Das Traumschiff

Das Traumschiff

D 1981–
Deutsche Erstausstrahlung: 22.11.1981 ZDF

Die deutsche Adaption des US-“Love Boat“: Die MS Berlin fährt mit ihren Passagieren zu den schönsten Urlaubsorten der Welt, während sich an Bord alles um bittersüße Liebesgeschichten, Eifersucht und Versöhnung, Freundschaften und gefährdete Ehen dreht. Kapitän Braske, später Kapitän Hansen und seit 1999 Kapitän Paulsen, Chefsteward Victor, Chefhostess Beatrice und Schiffsarzt Dr. Schröder suchen nach Lösungen der Probleme, damit die Kreuzfahrten so harmonisch wie möglich verlaufen. Und nebenbei gibt es viel von der schönen Landschaft des jeweiligen Reiseziels zu sehen. Seit 1999 spielen die „Traumschiff“-Folgen auf der MS Deutschland, und auch in der Besatzung gab es immer wieder Veränderungen.

Adaption von Love Boat
Crossover mit Notruf Hafenkante
Das Traumschiff auf DVD
Das Traumschiff im Fernsehen
Das Traumschiff – Community
Walter (geb. 1968) am 01.08.2015: War ja klar, dass man nun offenbar doch nicht chronologisch sendet. Am Wichtigsten wäre, dass die älteren, immer noch nicht veröffentlichten Folgen endlich auf DVD gebracht werden. Auf eine Ausstrahlung im TV wage ich gar nicht mehr zu hoffen...
Andrea am 27.07.2015: Ok ein zweiter Versuch:
Am 28.08. gibt es die aller erste Folge von "Das Traumschiff"
Ich hoffe nun werden alle Folgen kommen.
Andrea am 24.07.2015: Am 29.08. gibt die aller erste Folge vom Traumschiff.
Hoffentlich geht es dann chronologisch weiter.
BerndMetz (geb. 1983) am 02.02.2015: Früher hatte ich diese Serie gern geschaut und zwar fast jede Folge.

Aber mittlerweile schalte ich um, ich weiß auch nicht an was das liegt.

Ich finde die Reihe ehrlich gesagt nur noch schnulzig so halt ne typische Weiber-Sendung
Andrea am 02.02.2015: Oh Nein, ich habe gerade gelesen, Harald Schmidt ist wieder mitdabei. An Weihnachten 2015 und Neujahr 2016. Hoffentlich wird es nicht mehr.
Das Traumschiff – News
Schauspieler
Kapitän BraskeGünter König1981-1982
Kapitän Heinz HansenHeinz Weiss1983-1999
Kapitän Fred PaulsenSiegfried Rauch1999-2013
Chefhostess BeatriceHeide Keller1981-
Chefstewart/Kapitän Victor BurgerSascha Hehn1981-1987, 2014-
Erster Offizier Stefan BurgerSascha Hehn1987-1991
Schiffsarzt Dr. Horst SchröderHorst Naumann1983-2010
Inka Inka Bause2009-
Oskar SchifferleHarald Schmidt2009-
Dr. Wolf SanderNick Wilder2011-
Daniel BuschPatrick MöllekenFolge "San Francisco"
Crew
RegieMichael Steinke
 Fritz Umgelter
 Alfred Vohrer
TitelmusikJames Last
ProduktionWolfgang Rademann
Dies und das
Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

Dt. Urlaubsserie.

Das Team eines Luxusschiffs, zunächst der MS Vistafjord, dann der MS Astor und ab 1986 der MS Berlin, versüßt seinen Passagieren die Kreuzfahrten zu den schönsten Urlaubszielen der Welt, während sich an Bord Familien- und Liebesgeschichten abspielen. Zunächst hat Kapitän Braske (Günter König) das Kommando, in der zweiten Staffel übernimmt Heinz Hansen (Heinz Weiss) und bleibt für 15 Jahre der Kapitän. Sein Team besteht aus Chefsteward Victor (Sascha Hehn) und Chefhostess Beatrice (Heide Keller), beide auch schon unter Braske an Bord, sowie dem Schiffsarzt Dr. Horst Schröder (Horst Naumann). Victor ist nach der zweiten Staffel nicht mehr dabei. Mit Hansens Nachfolger, dem neuen Kapitän Paulsen (Siegfried Rauch), kommt im Dezember 1999 auch ein neues Schiff: Die MS Deutschland ist noch luxuriöser. Beatrice und Dr. Schröder sind weiter mit an Bord.

Die Geschichten der Urlauber standen im Mittelpunkt jeder Folge. Meist drei oder vier dieser Geschichten wurden pro Folge erzählt und miteinander verwoben. Die Urlauber wurden von bekannten deutschen Fernsehstars gespielt, meistens von Klaus Wildbolz und Gila von Weitershausen. Beide spielten jeweils fünfmal mit, jedes Mal in anderen Rollen. Produzent Wolfgang Rademann legte Wert auf Hochglanz, steuerte mit dem Schiff nur ferne, exotische Ziele an (nie Malle), drehte an Originalschauplätzen in der Karibik, in Thailand, Südafrika, Ägypten, Tahiti, Singapur, Sydney, Hongkong, auf Hawaii oder Bali und wollte dem ZDF-Zuschauer in den Gastrollen Gesichter zeigen, die er kannte. Diese A-Liste endete nun einmal irgendwo, und so musste mancher eben mehrfach ran. Die Mitglieder der Familie Wussow waren immerhin so freundlich, sich abzuwechseln.

Die ersten zwölf Folgen waren jeweils eine Stunde lang, sie liefen in zwei Staffeln mit je sechs Folgen sonntags um 20.00 Uhr und erreichten im Durchschnitt mehr als 21 Millionen Zuschauer. Die eigentliche Serie ging dann mit Folge 12 und einer Rekordquote von 25,15 Millionen am 1. Januar 1984 zu Ende; das ZDF und Rademann setzten sie wegen dieses sensationellen Erfolgs aber nach einer knapp dreijährigen Pause fort. Alle weiteren Folgen hatten nun Spielfilmlänge, und das Schiff steuerte in jeder Folge ein neues Ziel an. Nach zunächst vier neuen Folgen im Winter 1986/87 gab es in den 90er-Jahren jedes Jahr meist zwei neue Folgen, in der Regel eine an Weihnachten und eine an Neujahr. Dass es nach 1990 überhaupt Fortsetzungen gab eigentlich war das Traumschiff offiziell „versenkt“ worden – lag an den hohen Einschaltquoten von Wiederholungen im Sommer. Neue Folgen erreichten noch immer rund zehn Millionen Zuschauer, in Zeiten großer Konkurrenz durch eine Vielzahl an Sendern fantastische Quoten. Ein Großteil des Erfolgs dürfte auch den atemberaubenden Bildern der Traumziele zuzuschreiben sein. Im Januar 2005 feierte Das Traumschiff die 50. Folge.

Das Traumschiff war eine Adaption der US-Serie Love Boat, das jedoch eine Comedy war. Mehrere Folgen sind auf DVD erhältlich.

Auch interessant …