SOKO Köln

    zurückStaffel 6, Folge 1–15weiter

    • Staffel 6, Folge 1 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Bis an den Hals (Staffel 6, Folge 1) – © ZDF

      Wenn Frank Hansen geahnt hätte, was ihm an diesem Tag zustoßen würde, hätte er sicher gern auf seine Fahrt in den Frankreichurlaub verzichtet. Kaum über die Grenzen der Stadt hinausgekommen, wird Frank von einem Unbekannten zum Halten gezwungen und gekidnappt. Wenig später findet er sich angekettet in einem Container wieder, der offenbar irgendwo in einer verlassenen Fabrik steht. Doch damit nicht genug. Sein Kidnapper beginnt damit, Wasser in den Container laufen zu lassen … 

      Von alledem wissen seine Kollegen in der SOKO noch nichts. Sie haben mit der Vernehmung des mehrfachen Mörders Martin Wolter zu tun, dem in Lüneburg der Prozess gemacht werden soll. Umso größer ist das Entsetzen, als sich Franks Entführer per E-Mail bei der SOKO meldet und über eine Webcam Bilder des gefangenen Kollegen liefert, dem das Wasser schon bis zu den Knien steht. Wenn, so die Forderung, Martin Wolter nicht umgehend freigelassen wird, wird Frank ertrinken. Es bleiben der SOKO also nur noch wenige Stunden. Während sich Inspektionsleiter Ben Schneider zunächst weigert, auf die Forderung des Kidnappers einzugehen, ermittelt die SOKO fieberhaft im Umfeld des Mörders Martin Wolter, denn dort muss Franks Entführer zu finden sein. Bernd Wolter, der Bruder des Inhaftierten, steht ganz oben auf der Liste der Verdächtigen. Doch der leugnet, etwas mit der Entführung zu tun zu haben. Auch weitere Personen im Umfeld Martin Wolters bringen die SOKO keinen Schritt weiter.

      Indessen steigt das Wasser in Franks Container unaufhörlich weiter. Gerade den Kopf kann er noch über Wasser halten. Es bleibt der SOKO keine andere Wahl, als zumindest zum Schein auf die Forderung des Kidnappers einzugehen. Karin erklärt sich bereit, mit Martin Wolter an dem vereinbarten Ort im Stadtwald zu erscheinen. Dann überschlagen sich die Ereignisse. Während Daniel und Julia bei ihren fieberhaften Recherchen auf etwas stoßen, das dem Fall eine neue Wendung geben könnte, gerät auch Karin in eine lebensbedrohliche Situation. Und für Frank scheint die Zeit abgelaufen zu sein … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 08.09.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 2 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Ein klarer Fall (Staffel 6, Folge 2) – © ZDF

      Gerade als das SOKO-Team am späten Abend Karins Geburtstag feiert, betritt die junge Architektin Manuela Zertz, von Polizisten begleitet, die die Traumatisierte auf der Straße aufgegriffen haben, das Revier. An ihrem Körper und im Gesicht finden sich deutliche Spuren von Gewalt. Es deutet vieles darauf hin, dass Manuela das Opfer einer Vergewaltigung geworden ist. Die eher kryptischen Aussagen, die Manuela dazu macht, scheinen diesen Verdacht zu bestätigen.

      Währenddessen meldet sich die Stewardess Gabi Richter bei der Polizei. Sie hat ihren Gatten Martin bei ihrer Heimkehr vom Flughafen tot in dessen Büro aufgefunden. Wie es aussieht, ist Martin Richter mit dem Kopf gegen eine Tischplatte gefallen. Und er hatte unmittelbar zuvor Sex mit einer Unbekannten.

