Upfronts 2020: CBS hofft auf relativ normalen Herbst

    Sender kündigt Programm für Season 2020/21 mit wenigen Veränderungen an

    Bernd Krannich – 20.05.2020, 08:00 Uhr

    Bei der Vorstellung seines angedachten Herbstprogramms zeigte sich Sender CBS überraschend optimistisch: Der Sender geht nicht nur davon aus, dass man bereits im Herbst wieder fiktionale Serienware wird zeigen können, die Senderführung hofft auch darauf, noch im Sommer Reality-Serien wie „Big Brother“ und „Love Island“ drehen und zeigen zu können.

    Ankündigung unter Vorbehalt

    Aktuell befindet sich die amerikanische Unterhaltungsindustrie durch COVID-19 in einer Phase der Ungewissheit. Die großen Hollywood-Gewerkschaften haben zusammen mit den Produktionsfirmen beschlossen, bis auf Weiteres die üblichen Dreharbeiten zu unterbrechen – und anders als in Deutschland betrifft das auch alle Show- und Studioproduktionen (wie Late-Night-Talkshows). So weiß aktuell noch niemand in dem mit dem Coronavirus hart ringenden Land, wann es wieder mit regulären Dreharbeiten losgehen kann. Allerdings bestehen die USA aus 50 Staaten, und etwa in Florida gelten jetzt schon lockerere Regelungen, da man hier landesweite TV-Programme als „essentiell“ eingestuft hat und für deren Dreharbeiten Ausnahmeregelungen gelten – die etwa schon für Wrestling-Produktionen genutzt werden.

    Die Sender FOX (fernsehserien.de berichtete) und The CW (fernsehserien.de berichtete) haben bei der Verkündung ihres Programms auf aktuelle Produktionsunterbrechungen Rücksicht genommen und werden im letzten Quartal 2020 keine neu zu produzierende Serienware zeigen (auch, wenn The CW hofft, zwei verbleibende Episoden von „Supernatural“ drehen zu können, und FOX Wrestling und Football im Programmplan hat).

    Bei CBS hat Senderboss Kelly Kahl nun – wenn auch noch ohne konkretes Startdatum – für den Herbst ein „normales“ Serienangebot angekündigt. Nach Senderangaben müsste man „spät im August“ mit Dreharbeiten beginnen, um diese Pläne halten zu können. Ansonsten hält man sich alle Optionen offen – darunter die Ausstrahlung von Formaten der neuen Unternehmensschwester Viacom, aus dem Angebot von Showtime und CBS All Access sowie die zweite Staffel der eigentlich für den Sommer geplanten Serie „Blood & Treasure“ (aktuell ist unklar, ob deren Produktion abgeschlossen ist, gedreht wurde schon seit Oktober 2019). Für das Sommerprogramm wurden noch keine Informationen von CBS gegeben. Eigentlich hätte man wohl wegen der geplanten, mittlerweile aber verschobenen Olympischen Sommerspiele (fernsehserien.de berichtete) eher spät mit Programm begonnen – NBC zeigt in den USA Olympia, und die anderen Sender überlassen da die Primetime ohne Widerstand.

    Herbstprogramm von CBS

    Von seinen laufenden Serien hält CBS „S.W.A.T.“ bis zur Midseason zurück, daneben noch die neue Serienbestellung „Clarice“. Dazu würden noch weitere, später bestellte Serien kommen können – darüber wird aber wohl erst entschieden, wenn die Serienpiloten dazu gedreht würden.

    Montag

    Dienstag

    Mittwoch

    Donnerstag

    Freitag

    Sonntag

    CBS’ Ausblick

    Mit Zweckoptimismus kündigte Kelly Kahl das Programm und dessen eher gewagten Zeitplan an: Wir sehen unser Programm nicht als riskant an, wir sehen unser Programm als stark und erprobt an, kommentierte er unter Betonung der Tatsache, dass CBS gegenüber dieser Season kaum Veränderungen vorgenommen hat. Allerdings gestand auch Kahl ein, dass vielleicht nicht alle Formate zum üblichen Termin – der dritten Septemberwoche – fertig sein mögen.

    Generell blickt man bei CBS wie erwähnt eher optimistisch auf den Zeitpunkt, wann Serienproduktionen wieder aufgenommen werden können. Unter anderem verwies man darauf, dass „Big Brother“ – das in den USA dieses Jahr sein 20-jähriges Jubiläum ohne große Ausstrahlungsunterbrechungen begehen könnte – beim Fall von Produktionsbeschränkungen zügig mit der Produktion und Ausstrahlung beginnen könne; in den USA werden die Folgen bei CBS nicht täglich, sondern weitgehend dreimal die Woche gezeigt, wodurch man Spielraum bei der Produktion habe. Die zweite Staffel des amerikanischen „Love Island“ müsste zum Dreh noch ein „Hauptquartier“ finden, in dem die Teilnehmer unterkommen würden. Aber aufgrund der Machart des Formats mit dem schnellen Umschalten zwischen Geschehen und Ausstrahlung könnte man auch bei einem späteren Drehstart die neue Staffel noch im Sommer zeigen.

    Kommentare zu Serienbestellungen

    CBS hatte Bestellungen für „Clarice“ und „The Equalizer“ sowie die Chuck-Lorre-Comedy „B Positive“ abgegeben (fernsehserien.de berichtete), sich aber gegen „The Lincoln Lawyer“ (von Produzent David E. Kelley, fernsehserien.de berichtete) und die Comedy „Fun“ (mit dem „Ugly Betty“-Gespann Michael Urie und Becki Newton und von „2 Broke Girls“- und „Sex and the City“-Produzent Michael Patrick King) ausgesprochen.

    Kahl kommentierte, dass in der Zeit von Corona einige harte Entscheidungen mit einem Mangel an Informationen (unproduzierte Serienpiloten; einzig „B Positive“ wurde vor der Corona-Unterbrechung gedreht) getroffen werden mussten. Dabei deutete er auch an, dass bei allen fünf Projekten, über die schon Entscheidungen getroffen wurden, einflussreiche Produzenten involviert waren, die in den Verträgen feste Daten hatten, bis zu denen CBS eine Entscheidung über eine Serienbestellung treffen musste.

    Laut Deadline ist CBS aktuell dabei, bei allen verbleibenden Serienpiloten die Vertragsoptionen mit den angeworbenen Hauptdarstellern verlängern zu lassen und Entscheidungen zu treffen, sobald mehr Informationen vorlägen – also entweder den fertigen Serienpiloten zu sehen oder bei längerfristigen Produktionsunterbrechungen zu prüfen, ob man an dem Projekt noch Bedarf habe. Zu den Entscheidungen könne auch gehören, Projekte im kommenden Jahr ein weiteres Mal anzugehen (was etwa The CW macht).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen