SOKO Köln

    zurückStaffel 5, Folge 1–15weiter

    • Staffel 5, Folge 1 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Aus Mangel an Beweisen (Staffel 5, Folge 1) – © ZDF

      Ihren ersten Arbeitstag als neue SOKO-Chefin hatte sich Karin Reuter (Sissy Höfferer) vermutlich etwas anders vorgestellt.

      Unterwegs zum SOKO-Revier, auf dem Frank, Julia, Daniel und Vanessa gespannt auf das Eintreffen ihrer neuen Chefin warten, gerät Karin Reuter am Rande eines Parks mitten in eine Schießerei. Bei einem Überfall ist ein Juwelier kaltblütig erschossen worden, der flüchtende Täter schießt auch auf Karin, die aber dabei nur leicht verletzt wird. Zwei Augenzeugen der Flucht, Arno Gehrmann und seine Tochter Steffi, werden bereits vernommen, als die SOKO am Tatort eintrifft. Kaum hat man sich miteinander bekannt gemacht, stecken die SOKO und ihre neue Chefin schon in einem Fall, der es in sich hat.

      Die Augenzeugen nämlich identifizieren den Täter anhand von Fotos eindeutig als Otmar Herzog. Und diesen Mann kennt Karin. Vor Jahren stand er unter dem dringenden Tatverdacht, Karins jungen Kollegen Bernd Heller, der seither im Koma liegt, auf der Flucht angeschossen zu haben.

      Karin und das SOKO-Team haben nichts gegen Herzog in der Hand. Sollte der Mann, der sich seiner Sache auf so provokante Weise sicher zu sein scheint, wieder ungeschoren davonkommen? Als Karin bereits dicht davor ist zu verzweifeln, hat Frank eine Idee. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 23.09.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 5, Folge 2 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Man liebt nur einmal (Staffel 5, Folge 2) – © ZDF

      Als Julia und Frank am späten Abend mit ihren Rädern an einem Hotel vorbeirollen, fällt ihnen aus einem der oberen Stockwerke ein Mann direkt vor die Füße. Laut Reisepass handelt es sich um Jens Klöwer, der vor wenigen Tagen aus Australien angereist war. Und Klöwer starb nicht an den Folgen des Sturzes, sondern durch einen Herzschuss aus einem Bolzenschussgerät. In der Nähe des Hotels trifft Frank auf Lisa Wolf, die aussagt, mit Klöwer verabredet gewesen zu sein, um ihn zurück zum Flughafen zu bringen. Angeblich kennt sie Klöwer von einem Australienurlaub her. Da ihr Bruder Prof. Dr. Reinhardt ein berühmter Herzspezialist ist, wollte sich der angeblich Herzkranke bei ihm untersuchen lassen. Sowohl Prof. Reinhardt als auch der SOKO-Pathologe Dr. Kraft können aber nicht bestätigen, dass Klöwer an einem kranken Herzen gelitten hat. Abgesehen natürlich von dem Bolzen, der jetzt darin steckt. Die Angelegenheit wird für die SOKO aber noch mysteriöser, als sich herausstellt, dass Klöwer vor sechs Jahren von seiner Tochter als vermisst gemeldet worden ist. Und auch die benimmt sich bei der Vernehmung alles andere als unverdächtig. Bei dem Toten aus dem Hotel handelt es sich, wie man alten Krankenunterlagen entnehmen kann, definitiv nicht um Jens Klöwer. Wer aber ist dann der Mann? Und wo steckt der wahre Klöwer? Ist es nur ein Zufall, dass der Vermisste vor sechs Jahren ebenfalls Patient von Prof. Dr. Reinhardt gewesen ist? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 30.09.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 5, Folge 3 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Laufsteg in den Tod (Staffel 5, Folge 3) – © ZDF

      Während in der Agentur Hollerbach die Generalprobe zu einer Modenschau im Gange ist, wird Mia Künzel, das Topmodel der Agentur, erwürgt in einem Raum hinter der Bühne aufgefunden. Das Ehepaar Sascha und Brit Hollerbach, dem die Agentur gehört, gibt sich gegenüber der SOKO völlig überrascht. Die beiden haben keine Erklärung für den Mord an ihrem besten Model. Patrick Schäfer hingegen, der ebenfalls als Model bei den Hollerbachs unter Vertrag steht, hatte mal ein Verhältnis mit Mia. Und er gilt als zum Jähzorn und zur Gewalttätigkeit neigend.

