In aller Freundschaft

    In aller Freundschaft

    • Folge 736 (45 Min.)
      Bild: MDR/Saxonia/Wernicke
      Dr. Martin Stein (Bernhard Bettermann, li.) hat bei Udo Schweikert (Michael Lott, re.), der wegen einer Sprunggelenkfraktur in der Sachsenklinik liegt, außerdem einen Leistenbruch festgestellt. Udo ist völlig überarbeitet und hat die Schmerzen ignoriert. – © MDR/Saxonia/Wernicke

      Als Udo Schweikert mit einer Sprunggelenksfraktur in die Sachsenklinik eingeliefert wird, steht schnell fest, dass er mehrere Wochen nicht arbeiten kann. Udo hadert mit seinem Schicksal, und auch seine Frau Susi bringt ihm wenig Mitgefühl entgegen. Die beiden haben ein Lokal von Susis Eltern geerbt und stecken alle Zeit und Energie in die Wiedereröffnung. Nebenbei muss Udos Spedition weiterlaufen und ihre kleine Tochter will auch versorgt sein. Die beiden sind am Ende ihrer Kräfte. Schwester Ulrike versucht, den beiden klarzumachen, dass sie ihr Leben ändern müssen. Doch vielleicht ist es dafür schon zu spät. Leas Vater Ludwig Peters kommt nach Leipzig, um sich von einer Nieren-OP zu erholen. Statt sich auszuruhen, arbeitet der Wissenschaftler jedoch weiter wie besessen an seiner Forschungsarbeit, da ihm eine wichtige Auszeichnung für Physiker in Aussicht gestellt wurde. Lea bittet Dr. Kaminski, ihren Vater noch einmal zu untersuchen. Dabei zeigt sich Ludwig wenig kooperativ. Er glaubt, Kaminski sei Teil einer Verschwörung gegen ihn. Als Dr. Kaminski vermutet, dass Leas Vater eine psychische Erkrankung haben könnte, wehrt sie entschieden ab. Ludwig war schon immer verschroben, aber ganz sicher nicht verrückt. Doch dann bekommt Lea die Wahnvorstellungen ihres Vaters zu spüren. Martin Stein hat eigentlich alles, was man sich wünscht. Er ist erfolgreich, sieht blendend aus und um seine Finanzen ist es auch ganz gut bestellt. Doch er muss sich eingestehen, dass es außer Arbeit wenig in seinem Leben gibt. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 09.08.2016 Das Erste
      Das Erste
      Di 09.08.
      21:00 Uhr
      hr-Fernsehen
      Sa 13.08.
      11:20 Uhr
      rbb
      So 14.08.
      17:05 Uhr
    • Folge 737 (45 Min.)
      Bild: MDR/Rudolf Wernicke
      Der kleine Karim Jandali (Mamaar Abbou, li.) macht sich große Sorgen um seine Schwester Alia (Suleika Lindemann, re.). Oberschwester Arzu (Arzu Bazman, mi.) versucht ihn etwas zu beruhigen. Da die beiden Flüchtlinge sind, muss Arzu nun das Jugendamt informieren. Die Mutter der beiden ist tot und der Vater wird vermisst. – © MDR/Rudolf Wernicke

      Alia Jandali wird nach einem Sturz in die Sachsenklinik eingeliefert. Die junge Frau kann gerade so Dr. Roland Heilmann und Dr. Kathrin Globisch darüber informieren, dass sie ihren siebenjährigen Bruder vermisst. Kurz darauf verliert sie das Bewusstsein. Während Alias Kopfwunde operiert wird, macht sich Kathrins Lebensgefährte Alexander Weber auf die Suche nach dem kleinen Jungen und findet ihn. Es stellt sich heraus, dass die beiden Flüchtlinge sind und nur noch einander haben. Unvermittelt verschlechtert sich Alias Zustand weiter, Kathrin begreift, dass es noch ein anderes Problem als die Schädelverletzung gibt. Gleichzeitig kümmert sich Rolands Tochter Lisa, die gerade ein Praktikum in der Sachsenklinik macht, um Alias Bruder Karim. Der fasst immer mehr Vertrauen zu Lisa und liefert schließlich das fehlende Puzzlestück zu Alias Rettung. Klinikleiter Dr. Roland Heilmann verlässt einen wichtigen Termin mit dem Gesundheitsdezernenten Strauber und Sarah Marquardt vorzeitig wegen eines vorgeschobenen Notfalls. Strauber fühlt sich brüskiert. Als er daraus negative Konsequenzen für die Sachsenklinik zieht, stellt Sarah Roland wütend zur Rede. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 23.08.2016 Das Erste
      Das Erste
      Di 23.08.
      21:00 Uhr
      hr-Fernsehen
      Sa 27.08.
      11:25 Uhr
      rbb
      So 28.08.
      17:05 Uhr
    • Folge 738 (45 Min.)
      Bild: MDR/Rudolf Wernicke
      Dr. Martin Stein (Bernhard Bettermann, re.) kreuzt ausgerechnet in der Bar auf, in der Dr. Philipp Brentano (Thomas Koch, li.) vorübergehend angeheuert hat. Beiden ist es sichtlich unangenehm, doch nach einer Weile kommen sie ins Gespräch. Brentano erzählt, dass Sarah Marquardts Vertragsangebot weit unter seinen alten Konditionen lag und Martin lässt durchblicken, dass das alles hinter dem Rücken von Klinikleiter Dr. Heilmann geschehen ist. Dass macht Philipp Mut, weiterzupokern, bis er seine alten Vertragskonditionen zurück hat. – © MDR/Rudolf Wernicke

      Ludwig Peters, der sich in ambulanter psychiatrischer Behandlung befindet, wird nach einem Sturz vom Balkon in die Sachsenklinik eingeliefert. Seiner Tochter Lea gegenüber behauptet er, dass es ein Unfall war, doch Dr. Kaminski ahnt, dass das eine Lüge ist. Er bringt Ludwig dazu, ihm den Suizidversuch zu gestehen. Doch mit diesem Wissen steckt Kaminski nun im Dilemma. Verschweigt er Lea, dass ihr Vater vor dem Leben kapitulieren wollte oder sagt er ihr die Wahrheit? Die sonst so souveräne Lea leidet mit ihrem Vater und wacht nachts an seinem Bett. Plötzlich geht es Ludwig schlechter, sein Herz bleibt stehen und er schwebt in Lebensgefahr. Nach Philipp Brentanos geplatzten Auswanderungsplänen war Sarah Marquardt bereit, ihm einen neuen Vertrag zu geben, zu für ihn unzumutbaren Konditionen. Nun sucht Brentano nach Alternativen und heuert ausgerechnet in einer Bar als Tresenkraft an. Als Klinikleiter Roland Heilmann dies mitbekommt, macht er Sarah eine Ansage. Doch diese weigert sich. Schließlich ist Roland dafür verantwortlich, dass der Klinik Gelder fehlen. Wenn er sich aber beim Gesundheitsdezernenten für seinen Fehler entschuldigen würde, könnte man über so einiges reden \– (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 30.08.2016 Das Erste
      Das Erste
      Di 30.08.
      21:00 Uhr