SOKO Stuttgart

    zurückStaffel 3, Folge 1–25weiter

    • Staffel 3, Folge 1
      Bild: ZDF
      Wer einmal lügt (Staffel 3, Folge 1) – © ZDF

      Der Feierabend steht vor der Tür. Gerade als SOKO-Kommissarin Martina Seiffert und ihr Kollege Joachim Stoll das Präsidium verlassen wollen, betritt ein Mann die Wache. Er heißt Florian Stiegler und behauptet, der Mörder des Unternehmers Patrick Esser zu sein.

      Während Stieglers erster Vernehmung findet eine Polizeistreife tatsächlich die Leiche Essers. Er wurde in seinem Auto in der Tiefgarage erschossen. Der SOKO Stuttgart kommen jedoch schnell Zweifel an Stieglers Geschichte. Warum hat er Patrick Esser umgebracht? Und warum stellt er sich sofort? Stiegler behauptet, die Tat aus Liebe zu Essers Frau Linda begangen zu haben. Er ist bei ihr in Therapie.

      Doch IT-Spezialist Rico Sander hat etwas herausgefunden, was die Skepsis der Ermittler bestätigt: Es existiert gar kein Florian Stiegler. Dessen eigentlicher Name ist Thilo Fassbender – und der ist der Polizei nicht unbekannt: Fassbender ist vorbestraft wegen Betrugs, Amtsanmaßung und Titelmissbrauch. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 15.09.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 2
      Bild: ZDF
      Wer schön sein will (Staffel 3, Folge 2) – © ZDF

      Ein Passant ist nachts in einem Stuttgarter Kneipenviertel gerade auf dem Heimweg, als er plötzlich eine junge Frau zusammengekauert in einem Hof entdeckt. Es handelt sich um Vicky Menke, die sichtlich unter Schock steht. Ihr Mann, Albert Menke, wurde erstickt – und sie war Zeugin des Mordes. In einer ersten Befragung am Tatort sagt sie aus, eine Gestalt bei ihrem Mann gesehen zu haben. Die SOKO Stuttgart nimmt ihre Ermittlungen auf.

      Diese führen das Team um Kommissarin Martina Seiffert in die Welt der Nasen-Operationen und Brustvergrößerungen, denn Dr. Menke war Leiter einer Schönheitsklinik. Ein erster Verdacht fällt auf einen seiner Patienten. Bernd Landowski, der Wirt der Bar „Valdosa“, in der Menke und seine Frau Stammgäste waren, erzählt den Kommissaren von einem Streit zwischen dem Opfer und einem Achim Winkler. Dieser bestätigt, mit Menke gesprochen zu haben. Bei einer Fettabsaugung gab es Komplikationen, und Winkler hat eine hässliche Narbe davongetragen. Kann eine verpfuschte OP ein Mordmotiv sein? Doch nicht das Opfer, sondern dessen Angestellter Dr. Stefan Birger hatte Winkler operiert. Und, so Winkler, Dr. Menke wollte vor Gericht gegen Birger aussagen. Der Schönheitschirurg hat demzufolge ein Motiv: Sein Ruf wäre ruiniert gewesen. Allerdings behauptet Birger, von alldem nichts gewusst zu haben.

      Während das Team diese Spur verfolgt, geht SOKO-Kommissar Joachim Stoll einer anderen nach. Sein Kumpel und Informant Karl-Heinz „Schrotti“ Schrothmann hat Menke kürzlich einen Oldtimer geliefert. Doch auch Schrotti scheint nicht mehr über das Opfer zu wissen – außer, dass der von einem Galeristen namens Gregor Hansen einen Oldtimer geschenkt bekommen hat. Hat Dr. Menke Hansen erpresst und der wollte nicht weiter zahlen? Aber was hatte er gegen den Galeristen in der Hand? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 22.09.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 3
      Bild: ZDF
      Sprung ins Nichts (Staffel 3, Folge 3) – © ZDF

      Zwei Fallschirmspringer im freien Fall. Einer der beiden, der Versicherungsmakler Julius Hölzel, scheint Probleme zu haben – sein Schirm öffnet sich nicht vollständig. Durch die Helmkamera des anderen, Till Decker, sieht man ihn abstürzen. Er fällt in eine Baumkrone und überlebt. In der Presse wird Hölzels Absturz zum „Wunder von Renzheim“.

      Einige Monate später wiederholt sich die Szenerie – doch mit weniger glücklichem Ausgang. Der Chef einer Internetfirma, Till Decker, fällt ungebremst zu Boden. Die Schaulustigen und Springerclub-Mitglieder sowie der Chef des Springerclubs, Manni Nerlinger, sind geschockt. Unter ihnen ist auch Sonja Reimers, Deckers Freundin, die den Todessprung mit ansehen muss.

      Die SOKO Stuttgart beginnt zu ermitteln und stellt schnell fest, dass es kein Unfall war. Der Schirm von Till Decker wurde manipuliert. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 29.09.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 4
      Bild: ZDF
      Sorgenkinder (Staffel 3, Folge 4) – © ZDF

      Die SOKO Stuttgart wird zu einem Tatort gerufen. Ein Mann wurde gewürgt, ist als Folge dessen über ein Geländer auf die Straße gestürzt und von einem Auto angefahren worden. Gerichtsmedizinerin Prof. Lisa Wolter stellt als Todesursache Genickbruch infolge des Sturzes fest. Die Leiche, ein Jogger, hat keine Papiere bei sich, die die Identität klären könnten. Nur ein Schlüssel mit einem Anhänger, der zu einem Jugendheim ganz in der Nähe führt. Dort angekommen, erfahren SOKO-Kommissarin Martina Seiffert und ihr Kollege Joachim Stoll, dass es sich bei dem Toten um den Heimleiter Hendrik Bender handelt.

