In aller Freundschaft

In aller Freundschaft

◀ zurück
Staffel 5, Folge 5.01–5.20 
weiter ▶
  • Eine Frage des Vertrauens
    Folge 125 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Eine Frage des Vertrauens (Folge 125) – © NDR

    Der neue Trakt der Sachsenklinik, der die Chirurgie beherbergt, ist eröffnet. Roland genießt seine neue Rolle als Chefarzt, auch wenn er in Achim einen unausgesprochenen Neider hat. Pia hat in ihrem neuen Salon gewisse Anlaufschwierigkeiten zu bewältigen. Und die erste große Bewährungsprobe für Roland lässt nicht lange auf sich warten. Der siebenjährige Christopher Bruns wird mit hohem Fieber eingeliefert. Sein Blutbild gibt Anlass zur Besorgnis. Während Achim an eine schwere Infektion glaubt, verdichten sich für Roland die Hinweise auf Histiozytose, eine sehr seltene Schwächung des Abwehrsystems. Auf der einen Seite genießt Roland sein kräftig erhöhtes Gehalt und leistet sich einen teuren Wagen, auf der anderen wird die Sache mit Christopher immer schwieriger, weil Roland zwar eine ziemlich sichere Diagnose auf Histiozytose stellen kann, aber eben keine 100-prozentige. Die Eltern des Jungen, vor allem der hitzige Vater, zweifeln seine medizinischen Qualitäten immer mehr an, bis es zum offenen Krach kommt, und der Vater seinen Sohn nur noch von Achim behandeln lassen will. Dazu trägt Achim auf unabsichtliche, aber fahrlässige Weise sogar mit bei. Erst als Bruns einen Kreislaufkollaps erleidet und Roland ihn rettet, ändert sich die Lage. Der Vater erklärt sich damit einverstanden, dass Roland den Sohn einer Chemotherapie unterzieht. Und somit ist zwischen den Freunden am Ende wieder alles im Lot. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 08.01.2002 Das Erste
  • Die Strafanzeige
    Folge 126 (45 Min.)
    Bild: mdr
    Die Strafanzeige (Folge 126) – © mdr

    Justus Lenski, ein geistig zurückgebliebener Mann, freut sich: Endlich lassen ihn seine Eltern mal wieder einen Tag allein. Ausgerüstet mit seinem Handy geht er in den Zoo. Dort erleidet er einen Herzanfall und wird in die Sachsenklinik eingeliefert. Achim, der Wochenenddienst hat, stellt fest, dass der junge Mann schon mehrere Infarkte hatte und dringend einen zweifachen Bypass benötigt. Er will noch am gleichen Tag operieren. Achim bittet Brentano, die Eltern zu informieren, um die Einwilligung zur OP einzuholen. Doch Brentano erreicht sie nicht, kann nur auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht hinterlassen. Somit operiert Achim ohne Einwilligung. Wolfgang und Marianne Lenski treffen am Abend ein und sind entsetzt. Sie haben einen „gesunden“ Sohn zu Hause gelassen und finden jetzt einen am Herzen operierten vor. Sie drohen Achim mit einer Strafanzeige, wenn es kein Notfall war. Ein von den Eltern eingeschalteter Rechtsanwalt nimmt die Ermittlungen auf. Da erleidet Justus eine schwere Herz-Rhythmusstörung. Achim rettet dem jungen Mann das Leben. Der Vater erkennt, dass Achim die ganze Zeit nur seinen Jungen retten wollte, leistet Abbitte und zieht die Anzeige zurück. Doch da geschieht das Aberwitzige: Die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits wegen Körperverletzung. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 15.01.2002 Das Erste
  • Süße Träume
    Folge 127 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Süße Träume (Folge 127) – © NDR

    Die junge Türkin Semra und der deutsche Student Paul lieben sich über alles. Doch über ihrer Beziehung liegt ein Schatten. Semra soll einen Verwandten in der Türkei heiraten. Doch sie hat bisher keinen Mut gehabt, ihrem Vater die Liebe zu Paul zu gestehen. Sie treffen sich immer nur heimlich im Park – bis sie eines Tages von Vater und Onkel überrascht werden. Es kommt zu einem Handgemenge mit dem Onkel. Die Konsequenz: Semra wird mit einer schweren Kopfverletzung in die Sachsenklinik eingeliefert. Sie muss sofort operiert werden. Der Vater erlaubt nicht, dass ein fremder Mann seine Tochter nackt sieht. Achim ist aufgebracht, weil er Semra schnellstmöglich operieren will. Dennoch wird das Notversorgungs-Team ausgetauscht. Die Mitarbeiter der Sachsenklinik sehen sich nun mit der besonderen Situation einer türkischen Patientin konfrontiert. Der Vater untersagt jeglichen männlichen Besuch bei seiner Tochter. Dadurch kann Semra ihren Freund nicht mehr sehen. Sie vertraut sich Arzu an, denn die beiden sind sich auf Grund ihrer Herkunft sofort sehr nahe. Oberschwester Ingrid beobachtet sorgenvoll, wie Arzu sich Hals über Kopf in den Freund von Semra verliebt hat. Sie möchte Arzu vor einer Enttäuschung bewahren. Doch beauftragt Roland gerade Arzu, als „Kennerin“ von zwei Kulturwelten, sich um Semra intensiv zu kümmern. So kommt es, dass Arzu ihrem Unglück geradezu in die Arme läuft, denn erst jetzt erfährt sie, dass Paul Semras Freund ist … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 22.01.2002 Das Erste
  • Pias Baby
    Folge 128 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Pias Baby (Folge 128) – © NDR