      Die Recherchen der SOKO ergeben, dass die Vergewaltigung von Manuela Zertz und der Tod von Martin Richter eng miteinander zusammenhängen. Martin war es, der Manuela, die in seinem Architekturbüro angestellt war, nach einem Umtrunk zu vergewaltigen versucht hat. Und sie hatte sich dagegen gewehrt. Dabei ist er mit dem Kopf auf die Tischplatte gefallen. Der Fall scheint geklärt, doch der Pathologe Dr. Kraft findet heraus, dass nicht der Sturz auf die Tischkante ursächlich für Martins Tod war, sondern ein Schlag mit einem harten Gegenstand. Könnte es sein, dass Manuela die Vergewaltigung nur vorgeschoben hat, um jemanden zu decken? Vielleicht war sie wirklich Richters Geliebte.

      Und damit käme Richters Geschäftspartner Thomas Vollmer ins Spiel. Vollmer ist auch zugleich Manuelas Freund. Hat er die beiden beim Liebesspiel überrascht und Richter erschlagen? Zumal er sich damit nicht nur seines Widersachers entledigt hätte, sondern auch in den Besitz lukrativer Aufträge gekommen wäre. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 15.09.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 3 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Mein Freund der Mörder (Staffel 6, Folge 3) – © ZDF

      Der 19jährige Oliver Braun wird in der elterlichen Villa erschossen. Da Oliver im Verdacht stand, mit Drogen zu dealen und selbst drogensüchtig zu sein, vermutet die SOKO zunächst den Täter im Milieu. Doch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter lässt darauf schließen, das Rania Bentlage, die 17jährige Tochter von Daniels früherem Kollegen Norbert Bentlage, zur Tatzeit bei Oliver gewesen sein könnte. Das Mädchen ist ebenfalls schwer drogenabhängig. Als sich herausstellt, dass Norbert Bentlage und sein derzeitiger Partner zur fraglichen Zeit mit ihrem Streifenwagen am Tatort waren, scheint klar zu sein, dass etwas nicht stimmen kann. Hat Bentlage möglicherweise Oliver erschossen, als er seine Tochter abholen wollte? Und deckt ihn sein Partner?

      Die Ergebnisse der Ballistik sprechen eine eindeutige Sprache. Die Kugel, mit der Oliver erschossen worden ist, stammt aus einer Waffe, die sich in Bentlages Besitz befindet. Der aber behauptet, sie sei ihm gestohlen worden. Hat vielleicht Rania die Waffe ihres Vaters entwendet, um sich damit bei Oliver Drogen zu besorgen? Rania selbst kann sich an nichts mehr erinnern. Sie hält es aber für möglich, dass sie Oliver im Streit erschossen hat. Die SOKO findet heraus, dass Bentlage noch ein anderes, nicht weniger brisantes Geheimnis hütet. Aber ist er deshalb auch ein kaltblütiger Mörder, der in Kauf nehmen würde, dass seine Tochter sich selbst eines Mordes bezichtigt? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 22.09.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 4 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Liebesverrat (Staffel 6, Folge 4) – © ZDF

      Der Chemiker Martin Wagner wird tot in einem Waldstück aufgefunden. Todesursache war ein Schlag mit einem stumpfen Gegenstand auf den Kopf. Wagner lebte noch nicht lange in Köln. In seiner Firma weiß man nur Gutes von ihm zu berichten. Allein der Kollege Andreas Schmidt gibt sich zurückhaltender. Der Firmenchef Wilhelm Groß, der angibt, zur mutmaßlichen Tatzeit in einem Stau in der Nähe des Flughafens gestanden zu haben, ist bestürzt, als er die Todesnachricht erhält. Seine um viele Jahre jüngere Ehefrau Christine benimmt sich indessen gegenüber der SOKO etwas nervöser. Wäre es ausgeschlossen, dass sie und Martin sich privat näher gekommen sind, als sie zugeben möchte? Einige Fotos, die sich in der Wohnung des Ermordeten finden, legen den Schluss nahe, dass Christine Groß und Martin ein Verhältnis hatten. Nun spricht vieles für eine Eifersuchtstat. Und gegen Wilhelm Groß. Als die Spurensicherung in der Villa des Ehepaar Groß Blutspuren findet, ist klar, wo Martin Wagner ermordet worden ist. Wie wasserdicht ist Groß’ Alibi wirklich? Und könnte nicht auch Christine ein Motiv gehabt haben, sich ihres überanhänglichen Liebhabers zu entledigen, um ihre Ehe zu retten? Als sich das Ehepaar schließlich gegenseitig belastet, muss die SOKO sich entscheiden. Oder können die beiden die Tat gemeinsam begangen haben? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 29.09.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 5 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Der Fluch der bösen Tat (Staffel 6, Folge 5) – © ZDF

