TV-Stars, von denen wir 2018 Abschied nehmen mussten

    Erinnerung an verstorbene herausragende Fernsehschaffende

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 31.12.2018, 12:00 Uhr

    Christian Rode

    * 20. Juli 1936 † 18. Februar 2018 Youtube/Media Paten
    * 20. Juli 1936 † 18. Februar 2018 Youtube/Media Paten

    Seine Stimme mit tiefem Timbre zog Zuschauer und Zuhörer über Jahrzehnte hinweg in den Bann. Christian Rode verkörperte als Synchronsprecher über 600 verschiedene Rollen. Zu den Darstellern, denen Rode häufiger die deutsche Stimme lieh, gehörten Michael Caine, David Carradine („Fackeln im Sturm“), Craig T. Nelson (etwa in „Parenthood“), Barry Bostwick (etwa in „Chaos City“) und Dennis Farina (etwa in „Law & Order“). Daneben war er der Nachfolger als Sprecher von Bert aus der „Sesamstraße“ und folgte auf Wolfgang Kieling († 1985), Horst Schön und Rolf Jülich († 2005).

    Christian Rodes Karriere begann allerdings bereits in den 1950er Jahren auf Hamburger Theaterbühnen. Ab den 1970ern erschloss sich Rode dann verstärkt die Produktion von Hörspielen. Alleine beim Label Europa war er in mehr als 100 Produktionen zu hören, darunter in „Masters of the Universe“ oder in einer jüngeren Neuauflage der „Sherlock Holmes“-Romane von Arthur Conan Doyle. Ab 2007 hatte sich Rode in der Sprecherschule seiner Kollegin Carmen Molinar engagiert, die 2014 ihm zu Ehren in Christian Rode Sprecherschule umbenannt wurde.

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen