Im Namen des Gesetzes

    zurückStaffel 6, Folge 9weiter

    • 83. Tod auf Raten
      Staffel 6, Folge 9
      Bild: RTLplus
      Der hochradioaktiv verseuchte Anwalt Jacobi (Andreas Wisniewski, re.) hat Eva Carnier (Karen Friesicke, li.) in seiner Gewalt. Er beschuldigt die Inhaberin einer Telefonshoppingfirma schuld an seiner Krebserkrankung zu sein und erzwingt unter Waffengewalt ein Geständnis von ihr. – © RTLplus

      Der wegen einer Krebsbehandlung im Krankenhaus liegende Patient Jacobi veranstaltet einen Tumult und ruft die Polizei, um einen Mordversuch anzuzeigen. Kehler und Bongartz treffen ein und sind überrascht, als der todkranke Jacobi ihnen eröffnet, wer das Mordopfer ist: Er selbst! Er hat nur noch kurze Zeit zu leben, und ist überzeugt, dass sein Krebs das Werk seiner Feinde ist, die er sich als engagierter Rechtsanwalt gemacht hat. Die Ermittler reagieren zurückhaltend, als der fanatisch wirkende Jacobi eine Teleshoppingfirma beschuldigt, gegen die er einen großen Schadensersatzprozess wegen gesundheitsschädigender Fitnessgeräte führt. Die Firmenchefin Eva Carnier wehrt Jacobis Vorwürfe als paranoid ab. Kehler und Bongartz haben nichts konkretes in der Hand. Bei einer Untersuchung stellt Duhler jedoch leicht erhöhte Strahlenwerte in Jacobis Körper fest. Bei einem Besuch in seiner Kanzlei bemerkt Jacobi, dass sein Bürosessel verschwunden ist. Während sich Jacobis Zustand stündlich verschlechtert, wird der notdürftig entsorgte Sessel gefunden: Er ist hochradioaktiv verseucht. Im Polster ist eine kleine Dosis des strahlenden Elements Californium eingenäht. Jetzt ist klar: Jacobi hatte Recht. Aber plötzlich ist er verschwunden. Als Kehler und Bongartz erfahren, dass Jacobi sich eine Waffe besorgt hat, befürchten sie das Schlimmste und rasen zur Teleshoppingfirma. Aber dort hat der offenbar unzurechnungsfähige Jacobi die Chefin schon in seiner Gewalt. Sie schwört, dass sie nichts mit der Verstrahlung zu tun hat. Aber Jacobi verlangt von ihr ein Geständnis. Nur stärkste Medikamente geben ihm noch für wenige Stunden Kraft. So viel Zeit bleibt Carnier, die Ermittler restlos von ihrer Schuld zu überzeugen und dies mit Fakten zu belegen. Sonst will Jacobi sie töten. An seiner Entschlossenheit besteht kein Zweifel. Carnier gesteht schließlich und belegt mit vielen Details, wie sie einen russischen Auftragsmörder mit Geld versehen hatte. Nachdem Kehler und Bongartz die Beweise zusammengetragen und bestätigt haben, sieht Jacobi sich am Ziel. Die Ermittler verhaften Carnier, können aber leider nicht verhindern, dass Jacobi sich selbst erschießt. Im Prozess widerruft die Angeklagte jedoch ihr Geständnis, dass sie nur unter Waffendrohung abgegeben hatte. Sie weist nach, das sie die Details nur erfand, um ihr Geständnis glaubhaft zu machen. Da stoßen Lotze und Glaser auf einen Krebsfall unter Eva Carniers früheren Angestellten. Wie sich herausstellt, kam der Auftragsmörder nicht aus Russland. Es ist der Firmenfahrer Polke, der todkrank vor Gericht erscheint und aussagt, wie er sich selber bei der Aktion verstrahlt hatte. Damit ist Eva Carnier überführt. Der Verteidiger versucht nun noch geltend zu machen, dass es doch gar keinen Mord gab, weil Jacobi sich selber erschossen hat. Aber den Selbstmord sieht das Gericht nur als direkte Folge der Verstrahlung. Eva Carnier wird zu lebenslanger Haft verurteilt. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 06.06.2000 RTL

    Reviews und Kommentare zu dieser Folge

      Cast

      Crew

      Streams und Mediatheken

      TV NOW deAbo

      Sendetermine

      Di
      21.03.201722:45–23:30RTLplus
      22:45–23:30
      So
      06.10.201303:55–04:40RTL Nitro
      03:55–04:40
      So
      06.10.201300:00–00:55RTL Nitro
      00:00–00:55
      Di
      25.06.200220:15–21:15RTL
      20:15–21:15
      Di
      06.06.200021:15–22:15RTL NEU
      21:15–22:15

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      Wir informieren Sie kostenlos, wenn Im Namen des Gesetzes im Fernsehen läuft.