SOKO Köln

    zurückStaffel 4, Folge 1–18weiter

    • Staffel 4, Folge 1 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Später Ruhm (Staffel 4, Folge 1) – © ZDF

      Radowski war auf dem Campus eine schillernde Figur, beliebt bei den Studenten, besonders den weiblichen, und geachtet von den Kollegen. Für die in wenigen Tagen stattfindende Dekanwahl galt er als Favorit. Könnte es sein, dass ihm seine Beliebtheit zum Verhängnis geworden ist? Hat ihn möglicherweise ein Kollege kurzerhand aus dem Weg geräumt, um sich selbst den Weg frei zu machen? Ein Nutznießer von Radowskis Tod ist sein Kollege Prof. Opp, dessen Alibi für die Tatzeit alles andere als wasserdicht anmutet.

      Und dann wäre da noch Radowskis Witwe Fiona, die möglicherweise einfach genug von dessen Affären hatte. Sie nennt als Alibi den Fotografen Gunnar Schmidt, der nun aber seinerseits nicht gut auf Radowski zu sprechen war, weil dieser ihm Juliane Wiegand als Geliebte ausgespannt hatte. Geben sich hier zwei Betrogene gegenseitig ein Alibi?

      Juliane Wiegand leitet das Schreibseminar Radowskis und bestreitet auch gar nicht, ein Verhältnis mit dem Professor gehabt zu haben, jedoch eines, das längst beendet war. Was sich möglicherweise von dem der attraktiven Studentin Diana Wrobel, die nebenher am Pizzastand jobbt, nicht behaupten lässt. Und dann gibt es noch den geheimnisvollen Thomas Albrecht, den niemand je gesehen hat, der aber im Schreibseminar die besten Texte abgeliefert hatte.

      Die Sokos haben es alles andere als leicht, in diesem Fall Täter und Motiv zusammenzubringen. Möglicherweise nämlich war Radowski gar nicht der, für den alle ihn hielten. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 09.01.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 2 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Alte Freunde (Staffel 4, Folge 2) – © ZDF

      Alexandra Gebhardt bekommt in der SOKO überraschenden Besuch von ihrer ehemaligen Schulfreundin Kirsten Rehder, die noch immer in Peine lebt.

      Die Wiedersehensfreude ist aber etwas getrübt, weil Kirsten sich Sorgen um ihre Tochter Anja macht. Anja ist mit ihrem Chor zu einem Konzert nach Köln gereist und seit vergangener Nacht spurlos verschwunden. Auch Kirstens Bruder Bruno, der in Düsseldorf mehrere Kneipen betreibt, ist zur Unterstützung mit in die SOKO gekommen. Bruno war einmal Alexandras große Liebe. Bevor jedoch Erinne-rungen aufgefrischt werden können, stellen sich Kirstens Befürchtungen als wahr heraus. Anja ist von Unbekannten entführt worden, die Lösegeld fordern.

      Ein erster Verdacht führt zu Kirstens Ex-Mann Ludwig, der in Köln lebt. Könnte es sein, dass er bei der Entführung seiner eigenen Tochter die Hände im Spiel hat? Als wenig später aber Ludwig, der in einem Museum arbeitet, selbst das Opfer eines Überfalls wird, keimt bei der SOKO der Verdacht, dass die unbekannten Täter es nicht auf das Lösegeld abgesehen haben, sondern nach einem viel raffinierteren Plan vorgehen.

      Während Jale, Frank und Tobi noch erste Spuren, die auf die Identität der Entführer deuten, auswerten, eskaliert die Lage. Offenbar hat es eine Plan-änderung gegeben, die Anjas Leben noch mehr gefährdet, als dies ohnehin schon der Fall ist. Eile ist geboten, das findet auch Bruno, der sich für eine riskante Aktion zur Verfügung stellen will. Die SOKO hat keine andere Wahl, als auf dieses Angebot einzugehen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 16.01.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 3 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Bremsversagen (Staffel 4, Folge 3) – © ZDF

      Frank und Jale werden auf einer gemeinsamen Radtour am Rhein Zeugen eines Autounfalls. Der 19-jährige Daniel König ist mit dem Oldtimer seines Großvaters Heinrich tödlich verunglückt. Diagnose: Bremsversagen. Könnte dem rüstigen Pensionär und ehemaligen Maschinenbauingenieur beim Einbau der neuen Bremsen ein verhängnisvoller Fehler unterlaufen sein?

