SOKO Stuttgart

    zurückStaffel 8, Folge 1–25weiter

    • Staffel 8, Folge 1 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@
      Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, r.) weiß gar nicht, wie ihr geschieht. Plötzlich sind sie und die Journalistin Paula Voss (Anne Werner, l.) einander sehr nahe. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@

      Auf dem Gelände einer Flüchtlingsunterkunft wird eine tote junge Frau gefunden: Daryna Radenkova ist vor einem halben Jahr aus der Ukraine geflüchtet. Sie sollte eigentlich vor drei Wochen abgeschoben werden. Den Kommissaren stellt sich nun die Frage: Wo war sie in dieser Zeit? Paula Voss’ Recherchen im Flüchtlingsheim führen die Ermittler zu Rolf Ochs und dessen Frau Helene. Denn das Opfer war für das Ehepaar als Haushaltshilfe tätig. Doch auch Paula Voss rückt in den Fokus der Ermittlungen. Laut Aussage einer weiteren Flüchtigen, die durch den Heimleiter Hannes Wittek ausfindig gemacht wurde, kannten sich die Journalistin und das Opfer – was Paula bisher bestritten hat. Erhärtet wird der Verdacht gegen sie, als Spuren des Opfers in Paulas Wohnung sichergestellt werden können. Alles deutet darauf hin, dass Paula eine Beziehung mit dem Opfer führte. Martina geht der Fall besonders nahe, da Paula mehr für die Ermittlerin zu sein scheint als nur eine Freundin. Schließlich erfährt der Fall eine Wendung, als Unstimmigkeiten in den Aussagen des Ehepaars Ochs auftauchen. Die Ermittler stoßen auf eine Familientragödie mit fatalen Spätfolgen. 25 neue Folgen „SOKO Stuttgart“ werden donnerstags um 18:00 Uhr ausgestrahlt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 06.10.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 2 (43 Min.)
      Bild: ZDF und ©ZDF/Bavaria Fernsehproduktion/Markus Fenchel
      Jan Arnaud (Mike Zaka Sommerfeldt, M.) überrascht Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich) und Jo Stoll (Peter Ketnath) mit ballistischen Erwägungen, die dafür sprechen, dass der Täter aus großer Entfernung geschossen hat. – © ZDF und ©ZDF/Bavaria Fernsehproduktion/Markus Fenchel

      Getränkeproduzent Ludger Ruge und Millionenerbin Silke Bach werden auf ihrer romantischen Neckarfahrt aus unbekannter Richtung beschossen. Für Silke Bach kommt jede Hilfe zu spät. Zunächst vermuten die Ermittler ein Eifersuchtsdrama. Silke Bachs Ehemann Fabian wusste zwar nichts von der Affäre mit Ludger Ruge, doch als bekannt wird, dass Silke die Scheidung eingereicht hat, wird er zum Hauptverdächtigen. Aber er hat ein Alibi. Die Ermittler erhoffen sich Informationen von einer Gruppe Jugendlicher, welche zum Tatzeitpunkt am Neckarufer gefeiert hatte, und werden fündig. Tatsächlich verrät ein Handyvideo: Die Kugel war für Ludger Ruge bestimmt. Ermittlungen führen zur Destillerie, die Ludger gemeinsam mit seinem Bruder Michael Ruge und dessen Frau Ariane betreibt. Auf der Firmenfestplatte des Getränkeproduzenten finden sich eindeutige Indizien für einen Auftragsmord. Hatte Michael Ruge einen Mörder auf seinen Bruder Ludger angesetzt, weil dieser die Firma auflösen wollte? Doch auch Michaels Frau Ariane hatte Zugriff auf den Firmenrechner. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 13.10.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 3 (43 Min.)
      Bild: ZDF und ©ZDF/Bavaria Fernsehproduktion/Markus Fenchel
      Selma Kirsch (Yve Burbach, l.) versucht herauszubekommen, in welchem Verhältnis der talentierte Boxer Mike Ketsche (Patrick Heinrich, r.) zu seinem ermordeten Trainer stand. Während Jo Stoll (Peter Ketnath, 2.v.r.) über Selmas Engagement erfreut ist, sieht Boxstudioinhaber Ingo Koos (Willi Herren, 2.v.l.) dieses Gespräch mit gemischten Gefühlen. – © ZDF und ©ZDF/Bavaria Fernsehproduktion/Markus Fenchel

      Der ehemalige Box-Champion Sascha Wacker wird im Krankenhaus durch eine Überdosis Adrenalin ermordet. Wacker hatte im Boxstudio Koos in einem Resozialisierungsprojekt gearbeitet. Sein wichtigster Klient war Mike Ketsche, der unbedingt ins Profilager wollte. Die SOKO vermutet, dass Wacker sich durch die Veranstaltung illegaler Faustkämpfe Feinde gemacht hatte. Da werden beim Leiter des Boxstudios, Ingo Koos, Adrenalin-Pens entdeckt. Wusste Koos von Wackers illegalen Faustkämpfen, und wollte er seine Position als Projektleiter nicht aufs Spiel setzen? Der neue KTU-Mitarbeiter Erik Thiel, selbst aktiv im Boxstudio Koos, liefert neue Hinweise: Dem Mord an Wacker war ein Streit mit Mike Ketsche vorausgegangen. Ketsche weist jedoch jede Schuld von sich. Bald gerät auch Thiel selbst unter Mordverdacht, als sein Dienstausweis im Spind des Opfers gefunden wird. Weitere Ermittlungen zeigen, dass auch der angehende Profi Ketsche als Boxer bei den illegalen Faustkämpfen antritt. Seine Bewährungshelferin Tanja Probst verspricht Besserung, und auch Ketsche gibt sich redselig: Die Einnahmen daraus seien lediglich für seinen ersten großen Boxkampf bestimmt gewesen, und Sascha Wacker habe ihn dabei unterstützt. Doch als klar wird, dass Ketsche seinen Trainer ausgemustert hatte, sieht es nicht gut aus für den angehenden Profi. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 20.10.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 4 (43 Min.)
      Bild: ZDF und ©ZDF/Bavaria Fernsehproduktion/Markus Fenchel
      Das Team der SOKO Stuttgart mit Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, M.), Jo Stoll (Peter Ketnath, r.), Rico Sander (Benjamin Strecker, 2.v.r.), Jan Arnaud (Mike Zaka Sommerfeldt, 2.v.l.) und Benedikt Förster (Florian Wünsche, l.) haben noch keine Erklärung dafür, wie die Leiche von Marc Roeders (Leander Lichti, liegend) in den Wald gekommen ist. Vor wenigen Wochen war Roeder schon einmal Opfer eines Überfalls geworden. – © ZDF und ©ZDF/Bavaria Fernsehproduktion/Markus Fenchel

