Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Gute Zeiten, schlechte Zeiten

D 1992–
Deutsche Erstausstrahlung: 11.05.1992 RTLplus
Alternativtitel: GZSZ

Nach einer Party fing damals alles an: Der achtzehnjährige Heiko Richter (Andreas Elsholz) hatte nur wenige Stunden zu Hause aufzuräumen weil seine Eltern früher nach Hause kamen. Und seine Freundin musste er auch noch nach Hause schicken, – zu ihrem älteren Bruder, weil ihre Eltern ja schon gestorben sind. Der wiederum musste der Lehrerin Frau Meinhart (Lisa Riecken) beibringen, dass sie eine schwere Krankheit hat. Und dabei wird sie doch gebraucht, weil ihre Schüler mit den unterschiedlichsten Problemen kämpfen.

Über 5100 Folgen später ist Frau Meinhart noch da. Die Probleme auch. Die Familie ihres besten Freundes Clemens Richter (Frank Thomas Mende) ebenfalls. Sowie der anfangs extrem skrupellose Geschäftsmann und Anwalt Jo Gerner (Wolfgang Bahro). Er hat inzwischen eine eigene Patchwork-Familie und hat wegen der Geburt von Johanna, seiner jüngsten Tochter, Katrin Flemming-Gerner geheiratet, der das Lifestyle-Magazin ‚Metropolitan Trends‘ gehört. Obwohl er sie liebt, sieht sie es als Zweckehe wegen des gemeinsam Kindes an. Die diversen Kinder aus früheren Beziehungen fanden im Lauf der Zeit zusammen: Katrins Tochter Jasmin kehrte nach Jahren von ihren Adoptiveltern zurück und war sowohl mit Jos Sohn Dominik, der ebenfalls adoptiert war, als auch mit Jos Neffen Patrick zusammen.

Dann gibt es die Familie um Leon Moreno, mit dem Katrin eine lange Beziehung führte. Leon galt lange Zeit als Aufreißer, war verheiratet, arbeitete als Koch, dann heiratete er Verena Koch, die ein Jahr später nach einem Verkehrsunfall starb, nachdem sie zuvor Oskar zur Welt gebracht hatte. Leons unehelicher Sohn Vince Köpke hat eine Rechtschreibschwäche und arbeitet ebenfalls als Koch.

Vinces Patenonkel John Bachmann teilt seine Frau Pia Koch mit ihrem Schwager Leon Moreno. Die Mutter seines Sohnes verließ ihn zuvor wegen seiner Untreue, davor ging die Ehe mit Paula Rapf in die Brüche, als diese merkte, dass sie lesbisch war. Seine Halbgeschwister sind die Zwillinge Philip und Emily. Philip wohnt mit John in einer WG und hat große Schuldgefühle, weil er Verena Koch überfuhr. Emily hingegen musste verarbeiten, dass ihr erster Freund feststellte, dass er schwul ist und wird nach einem One-Night-Stand schwanger.

Und dann gibt es noch die Familie um Maren Seefeld. Sie ist die Mutter von Tanja, die einer Affäre mit dem Rockstar Kurt le Roy entstammt. Sie bekam danach Thomas und Lilly in einer gescheiterten Ehe bis sie zu Alexander Cöster fand. Lilly ist introvertiert, unsicher und hat eine Essstörung, von der keiner weiß. Tanja hingegen lebte lange auf der Straße und lernte erst spät ihren Vater kennen. Während Lilly für Vince Köpke schwärmte, hatte Tanja tatsächlich eine Affäre mit ihm.

