SOKO Kitzbühel

    Staffel 1, Folge 1–17weiter

    • ZDF-Ausstrahlungsreihenfolge
    • Staffel 1, Folge 1 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Abfahrt in den Tod (Staffel 1, Folge 1) – © ZDF

      Zum erweiterten „SOKO-Kreis“ zählt auch Karins Vater Hannes Kofler (Heinz Marecek): Der Sterne-Koch und Inhaber des Feinschmecker-Restaurants „Pochlarner Stuben“ zeichnet sich gleichermaßen durch kulinarischen wie kriminalistischen Sachverstand aus und ist seiner Tochter mehr als einmal bei der Lösung kniffliger Fälle behilflich. Genauso wie die weltläufige Gräfin Schönberg (Andrea L’Arronge), die mit ihren Jetset-Beziehungen und intimen Kenntnissen des Kitzbüheler Gesellschaftslebens für so manch wichtige Information gut ist.

      Das mondäne Kitzbühel, oft in den Schlagzeilen, manchmal ein wenig prahlerisch und laut, hat trotz der vielen Gäste aus aller Welt seine Ursprünglichkeit bei weitem nicht verloren. Es gibt sogar noch so etwas wie eine funktionierende Dorfgemeinschaft, der sich Karin und Andreas eng verbunden fühlen. Auf gute Beziehungen sind die beiden auch angewiesen, wenn es zum Beispiel gilt, einen dubiosen Bergunfall aufzuklären oder einem „kunstsinnigen“ Killer auf die Spur zu kommen, der seine Opfer wie auf Gemälden von Manet und Emile Bernard arrangiert … 

      Das Kitzbüheler Hahnenkamm-Rennen wird für den erfolgsverwöhnten österreichischen Ski-Rennläufer Günther Bergmann (Klaus Windisch) vor Millionen TV-Zuschauern zum Fiasko. Beim Abfahrtslauf kann er nur einen der hinteren Plätze belegen und wirft seinem Betreuer Claudius Raichel (Alexander Strobele) vor, die Skier falsch präpariert zu haben. Als er auf der Trainingsstrecke diese nochmals testen will, fährt er mit höchster Geschwindigkeit in eine raffinierte Falle und überlebt den kapitalen Überschlag nicht.

      Für Karin und Andreas steht bald fest, dass der Anschlag mit den komplexen Beziehungsverhältnissen innerhalb der Familien Bergmann und Raichel zu tun haben muss. Günther Bergmann, der Sohn des Skischul-Besitzers Martin (Dietmar Schönherr), hatte eben erst – nach der Scheidung von Sabine (Nicole Beutler) – eine Affäre mit Stefanie Raichel (Andrea Kiesling), der Frau seines Betreuers, begonnen. Dies vor den Augen seiner Schwester Renate Hof (Brigitte Jaufenthaler)und deren Mann Dr. Johannes Hof (Francis Fulton-Smith), der als Finanzberater bei der Europäischen Zentralbank in Frankfurt beschäftigt ist. Als Hannes und die Gräfin Schönberg nach einem gemeinsamen Langlauf-Training zum noch nicht ganz fertiggestellten Bergmann-Hotel kommen, entdecken sie am Indoor-Pool eine Frauenleiche.

      Geht es also um eine Eifersuchtstragödie oder steckt Anderes dahinter? Etwa das eine oder andere private Geldgeschäft, in das die Familien verwickelt sind? Oder die Rache einer frisch Geschiedenen … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 22.01.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 07.01.2003 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 2 (45 Min.)
      Bild: ORF2
      Das Idol (Staffel 1, Folge 2) – © ORF2