    Roland ist aufgrund seiner neuen Position in der Sachsenklinik enorm eingespannt. Die schwangere Pia fühlt sich von ihm vernachlässigt. Zunehmend bereitet ihr die Aussicht auf das Leben mit dem Baby Sorgen. Sie fürchtet, wieder einmal zurückstecken zu müssen. Als Roland dann auch noch den Termin des Geburtsvorbereitungskurses vergisst, kommt es zu einer echten Beziehungskrise.

    Obwohl Achim mit eigenen Problemen belastet ist – er wird wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt und ist somit vorbestraft – übernimmt er Rolands Schicht, um ihm damit die Möglichkeit zu einem längst fälligen, gemeinsamen Abend mit Pia zu geben. Roland gelingt es scheinbar, Pias Befürchtungen auszuräumen, sie verleben einen netten Abend. Doch am nächsten Tag kochen ihre Zweifel erneut hoch. Roland vermutet nun, dass Pia das Kind gar nicht will … Doch als sie bei ihrer Frauenärztin zum ersten Mal die Herztöne ihres Babys hört, verlässt Pia glücklich die Praxis. Da passiert das Unfassbare: An einem Ampelübergang wird Pia von einem Auto angefahren. Schwer verletzt wird sie in die Sachsenklinik eingeliefert und von Prof. Simoni operiert. Zunächst scheint alles gut auszugehen, Pia und das Baby werden gerettet. Dennoch versteift sich Roland zunehmend in den Gedanken, Pia habe den Unfall absichtlich verursacht. Die versteht Rolands Misstrauen nicht, und ist schockiert. Da setzen viel zu früh die Wehen ein, doch auch ein Kaiserschnitt kann das Baby nicht retten, es stirbt … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 29.01.2002 Das Erste
  • Sarahs Rückkehr
    Folge 129 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Sarahs Rückkehr (Folge 129) – © NDR

    Leichte Nervosität herrscht in der Sachsenklinik: Heute kommt die Verwaltungschefin Sarah Marquardt aus dem Mutterschaftsurlaub zurück. Wenn Achim und Roland auch witzeln, sie ahnen – ähnlich wie Professor Simoni – dass es mit dem ungezwungenen Pragmatismus in der Klinikleitung jetzt erst einmal vorbei ist. Barbara Grigoleit rechnet fest mit herber Kritik von Sarah, die ja von Anfang an gegen ihre Einsetzung als kommissarische Verwaltungschefin gewesen ist. Und Doktor Brentano hat die dunkle Vermutung, dass es jetzt auch mit seiner Testreihe für ein Cortison-Ersatzmittel nicht mehr so reibungslos gehen wird wie vorher. Sarah findet neue Verhältnisse vor, die ihr missfallen. Simoni ist nun rangmäßig über ihr als geschäftsführender Direktor, Roland Heilmann ist Chefarzt und Pia ist nun Pächterin ihres Frisiersalons.

    So legt sich Sarah sofort mit allen an. Doch da trifft sie ein Schicksalsschlag, denn ihr Sohn Bastian wird in die Sachsenklinik eingeliefert. Er hat etwas verschluckt. Sarah beschuldigt ihr Kindermädchen, die Aufsichtspflicht verletzt zu haben. Roland beauftragt Dr. Brentano, das Kind medizinisch zu versorgen. Doch Sarah ist strikt dagegen, dass ein Arzt im Praktikum ihr Baby behandelt. Zunächst sieht alles gut aus, doch in der Nacht verschlechtert sich Bastians Zustand deutlich. Sarah sieht sich bestätigt und glaubt, dass Brentano ein Fehler unterlaufen ist. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 05.02.2002 Das Erste
  • Spiel mit dem Feuer
    Folge 130 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Spiel mit dem Feuer (Folge 130) – © NDR

    Achim hat einen schwarzen Tag: Erst stirbt ihm ohne ersichtliche Ursache ein Blinddarm-Patient und dann wird die kleine Hanna eingeliefert. Sie leidet unter unheilbaren Asthmaanfällen und wird in Kürze sterben, da sie aufgrund einer Resistenz nicht mehr mit Cortison behandelt werden kann.