      Schnell gerät dessen Ehefrau unter Verdacht, denn Karin Bender ist äußerst eifersüchtig. Hinter den vielen Nächten, in denen ihr Mann angeblich lange arbeitete, vermutet sie eine Affäre mit der Erzieherin Silke Acker. Eifersucht als Motiv? Doch Silke Acker weist die Anschuldigung weit von sich – und klingt glaubhaft. Sie scheidet als Täterin aus, denn sie scheint kein Motiv zu haben. Doch als der SOKO-IT-Spezialist Rico Sander eine Akte über Silke Acker findet, wendet sich das Blatt, denn sie stand kurz vor einer Kündigung. Sie hätte ihren Job und damit ihren ganzen Lebensinhalt verloren. Wollte sie durch den Mord ihre Kündigung verhindern?

      Doch SOKO-Kommissar Joachim Stoll glaubt, dass der Schlüssel des Falls beim Heimkind Noah Brock liegt. Der sieht in Silke Acker einen Mutterersatz. Wollte er sie schützen? Zudem hatte Hendrik Bender geplant, das Heim umzustrukturieren, wodurch Noah von seinem kleinen Bruder Dennis getrennt würde. Wollte Noah dies durch den Mord an Bender verhindern? Der Junge hat zwei Motive und kein Alibi – aber Joachim Stoll glaubt trotzdem nicht an dessen Täterschaft. Als Stoll eine SMS von Noah erhält, spitzt sich die Situation zu: Die beiden Brüder wurden doch getrennt. Und Noah ist verschwunden. Macht er den Chef des Trägervereins, Felix Zink, dafür verantwortlich und will sich jetzt an ihm rächen? Die Suche nach Noah beginnt (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 06.10.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 5 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Damenwahl (Staffel 3, Folge 5) – © ZDF

      Die wohlhabende Witwe Carla Heinzen wird tot im Garten vor der Terrasse ihrer luxuriösen Wohnung gefunden.

      Dem ersten Anschein nach ist sie Opfer eines Einbrechers geworden, da das Wohnzimmer in einem chaotischen Zustand ist. Heinzens Haushälterin Marie Eberle bemerkt auch sofort, dass ein Pelzmantel und Schmuck fehlen.

      Doch der KTU-Leiter der SOKO Stuttgart, Jan Arnaud, stellt fest, dass der Einbrecher sehr gezielt vorgegangen sein muss. Der Täter kannte sich folglich gut im Appartement aus – und hat die Einbruchsspuren nur inszeniert. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 13.10.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 6 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Kennedys Tod (Staffel 3, Folge 6) – © ZDF

      Der ghanaische Fußballprofi Kennedy Ansah, der in der Oberliga für Viktoria Ditzingen 04 spielt, wird im Graben einer Landstraße erschlagen aufgefunden. Die SOKO Stuttgart-Leiterin Martina Seiffert und ihr Team müssen einen rechtsradikalen Hintergrund in Betracht ziehen.

      In Kennedys Wohnung treffen Kommissar Jo Stoll und seine Kollegin Anna Badosi auf dessen Bruder Kanou Ansah. Er ist Kennedy nach Europa gefolgt, um von seinem vermeintlich reichen Bruder das Geld wiederzuholen, das die Familie ihm geliehen hat, damit er in Deutschland Fuß fassen kann. Und jetzt ist die Existenz der Familie in Ghana bedroht.

      Allerdings sei Kanou von völlig falschen Voraussetzungen ausgegangen. Kennedy hatte in seinen Briefen und Telefonaten in die Heimat immer wieder berichtet, wie gut es für ihn in Europa laufe, dass er bei einem großen Verein einen Vertrag unterzeichnet habe und kurz davor stünde, in die erste Mannschaft zu kommen. Alles Lügen, wie sich für Kanou nach seinem Eintreffen in Deutschland herausstellte. Handelt es sich hier um einen Brudermord? Hat Kanou seinen Bruder aus existenzieller Not heraus erschlagen? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 20.10.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 7 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Ans Messer geliefert (Staffel 3, Folge 7) – © ZDF

      Die attraktive Simone Saalfeld verlässt mit dem Anwalt Benno Schomburg das Fest des Ehepaars Hanninger. Schomburg ist Leiter der Rechtsabteilung in der Chemiefirma der Hanningers. In Bennos Wohnung tauschen die beiden Zärtlichkeiten aus. Als Simone sich im Bad noch einmal frisch machen will, wird die Tür von außen abgeschlossen, und sie ruft in ihrer Angst die Polizei. Die SOKO-Kommissare Jo Stoll und Anna Badosi können wenig später nur noch den Tod des Anwalts Benno Schomburg feststellen, der Opfer eines Überfalls geworden zu sein scheint. Simone Saalfeld sagt aus, davon nichts mitbekommen zu haben, da sie zur Tatzeit unter der Dusche stand. Weil das Schloss der Wohnungstür unversehrt ist, gehen Kommissarin Martina Seiffert und ihr Kollege Jo Stoll davon aus, dass der Täter einen Schlüssel zur Wohnung hatte. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 27.10.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 8 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Brautschau (Staffel 3, Folge 8) – © ZDF