      Der Geldtransporter-Fahrer Marc Roeder wird im Inneren seines Kombis erschossen aufgefunden. Drei Wochen zuvor hatte es einen Raubüberfall auf seinen Geldtransporter gegeben. Loretta Heinze, ebenfalls Mitarbeiterin der Geldtransporter-Firma „Garant“, war während des Überfalls an Roeders Seite und auch privat mit ihm liiert. Hat ihr heimlicher Verehrer Niklas Rehberg, Chef der Firma „Garant“, Marc Roeder aus unerfüllter Liebe ermordet? Bald jedoch häufen sich die Indizien, dass der Mord in direktem Zusammenhang mit dem vorherigen Überfall stehen muss. Doch trotz der Festnahme der mutmaßlichen Täter bleibt die Beute verschwunden. Jakub Stehlik, Bruder eines der Täters, hatte Roeder im Krankenhaus aufgesucht und bedroht. Vielleicht wegen der verschwundenen Beute? Die SOKO ermittelt schließlich, dass Rehberg selbst die Infos zum Raub auf den Geldtransporter an die Täter weitergegeben hatte. Hatte Roeder das herausgefunden und musste verschwinden? Es stellt sich heraus, dass Roeder die Beute selbst weggeschafft hatte. Doch sein Geldversteck ist leer. Fündig werden die Ermittler bei Alt-Rocker Anton Kreutzner, der nun in den Fokus der Ermittler rückt. Doch erst der Fund der Tatwaffe bringt schließlich die überraschende Lösung. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 27.10.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 5 (43 Min.)
      Bild: ZDF und Markus Fenchel
      Friedemann Sonntag (Christian Pätzold, l.) gibt sich gegenüber den beiden Nachbarn Berta Hermann (Dagmar Biener, r.) und Dietmar Notz (Hans-Joachim Heist, M.) als jovialer Streifenpolizist aus. Diese Taktik führt bald zu einem überraschenden Ergebnis. – © ZDF und Markus Fenchel

      Der Kleinkriminelle Jörg Driesner wird tot am Waldrand gefunden. Bald wird klar, dass Driesner Senioren durch falsche Lotteriegewinne um ihre Ersparnisse gebracht hatte. Driesners letzter Anruf führt die SOKO-Ermittler in eine gutbürgerliche Wohnsiedlung. Dort geht der besorgte Senior Dietmar Notz gerade einer angeblichen Einbruchserie auf den Grund. Er beteuert allerdings, Driesner nie gesehen zu haben. Ermittlungen ergeben, dass Driesner einen heftigen Streit mit seinem Mitbewohner Olaf Kerner hatte. Doch Kerner ist nicht auffindbar. Die weitere Auswertung der getätigten Anrufe schockiert: Driesner und Kerner prellten Senioren durch die Besteuerung vermeintlicher Lotteriegewinne um ihre Ersparnisse. Unter den Opfern befinden sich auch die Nachbarn von Dietmar Notz: Berta und Gottlieb Hermann. Gottlieb Hermann leidet seit Kurzem an Amnesie und liegt im Krankenhaus. Bei den Ärzten und Ermittlern kommen Zweifel auf. Vor allem, als die drei unbefangenen Nachbarn sich zunehmend in Widersprüche verstricken. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 03.11.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 6 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@
      Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, l.) lässt sich von Spurensicherer Jan Arnaud (Mike Zaka Sommerfeldt, r.) zeigen, wie das Mordopfer mutmaßlich gefesselt worden ist. Pathologe Benedikt Förster (Florian Wünsche, M.) schaut skeptisch zu. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@

      Während einer Night-Talk-Radiosendung gibt es einen alarmierenden Anruf: Der arbeitslose Informatiker Jochen Kappler will sein Leben beenden. Als die herbeigerufenen Beamten am Tatort eintreffen, wird anhand der Spurenlage schnell klar, dass der Suizid nur vorgetäuscht war. In Verdacht gerät der Stiefvater des Opfers, Heinz Mahlmann, der am Abend der Tat einen heftigen Streit mit Jochen Kappler hatte. Aber auch der Studienfreund Hugo Stange gerät unter Verdacht. Das Opfer schnorrte sich bei ihm hemmungslos durch. Doch reicht das für einen Mord? Die weiteren Ermittlungen führen zu Hanna Lohr, der Talkmasterin der Sendung, und zu Studiotechniker Nils Boden. Die beiden haben zusammen mit Jochen Kappler die Radiosendung als Studienprojekt entwickelt und diese dann ohne ihn erfolgreich gemacht. Und jetzt wollte Kappler einen Anteil vom Erfolg abhaben. Offenbar hat er die beiden früheren Kollegen erpresst. Von welchem Geheimnis wusste das Opfer, und für wen lohnte es sich, dafür einen Mord zu begehen? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 10.11.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 7 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@
      Selma Kirsch (Yve Burbach, r.) lenkt Jenny Wanjiru-Stübner (Safira Ugwu, l.) ab, während die Kollegen im Mordfall an Jennys Mutter ermitteln. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@

      Ein harmloser Spaziergang endet für die Kenianerin Carolyn Wanjiru tödlich im Neckar. Die Vermutung liegt nahe, dass der Mord einen rassistischen Hintergrund hat. So gerät der stadtbekannte Nazi Hannes Jansen unter Verdacht. Er wurde beobachtet, wie er eine Auseinandersetzung mit dem Opfer und dessen Begleiter in der Nähe des Tatorts hatte. Doch er bestreitet die Tat und lenkt den Verdacht auf Carolyns dunkelhäutigen Begleiter. Bei diesem handelt es sich um Sammy Pendo, ebenfalls Kenianer, der seit zwei Monaten als Gast von Teresa Seidel in Stuttgart lebt. Es stellt sich heraus, dass Sammy und Carolyn aus derselben Stadt in Kenia stammen und sich zufällig in Stuttgart wiedertrafen und verliebten? Eifersucht als Motiv würde zu zwei Personen passen: zum einen zu Teresa Seidel, die aber ein Alibi vorweisen kann, und zum anderen zu Holger Stübner, dem deutschen Ehemann des Opfers. Stübner beteuert, nichts mit der Tat zu tun zu haben. Die Ermittler finden aber heraus, dass es um die Beziehung des Ehepaares nicht gut stand und Holger Stübner des Öfteren handgreiflich wurde. Der Fall scheint klar zu sein. Doch als Flugtickets nach Kenia auftauchen, erfährt der Fall eine neue, unerwartete Wendung. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 17.11.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 8 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@
      Jo Stoll (Peter Ketnath, r.) erhofft sich von dem KTUler Jan Arnaud (Mike Zaka Sommerfeldt, l.) Aufschlüsse über die Mordwaffe, einen Buddha. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@