      Lars Bergmann, der mit seiner Lebensgefährtin Carola Beier eine Bio-Bäckerei betreibt, wird tot in seinem Wagen aufgefunden. Dem Anschein nach handelt es sich um Selbstmord. Dann aber häufen sich die Indizien, dass Bergmann ermordet worden ist. Weder seine Lebensgefährtin noch seine beiden Sportfreunde Kerstin Fricke und Thomas Giese, mit denen er regelmäßig für den New-York-Marathon trainiert hat, können sich vorstellen, warum Lars sterben musste.

      Überhaupt gibt dieser Fall der SOKO einige Rätsel auf, denn Lars scheint eine Vergangenheit gehabt zu haben, von der selbst seine Lebensgefährtin keine Ahnung hatte. Der drogensüchtige Peter Genschel kennt Lars noch aus Zeiten, in denen er, um an Geld für Drogen zu kommen, fast alles getan hätte.

      Liegt dort möglicherweise das Mordmotiv verborgen? Oder handelt es sich doch um eine Eifersuchtstat? Immerhin spricht vieles dafür, dass Lars seine Lebensgefährtin mit der Sportkameradin Kerstin betrogen hat. Auch Thomas Giese hätte vielleicht die Idee haben können, den Nebenbuhler beiseite zu räumen, um freies Spiel bei Kerstin zu haben. Außerdem wurde Lars von seinem Ex-Drogenkumpel Genschel erpresst. Nur womit? Die Recherchen der SOKO legen schließlich doch den Verdacht nahe, dass Lars Bergmann von seiner längst vergessenen Ver-gangenheit eingeholt worden ist. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 06.10.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 6 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Wer sich in Gefahr begibt (Staffel 6, Folge 6) – © ZDF

      Marc Engel, ein alter Freund Julias, taucht überraschend in der SOKO auf und bittet Julia um ihre Hilfe. Er habe Mist gebaut. Julia, die trotz großer Wiedersehensfreude wenig Zeit hat, übergibt Marc ihren Wohnungsschlüssel. Julias Mitbewohner Frank ist von Julias Gastfreundschaft nur wenig angetan. Außerdem hat Marc einen Schäferhund. Und Frank eine leichte Hundephobie.

      Als Julia und Frank am Abend heimkehren, fehlt von Marc jede Spur. Nur sein Hund ist noch da. Als Marc bis zum nächsten Morgen nicht auftaucht, macht Julia sich ernsthafte Sorgen. Mit Recht, wie sich wenig später herausstellen wird, denn Marc wird erhängt im Stadtwald aufgefunden. An die Selbstmordtheorie glaubt Julia keinen Augenblick. Nur weshalb hatte Marc am Tag zuvor Julias Hilfe gesucht? Wer könnte warum ein Interesse haben, Marc umzubringen? Das herauszufinden wird der SOKO einige Kopfschmerzen bereiten. Auch Marcs Frau Tanja hat keine Ahnung, worin Marc verwickelt sein könnte. Er arbeitete für eine Überwachungsfirma und hatte Zugriff auf diverse Überwachungskameras in verschiedenen Objekten. Hat Marc etwas gesehen, was er besser für sich hätte behalten sollen? Nur was und wo?

