Staffel 10, Folge 1–25

    • Staffel 10, Folge 1 (43 Min.)
      Der siebenjährige Ole wird vermisst: Als seine Mutter Lisa Genter ihn vom Kinderhort abholen will, öffnet niemand. Kurz darauf wird die Erzieherin Daniela Wildmann tot im Hort gefunden. Die SOKO übernimmt die Ermittlungen – nach Ole wird gefahndet. Für Lisa ist klar, dass Oles Vater Peter Langer hinter dem Verschwinden des Jungen und damit hinter dem Mord steckt. Zwischen beiden tobt seit der Trennung ein Kampf um den gemeinsamen Sohn. Dann wird Peter mit Ole in Frankreich aufgegriffen. Aufgewühlt räumt er ein, seinen Sohn gegen den Willen seiner Ex-Frau vom Hort abgeholt zu haben, um mit ihm für ein paar Tage ans Meer zu fahren. Eine Auseinandersetzung mit der Erzieherin Daniela bestreitet er. Auch Elmar Schindlmeier wird verdächtigt. Er arbeitet als Quereinsteiger im Hort und hatte sich um seine Festanstellung als Erzieher beworben. Daniela Wildmann hatte sich dagegen ausgesprochen. Doch dann gerät Holger Spellerberg, der Vorsitzende der Elterninitiative, die den Hort betreibt, in den Fokus der Ermittlungen. Er und Daniela hatten eine Affäre, die von seiner Seite vor Kurzem beendet wurde. Rico ermittelt, dass Holger bei der Beantragung von Zuschüssen die Stadt um viel Geld betrogen hatte. Wusste Daniela davon? Hat sie ihm aus Wut über die Beendigung der Affäre mit einer Anzeige gedroht? Und dann überschlagen sich die Ereignisse: Peter versucht erneut, Ole zu entführen. Als die SOKO die beiden stoppt, fällt den Ermittlern ein Detail auf, welches den Täter identifiziert. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 27.09.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 26.09.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 2 (43 Min.)
      Walther Holler, Inhaber einer Großmetzgerei, wird tot aufgefunden. Bei den Ermittlungen lernen die Kommissare eine Familie kennen, in der Rivalität und Lügen das Miteinander bestimmen. Mit seinem Unternehmen „Wurstwaren Holler“ war das Opfer sehr erfolgreich. Doch es stellt sich heraus, dass der Geschäftsmann illegales, billiges Fleisch aus Osteuropa verarbeitete. Daten auf einer gefundenen Speicherkarte deuten auf Erpressung hin. Walthers Kinder arbeiten beide zusammen mit ihren Ehepartnern im Betrieb. Die beiden Paare könnten unterschiedlicher nicht sein. Christian und seine Frau Bettina sind Glückskinder in allem, was sie anfassen. Während Bettina mit ihrem Catering-Unternehmen sehr erfolgreich ist, will Christian aus der Großmetzgerei einen Global Player machen. Dabei hatte er aber Probleme mit dem Opfer. Walther war gegen einige der Änderungen und hatte die geplante Firmenübergabe an seinen Sohn verschoben. Und auch Bettina, die eigentlich Walthers Liebling war, war in letzter Zeit öfter mit ihm aneinandergeraten. Das andere Paar, Simone und ihr Ehemann Marco, stehen eher im Schatten. Simone müht sich seit Jahren mit der Buchhaltung der Firma ab, und Marco muss nach einem geschäftlichen Flop seine Schulden im Betrieb abarbeiten. Durch die Ermittlungen erfahren die Kommissare, dass die beiden auswandern wollten. Walther Holler hatte ihnen aber eine vorzeitige Auszahlung des Erbes verweigert, welches sie für ihren Traum benötigten. Schließlich findet die SOKO einen Vaterschaftstest, der sie zum Täter führt. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 04.10.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 03.10.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 3 (43 Min.)
      In der Stuttgarter Burschenschaft „Aurea Aetas“ wird der Chargierte Sven Ammer erstochen. Die Burschenschaftler behindern die Ermittlungen und verweigern die Aussage. Die Ermittler haben es zunächst schwer, etwas über das Opfer herauszufinden. Durch DNA-Spuren an der Tatwaffe geraten dann aber zwei Burschenschaftler in den Fokus der Ermittlungen: Simon Rieger und Till Bröker. Simon ist der zweite Chargierte der Verbindung. Gemeinsam mit dem Opfer leitete Simon Rieger die Burschenschaft. Allerdings waren sich die beiden nicht immer einig, und so kam es des Öfteren zu Auseinandersetzungen. War ein Machtkampf Grund für den Mord? Der Fux Till Bröker wird ebenfalls verdächtigt. Er hat am Tatabend mit dem Opfer gefochten und sich dabei eine Verletzung zugezogen. Die Ermittler vermuten, dass das Duell außer Kontrolle geraten ist und Till sich gerächt hat. Durch weitere Recherchen tritt der „Alte Herr“ der Burschenschaft, Dieter Häberle, als Verdächtiger auf den Plan. Häberle war unzufrieden mit Sven Ammers Führungsstil und wollte unbedingt verhindern, dass dieser den jahrhundertealten Kanon und die Traditionen der „Aurea Aetas“ verändert. Auch dessen Enkelin Luise hatte Probleme mit Sven Ammer: Die beiden waren liiert, aber Ammer nahm es mit der Treue nicht so ernst und hatte Luise immer wieder betrogen. Hielt sie es nicht mehr aus und stach zu? Eine Konfrontation der Verdächtigen am Tatort entlarvt schließlich die wahren Motive und den Täter. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 11.10.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 10.10.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 4 (43 Min.)