      Die Befürchtungen der SOKO Stuttgart bestätigen sich: Es handelt sich um das dritte Opfer eines Serientäters. Die Presse nennt ihn den „Brautschaukiller“, weil er die ermordeten Frauen wie Bräute herrichtet. Nur sein erstes Opfer, Maja Forner, hat schwerverletzt überlebt, ist nun in einem Pflegheim und wird dort von dem Pfleger Karsten Hegemann liebevoll betreut. Leider ist sie von den Erlebnissen so stark traumatisiert, dass sie keine Zeugenaussage machen kann. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 03.11.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 9 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Lavendeltod (Staffel 3, Folge 9) – © ZDF

      Stuttgarter Literaturnacht. Die Bestsellerautorin Alexandra Kell liest aus ihrem neuen Buch. Unter den Gästen befindet sich auch der Kriminaldirektor der SOKO Stuttgart, Michael Kaiser. Doch die Lesung wird jäh unterbrochen: Eine junge Frau, Jasmin Novack, wird tot aufgefunden. SOKO-Hauptkommissarin Martina Seiffert und ihr Team werden noch am Tatort von Gerichtsmedizinerin Prof. Lisa Wolter informiert, dass das Opfer vergiftet wurde. Es handelt sich um die Assistentin der Autorin Alexandra Kell. Doch wer konnte wissen, dass sich Jasmin Novack in Kells Garderobe aufgehalten hat? Waren die vergifteten Pralinen vielleicht gar nicht für das Opfer, sondern für die Bestsellerautorin bestimmt? Darauf deutet jedenfalls die Karte, die an der Pralinenschachtel hing. Als Alexandra Kell von einem Stalker erzählt, der ihr schon seit einiger Zeit nachstellt, fokussiert sich das SOKO-Team auf die Suche nach diesem Unbekannten. SOKO-Psychologin Anna Badosi und IT-Spezialist Rico Sander lesen sich in Unmengen von Fanpost ein, um einen Verdächtigen zu finden. Im Lauf der Ermittlungen ergibt sich aber auch ein Motiv für Alexandras Ehemann Richard Kell – der Tod Alexandras würde den bestehenden Ehevertrag aufheben und Richard Kell zum Erben eines stattlichen Vermögens machen. Ein passender Moment, denn Alexandra Kell wollte ihren Ehemann verlassen – und zwar wegen ihres PR-Beraters Benedikt Fahl, mit dem die Autorin ein neues Leben beginnen will. Aber auch Fahl hätte Mittel und Gelegenheit gehabt, die vergifteten Pralinen in Alexandra Kells Garderobe zu platzieren. Aber was wäre sein Motiv? Wollte Benedikt Fahl doch Jasmin Novack aus dem Weg räumen? Hatte sie Informationen, die ihm den Traum vom luxuriösen Leben mit der Bestsellerautorin zerstört hätten? Die SOKO Stuttgart scheint gefangen in einem Netz aus Intrigen, Lügen und Neid, wie es Alexandra Kell nicht hätte besser schreiben können. (Text: S1)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 10.11.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 10
      Bild: ZDF
      Tod im Bunker (Staffel 3, Folge 10) – © ZDF

      Das ältere Ehepaar Renate und Ralf Rodelius findet auf einem noblen Golfplatz vor den Toren Stuttgarts eine Leiche. Es ist der Golfclubbesitzer Frank Herzog, der vermutlich mit seinem eigenen Golfschläger erschlagen wurde. Noch ist dem Team der SOKO Stuttgart der Tathergang völlig unklar. Und der Sandbunker als Tatort erweist sich als riesiger Spurenträger – worüber KTU-Leiter Jan Arnaud wenig begeistert ist. Den ersten Hinweis auf einen möglichen Verdächtigen liefert die Scorekarte von Frank Herzog: Am neunten Loch wechselt die Schrift. Wer ist die Person, die das Opfer womöglich als Letztes gesehen hat? Die Handschrift wird von Golflehrer Ronny Schenker als die seiner Kollegin, der Proette Ruth Metzler identifiziert. Zu diesem Umstand befragt, gibt Ruth Metzler sofort zu, bis zum neunten Loch mit Herzog gespielt zu haben. Dann habe sie ihr Spiel beendet, was nicht unüblich sei. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 17.11.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 11
      Bild: ZDF
      Club der Hexen (Staffel 3, Folge 11) – © ZDF

      Nach einer wilden Partynacht wird Jessica Dahm, die Tochter des Landtagsabgeordneten Ludwig Dahm, tot auf einer Landstraße aufgefunden. Im ersten Moment deutet alles auf einen Unfall mit Fahrerflucht hin. Die Gerichtsmedizinerin Prof. Lisa Wolter ermittelt jedoch, dass das Opfer mit einem Stein erschlagen wurde. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 24.11.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 12
      Bild: ZDF
      Knockout (Staffel 3, Folge 12) – © ZDF

