In aller Freundschaft

    zurückStaffel 8, Folge 22–42weiter

    • Staffel 8, Folge 22 (45 Min.)
      Bild: NDR
      Nur zu zweit (Staffel 8, Folge 22) – © NDR

      Dr. Globisch erwartet Besuch von ihren Eltern aus Mallorca. Schließlich trifft nur ihre Mutter Eva ein und zwar als schwer verletzte Patientin, nachdem sie auf dem Weg vom Flughafen einen Unfall hatte. Kathrin ist verwundert: einerseits über den Zustand ihrer Mutter, andererseits über den Verbleib des Vaters. Dr. Heilmann übernimmt die Not-Operation bei Kathrins Mutter, die derweil nach ihrem Vater fahndet. Sie erfährt, dass er gar nicht mit im Flieger von Mallorca nach Leipzig war. Die Operation verläuft mit Komplikationen, denn Eva Globisch erleidet dabei einen Kreislaufzusammenbruch, dessen Ursachen unklar sind. Als Kathrin sich bei ihrer Mutter nach dem Verbleib ihres Vaters erkundigt, muss sie erfahren, dass sich ihre Eltern nach fast 40 Ehejahren schon vor Monaten getrennt haben. Kathrin ist tief getroffen. Nachdem sie den Schock überwunden und den Ärger verdrängt hat, bietet sie ihrer Mutter natürlich jedwede Hilfe und Unterstützung an. Sie bekommt mit, dass Eva Globisch ein massives Alkoholproblem hat, da sie den Kummer über die Trennung von ihrem Mann mit hochprozentigen Getränken bekämpft. Kathrin erlebt mit ihrer Mutter nun das Drama eines jeden Suchtkranken, das mit Lügen, Selbsthass, Verzweiflung und Aggression einhergeht.

      Dr. Kreutzer wird von seiner Ex-Freundin Sybille Baumeister auf eine Party anlässlich ihres 40. Geburtstages eingeladen. Dort zieht die Femme fatale alle Register, um Achim davon zu überzeugen, dass sie es doch ruhig noch einmal miteinander versuchen sollten. Achim aber setzt alles daran, um nicht in Sybilles Bett zu landen. In seiner Not wendet er sich an Schwester Yvonne, die auch auf dem Fest zu Gast ist, und bittet in ihrem Hotelzimmer um „Asyl“, was nicht ohne Folgen bleibt … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 07.06.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 23 (45 Min.)
      Bild: NDR
      Versprechungen (Staffel 8, Folge 23) – © NDR

      Die Ärzte werden mit einem ungewöhnlichen Paar konfrontiert. Karl und Karla Gerhard, beide 71, werden nach einem Treppensturz mit Beinfrakturen in die Sachsenklinik eingeliefert. Die beiden hatten vor dem Unfall gerade ihre sechste gemeinsame Scheidung gefeiert. Bei der Versorgung der Frakturen erfahren die Ärzte, dass Karl vor dem Unfall schwindelig wurde und verordnen ein EKG. Es stellt sich heraus, dass Karl an einer Herzinsuffizienz leidet. Roland und Achim versuchen, diese medikamentös zu versorgen, doch die Resultate sind unbefriedigend. Sie raten Karl zu einer Herzklappenoperation. Karl zögert, sein Einverständnis zu der Operation zu geben, was seine mehrfache Ex-Frau Karla überhaupt nicht versteht. Schließlich gesteht Karl ihr seine Ängste vor dem Alleinsein und seine Befürchtungen, ein Pflegefall zu werden. Er erklärt sich schließlich unter einer Bedingung bereit, sich operieren zu lassen: Karla soll ihn vorher ein letztes Mal heiraten. Karla stimmt zu, aber für Karl wird die Zeit knapp, da eine Hochzeit einigen organisatorischen Aufwand bedeutet. Als Karls Werte dramatisch schlechter werden, nimmt Professor Simoni die Sache in die Hand und improvisiert eine „Trauung“ in Karls Zimmer. Bei der Zeremonie bricht Karla zusammen, sie hat eine Thrombose im Oberschenkel.

      Verwaltungsdirektorin Sarah Marquardt kommt dahinter, dass Dr. Kreutzer und Schwester Yvonne wieder ein Paar sind und streut die Information in der Klinik. Zu Yvonnes Enttäuschung steht Achim nicht offen zu ihrer Beziehung.