      Die Inhaberin der Sicherheitsfirma Security, Anna Dressler, wird während eines nächtlichen Kontrollgangs auf dem Parkplatz einer Veranstaltungshalle vorsätzlich überfahren. Anna Dressler war eine erfolgreiche Geschäftsfrau, ganz anders als ihr Bruder Volker Stach. Der Witwer betreibt einen kleinen Klavierladen und brach vor Jahren den Kontakt zu seiner Schwester ab. Er fühlte sich bei der Aufteilung des Familienerbes von ihr betrogen. Volkers Tochter Christine Stach hingegen verstand sich gut mit ihrer Tante. Die begabte Computerspezialistin leitet die IT-Abteilung von Dressler Security. Jutta Hoffmeister, die Prokuristin der Sicherheitsfirma, gerät unter Druck, als das Tatfahrzeug gefunden wird: Es handelt sich um ihren Wagen, den sie zwei Tage zuvor als gestohlen gemeldet hatte. Sie glaubt, dass ihr jemand den Mord in die Schuhe schieben will, und verdächtigt den Ehemann des Opfers, Harry Dressler, mit dem sie eine Affäre hatte. Der ist als einfacher Wachmann in der Firma seiner resoluten Frau angestellt und wurde von ihr an der kurzen Leine gehalten. Nun wird er ihr gesamtes Vermögen erben. Harry beschuldigt wiederum Jutta: Weil er sich weigerte, seine Frau zu verlassen, habe sie Anna aus dem Weg geräumt. Eine Wendung erfährt der Fall, als Selma sich Unterlagen zu einem zehn Jahre zurückliegenden Unfall genauer ansieht. Damals kam Volkers Frau Helen, die Schwägerin der Toten, unter Alkoholeinfluss ums Leben. Der alte Fall wirft ein neues Licht auf die aktuellen Ermittlungen. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 18.10.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 17.10.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 5 (43 Min.)
      Bei der Generalprobe zu Kleists „Der zerbrochne Krug“ wird der Theaterstar Leopold Strasser von einem Scheinwerfer erschlagen. Kriminaldirektor Kaiser beobachtet das Ganze aus dem Publikum. Schnell wird klar, dass die Arbeit mit dem Schauspieler nicht einfach war und viele Mitarbeiter Probleme mit ihm hatten – Leopold machte, was er wollte. Unter diesen Alleingängen auf der Bühne und den ständigen Machtkämpfen litt vor allem der Regisseur Daan Wachtel. Neben dem Erfolgsdruck am Theater musste er sich auch mit Strasser herumschlagen. Auch die Souffleuse Hanna Becker hat ein Tatmotiv: Egal, was sie tat, Leopold kritisierte ständig offen ihre Arbeit und stellte sie vor den anderen Mitarbeitern bloß. Die Kommissare finden heraus, dass das Opfer die Besetzung der talentlosen, aber sehr attraktiven Schauspielerin Beatrice Reimann durchgesetzt hatte. Die Ermittlungen ergeben, dass Leopold von Beatrice Sex als Gegenleistung verlangte. Doch Beatrice hatte nicht nur kein Interesse mehr an ihm, sondern hatte sich auch in ihren Schauspielkollegen Frieder Becker verliebt und den Sex mit Leopold eingestellt. Dieser nahm es sich heraus, Beatrice in den Proben trotzdem dreist anzufassen. Diese Grenzüberschreitungen fielen auch Frieder Becker auf. Wollte er Beatrice verteidigen und unternahm etwas gegen Leopolds Verhalten? Der Fall kann schließlich gelöst werden, als die SOKO durch ihre Ermittlungen auf etwas in Leopolds Vergangenheit stößt, das sie zum wahren Täter führt. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 25.10.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 24.10.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 6 (43 Min.)
      Bei einer „Fuck-up-Night“ wird ein Redner leblos auf der Toilette gefunden. Die Ermittlungen führen in die Gründerszene, wo Scheitern als erste Stufe auf dem Weg zum Erfolg gilt. Auch das Opfer Emil Jannowitz hatte schon einmal eine Firma in den Sand gesetzt. Er ist wegen Insolvenzbetrugs aktenkundig und hatte eine Anzahl von Gläubigern um ihr Geld betrogen. Sein aktuelles Projekt – eine vielversprechende App – schien aber gut zu laufen. Warum er mit einem Schwermetall vergiftet wurde, kann sich auch seine Großmutter Edith Jannowitz nicht erklären. Beate Urig, Vice President eines Venture-Capital-Unternehmens, welches das Opfer unterstützte, hätte einen Grund für den Mord: Sie hatte vor Kurzem von Emils betrügerischer Vergangenheit erfahren und wollte die Hilfen ihres Unternehmens für Emils Projekt einschränken. Kam es darüber zum Streit? Auch der Kurierfahrer Robert Sandmann hat ein Motiv für die Tat. Der Tischler ist einer von Emil Jannowitz’ betrogenen Gläubigern. Er hatte vor dem Mord einige Drohbriefe hinterlassen. Ebenfalls verdächtig ist die Freundin des Opfers: Vanessa Löbing. Sie verhält sich undurchsichtig und scheint etwas zu verbergen. Am Tatabend arbeitete sie als Kellnerin bei der Veranstaltung. Kann sie erklären, wie Beruhigungsmittel in das Getränk des Opfers kamen? Als sich Spuren von Quecksilber in einem Leihwagen finden, fügt sich für die SOKO das Puzzle allmählich zusammen und führt sie zu einer überraschenden Erkenntnis. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 01.11.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 31.10.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 7 (43 Min.)
      Ein großer Pharmaskandal um den Pharmazie-Großhandel „Wöldner Pharma“ wird durch die SOKO aufgedeckt, als der Pharmakologe Dr. Hortmann in seinem Haus vergiftet aufgefunden wird. Hortmann hat herausgefunden, dass das Blutverdünnungsmittel „Profitin“ gepanscht auf den Markt gebracht worden ist. Ein junger Mann liegt deswegen im Koma. Dessen Vater, Holger Eberle, hat dadurch ein starkes Motiv – vor allem, als Droh-SMS gefunden werden. Die SOKO ermittelt zudem, dass das Opfer anonym Daten des Skandals als Whistleblower auf der „OPEN DOOR“-Leakseite veröffentlichen wollte. Kam Jasper Wöldner, der Arbeitgeber des Opfers, dahinter und tötete seinen Mitarbeiter aus Angst vor dem Skandal und den daraus folgenden Konsequenzen? Das Team der SOKO erhält für die Ermittlungen wertvolle Informationen von der Controllerin der Gesundheitsbehörde, Johanna Illinger. Sie sucht in der Pharma-Branche nach schwarzen Schafen und hat eng mit Dr. Hortmann zusammengearbeitet. Allerdings kann sie sich nicht erklären, wie das gepanschte Medikament auf den Markt geraten konnte. Hat sie dabei geholfen? Unterdessen findet Rico Sander heraus, dass seine Mitbewohnerin Amelie Thalheim Teil der Leakseite ist und im Kontakt mit dem Opfer stand. Sie versucht gerade, an die noch fehlenden Fakten über das „Profitin“ zu kommen und gerät dabei in Lebensgefahr. Doch Amelie wäre nicht sie selbst, wenn sie kein Hintertürchen in ihren Plan eingebaut hätte. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 08.11.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 07.11.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 8 (43 Min.)