Gute Zeiten, schlechte Zeiten auf DVD
Gute Zeiten, schlechte Zeiten im Fernsehen
Do
31.07.201415:50–16:15 UhrPassion5548Noch nicht bereit
15:50–16:15 Uhr
Do
31.07.201419:40–20:15 UhrRTL5548Noch nicht bereit
19:40–20:15 Uhr
Do
31.07.201421:55–22:20 UhrPassion5548Noch nicht bereit
21:55–22:20 Uhr
Fr
01.08.201403:50–04:15 UhrPassion5548Noch nicht bereit
03:50–04:15 Uhr
Fr
01.08.201405:30–06:00 UhrPassion1710Folge 1710
05:30–06:00 Uhr
Fr
01.08.201408:30–09:00 UhrRTL5548Noch nicht bereit
08:30–09:00 Uhr
Fr
01.08.201409:50–10:15 UhrPassion5549Folge 5549
09:50–10:15 Uhr
Fr
01.08.201412:10–12:35 UhrPassion1711Folge 1711
12:10–12:35 Uhr
Fr
01.08.201416:00–16:25 UhrPassion5549Folge 5549
16:00–16:25 Uhr
Fr
01.08.201419:40–20:15 UhrRTL5549Folge 5549
19:40–20:15 Uhr
Fr
01.08.201421:45–22:10 UhrPassion5549Folge 5549
21:45–22:10 Uhr
Sa
02.08.201403:40–04:10 UhrPassion5549Folge 5549
03:40–04:10 Uhr
Gute Zeiten, schlechte Zeiten – Community
D. Lejk (geb. 1986) am 30.07.2014: Hallo ihr lieben, bin auf der Suche nach dem Song aus Folge 5545 28.07.14 wo mieze tanzt und Jonas sie anhimmelt??? Textfetzen: " dance baby dance above the city so we take a chance" Hab das Internet schon abgerasst leider nix gefunden, hätte ich bloß Shazam benutzt..... Folge kann man leider nirgends kostenlos noch mal anschauen :(
traumle (geb. 1955) am 23.07.2014: Mittlerweile werden unsere Schwulen und Lesben überall angenommen ohne Vorurteile und das ist gut so. Die ganze WG machen daraus eine Demo, wie lächerlich ist das denn. Lebt der Schreiberling eigentlich im neunzehnden Jahrhundert? Wie gesagt die ganze WG muß ganz dringend aufgelöst werden.
Hühnchen am 23.07.2014: Hallo ihr lieben, habe einige Sendungen verpasst, seit wann ist Taifun mit Emily verheiratet?
Mario am 22.07.2014: Hi, ich wollte schon immer mal wissen was Ihr da für eine Soundanlage habt die klingt echt geil Könnt Ihr mir mal ein paar eckdaten geben (Hersteller usw.) weil ich jetzt einen neuen Club aufmachen möchte und suche nach einer guten Anlage. Würde mich freuen wenn ich schnell eine Antwort bekomme LG Mario
jw am 20.07.2014: wann kommt lily wieder
Gute Zeiten, schlechte Zeiten – News
Schauspieler
Prof. Dr. Hans Joachim ''Jo'' GernerWolfgang Bahro
Leon MorenoDaniel Fehlow
John BachmannFelix von Jascheroff
Katrin Flemming Ulrike Frank
Emily HöferAnne Menden
Philip Höfer Jörn Schlönvoigt
Dominik GundlachRaul Richter
Tayfun BadakTayfun Baydar
Pia KochIsabell Horn
Max 'Tuner' KrügerThomas Drechsel
Alexander CösterClemens Löhr
Ayla HöferSıla Şahingeb. Özgül
Maren SeefeldEva Mona Rodekirchen
Liljane 'Lilly' SeefeldIris Mareike Steen
Tanja SeefeldSenta-Sofia Delliponti
Vincent 'Vince' KöpkeVincent Krüger
Zacharias Benedikt 'Zac' KlingenthalJascha Rust
Dr. Frank UllrichJohannes Baasner
Bertram KöhlerDirk Borchardt
Agamemnon Rufus 'A. R.' DanielHans Christiani
Heiko RichterAndreas Elsholz
Karsten RichterThomas Gohlke
Oswald LöpelmannBernhard Heinrich Herzog
Peter BeckerMatthias Hinze
Claudia LöpelmannAndrea Höhnegeb. Wedemeier
Tina Ullrich-ZimmermannSandra Keller
Patrick GrafAlexander Kiersch
Peter BeckerSali Landricina
André HolmMatthias Matz
Clemens RichterFrank-Thomas Mende
Vera RichterAngela Neumann
Marina Geppert-RichterNatascha Pfeiffergeb. Geppert
Elisabeth Meinhart-RichterLisa Rieckengeb. Meinhart
Michael DöringChristian Spitzl
Denise KöhlerViktoria Voigt
Elke OpitzClaudia Weiske
Lilo GottschickSuzanne Ziellenbach
Manjou NeriaNeelesha Barthel
Oliver EngelAlexander Eisenfeld
Claudia LöpelmannAelrun Goettegeb. Wedemeier †