      Dr. Globisch nimmt ihre Mutter bei sich auf, um ihr zu helfen, ihre Alkoholprobleme zu überwinden. Eva Globisch weigert sich, einen stationären Entzug zu machen, da sie sich nicht für abhängig hält. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 14.06.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 24 (45 Min.)
      Bild: ARD
      Am seidenen Faden (Staffel 8, Folge 24) – © ARD

      Marcus Hoffmann wird im Streit mit seinem Vater Kurt schwarz vor Augen. Bei der Suche nach der Ursache entdecken Kathrin und Achim eine akute Entzündung der Schilddrüse. Marcus muss in der Klinik bleiben. In dieser Zeit passt ausgerechnet Kurt auf Marcus’ achtjährigen Sohn Patrick auf. Kurts Enkel wünscht sich nichts sehnlicher als eine Versöhnung zwischen den beiden.

      Eine notwendig werdende Operation verläuft ohne Komplikationen, führt aber bei Marcus zu einem vorübergehenden Stimmverlust. Dr. Globisch erfährt, dass das Verhältnis zwischen Vater und Sohn seit Jahren gestört ist. Marcus wollte nach dem frühen Tod der Mutter nichts mehr mit Kurt zu tun haben. Von Kathrin auf diese Differenzen als mögliche Ursache für den Stimmverlust angesprochen, blockt Kurt ab. Als er auf Patricks Bitte hin doch noch einen letzten Versöhnungsversuch startet, findet Marcus in der Auseinandersetzung seine Sprache wieder. Er verlangt von seinem Vater, sich nicht mehr in sein Leben einzumischen. Kurt verspricht Besserung, weist ihn aber darauf hin, dass Patrick den Kontakt zu seiner ausgewanderten Mutter nicht verlieren sollte. Marcus rastet aus. Kurt soll dem Jungen keine Flausen in den Kopf setzen. Ihr neuerlicher Streit veranlasst Patrick, davon zu laufen.

      Sarah Marquardt ist genervt von permanenten Sparzwängen, da erhält sie Besuch von einem alten Bekannten: Michael Gregori. Ihr Ex-Geliebter, der die letzten drei Jahre wegen aktiver Sterbehilfe im Gefängnis verbringen musste, arbeitet mittlerweile als Chefarzt in Dubai. Er offeriert Sarah eine leitende Position in der dortigen Verwaltung. Sie erliegt sowohl seinen Verführungskünsten wie auch den Verlockungen eines Kliniketats ohne Geldsorgen und reicht in der Sachsenklinik ihre Kündigung ein … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 28.06.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 25 (45 Min.)
      Bild: ARD
      Überfordert (Staffel 8, Folge 25) – © ARD

      Der hochbegabte Leon Breitner wird von seinem Vater Henning mit Fieber und Bauchschmerzen in die Sachsenklinik gebracht. Henning beauftragt seine Tochter Juliane, sich um ihren Bruder zu kümmern. Sie tut das nur widerwillig, da sie sich seit dem Tod der Mutter vom überklugen Bruder in den Schatten gestellt fühlt. Leon erholt sich wieder, aber die Ärzte finden die Ursache für seine Erkrankung zunächst nicht heraus. Da der Junge kurz vor einer Aufnahmeprüfung für ein Hochbegabten-Gymnasium steht, nimmt Henning ihn gegen den Willen Dr. Eichhorns wieder mit nach Hause. Doch am Tag der Prüfung, ausgerechnet auch Julianes Geburtstag, bricht Leon zusammen und muss wieder in die Klinik. Juliane erzählt erst jetzt von einer Reise nach Passau zu den Großeltern. Die Gegend zählt zum Risikogebiet für FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis, eine Hirnhauterkrankung). Damit wird klar, dass Leon durch einen Zeckenbiss mit FSME infiziert worden ist. Leon fällt ins Koma, und nun bricht der Konflikt zwischen Juliane und ihrem Vater offen aus: Juliane möchte zu den Großeltern ziehen. Henning versucht, seine Tochter zurückzuhalten, aber erfolglos. Doch dann erscheint Juliane am Bett ihres Bruders. Sie hat erkannt, dass sie ihn nicht verlieren möchte … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 05.07.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 26 (45 Min.)
      Bild: ARD
      Bilanz (Staffel 8, Folge 26) – © ARD