      Ein Neugeborenes wird in der Babyklappe abgegeben. War die 17-jährige Nadine noch nicht bereit, Mutter zu sein? Direkt danach wird sie in der Nähe des Heims überfahren aufgefunden. Schnell stellen die Ermittler fest, dass Nadine niemandem in ihrem Umfeld von der Schwangerschaft erzählt hat. Auch dem Vater nicht? Wusste er von der Schwangerschaft? War er dagegen, dass Nadine das Baby in die Klappe legt? Wer ist überhaupt der Vater? Das Team der SOKO findet die extra angemietete Wohnung, in der das Opfer das Kind zur Welt gebracht hat. Über den Vermieter Eric Jennewein kommen sie auf den Vater, den jungen Studenten Julian Schuster. Seine Mutter Daria kann es nicht fassen, dass ihr geliebter Sohn jetzt Vater ist. Julian sagt aus, dass es abgesprochen war, das Baby in die Klappe zu legen. Sie waren beide nicht bereit für ein Kind. Sie waren ja nicht mal ein Paar. Allerdings spricht einiges gegen Julians Aussage, denn es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass Nadine das Kind doch behalten wollte. Die Ermittler finden heraus, dass die beiden das Baby heimlich an Eric Jennewein und seine Frau „verkaufen“ wollten. Verkaufsvermittlerin für diesen Deal ist Schwester Evi Neumann aus dem St.-Hedwig-Heim. Durch das Abgeben in der Babyklappe steht der Verkauf plötzlich in einem völlig anderen Licht da. Wollte Nadine ihr Baby gar nicht weggeben, sondern nur in Sicherheit bringen? Denn wenn es erst mal in der Babyklappe ist, hat die Mutter acht Wochen Zeit und kann das Kind wieder zu sich holen. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 15.11.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 14.11.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 9 (43 Min.)
      Pöbeleien, Beschimpfungen und Handgreiflichkeiten erwarten das Team der SOKO im Stuttgarter Anti-Aggressivitäts-Zentrum „Glob“. Dort wird Sascha Janke erschlagen aufgefunden. Er besuchte die Selbsthilfegruppe des Trainers Bertram Fuchs, der eine düstere Vergangenheit hat. Alkoholabhängig und gewalttätig, stieß er vor fünf Jahren seine Frau die Treppe hinunter – mit tödlicher Folge. Die Arbeit im Zentrum ist Sühne. Die Ermittlungen konzentrieren sich aber zunächst auf die aggressive Helga Pauli, eine weitere Teilnehmerin der Selbsthilfegruppe. Sie wurde am Tatabend, im Rahmen einer kontrollierten Desensibilisierung, von Sascha beschimpft. Es scheint, als hätte Helga sich vor der Gruppe noch zusammenreißen können, um dann später umso heftiger auszurasten. Hat sie tatsächlich zugeschlagen? Zusätzlich gerät auch Sarah Janke, die Ehefrau des Opfers, ins Visier der Ermittlungen. Sie hat bei ihrem Alibi gelogen, und es scheint so, als ob Sascha sie geschlagen hat. Ist ein Streit der beiden eskaliert? Aber bald zeigt sich, dass sichergestellte DNA-Spuren weder zu Helga noch zu Sarah passen, jedoch zu Hans Pauli, Helgas Ehemann. Auch er ist Teil der Gruppe. Hans hat kein Alibi und ein starkes Motiv: pathologische Eifersucht. Als die Ermittlungen ergeben, dass Sascha Janke selbst eine dunkle Vergangenheit hat und vor Jahren als Einbrecher in Stuttgart unterwegs war, steht der Fall plötzlich in einem neuen Licht da. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 22.11.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 21.11.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 10 (43 Min.)
      Ein Superheld zieht in Stuttgart nachts um die Häuser und setzt sich für Arme und Schwache ein. Als der Immobilienhai Falk Beyer überfahren wird, deutet vieles darauf hin, dass es Crashman war. Franziska Beyer, die Mutter des Opfers, weiß sofort, wer für den Tod ihres geliebten Sohnes verantwortlich ist: Toni Kühn – ein junger Comicladen-Besitzer, der sich gegen die Entmietungstaktiken zur Wehr setzt. Die Beyers wollen in Tonis Viertel eine Hotelanlage bauen. Bei Toni sind sich die Ermittler nicht sicher, ob er in der realen Welt oder einem Comic-Universum lebt. Auf jeden Fall scheinen die Vorwürfe von Franziska Beyer an ihm abzuprallen. Gleichzeitig fördern die Ermittlungen bei drei weiteren Verdächtigen eindeutige Motive zutage. Michelle Schückens war die Sekretärin des Opfers und wurde vor Kurzem gefeuert. Wie sich herausstellt, hatte sie eine Affäre mit dem Opfer, durch die sie schwanger wurde – Falk hatte sie dazu gedrängt, das Kind abzutreiben. Und Arne Thul und sein Sohn Christian wurden von Falks Handlangern so lange drangsaliert, bis sich Christian schließlich das Leben nahm. Für dessen Tod macht Arne Falk verantwortlich. Aber auch zwischen Mutter Beyer und Sohn Falk war nicht alles eitel Sonnenschein. Das Opfer brachte durch riskante Investitionen im Ausland das Unternehmen in Schieflage. Das Team der SOKO findet schließlich heraus, dass Michelle Schückens, Arne Thul und Toni Kühn sich kennen und offenbar gegen die Beyers verschworen haben. Es gilt herauszufinden, wer von ihnen Crashman ist. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 29.11.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 28.11.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 11 (43 Min.)
