Verbotene Liebe

    Verbotene Liebe

    D 1995–2015
    Deutsche Erstausstrahlung: 02.01.1995 Das Erste

    „Verbotene Liebe“ ist die dienstälteste tägliche Seifenoper der ARD und erhält ihren Titel durch die anfängliche Liebesbeziehung zwischen Jan Brandner und Julia von Anstetten, die zunächst nichts davon ahnen, dass sie Zwillinge sind. Diese Problematik von Liebesbeziehungen meist junger Charaktere, die auf aufgrund gesellschaftlicher Normen und Konventionen eigentlich nicht sein dürften, taucht seitdem immer wieder in den Geschichten auf, zum Beispiel in Form von Homosexualität oder Ehebruch.

    Als zweites Hauptthema der Serie fungieren die Gegensätze zwischen armen und reichen Familien. So wird das Leben der Mittelstandsfamilie Brandner dem der adligen Familie von Anstetten bzw. später von Beyenbach gegenübergestellt.

    Adaption von Sons and Daughters
    Crossover mit In aller Freundschaft

    Verbotene Liebe auf DVD

    Verbotene Liebe im Fernsehen

    So
    28.08.04:45–05:10RTL Passion2247Folge 2247
    04:45–05:10
    Mo
    29.08.03:55–04:20RTL Passion2243Folge 2243
    03:55–04:20
    Mo
    29.08.04:20–04:45RTL Passion2244Folge 2244
    04:20–04:45
    Mo
    29.08.04:45–05:10RTL Passion2245Folge 2245
    04:45–05:10
    Mo
    29.08.05:10–05:35RTL Passion2246Folge 2246
    05:10–05:35
    Mo
    29.08.05:35–06:00RTL Passion2247Folge 2247
    05:35–06:00
    Mo
    29.08.13:30–13:55RTL Passion2247Folge 2247
    13:30–13:55
    Mo
    29.08.13:55–14:20RTL Passion2248Folge 2248
    13:55–14:20
    Di
    30.08.05:10–05:35RTL Passion2248Folge 2248
    05:10–05:35
    Di
    30.08.13:20–13:45RTL Passion2248Folge 2248
    13:20–13:45
    Di
    30.08.13:45–14:10RTL Passion2249Folge 2249
    13:45–14:10
    Mi
    31.08.05:10–05:35RTL Passion2249Folge 2249
    05:10–05:35