    Brentano, der nach einem Wohnungsbrand vorübergehend in der Klinik wohnt, findet schnell einen Draht zur kleinen Hanna und schlägt vor, bei ihr ein neues, nicht zugelassenes Medikament anzuwenden, welches er gerade testet. Doch Achim will davon nichts wissen! Hannas verzweifelter Vater erfährt davon und bietet Brentano Geld an, um seine Tochter trotzdem mit dem Ersatzstoff zu behandeln. Brentano ist brüskiert und lehnt die „Bestechung“ wütend ab – entschließt sich jedoch, Hanna das Präparat zu verabreichen. Es ist möglicherweise ihre einzige Chance …

    Plötzlich scheint für Achim wieder alles gut zu laufen: Die Obduktion des Blinddarmpatienten befreit ihn von jeglichem Verdacht und Hannas Zustand verbessert sich erheblich. Doch Achim vermutet schon längst, dass Brentano eigenmächtig gehandelt hat und unterstellt ihm zudem, das Bestechungsgeld angenommen zu haben – schließlich ist Brentano gerade in ernsten finanziellen Schwierigkeiten. Achim und Brentano geraten heftig aneinander! Plötzlich erleidet Hanna einen schweren Rückfall … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 12.02.2002 Das Erste
  • Die Klassenfahrt
    Folge 131 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Die Klassenfahrt (Folge 131) – © NDR

    Roland, Achim und Kathrin brauchen eine Pause vom Stress in der Klinik – eine hübsche Pension wird übers Wochenende gebucht. Kathrin glaubt, zwei unbeschwerte Tage mit ihren Freunden vor sich zu haben, als sie aufs Land fahren – schließlich ist Lukas selbst mit seiner Schulklasse auf „Naturerkundungsfahrt“. Doch Lukas und seine beiden Kumpel, Robert und Marian, sind schon bald mehr an dem halluzinogenen Potential von Fliegenpilzen und Nachtschattengewächsen interessiert, als an Ausführungen über das ökologische Gleichgewicht des sächsischen Waldes. Biologielehrer Christoph Jentzsch versucht die schwierige Gratwanderung: offen über die Wirkung, den zunehmenden Missbrauch und die Gefahren dieser hochgiftigen Pflanzen zu sprechen, ohne die Jugendlichen zu gefährlichen Experimenten anzuregen. Aber Lukas und seine Freunde recherchieren bald im Internet – und werden fündig. Bald sieht sich Lukas durch Robert und Marian, die ihn für ein Muttersöhnchen halten, herausgefordert. Er wird es ihnen beweisen und zieht noch einmal alleine in den Wald. Als er einige Zeit später mit einem widerlichen Gebräu aus der Küche des Schullandheims zurückkehrt, halten seine Klassenkameraden das für einen Bluff. Zumal die Wirkung auf sich warten lässt. Lukas fühlt sich noch mehr unter Druck, trinkt den ganzen Rest des Gebräus aus. Kurz darauf kommt es im Schullandheim zum Äußersten: Lukas steigert sich immer mehr in paranoide Wahnvorstellungen, sein Kreislauf bricht zusammen. Als Kathrin endlich davon erfährt und in der Klinik eintrifft, liegt ihr Sohn bereits im Koma. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 26.02.2002 Das Erste
  • Alinas Flucht
    Folge 132 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Alinas Flucht (Folge 132) – © NDR

    Der Taxifahrer Klaus Wetzel wird von seiner Frau wegen eines anderen verlassen. Für Klaus bricht eine Welt zusammen. Nach einem Unfall wird er mit Milzriss und schwerer Unterschenkelfraktur in die Sachsenklinik eingeliefert. Achim und Roland stehen vor der schweren Entscheidung, ob eine Amputation nötig ist. Die Ärzte entscheiden sich dagegen und kämpfen in einer Notoperation um den Erhalt des Beines. Zunächst scheint alles gut zu verlaufen. Doch dann kommt es zu Komplikationen. Klaus Wetzel muss das Bein nun doch abgenommen werden. Als der Patient aus der Narkose aufwacht, beklagt er, dass er am Leben ist. Die Ärzte begreifen, dass der vermeintliche Unfall ein Selbstmordversuch war. So wird alles unternommen, um dem Suizidversuch auf den Grund zu gehen.

    Auch Alina will ihrem Leben eine gänzlich neue Richtung geben. Ihre Beziehung zu Vladi tritt aus ihrer Sicht auf der Stelle. Als sie ihm zur bestandenen Prüfung gratuliert, Vladi jedoch lieber mit seinen Kommilitonen um die Häuser zieht, ist sie enttäuscht. Doch die Kränkung währt nicht lange, denn der Star-Schauspieler Sebastian Deyle – Alinas Jugendliebe – meldet sich wieder bei ihr und lädt sie zum Essen ein. Sehr bald spürt Alina, dass es Sebastian nicht um einen schnellen Flirt geht, sondern um tiefe Gefühle. Ihre Beziehung zu Vladi steht mehr denn je auf dem Prüfstand. Doch je stärker Vladi um ihre Liebe kämpft, desto so aussichtsloser scheinen seine Chancen zu sein. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 05.03.2002 Das Erste
  • Verlockendes Angebot
    Folge 133 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Verlockendes Angebot (Folge 133) – © NDR

    Philipp macht eine schwierige Phase in der Klinik durch – er ist chronisch überarbeitet. Außer von Kathrin glaubt er von keinem Bestätigung für seine Arbeit zu bekommen. Aber auch das Wohlwollen seiner Kollegin kann Philipps Motivation nicht mehr fördern. Die Ausschreibung einer Forschungsstelle bietet ihm eine neue Perspektive. Ohne jemanden einzuweihen, bewirbt er sich an einem Forschungsinstitut.