      Telefonseelsorge steht in unserer Gesellschaft hoch im Kurs. Immer mehr Menschen wenden sich an 0900-Hotlines, um zu reden. So auch Eberhard Bauer. Bis er tot aufgefunden wird. Der Witwer lebte allein. Wie sich herausstellt, war sein Sohn Nick nach dem Tod der Mutter zu Freunden gezogen. Das Opfer hatte durch seine regelmäßigen Anrufe bei den Hotlines hohe Schulden, die er mit dem Erbe seines Sohnes ausglich. Wusste Nick davon? Nick Bauer hatte das Fehlen des Geldes tatsächlich bemerkt, behauptet jedoch, dass sein Vater ihm das Geld zurückzahlen wollte. Zunächst 3000 Euro. Die Ermittler können aber keinen Hinweis darauf finden, wie Eberhard Bauer das Geld hätte besorgen wollen. Über die Agentur-Betreiberin der Hotline, Maike Wagner, finden die Ermittler heraus, dass das Opfer regelmäßig mit Franka Turner alias „Lana“ telefonierte, die auch in Stuttgart wohnte. Die Recherchen ergeben, dass sich Eberhard Bauer öfter in der Nachbarschaft von Franka Turner aufgehalten hatte. Was die aber nicht bemerkt haben will. Hat er sie gestalkt? Und hat Franka sich daraufhin gewehrt? Oder hat das Frankas Mann Ingo Turner erledigt? Der weiß angeblich nichts von Frankas Nebenerwerb mit der Hotline und will das Opfer auch nie gesehen haben. Können die Ermittler ihm trauen? Als sich herausstellt, dass Eberhard Bauer und Franka Turner sich nicht nur über die Hotline kennen, erfährt der Fall eine neue Wendung. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 06.12.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 05.12.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 12 (43 Min.)
      Ein Raumfahrtinstitut in Stuttgart? Eine Marsexpedition in einem Stuttgarter Steinbruch? Neuland für die SOKO, als der Forschungsleiter des Instituts für Analog-Astronomie ermordet wird. Neil Clausner wurde während des Tests eines Raumanzugs in einem Steinbruch erschossen. Als sich herausstellt, dass Neil im Begriff war, zur Europäischen Raumfahrtbehörde in Paris zu wechseln, gerät der Eigentümer des Forschungsinstituts, Greg Ohmüller, unter Verdacht. Auch Neils Ehefrau Lea wirkt verdächtig. In der Ehe der Clausners scheint es gekriselt zu haben. Sie hatte sich vor Kurzem entschlossen, ihren Mann nicht nach Paris zu begleiten. Unterdessen verdichten sich die Hinweise gegen Greg Ohmüller. Er hoffte, bei einer großen analogen Marsmission in der Wüste von Utah das Landungsteam führen zu dürfen. Neil, der in seinem neuen Job die Planung eben dieser Mission übernehmen sollte, wollte Greg ausbooten und dessen Position selbst übernehmen. Dann gerät der querschnittsgelähmte Techniker Phil Bergner unter Verdacht. Er konstruiert ein Exoskelett, das – unabhängig von seinem Einsatz in der Raumfahrt – ihm und anderen Querschnittsgelähmten eines Tages helfen soll, wieder gehen zu können. Doch offenbar glaubte das Opfer nicht an diese Technik. Auch die Biologin Christine Reinhardt hat ein Motiv. Neil hatte herausgefunden, dass sie noch nicht einmal einen Studienabschluss hat. Aber hätte Neil Christine wirklich auffliegen lassen? Als sich herausstellt, dass zwischen zwei der Verdächtigen auch Gefühle im Spiel sind, wird klar, wer die Tat wirklich begangen hat. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 13.12.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 12.12.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 13 (43 Min.)
      Kriminaldirektor Kaiser ist gerade beim Lauftraining für den Stuttgart-Marathon, als er die kenianische Langstreckenläuferin Mary Wanjala erschlagen im Wald auffindet. Das Opfer gehörte als vielversprechende Marathonläuferin zum „Rennstall“ von Roland Asch. Der lebt seit über 30 Jahren davon, Lauftalente in Kenia zu casten, sie für ein paar Monate nach Europa zu holen und an die großen Marathon-Events zu vermitteln. Spuren belegen, dass die tote Mary mit dem Geländewagen der Aschs zum Fundort im Wald transportiert wurde. Damit gerät der Sportpromoter in den Fokus der Ermittler. Zudem gibt es Anzeichen einer Affäre zwischen den beiden. Wusste Rolands Frau Elena Asch davon? Aber auch Marys Trainingspartnerin Akuoma Webo scheint tatverdächtig. Mary war die schnellere Läuferin. Durch deren Tod steigen Akuomas Chancen, den kommenden Stuttgart-Marathon zu gewinnen. Und Akuoma braucht das Preisgeld dringend. Bei der rechtsmedizinischen Untersuchung findet Benedikt Förster heraus, dass Mary schwanger war. Vater des ungeborenen Kindes ist der Konditionstrainer Thomas Wildfang, der nun eine Liebesbeziehung zu Mary einräumt. Anscheinend wollte Mary das Baby aber nicht austragen. Darüber könnte es zu einem tödlichen Streit gekommen sein. Doch dann gerät Roland Asch erneut in das Zentrum der Ermittlungen: Der Sportpromoter führt ein Doppelleben, das schließlich die Hintergründe des Mordes offenbart. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 20.12.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 19.12.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 14 (43 Min.)