      Unmittelbar nachdem sich der Tiroler Ski-Weltmeister im Super-G, Hartwig Rohracher (Armin Assinger), der sich vom Rennsport zurückgezogen hat, von seiner schwangeren Freundin Mariella (Anna Franziska Srna) verabschiedet hat und mit seinem Ski-Do talwärts fährt, stürzt er zu Tode. Bald darauf stellt man fest, dass es Mord war. Hat der Mord damit zu tun, dass Rohracher vom Präsidenten des Skiverbandes Spannring (Michael König), sein zukünftiger Schwiegervater, jüngst die Lizenz zur Vermarktung von Rennläufen zugesprochen bekam, was den bisherigen Promotion-Chef Albert Steiner (Gregor Seberg) den Job kostete? Oder hängt der Mord mit dem plötzlichen Freitod seines schärfsten Pisten-Konkurrenten Manfred Zoderer zusammen, dessen Vater Wolfgang (Hans-Michael Rehberg) vielleicht Rache nehmen wollte? Die Ärztin Dr. Regine Furtner (Marion Mitterhammer) liefert Karin und Andreas, aber auch Hannes (Heinz Marecek) und der Gräfin Schönberg wertvolle Hinweise … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 29.01.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 17.12.2002 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 3 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Wilderer (Staffel 1, Folge 3) – © ZDF

      Im Revier des passionierten Jägers Johannes von Wegenstein (Michael Schwarzmeier) wird seit Monaten gewildert. Aber weder ihm noch seinem Jagdaufseher Franzach (Jochen Horst) gelingt es, den Wilderer zu stellen. Als Wegenstein eines Morgens doch auf den Raubschützen trifft, endet dies für ihn tödlich. Karin und Andreas ermitteln bei Frau von Wegenstein (Christine Mayn), befragen den Hamburger Industriellen Sven Ludwig (Nick Wilder) und dessen an den Rollstuhl gefesselte Mutter Therese (Gisela Uhlen). Ludwig hatte sich in Kitzbühel um die Pacht einer Hochgebirgs-Jagd bemüht, war aber speziell von Johannes von Wegenstein, dem Obmann der Jagdgenossenschaft, abgelehnt worden. Ist nun der lang gesuchte Wilderer auch der Mörder, oder sind es zwei Personen, die aus ganz unterschiedlichen Gründen geschossen haben könnten? Hannes sieht sich dem Vorwurf ausgesetzt, Wild vom Wilderer gekauft zu haben. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 05.02.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 26.11.2002 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 4 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Sonnwendfeuer (Staffel 1, Folge 4) – © ZDF

      Auf einem Berg, in der Glut eines bereits niedergebrannten Sonnenwendfeuers, werden verkohlte Knochenreste und ein Totenschädel gefunden. In der Schädeldecke: ein gesplittertes Loch. Die Identität des Ermordeten steht bald fest: es ist der allseits bekannte Tierarzt Dr. Fiala. Bei ihren Ermittlungen finden Karin und Andreas ausgerechnet bei Bio-Bauer Kreuzbrucker (Max Krückl) dubiose Wachstumshormone, vor allem aber müssen sie sich mit dem Viehhändler und Chef des Bezirksbauern-Verbandes Fluch (Erwin Steinhauer) und dessen Sohn (Simon Verhoeven), der selbst Tierarzt werden wollte, ausein-andersetzen. Der politische Einfluss des Großbauern Fluch hat für die beiden jungen Kriminalbeamten fatale Folgen: auf Anordnung ihres Chefs in Innsbruck wird ihnen der Mordfall Dr. Fiala entzogen. Mittels cleverer Selbsthilfe und der Unterstützung durch die Fluch-Parteikollegin Purtscheller (Gundula Rapsch), einer guten Bekannten der Gräfin, gelingt es Karin und Andreas letztlich aber doch, den Täter zu überführen und dafür sogar noch offizielles Lob zu bekommen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 12.02.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 10.12.2002 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 5 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Ein Bombenschlag (Staffel 1, Folge 5) – © ZDF

      Ein anonymer Anruf bei der Gendarmerie Kitzbühel kündigt eine mysteriöse Geldübergabe auf dem Gelände des stadtbekannten Golfklubs an. Kurz darauf explodiert ein Auto in der Nähe des „Tatorts“. Der Besitzer des Wagens, der Bankbeamte Benno Stubenrauch, ist und bleibt verschwunden. Andreas und Karin sehen sich mit einem mysteriösen Fall konfrontiert, in den nicht nur zwei Bankbeamte, sondern auch der aus Deutschland übersiedelte und in Wirtschaftsdelikte verwickelte reiche Golfklub-Besitzer Trausbach (Gunter Berger) involviert erscheinen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 19.02.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Do 15.11.2001 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 6 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Steinschlag (Staffel 1, Folge 6) – © ZDF

