In aller Freundschaft

In aller Freundschaft

◀ zurück
Staffel 8, Folge 8.01–8.21 
weiter ▶
  • Eine Frage der Menschlichkeit
    Folge 250 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Eine Frage der Menschlichkeit (Folge 250) – © NDR

    Dr. Heilmann fliegt in den Kosovo, um dort medizinische Geräte als Spende für ein Kinderkrankenhaus abzuliefern. Professor Simoni, der diese Entscheidung nicht mit der Verwaltungschefin Sarah Marquardt abgesprochen hat, gerät mit ihr darüber so in Streit, dass er einen leichten Herzinfarkt erleidet. Die Sachsenklinik ist in heller Aufregung. Der Klinikchef überträgt die Entscheidungsgewalt vorübergehend an Dr. Kreutzer.

    Dr. Heilmann wird im Kosovo von Dunja Batisz empfangen, die für eine Wiederaufbau-Organisation arbeitet. Auf dem Weg zur Kinderklinik treffen sie Dunjas Sohn Peter, der ein leidenschaftlicher Fußballspieler ist. Peter wird von einer Mine schwer verletzt. In einer Notoperation kann er stabilisiert werden, doch sein Bein müsste bei einem weiteren Eingriff aufgrund fehlender medizinischer Ausstattung amputiert werden. Roland bittet Achim um Erlaubnis, den Jungen in Leipzig zu operieren. Doch der untersagt dies, da Peter nicht in Lebensgefahr schwebt. Roland nimmt Dunja und Peter trotzdem per Flugzeug mit nach Deutschland. Dort kommt es zum offenen Konflikt zwischen den beiden Freunden. Roland entschließt sich, die Operation aus eigener Tasche zu finanzieren. Bei der Operation am nächsten Tag kommt es zu Komplikationen, die sich der Chefarzt nicht erklären kann. Doch Achim und Kathrin finden zusammen mit ihm heraus, dass Peter eine sehr seltene Gerinnungsstörung hat. Im Kosovo wäre er daran wohl gestorben. Ein Kampf gegen die Uhr beginnt …

    Dr. Brentano will Arzu einen Heiratsantrag machen. Seine Kollegin Elena gibt ihm den Rat, sich etwas Besonderes auszudenken. Auch Charlotte will Philipp dabei helfen. Doch seine Vorbereitungen machen Arzu misstrauisch. Was hat ihr Freund zu verbergen? (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 04.01.2005 Das Erste
  • Ein schwarzer Tag
    Folge 251 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Ein schwarzer Tag (Folge 251) – © NDR

    Achim Kreutzer besucht Günther und Susanne Kreiner in ihrem Haus in Leipzig. Sie kennen sich von früher. Günther lädt Achim zu einer Motorradfahrt ein, Susanne kommt mit dem Auto später nach. Doch Günther und Achim haben einen Unfall. Während Achim nur leicht verletzt ist, muss Günther mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in die Sachsenklinik gebracht und mehrmals operiert werden. Während dessen kümmert Achim sich rührend um Susanne, die im dritten Monat schwanger ist. Günther schwebt zwar bald nicht mehr in Lebensgefahr, doch es ist möglich, dass er geistige Schäden zurückbehält. Endlich ringt sich Achim dazu durch, Susanne die Wahrheit zu gestehen: Er hat das Motorrad gefahren. Sie möchte ihn daraufhin nicht mehr sehen und droht, ihn auf Schmerzensgeld zu verklagen, falls Günther geistig behindert sein würde.

    Prof. Simoni sucht eine neue Haushälterin. Seine Sekretärin Barbara organisiert Vorstellungstermine für ihn. Nach und nach stellen sich Kandidatinnen vor – bis Berta Finke erscheint. Sie kommt wie eine Dampfwalze in sein Büro, hat jedoch exquisite Referenzen. Nach einem beeindruckenden Probe-Haushaltstag beim Professor ist Berta engagiert. Sie erweist sich als eine wahre Perle und der Professor ist mehr als zufrieden. Doch leider übertreibt sie es mit ihrem Eifer und macht selbst vor Simonis Schreibtisch nicht halt. Der Professor mag es aber ganz und gar nicht, wenn man seinen Arbeitsplatz aufräumt. Doch Berta betont, sie sei diskret … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 11.01.2005 Das Erste
  • Nur über meine Leiche
    Folge 252 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Nur über meine Leiche (Folge 252) – © NDR

    Die Ex-Opernsängerin Paula Hart, der ehemalige Maskenbildner Robert Stadler und die frühere Garderobiere Gerda Wilde waren über Jahrzehnte hinweg beruflich und privat verbunden. Nun haben sie beschlossen, eine Senioren-WG zu gründen. Am Tag des Einzugs erleidet Paula nach einem Sturz eine Beckenfraktur und kommt in die Sachsenklinik. Es besteht die Gefahr, dass sie vielleicht in Zukunft im Rollstuhl sitzen muss. Die Sorge um die Freundin bringt Robert und Gerda noch näher zusammen, als sie es ohnehin schon waren. Aus Freundschaft entwickelt sich zwischen den beiden eine zaghafte Liebe. Ein Gefühl, das sie vor der dominanten Paula nie auszuleben wagten. Als Paula merkt, was sich zwischen den beiden entwickelt, kündigt sie ihnen die Freundschaft. Gerda ist fast so weit, vor Paulas Eifersucht zu kapitulieren und ihre Gefühle zu verleugnen, wohingegen Robert bereit ist, für die im Entstehen begriffene Liebe auch Paula gegenüber zu kämpfen. Nach einer gemeinsamen Nacht mit Robert hadert Gerda schließlich so sehr mit sich, dass sie sich sogar eine Mitschuld am sich verschlechternden Gesundheitszustand von Paula gibt. Robert versucht vergebens, ihr diesen Schuldkomplex zu nehmen. Nach einem Streit mit Paula und Robert läuft Gerda weg und wird auf der Straße von einem Taxi erfasst. Nun ist sie ebenfalls verzweifelt und will sofort aus der WG wieder ausziehen. Doch Paula wird zu Gerda aufs Zimmer verlegt. Somit einander „ausgeliefert“, kommen sich die Frauen wieder näher.