      Und warum haben Frank und Julia den Eindruck, dass sie permanent beobachtet werden? Möglicherweise hat Marcs Mörder noch nicht gefunden, was so brisant sein könnte, dass man dafür einen Mord begeht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 13.10.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 7 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Todesfahrer (Staffel 6, Folge 7) – © ZDF

      Die Psychologin Franziska Stegner, die die so genannten ‚Idiotentests‘ bei Leuten durchzuführen hat, denen der Führerschein aus schwerwiegenden Gründen abgenommen worden ist, wird in der Tiefgarage ihrer Behörde von einem Auto angefahren und tödlich verletzt.

      Die Spuren deuten nicht auf einen Unfall sondern auf vorsätzlichen Mord.

      Bernhard Fuchs, der Lebensgefährte der Ermordeten, ist erschüttert. Gerade haben Franziska und er beschlossen zu heiraten und ein Haus zu bauen. Für den Fahrlehrer ist eine Welt zusammengebrochen. Wer aber trägt dafür die Verantwortung? Der LKW-Fahrer Josef Siepmann, dem Franziska nach eingehender Prüfung die Eignung zur Wiedererlangung seines Führerscheins versagt hatte, hatte ihr gedroht, dass er sich rächen werde.

      Aber noch eine andere Möglichkeit hält man in der SOKO für gar nicht so abwegig. Was wäre, wenn jemand, der den Idiotentest bestanden hat, der Anlass für den Mord gewesen ist? Der kleine Sohn des Versicherungskaufmann Matthias Jenninger wurde von einem Amokfahrer überrollt, der kurz zuvor den Eignungstest bei Franziska Stegner bestanden hat. Und eben dieser Jenninger hatte unlängst Drohungen gegen Frau Stegner ausgestoßen. Alibi für die Tatzeit gibt es keines. Und sein Wagen, den er angeblich anonym verkauft hat, könnte der Todeswagen aus der Tiefgarage sein.

      Oder aber die Zusammenhänge sind noch ganz andere. Eines aber ist gewiss: Der Täter glaubte, dass man ihm die Tat unter gar keinen Umständen nachweisen könne. Dummerweise aber hat er dabei ein winziges aber entscheidendes Detail übersehen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 20.10.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 8 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Die letzte Reise (Staffel 6, Folge 8) – © ZDF

      Der Rentner Klaus Bender wird unweit der Seniorenresidenz, in der er seit einiger Zeit lebt, erschossen aufgefunden.

      Der einzige Verwandte des Ermordeten, der Börsenmakler Michael Bender, hat schon seit längerem den Kontakt zu seinem Onkel abgebrochen. Ihm waren die politischen Ansichten des ehemaligen Professors nicht sehr genehm.

      Ganz ähnlich argumentiert der Senior Lothar Richter, ein ehemaliger Bundeswehroffizier, der in der Residenz mit Klaus Bender immer wieder in Diskussionen geraten ist. Und Richter hat eine Waffe, die ihm aber angeblich vor kurzem entwendet worden ist.

      Deutlich Freundlicheres über Klaus Bender wissen dessen Mitbewohner Ingrid Lexa und Günter Warschko zu erzählen. Wie es scheint, waren die todkranke Ingrid Lexa und Bender ein Liebespaar.

      Je tiefer die SOKO in den Kosmos der Seniorenresidenz eintaucht, desto Überraschenderes fördert sie zutage. Es deutet manches darauf hin, dass Klaus Bender und sein Freund Günter sich in letzter Zeit einiges vorgenommen hatten, das ihre finanzielle Situation von Grund auf verbessern sollte. Gut möglich, dass jemand das mit aller Macht verhindern wollte. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 27.10.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 9 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Mann aus Stein (Staffel 6, Folge 9) – © ZDF

      Die Museumsarchivarin Clara Kröger wird in einer abgelegenen Altstadtgasse ermordet aufgefunden. Passanten hatten sie zunächst für eine Betrunkene gehalten. Wie es auf den ersten Blick aussieht, ist sie in der Nacht auf dem Heimweg vom Museum einem Raubüberfall zum Opfer gefallen. Irritierend nur, dass sich an ihren Handgelenken Farbreste befinden, die von Theaterschminke herrühren könnten. Und noch etwas macht die SOKO misstrauisch. Clara hatte über Internet Kontakte zu verheirateten Männern geknüpft, mit denen man diskret fremdgehen konnte. Auch für die Tatnacht hatte sie eine Verabredung. Claras Gatte Markus, der über den Tod seiner Frau schwer erschüttert ist, hatte angeblich keine Ahnung von Claras kleinem Geheimnis.