      Während die SOKO versucht, Alibis und Motive aller zur Tatzeit Anwesenden zu überprüfen, zeigt sich schnell, dass hier guter Rat teuer ist. Und der kommt in Gestalt eines Kollegen.

      Als Kommissar Daniel Winter auf dem Weg zu einer Zeugenbefragung von Sascha Hollerbach versehentlich für ein Model gehalten wird, versäumt es dieser, das Missverständnis aufzuklären. Von diesem Moment an hat Daniel reichlich Gelegenheit, die Agentur von innen kennen zu lernen. Dass er sich dabei nicht nur dem Misstrauen der vermeintlichen Konkurrenten aussetzt, sondern auch der Eifersucht seiner eigenen Frau, scheint er nicht ausreichend bedacht zu haben. Aber Daniel fördert auf diesem Wege immerhin ein dunkles Geheimnis um die Agentur zutage. Und er wird, je näher er der Wahrheit um den Tod von Mia Künzel kommt, selbst in allergrößte Gefahr geraten. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 07.10.2008 ZDF
    • Staffel 5, Folge 4 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Himmelsstürmer (Staffel 5, Folge 4) – © ZDF

      Eine alte Fabrikanlage vor den Toren Kölns soll einem großen Vergnügungspark weichen. Während der Abrissarbeiten wird eine männliche Leiche unter dem Bauschutt entdeckt. Wie sich bald herausstellt, handelt es sich um Hanno Grote, der als Fluglehrer auf einem nahe gelegenen Flugplatz tätig war. Grote war bei allen beliebt.

      Sowohl sein Lieblingsschüler Florian Krämer als auch Grotes Chef Veit Albers sind erschüttert, als sie von dessen gewaltsamem Ende erfahren. Ebenso Grotes Ehefrau Silke. Allein der Nachbar Sandhorst, dessen Bauernhof an den Flughafen grenzt, erweist sich bei der Befragung als trauerresistent. Überhaupt gibt er sich gegenüber der SOKO als wenig redselig. Bei dem Wenigen, das er sagt, verstrickt er sich jedoch in so manchen Widerspruch. Sandhorst hatte, wie sich zeigen wird, viele gute Gründe, mit Grote und dem kleinen Flughafen im Streit zu liegen. Bei näherer Betrachtung scheint aber auch dort nicht alles mit rechten Dingen zugegangen zu sein. Woher zum Beispiel kommen die beiden nagelneuen Maschinen auf dem Rollfeld, zumal der Flughafen doch dicht vor dem finanziellen Ruin steht? Flughafenleiter Veit Albers gibt sich gegenüber der SOKO ebenfalls eher wortkarg. Auch Grotes Witwe scheint einiges verheimlicht zu haben. Und was hat der neue Vergnügungspark mit alledem zu tun? Für die SOKO gibt es vor den Toren der Stadt reichlich Arbeit. Da trifft es sich ganz gut, dass Soko-Chefin Karin mit dem Gedanken spielt, sich eine Wohnung auf dem Land zu nehmen. Frank hält das für keine gut durchdachte Idee. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 14.10.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 5, Folge 5 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Schlafende Hunde (Staffel 5, Folge 5) – © ZDF

      Auf dem Villengrundstück von Dr. Rüdiger Mai in Lindenthal werden bei Grabungsarbeiten zu einem Swimmingpool Knochenpartikel gefunden, die, wie der SOKO-Pathologe Dr. Kraft bestätigt, eindeutig menschlichen Ursprungs sind. Außerdem spricht vieles dafür, dass hier bis zur vergangenen Nacht ein Unbekannter beerdigt gewesen ist, der nun aber hastig und heimlich umgebettet worden sein muss, um ihn vor Entdeckung zu bewahren. Wobei eben ein paar kleine Knochen übersehen worden sind.

      Der Besitzer des Grundstücks Dr. Rüdiger Mai, begreift überhaupt nicht, wie die menschlichen Knochen auf sein Grundstück gekommen sind. Er weiß nur, dass im Auftrag seiner Gattin hier ein Pool angelegt werden soll. So ganz überzeugend wirkt der Mann in seiner Arglosigkeit nicht.

      Als wenig später von Spürhunden in einem nahe gelegenen Waldstück das frisch vergrabene Skelett eines Mannes gefunden wird, ist der SOKO klar, dass dies der Mann sein dürfte, der bis vergangene Nacht in Dr. Mais Garten gelegen hat. Wie sich aufgrund von DNA-Vergleichen herausstellt, handelt es sich bei dem Toten um den seit acht Jahren verschollenen Lothar Esche. Und noch etwas ist klar: Esche ist keines natürlichen Tods gestorben. Er wurde erstochen.