    Sarah Marquardt versucht, Professor Simoni die Einführung neuer digitaler Kommunikationstechniken innerhalb der Radiologie schmackhaft zu machen. Als sie seine ablehnende Haltung spürt, holt sie Dr. Heilmann als Mitstreiter ins Boot. Der findet ihre Vorschläge interessant und unterstützt die Ausarbeitung eines fundierten Konzeptes. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 18.01.2005 Das Erste
  • Schicksalsschlag
    Folge 253 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Schicksalsschlag (Folge 253) – © NDR

    Friedrich ist schwindelig, er wäre am liebsten im Bett geblieben, aber er hat Charlotte versprochen, ein Lagerregal umzubauen. Als er dafür Werkzeug holen will, stürzt er. In der Sachsenklinik wird ein Schenkelhalsbruch diagnostiziert: Friedrich braucht eine neue Hüfte. Eigentlich eine Routineoperation. Doch nun stellt sich die Ursache seines Schwindelanfalls heraus: Herzrhythmusstörungen. Friedrichs Zustand verschlimmert sich zusehends. Muss die dringend notwendige OP auf unbestimmte Zeit verschoben werden?

    Sarah Marquardt und Professor Simoni bleiben mit dem Fahrstuhl stecken. Gerade jetzt lässt die Servicefirma für Haustechnik lange auf sich warten. Zu Lange. Wieder in Freiheit, besteht Sarahs erste Amtshandlung darin, den unzuverlässigen Haustechnikern zu kündigen. Fristlos. Barbara Grigoleit schlägt ihrem Chef vor, einen Hausmeister einzustellen. Professor Simoni hat auch gleich eine Idee …

    Tags darauf wird Sarah von einem unverschämten Mopedfahrer um ein Haar über den Haufen gefahren. Der steht wenig später vor ihrem Schreibtisch: Ottmar Wolf bewirbt sich als Hausmeister. Und: Professor Simoni schickt ihn! Nicht nur, dass Sarah sich von ihrem Chef übergangen fühlt, dieser Mensch kommt für sie als Hausmeister wirklich nicht in Frage. Doch dann bleibt sie wieder mit dem Fahrstuhl stecken. Diesmal ausgerechnet zusammen mit Ottmar Wolf. Der nutzt die vertrackte Situation natürlich zu einem Deal: Er bietet an, den Fahrstuhl zu reparieren, wenn er im Gegenzug einen Arbeitsvertrag bekommt. Notgedrungen schlägt Sarah ein. Die Sachsenklinik hat nun einen neuen Mitarbeiter … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 25.01.2005 Das Erste
  • Der Liebesbeweis
    Folge 254 (45 Min.)
    Bild: MDR
    Der Liebesbeweis (Folge 254) – © MDR

    Elvira Castor, die mit ihrem Mann eine Kneipe betreibt, bekommt überraschenden Besuch: ihre Tochter Marlene. Elvira hatte das Kind direkt nach der Geburt zur Adoption freigegeben. Marlene ist schwanger und bittet ihre Mutter um ein Gespräch. Völlig überfordert und von Schuldgefühlen überwältigt, fordert Elvira ihre Tochter auf zu gehen. Ihr Mann Heinz und der Taxifahrer Paul Wagner, der seit langem Elviras heimlicher Geliebter ist, werden Zeugen der Auseinandersetzung. Nachdem Marlene gegangen ist, hat Elvira einen Unfall und wird mit einer Radiusfraktur in die Sachsenklinik gebracht. Bei der Operation bemerken die Ärzte eine erhöhte Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Bei den anschließenden Untersuchungen stellen sie fest, dass die Patientin an einer Leberzirrhose leidet. Elvira, die keinen Alkohol trinkt, ist schockiert, zumal ihr Roland gestehen muss, dass sie eventuell ein Spenderorgan benötigt. Angesichts dieser dramatischen Entwicklung wendet sich Paul an Marlene und versucht zwischen Tochter und Mutter zu vermitteln. Als sich Mutter und Tochter aussprechen, erfährt Heinz, dass Elvira ihre Ehe als gescheitert ansieht. Doch bevor er sie danach fragen kann, tritt bei Elvira eine dramatische Verschlechterung ihres Zustandes ein …

    Bei Heilmanns kommt Friedrich früher als geplant aus der Reha-Klinik zurück. Er hat es dort nicht mehr ausgehalten und stellt die Familie, die beschließt, ihn selbst zu pflegen, vor einige „logistische“ Probleme. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 01.02.2005 Das Erste
  • Herzfehler
    Folge 255 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Herzfehler (Folge 255) – © NDR