      Der Tod von David Poth führt die SOKO zu einer evangelikalen Freikirche. Der junge Mann wurde in der Badewanne ertränkt. Auffällige Striemen lassen vermuten, dass er zuvor misshandelt wurde. Die Mutter des Opfers, Rita Poth, ist ebenfalls Mitglied der Gemeinde namens Solvention. Sie hat nur Positives über ihren Sohn und vor allem über die Gemeinde zu berichten. Erklären kann sie sich nicht, wer ihrem Sohn nach dem Leben getrachtet haben könnte. Im Gemeindehaus von Solvention treffen die Ermittler auf den charismatischen Gemeindeleiter Niklas Reich, der ebenfalls nur Positives über David zu berichten weiß und die Ermittler auf Davids Ex-Freundin Caro Hermann verweist. Angesprochen auf die Trennung, gibt Caro an, dass die beiden im Guten auseinandergegangen seien. Einfach, weil es nicht gepasst habe. Auffällig ist, dass Caro sich und Niklas Reich ein minutiös genaues Alibi gibt. Weitere Recherchen ergeben, dass die Freikirche keineswegs harmlos ist. Die bibeltreuen Christen gelten als Sekte. Im Zuge der Ermittlungen überrascht Jo am Tatort Sebastian Köhler, der gerade den Laptop des Opfers stehlen will. Sebastian stellt sich als Sektenaussteiger heraus und ist von David Poths Tod tief getroffen. Er gibt an, dass er den Laptop nicht stehlen, sondern zurückbringen wollte. Doch warum? Auf diese Frage schweigt er beharrlich, bis das Team herausfindet, dass Sebastian Köhler und David Poth ein Paar waren. Das lässt den Fall in einem ganz neuen Licht erscheinen. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 27.12.2018ZDFDeutsche Online-PremiereMi 26.12.2018ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 15 (43 Min.)
      Der Ex-Sträfling Agon Gashi wird erstochen in einem gemieteten Luxussportwagen aufgefunden. Doch wie konnte er den Wagen mieten, wenn er gar keinen Führerschein besaß? Darauf hat die Managerin der Mietwagenfirma Kessel Cars, Leyla Atalay, auch keine Antwort. Sie tut die Leihe als Fehler ab, den einer ihrer Mitarbeiter begangen haben soll. Das Opfer will sie auch nicht gekannt haben. Eine Lüge, wie sich bald herausstellt. Des Weiteren geraten Robert und Sofia Lang unter Verdacht. Gashi hatte vor Jahren bei einem illegalen Autorennen deren damals 17-jährige Tochter Eva erfasst und tödlich verletzt. Das Ehepaar Lang hat diesen schweren Verlust nie überwunden und ist nicht gut auf das Mordopfer zu sprechen. Nachdem das SOKO-Team herausgefunden hat, dass Agon Gashis Familie seit dessen Gefängnisaufenthalt monatlich Geld von einer dubiosen Import-/​Export-Firma erhält, kommt ein weiterer Verdächtiger ins Spiel: Klaus Bühler. Die Ermittlungen lassen vermuten, dass Leyla Atalay, Klaus Bühler und das Opfer unter einer Decke steckten. Als Rico ein Video findet, welches zeigt, dass Agon Gashi nicht für Eva Langs Tod verantwortlich war, können neue Verbindungen gezogen werden. Mit dem Video konnte das Opfer seine Unschuld beweisen und war damit eine Gefahr für Bühler und Atalay. Musste es deshalb sterben? (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 03.01.2019ZDFDeutsche Online-PremiereMi 02.01.2019ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 16 (43 Min.)
      Dieser Fall führt das Team der SOKO Stuttgart in die Welt der Tierpräparatoren. Bei der „Taxidermie Competition 2018“ wird der Teilnehmer Leo König mit durchschnittener Kehle aufgefunden. Schnell kann der Kreis der Verdächtigen auf die Präparatoren-Werkstatt von Hans Murr eingegrenzt werden, wo das Opfer bis zu seinem Tod gearbeitet hat. Till Murr, der Sohn des Chefs, gerät in den Fokus: Er wurde am frühen Morgen in der Nähe des Tatortes gesehen. Wie sich herausstellt, wollte Tills Vater das Geschäft Leo König und nicht seinem Sohn übertragen. Aber wollte das auch das Opfer? Die SOKO ermittelt nämlich, dass Leo lieber als Jagdbegleitung bei Großwildjagden in Afrika arbeiten wollte. War Hans Murr so brüskiert, dass er seinen wichtigsten Mitarbeiter tötete? Aber auch der Tierarzt Dr. Gerling gerät unter Verdacht. Er ist engagierter Tierschützer und ruft in seinem Blog sogar zur Jagd auf Großwildjäger auf. Hat er die Drohung wahr gemacht? Weitere Ermittlungen fördern zutage, dass die Präparatorin Bianca Heller dem Opfer vor Kurzem die Reifen zerstochen hat, weil der ihr heimliches und leidenschaftliches Verhältnis beendete. Und Bianca scheint eine Frau zu sein, die das nicht hinnimmt. Doch Dr. Gerling gibt ihr ein Alibi. Als sich in der Präparatoren-Werkstatt die Ereignisse überschlagen, kristallisiert sich allmählich das wahre Motiv für die Tat heraus. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 17.01.2019ZDFDeutsche Online-PremiereMi 16.01.2019ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 17 (43 Min.)
      Selma Kirsch (Yve Burbach, r.) hat Anabelle Winter (Sonja Kirchberger, l.) zu einer Vernehmung vorgeladen. Die Schauspielerin hätte einen immensen Imageschaden erlitten, wenn der Artikel des Opfers veröffentlicht worden wäre.
      Der Tod von Günther Lehberger führt die Ermittler der SOKO Stuttgart in eine noble Entzugsklinik für Prominente. Lehberger war dort unter falschem Namen registriert. Lehberger war als Klatschreporter tätig und wollte einen reißerischen Artikel über die Behandlungsmethoden des Chefs der Klinik, Klas Eckert, und über die Promis mit Suchtproblemen veröffentlichen. Mit dem Artikel hätte er einigen Betroffenen schaden können. Allen voran Klinikchef Klas Eckert. Der muss die Identitäten und Suchtprobleme seiner Kundschaft geheim halten. Nichts davon darf an die Öffentlichkeit dringen. Wollte der Chef also den Artikel mit aller Macht verhindern? Doch Eckert bestreitet, von dem Artikel gewusst zu haben. Außerdem versichert seine Frau Sylvie, die Therapeutin der Klinik, dass sie zur Tatzeit mit ihrem Mann zusammen war. Bei weiteren Recherchen kommt ein ganz anderes Thema ans Licht: Sylvie Eckert und das Opfer kannten sich schon während der gemeinsamen Studienzeit, hatten jetzt eine Beziehung angefangen und wollten sich in Kürze zusammen nach Fuerteventura absetzen. Hatte Klas Eckert davon Kenntnis? Unter den prominenten Gästen stechen der Schlagersänger Jack Silber und die Schauspielerin Anabelle Winter hervor. Beide waren mit dem Opfer aneinandergeraten. Den Schlüssel zur Lösung des Falls findet die SOKO schließlich im Text eines Songs der Beach Boys, in dem es um wahre Liebe geht. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 24.01.2019ZDFDeutsche Online-PremiereMi 23.01.2019ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 18 (43 Min.)