      Esches Gattin und der gemeinsame Sohn Max wohnen noch immer in enger Nachbarschaft zu Dr. Mai. Aber es gibt in dieser Straße noch weitere Nachbarn, die seinerzeit möglicherweise ein Motiv gehabt haben könnten, Lothar Esche umzubringen.

      Was sich in jener Nacht vor acht Jahren zugetragen hat, muss die SOKO anhand von Zeugenaussagen und Indizien rekonstruieren. Bis zur überraschenden Lösung gibt es da noch eine Menge zu tun. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 21.10.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 5, Folge 6 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Der Pianist (Staffel 5, Folge 6) – © ZDF

      Der berühmte Pianist Robert von Feldern befindet sich bei den letzten Proben zu seinem bevorstehenden abendlichen Konzert. Vor den Augen seiner Gattin Gita, seiner Managerin Ines Rath und der geladenen Presse löst sich von der Decke der Konzerthalle ein schwerer Scheinwerfer und trifft den an seinem Flügel sitzenden Pianisten mit einer solchen Wucht, dass der Mann noch am Ort des Unfalls stirbt. Aber war es wirklich nur ein Unfall? SOKO-Chefin Karin Reuter, die sich eigentlich auf einen unbeschwerten Konzertabend gefreut hatte, wird bald feststellen, dass ihre SOKO es hier zweifellos mit einem Mordfall zu tun hat. Als Hauptverdächtiger gilt zunächst der Klavierstimmer Martin Schall, den Robert von Feldern kurz zuvor wegen seiner Alkoholprobleme entlassen hatte. Aber auch einer der Fotojournalisten könnte ein Motiv haben, den Scheinwerfer entsprechend zu manipulieren, denn seine Freundin war die Dauergeliebte des Pianisten.

      Und wie stehen dazu die Gattin und die Managerin? Dummerweise haben beide ein lupenreines Alibi. Überhaupt stellt sich für die SOKO die Frage, wann und wie der Täter es bewerkstelligt hat, den Scheinwerfer so zu manipulieren, dass er zur tödlichen Waffe werden konnte. Die Rekonstruktion des Tatablaufs legt zudem den Verdacht nahe, dass es einen Augenzeugen gegeben haben muss, der es aber aus irgendwelchen Gründen vorzieht zu schweigen. Zumindest gegenüber der SOKO.

      Und noch etwas scheint die SOKO zu verwirren: Es deutet einiges darauf hin, dass Ben Schneider sich ausgerechnet in Karin Reuter verliebt hat. Sein Verhalten jedenfalls lässt keine andere Deutung zu. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 28.10.2008 ZDF
    • Staffel 5, Folge 7 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Die stumme Zeugin (Staffel 5, Folge 7) – © ZDF

      Mord in einem Kinderheim. Die Heimleiterin Claudia Stein wird in der Küche erschlagen aufgefunden. Nichts deutet zunächst auf einen Einbruch oder Raubmord hin. Dann aber verdichten sich die Spuren, dass die beiden ehemaligen Heimzöglinge Patrick und Steven, die möglicherweise noch immer einen Schlüssel zum Haus besitzen, von der Heimleiterin bei einem Einbruch überrascht wurden. Tatsächlich findet sich bei ihnen auch reichlich Diebesgut aus verschiedenen Brüchen. Mit dem Mord aber wollen sie nichts zu tun haben.

      Was der SOKO zunächst noch größeres Kopfzerbrechen bereitet, ist die kleine Nina, die seit der Mordnacht verschwunden ist. Vieles deutet darauf hin, dass sie Augenzeugin der Tat wurde. Nicht nur Erzieher Rainer Pfingsten macht sich große Sorgen um das Mädchen.

      Die Recherchen bringen die SOKO zu einem Gestüt, wo sich die Pferdefreundin Nina in einem Heuschober versteckt hält. Obwohl sich Julia hingebungsvoll des Mädchens annimmt, ist aus der verängstigten Nina kein Wort herauszuholen. Sie schweigt beharrlich.