      Der bekannte Bildhauer Martin Appelhagen verletzt mit einer Ätzlösung seine Atemwege, ihm droht ein Lungenödem. Zugleich deuten verschiedene Symptome und eine Medikamentenschachtel, die Schwester Yvonne bei ihm findet, auf eine Parkinsonerkrankung hin. Martin erklärt, dass er bereits seit Jahren unter der Krankheit leidet, inzwischen wirken die Medikamente nicht mehr. Er hat die Erkrankung bisher vor seiner Lebensgefährtin, der Goldschmiedin Eva Henrich, verborgen. Als Martin ihr endlich von Morbus Parkinson berichtet, reagiert sie zunächst sehr verständnisvoll. Das ändert sich jedoch, als sie erfährt, wie lange er die Erkrankung vor ihr geheim gehalten hat und dass er sich außerdem sterilisieren lassen hat, um die Krankheit auf keinen Fall zu vererben. Für sie bricht mit diesem ungeheuren Vertrauensbruch eine Welt zusammen, auch weil sie sich ein Kind gewünscht hatten. Martin resigniert, lehnt jede Weiterbehandlung ab, erleidet schließlich einen lebensbedrohlichen Kollaps. Eva tobt ihre Verzweiflung und Wut an Martins Skulpturen und persönlichen Dingen aus. Dabei fällt ihr ein Stapel nie abgeschickter Briefe in die Hände, in denen Martin seinem quälenden Gewissen Ausdruck verliehen hat. Schließlich stellt sich Eva auf sehr faire Weise der Situation.

      Schwester Yvonne freut sich auf das vierwöchige Jubiläum ihrer erneuten Beziehung mit Dr. Kreutzer. Der überrascht sie mit einem Schmuckgeschenk aus Evas Werkstatt. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 12.07.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 27 (45 Min.)
      Bild: ARD
      … Vater sein dagegen sehr (Staffel 8, Folge 27) – © ARD

      Dr. Globisch und Dr. Eichhorn kümmern sich um die schwer verletzte Rollstuhlfahrerin Frauke Winkler. Frauke hat sich verbrüht. Die Verletzungen sind so schwer, dass sie operiert werden muss.

      Um Fraukes Sohn Tobias kümmert sich Ruth Zarenthin, Tobias’ Oma väterlicherseits. Kathrin Globisch bringt Ruth schonend bei, dass es kritisch um Frauke steht. Dann kommt die Sprache auf Tobias’ Vater Peer: Tobias’ Eltern haben sich noch vor seiner Geburt getrennt, Peer hat seinen Sohn bis heute nicht gesehen. Frauke will auf keinen Fall, dass er sich jetzt in ihr Leben einmischt. Doch Ruth setzt sich über Fraukes Widerstand hinweg und informiert ihren Sohn. Die erste Begegnung zwischen Frauke und Peer endet aber in gegenseitigen Vorwürfen. Frustriert von dem Zusammenstoß

      will Peer zurück nach München, doch dann trifft er unerwartet mit seinem Sohn zusammen.

      Schwester Yvonne und Dr. Kreutzer genießen indessen ihre wiedergefundene Beziehung. Sogar ein romantisches Wochenende an der Ostsee ist geplant. Zunächst sieht es so aus, als ob es diesmal zwischen den beiden weitaus besser läuft. Doch die vielen gemeinsamen Unternehmungen können nicht darüber hinweg täuschen, dass sie im Grunde sehr verschieden sind.

      Yvonnes Wunsch nach einer Perspektive, gemeinsamen Träumen und vielleicht sogar Kindern lässt sich schlecht mit Achims Unabhängigkeitsbestrebungen vereinen. Eine Intrige bringt den Stein schließlich ins Rollen: Durch ein attraktives berufliches Angebot für Achim versucht Sarah Marquardt, die romantischen Tage an der Ostsee zu vereiteln. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 19.07.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 28 (45 Min.)
      Bild: NDR
      Goldener Herbst (Staffel 8, Folge 28) – © NDR

      Trude Schick und Hella Reich, beide 70, kommen in die Sachsenklinik. Sie sind die besten Freundinnen und wollten eigentlich nach Südamerika reisen. Doch Trude hat heftige Schmerzen am Schlüsselbein und will sich untersuchen lassen. Als sich herausstellt, dass sie erneut an Brustkrebs erkrankt ist, versucht Trude, es mit Fassung zu tragen. Hella hingegen bricht zusammen. Was soll sie bloß ohne die Freundin anfangen? Trude sieht, dass sie etwas tun muss, damit ihre Freundin nach ihrem Tod versorgt ist.