      Die Befragung der an Narkolepsie leidenden Jana Petridis (Elisabeth von Koch, M.) gestalte sich für Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, l.) und Rico Sander (Benjamin Strecker, r.) schwierig. Sie droht immer wieder einzuschlafen.
      „Der Schlaf ist der kleine Bruder des Todes.“ Im Schlaflabor des bekannten Schlafmediziners Dr. Karl Petridis wird die Studentin Ulrike Schmidt vermisst – kurz darauf wird sie tot aufgefunden. Da Ulrike Schmidt nicht aus Stuttgart stammt und nur wegen ihres Praktikums hier war, steht für das Team der SOKO fest, dass der Mörder im Umfeld des Schlaflabors zu finden sein muss. Dabei gerät der Patient Moritz Lehnert in den Fokus der Ermittlungen. Kurz vor ihrem Tod geriet die Studentin nämlich mit Lehnert heftig aneinander. Die Videoüberwachung zeigt den Streit sowie das Verschwinden von Lehnert danach. Angesprochen auf den Vorfall, tut Moritz Lehnert diesen als harmlos ab. Als Grund dafür nennt er seinen Schlafmangel. Zudem stellt sich heraus, dass das Opfer eine Beziehung mit einem Kollegen aus dem Schlaflabor hatte, dem jungen Theo Steller. Dieser hat das bei seiner ersten Befragung nicht erwähnt. Die Ermittler bringen in Erfahrung, dass Steller mehr von Ulrike wollte, als sie ihm gab. Geht es hier etwa um Mord aus enttäuschter Liebe? Zudem findet die SOKO heraus, dass es zwischen Ulrike Schmidt, Dr. Karl Petridis und dessen narkoleptischer Ehefrau Jana ebenfalls zu Spannungen kam. Hinweise deuten darauf hin, dass Petridis und das Opfer eine Affäre gehabt haben könnten. Musste die junge Studentin deshalb sterben? Die Lösung des Falls liefert schließlich Hypnos, der Gott des Schlafes. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 31.01.2019ZDFDeutsche Online-PremiereMi 30.01.2019ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 19 (43 Min.)
      In ihrer Stube wurde die weiße Hexe Emma Brecht (Gesine Hannemann, M. liegend) erschlagen. Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, l.) lässt sich von Benedikt Förster (Florian Wünsche, r.) die ersten Infos geben, während Jan Arnaud (Mike Zaka Sommerfeldt, M.) im Hintergrund Spuren sichert.
      Kann man die Zukunft vorhersagen? Kann man an Magie glauben? Mit solchen Fragen sehen sich die Ermittler konfrontiert, als sie den Mord an der „Hexe“ von Heslach untersuchen. Die weiße Hexe, Emma Brecht, wurde mit ihrer eigenen Kristallkugel erschlagen. Für die Nichte des Opfers, Pia Brecht, ist klar, dass hier übermächtige Kräfte am Werk sind und ihre Tante ihren eigenen Tod vorausgeahnt hatte. Dem Team fällt es schwer, das zu glauben. In Brechts Kundenkartei stößt die SOKO auf einen alten Bekannten: Ronny Cordes. Ein mehrfach vorbestraftes, ehemaliges Mitglied einer berüchtigten Motorradgang. Zur Überraschung aller ist Cordes nicht mehr der harte Typ von damals und gibt sich geläutert. Dank Emma Brechts Hilfe habe er auf den richtigen Weg gefunden und dem Verbrechen abgeschworen. Zudem kann er ein Alibi nennen. Unter den Kunden stößt das Team auch auf das Ehepaar Haller. Peter und Annalena Haller wollten durch eine Rückführung wieder zueinander finden, stattdessen hat sich Peter Haller aber von seiner Frau getrennt. Und jetzt denkt er, vom Opfer mit einem Fluch belegt worden zu sein. Deshalb hat Peter Haller öffentlich gegen Emma Brecht gehetzt, und ein Alibi hat er nicht. Doch dann rutscht Ronny Cordes wieder in den Fokus der Ermittlungen, da sich herausstellt, dass sein Alibi gelogen und er am Tatort war. War seine Läuterung nur gespielt? Wollte er sich am Opfer bereichern und hat es umgebracht? (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 07.02.2019ZDFDeutsche Online-PremiereMi 06.02.2019ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 20 (43 Min.)
      An Marko Kramer (Marvin Linke, 2.v.l.) prallt jeder Vorwurf, den Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, 2.v.r.) und Selma Kirsch (Yve Burbach, r.) erheben, ab. Eloquent hat er für alles eine Erklärung. Ein Beamter (Komparse, l.) sichert dabei die Vernehmung.