      Der junge und unauffällige Informatiker Tobias Timm wird erstochen in seinem kleinen Haus am Rande Stuttgarts aufgefunden. Als das Ermittlerteam am Tatort eintrifft, fällt Kriminalhauptkommissar Jo Stoll ein Fahrradfahrer ins Auge. Es stellt sich heraus, dass es Peter Kerz ist, der mit Tobias Timm vor einiger Zeit eine Internetfirma betrieben hatte. Unterdessen macht sich Kriminalhauptkommissarin Martina Seiffert auf, um den Tatort zu inspizieren. Dort wurde nur der Computer des Opfers entwendet, die Sachen von Timm durchwühlt und die Spuren beseitigt. Der IT-Experte Rico Sander findet heraus, dass Tobias Timm die Homepage für den erfolgreichen Boxer Dennis Panker gestaltet hat und die Rechte an dessen Manager für 50 000 Euro verkauft hat. Auffällig daran ist, dass das Opfer sich den Betrag am Vortag der Tat komplett hat auszahlen lassen. Beansprucht Peter Kerz etwa die Hälfte des Gewinns für sich, da er damals Mitinhaber von Timms Internetfirma war und seit dem Ausstieg Geldnöte hat? Doch dann gibt es einen neuen Verdächtigen: den erfolgreichen Boxer Dennis Panker. Jan Arnaud, Leiter der KTU, hat am Tatort Pankers Fingerabdrücke an ziemlich privaten Orten im Haus sichergestellt. Durch die erfolgreiche Ermittlungsarbeit von Rico Sander im Netz stellt sich heraus, dass Dennis Panker und das Opfer, Tobias Timm, heimlich eine Beziehung führten. Bei Pankers Verhör gibt dieser unter Tränen die Beziehung zu. Er erklärt den Ermittlern, dass sein Manager, Henning Hölzer, ihm aus PR-Gründen eine Freundin organisiert habe, die bei dem ganzen Starrummel mitspielt und davon auch selbst profitiert. Das Ex-Model Tatjana Marquardt profitierte so sehr von der Scheinbeziehung, dass sie ihre eigene Bikinikollektion erfolgreich vermarkten kann. Außerdem erzählt der Boxer den Ermittlern, dass er und Tobias Timm von Peter Kerz erpresst wurden. Er forderte 50 000 Euro von Panker als Schweigegeld dafür, dass er ihr Geheimnis nicht an die Presse verkauft. Daraufhin wuchs Panker alles über den Kopf, und er plante mit Timm sein Outing. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 08.12.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 13
      Bild: ZDF
      Man stirbt nur zweimal (Staffel 3, Folge 13) – © ZDF

      Am frühen Morgen in einem Luxusapartment. Eine Putzfrau beginnt nichtsahnend ihre Arbeit – und erschrickt: Die Wohnung ist voller Blut! Gerichtsmedizinerin Lisa Wolter erkennt bei der ersten Untersuchung des Tatorts sofort, dass dieser Blutverlust tödlich gewesen sein muss. Doch wo ist die Leiche? Das Team der Soko Stuttgart ermittelt, dass es sich bei dem vermeintlichen Opfer nur um die Prostituierte Maria Korvansky handeln kann, die für die Escort-Agentur „Venus-Lounge“ gearbeitet hat. Sie ist seit dem Vorabend verschwunden Über den verschlüsselten Terminkalender der Agentur kann IT-Spezialist Rico Sander den Abend vor der Tat rekonstruieren: Maria Korvansky traf sich mit einem ihrer Kunden, dem konservativen Politiker Karsten Lennartz. Der bestreitet aber jeglichen Kontakt zum Rotlichtmilieu vehement. Doch als die Soko Stuttgart herausbekommt, dass er dem Opfer bedrohliche Textmitteilungen gesendet hat, muss Lennartz die Beziehung zu Maria Korvansky zugeben. Jetzt stellt sich die Frage: Waren seine Drohungen Ernst oder – wie er behauptet – nur ein harmloses Spiel? Durch eine Befragung der Escort-Agentur-Chefinnen Annabel Bäumler und Lilly Marbach kommt das Team um Soko-Kommissarin Martina Seiffert auf die Spur eines weiteren Verdächtigen: Klaus Bühler. Der Betreiber mehrerer Rotlichtläden und Spielcasinos ist für die Soko Stuttgart kein Unbekannter. Wollte Bühler die „Venus Lounge“ übernehmen und war der Mord an Maria Korvansky eine letzte Warnung an Bäumler und Marbach? Als Bühler kurz darauf angeschossen wird, ändert sich die Spurenlage. Zudem wird endlich Marias Korvansky Leiche gefunden. Doch Gerichtsmedizinerin Professor Lisa Wolter steht vor einem Rätsel: Diese Frau wurde erst vor 1–2 Stunden ermordet! Wie kam dann aber die große Menge ihres Bluts in das Apartment? Ist Maria Korvansky erst jetzt an den Folgen des großen Blutverlusts gestorben? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 15.12.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 14
      Bild: ZDF
      Probezeit (Staffel 3, Folge 14) – © ZDF