    Verbotene Liebe – Community

    Stuttgarter83 (geb. 1983) am 12.06.2016: Mir hat die Serie bis zum Schluss recht gut gefallen. Hab seit 2006 erst geschaut. Echt schade und bis auf Gefragt Gejagt - der Rateshow sind alle anderen Quizshows die jetzt auf dem Sendeplatz ab 18Uhr in der ARD ausgestrahlt werden total langweilig und billiger in der Produktion. Hoffe das man die Serie irgendwann wieder zum Leben erweckt...
    unbekannt am 17.08.2015: Schade um die langjährige Sendung! Aber - ganz ehrlich -
    in den letzten 2 Jahren sind die Drehbücher immer schlechter
    geworden! Viel zu konstruierte Geschichten - immer unglaubwürdiger und unrealistischer! Zuletzt wahrhaft grottenschlecht. Jammerschade! Wir hatten das Gefühl, dass die ARD auf diese Art allmählich bewußt auf das Ende hingearbeitet hat. D.h.: schlechter werdende Quoten haben dann das Ende der Serie gerechtfertigt.
    Es tut uns für die vielen langjährigen, treuen Schauspieler leid.
    Sie werden hoffentlich alle wieder neue Aufträge finden.
    Wir würden uns sehr freuen, einige von ihnen bald in anderen
    Sendungen wiederzusehen. Alles Gute für alle Mitwirkenden!!!
    Mario am 24.07.2015: Tja was soll man dazu sagen? Es ist eine Katastrophe ich verstehe nicht wie ein solcher Sender wie Das Erste so mir nichts dir nichts eine Soap mit fast 5.000 Folgen einfach so ins Serien-Nirwana schickt. In den USA laufen Daily Soaps seit teilweise 60 Jahren und im öffentlich-rechtlichen Serien-Deutschland ist nach spätestens 20 Jahren Schluss. Ein Kompromiss wäre gewesen VL von 18.00 Uhr bis 18.20 Uhr zu zeigen und danach bis 18.50 Uhr die ganzen Quizformate damit hätte man alle zufrieden gestellt - wir Fans wollten das VL einfach nur weiter läuft ob jetzt 20 Minuten täglich oder 50 Minuten in der Woche war egal Hauptsache nicht komplett verzichten. Hoffentlich werden wenigstens Wiederholungen auf Einsfestival gezeigt Lindenstraße können die ja schließlich auch wiederholen. Aber ob die Trottel in Hamburg bei der ARD da Zugeständnisse machen kann man wohl auch nicht erwarten. Das einstige Flaggschiff des Senders ist abgesoffen und wohl auch der Anstand der Verantwortlichen. Gute Nacht ARD.
    Daniela (geb. 1982) am 12.07.2015: Es ist wirklich eine Schande, dass man so viele Fans nach zig Jahren der Treue so abserviert und mit einer Nichtigkeit abspeißt - anders kann man die letzte Folge einfach nicht nennen.
    Seit der ersten Folge bin ich dabeigewesen, habe Höhen und Tiefen der Soap und auch der Schauspieler miterleben dürfen, habe mitgeweint und von Herzen gelacht, mal mit der Familie, mal mit einer Freundin.
    In den wenigen Momenten am Tag - oder zumindest zuletzt in der Woche - konnte man sich in diese Welt der Reichen, Verliebten, Intriganten, Glücklichen und vom Pech verfolgten hineinversetzen. Es hatte etwas von Nachhausekommen.
    Und dieses Gefühl wurde mit einem Knall zerstört!!!
    Nicht, dass man den Schock wenigstens mit einem schönen Abschluss dämpfet nein - die Verantwortlichen fassen den Entschluss und die Darsteller und Fans müssen es ausbaden.
    Ob man sich je wieder so an eine Soap hängen kann, ist wirklich fraglich.
    Und doch ist da für mich die winzige Hoffnung, dass es ein Wiedersehen gibt, ein plötzliches Auftauchen aus der Versenkung, ein erleichterndes Aufatmen mit vor Dank feuchten Augen und der Freude auf viele weitere schöne Stunden der Verbotenen Liebe!
    Wir vergessen nicht und hoffen weiter auf die Beantwortung vieler offener Fragemn, auf das schöne Gefühl wieder zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und zumindest auf ein denkwürdiges Ende.
    Annalena (geb. 1998) am 07.07.2015: Ich habe schon als Kind mit meiner Mutter Verbotene Liebe geschaut und habe nun bei YouTube die alten Folgen geguckt. Ich finde es so doof, dass es abgesetzt wurde, denn ich habe es immer regelmäßig geschaut. Die Folgen, die jetzt noch wöchtenlich kamen fande ich ehrlich gesagt nicht mehr so toll aber ich verstehe nicht, wieso man nach Marienhof jetzt auch noch Verbotene Liebe abgeschafft hat. Und die letzte Folge war doch auch überhaupt kein richtiges Ende, ich finde, es hätten nochmal einige Schauspieler von früher auftauchen sollen.
    Naja jetzt schaue ich wahrscheinlich immer Sturm der Liebe, bis das dann auch noch irgendwann abgesetzt wird und im Fernsehen nur noch Müll läuft.

    Verbotene Liebe – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Hauptspielorte sind Köln und Düsseldorf. Auch bei „Verbotene Liebe“ werden hin und wieder Gastrollen mit Prominenten besetzt, wie zum Beispiel mit Schriftstellerin und Literaturkritikerin Elke Heidenreich, die sich als eingefleischter Fan der Serie outete und in den Folgen 4110 und 4111 des Jahres 2012 zu sehen ist.

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Dt. Daily Soap.

    Die bei der Geburt getrennten Zwillinge Jan Brandner (Andreas Bruckner) und Julia von Anstetten (Valerie Niehaus) begegnen sich zufällig am Düsseldorfer Flughafen und verlieben sich spontan ineinander. 523 Folgen später, im März 1997, geht Julia auf Lanzarote vor den Augen ihres geliebten Bruders Jan zum Schwimmen ins Meer und kehrt nie zurück. Die ausgedehnte Inzestgeschichte, die der Serie den Namen gab und auf der australischen Soap „Sons and Daughters“ beruhte, endete, weil Darstellerin Niehaus am Strasberg Theatre Institute in New York ein Schauspielstudium begann.

    Das Konzept der vorrangig im Adel- und Geldadelmilieu angesiedelten Seifenoper veränderte sich danach dahingehend, dass statt einer verbotenen Liebe nun alle erdenklichen Spielarten diverser „verbotener Lieben“ durchexerziert werden: Der Schwule liebt heimlich den Heterosexuellen, die Lesbe die Heterosexuelle, der Freund die beste Freundin der Freundin, die Ehefrau den Sohn des Ehemanns, manche lieben auch bloß den Erfolg, die Gefahr, die Intrige – wobei ein komplexes Intrigenspiel schon von Anfang an kennzeichnend für die Serie war. Schließlich war die Mutter von Jan und Julia, die eigentlich aus der Westerfelder Arbeiterfamilie Prozeski stammende, ehrgeizige, erfolgreiche und intrigante Clarissa von Anstetten (Isa Jank), nach dem Vorbild von Alexis aus dem Denver-Clan konzipiert worden. Sie war Chefin der Modefirma Ligne Clarisse und bewohnte ein Loft über den Dächern der Düsseldorfer City, das direkt und ausschließlich über einen eigenen Aufzug erreicht werden konnte.