      Die allmorgendliche Yogastunde wird der Unternehmerwitwe Natalie Bauer zum Verhängnis. Mit einer Skulptur wird sie brutal erschlagen. Natalies Stieftochter Pia Bauer und ihr Verlobter Rolf Geusen, Geschäftsführer der Firma, die Natalie Bauer gehörte, finden die Leiche. Zudem taucht im Kalender der Toten mehrere Male der Name Chloe auf. Wer ist diese Frau? Schnell finden die SOKO-Ermittler heraus, dass es sich um die Aura-Interpretin Chloe von Tretten handelt. Natalie Bauer suchte sie nach dem Tod ihres Mannes auf, um Orientierung im Leben zu finden. Aber leider konnte die Aura-Interpretin ihr nichts Gutes prophezeien. Währenddessen konnte anhand eines Fingerabdrucks Niklas Vollmer ermittelt werden, ein arbeitsloser Kunsthistoriker, der seit Wochen eine geheime Liebesbeziehung zum Opfer unterhielt. Er kann kein Alibi vorweisen. Auch Rolf Geusen und Pia Bauer rücken ins Zentrum der Ermittlungen. Bei Natalies aufwändigem Lebensstil wäre am Ende für Pia kein Vermögen übrig geblieben, das sie hätte erben können. Und Rolf Geusen wurde anlässlich einer Revision in der Firma illegaler Geldentnahmen überführt. Beide haben demnach ein Motiv, allerdings fehlen die Beweise. Die SOKO steht vor einer Gleichung mit vielen Unbekannten. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 24.11.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 9 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@
      Der KTUler Jan Arnaud (Mike Zaka Sommerfeldt, r). besucht Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, l.) in der Mittagspause und zeigt ihr den Fußabdruck des Täters. Rico Sander (Benjamin Strecker, 2.v.r.) und Friedemann Sonntag (Christian Pätzold, 2.v.l.) schauen interessiert auf. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@

      René Olschewski wird aus dem Gefängnis entlassen und kurz darauf erschossen aufgefunden. Die Vermutung liegt nahe, dass der Mord mit dem Verbrechen zu tun hat, das ihn ins Gefängnis brachte. Vor acht Jahren erschoss René Olschewski bei einem Einbruch einen Wachmann und wurde damals auf der Flucht festgenommen. Seine Komplizen kamen auch nicht davon: Henry Maurer hatte sich freiwillig gestellt, und Gabi Endress kam beim Zugriff ums Leben. Kommissar war seinerzeit Friedemann Sonntag. Seine damalige Kommissaranwärterin Theresa Engelhardt hat die tödlichen Schüsse auf Gabi Endress abgegeben. Wollte Olschewski seine Freundin von damals rächen, und das ging schief? Theresa Engelhardt behauptet, Olschewski seitdem nicht mehr wiedergesehen zu haben. Außerdem hat sie für die Tatnacht ein Alibi, das Friedemann bestätigt. Die Ermittlungen gehen zunächst in Richtung Henry Maurer. Der ist mittlerweile wohlsituiert und führt ein gutes Leben. Doch woher hat er das Geld für seinen Lebenswandel? Die Beute von damals gilt immer noch als verschwunden. Die Vermutung liegt nahe, dass die verschollene Beute und der Mord an Olschewski zusammenhängen. Mehr Infos dazu erhoffen sich die Ermittler von Magda Endress, Gabis Großmutter. Sie pflegte einen guten Umgang mit dem Opfer. Aber auch sie kann den Ermittlern keine erhellenden Neuigkeiten liefern. Schließlich führt die gefundene Beute zur Lösung des Falls. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 01.12.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 10 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@
      David Engstrom (Damian Hardung, r.) will fliehen statt zu reden. Aber Jo Stoll (Peter Ketnath, l.) ist schneller. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@

      Der Inhaber einer sogenannten Puppenklinik wird tot in seiner Werkstatt von einem Paketboten aufgefunden. Ihm wurde der Finger abgetrennt. An den Folgen des Blutverlustes ist er gestorben. Alles deutet auf einen missglückten Raubmord hin, bei dem das Objekt der Begierde, zurückblieb: das „Kaiserbaby“, eine Puppe, die nach dem Vorbild des letzten deutschen Kaisers angefertigt wurde. Für den Lehrling David Engstrom ist das alles zu viel. Die ersten Spuren vom Tatort führen die Ermittler zu Florim Berisha einem Haus-meister mit bewegter Vergangenheit. Doch der weist jegliche Schuld von sich. Weitere Ermittlungen deuten auch auf Martin Griener hin, Davids Vater. Als Firmenbesitzer war ihm die Berufswahl seines Sohnes ein Dorn im Auge. Wie sich herausstellt, ging er sogar so weit, Florim Berisha zu engagieren, um den Puppendoktor einzuschüchtern. Der Fall scheint klar: Berisha hat dem Opfer den Finger abgetrennt, damit er David entlässt. Aber zweifelsfrei nachgewiesen werden kann es ihm schließlich nicht. Die SOKO muss ihn wieder auf freien Fuß setzen und von vorne anfangen. Die Ermittler finden schließlich ein Video, das zufällig von einer der Puppen aufgenommen wurde und Uwe Hahn, den Paketboten, nach einem Tankstellenüberfall zeigt. Wusste das Opfer um die Aufnahme und hat den Paketboten erpresst? Schließlich führt die Erkenntnis der Gerichtsmedizin, dass es zwei Schnittstellen gibt, die zeitlich auseinander liegen, zum wahren Täter. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 08.12.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 11 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@
      Nach dem Tod von Emma Bukowskis Schwester (Sabine Wackernagel) geht der Renter Harry Klein (Ernst Konarek) ihr tatkräftig zur Hand, damit der Laden wieder eröffnen kann. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@