      Klaus Windisch (Martin Rapold), ein prominenter Bergsteiger, Bergführer und Buchautor, wird beim Klettern mit seiner neuen Freundin Martina (Barbara Redl) von einer Steinlawine erschlagen. Nach einem Gespräch mit einem Sprengmeister des örtlichen Lawinendienstes steht für Karin und Andreas eindeutig fest: es war kein Unfall, sondern Mord. Klaus Windisch hatte mit seinem Bruder Dieter (Timothy Peach) und anderen Kameraden schon die höchsten Berge der Welt bestiegen und eine Alpin- und Kletterschule betrieben. Bei einer Extrem-Tour in Alaska war es zu einer Katastrophe gekommen, bei der der Sohn von Senner Hias (Peter Mitterrutzner) ums Leben gekommen war und Dieter Windisch den rechten Arm verloren hatte. Aber nicht nur Hias, der jetzt eine Alm betreibt, die die Gräfin Schönberg von ihrer Tante geerbt hat, wird als Mörder verdächtigt, sondern vor allem auch der Alpin-Gendarm Peter Freimüller (Andreas Maria Schwaiger). Freimüller hatte Klaus Windisch mehrmals mit Mord gedroht, nachdem Martina sich zuletzt Klaus zugewandt hatte, und Freimüller war als erster am Tatort gewesen … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 05.03.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 19.11.2002 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 7 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Die letzte Seilbahn (Staffel 1, Folge 7) – © ZDF

      Im Bergrestaurant der Hahnenkamm-Bahn findet ein exklusive Party statt. Andreas springt für den im letzten Augenblick verhinderten Gitarristen der Band ein, in der auch sein bester Freund Charly (Matthias Kahler) mitwirkt. Als während des abendlichen Events eine junge Frau ermordet wird – Mitbesitzerin einer Seilbahn-Herstellerfirma – gerät ausgerechnet Charly in dringenden Tatverdacht. Dazu kommt, dass die Mordwaffe als Andreas’ Dienstpistole identifiziert wird. Für den jungen Kitzbüheler Kriminalisten und seine Kollegin Karin eine überaus heikle und sehr emotionsgeladene Situation. Widersprüchliche Aussagen der Partygäste erschweren zudem die Arbeit der Ermittler. Mit Hilfe von Karins Vater Hannes und einer 1:1-Rekonstruktion am Tatort gelingt es den beiden SOKO-Beamten schließlich, das Verbrechen aufzuklären. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 12.03.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Do 20.12.2001 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 8 (45 Min.)
      Bild: ORF2
      Farben des Todes (Staffel 1, Folge 8) – © ORF2

      Eine Frau liegt mit offenen Augen am Ufer des Sees. Der Kopf ist auf die rechte Hand gestüzt, die linke Hand liegt auf dem Bauch. Sie trägt ein langes blaugraues Kleid, weiße Strümpfe und schwarze Halbschuhe. Die Frau – die Millionenerbin und Kunstmäzenin Mathilde Meinhoffer – ist tot. Erwürgt!

      Karin und Andreas finden heraus, dass die Leiche wie auf dem Gemälde „Madeline im Bois d’Amour“ von Emile Bernard kostümiert und arrangiert wurde. Die Spuren führen die beiden zur nahe gelegenen Maler-Sommerakademie, die von Prof. Liebhardt geleitet wird und deren Hauptsponsorin Frau Meinhoffer war.

      Ist der Mörder unter den jungen Malern zu finden? Oder will Herr Meinhoffer, der Ehemann der Ermordeten, mit der Inszenierung von sich als möglichen Täter ablenken? Und welche Rolle spielt dabei das Akt-Modell Sonja, das hauptberuflich als Kellnerin arbeitet? Fragen über Fragen für das Team der SOKO Kitzbühel.

