03.2003 ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn SOKO Leipzig im Fernsehen läuft.

    Staffel 3 auf DVD und Blu-ray