    Der berühmte Schauspieler und Entertainer Hans Haas weist sich selbst in die Klinik ein. Philipp und der Gentleman alter Schule können sich auf den ersten Blick nicht sonderlich leiden. Haas hat starkes Rheuma und bekämpft seine Schmerzen seit Jahren wahllos mit unzähligen Medikamenten. Kathrin stellt ihn auf eine kontrollierte Schmerztherapie um. Deshalb wäre es jedoch wichtig, jemanden aus Haas’ Familie in die Therapie einzubinden. Doch der Alte will von diesem Vorschlag nichts wissen. Also ergreift Kathrin die Initiative: Sie findet Haas’ Tochter in einem kleinen Theater, wo sie als Schauspielerin arbeitet. Aber Constanze hat seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihrem Vater und will an dieser Situation auch nichts ändern. Kathrin und Philipp gelingt es Tochter und Vater wieder zusammenzubringen. Dabei kommen sich auch die beiden Ärzte für kurze Zeit sehr nahe. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 12.03.2002 Das Erste
  • Der große Irrtum
    Folge 134 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Der große Irrtum (Folge 134) – © NDR

    Zwischen Prof. Simoni und Ingrid bahnt sich eine große Krise an: Simoni weiß ganz genau, dass er Ingrid vernachlässigt, sieht sich jedoch außerstande beruflich kürzer zu treten. Ingrid leidet sehr unter der Situation und stürzt sich in die Arbeit.

    Ein kleiner Junge wird mit einem gebrochenen Arm in die Sachsenklinik eingeliefert: Marius lebt in einem Heim und hat sich bei einem Fluchtversuch verletzt. Ingrid kümmert sich liebevoll um den Jungen, der zu seiner Mutter will. Der Heimerzieher von Marius, Heinz Masberg erkundigt, sich nach dem Gesundheitszustand des Jungen. Er erklärt Ingrid, dass man der Mutter wegen ihres Alkoholproblems das Sorgerecht entzogen hat. Außerdem habe ein medizinisches Gutachten ergeben, dass Marius von ihr schwer misshandelt wurde! Ingrid kann nicht glauben, dass diese Vorwürfe berechtigt sind. Zumal Marius seine Mutter über alles liebt und unbedingt zu ihr zurück will. Es gelingt Ingrid, Kathrin für die Idee zu gewinnen ein neues Gutachten erstellen zu lassen. Kathrin übernimmt die Behandlung. Sie entdeckt eine erhebliche Anzahl von Knochenbrüchen bei dem Jungen und veranlasst weitere Untersuchungen. Mit Brentanos Hilfe finden Kathrin und Ingrid heraus, dass Marius an einer Stoffwechselstörung leidet, die seine Knochen brüchig werden lässt: Der Beweis, dass die Mutter unschuldig ist. Für Ingrid ein großer Triumph – doch ihre Beziehung mit Simoni bleibt nachhaltig gestört. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 26.03.2002 Das Erste
  • Licht und Schatten
    Folge 135 (45 Min.)
    Bild: mdr
    Licht und Schatten (Folge 135) – © mdr

    Gernot Simoni entdeckt in der Zeitung die Todesanzeige eines alten Freundes: Dr. Otto Hansen. Mit seinem Freund Professor Keller geht er auf die Beerdigung und trifft dort auf seine alte Liebe Isabel Walter. Insgeheim hatte er damit gerechnet. Doch gleich bei dieser Begegnung bricht Isabel plötzlich zusammen. Simoni bringt sie in die Sachsenklinik, wo sie von Roland Heilmann operiert wird. Ein geplatztes Beckenaneurysma bringt Isabel in eine lebensbedrohliche Situation. Doch sie kann gerettet werden. Isabel und Simoni nähern sich über die Vergangenheit wieder einander an. Ingrid hat davon keine Ahnung. Erst als sie Isabel auf der Intensivstation kennen lernt, kommt Ingrid ins Rätseln. Wer ist die Frau und was hat sie für ein Interesse an Simoni? Da Simoni und Ingrid in letzter Zeit sowieso eine kritische Zeit miteinander verbringen, wird sich Ingrid mehr und mehr unsicher, was Simoni noch für sie empfindet.