Diana RichterMirjam Köfer
Iris Gundlach,Andrea-Kathrin Loewiggeb. Gebauer †
Yasemin MutluInes Victoria Macha
Florian MayDirk Meier
Martin WiebeStephan Meyer-Kohlhoff
Beatrice ZimmermannHannelore Minkus
Tommy WalterTimmo Niesner
Matthias ZimmermannMichael Rüdiger
Barbara GrafFenja Rühlgeb. Wiebe
Charlie FierekJulian Scheunemann
Milla EngelVictoria Sturm
Dr. Michael GundlachUdo Thies
Jürgen Borchert Michael Trischan
Saskia RotherSaskia Valencia
Lukas HeitzAndreas Arnstedt
Jessica GruberJudith Gerkeadopt., geb. Pitt
Jennifer GruberJulia Gerkeadopt., geb. Pitt
Dr. Rebecca ScheeleIrene Neuner
Rita SahmelDagmar Sitte
ThomasJan Sosniok
Kim ScheeleAlexandra Finder
Chris RubenNorbert Hülm
Andreas 'Andy' Lehmann †Raphael Schneider
Fabian MorenoRalf Benson
Vanessa MorenoAnne Brendler
Dr. Rainer FalkManfred Callsen
Nataly JägerNadine Dehmel
Jörg ReuterDaniel Enzweiler
Flo SpiraRhea Harder
Christiane 'Chrissie' LehmannKea Könneker
Katja WettsteinAlexandra Neldel
Barbara Wiebe-GrafMaren Thurm
Nico A. WeimershausRaphaël Vogt
Sonja WiebeTina Bordihn
Cora HinzeNina Bott
Philip KrügerLaurent Daniels
Astrid SeiterInka Loewendorf
Frank RichterTorsten Stoll
Anna MeisnerSimone Hanselmann
Sonja WiebeTokessa Martinius
Dr. Jan Wittenberg Rainer Meifert
Ricky MarquartOliver Petszokat
Kai SchollTim Sander
Marie BalzerJeanette Biedermann
Inka BerentFranziska Dilger
Christopher 'Chris' BohlstädtJan Hartmann
Peter BEckerPatrick Harzig
Barbara GrafMona Klaregeb. Wiebe
Charlotte BohlstädtStefanie Julia Möller
Franziska BohlstädtCathrin Vaessen
Xenia di MontalbanMia Aegerter
Moritz DemandHendrik Borgmann2000-2002
Sandra LemkeAnna Frenzel-Röhl
Martin WiebeNorman Kalle
Senta LemkeHanne B. Wolharn
Patrizia BachmannChristin Baechlergeb. Biedermann
Julia BlumYvonne Catterfeld
Verena KochSusan Sideropoulos
Sandra ErgünMaike von Bremengeb. Lemke
Johannes 'Hannes' BachmannKlaus-Dieter Klebsch
Ben BachmannPeer Kusmagk
Tim BöckingRoman Roth
Paula RapfJosephine Schmidt
Deniz Ergünİsmail Şahin
Isabel EggertNatalie Alison
Jonas VossbergDominic Boeer
Tim BöckingOliver Bender
Lena BachmannUta Kargel
Vincent BuhrRobert Lyons
Henrik BeckPete Dwojak
Sebastian WinterStefan König
Cornelia 'Nele' WenzelKatharina Ursinus
Franziska 'Franzi' ReuterJasmin WeberFranziska „Franzi“ Reuter †
Caroline 'Caro' NeustädterJessica Ginkel
Marc HansenArne Stephan
Leonard 'Lenny' CösterAlexander Becht
Alexander CösterNik Breidenbach
Iris CösterKristin Meyergeb. Conradt
Lucy Cöster Sarah Tkotsch
Carsten ReimannFelix Isenbügel
Jasmin FlemmingJanina Uhseanerk., adopt. Nowak, geb. Melanie 'Melli' Galuba
Patrick GernerBjörn Harrasanerk., geb. Graf jr.
Dascha BadakLena Ehlersgeb. Petrova
Jacqueline 'Jacky' KrügerSamia Dauenhauer
Anna MeierSarah Buschmeier
Roland BiedermannWolfgang Grindemann
Professor Dr. SchrammAndreas Grothusen
Julia BackhoffMarie-Christine Herriger
Robert KönigNorbert Hülm
MartinMartin Lischer
Felix SeeboldManfred Mayser
Thorsten ScheeleManfred Mayser
Jessica NaumannEva Probst
Rosalinde 'Rose' BlümelChristiane Reiff
Gerda BeckerChristiane Reiff
BenitoBenito Sambo
Charlotte GleimIla Schöppe
Silke RennerIla Schöppe
SonstigeAlexander Schäfer
Mitwirkende
GaststarBrigitte Mira
 Gerhard Schröder22. Juni 1998
 Thomas Gottschalk
 Klaus Wowereit
 Jenny Elvers-Elbertzhagen
 Rolf Hochhuth
 Hape Kerkeling
 Martin Semmelrogge
 Caroline Beil
 Matthias Platzeck
 Lisa Bund
 Herbert Feuerstein
 Joy Flemming
 Frank Zander
Crew
ProduktionGuido Reinhardt
 Rainer Wemcken
Dies und das