      Emma Bukowksi ist schockiert. Im Beisein von Friedemann Sonntag findet sie ihre Schwester Ilse Hofer erschlagen im gemeinsamen Lebensmittelladen auf. Die Verwüstungen im Geschäft deuten auf einen Einbruch hin, aber Harry Klein, der Lebensgefährte des Opfers, ist da anderer Meinung. Er vermutet Entmietungsvandalen hinter dem Ganzen und gibt dem Immobilienspekulanten Jonas Läpple die Schuld an dem Mord. Laut Friedemanns Angaben gibt es seit geraumer Zeit immer wieder solche Vorfälle, welche die Mieter dazu bewegen sollen, auszuziehen. Die Meinung der Anwohner ist klar: Jonas Läpple will die Gentrifizierung mit aller Macht vorantreiben und daraus Kapital schlagen. Als Rico Sander eine verdächtige E-Mail auf Ilse Hofers Rechner findet, sieht es düster aus für Läpple. Aber dem gewieften Spekulanten ist vorerst nichts nachzuweisen. Die Ermittlungen bringen zudem ans Licht, dass Harry Klein Schulden bei seiner Freundin hatte. Doch nicht nur Läpple und Klein stehen im Fokus der Ermittlungen. Auch der Sohn des Opfers, Manuel Hofer, macht sich verdächtig. Ilse Hofer drohte ihrem unfähigen Sohn, ihn als Erbe nicht zu berücksichtigen, wenn er sein Leben nicht auf die Reihe bekommt. Ist das ein Grund, seine Mutter zu erschlagen? Erst als die SOKO herausfindet, dass Jonas Läpple und Manuel Hofer ein gemeinsames Geheimnis haben, kommt sie dem wahren Ausmaß der Tragödie auf die Spur. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 15.12.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 12 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@
      Die rechte Hand des Meisters : Seit Schrottis (Michael Gaedt, l.) Verletzung geht Jo Stoll (Peter Ketnath, r.) ihm tatkräftig in der Werkstatt zur Hand. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@

      In einem Stuttgarter Luftschutzbunker wird die Leiche eines Mitglieds des „Prepper Stuttgart e.V.“ aufgefunden. Der Fall führt das Team der SOKO in die unbekannte deutsche Prepper-Szene. Bald gerät Timo Höger in den Fokus der Ermittlungen. Er war erst vor wenigen Tagen bei einer Übung mit seinem nun toten Vereinskameraden aneinandergeraten. Offenbar konkurrierten beide Männer um den zukünftigen Vereinsvorsitz. Doch Höger weist alle Schuld von sich. Außerdem gerät Andrea Oellers unter Tatverdacht. Die junge Journalistin war unter dem Vorwand, ein Buch über die Prepper-Bewegung zu schreiben, in den Verein eingetreten. „Prepper“ (abgeleitet von „to be prepared“, „bereit sein“) bezeichnet Personen, die sich mittels individueller Maßnahmen auf jedwede Art von Katastrophe vorbereiten. Andrea Oellers’ Vater beging vor mehreren Wochen Selbstmord. Der depressive Mann mit ausgeprägter Angststörung war Mitglied des Vereins, doch deren Katastrophenfantasien haben seine psychologischen Schwierigkeiten verstärkt – bis er keinen Ausweg mehr sah. Oellers gibt den Preppern die Schuld am Tod ihres Vaters. Eine andere Spur führt zu Philipp Leutnant, der ein Geschäft für Prepper-Artikel führt. Er handelt unter anderem auch mit Gold. Falschgold, wie sich herausstellt. Das Opfer war Leutnant auf die Schliche gekommen. Musste es deshalb sterben? Neue Erkenntnisse führen die Ermittler zurück auf Timo Högers Spur. Der hatte eine Affäre mit der Ehefrau des Opfers, Laura Pabst. Erik Pabst wusste darum und war entschlossen, Höger aus dem Verein zu drängen. Als der verschwundene Laptop des Opfers gefunden wird, erfährt der Fall eine neue Wendung und liefert die Spur zum wahren Täter. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 22.12.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 13 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@
      Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, M.) und Selma Kirsch (Yve Burbach, r.) haben sich bei Dietmar Wörbel (Wilfried Hochholdinger, liegend) in der Klinik eingefunden, um ihn zu seinem Unfall zu befragen. Es stellte sich heraus, dass die Bremsen seines Autos manipuliert wurden. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@

      In der Tanzschule Wörbel, Hauptquartier des Tanzvereins „Rot-Blau Wechselschritt“, stirbt Caro Petermann an einem Stromschlag. Kein Unfall, sondern ein gezielter Anschlag. Das Attentat führt das Ermittlerteam in die von Hass und Intrigen gespickte Stuttgarter Standardtanz-Szene. Vor allem vor der anstehenden Vereinsmeisterschaft treten Rivalitäten zu Tage. Stehen die häufigen Unfälle in der Tanzschule damit in Zusammenhang? Star und Objekt der Begierde aller Tänzerinnen ist dabei Hannes Petermann, der Ehemann des Opfers. Als bester Tänzer des Clubs buhlen gleich zwei Frauen um seine Gunst: die Ex-Profitänzerin Sarah Kortner und die schüchterne Schneiderin Melanie Schultz. Doch würden die beiden auch so weit gehen, für ihre Leidenschaft einen Mord zu verüben? Abgesehen von den Sabotageakten, geraten auch die Inhaber der Tanzschule, Dietmar und Vera Wörbel, in den Fokus der Ermittler. Die Tanzschule hat finanzielle Probleme, und Dietmar hat versucht, sich mit diversen Versicherungsbetrügereien über Wasser zu halten. Ist der Mord ein weiterer versuchter Versicherungsbetrug, der missglückte? Kurze Zeit später hat der Tanzschulbesitzer einen Autounfall, bei dem er fast sein Leben verliert. Es stellt sich heraus: Das Auto wurde manipuliert. Die Untersuchung des Autos fördert schließlich den endgültigen Beweis zu Tage und liefert einen überraschenden Täter. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 29.12.2016 ZDF
    • Staffel 8, Folge 14 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@
      Benedikt Förster (Florian Wünsche, 2.v.l.) demonstriert an Jan Arnaud (Mike Zaka Sommerfeldt, 2.v.r.) wie der Täter zugeschlagen haben muss. Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, r.) und Jo Stoll (Peter Ketnath, l.) folgen der Demonstration aufmerksam. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@