      Ausgerechnet Hannes Schön beauftragt sie damit. Alle drei haben sich durch Zufall in der Klinik kennen gelernt. Allerdings hat sich Hannes mehr in Trude verguckt. Hella findet Hannes sehr sympathisch. Was Trude zunächst nicht weiß: Hannes „arbeitet“ als Heiratsschwindler. Als sie dies Hella erzählt, ist es schon zu spät. Sie hat sich in Hannes verliebt. Nun glaubt sie, dass Trude ihr den Mann nicht gönnt. Die beiden streiten sich. Hella springt schließlich über ihren Schatten und bewegt Hannes dazu, auf Trude zuzugehen und sie von seiner Liebe zu überzeugen.

      Oberschwester Ingrid wird sechzig und hat damit so ihre Probleme. Sarah Marquardt schenkt ihr einen Gutschein für einen Workshop mit dem Titel: „Der goldene Herbst“. Ingrid ringt sich durch, dorthin zu gehen und trifft zu ihrem Erstaunen auf Udo von Wackerstein, der den Kurs leitet, und Harry Vorndran, mit dem sie sofort aneinander rasselt. Doch während des Kurses kommen sich Ingrid und Harry doch näher und am Ende sieht es sogar so aus, als würde Ingrid diesmal Glück haben … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 26.07.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 29 (45 Min.)
      Bild: NDR
      Fiasko (Staffel 8, Folge 29) – © NDR

      Dr. Brentano hat eine Motorpanne mit einem geliehenen Cabrio. Als er das Auto vor der Klinik zu reparieren versucht, kommt es zu einer Auseinandersetzung mit Hausmeister Ottmar, bei der sich der Assistenzarzt die Hand in der Motorhaube klemmt. Die Wunde entzündet sich, eine medikamentöse Therapie schlägt nicht an. Dr. Heilmann operiert und stellt dabei fest, dass die Entzündung bereits den ganzen Bewegungsapparat der Hand in Mitleidenschaft gezogen hat. Brentano fürchtet nun um seine Zukunft. Da er sich in dieser Situation Dr. Eichhorn und nicht Arzu anvertraut, kommt es zudem zu einer großen Beziehungskrise.

      Oberschwester Ingrid besucht Harry für vier Tage auf seinem Gestüt. Sie hofft herauszufinden, ob es zwischen ihm und ihr tatsächlich eine tiefer gehende Beziehung geben kann. Doch der Kurzurlaub droht in einem Fiasko zu enden. Zum einen, weil Harrys Schwester Dorothee tut, was sie kann, um Ingrid das Leben schwer zu machen. Zum anderen, weil alles in Harrys Haus an dessen verstorbene Ehefrau Mathilde erinnert. Es wirkt so, als ob Mathilde noch leben würde. Selbst in den Schränken hängen noch ihre Kleider. Zudem macht Harry den Eindruck, als ob er den Tod seiner Frau noch nicht verarbeitet hätte. Ingrid resigniert und will abreisen. Doch Harry ist nun um ihretwillen bereit, die Andenken an Mathilde auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Ingrid bleibt und gibt der jungen Liebe eine neue Chance. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 02.08.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 30 (45 Min.)
      Bild: NDR
      MDR Fernsehen IN ALLER FREUNDSCHAFT FOLGE 279, "Geschwisterliebe", am Mittwoch (10.04.13) um 11:40 Uhr. Harry Vorndran (Dirk Galuba) macht Oberschwester Ingrid (Jutta Kammann) einen Heiratsantrag - doch sie bittet sich Bedenkzeit aus. – © NDR

      Harry Vorndran wirbt weiter um Oberschwester Ingrid. Damit beide ein paar ungestörte Tage verleben können, kommt er zu ihr nach Leipzig. Sie genießen ihr Zusammensein – doch dann wird Harrys Schwester Dorothee plötzlich als Notfallpatientin in die Sachsenklinik eingeliefert. Sie ist ihrem Bruder nicht nur nach Leipzig gefolgt, sie taucht auch noch in der Klinik auf, in der Ingrid Oberschwester ist! Sie versucht dort alles, um ihren Bruder und Ingrid auseinander zu bringen. Dabei erfährt sie auch, dass Ingrid und Prof. Simoni sich einmal sehr nahe gestanden haben. Sie benutzt dieses Wissen sofort gegen Ingrid. Harry jedoch ist fest entschlossen, Ingrid zu heiraten. Da verschlechtert sich Dorothees Zustand, bis eine Notoperation unumgänglich ist. Ihr Herz ist derart angegriffen, dass sie nicht so weiter leben kann wie bisher. Auch das Gestüt wird sie nicht mehr führen können. Harry Vorndrans Plan, zu Ingrid nach Leipzig zu ziehen, scheitert. Er merkt, dass er immer zwischen der Frau, die er liebt und seiner Schwester stehen wird . . .