    Britta und Erik haben sich erst vor etwas mehr als einem halben Jahr kennen und lieben gelernt. Britta glaubte bis dahin, keine Kinder bekommen zu können. Nun wurde sie unerwartet doch noch schwanger. Bei der Hochzeit stürzt Britta und bricht sich einen Arm. Sie macht sich vor allem Sorgen, dass dem Kind etwas passiert sein könnte. Elena, die auch auf der Hochzeit ist, kümmert sich sofort um ihre Freundin und bringt sie gemeinsam mit dem Notarzt in die Sachsenklinik. Dem Kind ist bei dem Unfall nichts passiert. Doch schon während der Operation der Armfraktur bemerkt Elena, dass mit dem Kind etwas nicht stimmt. Es hat Herzrhythmusstörungen. Elena geht der Sache mit Roland gemeinsam auf den Grund. Das Ergebnis: Das Kind hat einen schweren Herzfehler. Britta und Erik hoffen, dass die Auswirkungen nicht so schlimm würden . Doch dann erfährt Erik, dass seine Tochter – durch die mangelnde Durchblutung des Gehirns während der Schwangerschaft – geistig behindert zur Welt kommen könnte. Für Erik bricht der Traum von einer glücklichen Familie zusammen. Er distanziert sich innerlich von seinem Kind. Die Situation spitzt sich zu: Es besteht nun die Gefahr, dass Britta ihr Kind verliert. Da bringt Elena eine neue Methode ins Spiel: Noch im Mutterleib soll dem Kind mit Hilfe eines Ballonkatheters die verengte Herzklappe geweitet werden. Dieses Verfahren ist jedoch sehr gefährlich, auch Britta könnte dabei ihr Leben verlieren. Während Britta das Risiko eingehen will, ist Erik strikt dagegen.

    Dr. Brentano will sich ein Cabrio kaufen. Doch der Autokauf scheitert zunächst an Arzu und dann am desolaten Zustand des Cabrios. Arzu tröstet ihn und schenkt ihm etwas viel Schöneres: einen Stern am Himmel, direkt neben dem Großen Wagen! (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 08.02.2005 Das Erste
  • Herbststurm
    Folge 256 (45 Min.)
    Bild: rbb
    Herbststurm (Folge 256) – © rbb

    Gisela Hahn bringt ihren Oldtimer in die Werkstatt von Bernd Beck. Der hatte den Wagen nach einem Auffahrunfall vor einem halben Jahr schon einmal repariert und freut sich, Gisela erneut zu sehen. Sie und ihr Mann Werner sind erst vor kurzem nach Leipzig gezogen. Bernd bittet Gisela, ihm eine Werkstattlampe zu reichen, da erleidet sie wegen eines defekten Kabels einen heftigen Stromschlag. In der Sachsenklinik stellt Dr. Heilmann neben Herzrhythmusstörungen zunächst unerklärliche Ausfallerscheinungen der Extremitäten bei Gisela fest. Als Ursache wird wenig später diagnostiziert, dass sich Gisela beim Auffahrunfall vor einem halben Jahr einen schweren Bandscheibenvorfall zugezogen hat. Um diesen gefahrlos operieren zu können, muss sich jedoch zunächst ihr angegriffenes Herz beruhigen. Das leidet nicht nur unter den Rhythmusstörungen, sondern auch unter der Affäre ihres Mannes mit einer Mitarbeiterin. Als sie Bernd davon erzählt, schlägt er vor, den Ehemann seinerseits eifersüchtig zu machen, indem Bernd Giselas Liebhaber spielt. Der Plan scheint perfekt aufzugehen. Doch Giselas Gefühle kommen durcheinander. Als Werner sie zu einer Entscheidung drängt, ist Gisela von der Situation vollkommen überfordert. Sie will die Flucht ergreifen, doch schon nach wenigen Metern versagen ihr die Beine. Sie muss sofort operiert werden, trotz nach wie vor vorhandener Herzprobleme. Als Werner und Bernd gemeinsam auf den Ausgang der Operation warten, ist es auch ein Warten auf Giselas Entscheidung …

    Professor Simoni wird unterdessen von der Journalistin Anna Herrmanns für einen Artikel über die Folgen der Gesundheitsreform in der Zeitschrift „Extrapost“ interviewt. Nach anfänglichen Vorbehalten kommen die beiden sich schnell näher und entwickeln mehr als nur Sympathie füreinander … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 15.02.2005 Das Erste
  • Zwischen den Zeilen
    Folge 257 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Zwischen den Zeilen (Folge 257) – © NDR

    Lara Wisser, eine alte Freundin von Schwester Yvonne, wird mit einer Fraktur in die Sachsenklinik eingeliefert. Lara zeigt sich überglücklich, Yvonne wieder zu treffen und überlegt sogar, wieder nach Leipzig zu ziehen. Sie erkundigt sich bei Oberschwester Ingrid nach einer Stelle in der Sachsenklinik und reagiert sehr enttäuscht, als dies nicht klappt. Als Yvonne versucht, sie aufzumuntern, gesteht Lara ihr, dass sie nicht mehr lange leben wird. Sie hat Lungenkrebs. Schockiert bietet Yvonne ihr an, nach der Entlassung aus der Klinik erst einmal zu ihr zu ziehen. Außerdem redet sie mit Dr. Kreutzer und bittet ihn, sich um Lara zu kümmern. Doch Lara will nichts mehr von Ärzten wissen und blockt ab. Achim kommt Laras Verhalten sehr merkwürdig vor. Er informiert Roland darüber, dass auf Laras CT keine Anzeichen eines Tumors zu erkennen sind. Auch bei der Blutuntersuchung können die Ärzte nichts feststellen: Lara hat keinen Krebs. Roland vermutet, dass Lara unter ADS – einem Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom – leidet.