      Die kriminaltechnischen Untersuchungen ergeben, dass die Bremsen manipuliert worden sind. Was bedeuten würde, dass es die SOKO mit einem Sabotageakt zu tun hat, der vermutlich Heinrich König und nicht seinem Enkel gegolten hat.

      Inzwischen erinnert sich Heinrich König auch, dass er seit Tagen den Eindruck hat, von einem Unbekannten beobachtet zu werden. Außerdem gibt es da noch die zwei erwachsenen Töchter, Johanna und Cordelia, die mit dem aufwändigen und großzügigen Lebensstil ihres Vaters so gar nicht einverstanden sind. Es existieren sogar Pläne, den sympathischen Pensionär entmündigen zu lassen. In der Nachbarschaft und bei seiner neuen Lebensgefährtin indes ist Heinrich König ungemein beliebt. Der Nachbar Horst Meuser, der von König immer wieder unterstützt worden ist, schwärmt von dem Mann in den höchsten Tönen.

      Für die SOKO dürfte es nicht so einfach sein, den Täter und sein Motiv ausfindig zu machen. Ein kleiner Fehler jedoch ist ihm unterlaufen, der ihm schließlich zum Verhängnis werden wird. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 23.01.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 4a (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Tod einer Polizistin (1) (Staffel 4, Folge 4a) – © ZDF

      Alexandra Gebhardt und ihr Kollege Frank Hansen haben sich bereit erklärt, als Gastdozenten an der Kölner Polizeischule zu unterrichten, um dem Polizeinachwuchs aus erster Hand das Einmaleins der Kripoarbeit beizubringen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 26.01.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 4b (45 Min.)
      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 26.01.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 5 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Tod im Kaufhaus (Staffel 4, Folge 5) – © ZDF

      Der Kaufhausdetektiv Bruno Holz wird erschlagen in seinem Büro aufgefunden. Es spricht einiges dafür, dass einer der Angestellten mit dem als unbeliebt gelten-den Mann in Streit geraten sein könnte. Überhaupt hält sich die Trauer über Holz’ Tod innerhalb der Belegschaft in engen Grenzen.

      Ein Motiv könnte der Lagerarbeiter Tommy Kopiske gehabt haben, dessen Alibi für die Tatzeit ohnedies auf sehr wackeligen Beinen steht. Auch dessen Ehefrau Sybille, die als Verkäuferin arbeitet, kommt dieser Tod nicht ungelegen.

      Die Bänder der Überwachungskamera bringen die SOKO aber auch noch auf eine andere Spur. Kurz vor der Tatzeit nämlich sind die jugendliche Ausreißerin Angie und ihr Freund Chris dabei gefilmt worden, wie das Mädchen ganz offenkundig einen Diebstahl begeht, während ihr Freund sich in Richtung von Holz’ Büro auf-macht.

      Während Jale sich auf Angies Spur setzt, kümmert sich Frank um deren Mutter Sara, die trotz der Sorge um ihre verschwundene Tochter Gefallen an Franks zupackender Art zu finden scheint. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 30.01.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 6 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Sondereinsatz (Staffel 4, Folge 6) – © ZDF

      Nur wenige Meter von seinem Haus entfernt wird das Teammitglied eines Sondereinsatzkommandos (SEK) erschossen aufgefunden. Am Tatort entdeckt die SOKO eine Patronenhülse, in die die Initialen des Opfers eingeritzt worden sind. Hier ist ein Täter offenbar alles andere als planlos vorgegangen. Welches aber ist sein Motiv?

      Robin Weilerbach, der Einsatzleiter des SEK und mit Frank seit Jahren befreundet, kann sich keinen Reim auf den Tod seines Kollegen machen. Ob es sich um ein privates Motiv handelt oder um die Rache eines möglichen Einsatz-opfers, ist völlig offen.