      Arzu, Yvonne und Vladi gewinnen bei einem Preisausschreiben. Doch der Preis ist nur für zwei – und sorgt prompt für Streit im Schwesternzimmer. Yvonne hat die erlösende Idee. Sie überredet Arzu und Vladi, die Reise einem besonders schwer verletzten Patienten zu schenken. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 09.08.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 31 (45 Min.)
      Bild: NDR
      MDR Fernsehen IN ALLER FREUNDSCHAFT FOLGE 280, "Eine Lügengeschichte", am Donnerstag (11.04.13) um 11:40 Uhr. Silke Bodin (Anke Rähm) und Vladi (Stephen Dürr) kennen sich aus ihrer Schulzeit - sie waren damals ein Paar. Dies macht sich die Tochter von Silkes neuem Freund zu nutzen und erfindet eine Lügengeschichte, die es in sich hat. – © NDR

      Christian Seidel lebt mit seiner Tochter Lisa auf einem Bauernhof bei Leipzig. Als er wegen eines Kreislaufkollapses in die Sachsenklinik eingeliefert wird, bittet er seine Freundin Silke Bodin, sich um seine 15-jährige Tochter zu kümmern. Silke ist das erste Mal längere Zeit mit Lisa alleine zusammen. Schnell wird klar, dass Lisa sie loswerden will. Christians Gesundheitszustand verschlechtert sich dramatisch: Professor Simoni und Dr. Brentano stellen nach der Operation einer zunächst unauffälligen Wunde an der Hand fest, dass sich eine gefährliche Infektion gebildet hat. Das ist auch die Ursache für den Kreislaufkollaps. Christian muss erneut operiert werden und läuft sogar Gefahr, seine Hand zu verlieren. Er stürzt in eine tiefe Krise … Silke untersagt Lisa den Besuch eines HipHop-Konzertes, es kommt zu einem Riesenkrach zwischen beiden und Silke will wieder ausziehen. Doch als sie mitbekommt, wie schlecht es Christian geht, überlegt sie es sich noch einmal. Aber Lisa, die sich für das verpasste Konzert rächen will, erzählt ihrem Vater eine Lügengeschichte: Silke und Vladi, die sich von der Schulzeit her kennen, seien immer noch ineinander verliebt!

      Pia Heilmann will ihrem Ehemann Roland etwas Besonderes zum Geburtstag schenken, um ihm ihre Liebe zu zeigen. Sie kauft für ihn ein Segelboot. Doch er verfällt in sein altes Eifersuchtsleiden und macht die Überraschung kaputt. Pia ist über das fehlende Vertrauen so gekränkt, dass sie Roland nicht mehr verzeiht. Sie sieht nur noch eine Lösung: die Trennung. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 04.10.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 32 (45 Min.)
      Bild: ARD
      Alte Liebe, neues Glück (Staffel 8, Folge 32) – © ARD

      Professor Simoni erhält überraschend Besuch von seinem Bruder Helmut, zu dem er kaum noch Kontakt hat. Helmut gibt vor, sich einer Routineuntersuchung unterziehen zu wollen, und nutzt die Gelegenheit, Simoni zum Verkauf des gemeinsamen Elternhauses zu überreden. Der Professor ist zunächst nicht abgeneigt, bis er erfährt, dass Helmut mit seiner neuen Freundin in die Südsee auswandern will. Als die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass Helmut ein erhöhtes Herzinfarktrisiko hat, kommt es zum Streit, da Helmut Simoni nicht glaubt. Als Dr. Brentano, um eine zweite Meinung gebeten, die Diagnose bestätigt, bricht Helmut mit einem Infarkt zusammen. Simoni nutzt seine Autorität als älterer Bruder und überredet Helmut zur Operation. Als es dabei jedoch zu Komplikationen kommt und Helmut ins Koma fällt, kommen dem Klinikchef Zweifel, ob er im Zorn nicht die falsche Entscheidung getroffen hat.

