In aller Freundschaft

In aller Freundschaft

D 1998–
Deutsche Erstausstrahlung: 26.10.1998 Das Erste

Die vom MDR produzierte Arztserie handelt vom Alltag in der fiktiven Leipziger „Sachsenklinik“. Was das ZDF in den 80er Jahren mit seiner Erfolgsserie „Schwarzwaldklinik“ auf den Bildschirm brachte, wird hier von der ARD in einer anderen Region fortgesetzt.

Es geht vor allem um die Emotionen, die sich zwischen Notaufnahme, Intensivstation, Ärztezimmer und Cafeteria abspielen. Dabei spielen die Beziehungen zwischen den oftmals gestressten Ärzten eine ebenso große Rolle wie die aufwühlenden Schicksale der Patienten. Die seit 1998 laufende Serie hält sich auch durch gelegentliche Neuzugänge im Ensemble frisch und spannend. Nachdem Chirurgie-Oberarzt Dr. Kreutzer (Holger Daemgen) mit seiner großen Liebe nach Bolivien auswanderte, musste sich sein Nachfolger Dr. Martin Stein (Bernhard Betterman) erst in sein neues Team einleben. Mit der Zeit hat er sich aber eng mit Vize-Direktor Dr. Heilmann (Thomas Rühmann) und mit Dr. Globisch, der Leiterin der Intensivstation (Andreah-Kathrin Loewig) angefreundet und ist mit seiner Kollegin Dr. Elena Eichhorn, der Leiterin der Notaufnahme (Cheryl Shepard), liiert. Sein von Rolf Becker gespielter Vater hält sein Privatleben gehörig auf Trab. Aber auch der dickköpfige Pfleger Hans-Peter Brenner (Michael Trischan) und der zynische Urologe Dr. Rolf Kaminski, gespielt von Udo Schenk, sorgen für jede Menge Reibungspunkte in der „Sachsenklinik“.