      Da geschieht ein zweiter Mord, und wieder ist das bizarre „Arrangement“ einem berühmten Gemälde nachempfunden. Diesmal dem „Frühstück im Freien“ von Edouard Manet … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 19.03.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 14.01.2003 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 9 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Die Nagelfalle (Staffel 1, Folge 9) – © ZDF

      Der junge Mountainbiker Alex Drechsler (Chris Schlegel) stürzt vor den Augen seines Trainers Simon Maurer (Philipp Hochmair), seines älteren Bruders Roland (Dennis Grabosch) und seines schärfsten Konkurrenten Mike Sternbauer (Simon Hatzl) bei einer schnellen Downhill-Fahrt schwer und stirbt im Krankenwagen. Für Karin und Andreas ist es bald klar, dass der ungemein talentierte Sportler einem Anschlag zum Opfer gefallen sein muss. Herr Drechsler (Heinz Trixner), der Vater von Alex und Besitzer eines Sportgeschäftes, verdächtigt Mike, da Alex ihm unmittelbar vorher einen lukrativen Sponsorvertrag weg geschnappt hatte. Simon Maurer, der zusammen mit seiner Frau Lisa (Petra Torky) in der Nähe von Kitzbühel eine Bike-Academy leitet, macht sich Vorwürfe, dass er das Wettrennen zwischen Alex und Mike nicht verhindert hat. Hannes (Heinz Marecek), der gerade bei Gräfin Schönberg Tango-Unterricht nimmt, vermutet, dass fanatische Umwelt- oder Tierschützer hinter dem Attentat stecken könnten. Für die SOKO-Beamten ist aber auch Roland verdächtig, weil Vater Drechsler sein Geschäft nicht ihm, sondern Alex übergeben wollte. Da kommt es zu einem zweiten Attentat … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 26.03.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 18.02.2003 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 10 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Doppelfehler (Staffel 1, Folge 10) – © ZDF

      In Kitzbühel findet das alljährlich im Juli ausgetragene internationale Herren-Tennistunier statt. Tina Banova (Berivan Kaya), eine Top-Ten-Spielerin, die mit dem deutschen Kaufhaus-Millionär Weiden (Gerd Silberbauer) seit Jahren liiert ist und in dessen Kitzbüheler Villa wohnt, hat ein schockierendes Erlebnis: Vor ihren Augen wird ihr Münchner Rechtsanwalt und Berater Dr. Metzien (Martin Muliar) brutal ermordet.

      Ein rätselhafter Fall für die beiden SOKO-Beamten Karin und Andreas. Zusätzliche Verwirrung entsteht, als die beiden Ermittler herausfinden, dass der Tennisstar auch eine offenkundig mehr als bloß flüchtige Affäre mit dem eingesessenen Hotelbesitzer, Graf Lichtenfels (Karl Heinz Hackl), hatte.

      Gräfin Schönfeld organisiert mit Hannes Kofler eine große Schmuckausstellung, bei der die Ermittler mehr über das Verhältnis zwischen Lichtenfels und Weiden herausfinden und der Lösung des Falls ein Stück näher kommen … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 02.04.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Do 22.11.2001 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 11 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Der Clan (Staffel 1, Folge 11) – © ZDF

      Eine Bank in der Nähe von Kitzbühel wird ausgeraubt. Es ist nicht das erste Mal, dass sich ein Mann mit einer Pinocchio-Maske auf diese Weise Geld beschafft. Der Bankräuber flüchtet über das Grundstück des Autoreifenherstellers und Schlossbesitzers Konsul Tichalski. Als sich der aufgekommene Verdacht gegen dessen Sohn Volker erhärtet, versucht der Konsul die Ermittler mit dubiosen Mitteln unter Druck zu setzen.Doch Karin und Andreas finden Wege, sich gegen diese politische Intrige zu Wehr zu setzen.

      Tatkräftige Unterstützung erhalten sie dabei von Gräfin Schönberg, die mit ihrem gesellschaftlichen Hintergrundwissen brilliert, und von Hannes, der zufällig als Caterer bei den Tichalskis vorstellig wird. Doch dann geschieht ein Mord, und es stellt sich die Frage, wem von dem Konsul-Clan die Tat am ehesten zuzutrauen ist. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 09.04.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Do 27.12.2001 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 12 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Fit für den Tod (Staffel 1, Folge 12) – © ZDF

      In einem Bio-Aktiv-Zentrum halten Helge Schramm (Wilhelm Manske), ein sehr sportlicher Motivationstrainer, und der Psychologe Dr. Josef Böck (Stephan Schwarz) für eine Gruppe von 15 Teilnehmern ein Seminar „gegen Angst“ ab. Beim anschließenden 30-Kilometer-Lauf beginnt Helge plötzlich schwer zu atmen, er taumelt und bricht tot zusammen. Bei der guten Konstitution von Schramm werden sehr schnell Zweifel an einer natürlichen Todesursache wach. Wurde er möglicherweise vergiftet?