      Was man von der Presse leider nicht sagen kann, die vorschnell verbreiten lässt, dass Nina möglicherweise den Täter bei der Tat beobachtet hat. Und damit ist Nina in größter Gefahr. Als das Mädchen fast vor Julias Augen entführt wird, eskaliert die Geschichte. Zum Glück haben Julias Kollegen inzwischen ein ziemlich genaues Bild vom Täter und seinem Motiv. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 04.11.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 5, Folge 8 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Schatten der Vergangenheit (Staffel 5, Folge 8) – © ZDF

      Dieter Schönberg, der Besitzer eines Antiquitätengeschäfts, wird erstochen in seinem Laden aufgefunden. Nach einem Raubmord sieht es eher nicht aus. Seine Frau Simone ist ebenso erschüttert und ratlos wie der Einkäufer Hendrik und die Kunststudentin Eva Herzog, die seit einigen Monaten als Aushilfe engagiert ist.

      Während ihrer Recherchen findet die SOKO heraus, dass es hinter der seriösen Geschäftsfassade manches gibt, das, wenn es nach dem Täter ginge, wohl besser unentdeckt geblieben wäre. So deutet vieles darauf hin, dass in diesem Geschäft auch Kunstgegenstände lagern und vermutlich auch verkauft worden sind, die definitiv aus Raubzügen stammen. Wer wusste davon? Und dann scheint das Opfer sich auch noch regelmäßig mit Eva Herzogs Mutter Angelika getroffen zu haben. Könnte Frau Schönberg ihren Gatten möglicherweise aus Eifersucht umgebracht haben? Oder liegt das Motiv ganz woanders? Außerdem litt Schönberg an einer unheilbaren Krankheit.

      Die SOKO versucht die letzten Stunden in Schönbergs Leben zu rekonstruieren. Dabei stößt sie auf ein Detail, das unmissverständlich darüber Aufschluss geben wird, was sich im Hinterzimmer von Schönbergs Laden zur Tatzeit abgespielt hat. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 11.11.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 5, Folge 9 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Finger am Abzug (Staffel 5, Folge 9) – © ZDF

      Als der Sportlehrer Michael Reitz von seiner frühmorgendlichen Joggingrunde zu seinem Auto zurückkehrt, wird er von einem Maskierten überrascht, der ohne Vorwarnung auf ihn schießt. Der Lehrer ist sofort tot. Weder seine Kollegen in der Schule noch seine Gattin haben eine Erklärung für den Mord. Es stellt sich jedoch bald heraus, dass der allseits beliebte Lehrer Reitz per Mail Drohungen erhalten hatte. Dass sehr wahrscheinlich eine Gruppe von Schülern für diese ‚Letzten Warnungen‘ verantwortlich war, bringt die SOKO auf eine heiße Spur. Und es scheint sich ein Motiv herauszuschälen, das den Verdacht gleich auf mehrere Leute lenkt: Der Vertrauenslehrer Michael Reitz hatte nämlich ein Verhältnis mit der Schülerin Sandra Scholz. Das kann weder der betrogenen Frau Reitz noch dem Schulleiter Gerd Brock gleichgültig gewesen sein. Und der Schüler Magnus, der zuvor mit Sandra zusammen war, hätte ebenfalls ein Mordmotiv. So gut aber wie sein Motiv ist sein Alibi. An dem gibt es nichts zu rütteln. Zu Magnus’ Clique gehört am Rande auch der eher sanftmütige Dennis. Daniel ahnt, dass er über ihn an die Wahrheit herankommen wird. Dennis aber gibt sich eher wortkarg.

      Als die SOKO fast alle Teile dieses raffiniert ausgelegten Puzzles beisammen und eine Ahnung davon hat, was am Tatmorgen im Stadtwald geschehen ist, deutet sich eine weitere Tragödie an … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 18.11.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 5, Folge 10 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Gefrorene Tränen (Staffel 5, Folge 10) – © ZDF

      Als der Triathlet Jan Grünbaum sein Rennrad am Ufer der Fühlinger Sees abstellt, um sich zum Schwimmen auf der Regattastrecke fertig zu machen, ahnt er noch nicht, dass er wenig später auf seinen Mörder treffen wird. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 25.11.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 5, Folge 11 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Zimmer mit Leiche (Staffel 5, Folge 11) – © ZDF

      Susanne Götz und ihr erwachsener Sohn Marco führen seit vielen Jahren eine gemütliche kleine Pension in der Kölner Innenstadt, die fast ausschließlich Stammkunden zu ihren Gästen zählt. Im Internet aber kursieren seit einiger Zeit Texte, in denen die Pension von vermeintlichen Gästen schlechtgemacht wird.

      Als die Haushälterin Claudia Türck an diesem Morgen die Pension betritt, findet sie Marco erstochen vor. An seinem Körper werden zudem einige Hämatome entdeckt, die darauf hindeuten, dass ein Kampf stattgefunden hat.