      Als Tobi in den Einsatzberichten des SEK auf eine Aktion stößt, bei der die Zielperson, ein Georgier, erschossen wurde, findet sich eine erste Spur, denn der Bruder des Georgiers hatte seinerzeit dem SEK Rache geschworen. Im Verhör mit der SOKO erweist sich dieser Mann aber als eher unkooperativ.

      Auf dem Weg zurück wird der Mann von zwei Vermummten überfallen. Hat hier möglicherweise das SEK Selbstjustiz geübt? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 06.02.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 7 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Schluss mit Lustig (Staffel 4, Folge 7) – © ZDF

      Bei den nächtlichen Vorbereitungen zu der Beerdigung des Rockers Harry Breuer, der auf seinem Motorrad ein jähes Ende an einer Leitplanke gefunden hat, wird der Beerdigungsunternehmer Kaspar Lustig, der sich auf unkonventionelle Trauerfeiern spezialisiert hat, von einem Unbekannten, vermutlich mit einem Hammer, erschlagen.

      Überraschenderweise fehlt neben der Tatwaffe auch die CD, auf der die Höhe-punkte von Breuers Leben dokumentiert waren. Breuers Lebensgefährtin Barbara hat dafür keine Erklärung. Ebenso wenig wie Lustigs Gattin Josepha und seine Schwester Heike. Auch Norbert Klein, der für die Präparierung der Leichen zuständig ist, kann sich keinen Reim auf Lustigs Tod machen. Die Spuren weisen zunächst in Richtung des Konkurrenzunternehmers Hans Dietz, dem Lustig mit seinen heiteren Beerdigungen schon immer ein Dorn im Auge war. Und Dietz war zur Tatzeit auf dem Friedhof. Die entscheidende Frage in diesem Fall aber wird sein: Was war auf der CD? Kann es sein, dass der Mörder hier etwas ver-schwinden lassen wollte, was ihn möglicherweise kompromittiert hätte?

      Und da Frank nun schon mal auf dem Friedhof recherchieren muss, will er auch gleich mal das Grab seiner Großmutter aufsuchen. Eine Aktion, die ihm einiges Kopfzerbrechen bereiten wird. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 13.02.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 8 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Dicker als Wasser (Staffel 4, Folge 8) – © ZDF

      Als Frau Lang eines morgens ihren Gatten Hajo nicht wie gewöhnlich neben sich im Ehebett findet, macht sie sich noch keine Sorgen. Umso größer ist ihr Entsetzen, als sie Hajo erstochen in seinem Arbeitszimmer liegen sieht.

      Wer könnte den unbescholtenen Filialleiter einer Bank auf dem Gewissen haben? Auch die SOKO steht vor einem Rätsel. Nach einem Einbruch sieht es eigentlich nicht aus. Hajo muss seinen Mörder nachts selbst ins Haus gelassen haben. Oder er war schon da, weil er zur Familie gehört.

      Noch am Abend der Tat herrschte beste Laune bei den Langs, denn Tochter Erika hatte den Eltern ihren neuen Freund Markus Keller vorgestellt und verkündet, das sie schwanger sei. Nur Herrn Langs Bruder Bernd, der mit Hajo in einem erbitterten Erbschaftsstreit lag, hätte ganz offenkundig ein Motiv und würde durch den Tod seines Bruders erheblich profitieren.

      In Hajo Langs Schreibtisch findet die SOKO aber noch weiteres interessantes Material, das belegt, dass die stellvertretende Filialleiterin Lena Simrock in nicht ganz legale Machenschaften verwickelt gewesen sein könnte, von denen ihr Chef Wind bekommen hat. Und dann gibt es ein mysteriöses, mehrere Jahre altes Foto, auf das sich die SOKO vorerst keinen Reim machen kann. Und eine Quittung, aus der hervorgeht, dass Hajo Lang erpresst worden sein könnte. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 20.02.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 9 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Eine Frage des Vertrauens (Staffel 4, Folge 9) – © ZDF

      Mord in einem Kölner Hotel. Der Geschäftsreisende Dirk Schönheim wird erstochen in seinem Bett aufgefunden. In seinem CD-Spieler läuft als Dauerschleife Bruce Springsteins „Hungry Heart“.