      Pia und Roland sehen ihrer Hochzeit gelassen entgegen. Anders als ihre Familie, die versprochen hat, die Vorbereitungen zu übernehmen und darüber im ständigen Clinch liegt. Als ihnen Pfarrer Ahlers auch noch mitteilt, dass er sie angesichts Rolands Konfessionslosigkeit doch nicht trauen will, ist das Chaos perfekt.

      Überraschend taucht Alina Heilmann früher zu Hause auf, als angekündigt. Sie verblüfft Vladi mit der Neuigkeit, dass sie sich von Sebastian getrennt und beim Leipziger Flughafen um eine Stelle beworben hat. Als ihm klar wird, dass Alina gern wieder mit ihm zusammen wäre, ist er zunächst nicht sonderlich begeistert. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 11.10.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 33 (45 Min.)
      Bild: ARD
      Todesstunde (Staffel 8, Folge 33) – © ARD

      Der Tag nach der Hochzeit: Dr. Kreutzer und Dr. Globisch fahren zum Dienst in die Sachsenklinik. Familie Heilmann sitzt noch gemütlich beim Frühstück zusammen. Überglücklich brechen Pia und Roland dann zu einer kleinen Hochzeitsreise nach Prag auf. Kurz vorher sind Alina und Vladi zum Flughafen losgefahren, wo Alina ein Einstellungsgespräch haben soll. Dabei planen sie ihre gemeinsame Zukunft … 

      Währenddessen hat Dr. Globisch in der Klinik Ärger mit einem Patienten. Der Konditormeister Horst Wollenthin wurde nach einem schweren Schwächeanfall in die Sachsenklinik eingeliefert. Er leidet an Diabetes und muss stationär mit Medikamenten neu eingestellt werden. Wollenthin will aber unbedingt seine Tochter Magda zu ihrer Lehrstelle in Weimar bringen und drängt auf Entlassung. Nur widerwillig kommt die Ärztin dieser Forderung nach. Vorher belehrt sie ihn noch, welche Auswirkungen die Umstellung hat und verbietet ihm das Autofahren. Und tatsächlich verursacht Wollenthin kurz darauf einen schweren Unfall … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 18.10.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 34 (45 Min.)
      Bild: NDR
      Zerrissenes Herz (Staffel 8, Folge 34) – © NDR

      Die Journalistin Patricia Bach und ihre Tochter Sina werden nach einem Autounfall in die Sachsenklinik eingeliefert. Bei Patricia wird eine Schulterfraktur diagnostiziert, während Sina mit dem Schrecken davon gekommen ist. Aber sie bleibt zur Beobachtung in der Klinik. Das Verhältnis von Mutter und Tochter ist extrem angespannt, denn die dominante Patricia macht der introvertierten, sensiblen Sina das Leben schwer. Schwester Arzu solidarisiert sich mit dem Mädchen und versucht, Sina Selbstvertrauen zu geben. Dazu spannt sie auch Dr. Brentano mit ein, der seine Sache so gut macht, dass sich Sina Hals über Kopf in ihn verliebt …  Zum Entsetzen von Arzu, die vehement fordert, dass Philipp Klartext mit Sina redet. Doch er findet keine passende Gelegenheit dazu, zumal er Sina auch nicht verletzen will. Sina gibt ihre Verliebtheit derweil immer mehr Rückenwind beim „Kampf“ gegen ihre Mutter, bei der inzwischen Krebs diagnostiziert wurde.

      Familie Heilmann ist von den schrecklichen Erlebnissen gelähmt. Unmittelbar nach der Beerdigung von Vladi und Alina erscheint auch noch ein Vertreter des Jugendamtes. Es geht um das Sorgerecht für Jonas. Pia und Roland sind davon ausgegangen, dass der Junge natürlich bei ihnen im gewohnten Umfeld bleibt. Jetzt sehen sie sich mit der Tatsache konfrontiert, dass Vladis Mutter Grit, die zur Trauerfeier angereist ist und für ein paar Tage bei den Heilmanns wohnt, von Herrn Meyer vom Jugendamt offenbar favorisiert wird. Nach Meyers Ansicht ist die Betreuung des Jungen in einem Haushalt, in dem alle voll berufstätig sind, nicht ausreichend gewährleistet. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 25.10.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 35 (45 Min.)
      Bild: ARD
      Systemfehler (Staffel 8, Folge 35) – © ARD