      Bis jetzt hat Jürgen Willer noch jeden durch die Prüfung gebracht. Wenn auch mit bösen Worten und Beleidigungen – der Besitzer einer Fahrschule gehört nicht gerade zu den Menschenfreunden. Als er an diesem Abend wieder zur Fahrschule zurückkehrt, wird er schon erwartet. Wenig später liegt Jürgen Willer tot neben seinem Fahrschulauto. Seine Tochter Sybille Willer ist völlig geschockt und am Boden zerstört. Nachdem ihre Mutter vor ein paar Jahren bei einem Unfall gestorben ist, steht sie jetzt allein da. Der einzige, der ihr noch etwas Halt gibt, ist der Fahrlehrer und Angestellte ihres Vaters, Stefan Korch. Der Fahrlehrer hat den Toten gefunden, was ihn für die SOKO Stuttgart zum ersten Verdächtigen macht. Doch Korch bestreitet die Tat vehement. Die Kommissare stoßen bei ihren Ermittlungen auf eine alte Anzeige: Willer soll, zusammen mit dem Fahrprüfer Dieter Hoge, Führerscheine an besonders schwierige Schüler verkauft haben. Ist Stefan Korch hinter die Machenschaften seines Chefs gekommen, wollte ihn auffliegen lassen und der Streit eskalierte? Oder wollte Jürgen Willer aus dem Geschäft mit dem Fahrprüfer aussteigen, und Dieter Hoge hat das brutal verhindert, aus Angst, dass Willer auspacken könnte? Um herauszufinden, ob in der Fahrschule tatsächlich Führerscheine verkauft wurden oder immer noch werden, nimmt SOKO-Kommissarin Martina Seiffert undercover an einem Aufbauseminar zum Punkteabbau teil. Als KTU-Leiter Jan Arnaud auf dem Parkplatz der Fahrschule einen Teil eines Zeitungsartikels findet, scheint sich eine neue Spur aufzutun. Die führt die SOKO Stuttgart zu Klaus Schermann. Schermann hatte von Willer und Hoge einen Führerschein gekauft und kurz darauf einen Unfall verursacht, bei dem eine junge Frau gestorben war. Klaus Schermann ist geplagt von Gewissensbissen, verweist aber auf die Mutter des Unfallopfers: Gerrit Keller. Diese sei völlig durchgedreht und habe ihn mehrfach bedrängt und Rache geschworen. Bei ihrer Befragung gibt Gerrit Keller ohne Umschweife zu, Jürgen Willer am Tatabend aufgesucht zu haben. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 22.12.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 15
      Bild: ZDF
      Wombats Ende (Staffel 3, Folge 15) – © ZDF

      Früher Morgen in Stuttgart. Ein Jogger entdeckt am Bismarckturm eine reglose Gestalt. Beim näheren Hinschauen bemerkt er, dass der junge Mann tot ist. Bei der ersten Untersuchung hat Gerichtsmedizinerin Prof. Lisa Wolter Informationen für die Kommissare der SOKO Stuttgart: Der Tote hat eine Platzwunde am Hinterkopf, die aber nicht zum Tode geführt hätte, wenn jemand rechtzeitig einen Notarzt gerufen hätte. Hauptkommissarin Martina Seiffert und ihr Kollege Joachim Stoll finden im Rucksack des Opfers Spraydosen, eine Polaroidkamera und ein Foto, auf dem ein Graffito zu sehen ist. Alles deutet darauf hin, dass das Opfer mit der Sprayerszene zu tun hatte. Durch das am Tatort gefundene Handy des Toten ist er als Simon Heufle zu identifizieren. Die Eltern Margit und Werner Heufle wissen nichts von den nächtlichen Aktivitäten ihres Sohnes, ebenso wie seine Freundin Helen Martino. Ins Visier der Ermittler gerät zuerst der Anführer der lokalen Bürgerwehr Jonas Hensel, der als gewalttätiger Graffitihasser gilt und vorbestraft ist. Ein weiterer Verdächtiger ist der Sprayer Tim Gruber, alias „Straycat“, mit dem Simon in Streit geraten war, weil er dessen Graffiti übermalte. Außerdem hatte Helen Martino mit Simon Schluss gemacht und sich in Tim Gruber verliebt. Das alles erfährt Jan Arnaud, der sich undercover in die Sprayerszene einschleust. Durch die versteckte Kamera, die Arnaud trägt, sehen die Ermittler Helen Martinos Auto auf dem Sprayergelände. Sie hat also die Ermittler angelogen, als sie vorgab, nichts von imons Hobby zu wissen. Inzwischen konnte die Wand als Tatort identifiziert werden. Als die SOKO dort ankommt, ist das Graffito schon übermalt. Wer könnte ein Interesse haben, den Tatort zu überstreichen? Schließlich finden die Ermittler heraus, dass Simons Vater eine Affäre mit Renate Martino hatte und dass Simon davon wusste. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 29.12.2011 ZDF
    • Staffel 3, Folge 16
      Bild: ZDF
      Gerechtigkeit (Staffel 3, Folge 16) – © ZDF