    Isabel entwickelt wieder Gefühle für Simoni und zunächst sieht es auch so aus, als ob es ihm nicht anders ginge. Da erleidet Isabel eine Lungenembolie und einen damit verbundenen Herzstillstand. Simoni kann sie jedoch retten. Er entscheidet sich für Ingrid, doch er weiß nicht mehr, ob sie die Beziehung will. Bei einem letzten klärenden Gespräch trennt sie sich von Simoni. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 02.04.2002 Das Erste
  • Ein Vater für Jonas
    Folge 136 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Ein Vater für Jonas (Folge 136) – © NDR

    Vladi mutet sich viel zu: Er studiert Medizin, hat wichtige Prüfungen, einen Fulltimejob in der Sachsenklinik, und außerdem ist er allein erziehender Vater! Da Alina ihm nie die Pflegschaft für Jonas übertragen hat, droht das Jugendamt ihm Jonas wegzunehmen. Kein Wunder also, dass er überfordert ist. Der Stress schlägt sich auf seine Gesundheit nieder. Auf einmal hat er einen Pfeifton im Ohr, einen Tinnitus. Philipp rät Vladi, sich sofort behandeln zu lassen. Doch der will erst das Problem mit dem Sorgerecht für Jonas klären. Aber Alina versetzt ihn. Sein Gesundheitszustand wird immer kritischer. Er muss in die Sachsenklinik eingewiesen werden. Zur selben Zeit kann Pia gerade noch verhindern, dass Jonas von einer Jugendamtsvertreterin mitgenommen wird. Sie handelt einen 48-stündigen Aufschub aus, binnen dessen Alinas Erklärung vorzuliegen hat. Aber Alina weigert sich, eine solche Erklärung zu unterschreiben. Als Vladi davon erfährt, bricht er mit einer Hirnblutung zusammen. Während Achim Vladi operiert, fliegt Roland zu seiner Tochter nach Frankfurt, um ihr die Unterschrift abzuringen.

    Vladi, der die Operation gut überstanden hat, ist auf einmal auch seinen Tinnitus los – ob das eine Heilung auf Dauer sein wird, lässt sich vorerst aber noch nicht sagen. Roland, den die Begegnung mit der verstoßenen Tochter außerordentlich mitgenommen hat, überreicht dem glücklichen Vater seines Enkelsohnes das notwendige Papier. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 09.04.2002 Das Erste
  • Der erste Schritt
    Folge 137 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Der erste Schritt (Folge 137) – © NDR

    Der Automechaniker-Azubi René Schneider wird vor einer Disko von zwei Jugendlichen geschlagen. Mit der Drohung, René umzubringen, wenn er sie verrät, lassen ihn die zwei einfach auf der Straße liegen. Bei Renés Einlieferung in die Sachsenklinik sind Dr. Philipp Brentano und Oberschwester Ingrid über die schweren äußerlichen und innerlichen Verletzungen entsetzt. Als Philipp sofort die Polizei informieren will, wehrt René ab und verweigert jegliche Aussage. Auch der seit dem Vorfall völlig entsetzten allein erziehenden Mutter gegenüber äußert er sich nicht. Dann fleht René seine Mutter an, gemeinsam wegzuziehen. Sabine Schneider begreift nicht, warum ihr Sohn die Lehre abbrechen und sich seine berufliche Zukunft verbauen will. Als René merkt, dass seine Mutter ihn nicht versteht und ihm nicht helfen will, wird das Ausmaß des Schocks, unter dem er leidet, vollends sichtbar.

    Allein Philipp und Ingrid dürfen noch – außer seiner Mutter – bei ihm sein. René hat ein schweres Opfertrauma erlitten. Auf Ingrids Rat ziehen sie einen Psychologen hinzu. Doch das Gespräch bringt nicht den gewünschten Erfolg.

    Die Ärzte erkennen, dass die Psychose tiefer liegt als alle bisher vermutet haben. René leidet unter Todesangst. Da der Psychologe Suizidgefahr diagnostiziert, organisiert Ingrid in Dr. Heilmanns Auftrag eine ständige Beobachtung des Jungen. Daniel und sein Kumpel Marco, die zwei Schläger, erfahren aus der Zeitung, dass man nach ihnen sucht. Daniel geht heimlich in die Sachsenklinik und deutet René an, dass er schweigen soll. Renés Todesangst wird erneut geschürt. Gerade in letzter Sekunde können Philipp und Ingrid einen Suizidversuch des Jungen verhindern. Jetzt sucht Philipp auf eigene Faust nach den Tätern … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 16.04.2002 Das Erste
  • Zwei Mütter – eine Tochter
    Folge 138 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Zwei Mütter – eine Tochter (Folge 138) – © NDR

    Die 13-jährige Franziska Winkler hat einen schweren Verkehrsunfall. Die Ärzte sind gezwungen, ihr die Milz zu entfernen. Es stellt sich heraus, dass ihre Leber so schwer verletzt ist, dass eine Spenderleber über „Eurotransplant“ angefordert werden muss. Als ihr Körper aber die Spenderleber wieder abstößt, sehen die Ärzte keine andere Möglichkeit, als auf eine Lebendspende zurückzugreifen. Doch dann stehen die Mediziner plötzlich vor einem Rätsel: Die Blutgruppen von Mutter und Tochter stimmen nicht überein. Verena Winkler lüftet in einem Gespräch mit Kathrin ihr großes Geheimnis: Verenas Schwester Constanze ist die leibliche Mutter von Franziska. Kurz vor Franziskas Geburt erfuhr Constanze zufällig, dass ihre Schwester Verena eine Affäre mit Constanzes Mann hatte. Dieses Erlebnis wurde bei ihr zum Trauma und sie verließ ihre Familie. Franziska wuchs bei Verena auf.