      Vor zwei Monaten wurde Erik Hamsun, der wegen Drogenhandels saß, aus dem Gefängnis entlassen. Nun wird er erschlagen auf einem Gartengrundstück mit Hanf-Plantage aufgefunden. Seine Verlobte Melanie Runge beharrt darauf, dass Hamsun sich gewandelt hatte. Sein altes Leben habe hinter ihm gelegen, sie haben eine Familie gründen wollen. Stimmt das? Was, wenn er Melanie angelogen hatte, er wieder dealte und sie das herausgefunden hatte? Über das Gartengrundstück kommen die Ermittler auf die Rentnerin Hella Lorenz, der das „Stückle“ gehört. Aber die ältere Dame will seit einem Jahr nicht mehr dort gewesen sein, was ihr Nachbar und Verehrer Hubertus Bauer zu bestätigen weiß. Was sollten die beiden Rentner auch verbergen? Im Zuge der Ermittlungen stellt sich allerdings heraus, dass Hellas Enkel Marko Kramer vor der Haftstrafe des Opfers gemeinsam mit diesem dealte. Der Verdacht liegt nahe, dass Marko jetzt die Geschäfte übernommen hat. War es deshalb mit Erik Hamsun zum Streit gekommen, und Marko Kramer hat zugeschlagen? Kramer gibt sich cool, hat ein Alibi, und es findet sich auch niemand, der bezeugen kann, dass er im Drogenhandel tätig ist. Er scheint sauber zu sein. Als die Tatwaffe bei Melanie Runge gefunden wird, ist sie auf einmal die Hauptverdächtige. Saß der Stachel der Enttäuschung so tief, dass sie die Kontrolle über sich verlor? Der Weg zum Täter führt schließlich über die Technik, die für den Anbau der Hanf-Pflanzen verwendet wurde. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 21.02.2019ZDFDeutsche Online-PremiereMi 20.02.2019ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 21 (43 Min.)
      Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, r.) versucht, Bärbel Hüsch (Naomi Krauss, M.) zu beruhigen, die sich im Liebestaumel zu verlieren scheint. Auf der anderen Seite des venezianischen Spiegels bekommt es Jan Arnaud (Mike Zaka Sommerfeldt, l.) mit der Angst zu tun, denn Bärbel Hüsch hat sich in ihn verliebt.
      Nicht nur für Asiaten ist Karaoke ein besonderer Zeitvertreib, sondern auch für KTU-Techniker Jan Arnaud. Nach seinem großen Auftritt ist die Betreiberin der Karaoke-Bar tot. Sonja Börsch wird am Morgen nach Arnauds Auftritt in der Nähe seiner Wohnung erschlagen aufgefunden. Jan ist schockiert, als er die ihm bekannte Bar-Besitzerin erkennt, und versucht, der SOKO erste wichtige Hinweise zu liefern. Diese führen zu Jürgen Bloch. Bloch ist ein Freund von Sonja Börsch aus Schulzeiten und hat sie als Letzter gesehen. Er sollte sie in der Nacht in ihre Heimat nach Maulbronn fahren. Dort lag Helmuth Börsch, der Vater von Sonja, im Sterben – er hat als Geschäftsführer der Bar fungiert und hat diese dazu genutzt, um Geld zu waschen. Hat der Tod des Opfers damit zu tun, dass ihr Vater eine Größe im kriminellen Milieu gewesen ist? Oder war Sonja Börsch etwa in diese Machenschaften verstrickt? Auch Sonjas Lebensgefährtin Anne Sukowski gerät deswegen unter Verdacht, ebenso wie ihre Tante – Hildegard Hellwig. Beide Frauen wussten von den dubiosen Geschäften, schweigen sich dazu aber aus. Während der Ermittlungen rückt zunehmend noch eine vierte Person in den Fokus der Ermittlungen: Bärbel Hüsch, die Arnaud an dem Abend kennengelernt hat. Wie die Ermittlungen ergeben, hat sie eine Stalker-Vergangenheit. Hat sie Sonja aus Eifersucht getötet, und ist Jan Arnaud das Mordmotiv? Der hat am Abend vor der Tat nämlich dem Opfer tatkräftig unter die Arme gegriffen. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 28.02.2019ZDFDeutsche Online-PremiereMi 27.02.2019ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 22 (43 Min.)
      Im Hof der Staatsgalerie treffen Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, r.) und Jo Stoll (Peter Ketnath, l.) auf Niels Reinhoff (André Eisermann, M.). Die Ermittler haben den Kunst-Mäzen zu einem Gespräch gebeten.
      Der aufstrebende Stuttgarter Künstler Anselm Pollak wurde in seinem Atelier erschossen. Der Tod Pollaks führt die Ermittler der SOKO in die Szene der modernen Kunst. Bei der Analyse des sozialen Umfelds des verstorbenen Künstlers gerät seine Ex-Frau Anja Pollak ins Visier der Ermittler. Diese beteuert jedoch, sie und Anselm hätten sich nach der Scheidung gut verstanden, und er hätte sich gut um ihre gemeinsame Tochter gekümmert. Anselms Agentin und Beraterin Lydia Kleeve hat die Leiche entdeckt und ist zutiefst schockiert. Sie hatte an Anselm sehr gut verdient. Zum Zeitpunkt seines Todes wurden viele seiner Werke in der Stuttgarter Staatsgalerie ausgestellt. Die Ausstellung hatte die dortige Kuratorin Melinda Rehm organisiert. Bei den Ermittlungen findet die SOKO heraus, dass einige der dort ausgestellten Gemälde dem millionenschweren Kunstmäzen Niels Reinhoff gehören, der Pollaks Talent schon früh erkannt und gefördert hatte. Da die Preise seiner Gemälde nach seinem Tod in die Höhe schnellen, hätten Reinhoff, die Agentin Kleeve und auch die Kuratorin Rehm ein Motiv, den Künstler zu töten. Doch dann stellt sich heraus, dass auch Anselms Ex-Frau durch eine Risiko-Lebensversicherung in beträchtlicher Höhe von seinem Tod profitiert. Zudem verdichten sich die Hinweise, dass Lydia Kleeve, Melinda Rehm und Niels Rein-hoff ihren Schützling Pollak nicht auf legalem Wege unterstützt haben. Wollte Pollak aussteigen und die drei auffliegen lassen? Und was für ein Geheimnis verbergen seine abstrakten Gemälde? (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 07.03.2019ZDFDeutsche Online-PremiereMi 06.03.2019ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 23 (43 Min.)
      Am Abend der Jubiläumsfeier kommt es zu einem Zwischenfall. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd schafft es Michael Kaiser (Karl Kranzkowski, l.), Wolfgang Breuer (Andreas Patton, r.) zu Boden zu werfen und legt ihm Handschellen an.