      In den Räumen von StuggiBeats wird die Managerin und Mitinhaberin Alexandra erschlagen aufgefunden. Der Fall führt das Team der SOKO in die Stuttgarter Musikszene. Dem ersten Anschein nach könnte es sich bei der Tat um einen Raubmord handeln. Darauf deuten die Spurenlage am Tatort sowie eine fehlende und extrem teure Slide-E-Gitarre hin. Erste Ermittlungsschritte führen zu dem Rocker Jan Kilmann, der das Opfer gefunden hatte. Aber auch der Straßenmusiker Finn Brückner gerät unter Verdacht. Er hatte den letzten Termin beim Opfer, und es könnte sein, dass er sich durch den Raub der Slide-Gitarre bereichern wollte. Bei Kilmann wird festgestellt, dass das Label seinen Vertrag kündigen wollte. Er behauptet jedoch, dies sei nur eine Drohung gewesen. Während Jo auf der Suche nach Finn und dessen Freundin Elli Friedrich ist, finden die Ermittlerinnen heraus, dass Kilmann sie angelogen hat. Sein Alibi ist geplatzt, denn er kam über eine Stunde zu spät zu seinem Auftritt und hätte somit die Möglichkeit gehabt, das Opfer zu erschlagen. Währenddessen stellt sich heraus, dass auch die andere Inhaberin des Labels, Tanja Degen, ein Motiv hat. Sie hatte Kontakt zu einem Berliner Major-Label geknüpft und wollte sich diesem mit StuggiBeats und dessen Künstlern anschließen. Doch das ging komplett gegen Alexandras Vorstellungen. Als One-Way-Flugtickets von Stuttgart nach New York auftauchen, tut sich eine neue Spur auf, die zu dem wahren Täter führt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 12.01.2017 ZDF
    • Staffel 8, Folge 15 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web
      Auf der Jagd: Daniel Sperber (Jörg Pintsch) ist wild entschlossen, ein Leben zu beenden. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web

      Ein brutaler Doppelmord, gefolgt von einem Gewaltverbrechen, stellt die SOKO vor große Schwierigkeiten. Die Fälle scheinen nichts miteinander zu tun zu haben, doch Selma hat Zweifel. Anja Rühle und ihr Vater Albert Behrens, Chef einer Baufirma, werden mit einem Jagdgewehr kaltblütig erschossen. Verdächtigt wird zunächst Olaf Munzinger, ein ehemaliger Mitarbeiter und passionierter Jäger, der kürzlich wegen eines Alkoholproblems gefeuert wurde. Munzinger belastet allerdings Andreas Rühle schwer, den Ehemann Anjas. Angeblich sei die Ehe kaputt gewesen und Rühle in den Augen des Schwiegervaters ein Versager. Doch es stellt sich heraus, dass Rühle ein felsenfestes Alibi hat. Als die SOKO mit einem weiteren Fall betraut wird – einem versuchten Totschlag -, glauben sie, den Schlüssel zur Lösung der Fälle gefunden zu haben. Denn in beiden Fällen gibt es jeweils einen Hauptverdächtigen: Andreas Rühle im einen, Daniel Sperber im anderen Fall. Die beiden haben das jeweils beste Motiv, aber nicht zu erschütternde Alibis. Selma vermutet, dass einer für den anderen gemordet hat, beziehungsweise morden wollte; denn das andere Opfer, Elmar Kesten, lebt noch. Es gibt keine Verbindung der Täter zu den Opfern. Mit diversen Tricks und Kniffen versuchen die Ermittler, Rühle und Sperber eine Verbindung nachzuweisen, aber alles ist umsonst. Zwei perfekte Verbrechen? Den beiden ist scheinbar nichts nachzuweisen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 19.01.2017 ZDF
    • Staffel 8, Folge 16 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web
      Der Ex-Sträfling Miro Hauser (Orlando Klaus, l.) wird rückfällig – mit einem Brieföffner bedroht er die Gefängnisdirektorin Ina Hausmann (Julia Bremermann, r.). – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web

      Miro Hauser, der Mann, der Selma niedergestochen hat, ist zurück. Nach einem Jahr Haft steht er kurz vor seiner Entlassung. Zu diesem Zeitpunkt wird der JVA-Beamte Gernot Pröll ermordet. Unter den Gefängnisinsassen war Pröll gefürchtet. Er galt als willkürlich und brutal. Außerdem betrieb er Handel mit Schnaps, Zigaretten und Drogen. Vor einigen Wochen hatte er Miro Hauser krankenhausreif geschlagen. Hat der Häftling sich nun gerächt? Außerdem geraten Max Welfert und seine Frau Tamara in den Fokus der Ermittlungen. Max sitzt wegen eines großangelegten Anlagebetrugs im Gefängnis. Er hatte es in den vergangenen Monaten schwer unter den zum Teil gewalttätigen Mitinsassen und wurde häufig Opfer von Übergriffen – bis Pröll Max unter seinen persönlichen Schutz gestellt hat. Als Gegenleistung hatte Pröll von der hochattraktiven Tamara Sex verlangt. Ebenfalls in den Fokus gerät die Gefängnisdirektorin Ina Hausmann. Sie ließ Pröll mit seinen Geschäften gewähren. Die Ermittler finden heraus, dass vor einigen Monaten ein Gefangener Ina und Pröll als Geiseln genommen hat. Gibt es einen Zusammenhang mit dem Mord? Die Hinweise verdichten sich zunehmend, dass Miro Hauser mehr über den Mord weiß, als er zugibt. Offenbar erpresst er jemanden. Dann überschlagen sich die Ereignisse. Die Ermittler können in letzter Sekunde einen Gefängnisausbruch vereiteln und stoßen im Zuge dessen auf den wahren Täter. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 26.01.2017 ZDF
    • Staffel 8, Folge 17 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web
      Ein Zeugnis aus erfolgreichen Tagen: Die Macher der veganen Kochshow "King of Vegan“, Fred Berg (Ben Akkaya, M.), Helena Meister (Karin Giegerich, r.) und Susa Freitag (Sonja Kerskes, l.), posieren für die Kamera. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web