      Ist Clara einem möglichen Liebhaber oder ihrem eifersüchtigen Ehemann zum Opfer gefallen? Claras Chef, der Museumsdirektor Dr. Wagenbach, bestätigt, dass Markus Kröger vom Doppelleben seiner Frau doch mehr gewusst haben könnte, als er gegenüber der SOKO zugeben wollte. Und vielleicht gibt es in diesem Fall noch ein Motiv, das gar nichts mit Liebe und Eifersucht zu tun hat.

      Was aber hat es mit der Theaterschminke an Claras Handgelenken auf sich? Könnte es sein, dass sie zu einem der Gaukler gehört, die, als lebende Statuen verkleidet, auf der nahegelegenen Domplatte ihren Lebensunterhalt verdienen? Die SOKO scheint auf der richtigen Spur zu sein, denn die Schminke stammt eindeutig von Mark Ackermann, der tagsüber als grauer „Mann aus Stein“ vor dem Dom Touristen erfreut. Doch Mark schweigt wie ein Stein. Erst als die Beweislast zu schwer wird, gibt er zu, dass er Claras Armbanduhr und Handtasche gestohlen hat. Zu diesem Zeitpunkt aber soll Clara schon tot gewesen sein. Den Mörder selbst will er nicht gesehen haben. Aber weiß das auch der Mörder? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 03.11.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 10 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Doppelgrab (Staffel 6, Folge 10) – © ZDF

      Während umfangreicher Umbettungsarbeiten auf dem städtischen Friedhof machen die Friedhofsgärtner ein grausame Entdeckung: Im Grab der vor zehn Jahren friedlich verstorbenen Alma Grill liegt, direkt neben Frau Grill, eine unbekannte Männerleiche. Beide wurden damals offenbar gemeinsam in einem Sarg beerdigt.

      Der Bestattungsunternehmer Fritz Niederecker, der für die Grablegung verantwortlich war, kann sich das alles nicht erklären. Eine alte Vermisstenanzeige und der zahnärztliche Befund des Toten bringt die SOKO Köln auf die richtige Spur. Bei dem Toten handelt es sich um Hans Dannemann. Eine Verbindung zu Alma Grill gibt es nicht. Dannemann kam seinerzeit nach einem Armbruch ins Krankenhaus. Nach seiner Entlassung fehlte jede Spur von ihm. Seine damalige Altenpflegerin Astrid Wirt hatte die Vermisstenanzeige aufgegeben. Und noch etwas scheint nicht ganz uninteressant zu sein: Dannemann hatte sein ganzes Geld einer Tiernothilfe vermacht. Eva Hüberlein, die Vorsitzende der Tiernothilfe, ist eine enge Freundin von Astrid Wirt. Nur ein Zufall? Oder steckt dahinter bereits der Schlüssel zur Lösung? Haben die beiden Frauen gemeinsame Sache gemacht? Und war der Bestattungsunternehmer Niederecker eingeweiht?

      Eine Spur führt die SOKO auch in das Krankenhaus, in dem Dannemann zuletzt behandelt worden war. Der überarbeitete Chefarzt Prof. Dr. Maiwald kann sich nicht an seinen damaligen Patienten erinnern. Die Art und Weise aber, wie er und seine Nachfolgerin Frau Dr. Kress sich gegenüber der SOKO verhalten, lässt diesbezüglich einigen Raum für Zweifel. Während die SOKO die rätselhaften letzten Tage im Leben des Horst Dannemann rekonstruiert, geschieht ein kaltblütiger Mord, der dafür spricht, dass jemand unbedingt alle Spuren in die Vergangenheit löschen und vermeintliche Mitwisser für immer zum Schweigen bringen möchte: In seinem eigenen Bestattungsunternehmen wird Fritz Niederecker von einem Unbekannten erschossen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 10.11.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 11 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Nicht von schlechten Eltern (Staffel 6, Folge 11) – © ZDF