      Dr. Roland Heilmann und seine Frau Pia gehen unterschiedlich mit ihrer Trauer um. Roland stellt Pia mit Medikamenten ruhig und stürzt sich selbst in die Arbeit. Sie leidet darunter, dass er kaum zu Hause ist. Dann wird Melanie Jahnke nach einem Unfall in die Sachsenklinik eingeliefert. Dr. Heilmann und Melanie verstehen sich auf Anhieb. Kurze Zeit später kommt Arthur Jahnke aufgelöst in die Klinik. Er ist in großer Sorge um seine Enkelin Melanie, die seit dem Tod ihrer Eltern bei ihm wohnt. Dr. Heilmann kommen einige Symptome der Patientin auffällig vor und er setzt weitere Untersuchungen an. Dr. Kreutzer diagnostiziert bei Melanie Multiple Sklerose. Roland reagiert ungewöhnlich emotional und will es nicht wahrhaben. Arthur überbringt Melanie die Nachricht, dass sie die Zulassung zum Medizinstudium erhalten hat. Roland weiß nicht, wie er den beiden die schlechten Neuigkeiten vom bestehenden MS-Verdacht vermitteln soll. Weitere Untersuchungen erhärten leider den Verdacht. Dann klärt Roland Melanie über die Krankheit auf. Schließlich bemerkt sie zynisch, dass sie sich lieber tot gefahren hätte, als diese Krankheit zu akzeptieren. Wie sehr sie Roland mit dieser Aussage trifft, merkt sie nicht.

      Schwester Arzu beschließt, den Schrebergarten einer Bekannten zeitweilig zu übernehmen. Ihr Philipp ist von der Idee nicht sonderlich begeistert. Vor allem, als er feststellt, wer ihr Parzellennachbar ist: Hausmeister Ottmar Wolf … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 01.11.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 36 (45 Min.)
      Bild: ARD
      Hand in Hand mit dem Schicksal (Staffel 8, Folge 36) – © ARD

      Die Trauer um Alina und Vladi zehrt weiter an den Kräften der ganzen Familie. Pia fällt es immer noch schwer zu akzeptieren, dass die beiden nicht mehr da sind und das Leben trotzdem weitergeht. Sie bemüht sich zwar, aber nicht immer erfolgreich. Besondere Sorgen macht ihr Jonas, der immer noch sehr verschlossen und empfindlich ist. Roland glaubt, sich durch viel Arbeit ablenken zu können. Aber dann muss er sich eingestehen, dass der Schmerz auch bei ihm Spuren hinterlassen hat. Er bittet auf Anregung von Pia Professor Simoni um einige Tage Urlaub. Sie wollen zusammen mit Jacob in ein Ferienhaus fahren.

      Karl Diesterweg – Tischler mit Leib und Seele – ist bitter enttäuscht, dass sein Sohn Daniel aus dem Familienbetrieb ausgestiegen ist. Als Daniel seinem Vater zum sechzigsten Geburtstag gratulieren will, kommt es zum Streit. Karl fühlt sich provoziert. Als Karls Ehefrau Helga die Streithähne zu trennen versucht, stürzt sie und verletzt sich am Kopf. In der Sachsenklinik wird eine Hirnblutung festgestellt, die in einer Not-Operation erfolgreich beseitigt werden kann. Helgas Genesung wird dennoch viel Zeit kosten, zumal es im Anschluss an die OP zu schweren Komplikationen kommt. Damit ist die wirtschaftliche Zukunft der Tischlerei noch stärker gefährdet als bisher. Die Fronten zwischen Vater und Sohn verhärten sich. Schließlich offenbart Daniel seinem Vater die bittere Wahrheit: Der Familienbetrieb steht vor der Pleite und Helga hat sich lieber heimlich bei ihrem Bruder Geld geliehen, als Karl mit der unvermeidbaren Katastrophe zu konfrontieren. Karl fällt aus allen Wolken. Geläutert fasst er den Entschluss, die Firma zu verkaufen. Da eröffnet ihm Daniel eine Möglichkeit, wie sie gemeinsam vielleicht doch noch den Traditionsbetrieb retten können. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 08.11.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 37 (45 Min.)
      Bild: ARD
      Grenzerfahrung (Staffel 8, Folge 37) – © ARD