      Fred Berg, „King of Vegan“, Gesicht einer populären veganen Online-Kochshow, wird in seinem Kochstudio erschlagen aufgefunden. Sein Tod führt das SOKO-Team in eine eingeschworene Welt. Gefunden wurde Fred von Helena Meister, seiner Entdeckerin und Produzentin. Am Vortag hatten sie mit den Dreharbeiten zu einem Pilotfilm begonnen, mit dem der Sprung vom Internet ins Fernsehen gelingen sollte. Außerdem fehlen 20 000 Euro in bar und sein Handy. Susa Freitag, Bergs Ex-Freundin, ist schockiert von seinem Tod. Durch sie war Fred zum Veganer geworden. Obwohl Susa etwas gegen die kommerzielle Ausrichtung der Sendung hatte, war sie als Beraterin tätig. Der erste Verdacht geht in Richtung Franziska Waller, der Mutter eines Teenagerfans von Fred. Sie macht ihn persönlich dafür verantwortlich, dass ihre Tochter mangelernährt im Krankenhaus liegt. Aber auch Freds Bruder Willem Berg wird verdächtigt. Die Brüder hatten gegeneinander prozessiert. Es ging um den Namen der elterlichen Metzgerei, in dem der „King of Vegan“ nicht mehr auftauchen wollte. Willem war dadurch in eine finanzielle Schieflage geraten. Der Gerichtsmediziner Benedikt Förster findet heraus, dass der Vegan-Star sich keineswegs ausschließlich vegan ernährte einmal Metzgersohn, immer Metzgersohn. Genug Potenzial also für eine Erpressung. Wurden dafür die 20 000 Euro verwendet? Als schließlich das Handy des Opfers gefunden werden kann, wendet sich der Fall und fördert den wahren Täter zu Tage. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 02.02.2017 ZDF
    • Staffel 8, Folge 18 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web
      Einfühlsam versucht Selma Kirsch (Yve Burbach, l.), Informationen von Sonja Meyer (Anja Knauer, r.) zu bekommen. Die Mutter der entführten Kinder ist vollkommen aufgelöst. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web

      Die Kinder von Adam Hell, einem erfolgreichen Unternehmer im Bereich Smart Home, werden entführt. Das SOKO-Team findet heraus, dass der Entführer Hells SUV gehackt und ferngesteuert hat. Somit steht fest: Der Entführer muss Kenntnisse im IT-Bereich haben. Die Mutter der Kinder, Sonja Meyer, ist mit Adam Hell in einen Sorgerechtsstreit verwickelt. Scheinbar würde sie alles tun, um ihre Kinder zurückzubekommen. Für die Tatzeit hat sie aber ein Alibi. Zudem gerät ein ehemaliger Geschäftspartner von Adam in den Fokus der Ermittlungen: Fynn Cassen. Er hätte gute Gründe, von Adam Geld zu erpressen. Adam Hells IT-Firma begann gerade, Erfolg zu haben, als Fynn ausgeschieden ist. Allerdings kann auch er ein Alibi für den Entführungszeitraum vorweisen. Der ferngesteuerte SUV wird gefunden. Leider ohne die Kinder. Am Wagen hat der Entführer ein Tracking-Modul zurückgelassen, das zu einer Drohne gehört. Somit konnte der Wagen von überall gesteuert werden. Eine besondere Herausforderung für Rico. Bei einer Hausdurchsuchung gerät Alina Domzol, die Haushälterin von Adam Hell, unter Verdacht. Bei ihr wird der Kaufbeleg einer Drohne gefunden, und die SOKO findet heraus, dass Alina Informationstechnik studiert hat. Auch Sonja Meyer rückt mehr und mehr in den Fokus: Spuren auf ihrem Computer, die ins Darknet führen, erhärten den Verdacht gegen sie. Als schließlich die Drohne des Entführers gefunden werden kann, heftet sich Rico an dessen „digitale Fersen“. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 09.02.2017 ZDF
    • Staffel 8, Folge 19 (43 Min.)
      Bild: ZDF und FENCHEL,MARKUS
      Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, r.) und Jo Stoll (Peter Ketnath, l.) finden den Kaviarhändler Erik Setzkorn (Michael Schenk, M.) im Getümmel der Markthalle. Setzkorn möchte den Stand des Opfers übernehmen. – © ZDF und FENCHEL,MARKUS

      Die historische Markthalle wird zum Tatort: Während einer Tour, die die Touristenführerin Elke Kettler leitet, wird der Obsthändler Hans Dörfler tot aufgefunden. Er war im Begriff, seinen Standplatz seiner Tochter Simone zu übergeben. Seit er kürzergetreten war, kümmerte sich Simone gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Florian Hoss um den Obststand. Doch die Standplätze in der Markthalle sind rar und begehrt. Sie können nicht einfach weitervererbt werden. Das ruft den Kaviarhändler Erik Setzkorn auf den Plan. Er bemüht sich schon länger um einen Stand und hat ein Auge auf den Platz der Dörflers geworfen. Nach dem Tod des Standinhabers sieht er jetzt seine Chance gekommen. Die Ermittlungen fördern zudem zutage, dass Simone nach einem Streit mit dem Vater kurz vor der Tat bei ihm ausgezogen war. Offenbar missbilligte ihr Vater die Beziehung zu Florian, der früher drogenabhängig war. Dörfler drängte seine Tochter, sich von ihm zu trennen. Bei der Obduktion der Rechtsmedizin stellt sich heraus, dass das Opfer todkrank war. Hans Dörfler litt an Krebs und hatte nicht mehr lange zu leben. Außerdem finden die Ermittler heraus, dass Simones tot geglaubte Mutter noch am Leben ist. Die Vermutung liegt nahe, dass die Krankheit und das Auftauchen der Mutter in Verbindung stehen. Doch liegt in dieser Tragödie auch der Grund für den Mord? Schlussendlich bringt eine Fuhre wenig fruchthaltiger Bananen die Lösung des Falls. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 16.02.2017 ZDF
    • Staffel 8, Folge 20 (43 Min.)
      Bild: ZDF und FENCHEL,MARKUS
      Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, 2.v.r.) und Jo Stoll (Peter Ketnath, r.) sind bei Prof. Lisa Wolter (Eva Maria Bayerwaltes, 2.v.l.) und Benedikt Förster (Florian Wünsche, l.) in der Rechtsmedizin. Die Rechtsmediziner haben einen interessanten Fund gemacht, der den Fall in einem neuen Licht da stehen lässt. – © ZDF und FENCHEL,MARKUS