    Verena kann davon überzeugt werden, sich mit Constanze in Verbindung zu setzen, obwohl sich die beiden Schwestern seit dieser Zeit nicht mehr gesehen haben. Constanzes Bereitschaft, für ihre Tochter einen Teil ihrer Leber zu spenden, rettet Franziska das Leben. Doch nun kommt es zu einem schweren Konflikt zwischen den beiden Schwestern, weil Constanze von ihrer Schwester verlangt, sie solle Franziska die ganze Wahrheit sagen und ihr zukünftig das Recht einräumen, Kontakt zu Franziska zu haben. Doch bald muss sie einsehen, dass sie damit die verlorenen 13 Jahre nicht wettmachen kann und entschließt sich, auch weiterhin auf Franziska zu verzichten.

    Vladi hat Stress, da Pia für Jonas einen neuen Kindergarten-Platz organisiert, ohne Vladis Einwilligung dafür zu haben. Dadurch kommt es zu Spannungen zwischen ihm und Heilmanns, und Vladi entschließt sich auszuziehen. Erst ein klärendes Gespräch zwischen ihm und Pia beseitigt eine Reihe von Missverständnissen.

    Opa Friedrich wird 80 Jahre alt und Charlotte sucht fieberhaft nach einer Geschenkidee. Gemeinsam mit Pia und Roland bereitet sie für Friedrich eine besondere Überraschung vor: eine Fahrt mit einer Dampflokomotive. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 23.04.2002 Das Erste
  • Traumurlaub
    Folge 139 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Traumurlaub (Folge 139) – © NDR

    Walter Leiphold liebt seine Familie – aber der engagierte Betriebsrat hat in den letzten Jahren wenig Zeit für sie gehabt. Das will er ändern. Als die Familie den lange geplanten Traumurlaub am Meer endlich gebucht hat, erleidet Leiphold eine schmerzhafte Gallenkolik. Diagnose: akute Cholecystites. In der Frage der Behandlung gehen Achims und Kathrins Meinungen auseinander. Kathrin möchte zunächst Leipholds Kreislaufproblem klären. Achim hält dagegen eine sofortige Operation für notwendig. Andernfalls drohe eine rapide Verschlechterung. Schließlich setzt Roland auf Achims Erfahrung und Intuition. Aber die OP gerät beinahe zur Katastrophe: Achims Vermutung, dass die Infektion weiter fortgeschritten ist, wird zwar bestätigt, aber die OP ist für Leiphold zu viel: Sein Kreislauf bricht zusammen. Herzstillstand. Nur Kathrin ist es zu verdanken, dass Leiphold in einer dramatischen Reanimation gerettet wird. Achim ist nach der OP wie betäubt. Er weiß, dass die nächste OP von Leiphold noch schwieriger wird. Doch sowohl Leiphold als auch dessen Frau setzen weiter alle Hoffnung auf ihn. Umso frustrierender ist es für Achim, dass er vorerst zur Tatenlosigkeit verdammt wird: Kathrin muss erst Leipholds Kreislauf wieder stabilisieren. Achim wird inzwischen merkwürdig zögerlich. Professor Simoni liegt richtig mit seiner Vermutung: So verhält sich ein Arzt, der seinen Entscheidungen nicht mehr vertraut. Er versucht Roland davon zu überzeugen, Achim sobald wie möglich operieren zu lassen. Doch der trägt auch die Verantwortung für seine Patienten und entzieht Achim die Operation. Als Achim gerade die Klinik verlassen will – Roland hat ihn für einige Zeit beurlaubt – verschlechtert sich Leipholds Zustand dramatisch. Achim überwindet seine Angst und geht in den OP zurück … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 30.04.2002 Das Erste
  • Das Igelkind
    Folge 140 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Das Igelkind (Folge 140) – © NDR

    Die 13-jährige autistische Clara wird nach einem Verkehrsunfall in die Sachsenklinik eingeliefert. Da das Kind keinerlei Papiere bei sich hat, aus denen seine Identität hervorgeht und sie zunächst nicht spricht, dauert es etwas, bis Claras Mutter Isabelle Kenntnis von dem Geschehen erhält. Erst durch den Unfall und die Suche nach Angehörigen erfährt Isabelles Freund Christian von der Existenz Claras. Für Isabelle, die Christian noch nicht lange kennt und ihm die behinderte Tochter bislang absichtlich verschwiegen hat, bricht eine Welt zusammen. In einer Kurzschlussreaktion beendet sie die Beziehung zu Christian.