      Die SOKO wird zu einem ungewöhnlichen Tatort gerufen: In einem Westernclub bei Stuttgart wird das Clubmitglied Konrad „Conny“ Moser mit einem Wurfmesser im Rücken tot aufgefunden. Erst kürzlich aus den USA zurückgekehrt, hatte Conny vor allem Streit mit Clubpräsident Wolfgang Breuer und seiner Frau Sabine. Dem Verein war eine großzügige Erbschaft zugefallen, über deren Verwendungszweck sie sich jedoch nicht einig waren. Mosers bester Kumpel Andy Hartmann half ihm schließlich, seine Pläne gegen die von Wolfgang durchzusetzen. Ist der Streit zwischen Wolfgang und Moser eskaliert? Auch der Sohn des Opfers, Lukas „Luke“ Moser, hat ein Motiv. Sein Vater war, ohne ein Wort zu sagen, nach Amerika abgehauen und hatte ihn im Stich gelassen. Luke hatte ihm das nie verziehen und verschweigt dies gegenüber der Polizei auch nicht. Ein Zeuge sagt derweil aus, er hätte Andy Hartmann zum Tatzeitpunkt in der Nähe des Westernclubs gesehen. Auch Wolfgang rückt nochmal in den Fokus der Ermittler, als sich herausstellt, dass sein Alibi nicht wasserdicht ist. Um aus den Anhaltspunkten klare Beweise zu machen, sollen Kaiser und Schrotti undercover die Clubmitglieder auf dem Jubiläumsfest des Westernclubs durchleuchten. Auf dem Fest kommt es dann zu einem folgenschweren Zwischenfall, als zwischen Schrottis und Lukes Kopf ein Wurfmesser landet. Kaiser hat die Szene beobachtet und kann den Angreifer überwältigen. Handelt es sich beim Messerwerfer auch um Conny Mosers Mörder? (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 21.03.2019ZDFDeutsche Online-PremiereMi 20.03.2019ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 24 (43 Min.)
      Schock für Jo Stoll: Aus einem Baggersee wird das Auto seiner spurlos verschwundenen Freundin Henriette Frenzen geborgen. Untersuchungen ergeben, dass hier ein Verbrechen stattgefunden hat. Bei den Ermittlungen zu Henriettes Umfeld stellt sich heraus, dass ihr verschollen geglaubter Halbbruder Timo Müller vor drei Monaten plötzlich aufgetaucht ist, um sein Erbe anzutreten. Zusammen hätten er und Henriette 50 Prozent der Firma F&J erhalten, die ihr Vater mit aufgebaut hatte. Die Ermittler finden heraus, dass Henriette ihre Anteile an der Firma verkaufen wollte – sehr zum Missfallen von Georg Jäger, dem heutigen Chef der Firma. Wollte er Henriette mit allen Mitteln am Verkauf ihrer Anteile hindern? Auch Georgs Frau Theresa gerät unter Verdacht, Henriette getötet zu haben. Theresa vermutete, dass ihr Mann mit Henriette eine Affäre hatte. Daraufhin hakt Jo auch bei Henriettes ehemaliger Mitbewohnerin Jenny Brenner nach. Er kann sich nicht vorstellen, dass Henriette ihn betrogen haben soll. Doch von Henriette selbst fehlt noch immer jede Spur. Jo ist davon überzeugt, dass Timo Müller ein Hochstapler und nicht wirklich ihr Halbbruder ist. Und tatsächlich verrät sich Timo bei seiner Vernehmung. Martina und Jo verfolgen ihn und erfahren so, wer sein Komplize ist. Martina und Jo müssen schnell handeln und teilen sich auf. Unbemerkt folgt Jo seiner Zielperson in ein verlassenes Waldstück, und es kommt zu einem verheerenden Zwischenfall. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 28.03.2019ZDFDeutsche Online-PremiereMi 27.03.2019ZDFmediathek
    • Staffel 10, Folge 25 (43 Min.)
      Nach einer Auseinandersetzung, die fast eskaliert, können Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, r.) und Rico Sander (Benjamin Strecker, M.) die Exfreundin des Opfers, Sally Schlossmacher (Sophie Rogall, l.), überwältigen. Sie gehört ebenfalls der rechtsradikalen Szene an.
      Jo Stoll ist noch immer fassungslos wegen Henriettes Tod. Zudem ist er suspendiert, da bei Jenny Brenners Leiche keine Waffe gefunden wurde. Hat er sie aus Rache getötet? Derweil wird am Fuße eines Hochhauses die Leiche des Rettungssanitäters Robin Sturm gefunden. Er wurde nach einem Kampf vom Dach gestoßen. Sein Mitbewohner Alex und seine schwangere Freundin Sally sind entsetzt. Die drei haben eine Dreiecksbeziehung geführt. Sally hatte sich jedoch für Robin entschieden, da sie ein Kind von ihm erwartet. War Alex eifersüchtig und hat Robin deswegen getötet? Bei der Obduktion der Leiche entdeckt Benedikt, dass Robin ein Hakenkreuz-Tattoo hat. Nachforschungen ergeben, dass die Dreiergruppe der rechtsradikalen Szene angehört. Als Rico das Handy des Opfers auswertet, findet er heraus, dass Robin sich seit einiger Zeit heimlich mit der Türkin Samira Akar traf. Diese will nichts von seinem rechtsradikalen Hintergrund gewusst haben. Aber sagt sie die Wahrheit, oder kam es genau deswegen zum tödlichen Streit? Jo ermittelt unterdessen auf eigene Faust und erfährt, dass Robin einer der Sanitäter war, die Jenny Brenner medizinisch versorgt hatten. Hat er die Waffe vom Tatort entwendet? Inzwischen können die Ermittler dem Trio nachweisen, dass es rechtsradikale Anschläge plante. Allerdings findet die SOKO auch Hinweise, dass Robin aus der Szene aussteigen wollte. Im letzten Moment können die Ermittler den Täter überführen. Doch kann Jennys Waffe noch gefunden werden, um Jo zu entlasten? Letzte Folge der aktuellen Staffel „SOKO Stuttgart“. (Text: ZDF)
      Deutsche ErstausstrahlungDo 04.04.2019ZDFDeutsche Online-PremiereMi 03.04.2019ZDFmediathek

    zurückweiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn SOKO Stuttgart im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…