      Der Mord an dem Fitnessclub-Besitzer Martin Keuerleber lässt die Kommissare der SOKO in das Innenleben einer intakten polyamoren Beziehung blicken, die so manche Überraschung birgt. Zunächst gerät jedoch Stefanie Keuerleber, die Ehefrau des Opfers, ins Visier der Ermittler. Im Wohnviertel des Ehepaars halten sich schon lange die Gerüchte, dass es um die Ehe der Keuerlebers nicht gut stand. Sogar von gewalttätigen Ausbrüchen ist die Rede. Doch auch die polyamoren Nachbarn Luise Bergmann, Mark Schildt und Daniel Mommsen machen sich verdächtig: Sie haben verschwiegen, dass das Opfer seine Investition in ihr Kunstcafé zurückgezogen hatte und somit ihr Traum vom eigenen Café zu platzen drohte. Bei der Vernehmung des Trios erleben die Ermittler ein Novum: Alle drei gestehen den Mord und nehmen die Schuld unabhängig voneinander auf sich. Das Team der SOKO steht nun vor der ungewöhnlichen Aufgabe, zwei der drei Geständigen als Täter ausschließen zu müssen, um den einen, wahren Schuldigen zu finden. Ein von Rico erstelltes Persönlichkeitsmodell stellt sich dabei als hilfreich heraus und bringt die drei zum Reden. So erfahren die Ermittler, dass Daniel das nötige Täterwissen fehlt und Mark das Opfer schon vor Tagen bedroht hat. Der Täter scheint gefunden. Doch der Schein trügt, denn Mark Schildt hat ein Alibi, das er vorher nicht angegeben hatte. Der Fokus liegt nun auf Luise. Bereitwillig erzählt sie, was tatsächlich am Tatabend geschehen ist. Aber auch hier treten Ungereimtheiten auf, die den Ermittlern zu denken geben. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 23.02.2017 ZDF
    • Staffel 8, Folge 21 (43 Min.)
      Bild: ZDF und FENCHEL,MARKUS
      Jan Arnaud (Mike Zaka Sommerfeldt, M.) scannt mit einem Lasercontroller die potentielle Tatwaffe: einen Kubotan. Jo Stoll (Peter Ketnath, l.) und Selma Kirsch (Yve Burbach, r.) beobachten gespannt, ob das Profil des Kubotan auf das Wundmuster der Leiche passt. – © ZDF und FENCHEL,MARKUS

      Wochenlang wurde Daniel Pflüger als Held gefeiert. Er hatte Zivilcourage bewiesen und einen Mann davor bewahrt, zusammengeschlagen zu werden. Doch jetzt ist der Held von Stuttgart tot. Die SOKO findet heraus, dass sich Daniel Pflügers Leben nach der Heldentat gewandelt hat. Der Möbelpacker wollte sogar seinen Chef Marek Hofmann anzeigen, weil der in seiner Firma Schwarzarbeiter beschäftigt hat. Ein erster Ansatz für die Ermittler. Ein zweiter Ermittlungsansatz ist Jana Rühle, die Mutter des mittlerweile inhaftierten Schlägers. Sie sieht sich und ihren Jungen als die stigmatisierten Opfer, und ihrer Ansicht nach ist Daniel Pflüger daran schuld. Liegt hier tatsächlich ein Motiv vor, oder leidet Jana Rühle nur unter Realitätsverlust? Die weiteren Ermittlungen ergeben, dass auch Paul Behnisch, der Mann, den Pflüger geschützt hat, seinem Retter nicht so dankbar war, wie er zuerst angegeben hat. Seit der Schlägerei kämpft der Bogenschütze um seine sportliche und finanzielle Zukunft. Aber ohne die Falschaussage seines Retters hat Paul Behnisch keine Chance auf eine Versicherungsentschädigung. Gerieten die beiden in einen Streit, der eskalierte? Der Wandel von Daniel Pflüger fördert noch eine Verdächtige ans Tageslicht: Sonja Hofmann, die Frau seines Chefs. Die beiden hatten eine Affäre, und Daniel Pflüger wollte mehr. Sonja sollte sich für ihn und gegen ihren Ehemann Marek entscheiden. Hat Marek von der Affäre erfahren und sich an seinem Mitarbeiter gerächt? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 02.03.2017 ZDF
    • Staffel 8, Folge 22 (43 Min.)
      Bild: ZDF und FENCHEL,MARKUS
      Ein Wiedersehen nach langer Zeit: Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, r.) und Paula Voss (Anne Werner, l.) versuchen nach allem was geschehen ist, eine normale Freundschaft zu führen. – © ZDF und FENCHEL,MARKUS

      Die idyllische Szenerie des Waldfriedhofs wird jäh gestört, als Sabine Dombrowski beim Joggen erschossen wird. Ihr Tod führt die Kommissare zu einem gewieften Versicherungsmakler. Gernot Haffner betreibt erfolgreich eine Versicherungsagentur und ist der Lebensgefährte von Sabine. Die beiden standen kurz vor der Hochzeit. Nur der Noch-Ehemann Mike Dombrowski stand dem Glück im Wege. Sabine wollte ihn von einer schnellen Scheidung überzeugen. Die Ermittler finden außerdem heraus, dass Mike Dombrowski Geldschwierigkeiten hat. Seine Frau hatte den Verkauf der gemeinsamen Wohnung in die Wege geleitet. Durch Sabines Tod würde ihm jetzt der ganze Erlös zufallen. Nach einer Scheidung hätte er nur die Hälfte erhalten und seine Wohnung verlassen müssen. Doch auch im Umfeld der Versicherungsagentur gibt es einige, die etwas gegen Haffner und seine rechte Hand Sabine hatten. Marion Herting, die eine nur schlecht leistende Krankenversicherung abgeschlossen hatte, machte öffentlich mobil gegen die beiden. Sie bestreitet jedoch, etwas mit Sabine Dombrowskis Tod zu tun zu haben. Dann stellt sich heraus, dass Xaver Brunner, der Kabinenführer der Seilbahn zum Friedhof, seine Frau Heike vor kurzem beerdigen musste. Sie wurde von einer Krankenversicherung, die sie über Haffner abgeschlossen hatte, fristlos gekündigt und war wenig später einem Lungenkarzinom erlegen. Offenbar wurde sie von Haffner falsch beraten und dieser von Sabine Dombrowski gedeckt. Die Spuren verdichten sich gegen Xaver Brunner. Oder soll das Ganze nur so aussehen? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 09.03.2017 ZDF
    • Staffel 8, Folge 23 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web
      Michael Kaiser (Karl Kranzkowski, l.) befragt Helga Fischer (Anica Dobra, r.) über die Rotlicht-Größe Klaus Bühler an der Bar ihres Clubs. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web