      Der 45-jährige Mitinhaber eines großen Autoverleihs, Josef Stockbauer, wird tot auf einem verlassenen Güterbahnhof gefunden. Offenbar wurde er zwei Tage zuvor erdrosselt. Seine Ehefrau Jana Stockbauer und sein jüngerer Bruder Albrecht, der auch Geschäftspartner und Mitinhaber der Autovermietung ist, geben einmütig an, dass das Opfer seit Jahren von dem Buchhalter Harald Rehberg verfolgt und bedrängt wurde. Rehberg behauptet, dass Josef Stockbauer seine Schwester Melanie Rehberg vor 30 Jahren in Frankreich ermordet habe. Die Kriminalhauptkommissare Martina Seiffert und Jo Stoll recherchieren in dem alten Mordfall und finden heraus, dass Josef Stockbauer tatsächlich in Frankreich wegen Mordes verurteilt wurde. Die Bundesrepublik Deutschland lehnte aber dessen Auslieferung an Frankreich ab. Seitdem tat Harald Rehberg alles dafür, dass Josef Stockbauer seine gerechte Strafe bekommt. Ging Harald Rehberg wirklich so weit und hat Selbstjustiz geübt, kurz bevor die Tat verjährte? Und welche Rolle spielte dabei seine Tochter Mel? Zunächst geraten jedoch Jana Stockbauer und Albrecht Stockbauer in den Fokus des Ermittlerteams. Jana Stockbauer wird verdächtigt, weil sie über Jahre hinweg von ihrem Mann betrogen wurde. Der Bruder, Albrecht Stockbauer, hat ein Motiv, weil Josef Stockbauer, ohne Rücksicht auf die Familientradition, die Autovermietung verkaufen wollte. Dann erreicht das Soko-Team eine überraschende Nachricht aus Frankreich. Dort hatte ein anonymer Anrufer behauptet, Josef Stockbauer in einer stillgelegten Arsen-Grube abgelegt zu haben. Als die Polizei dort auftauchte, fand sie aber niemanden vor. Rico Sander, der IT-Experte, findet heraus, dass die anonyme Anruferin Mel Rehberg war. Sie und ihr Freund Felix Dörfner planten die Entführung von Josef Stockbauer nach Frankreich, damit dort der Gerechtigkeit Genüge getan werden könnte. Felix Dörfner gesteht, Stockbauer entführt zu haben. Er behauptet aber auch, dass er ihn, gegen Bezahlung von 50.000¤, nach Deutschland zurückgebracht und freigelassen habe. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 05.01.2012 ZDF
    • Staffel 3, Folge 17
      Bild: ZDF
      Tödliches Idyll (Staffel 3, Folge 17) – © ZDF

      Auf einem Dauercampingplatz in der Nähe von Stuttgart wird der Aussteiger Eberhard König tot aufgefunden. Die Gerichtsmedizinerin Prof. Lisa Wolter stellt fest, dass er von hinten mit einem kegelförmigen Gegenstand erschlagen wurde. Außerdem ist deutlich zu erkennen, dass König, kurz bevor er umgebracht wurde, Opfer einer Prügelei war. Bei der ersten Befragung der Camper stellt sich heraus, dass der Lebensstil des Opfers niemandem passte. Er hat, nachdem er seinen Job gekündigt und sich von seiner Frau getrennt hatte, sich dauerhaft auf dem Campingplatz niedergelassen, um als freier Künstler den schönen Dingen des Lebens zu widmen. Während seine Frau Ilse ein sehr freundliches Verhältnis zu dem neuen Bewohner auf dem Platz pflegte, war besonders dem Campernachbarn Alfred Vogelmann der Freigeist Eberhard König ein Dorn im Auge. Doch ist das Grund genug, einen Mord zu begehen? Auch hat König sich mit einer Frau eines anderen Campers vergnügt: Katrin Buchwald. Da deren Ehemann, Ingo Buchwald, eine auffällige Verletzung an der Hand hat, gerät er in Verdacht seinen Nebenbuhler beseitigt zu haben. Doch die Campingplatzgemeinschaft schweigt eisern, so dass sich die Soko-Chefin Martina Seiffert gezwungen sieht, andere Ermittlungsmethoden anzuwenden. Sie schickt Rico Sander und Anna Badosi in den Undercover-Einsatz. Wer in der verschworenen Gemeinschaft der Camper hat Eberhard König um seine neue Freiheit gebracht? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 12.01.2012 ZDF
    • Staffel 3, Folge 18
      Bild: ZDF
      Matchball (Staffel 3, Folge 18) – © ZDF

      Der zwielichtige Walter Berner wird tot unter einer Brücke aufgefunden. Die Gerichtsmedizinerin Prof. Lisa Wolter stellt anhand der Druckmale fest, dass das Opfer von der Brücke gestoßen wurde – ein Suizid ist folglich ausgeschlossen. Eigentlich lebte Berner in Dortmund, was wollte er nachts alleine in Stuttgart? Die Ermittler der SOKO Stuttgart finden heraus, dass das Opfer bei seiner Tochter, der erfolgreichen Tennisspielerin Lena Niehaus, zu Besuch war. Allerdings hatte er davor noch nie Kontakt zu seiner leiblichen Tochter. Lena Niehaus ist mitgenommen, als sie vom Tod ihres Vaters hört. Ihr Trainer Klaus Wilde, der Lena schon seit dem Kindesalter trainiert, eher nicht. In seinen Augen wollte Walter Berner Lena nur ausnutzen, da sie als Profi-Sportlerin inzwischen gut verdient. Wollte Wilde Lena, die er liebt wie eine eigene Tochter, beschützen und hat Berner deswegen umgebracht? Und welche Rolle spielt die undurchsichtige Lebensgefährtin des Opfers, Olga Warenko, die sich weiterhin mit übertriebener Mütterlichkeit um Lena kümmert? Die akribische Ermittlungsarbeit des „SOKO Stuttgart“-Teams bringt weiter Licht ins Dunkel: Lena Niehaus hatte ein Verhältnis mit Luis Wilde, dem Sohn ihres Trainers. Klaus Wilde war darüber aber nicht erfreut, hat Luis doch seiner Meinung nach einen schlechten Einfluss auf Lena: Immerhin ist er wegen diverser Drogendelikte vorbestraft. Und wie es scheint handelt er auch immer noch mit Drogen, denn in seinem Spind wird ein Tütchen Exctasy gefunden. Luis behauptet, die Pillen seien ihm untergeschoben worden. Wollte jemand einen Keil zwischen die Liebenden treiben? Hat Luis seinen Schwiegervater getötet, weil sich Lena von ihm abgewendet hat? Als den Ermittlern der Obdachlose Manfred Gröne mit 20 000 Euro ins Netz geht, nimmt der Fall eine neue Wendung. Denn Gröne sagt aus, dass er das Geld aus der Tasche des Toten genommen hat. Woher hatte Berner, der eigentlich völlig pleite war, dieses Geld? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 19.01.2012 ZDF
    • Staffel 3, Folge 19
      Bild: ZDF
      In Vino Veritas (Staffel 3, Folge 19) – © ZDF