In aller Freundschaft auf DVD
In aller Freundschaft im Fernsehen
Di
21.10.201410:15–11:05 UhrSRF zwei (Schweiz)43912.22Liebe ist (k)ein Zufall
10:15–11:05 Uhr
Di
21.10.201411:30–12:15 Uhrhr-Fernsehen43712.20Nichts als Erinnerung
11:30–12:15 Uhr
Di
21.10.201411:45–12:30 UhrMDR65217.25Zug um Zug
11:45–12:30 Uhr
Di
21.10.201412:15–13:00 UhrNDR57615.33Am Abgrund
12:15–13:00 Uhr
Di
21.10.201413:20–14:10 UhrSRF 1 (Schweiz)44012.23Anders als gedacht
13:20–14:10 Uhr
Di
21.10.201413:30–14:15 UhrWDR65317.26Gebrochene Herzen
13:30–14:15 Uhr
Di
21.10.201413:30–14:15 Uhrrbb50214.01Neues Leben
13:30–14:15 Uhr
Di
21.10.201421:00–21:45 UhrDas Erste66317.36Aus allen Wolken
21:00–21:45 Uhr
Mi
22.10.201410:20–11:10 UhrSRF zwei (Schweiz)44012.23Anders als gedacht
10:20–11:10 Uhr
Mi
22.10.201411:30–12:15 Uhrhr-Fernsehen43812.21Unruhige Zeiten
11:30–12:15 Uhr
Mi
22.10.201411:45–12:30 UhrMDR65317.26Gebrochene Herzen
11:45–12:30 Uhr
Mi
22.10.201412:15–13:00 UhrNDR57715.34Grenzverletzungen
12:15–13:00 Uhr
In aller Freundschaft – Community
ganymed7 am 19.10.2014: Eine Krankenhausserie ist das schon lange nicht mehr.
peter (geb. 1989) am 19.10.2014: Die Meinung von Panikmacher kann ich nur unterstützen. Da haben die Verantwortlichen wohl eine Lösung gesucht, uns die jungen Zuschauer zu binden und die Stamm-Zuschauer von iaf nicht weiter zu verärgern. Aber mal ehrlich: Wer glaubt denn, dass dieser egoistische Schnösel (die Rolle Dr. Ahrend) bei den jungen Zuschauern überhaupt ankommt. Die Mädels schwärmen für den Roy und das wars. Da wird alles schön geredet bzw in iaf alles schlecht geredet, was nicht mit Roy zu tun hat. Die neue Serie wird unter diesen Schwärmern leiden, weil die nur Roy sehen wollen und die anderen wirklich jungen und guten Schauspieler nicht beachten. Dieser pubertäre ja fast krankhafte Kult um Roy P Link von einigen wenigen Mädels geht einem auf den Keks. Erstaunlich, dass eine handvoll Frauen sich im Internet so breit machen. Ich hoffe nur, dass die iaf-Zuschauer soviel Geduld beweisen, bis die Ära Dr. Ahrend vorbei ist. Ein zwei Folgen mit Rollen aus iaf Leipzig in Erfurt wird es geben, um nicht unglaubwürdig zu sein. Das wird es dann aber auch sein. Und wenn die Macher es übertreiben und so ganz gegen den Geschmack der meisten Zuschauer Arzu wieder mit Niklas, oder ständig Streit wegen Max, oder Philipp weiter als Weichei darstellen lassen, dann dürfte das für viele Stammzuschauer gewesen sein. Und als Nicht-Greis bin ich auch ein Stamm-Zuschauer. Aber schon jetzt reicht es. Es steht auf der Kippe: Ich schaue auch die Folgen mit Ahrend nicht mehr. Einzig die Stalker-Geschichte war mal wieder richtig gut. Und wer waren die beteiligten Rollen bzw. Schauspieler: die Stammbesetzung Roland, Pia, Jakob und die Kinder sowie der tolle Schauspieler Armknecht. Einen Bambi hat die Serie grundsätzlich verdient, aber nicht wegen den zwei letzten Jahren.
Beate (geb. 1959) am 17.10.2014: ich werde mir die DVDs von dieser Staffel und von der letzten nicht mehr kaufen, weil die Dreiecksgeschichte um Ahrend mir nicht gefallen hat. Auch werde ich nicht für den Bambi abstimmen, da mir nur die Folgen ohne Ahrend gefallen haben. Ich finde auch, dass man die Entrüstung der Zuschauer zur letzten Staffel nicht rechtzeitig aufgegriffen hat und Link noch zu lange mitgespielt hat. Auch habe ich auf eine derart doofe Entwicklung, in der die Mutter das Kind zum leiblichen Vater bringen muss (nach Erfurt) für so unrealistisch und doof, dass ich weder den Ableger noch die entsprechenden Folgen ansehen werde. Schade, die letzten zwei Staffeln gingen an mir vorbei und die letzte Folge 662 habe ich schon nicht mehr gesehen. Im Übrigen auch nicht Fußball.