GZSZ erzählt vor allem von Jugendlichen irgendwo in Berlin. Sie gehen aufs Gymnasium, studieren, machen eine Ausbildung oder arbeiten – und durchleben die größten Stimmungsschwankungen ihres Lebens. Es geht um Liebe und Streit, um Intrigen, Mobbing, Wünsche und Fehlschläge, Drogen, sexuelle Verwirrungen, Verbrechen und Schicksalsschläge.

Am 16. März 1992 wurde in den Berliner UFA-Studios die erste Folge GZSZ gedreht, ab 1995 drehte man in Potsdam-Babelsberg. Die ersten 230 Folgen entstanden nach den Drehbüchern des australischen Vorbild ‚The Restless Years‘ – allerdings stark bearbeitet und dem Zeitgeist angepasst. Schon seit 1990 gab es auf dem niederländischen Sender RTL4 eine sehr erfolgreiche Adaption, die Grundy veranlasste das Serienkonzept auch in Deutschland zu verwenden.

Am 11. Mai 1992 lief die erste Folge. Und anfangs sah es nach einem Flop aus: Nur 1,91 Millionen Zuschauer verfolgten die Serie noch in den ersten Wochen. Langsam ab er stetig nahm das Interesse aber zu. Die Folge 1500 mit dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Gerhard Schröder sahen schon 6,73 Millionen, Folge 2500 brach alle Rekorde mit 7,07 Zuschauern.

GZSZ erwies sich für einige Darsteller und Bands als Sprungbrett zur größeren Karriere, wie etwa für Jeanette Biedermann, Yvonne Catterfeld und Alexandra Neldel und konnte auch einige Bands pushen.

Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

Dt. Daily Soap.

Alles beginnt mit der Entscheidung einer Clique, kurz vor dem Abitur die Schule hinzuschmeißen, erwachsen zu sein und endlich richtig ins Leben zu starten. Zu den Abbrechern gehören: Peter Becker (Matthias Hinze), der vor seinem alkoholkranken Vater aus seinem Elternhaus flüchtet; Heiko Richter (Andreas Elsholz), bei dem Peter unterkommt und der unter der Scheidung seiner Eltern leidet; Heikos Freundin Tina Ullrich (Sandra Keller), die Model werden will; Elke Opitz (Claudia Weiske), die eine Affäre mit einem Lehrer hat, der sie später vergewaltigt und kurz danach von seiner Frau umgebracht wird; Julia Backhoff (Marie-Christine Herriger), die als Hostess arbeitet und in Peter verliebt ist; und die chaotische Marina Geppert (Natascha Pfeiffer). Die Lehrerin der Clique war Elisabeth Meinhart (Lisa Riecken).