      Privatermittler Roland Wilhelm wird ermordet aufgefunden. Dadurch geraten die SOKOs in die Stuttgarter Nachtclub-Szene und stellen fest, dass auch einer von ihnen vom Opfer beschattet wurde. Der Bruder Markus Wilhelm gerät als Erstes unter Verdacht, denn das Verhältnis zwischen ihm und Roland war alles andere als gut. Doch auch die Rotlichtgröße Klaus Bühler ist verdächtig, da er von Roland Wilhelm beschattet wurde. Markus Wilhelm und seine Frau Bianca führen eine Buchhandlung. Da sie hoch verschuldet sind, arbeitet Bianca nachts in einer Putzkolonne. Die Ermittler finden in den Unterlagen des toten Privatermittlers Observierungsakten, welche zu Klaus Bühler führen. Der wurde wegen Verdachts auf Steuerhinterziehung beschattet, doch sein Alibi wird von der Nachtclub-Betreiberin Helga Fischer bestätigt. Durch die Ermittlungen im Nachtclub wird ein illegales Kasino im Souterrain des Clubs gefunden, weshalb an Fischers Glaubwürdigkeit gezweifelt wird. Dann erfahren die Ermittler, wie Markus und Bianca trotz hoher Schulden zurechtkommen: Bianca geht nachts einer anderen Tätigkeit nach, als sie angegeben hatte. Wer der Verdächtigen ist nun so weit gegangen, die Enthüllung seines Geheimnisses durch Mord an dem Privatermittler zu vereiteln? Die Unterlagen von Roland Wilhelm treiben nicht nur die Ermittlungen voran. Unter dem sichergestellten Material des Mordopfers wird eine weitere Akte gefunden: Jo Stoll wurde ebenfalls von Roland Wilhelm beschattet. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 16.03.2017 ZDF
    • Staffel 8, Folge 24 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web
      Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich) befragt Lennard Schöpf (François Goeske) und konfrontiert ihn mit seinem Krankheitsbefund. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web

      Kilian Lagerbloom, der Sportarzt eines American-Football-Teams, wird erschossen. Zunächst geraten Trainer und Spieler unter Verdacht, aber auch der Sohn des Arztes, Titus, hat ein Motiv. Denn für den Vater war das Team stets die Nummer 1, selbst als die Mutter ums Leben kam. Der Trainer der Mannschaft, Sven Hilger, hatte auch Probleme mit dem Arzt. Denn Lagerbloom schickte Hilger damals als Spieler trotz Kopfverletzungen aufs Feld – mit Spätfolgen. Diese zeichnen sich nun in Form von Aggressivität, Kontrollverlust und Depressionen ab. Dass diese Symptome sogar Hilgers Familie zerstörten, ist für die SOKO mit der Tatsache, dass Lagerbloom ihn aus der Mannschaft wissen wollte, ein starkes Motiv. In Verdacht gerät außerdem Phil Poschner. Der Spieler der „Stuttgarter Sharks“ handelt mit illegalen Substanzen, und Lagerbloom drohte ihm, ihn aus der Mannschaft zu werfen. Aber Poschner vertrieb weiter die Dopingmittel. Wollte der Arzt seine Drohung wahr machen und wurde deshalb ermordet? Aber auch der Spieler Lennard Schöpf hat ein Motiv. Der Arzt hatte beim letzten Medizincheck eine typische Sportlerkrankheit festgestellt. Hätte Lagerbloom die Diagnose öffentlich gemacht, wäre der Traum für den zukünftigen NFL-Nachwuchs geplatzt. Als Schöpf mit Poschner in die Praxis einbricht, verfestigt sich das Motiv. Was haben die beiden dort gesucht? Durch Förster stellt sich dann heraus, dass nicht nur Hilger an einer gefährlichen Kopfverletzung leidet. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 23.03.2017 ZDF
    • Staffel 8, Folge 25 (43 Min.)
      Bild: ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web
      Alexander Kohlmetz (Till Florian Beyerbach) stellt mit Erschrecken fest, dass seine Kollegin Anita Reitberger (Komparsin) tot auf dem Beifahrersitz liegt. – © ZDF und MARKUS-FENCHEL studiofenchel@web

      Die Rettungssanitäterin Anita Reitberger wird ermordet aufgefunden. Sitzend auf dem Beifahrersitz ihres Rettungswagens. Die Ermittlungen führen in die Rettungswache und deren Umfeld. Timo Waldmann hatte gemeinsam mit Alexander Kohlmetz und dem Mordopfer die letzte Schicht in der Tatnacht. Waldmann hat sich frühzeitig zuhause absetzen lassen, da sein Kind krank war. Mit ihrer Kollegin Sarah Decker lag Anita Reitberger im Clinch. Reitberger war auf die akademische Laufbahn von Sarah neidisch und versuchte immer wieder, sie fachlich zu übertrumpfen. Durch die Ermittlungen in der Wache stellen die Beamten fest, dass der verschrobene Einzelgänger Alexander Kohlmetz schon fast manisch hinter dem Opfer her war. Als Spermaspuren von ihm auf der Jacke des Opfers gefunden werden, gerät er unter dringenden Tatverdacht. Reitberger wollte von ihrem Kollegen nämlich nichts wissen. Die Kommissare können zudem Timo Waldmann nachweisen, dass er gar nicht zu Hause war, sondern seinen Bruder besuchte – den er mit Medikamenten aus dem Giftschrank versorgt. Hatte Anita Reitberger Kenntnis davon, und Waldmann hat sie aus Angst um seinen Job beseitigt? Auch das sonst gute Verhältnis zwischen dem Opfer und seinem Chef Georg Sigl war vor kurzem in die Brüche gegangen. Wie sich herausstellt, fühlte sich das Opfer bei der Wahl zum neuen Dienststellenleiter übergangen. Steckt mehr hinter dem Verhältnis der langjährigen Kollegen? Als Rico Sander Fotos vom Laptop des Opfers auswerten kann, erscheint der Fall in einem neuen Licht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 30.03.2017 ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn SOKO Stuttgart im Fernsehen läuft.

    Staffel 8 auf DVD und Blu-ray