    Lukas, der auf Drängen seiner Mutter zurzeit in der Klinik seine Hausaufgaben unter Kontrolle erledigen muss, lernt Clara kennen. Eine erste zarte Liebe entwickelt sich. Sie bewirkt bei Clara einen großen Entwicklungssprung. Sie beginnt, die Sehnsucht ihrer allein stehenden Mutter nach einem Partner allmählich zu verstehen. Auch Lukas verändert sich. Kathrin steht zwischen Baum und Borke: Einerseits erfüllt es sie mit Stolz und Freude, dass sich ihr Sohn so einfühlsam um ein behindertes Mädchen kümmert, andererseits sieht sie mit einer gewissen Wehmut, dass ihr Sohn nun langsam erwachsen wird. Sorge bereitet Kathrin, dass sowohl für Lukas als auch für die autistische Clara diese erste Liebe sehr schmerzhaft enden könnte.

    Isabelle, die sich schon wie ihre Tochter als „Igelkind“ fühlt – eingerollt und die Stacheln nach außen gekehrt -, begreift schließlich durch Kathrins Zuspruch, Christians intensive Bemühungen und Claras positive Wandlung, dass ihr Leben durchaus noch Perspektiven hat. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 07.05.2002 Das Erste
  • Leise Zweifel
    Folge 141 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Leise Zweifel (Folge 141) – © NDR

    Nach einem Autounfall werden die 19-jährige Elena Wegner und ihr 26-jähriger Verlobter Ben Kramer eingeliefert. Elena hat eine Unterschenkelfraktur. Weil Dr. Brentano schon lange auf eine Chance im OP wartet, überträgt Simoni ihm diese Operation. Elenas Mutter, Karin Wegner, versucht, Elena und Ben auseinander zu bringen. Sie kann ihm nicht verzeihen, dass er ihre Tochter vor Jahren zum Drogenmissbrauch verleitet hat.

    Dann wird offenbar, dass Elena an Hepatitis B leidet. Sie hat Angst, dass ihr Freund Ben sich nicht mit einer chronisch kranken Frau belasten wird. Karin Wegner glaubt, dass Ben, der während der Beziehung mit Elena noch zu anderen Frauen Kontakt hatte, ihre Tochter infiziert hat. Sie drängt auf Trennung. Ben gesteht Elena, dass er sie vor Jahren tatsächlich öfter betrogen hat. Tief enttäuscht folgt Elena dem Rat ihrer Mutter.

    Elena muss noch einmal operiert werden. Der Eingriff führt Brentano an seine Grenzen. Arzu versucht, Brentano zu trösten. Sie macht ihm deutlich, dass sie ihn viel anziehender findet, wenn er nicht andauernd den Perfektionisten hervorkehrt.

    Ben Kramer erfährt beim Bluttest, dass er Elena nicht infiziert hat. Simoni spricht mit Karin Wegner, die ihre abweisende Position gegenüber Ben aufgibt. Die Auswirkungen einer Wundentzündung und ihre Immunschwäche bringen Elena in Todesgefahr. Nachdem die Krise überstanden ist, bekennt sie sich zu Ben.

    Simoni klärt Achim über seine Pläne auf: Achim soll seine Energie auf eine akademische Karriere lenken und die Habilitation anstreben. Simoni bietet sich als Mentor an. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 21.05.2002 Das Erste
  • Ein Schritt zu weit
    Folge 142 (45 Min.)
    Bild: NDR
    Ein Schritt zu weit (Folge 142) – © NDR

    Pia fühlt sich in ihrer Ehe von Roland vernachlässigt. Der Familienalltag überfordert sie. Und ihr anstehender 40. Geburtstag löst eine echte Midlife-Crisis bei ihr aus. Kathrin rät Pia, sich eine Aushilfe für den Salon zu suchen, damit sie wieder Zeit für sich hat. Diese Aushilfe ist der attraktive David Beck. Pia und David mögen sich auf Anhieb …

    Roland ist inzwischen in einen tragischen Patientenfall involviert. Edda Peters ist schwer an Brustkrebs erkrankt. Sie weigert sich aber, das ihrem Mann Gerald mitzuteilen, da dieser eine Geliebte hat und Edda fürchtet, er würde nur aus Mitleid zu ihr zurückkehren. Sie trennt sich von ihrem Mann und erwartet ihren Tod. Roland aber ist überzeugt, dass die beiden sich noch lieben und versucht, sie wieder zusammenzubringen …