      Rosalie ist zu Besuch bei ihrem Vater Frank. Während Frank sich auf die Zweisamkeit mit seiner Tochter freut, interessiert sich Rosalie mehr für die Unterhaltungsangebote der Großstadt. Gleich am ersten Abend legt ihr Lieblings-DJ auf. Da Frank ihr verboten hat, dorthin zu gehen, schleicht sich Rosalie nachts heimlich aus dem Haus. Auf der Party lernt sie den charmanten Tobias Hoffmann kennen und begleitet ihn nach Hause. Dort verhält sich der Tobias allerdings gar nicht mehr so charmant. Mit Liquid Ecstasy macht er seine weiblichen Begleiterinnen gefügig. Rosalies nächste Erinnerung ist, dass Tobias’ Bruder Ansgar sie weckt und ihr sagt, sie müsse sofort aus der Wohnung verschwinden. Nachdem sie ihren Rausch zu Hause ausgeschlafen hat, erfährt sie, dass Tobias ermordet wurde. Hat sie ihn umgebracht? Oder ist Ansgar der Mörder? Auf alle Fälle gibt Rosalie sich die Schuld an Tobias Tod und beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Ein gefährliches Unterfangen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 17.11.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 12 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Tod im Zoo (Staffel 6, Folge 12) – © ZDF

      Die bildschöne und ehrgeizige Biologiestudentin Nicole Radatz wird nachts im Zoo ermordet. Eigentlich gibt es genügend Zeugen für die Tat. Leider sind diese nur eingeschränkt vernehmungsfähig – denn es handelt sich in erster Linie um Pelikane, Waschbären und weitere Dauerbewohner des Kölner Zoos. Der erste Zweibeiner, der in das Visier der SOKO gerät, ist der WG-Mitbewohner des Opfers. Der BWL-Student Hans-Peter Pelka war offenkundig in Nicole Radatz verknallt, die allerdings längst ein Verhältnis mit einem attraktiven Tierpfleger hatte. In Hans-Peter Pelka sah Nicole anscheinend nur einen gutmütigen Trottel, den sie nach allen Regeln der Kunst ausnutzen konnte. Kein Wunder, dass der BWL-Student kein vorteilhaftes Bild seiner Mitbewohnerin zeichnet. Sehr viel freundlicher äußert sich da Nicoles Mentorin, Dr. Tanja Buchwald, Tierstimmenforscherin an der Kölner Uni. Die Bioakustikerin hatte in der Tatnacht Aufzeichnungen in der Raubkatzenanlage gemacht, die sich als wertvolle akustische Spur erweisen. In der Aufnahme ist nicht nur der Todesschrei des Opfers zu hören. Sie ermöglicht es den SOKO-Ermittlern sogar, den Fluchtweg des Täters zu rekonstruieren, der in seiner Panik den halben nächtlichen Zoo in Aufruhr versetzt hat. Sollten am Ende doch die Waschbären dabei helfen, den Mörder der schönen Biologiestudentin zu überführen? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 24.11.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 13 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Trilogie des Todes (Staffel 6, Folge 13) – © ZDF

      Während Karin nach Feierabend beim Italiener auf Frank wartet, ruft sie ihr ehemaliger Schulfreund Stefan Kunz, heute Kunstdozent an der Uni Gießen, an. Sie wird Ohrenzeuge, wie Kunz niedergeschlagen wird. Mit letzter Kraft nennt er ihr die Adresse eines Hotelzimmers. Doch als Frank und Karin in besagtem Hotelzimmer nachsehen, ist dort niemand. Es ist völlig unberührt.