      Ein normaler Morgen auf dem Weingut Grölle, beschäftigtes Treiben in der Halle. Plötzlich ertönt ein Schrei aus der Halle. Die Lesehelferin Monica Pesko entdeckt die Leiche des 35jährigen Kollegen Pavel Lipinski hinter ein paar Weinpaletten. Als das SOKO Stuttgart-Team den Tatort erreicht, hat die Gerichtsmedizinerin Prof. Lisa Wolter bereits die Todesursache festgestellt: ein massives Thoraxtrauma, vermutlich durch einen Gabelstapler verursacht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 26.01.2012 ZDF
    • Staffel 3, Folge 20
      Bild: ZDF
      Ausgekocht (Staffel 3, Folge 20) – © ZDF

      Für das bevorstehende Maultaschenkochduell will Kriminaldirektor Michael Kaiser sich von seinem Freund, dem berühmten Stuttgarter Sternekoch Roland Dieringer, ein Rezept ausleihen. Doch dieser liegt erschlagen in seiner Restaurantküche. Edith Dieringer reagiert zunächst fassungslos auf den Tod ihres Mannes, geht aber dann schnell zur Tagesordnung über und möchte das Restaurant wieder öffnen. Verdrängt sie ihre Trauer – oder ihre Tat? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 02.02.2012 ZDF
    • Staffel 3, Folge 21
      Bild: ZDF
      Kleine Kreuzfahrt (Staffel 3, Folge 21) – © ZDF

      Ein Ausflugsdampfer schippert gemächlich über den Neckar. Friedemann Sonntag, der Leiter der SOKO-Asservatenkammer, sitzt an Deck und genießt seinen freien Tag.

      Plötzlich entdeckt ein Radfahrer vom Ufer aus, wie ein Passagier unbemerkt über Bord geht, und kurze Zeit später wird die Leiche einer jungen Frau von der Wasserschutzpolizei aus dem Neckar geborgen. Es ist die 32jährige Tanja Dräger.

      Gerichtsmedizinerin Prof. Lisa Wolter stellt fest, dass das Opfer von einer Schiffsschraube erfasst wurde und daraufhin ertrunken ist. Ist der Schnitt am Unterarm des Opfers ein Hinweis auf Fremdeinwirkung? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 09.02.2012 ZDF
    • Staffel 3, Folge 22
      Bild: ZDF
      Schattenspiel (Staffel 3, Folge 22) – © ZDF

      Im Stuttgarter Autokino findet David Heck die Leiche der 27jährigen Steuerberatergehilfin Monika Hämmle. Der Filmvorführer ist schockiert, er dachte, die junge Frau wäre nur während der Vorstellung eingeschlafen. Gerichtsmedizinerin Prof. Lisa Wolter stellt fest, dass das Opfer von hinten erwürgt wurde. Jan Arnaud findet währenddessen im Auto Stative und Kamerazubehör, daher geht der erste Verdacht der SOKO Stuttgart in Richtung Filmpiraterie.

      Bei der Untersuchung des Computers des Opfers stößt Rico Sander auf einen wichtigen Hinweis: Monika Hämmle war des Öfteren auf einer Seite eines anonymen Sextreffs und hat dort sehr oft das Profil eines gewissen „Starter“ aufgerufen. Ein brisantes Detail auf „Starters“ Profil ist, dass er sich gerne mit Frauen im Autokino verabredet – zu Fesselspielen. Gingen die Sexspiele des „Starters“ zu weit, und er hat das Opfer erwürgt? Aber auch Kai Brückner, der Freund des Opfers, wird wieder verdächtig, weil sein Alibi platzt. Hat er von den Seitensprüngen erfahren und im Eifersuchtsrausch die Kontrolle über sich verloren?

      Während das Team noch am Tatort ist, taucht Monika Hämmles Freund, Kai Brückner, auf. Er ist am Boden zerstört und kann nicht fassen, dass seine Freundin tot ist. Laut seiner Aussage wurde das Opfer vor wenigen Wochen von seiner Arbeitgeberin, Diana Thewald, gefeuert – aber letzte Woche wieder eingestellt. Bei der Befragung der Arbeitgeberin erklärt die, dass das Opfer unzuverlässig war. Aber Monika Hämmle konnte sich ihren Arbeitsplatz vor Gericht wieder zurück erstreiten. Wollte Diana Thewald ihre unliebsame Mitarbeiterin unbedingt loswerden? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 16.02.2012 ZDF
    • Staffel 3, Folge 23
      Bild: ZDF
      Herbstzeitlose (Staffel 3, Folge 23) – © ZDF

      Die 77jährige Gisela Stein wird ohnmächtig in ihrem Haus aufgefunden. Neben ihr liegt der tote Altenpfleger Sven Franke. Als sich Martina Seiffert und Anna Badosi am Tatort einfinden, treffen sie auf Ingrid Majowski, die Nachbarin und Freundin von Gisela Stein. Sie hat die Polizei verständigt, als Gisela nicht zum täglichen Kartenspiel aufgetaucht ist.