    Als bei Pia der Frust über Roland immer größer wird, hat Kathrin die Idee, Pia soll Roland mit David eifersüchtig machen. Zuerst ist Pia skeptisch, aber mit Kathrins Hilfe wird Roland doch aufmerksam. Er bemüht sich wieder um Pia, alles scheint auf dem Weg der Besserung. Pias Geburtstag ist da … Aber Roland – und alle anderen Familienmitglieder – vergessen den Geburtstag. Pia ist schwer enttäuscht. Sie lässt es darauf ankommen und küsst sich mit David im Salon, wobei Roland sie überrascht. Als David dann auch noch am Abend bei Pias Geburtstagsfeier – von den Familienmitgliedern und Freunden doch noch arrangiert – auftaucht und sie zu einem Musicalabend mit Übernachtung nach Dresden einlädt, ist für Roland das Maß voll. Er wirft David hinaus. Pia gesteht Kathrin, sie fühle sich zu David hingezogen. Roland beherzigt Achims Rat, Pia nicht unter Druck zu setzen. Er ist dabei aber so abweisend zu ihr, dass er sich ins eigene Fleisch schneidet: Pia fährt mit David nach Dresden … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 28.05.2002 Das Erste
  • Der Traum vom Fliegen
    Folge 143 (45 Min.)
    Bild: mdr
    Der Traum vom Fliegen (Folge 143) – © mdr

    Das Modellflugzeug, das Roland seinem Sohn Jakob geschenkt hat, ist endlich fertig. Aber der Jungfernflug wird zum Desaster. Obwohl Roland Pia versprochen hat, Jakob nicht an die Fernbedienung zu lassen, lässt er sich dazu überreden. Der Junge verliert scheinbar die Kontrolle über den Flieger, und der stürzt ab, auf den 16-jährigen Felix Ballack, der schwere Brustverletzungen erleidet. Obwohl Roland selbst am Unfall beteiligt ist, besteht er darauf, den Jungen zu operieren, was auf Unverständnis bei seinen Kollegen stößt. Besonders aber regt sich Felix’ Vater auf, er droht Roland mit einer Klage und versagt ihm die Behandlung seines Sohnes.

    Kathrin ärgert sich, dass Philipp nun mit Arzu zusammen ist, und bereut, ihn zurückgewiesen zu haben. Sie verhält sich dem Pärchen gegenüber auffällig ungerecht. Achim ahnt etwas und als er Kathrin zur Rede stellt, offenbart sie all ihre Traurigkeit und Einsamkeit.

    Jakob fragt sich indessen, wie es überhaupt zu dem Unfall hatte kommen können. Er glaubt nicht, dass er versagt hat, und sucht nach anderen Erklärungen. Pia verbietet ihm, den Flugplatz noch einmal aufzusuchen, aber zum Glück ist auch noch Opa Friedrich da, der seinem Enkel hilft. Im Krankenhaus offenbart Felix Jakob indessen seine Leidenschaft – er will Pilot werden, auch gegen den Widerstand seines Vaters. Doch seine schweren Brustverletzungen lösen eine neue Krise aus: Ein Teil seiner Herzkammerwand reißt ein, und es dringt Blut in den Herzbeutel – eine so genannte Herzbeuteltamponade, die innerhalb weniger Minuten tödlich ist, wenn keine ärztliche Hilfe erfolgt. In einer komplizierten Operation ringen die Ärzte um das Leben von Felix. Mit Friedrichs Hilfe entdeckt Jakob die Ursache für die Kollision. Er und sein Vater sind frei von jeder Schuld. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 04.06.2002 Das Erste
  • Der letzte Tango
    Folge 144 (45 Min.)
    Bild: mdr
    Der letzte Tango (Folge 144) – © mdr

    Prof. Simoni bemerkt bei einem gemeinsamen Ausflug, dass sein Freund Prof. Keller nicht bei bester Gesundheit ist, aber seine Probleme überspielt. Nach Simonis Aufforderung, sich in der Sachsenklinik durchchecken zu lassen, stellt Chefarzt Dr. Heilmann einen Knochentumor am oberen Halswirbel fest. Da eine OP viel zu gefährlich wäre, entscheidet sich Simoni für Chemotherapie und Bestrahlungen. Auch Julia Hermann wird nach einem leichten Herzanfall in die Sachsenklinik gebracht. Keller lernt die rüstige Mittsechzigerin in der Cafeteria der Klinik kennen und ist sofort von ihr begeistert. Sie freunden sich an.

    Als Keller seine Diagnose erfährt, lehnt er Simonis Therapievorschlag ab: Er möchte kein Pflegefall werden. Simoni solle ihn konventionell operieren und sterben lassen, sollte er nach der OP kein menschenwürdiges Leben führen können. Eine schwierige Situation für Simoni, denn nun schaltet sich Achim ein und sieht nur in der Nutzung des neuen Navigationssystems eine Chance. Doch wenn Achim operierte, müsste Simoni ihn einweihen. Nach heftigen Diskussionen entscheiden sie, die OP zu wagen.

    Bevor Julia Hermann nach Buenos Aires auswandert, will sie noch einmal ihren Sohn sehen, der nach ihrer Tablettensucht und der elterlichen Scheidung jeglichen Kontakt zu ihr abgebrochen hatte. Erst langsam begreift der Sohn, dass sein Vater ihn belogen hat und versöhnt sich mit seiner Mutter. Doch da bricht sie zusammen und stirbt. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 11.06.2002 Das Erste
◀ zurück
Staffel 5##### 
weiter ▶