      Manches deutet auf einen Einbruch. Allerdings nur auf den ersten Blick.

      In der Todesnacht waren neben dem Personal der Witwer Helmut Wall, die Physikerin Hedda Erickson sowie ihr Kollege Clemens Lepsius im Haus.

      Eine erste Spur führt die SOKO jedoch nach draußen, nämlich zu Regine Pfeffer, zu der der unternehmungslustige Marco ein Verhältnis unterhielt. Könnte es sein, dass Regines eifersüchtiger Mann Lazlo Wind davon bekommen hat? Lazlo leugnet auch gegenüber der SOKO nicht, Marco in flagranti erwischt und ihm ein paar Schläge verpasst zu haben. Zurück in die Pension aber habe er ihn nicht verfolgt und erstochen schon gar nicht.

      Während die SOKO die Gäste der Pension auf ihr Verhältnis zu Marco abklopft, geschieht etwas Unerwartetes: Der alte Witwer Helmut Wall hat sich mit Schlaftabletten das Leben genommen. Ist sein Selbstmord als Schuldeingeständnis zu werten? Hatte er den heimkehrenden Marco möglicherweise nachts versehentlich für einen Einbrecher gehalten und ihn mit einer Schere attackiert? Oder liegen die Dinge, wie die SOKO meint, nicht doch etwas komplizierter? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 02.12.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 5, Folge 12 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Mord im Hallenbad (Staffel 5, Folge 12) – © ZDF

      Hartmut Berger, der Trainer einer Wasserball-Mannschaft, liegt tot auf dem Grund des Schwimmbeckens des Bundesleistungszentrums.

      Um einen Unfall handelt es dabei nicht, denn Berger wurde offenbar zuerst mit einem metallenen Gegenstand niedergeschlagen und dann ins Wasser geworfen. Wie die SOKO herausfindet, hielt sich Bergers Beliebtheit in engen Grenzen.

      Von seiner Frau lebte er getrennt, mit seinem Sohn Lukas, selbst einem Leistungsschwimmer, ging er nicht eben herzlich um; der Physiotherapeut des Leistungszentrums, Bertram Siebert, wurde wegen seiner Neigung zum Alkohol von ihm gemoppt. Halbwegs befreundet war Berger nur mit der Schwimmtrainerin Britta und deren Gatten Martin. Diese Freundschaft stammt allerdings aus der Zeit, als auch Bergers Ehe noch intakt war.

      Während die SOKO all dies recherchiert, findet sie auch heraus, dass Berger regelmäßig Kontakt zu einem Callgirl hatte. Die Frau gibt an, dass Berger bei seinem letzten Besuch bei einem Blick aus ihrem Fenster auf die gegenüberliegende Häuserreihe offenbar eine ihn ungemein verstörende Entdeckung

      gemacht hatte.

      Fragt sich nur welche und ob diese mit seinem späteren Tod zusammenhängt. So ganz lässt sich auch der Verdacht nicht ausräumen, dass Sohn Lukas irgendetwas mit dem Tod seines Vaters zu tun haben könnte.

      Und die Trainerkollegin Britta hat für die Tatzeit ebenfalls kein wirklich überzeugendes Alibi. Aber hätte sie auch ein Motiv? Die SOKO wird herausfinden, dass alles miteinander zusammenhängt und am Ende ein Bild ergibt, in dem jeder Stein zum anderen passt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 09.12.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 5, Folge 13 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Mörder an Bord (Staffel 5, Folge 13) – © ZDF

      Angler entdecken im Rhein die Leiche eines Mannes, die sich in einem Reisesack befunden hat.

      Der Tote wird identifiziert als Klaus Münch. Der arbeitete zuletzt als Kellner auf einem Hotelschiff, das unweit der Fundstelle seinen festen Liegeplatz hat.

      An Bord des Schiffes kann sich niemand einen Reim darauf machen, warum Münch in der Nacht zuvor ermordet worden sein soll. Sowohl der Schiffsmanager Jakob Nissen als auch Münchs Kollege Patrick Auer wollen nichts Außergewöhnliches beobachtet haben. Interessant ist nur, dass die Blutspuren im Maschinen-raum darauf deuten, dass Münch an Bord dieses Schiffes ermordet worden ist. Zur vermeintlichen Tatzeit hatte Münch allerdings auch nachweislich Kontakt mit Rolf Kaschinsky, der für das Catering an Bord verantwortlich ist. Außerdem scheint Kaschinsky auf sehr vertrautem Fuß mit Frau Nissen, der Gattin des Schiffsmanagers, zu stehen.