Meli (geb. 1960) am 16.10.2014: Ich finde das "Traumpaar" Brentano-Ritter ist Geschichte. Nachdem Philipp so zum Deppen gemacht wurde, wäre es nur gerecht, wenn Dr. Anne Wieland mal wieder auf die Bildfläche kommt und Brentano merkt, dass es noch andere Frauen gibt. Die Sorgerechtsfrage und eine Geschichte um so ein kleines Kind ist doch wirklich uninteressant. Lässt sich auch schlecht umsetzen. Ich will nicht dauernd einen hölzernen Ahrend im Kinderzimmer sehen, mit Arzu, die mit feuchten großen Glupschaugen überlegt, ob nicht doch Niklas der bessere Vater ist. Und Philipp wütend zu hause schmollt. Oh Gott, alles so vorhersagbar. Wenn sich das abzeichnet, ist die Serie für mich Geschichte. Gibt es keine anderen Familien-Geschichten um Brentano-Ritter? Oskar ist doch nun in einem Alter, wo man Geschichten erzählen könnte
Meli am 16.10.2014: Lasst doch mal den Roy in Ruhe. Der muss nicht gut schauspielern können, schließlich sieht er doch gut aus. Die Geschichten sind doch eh nur Schwachsinn. Alles nur für die Alten gedacht. Wer guckt denn heute noch Fernsehen?
In aller Freundschaft – News
Schauspieler
Geschäftsführender Direktor Prof. Dr. Gernot SimoniDieter Bellmann
Chefarzt Dr. Roland HeilmannThomas Rühmann
Oberarzt Dr. Achim Kreutzer (#1)Joachim KretzerFolge 1-39/1998-1999
Oberarzt Dr. Achim Kreutzer (#2)Holger DaemgenFolge 46-124/1999-2001
Oberarzt Dr. Achim Kreutzer (#3)Johannes SteckFolge 125-297, 373-374/2001-2005 und 2007
Oberärztin Dr. Kathrin GlobischAndrea-Kathrin Loewig
Oberarzt Philipp BrentanoThomas Koch
Stationsärztin Dr. Elena EichhornCheryl Shepard2003-2014
Schwester YvonneMaren Gilzer1998-2014
Pfleger Vladi NemetzStephen Dürr
Stationsärztin Maia DietzIna RudolphFolge 1-51/1998-1999
Charlotte GaussUrsula Karusseit
Pianist Nicolas ClaasenMartin Halm
Pia HeilmannHendrikje Fitz
Alina HeilmannAlissa Jung
Jakob HeilmannKarsten Kühn
Sebastian Maier (#1)Matthias Koeberlin
Sebastian Maier (#2)Steve Wrzesniowski
Valerie SteinInka Victoria Groetschel
Oberschwester Ingrid RischkeJutta Kammann1998-2014
Oberarzt Dr. Emanuel BarachAxel WandtkeFolge 1-103/1998-2001
Sarah MarquardtAlexa Maria Surholt
Ingrid RischkeJutta Kammann
Friedrich SteinbachFred Delmare
Barbara GrigoleitUta Schorn1999-2014
Schwester ArzuArzu Bazmann
Oberarzt Dr. Martin SteinBernhard Bettermann
Otto SteinRolf Becker
Belegarzt Dr. Rolf KaminskiUdo Schenk
Chefarzt Dr. Thomas StraubGunter Schoß
Pfleger Hans-Peter BrennerMichael Trischan
Eva GlobischHeidemarie Wenzel
Franzi MoersCornelia Gröschel
Schwester TinaTao Li Ma
Lukas GlobischJan Draeger
Schwester Arzu Arzu Bazman
Jonas HeilmannAnthony Petrifke
Freddy Kerr Luca Zamperoni
Ottmar WolfTom Pauls
Christina Buchmann Iris Böhm
Jan MatthiesPatrick MöllekenFolge 477
Stationsärztin/Fachärztin der Chirurgie Dr. Isabel DahlDenise Zichseit 463-499/2010
Assistenz-/Hygieneärztin Dr. Anne WielandAnnika Ernstab Folge 528/2011
Hanna GlobischHelene Burczikab Folge 509, 2011
Kinderarzt Dr. Frank LorenzMax Gertschab Folge 505/2011
Physiotherapeut Thomas JansenChristoph Kottenkampab Folge 465/2010
Dr. Vera BaderClaudia Wenzel
Lisa SchrothElla Zirzow
Bastian MarquardtJohann Lukas Sickert
Stationsarzt Dr. Niklas ArendRoy Peter Link
Steffen FrahmMoritz Lindbergh
Kris HaasJascha Rustab Januar 2015
SonstigeGisela Trowe
Dies und das