Wie das so ist in diesen Jahren, wenn die Kindheit vorbei ist: Es ist ein dauerndes Kommen und Gehen, man verliert sich aus den Augen, verliebt sich, trennt sich wieder, zieht weg. Entsprechend wenige Konstanten gibt es in Gute Zeiten, schlechte Zeiten oder kurz: GZSZ. Zwölf Jahre später sind nur noch wenige Figuren vom Anfang dabei: Elisabeth Meinhart, Clemens Richter (Frank-Thomas Mende), der Vater von Heiko, der auch den ersten Satz in der ersten Folge sagt („Was ist denn?“), Agamemnon Rufus Daniel, genannt „A. R.“ (Hans Christiani), der anfangs eine Affäre mit Clemens’ Frau Vera (Angela Neumann) hat, und Dr. Hans-Joachim „Jo“ Gerner (Wolfgang Bahro), der am 3. November 1993 zum ersten Mal auftaucht, aber seitdem alle Hände voll zu tun hat, das Leben seiner wechselnden Gegenüber zu ruinieren. Lehrerin Meinhart sucht jahrelang nach ihrem unfreiwillig zur Adoption freigegebenen Sohn, bis sie herausfindet, dass es Peter ist, bekommt Brustkrebs und wird mehrfach entführt. Sie heiratet A. R., dem „Daniels Bar“ gehört, die vorher „Siggis Bar“ war und später nichts mehr, weil sie in der 2500. Folge in die Luft fliegt. In Jubiläumsfolgen muss es ordentlich krachen. Soap-Gesetz.

Orte des Geschehens sind außer den Wohnungen jeweils für eine Weile der Jugendtreff „Domizil“, die Agentur Sisters, die Werkstatt, in der die Firma Nyumba sitzt, die Fluggesellschaft GernAir von Jo Gerner, die Bar „Bluebird“ und die „Mocca-Bar“. Besonders dauerhaft als Schauplatz ist das luxuriöse Restaurant „Fasan“, das ebenfalls Gerner gehört und seit 1994 existiert.

Die mutige Entscheidung, als erster deutscher Sender eine Daily Soap in Auftrag zu geben, war vermutlich die weitreichendste und beste Entscheidung, die in der Geschichte von RTL überhaupt getroffen wurde. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten wurde sie zu einem dauerhaften Quotenerfolg, dem der Sender mehr Werbeeinnahmen verdankt als jeder anderen Sendung. Schon nach einem Jahr sahen regelmäßig vier Millionen Menschen die Sendung, in der Spitze wurden es weit über sieben Millionen. Wichtiger noch ist der hohe Anteil junger Zuschauer: Gute Zeiten, schlechte Zeiten ist an fast jedem normalen Sendetag die meistgesehene Sendung bei den 14- bis 49 Jährigen. Hinzu kommen gewaltige Einnahmen durch vielfältige Merchandising-Produkte, CDs, Romane, Zeitschriften und kostenpflichtige Online- und SMS-Dienste zur Serie. Ein Flop wurde allerdings der Versuch, mit dem Spin-off namens Großstadtträume ältere Zuschauer und die Primetime zu erobern. RTL gelang es trotzdem, immer wieder rechtzeitig auf wechselnde Vorlieben des Publikums und Moden zu reagieren und die Einschaltquoten relativ konstant zu halten. Für viele Fernsehkritiker blieb der Erfolg ein Faszinosum: Als GZSZ begann, war das deutsche Publikum eigentlich noch gar nicht daran gewöhnt, dass im Fernsehen dauernd Leute schauspielern, die dazu offensichtlich weder das Talent noch die Ausbildung haben. Einer der Regisseure sagte vor Beginn der Serie: „Wir machen Dallas in Entenhausen. Das niedrigste Niveau auf bestmögliche Weise.“

Die Serie basierte auf der australischen Serie „The Restless Years“ von Reg Watson, die zuvor bereits erfolgreich in den Niederlanden adaptiert wurde. Ihre Handlung wurde für die ersten 230 Folgen schlicht übernommen und von einem Autorenteam unter der Leitung von Felix Huby auf deutsche Verhältnisse übertragen. Anschließend wurden die Geschichten unabhängig weiterentwickelt. Spätestens damit begann die eigentliche Erfolgsgeschichte. Der Titelsong blieb zwar dauerhaft der gleiche, wurde aber immer wieder neu aufgenommen und modernisiert. Er enthält den Refrain: „Ich seh’ in dein Herz, sehe gute Zeiten, schlechte Zeiten, ein Leben, das neu beginnt.“

Gedreht wurde anfangs in Berlin-Tempelhof, ab 1995 in Potsdam-Babelsberg, was einen kompletten Kulissenwechsel bedeutete, die GZSZ-Fans aber nicht weiter schockierte, denen die Drehbuchschreiber regelmäßig Handlungsstränge vorsetzten, die schwerer nachzuvollziehen waren als die Tatsache, dass sich von einem Tag auf den anderen der Grundriss aller Wohnungen verändert hat. Obwohl die Serie nicht in einer Luxuswelt wie Verbotene Liebe spielt, leiden ihre Bewohner unter der wahrscheinlich höchsten Kriminalität und Absurdität aller deutschen Soaps. Entführungen, Autobomben, Flugzeugabstürze erschüttern regelmäßig ihre Welt – sogar ein Strumpfhosenmörder brachte erst mehrere Soap-Darsteller um ihren Job, bevor er sich selbst richtete.