      Zwei Gläser deuten darauf hin, dass der Mann Besuch hatte, vermutlich weib-lichen. Die Recherchen im privaten Umfeld des Toten geben keine Anhaltspunkte. Vermutlich hat Schönheim seinen letzten Gast in einem Internetchat kennen gelernt. Codename: Hungry Heart.

      Während die SOKO im Hotel weitere Erkundigungen einzieht, hat Tobi die Bekanntschaft der attraktiven Kim gemacht. Trotz seiner Verliebtheit entgehen Tobi aber nicht einige Indizien, die darauf hinweisen, dass Kim den Toten nicht nur gekannt haben, sondern möglicherweise genau jener letzte Gast gewesen sein könnte, nach dem die SOKO fieberhaft sucht.

      Tobi ist zwischen den sich immer mehr verdichtenden Verdachtsmomenten gegen Kim und dem Vertrauen, das ihm die junge Frau entgegenbringt, hin- und hergerissen. Als er sich auf Druck seiner Kollegen endlich bereiterklärt, Kim und ihren familiären Hintergrund professionell zu überprüfen, erlebt er eine böse Überraschung. Wenn Kim, und dafür spricht inzwischen einiges, tatsächlich in diesen Mordfall verwickelt sein sollte, ist nicht auszuschließen, dass auch Tobis Leben in größter Gefahr sein könnte. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 27.02.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 10 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Bethmanns Fall (Staffel 4, Folge 10) – © ZDF

      In einem alten Fabrikgebäude wird, kurz vor dessen geplanter Sprengung, die Leiche eines Mannes gefunden. Bei dem Toten handelt es sich um den Geschäftsmann Thomas Goellner, der dem Betrugsdezernat seit Jahren kein Unbekannter ist. Die Liste derer, die von Goellner in den finanziellen Ruin getrieben worden sind, ist lang. Und damit auch die der Tatverdächtigen.

      Besonders scheint es Jörg Henke dabei auf Goellner abgesehen zu haben. Der aber hat ein Alibi für die vermeintliche Tatzeit. Vieles spricht dafür, dass Goellner in seinem Büro ermordet und erst danach in einem Schacht des Fabrikgebäude abgelegt worden ist. Von seinem Wagen fehlt jede Spur.

      Die SOKO stößt aber schnell auf den Namen Bethmann. Der Ex-Kommissar arbeitete bis zu seiner Suspendierung im Betrugsdezernat. Man warf ihm vor, seinerzeit von Goellner geschmiert worden zu sein. Seither setzt Bethmann alles daran, seine Unschuld zu beweisen und Goellner ans Messer zu liefern. Die SOKO will deshalb nicht ausschließen, dass Bethmann für Goellners Tod verantwortlich sein könnte.

      Tatsächlich spricht vieles dafür, weil er sich zur möglichen Tatzeit in dessen Büro aufgehalten hat. Goellners Lebensgefährtin Marie Zeise aber hätte auch ein starkes Mordmotiv. Und selbst Goellners Bruder Stefan hielt wenig von dem Ermordeten. Nur einer aber kann der Täter gewesen sein. Und dem wird die Soko mit vereinten Kräften auf die Spur kommen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 06.03.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 11 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Mord nach Lehrplan (Staffel 4, Folge 11) – © ZDF

      Der Psychologe Dirk Weber liegt tot in seinem Büro in der Volkshochschule. Todeszeitpunkt: vergangene Nacht. Es besteht kein Zweifel, dass sein Ende ein gewaltsames gewesen ist. Nach Aussage von Saskia Deckert, die die VHS leitet, war Weber ein sehr beliebter Dozent. Er gab zuletzt einen Kurs zur Aggressions-bewältigung. Da liegt es nahe zu vermuten, dass Weber einem uneinsichtigen Kursteilnehmer zum Opfer gefallen sein könnte. Herbert Richter beispielsweise hätte zudem ein Motiv, das mit Webers Vergangenheit als Bewährungshelfer zusammenhängt. Und noch ein weiterer Kursteilnehmer kommt der SOKO höchst verdächtig vor: Christoph Buschhaus nämlich hat herausgefunden, dass Weber eine Liebesbeziehung mit seiner Frau Melanie, die selbst Töpferkurse an der VHS gibt, unterhalten hat. In der Mordnacht war Buschhaus in der VHS und hat dort seine Frau und Dirk Weber in einer ziemlich unmissverständlichen Situation überrascht. Doch Buschhaus beteuert seine Unschuld. Mit Webers Tod habe er nichts zu tun. Wäre es denkbar, dass die SOKO bei der Untersuchung der Spuren etwas übersehen haben könnte? Einige widersprüchliche Details lassen den Ablauf der Mordnacht in einem neuen Licht erscheinen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 20.03.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 12 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Ein Flirt mit dem Tod (Staffel 4, Folge 12) – © ZDF