      Prof. Lisa Wolter präsentiert den toxikologischen Befund: Sven Franke starb durch das Pflanzengift Colchicin, das in der Herbstzeitlosen vorkommt. Gisela Stein und ihr Altenpfleger hatten am Morgen ein Bärlauch-Omelette gegessen, und Bärlauch sieht der Herbstzeitlosen zum Verwechseln ähnlich. War das Ganze ein Unfall, oder hat jemand den beiden die giftige Pflanze absichtlich untergeschoben? Der Enkel von Gisela Stein, Ansgar Stein, ist mittlerweile zur Befragung auf dem Präsidium eingetroffen. Er sagt aus, er habe den Bärlauch im Wald gepflückt und seiner Oma mitgebracht. Er gibt auch zu, dass er die beiden Pflanzen vertauscht haben könnte. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 23.02.2012 ZDF
    • Staffel 3, Folge 24
      Bild: ZDF
      Papakind (Staffel 3, Folge 24) – © ZDF

      Ein frischgebackenes Brautpaar entdeckt im Parkhaus des Stuttgarter Flughafens eine männliche Leiche. Zunächst deutet alles auf einen Raubmord hin, denn der Erschlagene hat weder Papiere noch Portemonnaie bei sich. Über den geparkten Wagen kann die SOKO Stuttgart die Identität des Opfers feststellen: Stefan Pfaff. Am Flughafen stellen die Kommissare wenig später den bekannten Taschendieb Fred Eisner. Als sie ihn durchsuchen, finden die Ermittler das Portemonnaie des Opfers. Fred Eisner wird wegen Totschlags festgenommen, beteuert jedoch vehement seine Unschuld.

      Martina Seiffert sucht die Lebensgefährtin des Opfers vom Flughafen, Ute Schramm, auf. Sie soll die Leiche identifizieren. Doch in der Gerichtsmedizin wird klar: Hier liegt gar nicht Stefan Pfaff, sondern Konrad Keller, der Vater der verschwundenen Johanna. Aber wo ist die Zehnjährige? Ist auch sie einer Gewalttat zum Opfer gefallen? Die SOKO-Suche läuft auf Hochtouren. IT-Spezialist Rico Sander findet heraus, dass das Opfer zwei Flugtickets nach Neuseeland gebucht hat – er wollte tatsächlich mit seiner Tochter das Land verlassen.

      Während sich Martina Seiffert und Jo Stoll um diesen Fall kümmern, hat sich Anna Badosi auf dem Präsidium Christin Keller angenommen. Deren Tochter Johanna ist seit dem Morgen verschwunden. Während der Recherche stellt sich heraus, dass Johanna nach dem Hockeytraining von ihrem Vater abgeholt wurde, der im Begriff ist, das Sorgerecht für seine Tochter zu verlieren. Aus dem Verschwinden der Tochter wird somit eine Entführung durch den eigenen Vater. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 01.03.2012 ZDF
    • Staffel 3, Folge 25
      Bild: ZDF
      Koi Ahoi (Staffel 3, Folge 25) – © ZDF

      Als der Privatier und passionierte Koi-Sammler Lukas Sänger früh am Morgen von seiner Frau Vivienne ertränkt in seinem Fischteich gefunden wird, deutet alles zunächst auf einen Raubmord hin, denn Sängers Pracht-Koi John F. Kennedy ist verschwunden. Und der ist immerhin 15 000 Euro wert.

      Die Ermittler machen sich auf die Suche und werden schnell fündig. Der alte Schulfreund und Hausverwalter von Sängers Eigentumswohnungen, Frank Brunner, ist Koi-Züchter und momentan auf der Suche nach einem geeignetem Laichpartner für seine Koi-Frau Marilyn. Als Jan Arnaud dessen Fingerabdrücke an der Gartentür des Opfers sicherstellt und Jo Stoll den verschollenen Koi „JFK“ bei ihm zu Hause findet, scheint der Fall bereits gelöst – wäre da nicht die Alarmanlage in der Villa Sänger. Jemand hat sich kurz vor der Tatzeit Zutritt zum Haus verschafft – mit dem Sicherheitscode. Das lenkt den Fokus der Ermittler auf Roland Kohlhaas, den Nachbarn des Opfers, der ihm vor einem Jahr die Alarmanlage eingebaut hat. Er beteuert jedoch seine Unschuld und gibt an, zur Tatzeit geschlafen zu haben.

      Währenddessen hat Rico Sander herausgefunden, dass in den letzten Wochen vier anonyme Anzeigen wegen Lärmbelästigung durch Froschlärm bei den Kollegen eingingen. Bei der Analyse der Tonaufnahme wird klar, dass der anonyme Anrufer Roland Kohlhaas ist. Auf den Aufzeichnungen droht der Nachbar sogar, sich selbst um das Problem zu kümmern, wenn die Polizei nichts unternehme. Hat sich Kohlhaas wirklich um das Problem gekümmert und ist dabei zu weit gegangen? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 08.03.2012 ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn SOKO Stuttgart im Fernsehen läuft.

    Staffel 3 auf DVD und Blu-ray