„In aller Freundschaft“ avancierte seit 1998 zur erfolgreichsten Arztserie im deutschen Fernsehen – es gibt außerhalb der ARD keine andere Serie, die auch nur annähernd so viele Zuschauer erreicht.

Am 03.12.2013 widmete die Reihe „Der Osten – Entdecke wo du lebst“ eine Ausgabe der Erfolgsgeschichte von „In aller Freundschaft“ („Das Geheimrezept der ‚Sachsenklinik‘“).

Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

Dt. Ärzte-Soap.

Freundschaften, Affären, Intrigen und Schicksalsschläge bestimmen das Leben des Personals in der Leipziger Sachsenklinik. Die Ärzte Roland Heilmann (Thomas Rühmann), Achim Kreutzer (Joachim Kretzer; ab 1999: Holger Daemgen; ab 2002: Johannes Steck) und Maia Dietz (Ina Rudolph) waren bereits Studienkollegen, sind aber auch auf einer anderen Ebene verbunden: Roland ist mit Pia (Hendrikje Fitz) verheiratet und hat zwei Kinder namens Alina (Alissa Jung) und Jakob (Karsten Kühn). Pias Vater ist Friedrich Steinbach (Fred Delmare). Dessen Ehefrau Charlotte Gauss (Ursula Karusseit) war früher die Haushälterin von Achims Vater und ist für Achim deshalb wie eine Mutter. Bei ihr und Friedrich wohnt Achim. Charlotte betreibt die Kantine in der Sachsenklinik. Der Pianist Nicolas Claasen (Martin Halm) ist Maias Freund. Ende 1999 verliert die schwangere Maia nach einem Unfall ihr Baby und nimmt sich das Leben. Alina bringt etwas später Rolands Enkel Jonas zur Welt. Vater des Kindes ist der Pfleger Vladi (Stephen Dürr). Als Alina ihn verlässt und wegzieht, erhält er das Sorgerecht und wohnt nun mit Jonas bei den Heilmanns. Nebenbei studiert er Medizin. Die Anästhesistin Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig) wird die neue beste Freundin für Roland und Achim. Ihr Sohn Lukas (Nick Uhlmann; Jan Draeger) durchläuft gerade die Pubertät.

Das weitere Klinikpersonal besteht aus dem geschäftsführenden Direktor Prof. Dr. Gernot Simoni (Dieter Bellmann), einem fürsorglichen Chef, Oberschwester Ingrid (Jutta Kammann) – Simoni und sie sind zeitweise ein Paar -, der lebenslustigen Schwester Yvonne (Maren Gilzer), der intriganten Verwaltungschefin Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt) und Chefsekretärin Barbara Grigoleit (Uta Schorn). Anfang 2002 wird Roland zum Chefarzt befördert. Es kommen noch der junge Arzt Dr. Philip Brentano (Thomas Koch), die Radiologin Dr. Elena Eichhorn (Cheryl Shepard), Schwester Arzu (Arzu Bazman) und der Hausmeister Ottmar Wolf (Tom Pauls) dazu.

Während die Ärzte im Job Leben retten, bemühen sie sich zu Hause, die privaten Probleme in den Griff zu bekommen: Die Ehefrau fühlt sich vernachlässigt, weil der Mann zu viel arbeitet (Heilmanns), der Teenager-Sohn experimentiert mit Drogen (Globischs), und die Frauen fahren einfach nicht mehr so auf ihn ab wie früher (Kreutzer). Die Liebe ist natürlich sowieso wie immer eines der Hauptprobleme aller Beteiligten.

Die Serie startete montags um 21.45 Uhr recht verhalten. Nichts deutete darauf hin, dass dies eine neue Endlosserie werden könnte. In aller Freundschaft war die erste regelmäßige Rolle für die Ex-Glücksrad-Buchstabenfee Maren Gilzer. Wie gesagt: Nichts deutete auf einen Erfolg hin. Doch die Einschaltquoten entwickelten sich kontinuierlich positiv. Noch weiter ging es nach oben, als die ARD die Serie im Januar 2002 auf dienstags um 21.05 Uhr verlegte und so einen Block mit zwei Familienserien hintereinander bildete. Um 20.15 Uhr liefen Hits wie Julia – Eine ungewöhnliche Frau, Adelheid und ihre Mörder und Um Himmels Willen.

In aller Freundschaft läuft nicht staffelweise, sondern dauernd und setzt allenfalls mal im Sommer für ein paar Wochen aus. Gedreht werden Kosten sparend immer drei Folgen gleichzeitig, mit jeweils einer Woche Außenaufnahmen und zwei Wochen Studiodreh. Als im Januar 2005 die 250. Folge erreicht wurde, hatte sich die Zuschauerzahl im Vergleich zum Anfang mit sechs Millionen bereits mehr als verdoppelt. Zum letzten Jubiläum 50 Folgen vorher hatte sich ARD-Programmdirektor Günter Struve dramaturgische Varianten gewünscht, der brave Dr. Heilmann solle doch z. B. mal fremdgehen. Das sei durchaus im Etat drin. Produzent Hans-Werner Honert wies darauf hin, dass Heilmann immerhin schon einmal im Puff gewesen sei.

Auch interessant …