    Professor Simoni hat sich zwei Tage frei genommen, um sein junges Glück mit Anna zu genießen. Deshalb versetzt er seinen alten Freund Keller. Simoni entschuldigt sich bei Keller und macht ihn mit Anna bekannt. Er möchte, dass die beiden Freunde werden. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 22.02.2005 Das Erste
  • Mit aller Macht
    Folge 258 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Mit aller Macht (Folge 258) – © NDR

    Prof. Karl Herrmanns, der Vater von Professor Simonis Freundin Anna Herrmanns, wird mit diffusen Unterbauchbeschwerden in die Sachsenklinik eingeliefert. Anna hat ihren Vater offenbar längere Zeit nicht gesehen. Das Verhältnis der beiden zueinander ist kühl und distanziert. Es gelingt Simoni anfangs nicht, die Gründe dafür zu erfahren. Karl Herrmanns’ Beschwerden erweisen sich als Symptome einer tödlichen Krankheit: er hat einen bösartigen Darmtumor. Weil er Angst hat, eine Operation nicht zu überleben oder den Rest seines Lebens hinfällig zu sein, entschließt er sich auf eine Operation zu verzichten und die ihm verbleibenden Wochen oder Monate auf die Fertigstellung eines wissenschaftlichen Standardwerkes zu verwenden. Die Ärzte der Sachsenklink sind bestürzt. Gernot Simoni erwartet von Anna, dass sie ihren Vater umstimmt. Aber die steht wie gelähmt vor dessen abweisender Haltung. Sie hat nie wirklich Kontakt zu ihm gehabt. Sie klammert sich in dieser Situation an Simoni, der damit allerdings zunehmend Probleme hat. In einem letzten Anlauf gelingt es Anna, das Herz ihres Vaters zu bewegen. Er lässt sich von Simoni und Dr. Eichhorn operieren. Danach spricht sich Karl Herrmanns mit seiner Tochter aus. Er empfindet Schuld am frühen Tod ihrer Mutter. Und dass Anna ihr einem Ebenbild gleich heranwuchs, konnte er schwer ertragen. Vater und Tochter söhnen sich aus. Simoni erkennt, dass seine Liebe zu Anna nicht stark genug war. Sie trennen sich.

    Arzu würde gerne mit Philipp Brentano die Hochzeit vorbesprechen. Doch ihr Freund hält das für verfrüht. Nachdem sie von allen Seiten mit guten Ratschlägen überhäuft werden, geraten Arzu und Philipp wider Willen in einen heftigen Streit. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 01.03.2005 Das Erste
  • Neue Wege
    Folge 259 (45 Min.)
    Bild: MDR
    Neue Wege (Folge 259) – © MDR

    Jan Bolte wird nach einem Sportunfall, der von seiner Zwillingsschwester Nina beim Judotraining verursacht wurde, in die Sachsenklinik eingeliefert. Bei der Not-OP stellt sich heraus, dass Jans Leber von Zysten befallen ist, die von Fuchsbandwurmlarven herrühren. Da die Ärzte auf einen so großen Eingriff nicht vorbereitet waren, ist eine weitere OP notwendig. Jan fällt aus allen Wolken, als er erfährt, dass er sich auf einen längeren Klinikaufenthalt einstellen muss. Grund dafür sind berufliche Pläne: Er und Nina arbeiten am Archäologischen Institut der Uni Leipzig und sollen in Kürze zu Ausgrabungen nach Afrika reisen. Die Expedition soll die Grundlage für ihre gemeinsame Promotion werden. Jan will nicht akzeptieren, dass seine Karrierepläne über den Haufen geworfen werden. Nina mahnt Vernunft an … Die Gesundheit hat Vorrang. Jan wirft der Schwester vor, dass sie ein Auge auf Dr. Philipp Brentano geworfen hat und deshalb so leichtfertig ihre gemeinsamen Pläne aufgeben will. Philipp ist von Ninas Avancen hin- und hergerissen: Die Frau fasziniert ihn, besonders ihre unkonventionelle Art und ihre Abenteuerlust. Der Assistenzarzt kommt sich plötzlich mit seinen Plänen zur Familiengründung ziemlich altbacken vor. Bei Schwester Arzu schrillen natürlich gleich alle Alarmglocken.

    Jans Krankheit lässt bisher verdrängte Konflikte massiv zu Tage treten. Er wirft seiner Schwester vor, dass sie immer wieder versucht, die Dominierende zu sein. Auch jetzt will sie wieder über sein Leben bestimmen und ihm die Expedition ausreden. Aus Wut und Frust will Jan sich „emanzipieren“ und besteht auf sofortiger Entlassung aus der Klinik, zu der es allerdings nicht mehr kommt, da eine gefährliche Sepsis diese verhindert.

    Simoni verkündet, dass das Krankenhaus in Kürze auf digitale Radiologie umgestellt wird, weshalb eine Ausschreibung an die Industrie erfolgen soll. Achim und Elena zeigen Interesse an dieser Aufgabe. Die anfänglich kollegiale Zusammenarbeit der beiden wird allerdings von Sarah durch Intrigen torpediert. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 08.03.2005 Das Erste
  • Unter Brüdern
    Folge 260 (45 Min.)
    Bild: MDR
    Unter Brüdern (Folge 260) – © MDR