      Vanessa, die Jüngste in der SOKO, kommt auf die Idee, sich als Hotelgast auszugeben, um sich so unbehelligt an Bord umzusehen zu können. Tatsächlich entdeckt Vanessa Überraschendes, gerät aber auch in Gefahr, vom Personal enttarnt zu werden. Nur mit einem Sprung in den nächtlichen Rhein kann sie sich retten. Eine mysteriöse Postkarte schließlich, die nicht nur bei Münch sondern auch anderenorts aufgetaucht ist, lenkt die Aufmerksamkeit der SOKO auf einen ganz anderen Fall, der aber, wie sich zeigen wird, mit diesem in einem sehr engen Zusammenhang steht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 16.12.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 5, Folge 14 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Warum musste Bubi Waldner sterben? (Staffel 5, Folge 14) – © ZDF

      Der wohlhabende Bauunternehmer Bubi Waldner, ein guter Bekannter Ben Schneiders, ist allem Anschein nach einem Einbrecher zum Opfer gefallen. Der Tresor ist leergeräumt und Bubi Waldner mit einem Knebel erstickt worden.

      Dann aber beginnen sich bei der SOKO erste Zweifel auszubreiten, ob tatsächlich ein Einbrecher ins Haus eingedrungen ist. Manches Indiz ließe sich auch so deuten, dass es jemand im Haus nur so aussehen lassen wollte, als wäre hier eingebrochen worden. Waldners Tochter Franziska und deren Mann Arno halten es zudem für gut möglich, dass Nina, Waldners junge Frau in sechster Ehe, hinter dem Raub und dem Mord steckt. Dieser Verdacht erhärtet sich, als ein Teil der Beute bei Ninas Bruder Harry entdeckt wird. Dafür aber haben die beiden eine durchaus plausible Erklärung. Nicht zu unterschätzen ist bei alledem die Rolle, die Bubi Waldners ungeliebter Sohn Hubertus spielt, der nur schwer zu verbergen vermag, dass er in seine hübsche Stiefmutter Nina verliebt ist. Aber hat er deshalb seinen Vater ermordet? Ein unscheinbares Indiz schließlich, arglos in der noblen Villa der Waldners zurückgelassen, wird der SOKO den entscheidenden Hinweis darauf geben, was sich im Hause Waldner zugetragen hat und wer derjenige gewesen ist, der für Bubis Tod verantwortlich ist. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 23.12.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 5, Folge 15 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Der letzte Auftrag (Staffel 5, Folge 15) – © ZDF

      Als Frank an seinem freien Tag einer jungen Frau hilft, die mit einer Autopanne liegengeblieben ist, ahnt er noch nicht, dass ihn dies in ernste Probleme bringen wird. Liza Wegmann nämlich ist eine zu allem entschlossene Auftragsmörderin. Kurz nachdem Frank die Frau ahnungslos bei ihrem ‚Auftrag‘ vor einer Plattenfirma abgesetzt hat, fallen Schüsse. Lizas Opfer aber, der Produzent Tom Fuchs, ist bereits tot, und die Schüsse des Unbekannten gelten Liza.

      Daraufhin wird der inzwischen misstrauisch gewordene Frank kurzerhand von der verletzt flüchtenden Liza als Geisel genommen. Der erste Weg führt die Frau und Frank zu Dr. Kraft, der Lizas Wunde notdürftig versorgen soll. Dann wird auch Dr. Kraft von Liza als Geisel genommen. Liza setzt nun alles daran, herauszufinden, wer ihr eine Falle gestellt hat. Um an den ihr unbekannten Auftraggeber heranzukommen, muss sie Kontakt zu ihrem Mittelsmann aufnehmen.

      Frank wird mit sanfter Waffengewalt dazu gezwungen, Liza bei ihren Recherchen in eigener Sache behilflich zu sein.

      Aber auch Franks Kollegen, die anfangs noch nicht ahnen, dass Frank alles andere als einen freien Tag hat, sind bei den Untersuchungen des Mordes an dem Musikproduzenten Tom Fuchs ein gutes Stück vorangekommen. Ziemlich bald werden sich ihre und Franks Wege kreuzen. Das wird der Moment sein, in dem die Situation um Liza außer Kontrolle geraten wird. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 30.12.2008 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn SOKO Köln im Fernsehen läuft.

    Staffel 5 auf DVD und Blu-ray