      Karin und Andreas nehmen die Ermittlungen auf und treffen im Zentrum die zwielichtige Geschäftsführerin und Schwester des Toten, Monika Schramm (Suse Meyer), und ihren Freund, den Yuppie und Börsen-Spekulanten Christian Rotter (Michael Rast), sowie Roswitha Bauer (Dorothea Hartinger), die Ernährungsberaterin des Unternehmens.

      Aber nicht nur Manager suchen das Zentrum auf, auch Gräfin Schönberg lässt sich von Josef Böck in Richtung „positiv denken“ behandeln – ein Faktum, das Hannes nicht nachvollziehen kann, da er Dr. Böck für einen smarten Scharlatan hält. Trotzdem lässt er sich – von Dr. Böck herausgefordert – auf eine gefährliche Aktion ein. Als Monika Schramm von einem Auto angefahren wird, beginnen Karin und Hannes ein raffiniertes Spiel und versuchen, den Täter mit seinen eigenen Waffen zu schlagen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 16.04.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 25.02.2003 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 13 (45 Min.)
      Bild: ORF2
      Mord à la carte (Staffel 1, Folge 13) – © ORF2

      Im Park des Ehepaares Michael (Hans-Peter Hallwachs) und Bernadette Winkelbauer (Agathe Taffershofer) wird die neueste Ausgabe des Gourmetführers „Grenzenloses Kochvergnügen“ vorgestellt. Frau Winkelbauer ist eine gefürchtete Gourmetkritikerin, ihr Mann – ehemals Koch – leitet jetzt den Verlag, der das „Grenzenlose Kochvergnügen“ herausgibt. Geladen sind nicht nur Hannes und die Gräfin Schönberg, sondern auch die Spitzenköche Heinz Worasch (Wolfgang Michael) und Daniel Vaia (Peter Faerber), deren Kochkünste von Frau Winkelbauer zuletzt allerdings sehr unterschiedlich bewertet wurden.

      Es gibt ein prachtvolles Menü, doch die festliche Veranstaltung nimmt ein schreckliches Ende: Frau Winkelbauer wird im Weinkeller ihrer Villa erschlagen aufgefunden! Der völlig gebrochene Ehemann der Toten wird von deren Schwester Caroline (Kristina Bangert) getröstet.

      Das SOKO-Team wird in diesem ungewöhnlichen Fall um einige Erfahrungen reicher. So müssen sich Karin und Andreas mit den Umgangsformen von „Kochgöttern“ auseinandersetzen und zur Kenntnis nehmen, dass man positive Kritiken auch kaufen kann oder sogar muss … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 23.04.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 04.02.2003 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 14 (45 Min.)
      Bild: ORF2
      Skateboard (Staffel 1, Folge 14) – © ORF2

      Bei der „Skateboard-Championship 2002“ im Tiroler Brixlegg stürzt die aktuelle Nummer 1, die 17-jährige Hamburgerin Ute Einhalter, schwer und bleibt tot in der Halfpipe liegen. Die Radachse ihres Skateboards ist gebrochen – Unfall oder Sabotage?

      Da sich in der Umkleidekabine Eisenspäne finden, gehen Karin und Andreas davon aus, dass Utes Sportgerät angesägt wurde. Der junge Sportreporter Merwald, der den tödlichen Sturz mit verfolgt hat, gibt den Kriminalbeamten erste Hinweise. So erfahren sie, dass Linda Kern Utes größte Konkurrentin war und jetzt wohl ihre Nachfolge antreten könnte. Linda wird vom Möbelfabrikanten Kristanell gefördert, der auch Hauptsponsor der Veranstaltung in Brixlegg ist. Sind die beiden in den Sabotageakt verwickelt, und welche Rolle spielt Kristanells Chauffeur Schantl?