      Zunächst scheint es, als wäre Karin ihrer Einbildung aufgesessen, doch bald schon findet die SOKO den echten Tatort, und im Rhein wird die Leiche von Stefan Kunz angeschwemmt. Er ist tatsächlich erschlagen worden. Haupttatverdächtig ist zunächst Prof. Ehrenberg, mit dem sich Kunz häufig in Köln getroffen hat. Doch der weiß von nichts. Auch der Tutor Felix Briegel, der Kunz von Vorlesungen kannte, hat ein Alibi.

      Eine neue Richtung erhält der Fall durch das Auftauchen von Stefan Kunz’ Notizbuch. Schnell wird klar wird, dass der Kunstdozent einem verloren geglaubten Gemälde des expressionistischen Malers Theo Leiniger auf der Spur war. Musste er deshalb sterben? Auf der Suche nach dem Mörder verfolgt die SOKO Schritt für Schritt Kunz’ Suche nach dem Bild. Karin kommt dem ominösen Gemälde immer näher. Sie ahnt nicht, dass der Mörder ihr bereits dicht auf den Fersen ist. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 01.12.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 14 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Tod auf dem Rhein (Staffel 6, Folge 14) – © ZDF

      Peter Schlüter, Besitzer einer Firma für Sonnenkollektoren, möchte auf seinem Boot einige entspannende Stunden verbringen. Beim Auslaufen aus dem Hafen verliert er das Gleichgewicht und stürzt ins Wasser. Seine Leiche blieb verschwunden, zufällig aber hat ein Zeuge, Richard Müller, den Unfall mit seiner Kamera aufgenommen. Aufgrund dieses Videos konnte Frau Schlüter ihren Mann identifizieren. Auch Hafenmeister Berger hat das Unglück beobachtet und Herrn Schlüter erkannt.

      Mysteriös wird das Ganze, als Forstarbeiter Monate später die Leiche Peter Schlüters im Wald finden. Wie kann Schlüter bei einem Bootsunfall ertrunken, seine Leiche aber im Wald vergraben worden sein? Sabine Schlüter verdächtigt ihren Schwager Rolf. Der Tod seines Bruders ermöglichte es ihm endlich, die gemeinsame Sonnenkollektorenfirma gewinnbringend an eine Holding zu verkaufen. Aber auch Sabine Schlüter selbst hatte ein Motiv. Seit längerem ist sie heimlich mit dem Ingenieur Thomas Kranz liiert. Ein unscheinbares Detail schließlich ermöglicht es der SOKO, diesen so raffinierten wie mysteriösen Mord aufzu-klären. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 08.12.2009 ZDF
    • Staffel 6, Folge 15 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Familienglück (Staffel 6, Folge 15) – © ZDF

      Timo Lutzer wird im Stadtwald erschossen. Kurz vor dem Schuss hat eine Zeugin das Schreien einer Frau gehört. Es stellt sich heraus, dass es sich bei der Frau um Timos hochschwangere Verlobte Pia Sander handelt, die seitdem verschwunden ist. Hat Timos Freund und Kollege Thorsten Neumann etwas mit dem Mord und Pias Verschwinden zu tun? Vor etwas mehr als neun Monaten hatten er und Pia eine Affäre. Und am Vorabend des Mordes haben sich die beiden Männer heftigst gestritten.

      Rätsel gibt der SOKO auch das Ehepaar Mark und Anita Schröder auf. Wieso haben sie dem Paar eine teure Wohnung vermietet, die es sich eigentlich gar nicht leisten konnte? Seltsam auch, dass Timos Mutter keine Ahnung von den Auszugsplänen ihres Sohnes hatte.

      Auch die Yogalehrerin Angelika Meyer verheimlicht der SOKO etwas. Hatte sie eventuell noch eine Rechnung mit Timo offen? Bei der Suche nach Pia und dem Mörder stellt sich nach und nach heraus, dass die Zusammenhänge ganz andere sind, als es anfangs den Anschein hatte. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 15.12.2009 ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn SOKO Köln im Fernsehen läuft.

    Staffel 6 auf DVD und Blu-ray