    Nach einem Unfall beim gemeinsamen Lauftraining mit ihrem Bruder Benny wird die 16-jährige Judith Huth in die Sachsenklinik eingeliefert. Dr. Eichhorn stellt einen Nierenriss fest, der operiert werden muss. Benny empfängt in der Zwischenzeit seinen Bruder Rick, der als DJ in New York lebt. Judith träumt heimlich davon, zu Rick zu ziehen, da sie sich von Benny gegängelt fühlt. Benny wiederum ist auf Rick sauer, da der die Geschwister nach dem Tod der Eltern im Stich gelassen hat. Bei der Operation muss Judiths verletzte Niere entfernt werden – ein Problem, da Judith von Geburt an nur eine Niere hat. Glücklicherweise findet sich ein Spenderorgan. Rick deutet derweil Benny gegenüber an, dass er vielleicht länger in Leipzig bleiben könnte. Er möchte nicht mehr als DJ arbeiten. Als Judith Rick fragt, ob sie zu ihm nach New York ziehen könnte, sagt er ihr, dass er seine Wohnung dort aufgegeben hat. Judith ist enttäuscht und will ihren Bruder nicht mehr sehen. Daraufhin reist Rick ab. Doch Judiths Körper nimmt die Spenderniere nicht an. In einer Notoperation muss sie entfernt werden. Für eine Lebendspende käme nur Rick in Frage, aber der ist verschwunden …

    Charlotte hat einen kleinen Schwächeanfall. Professor Simoni legt ihr nahe, eine Vertreterin einzustellen. Sarah Marquardt allerdings glaubt, dass Charlotte in absehbarer Zeit die Cafeteria aus gesundheitlichen Gründen abgeben muss. Charlotte stellt Theresa Weißwasser als Hilfe ein. Ihr hat Sarah versprochen, dass sie nach Charlottes baldigem Weggang die Leitung der Cafeteria übernehmen soll. Das Verhältnis zwischen Theresa und Charlotte entwickelt sich zu einem regelrechten Konkurrenzkampf. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 15.03.2005 Das Erste
  • Rosenkrieg
    Folge 261 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Rosenkrieg (Folge 261) – © NDR

    Hilde Wolf wird nach einem Unfall mit Verdacht auf Schädelbasisbruch in die Sachsenklinik eingeliefert. Zu ihrer Überraschung trifft Hilde auf Ottmar Wolf, den neuen Hausmeister der Klinik. Es ist der Mann, von dem sie seit vierzehn Tagen geschieden ist. Die Ärzte und Schwestern werden Zeugen des noch immer währenden „Krieges“ zwischen den einstigen Eheleuten. Der Verdacht auf einen Schädelbasisbruch bestätigt sich nicht, aber im Zuge der Untersuchungen entdeckt Simoni ein Aneurysma im Gehirn der Patientin. Hilde Wolf hat die besten Überlebenschancen, wenn sie sich einer Operation unterzieht. Die Operation des Aneurysmas gelingt zunächst nicht, und die Frau fällt sogar ins Koma. Ottmar fühlt sich schuldig, weil er Hilde zur Operation geraten hat. Dann kommt es unter dramatischen Umständen zu einer weiteren Operation …

    Barbara hat mit ihrem Freund Bruno ein Wellnesswochenende gebucht, auf das sie sich sehr freut. Doch dann muss er leider kurzfristig absagen. Barbara fragt Charlotte, ob sie nicht Lust hätte, sie zu begleiten. Sarah Marquardt allerdings ist voller Spott. Sie prophezeit, dass Barbara und Charlotte kaum miteinander auskommen werden. Da Pia sich um Friedrich kümmern will, steht dem Wellness-Spaß nichts mehr im Wege. Aber dann treffen Charlotte und Barbara im Wellnesshotel ausgerechnet auf Udo von Wackerstein, der hier eine neue Karriere als Fitnesstrainer und Ernährungsberater gestartet hat. Charlotte und Barbara sind mit Recht voller Skepsis. Von Wackerstein versucht, die beiden Damen auszutricksen und von seiner Kompetenz zu überzeugen. Aber auch zwischen Charlotte und Barbara verläuft zunächst nicht alles so harmonisch, wie sie es sich vorgestellt haben … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 22.03.2005 Das Erste
  • Gestern und Morgen
    Folge 262 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Gestern und Morgen (Folge 262) – © NDR

    Zur Einführung der digitalen Radiologie in der Sachsenklinik hat die Herstellerfirma einen Berater geschickt. Dr. Elena Eichhorn erkennt ihn wieder: Es ist Jan Berger, mit dem sie zu Studienzeiten zusammen war, sich dann aber von ihm getrennt hatte. Elena hat diesen Schritt längst bereut. Jan aber verliebt sich jetzt in Dr. Kathrin Globisch und die beiden werden ein Paar. Sarah Marquardt hat nur auf eine solche Gelegenheit gewartet und versucht sofort, die enttäuschte Elena Eichhorn erneut als Verbündete zu gewinnen …

    Die neue Technologie hilft schon in der Einführungsphase der Patientin Jenny Lambertz, die nach einem Verkehrsunfall eingeliefert wird. Die Ärzte entdecken einen Tumor der Thymosdrüse. Jennys Ex-Mann, der Star-Anwalt Dr. Piet Remmers, merkt in dieser Situation, dass ihm Jenny nicht gleichgültig ist. Aber auch sein Bruder Oskar kümmert sich um die Patientin. Angesichts der lebensbedrohlichen Operation gestehen sich Jenny und Oskar, dass sie sich schon immer geliebt haben … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 29.03.2005 Das Erste
  • Der richtige Mann
    Folge 263 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Der richtige Mann (Folge 263) – © NDR

    Zu Dr. Roland Heilmann in die Notaufnahme kommen zwei Patienten nach einem Sportunfall: Lena Rückert, Inhaberin eines Kosmetiksalons, und ihr Freund, der Friseur Stefan Schwarz, sind beim Frühsport zusammengestoßen. Lena hat sich das Schlüsselbein gebrochen und eine Gehirnerschütterung, Stefan hat sich nur das Knie verdreht. Die beiden wollen bald heiraten und Stefan will unbedingt Kinder. Bei einer nachfolgenden Untersuchung entdeckt Dr. Heilmann, dass Lena mehrere große Zysten am Eierstock hat. Er vermutet als Ursache eine Endometriose, zyklisch wiederkehrende Wucherungen an der Uterusschleimhaut, die unter bestimmten Bedingungen zur Sterilität führen können. Die Tatsache, dass sie möglicherweise keine Kinder mehr kriegen kann, erschüttert Lena zutiefst. Zunächst will sie das Stefan verschweigen.