      Hannes kann – wie zumeist – wertvolle Informationen liefern, denn Linda hatte in den „Pochlarner Stuben“ mehrmals ausgeholfen. Da kommt es zu einem zweiten Todesfall … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 30.04.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 21.01.2003 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 15 (45 Min.)
      Bild: ORF2
      Todesmelodie (Staffel 1, Folge 15) – © ORF2

      Tommy Kurz, ein Star der volkstümlichen Schlagermusik, der mit seinem Hit „Wenn dich die Liebe schützt“ Millionen verdient hat, wird während eines Konzerts – trotz der Bewachung durch Bodyguard Peter Styx – Ziel eines Anschlags und auf offener Bühne erschossen.

      Verdächtige gibt es genug: seinen Manager Stefan Falk, der urplötzlich verschwunden ist, die junge, gar nicht so traurige Witwe Gabriele und die Chefin des Tommy-Kurtz-Fanklubs Christine Kugler – sie alle scheinen für Karin und Andreas in das Aufsehen erregende Verbrechen verwickelt zu sein.

      Als Tage später der Musikmanager Stefan Falk ermordet an einem Badesee aufgefunden wird und illegale CDs des Schlagersängers auftauchen, kommen Karin und Andreas der Lösung des Falls ein Stück näher. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 07.05.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Do 06.12.2001 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 16 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Tiefer Fall (Staffel 1, Folge 16) – © ZDF

      Die Glocken läuten Sturm, und Josef Ziegler, der Mesner einer Dorfkirche in der Nähe von Kitzbühel, fällt vom Turm in die Tiefe. Die Gerichtsmedizinerin Dr. Silvia Pfaundler stellt bei dem Toten stark gerötete Augen fest. Karin und Andreas gehen davon aus, dass der Messner zunächst geblendet und dann in die Tiefe gestoßen wurde.

      Pfarrer Bernhard zeigt sich schockiert, ebenfalls sein Neffe Christina Meister, der seit kurzem bei ihm arbeitet. Vom Totengräber Franz und von Maria, seiner Freundin und Pfarrersköchin, erfahren die Kripo-Beamten, dass der offensichtlich Ermordete ein Eigenbrötler war. In dessen Wohnung machen Karin und Andreas einen interessanten Fund: Sie entdecken eine Reihe von sehr speziellen Privatfotos.

      Gräfin Schönberg und Hannes machen Karin und Andreas auf eine Serie von Kirchendiebstählen aufmerksam, die bislang nicht aufgeklärt werden konnten. Und plötzlich führen die Spuren auch noch in eine andere Richtung … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 14.05.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 11.02.2003 ORF 1
    • Staffel 1, Folge 17 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Todeslauf (Staffel 1, Folge 17) – © ZDF

      Während des „Koasa-Laufs“, des weltweit bekannten, internationalen Ski-Langlauf-Wettbewerbs in der Nähe von Kitzbühel, an dem auch Karin Kofler (Kristina Sprenger) teilnimmt, wird Ferdinand Alber (Markus Gandler), der Besitzer einer Wachsfirma ermordet. Er wurde offenbar mit einem Biathlon-Gewehr erschossen. Mit ihrem Kollegen Andreas Blitz (Hans Sigl) ermittelt Karin im Trainingszentrum und stößt auf Horst Schellhammer (Heinz Josef Braun), den Betreuer der Biathleten, der an Albers Wachsfirma beteiligt ist und von dessen plötzlichem Tod profitieren würde. Der Verdacht der Kriminalbeamten weitet sich aber auch auf den Biathleten Philipp Schnabel (Julian Weigend) und dessen Vater Franz (Franz Xaver Kroetz) aus, der Karin darüber informiert, dass der Ermordete ihm ein spezielles Wachsrezept gestohlen habe. Wachsspuren, aber auch mysteriöse farblose Kügelchen und ein – zur Verwunderung der Gräfin (Andrea L’Arronge) – als Langläufer überraschend erstarkter Hannes Kofler (Heinz Marecek) beschäftigen das Kitzbüheler Ermittlerduo. Und letztlich taucht die Frage auf: War möglicherweise auch Gift mit im Mörderspiel? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 30.12.2003 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 13.01.2004 ORF 1

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn SOKO Kitzbühel im Fernsehen läuft.