      In einer Kölner Szenekneipe macht Alexandra, deren Familie verreist ist, eines Abends die Bekanntschaft des Rechtsanwaltes Dr. Wecker. Da der Mann aber auf der Suche nach einer kleinen Affäre zu sein scheint, zieht es die SOKO-Chefin vor, nach Hause zu gehen. Außerdem ist an dem Mann etwas, das ihr, bei aller Sympathie, die sie für ihn aufbringt, missfällt.

      Noch in der gleichen Nacht wird, unweit ihrer Wohnung, Ulrike Overbeck er-stochen aufgefunden. Sie war, wie sich herausstellt, zuvor ebenfalls Gast der Kneipe und zudem die Schwester des Wirtes Peter Overbeck. Und sie hat das Lokal gemeinsam mit Dr. Wecker verlassen.

      Ist Alexandra Gebhardt, die dem Opfer auch etwas ähnlich sieht, hier nur knapp einem Triebtäter entgangen?

      In der Vernehmung hat Dr. Wecker für alle Indizien, die ihn belasten, eine schlüssige Erklärung. Er leugnet auch gar nicht, Ulrike nach Hause begleitet zu haben. Mit dem Mord an ihr habe er allerdings nichts zu tun. Vielleicht aber Ulrikes eifersüchtiger und zur Gewalt neigender Ex-Freund Oliver Behnke, der in der Tatnacht vor der Kneipe gesehen worden ist. Sein Alibi, das er für die Tatzeit angibt, klingt zwar überzeugend, erweist sich aber bei näherer Betrachtung als nicht ganz stichhaltig. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 27.03.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 13 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Vermisst (Staffel 4, Folge 13) – © ZDF

      Bei Grabungsarbeiten in einem stillgelegten Industriegelände stoßen Arbeiter auf die Leiche einer jungen Frau. Gerichtsmedizinische Untersuchungen grenzen den Todeszeitpunkt auf den September des vergangenen Jahres ein. Dafür spricht auch die Uhr am Handgelenk der Toten, deren Datumsanzeige am 28. September stehen geblieben ist. Die junge Frau starb eines gewaltsamen Todes. Ein Abgleich mit den Vermisstenanzeigen und entsprechenden DNA-Befunden bringt die Identität des Opfers zutage: die Tote heißt Carmen Nehring.

      Obwohl der Täter alles versucht hatte, Carmens Verschwinden mit gefälschten E-Mails zu verschleiern, die ihrer Mutter und den Freunden vorgaukeln sollten, Carmen sei mit unbestimmtem Ziel verreist, kommt die Wahrheit nun Stück für Stück ans Licht. Ist Carmen das Opfer ihrer eigenen Erpressung geworden? Oder hatte ihr letzter Freund Georg Lamprecht, an dessen Restaurant Carmen mit 45.000 Euro beteiligt war, die Frau ermordet, weil sie sich von ihm trennen und das Geld zurückfordern wollte? Carmens beste Freundin Ulrike hält das für möglich. Der Pathologe Dr. Kraft bringt die Nachricht, dass Carmen schwanger war. Niemand ihrer Freunde habe angeblich etwas davon gewusst.