Entsprechend aufmerksam verfolgten alle Beteiligten einen jahrelangen Rechtsstreit. Stefanie Julia Möller, die Darstellerin der Charlotte Bohlstädt, klagte gegen den Produzenten Grundy Ufa. Die Firma hatte Charlotte aus der Serie herausgeschrieben. Nachdem sie u. a. ihr Augenlicht verloren und wiedergefunden, unter dem Verschwinden ihres Freundes im Busch gelitten, mit einem Erpresser geschlafen und sich ihre Brüste vergrößern lassen hatte, zog sie nach Südfrankreich, weil sie nicht verkraftete, dass ihr Bruder von einer Wahnsinnigen erschossen wurde. Die Marktforschung hatte nämlich ergeben, dass Charlotte Bohlstädt von den Zuschauern als „problembeladen und insgesamt als Jammertante“ empfunden werde und glaubte an bessere Quoten ohne sie. Weil in den Verträgen aller Darsteller stand, dass ihr Arbeitsverhältnis automatisch endet, „falls die Rolle des Darstellers nicht mehr in der Serie enthalten ist“, war Stefanie Julia Möller damit arbeitslos. Sie klagte 2001 gegen den Passus, bekam zunächst auch Recht, verlor aber im Juli 2003 endgültig vor dem Bundesarbeitsgericht.

Viele Fernseh- und Gesangskarrieren begannen in Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Die prominentesten sind die von Andreas Elsholz, Oliver Petszokat (Oli. P), Jeannette Biedermann (die kurz zuvor von „Bild“ entdeckt wurde) und Yvonne Catterfeld. Die Serie brachte ferner die Pop-Bands Caught In The Act und Just Friends hervor. Insbesondere für Politiker war die Anziehungskraft einer Serie, die von so vielen jungen Menschen gesehen wurde, unwiderstehlich. Unter anderem hatten Eberhard Diepgen (1995), Gerhard Schröder (1998) und Klaus Wowereit (2002) Gastauftritte in der Serie. Aber auch RTL Chef Helmut Thoma, Thomas Gottschalk, Herbert Feuerstein und viele etablierte Schauspieler nutzten die Gelegenheit, für eine kurze Zeit bei GZSZ mitzuspielen.

GZSZ läuft werktäglich um 19.40 Uhr und dauert eine halbe Stunde. Zu besonderen Anlässen, überwiegend Jubiläen, gönnte sich die Serie eine ganze Stunde oder sogar drei Folgen am Stück. Hinzu kommen tägliche Wiederholungen am Morgen und seit Frühjahr 2002 die Wiederholung aller fünf Folgen der abgelaufenen Woche hintereinander am Samstagvormittag (GZSZ Brunch). Eine um etwa zweieinhalb Jahre versetzte Wiederholung auf Vox flog inzwischen wieder aus dem Programm. Außerdem sendete RTL mehrmals einen Gameshow-Ableger namens Gute Zeiten, schlechte Zeiten – Super Cup. Im Juni 2004 lief die 3000. Folge von GZSZ (auf mehr Folgen brachte es im deutschen Fernsehen nur die US Soap Reich und schön).

Dass auch andere Sender sich an dem erfolgreichen Genre und idealen Werbeumfeld versuchen würden, war nur eine Frage der Zeit. Doch selbst bei der Kopie war RTL der Schnellste: Auch die zweite deutsche Daily Soap, Unter uns, startete dort Ende 1994, wenige Wochen später folgten Verbotene Liebe und Marienhof in der ARD. Diese ersten vier konnten sich als einzige etablieren. Versuche von ZDF (Jede Menge Leben), Sat.1 (So ist das Leben – Die Wagenfelds; Geliebte Schwestern), RTL 2 (Alle zusammen – jeder für sich) und Pro Sieben (Mallorca – Suche nach dem Paradies) scheiterten.

Auch interessant …