    Bei einer Untersuchung des Bauchraums stellt sich heraus, dass Lena Krebs hat. Eine Total-Operation wird durchgeführt. Stefan ist erschüttert, aber Lena reagiert merkwürdig gefasst. Sie erklärt ihm, dass ihre Beziehung nun keinen Sinn mehr habe, weil Stefan doch unbedingt Kinder haben wolle. Lena will sich mit Schlaftabletten umbringen. Aber noch während sie die Tabletten schluckt, wird ihr klar, dass sie eigentlich gar nicht sterben will. Und merkwürdigerweise zeigen die vielen Pillen bei Lena auch keinerlei Wirkung. Kein Wunder, denn Stefan hat heimlich die Schlaftabletten durch harmlose Placebos ersetzt …

    Die Beziehung von Dr. Kathrin Globisch und dem Berater für Radiologie-Technik Jan Berger ist harmonisch, doch nun will er, dass sie zu ihm nach Brüssel zieht. Erst einmal soll sie sich sein Zuhause am Wochenende ansehen. Als Lukas das erfährt, reagiert er ablehnend auf Jan und ist total verändert. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 05.04.2005 Das Erste
  • Abgehauen
    Folge 264 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Abgehauen (Folge 264) – © NDR

    Dr. Kathrin Globisch hat Nachtdienst. Da wird Manfred Stiller nach einem Unfall eingewiesen. Er wurde von einem Auto angefahren – ein Fall von Fahrerflucht. Auf den Röntgenbildern kann Kathrin nichts Verdächtiges finden. Trotzdem lässt sie am nächsten Tag sicherheitshalber neue Röntgenaufnahmen machen, die über Stillers Entlassung entscheiden sollen. Dr. Eichhorn, die Kathrins Schicht übernehmen soll, erkennt auf den Aufnahmen einen kleinen Schatten auf der Lunge und bespricht den Fall mit Dr. Heilmann. Alles deutet auf einem Pneumothorax hin. Dr. Heilmann stellt Kathrin wegen ihrer scheinbaren Fehldiagnose zur Rede, doch die wehrt sich: Sie ist nicht einmal dazu gekommen, die neuen Aufnahmen anzusehen! Es stellt sich heraus, dass Kathrin die ersten Röntgenaufnahmen falsch im Computer abgelegt und Elena Kathrins erste Diagnose auf die aktuellen Bilder bezogen hat.

    An der Sachsenklinik soll die neue Stelle eines Leiters der Notaufnahme besetzt werden. Sarah Marquardt drängt Professor Simoni, sich für Dr. Eichhorn zu entscheiden, während Roland seinen Freund Achim dazu bringt, sich für den Posten zu bewerben.

    Die Polizei befragt inzwischen Kathrin: Ihr Auto könnte Stillers Unfall verursacht haben. Doch Kathrin ist am Vortag überhaupt nicht gefahren, bei ihr wächst der Verdacht, dass Jan Berger irgendwas mit dem Unfall zu tun hat. Da bekommt Kathrin einen Anruf aus der Sachsenklinik: Der Patient Stiller ist mit einem Pneumothorax zusammengebrochen. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 12.04.2005 Das Erste
  • Eine Flamme im Wind
    Folge 265 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Eine Flamme im Wind (Folge 265) – © NDR

    Andreas Bibert, der Sohn einer alten Freundin von Dr. Globisch, absolviert sein Betriebspraktikum in der Sachsenklinik. Da ihr Sohn Lukas gerade für seine Bewährungsstrafe gemeinnützige Arbeit außerhalb Leipzigs leistet, hat Kathrin Andreas eingeladen, bei ihr zu wohnen.

    Nach einem Sturz auf der Eisbahn wird die siebzehnjährige Saskia Bannach mit gebrochenem Handgelenk und schwerer Atemnot in die Klinik eingeliefert. Saskia hat Lungenkrebs. Bei der Untersuchung diagnostizieren die Ärzte zudem eine Lungenentzündung. Sie wollen Saskia zur Beobachtung dabehalten, ihr Vater Ralf möchte sie aber unbedingt mit nach Hause nehmen. Da sie schon zwei Chemotherapien hinter sich hat, will er nicht, dass sie ihre begrenzte Lebenszeit unnötig in Kliniken verbringt. Eine dritte Chemotherapie will er auf keinen Fall. Für ihn gibt es nur noch eine Hoffnung: eine neue Schweizer Medikamentenstudie für Lungenkrebskranke. Die Ärzte halten es für unwahrscheinlich, dass Saskia in der Schweiz einen Behandlungsplatz erhält und schlagen vor, die Lunge zu lasern. Saskia fühlt sich in der Klinik sehr wohl, denn sie hat einen heißen Flirt mit Andreas begonnen. Die beiden verlieben sich.