    Clarissa gilt seit einem Flugzeugabsturz im August 2001 als vermisst. Zehn Jahre und über 2350 Folgen nach dem Serienstart waren noch zwei Rollen aus der ersten Folge dabei und mit ihren ursprünglichen Darstellern besetzt: Clarissas Freundin Charly Schneider (Gabriele Metzger), eine Ex-Galeristin, Ex-Besitzerin des Nobelbistros „Schneider’s“ und Interimsgeschäftsführerin der beliebten Kneipe „no limits“ sowie der daran angeschlossenen Pension „Fiona“, sowie der Bauunternehmer Arno Brandner (Konrad Krauss), Ziehvater von Clarissas Sohn Jan.

    Anfangs spielte die Serie vor allem auf Schloss Friedenau der Familie von Anstetten, das im Jahr 2001 durch das Gut Schönberg und Familie von Beyenbach abgelöst wurde, das seinerseits im Frühjahr 2004 durch Königsbrunn, den feudalen Landsitz der Familie von Lahnstein, ersetzt wurde. Von Anfang an war ein Großteil der Geschichten im Geschäftsleben angesiedelt: Neben dem Modelabel Ligne Clarisse, der Konkurrenzfirma Cara Donna und dem Textilkonzern Avatex ging es um das Auf und Ab in Elisabeth Brandners (Martina Servatius) Kosmetikfirma Ryan Cosmetics, Marie von Beyenbachs (Solveig Duda) Musiklabel Basic Beat Music BBM, der Baufirma Arno Brandner Bau, Sylvia Jones’ (Heike Brentano) Filmproduktionsfirma Daylight Pictures, dem Medienkonzern Beyenbach Allmedia sowie der aus dem Traditionsunternehmen Lahnstein Bank entstandenen Lahnstein Holding.

    Ebenso Thema der Endlosserie sind allerdings der WG-Alltag mit Müllrunterbringen sowie diverse Teenager-, Twen- und Thirtysomething-Probleme und -Problemchen. Nur niedere soziale Schichten sind deutlich unterrepräsentiert, nachdem man es im Anschluss an den Jan-und-Julia-Plot mal mit der Arbeiterfamilie Prozeski rund um Oma Erna (Ruth Brück) versucht hatte und die Einschaltquoten deutlich sanken. Und auch die Idee, es 2002 noch einmal mit einer Inzestliebesgeschichte – zwischen Marie und ihrem (vermeintlichen) Bruder Henning (Patrick Fichte) – zu probieren, floppte.

    Anders als andere deutsche Daily Soaps bestach Verbotene Liebe durch vergleichsweise differenzierte Charaktere und optisch hochwertige und detailfreudige Inszenierungen. Und nicht nur, als sich plötzlich herausstellte, dass beispielsweise die Zwillingsschwestern Jana (Friederike Sipp) und Nico Brandner (Verena Zimmermann) zwar dieselbe Mutter, aber verschiedene Väter hatten, schien durch die Drehbücher ein Hauch von ironischer Distanz zum Genre auf.

    Schlagzeilen machte Verbotene Liebe, als der Darsteller des Henning von Anstetten, Markus Hoffmann, im Januar 1996 mit einem Sprung aus dem 28. Stockwerk eines Hochhauses in der Berliner Gropiusstadt Selbstmord beging. Die Rolle des Henning wurde von 1998 bis 2000 von Hendrik Martz und von 2000 bis 2002 von Patrick Fichte weitergeführt. Makabererweise starb Jahre später auch in der Serie Henning von Anstetten durch einen Sturz: Am Tag der Hochzeit mit Marie wird er von Mark Roloff (Carsten Spengemann) versehentlich von einem Turm gestoßen. Roloff selbst stirbt kurz darauf ebenfalls durch einen Sturz von ebendiesem Turm, als er (erfolgreich) versucht, Marie davon abzuhalten, sich dort hinunterzustürzen.

    Spengemann hatte kurz zuvor die Moderation von Deutschland sucht den Superstar übernommen. Eine kurze Karriere außerhalb der Soap machte auch Christian Wunderlich, der als Frank Levinsky in der Serie den Titel „That’s My Way To Say Goodbye“ sang und damit unter eigenem Namen einen Top-Ten-Hit landete.

    Das australische Vorbild „Sons and Daughters“ (1981–1987) lief nie in Deutschland, wurde aber auch in Schweden als „Skilda Världar“ (Getrennte Welten) und in Kroatien unter dem Namen „Zabranjena Ljubav“ (Verbotene Liebe) adaptiert. Die deutsche Version wurde zuerst RTL angeboten, wo man allerdings nicht an die Geschichte geglaubt hatte.

    Ach ja: Und die in den Fluten vor Lanzarote verschollene Julia lebt angeblich seit Jahren gemeinsam mit ihrem geliebten Bruder Jan glücklich an einem unbekanntem Ort.

    Auch interessant …