      Könnte es sein, dass der Vater dieses Kindes auch der Mörder war? Wäre es möglich, dass Carmen sich ausgerechnet in Christoph, den Mann ihrer besten Freundin, verliebt hatte? Ein winziges Detail schließlich, das der Täter übersehen hat, wird der SOKO all diese Fragen beantworten. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 03.04.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 14 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Die Braut trägt Rot (Staffel 4, Folge 14) – © ZDF

      Bei einer deutsch-türkischen Hochzeit in einem Kölner Hotel stürzt die Braut-jungfer Aylin Uzun aus dem Fenster ihres Ankleidezimmers in die Tiefe. Dass Aylins Tod kein Unfall war, sondern dass dem Sturz eine heftige Auseinander-setzung mit einem Unbekannten vorausgegangen sein muss, steht für die SOKO und ihren Pathologen Dr. Kraft außer Zweifel. Wer aber kann ein Interessedaran gehabt haben, die junge Frau zu ermorden? Aylin war die beste Freundin der Braut Leila. Deren Bräutigam Jan Römer könnte ein Motiv gehabt haben. Zumindest deutet einiges darauf hin, dass es Streit zwischen ihm und Aylin gegeben hat. War er möglicherweise ihr Liebhaber? Oder gebührte diese Rolle eher seinem Bruder Sebastian? Nicht zuletzt benimmt sich auch Aylins Bruder Mehmet, den Kommissarin Jale Beck noch aus Schulzeiten kennt, recht ver-dächtig.

      Bei den Recherchen der SOKO, die sich auf ein mitgedrehtes privates Hoch-zeitsvideo stützen können, gibt es das eine oder andere ebenso erhellende wie verräterische Detail zu entdecken. Damit konfrontiert, legt einer der Verdächtigen ein Geständnis ab. Es fragt sich nur, ob dies auch der Wahrheit, um die allein es der SOKO geht, entspricht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 10.04.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 15 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Herzen in Not (Staffel 4, Folge 15) – © ZDF

      Köln, eine Hochburg der Singles und einsamen Herzen. Auch die junge, hübsche Arzthelferin Sabine Kleiber, die eines Morgens erwürgt in ihrem Wagen entdeckt wird, war eine von ihnen. Weder ihre Chefin Nora Rissen noch ihre Freundin Leonie Landreiter haben eine Ahnung, wer für diesen Mord verantwortlich sein könnte. Die Spur der Indizien führt die SOKO in die noble Singleagentur Farin, deren Kundin Sabine war. Aber auch dort hält man sich bedeckt. Ingo Schroth, einer von Sabines letzten Verehrern, benimmt sich höchst verdächtig. Und er war, wie sich herausstellt, am Abend des Mordes in der Nähe von Sabines Wagen. Ein weiterer Verehrer ist der geheimnisvolle Jan Matthies, der in Liebesangelegen-heiten offenbar diskret mit einer gefälschten Identität operiert. Musste Sabine sterben, weil sie dessen wahre Identität entdeckt hatte?

      Als die SOKO durch einen Zufall hinter die Identität des schönen Unbekannten kommt, mehren sich bei ihr aber auch die Zweifel, ob die junge Arzthelferin wirklich das unschuldige Mädchen war, für das alle sie gehalten haben. Einiges deutet darauf hin, dass Leidenschaft und vor allem Habgier ihr schließlich zum Verhängnis geworden sind. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 17.04.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 16 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Alles auf eine Karte (Staffel 4, Folge 16) – © ZDF

      Auf dem Weg in ihr Kommissariat schnappen Jale, Frank, und Tobi einen Funkspruch der Einsatzzentrale auf, der besagt, dass es im nahe gelegenen Haus des Staatsanwaltes Olaf Reuter eine Tote gegeben habe. Als die drei dort eintreffen, finden sie Kerstin Reuter, die Gattin des Staatsanwaltes, erschossen in ihrer Wohnung vor. Der erste Eindruck spricht dafür, dass hier ein Einbrecher auf frischer Tat überrascht worden ist. Während Frank und Tobi an der Version des Staatsanwaltes zunächst keinen Zweifel haben, stellt sich Jale, die zuerst am Ort war, die Situation etwas anders dar. Sie hat gute Gründe anzunehmen, dass Olaf Reuter eine Menge zu verbergen hat. Je mehr Jale sich in diesen Fall vertieft, desto sicherer ist sie, dass niemand anderer als der Staatsanwalt selbst für den Tod seiner Frau verantwortlich ist. Doch Olaf Reuter ist nicht irgendwer. Er dreht den Spieß um und bezichtigt Jale der Voreingenommenheit. Die Spur nachdem vermeintlichen Einbrecher führt die SOKO in ein Fitnessstudio, in dem auch Jales Neffe Kadir sich zuweilen aufhält. Ben Schneider beschließt, Jale wegen Befangenheit von diesem Fall abzuziehen. Das aber stachelt erst recht ihren kriminalistischen Instinkt an.