    Es stellt sich heraus, dass eine Operation nicht möglich ist, da sich die Metastasen zu sehr ausgeweitet haben. Es bleibt nur noch eine dritte Chemotherapie. Da kommt die rettende Nachricht: Saskia hat einen Behandlungsplatz in der Schweiz bekommen.

    Verwaltungsdirektorin Sarah Marquardt versetzt Prof. Simoni und Dr. Heilmann in Alarmstimmung: Sie will die Anschaffung eines dringend notwendigen Sichtgerätes unterbinden … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 26.04.2005 Das Erste
  • Das stärkere Gefühl
    Folge 266 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Das stärkere Gefühl (Folge 266) – © NDR

    Christine Hartmann wird nach einem Sturz mit einer Knöchelverletzung und Prellungen in die Sachsenklinik eingeliefert. Sie ist im siebten Monat schwanger. Ihre Verletzungen stellen sich als harmlos heraus, auch das Baby scheint den Sturz gut überstanden zu haben, doch dann setzen vorzeitige Wehen ein. Dr. Kathrin Globisch verabreicht der Patientin Wehenhemmer. Zunächst mit Erfolg. Dennoch hat Christine, die schon mal eine Fehlgeburt erlitten hat, große Angst um ihr Baby. In dieser Situation ringt sie sich dazu durch, mit dem Vater des Ungeborenen, Klaus Bergholz, der sich vor vier Monaten von ihr getrennt hat, in Kontakt zu treten. Klaus ist mittlerweile mit Christines ehemaliger Freundin, Sonja Schilling, zusammen – privat wie beruflich. Beide sind erfolgreiche Architekten. Als Christines Anruf kommt, feiern sie gerade einen großen Auftrag: Klaus und Sonja sollen in Kapstadt ein Bürogebäude errichten.

    Bei Christine kommt es zu Komplikationen. In dieser Situation ist Klaus bemüht ihr beizustehen, wobei er sich ihr auch emotional wieder annähert. Sonja beobachtet das mit großem Misstrauen. Auch wenn Klaus es sich zunächst nicht eingestehen will, plötzlich steht er zwischen zwei Frauen …

    Roland setzt durch, dass für Opa Friedrich ein Physiotherapeut engagiert wird. Frank Erdmann soll neben der Krankengymnastik auch weitere pflegerische Arbeiten übernehmen soll und kann trotz anfänglicher Widerstände Pias Sympathie gewinnen.

    Als Roland ihren Hochzeitstag zu vergessen scheint, vertraut sich Pia Frank an. Der rät, nicht auf Rolands Überraschung zu warten, sondern Roland ihrerseits zu überraschen. Pia reserviert einen Tisch in einem Leipziger Luxusrestaurant. Am Abend des Hochzeitstags kommt es zum Eklat: Der Chefarzt, der immer noch keine Ahnung hat, warum Pia den ganzen Aufwand betreibt, wird in der Klinik aufgehalten … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 03.05.2005 Das Erste
  • Im Labyrinth
    Folge 267 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Im Labyrinth (Folge 267) – © NDR

    Oberschwester Ingrids Jugendfreundin, die Choreografin Uta Dorn, wird mit dem Verdacht auf Herzinfarkt in die Sachsenklinik eingeliefert. Bald stellt sich heraus, dass die Schmerzen auf der Brust durch ein Aneurysma an der Bauchaorta verursacht werden. Dr. Heilmann will sofort operieren, Dr. Kreutzer möchte erst den erhöhten Blutdruck in den Griff bekommen. Uta ist verunsichert und will Ingrids Meinung hören. Ingrid wurde vorher Zeuge eines Gesprächs, in dem Achim eine mögliche partielle Querschnittslähmung als Folge einer zurück liegenden Operation erwähnt. Ingrid erzählt das Uta, rät ihr von einer erneuten Operation ab. Uta entschließt sich, sich nicht operieren zu lassen. Da sie die bevorstehende Premiere ihres ersten Ballettabends gefährdet sieht, lässt sie sich aus der Klinik entlassen. Das Aneurysma platzt bei einer Probe, Uta kann nur durch eine erfolgreich verlaufendeNotoperation gerettet werden.

    Ingrid bereut ihre Kompetenzüberschreitung und sieht sich schweren Vorwürfen von Achim und von Hugo Ebers, dem Lebensgefährten Utas, ausgesetzt. Durch Sarah Marquardt – die eine Chance wittert, sich der von ihr ungeliebten Oberschwester zu entledigen – wird der Druck noch verstärkt.

    Ingrid will sich bei Hugo entschuldigen. Dabei erfährt sie, dass Hugo ohne Uta nicht mehr weiterleben will. Das ist endgültig zu viel für Ingrid: Sie reicht ihre Kündigung ein.

