Die beste Serie des Jahres 2020

    Das Review-Jahr im Rückblick

    Jana Bärenwaldt
    Jana Bärenwaldt – 01.01.2021, 12:00 Uhr

    • Seite
    Gehören zu den als besten geschätzten Serien: „ÜberWeihnachten“, „The Good Lord Bird“ und „The Wilds“ – Bild: Netflix; Showtime; Prime Video
    Gehören zu den als besten geschätzten Serien: „ÜberWeihnachten“, „The Good Lord Bird“ und „The Wilds“

    Auch das Serienjahr 2020 hat die fernsehserien.de-Redaktion wieder mit ausführlichen Kritiken zu den wichtigsten Neustarts fiktionaler Produktionen begleitet. Im Rückblick werden nun die auffälligsten Trends, die größten kreativen Fehlgriffe und vor allem die besten Serien des Jahres noch einmal in Erinnerung gerufen.

    Insgesamt wurden 73 Serien reviewed, die mit 3,42 Sternen im Durchschnitt nur hauchdünn über dem Schnitt aus dem letzten Jahr (3,41) liegen (Zur Auswertung aus dem Jahr 2019). Bei den Produktionen aus Deutschland bzw. mit deutscher Beteiligung geht die Spanne weit auseinander, denn darunter befinden sich zwar einige der besten Serien des Jahres, gleichzeitig aber auch die meisten Schlusslichter. Im Endeffekt erreichen sie damit exakt denselben Schnitt wie 2019, nämlich 3,26 Sterne. Die internationalen Formate konnten sich im Vergleich zum Vorjahr (3,46) hingegen leicht auf 3,5 Sterne im Durchschnitt verbessern.

    Die Höchstwertung von 5,0 Sternen wurde im Jahr 2020 von den Wunschliste-Rezensenten keinmal vergeben. Dafür konnten fünf Serien die zweithöchste Wertung von 4,5 Sternen einheimsen: Das Sklavenbefreier-Drama „The Good Lord Bird“, die ARD-Mockumentary „How to Tatort“, die tragische Familiensaga „I Know This Much Is True“ mit Mark Ruffalo in einer Doppel-Hauptrolle, die weihnachtliche Mini-Comedy „ÜberWeihnachten“ mit Luke Mockridge sowie „The Wilds“, ein Survival-Drama um eine Gruppe junger Frauen von Amazon Prime Video, konnten auf ihre Art jeweils gleichermaßen begeistern und erhielten dementsprechend jeweils 4,5 Sterne.

    Mit der ebenfalls sehr guten Wertung von 4,0 Sternen wurden ganze 21 Serien ausgezeichnet: Unter anderem der ZDFneo-Wirtschaftskrimi „Breaking Even“, die Neuauflage von „Der Doktor und das liebe Vieh“, „The Flight Attendant“, eine Dramaserie mit Kaley Cuocos erster Hauptrolle nach „The Big Bang Theory“ und „The Great“, eine satirische Adaption über Katharina die Große. Auch die Sat.1-Comedyserie „Die Läusemutter“, die Dramedy „Das letzte Wort“ mit Anke Engelke als Trauerrednerin, die Netflix-Comicadaption „Locke & Key“, die Kultbuch-Verfilmung „Normal People“, die Miniserie „Stateless“ über australische Abschiebegefängnisse sowie das Remake der Mysteryserie „The Twilight Zone“ wurden mit 4,0 Sternen versehen.

    20 Serien reihen sich in die überdurchschnittliche Bewertung von 3,5 Sternen ein. Darunter befinden sich die erste deutsche Historienserie auf Netflix, „Barbaren“, die VOX-Dramedy „Lucie. Läuft doch!“ mit Christina do Rego, das Hexen-Drama „Motherland: Fort Salem“, die dystopische Sci-Fi-Serie „Snowpiercer“, das Spin-Off „The Walking Dead: World Beyond“, die Stephen King-Adaption „The Outsider“ von HBO, die Neuauflage von „Perry Mason“ sowie „Why Women Kill“, die neue Serie des „Desperate Housewives“-Erfinders Marc Cherry.

    16 Serien wurden mit 3,0 Sternen bewertet. Weder der deutsche Wissenschafts-Thriller „Biohackers“, die neue Adaption von „Schöne neue Welt“ noch „Bridgerton“, das historische Netflix-Drama von Shonda Rhimes, vermochten so recht zu überzeugen. Gleiches gilt für „Cursed – Die Auserwählte“, einem neuen Blick auf die Artus-Sage mit Katherine Langford („Tote Mädchen lügen nicht“), das Spin-Off „Star Trek: Picard“ um den gleichnamigen Captain (Patrick Stewart), die Gruselkomödie „Truth Seekers“ mit Simon Pegg und Nick Frost sowie die Miniserie „Your Honor“, in der Bryan Cranston („Malcolm mittendrin“, „Breaking Bad“) einen Richter spielt.

    Nur noch 2,5 Sterne bekamen unter anderem die reißerische Krimiserie „Big Sky“, der Netflix-Balletkrimi „Dein letztes Solo“, die Horror-Serie „Hausen“ sowie „Ratched“, die Prequel-Story zum Filmklassiker „Einer flog über das Kuckucksnest“. Noch schlechter schnitten die bemüht modernistische ARD-Event-Serie „Oktoberfest 1900“ und die SYFY-Serie „Spides“ ab, die beide jeweils nur 2,0 Sterne erhielten. Das diesjährige Schlusschlicht bildet mit nur einem Stern die RTL-Comedyserie „Schwester, Schwester – Hier liegen Sie richtig!“.

    Auf der nächsten Seite stellen wir unsere Top-Serien noch einmal ausführlich vor.

    Abstimmung: Beste neue Serie 2020

    Wir wollen aber auch unsere Leser zu Wort kommen lassen und rufen daher zur Abstimmung auf. In unserer Abstimmung könnt ihr einem unserer Vorschläge die Stimme geben oder einen eigenen Vorschlag eintragen.

    Abstimmung: Was ist die beste neue Serie 2020

    Welche Serie haltet ihr für den besten Neustart 2020? (Diese Abstimmung wurde bereits beendet.)
    • 1.Star Trek: Picard (25,86%)
    • 2.Upload (17,24%)
    • 3.Devs (5,17%)
    • 4.Dunkelstadt (5,17%)
    • 5.The Good Lord Bird (3,45%)
    • 6.Die Läusemutter (3,45%)
    • 7.ÜberWeihnachten (3,45%)
    • 8.Barbaren (1,72%)
    • 9.How to Tatort (1,72%)
    • 10.Verbotene Liebe - Next Generation (1,72%)
    • 11.Deutscher (0,00%)
    • 12.The Great (0,00%)
    • 13.Das letzte Wort (0,00%)
    • 14.I Know This Much Is True (0,00%)
    • 15.The Wilds (0,00%)
    • 16.andere (31,03%)
      A Million Little Things
      Bridgerton
      Das Geheimnis des totenwaldes
      Der Brief für den König
      Emily in Paris
      Gangs Of London
      I Am Not Okay with This
      Lucie läuft doch
      Mayans MC
      Oktoberfest 1900
      Perry mason
      Prodigal Son
      raised by wolfes
      Star Trek Lower Decks
      The Capture
      The Undoing

    weiter

    weitere Meldungen