      Gemeinschaftlich beschließt die SOKO, dem Staatsanwalt eine Falle zu stellen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 24.04.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 17 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Die Tote im Morgengrauen (Staffel 4, Folge 17) – © ZDF

      Natalie Breuer, Angestellte in einem Drogeriemarkt, wird im Morgengrauen von einem Ornithologen tot in einem Boot am See gefunden. Die Obduktion durchDr. Kraft ergibt, dass die junge Frau mit einem Betäubungsmittel, das ihr intra-venös verabreicht worden ist, umgebracht wurde.

      Die Ermittlungen führen die SOKO zunächst zu ihrem Chef Benno Fischer.Er hatte, wie Natalies Freundin Silvy aussagt, ein Verhältnis mit seiner Angestell-ten. Auch dessen Gattin Angelika käme aus Eifersuchtsgründen als Täterin in Be-tracht. Ebenso wie Natalies seltsamer Nachbar Jan Sowoda, der in unerwiderter Liebe zu Natalie entbrannt war. Die Überprüfungen von Natalies E-Mail-Kontakten bringen mit dem gutsituierten Mediziner Prof. Sommer, der sich immer wieder mit Natalie getroffen und sie auch finanziell unterstützt hatte, einen weiteren Ver-dächtigen ins Spiel. An Verdächtigen und Motiven besteht in diesem Fall kein Mangel. Dem Pathologen Dr. Kraft aber gehen die Hautabschürfungen der Toten, die er zunächst für Druckstellen gehalten hatte, nicht mehr aus dem Sinn. Wenn seine Theorie stimmt, müsste die SOKO dem Täter schon ganz nahe gekommen sein, ohne es geahnt zu haben. Und dann wäre auch klar, was mit Natalie in der letzten Nacht ihres Lebens geschehen ist. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 08.05.2007 ZDF
    • Staffel 4, Folge 18 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Ein ganz normaler Tag (Staffel 4, Folge 18) – © ZDF

      Ein ganz normaler Arbeitstag liegt vor den Kollegen der SOKO Köln, der wider Erwarten eine dramatische Wendung nehmen soll.

      Während Alexandra, Frank und Tobi sich in der SOKO bereits auf ihr Tages-geschäft vorbereiten, ist Jale noch unterwegs. Zwischen Tobi und Frank gibt es wegen einer Frau ein paar Meinungsverschiedenheiten, die sich aber schnell als nebensächlich herausstellen werden. Parallel dazu nämlich geraten Henning Wolter und sein Kumpel Andreas Passlack in eine Verkehrskontrolle der Polizei und werden, weil Henning keinen Führerschein besitzt, ins Kommissariat ge-bracht. Routine, wie man meinen könnte. Bis Henning sich die Waffe eines der Polizisten greift und die komplette SOKO als Geiseln nimmt. Auch sein Kumpel Andreas ist von dieser Wendung völlig überrascht.

      Als Jale und Ben Schneider vor der SOKO eintreffen, ist das Sondereinsatz-kommando schon da. Die beiden Geiselnehmer haben unmissverständlich deut-lich gemacht, dass mit ihnen nicht zu scherzen ist. Sie verlangen einen Flucht-wagen und Geld. Das SEK drängt darauf, die SOKO zu stürmen. Jale aber setzt, um das Leben ihrer Kollegen nicht zu gefährden, auf Verhandlung.

      Noch kennt niemand die Identität der beiden Geiselnehmer. Und niemand weiß, dass einer der beiden wirklich nichts mehr zu verlieren hat . . . (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 15.05.2007 ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn SOKO Köln im Fernsehen läuft.

    Staffel 4 auf DVD und Blu-ray