    Roland glaubt, dass Pia ein Verhältnis mit Friedrichs Physiotherapeuten Frank Erdmann hat. Er hat Angst, Pia zu verlieren. Bei einem von den Freunden organisierten Ausflug, werden beide in einem alten Turm eingeschlossen. In der Nacht, die sie dort verbringen müssen, kommt es endlich zur Aussprache. Sie versöhnen sich. Pia lässt sich das Versprechen geben, dass Roland ihrer Liebe nie mehr misstraut. Aber als er Frank wieder begegnet, vergisst er sein Versprechen und wirft ihn aus dem Haus. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 10.05.2005 Das Erste
  • Durch den Wind
    Folge 268 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Durch den Wind (Folge 268) – © NDR

    Der Maschinenbauingenieur Norbert Keil kommt mit einem geprellten Fuß in die Ambulanz der Sachsenklinik. Bei der Untersuchung merkt Dr. Globisch, dass Norbert außerdem über Schmerzen im Unterbauch klagt. Nur mit Mühe kann sie den Workaholic dazu bringen, in der Klinik zu bleiben. Als die ersten Untersuchungen zu keinem Ergebnis führen, geht Keil nach Hause, um weiter zu arbeiten. Doch durch einen gravierenden Fehler gefährdet er sein ganzes Projekt. Als ihm seine Frau, die die Firma leitet, daraufhin das Projekt entzieht, erleidet Norbert einen Zusammenbruch. Angesichts seiner unerträglichen Schmerzen beschließen die Ärzte, ihn zu operieren. Doch bei der Narkose erleidet Norbert einen Herzstillstand … Norbert Keil sagt Dr. Globisch, dass er seit Monaten ein starkes Narkoleptikum nimmt, um sein Arbeitspensum zu schaffen. Kathrin ist nun überzeugt davon, dass Norbert an Depressionen leidet und seine Schmerzen psychosomatischer Natur sind. Doch davon will Norbert nichts wissen …

    Dr. Heilmann ist ausgezogen, doch die Trennung von seiner Familie lässt ihm keine Ruhe. Um sich mit Pia auszusprechen, lädt er sie in ein Hotel auf dem Land ein. Pia nutzt die Gelegenheit, sich ihre ganze Unzufriedenheit von der Seele zu reden. Als es zum Streit kommt, scheint Roland zum ersten Mal zu begreifen, was das Problem in seiner Ehe ist. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 17.05.2005 Das Erste
  • Zweite Begegnung
    Folge 269 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Zweite Begegnung (Folge 269) – © NDR

    Leonie van Berg liegt bewusstlos in ihrer großen Wohnung. Ihr Nachbar, der pensionierte Hauptfeldwebel Burkhard Meier veranlasst ihre Einlieferung in die Sachsenklinik. Meier und Leonie sind grundverschiedene Charaktere. Die kultivierte Witwe Leonie liebt klassische Musik über alles, kommt aber mit ihrem Alltag nicht mehr zurecht: Ihre Wohnung beginnt allmählich zu verwahrlosen. Diesen Zustand findet Burkhard Meier vor, als er sich um Wohnung und Katze der seit Jahren vereinsamten Frau kümmert. Er ist ein einfacher Mann, dem Ordnung und klare Verhältnisse über alles gehen. So sieht er es auch als seine Pflicht an, Leonie in der Klinik zu besuchen, bei der die Ärzte eine Salmonellose diagnostizieren. Die beiden lernen sich näher kennen und entdecken sympathische Seiten aneinander. Zu allem stellen sie noch fest, dass sie im Abiturjahrgang 1954 an derselben Schule waren. Doch dann deckt Leonie auf, dass Meier damals eine schwere Schuld auf sich geladen hat: Er war mit einer Freundin Leonies zusammen und verlies diese, als sie ein Kind von ihm erwartete. Die Freundin nahm sich daraufhin das Leben. Nach einer harten Auseinandersetzung will die alte Dame den Kontakt zu Meier abbrechen. Kurze Zeit später kommt es bei ihr zu einem Darmdurchbruch.

    Dr. Heilmann möchte nach seiner Rückkehr in den Schoß der Familie vieles anders machen. Aber schon bei der Zubereitung eines Mittagessens scheitert er kläglich. Da kommt eine Annonce wie gerufen. Er besucht mit Pia einen Wochenendkochkurs bei dem eitlen Starkoch Benno Siebert … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 24.05.2005 Das Erste
  • Freundschaftsdienst
    Folge 270 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Freundschaftsdienst (Folge 270) – © NDR

    Pia Heilmann freut sich, dass Jakob in der Schule wieder Anschluss gefunden hat. Doch ihrem Mann Roland ist die Clique um Falk suspekt. Als Steffi, eine Schulkameradin von Jakob und Falk, bewusstlos und möglicherweise misshandelt in die Sachsenklinik eingeliefert wird, zieht der Chefarzt voreilige Schlüsse. Jakob hatte ihm ganz arglos von einem Streit zwischen Steffi und Falk am selben Nachmittag im Zetkin-Park erzählt. Gegenüber Falks Vater macht Roland Falk für Steffis Zustand verantwortlich und blamiert damit auch gleich Jakob noch mit. Jakob revanchiert sich, indem er seinem Vater vor der versammelten Ärzteschaft die Meinung sagt. Falks zur Schau gestellte Coolness erweist sich als Fassade, hinter der sich seine Verzweiflung über den nie verarbeiteten Tod der Mutter verbirgt. Er spricht darüber mit seinem fassungslosen Vater. Schließlich findet Falk auch den Mut, sich seiner Verantwortung gegenüber Steffi zu stellen, obgleich er tatsächlich keine Schuld an ihrem Zustand hat.

    Auf Bitten ihrer Mutter nimmt Arzu ihren vermeintlich streng konservativen Cousin Sinan für ein paar Tage bei sich auf. Phillipp zieht widerwillig ins Ärztezimmer, damit Sinan nichts von Arzus Beziehung mitbekommt. Als Sarah Marquardt die Farce durchschaut, nutzt sie das für eine Erpressung: Entweder Arzu und Philipp stimmen auf der Mieterversammlung gegen die Hofbegrünung und für neue Garagen, oder sie wird Sinan reinen Wein einschenken … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 31.05.2005 Das Erste
◀ zurück
Staffel 8##### 
weiter ▶