      Gisela Tschirner hat vor drei Jahren ihren Mann verloren. Er starb qualvoll an einem Lungentumor. Beide Eheleute waren starke Raucher. Obwohl Gisela sofort mit dem Rauchen aufhörte, hat sie seitdem große Angst vor einem ebenso qualvollen Ende. Als ihr Hausarzt Dr. Weigelt feststellt, dass sich ihr Husten verändert, bittet er Professor Simoni um einen Konsultationstermin. Simoni entdeckt in Giselas Lunge einen Tumor. Giselas schlimmste Befürchtung wird wahr. Sie erinnert Weigelt an sein Versprechen, ihr in diesem Falle zu „helfen“. Doch Weigelt lehnt Giselas Bitte um Sterbehilfe ab. Gisela gibt sich auf, will generell keine Therapie mehr. Der Klinikchef versucht, sie davon zu überzeugen, dass man jetzt operieren muss. Auch Weigelt versucht, Gisela von ihrem Vorhaben abzubringen. Die beiden lieben sich seit kurzem. Als sich Giselas Zustand dramatisch verschlechtert, ist ihr Freund dann doch bereit, Giselas Bitte nachzukommen. Er empfiehlt ihr, eine Patientenverfügung aufzusetzen, damit ihre Entscheidung respektiert wird. Giselas Tochter Sandra akzeptiert jedoch nicht, dass ihre Mutter ihre Chance auf eine Lebensverlängerung nicht nutzen will. Doch sowohl ihr, als auch Professor Simoni sind die Hände gebunden. Erst ein Blutsturz Giselas lässt Weigelt umdenken und er verfügt, dass Simoni nicht nur lebenserhaltend operiert, sondern auch den Tumor entfernt. Damit widersetzen sich beide Ärzte dem Willen der Patientin. Dr. Heilmann und Sarah Marquardt erleben bei einem Lehrgang für Führungskräfte manche Überraschung. Ihr Coach ist ein ehemaliger Ausbilder für Fallschirmspringer und unerbittlich. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 15.11.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 38 (45 Min.)
      Bild: ARD
      Immer in Bereitschaft (Staffel 8, Folge 38) – © ARD

      Der international gefragte Opernregisseur Carsten Sammer muss sich in der Sachsenklinik wegen einer Prostatawucherung einem Eingriff unterziehen. Sammer ist der festen Überzeugung, dass er Krebs hat und geht davon aus, bald zu sterben. Den Beteuerungen der Ärzte, dem sei keineswegs so, glaubt er nicht. Der Hypochonder versucht mit Hilfe seiner Assistentin Jana Fiedler, aus dem Krankenhaus heraus seine vermeintlich letzte Inszenierung an der Oper zu überwachen. Er bekommt nicht mit, dass es Jana, die sich für ihn aufreibt, wesentlich schlechter geht als ihm. Dr. Globisch überredet sie zu einer Untersuchung und vermutet ein Magengeschwür. Dabei bekommt die Ärztin mit, dass Jana glaubt, Sammer sei ihr Vater. Nach dessen Operation offenbart sich Jana dem Egozentriker, doch dieser reagiert sehr abweisend. Er gibt zwar eine Affäre mit Janas Mutter zu, bestreitet aber, ihr Vater zu sein. Er erklärt, unfruchtbar zu sein und lehnt einen von der jungen Frau gewünschten Gentest kategorisch ab. Jana kündigt daraufhin zu seiner Überraschung. Als ihr Magengeschwür aufbricht und sie operiert werden muss, kommt der exzentrische Künstler ins Grübeln.

      Oberschwester Ingrid sucht per Internet einen Partner und stößt auf einen sehr interessanten Mann mit dem Chatnamen „Papageno“. Die beiden chatten miteinander und finden sich sehr sympathisch. Alles scheint zu stimmen und Ingrid schlägt mutig ein Treffen vor. Bei dem Treffen gerät sie zunächst an den falschen Mann und muss dann auch noch feststellen, dass hinter „Papageno“ niemand anderes als Simoni steckt. Die beiden beschließen enttäuscht, nichts wieder „aufzuwärmen“. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 22.11.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 39 (45 Min.)
      Bild: NDR
      Ein einziges Mal (Staffel 8, Folge 39) – © NDR

      Der LKW-Fahrer Peter Stühler wird in die Sachsenklinik eingeliefert. Er wurde angefahren, als er jemandem bei einer Reifenpanne half. Es scheint, als hätte er keine gefährlichen inneren Verletzungen, aber Dr. Kreutzer beschließt, ihn zur Beobachtung einige Tage in der Klinik zu behalten. Stühlers Frau Heike ist im sechsten Monat schwanger. Die beiden freuen sich auf ihr Baby. Achim stellt fest, dass Peter Stühler HIV-positiv ist. Stühler ist wie vor den Kopf gestoßen. Es kommt heraus, dass er und Heike vor einer Weile eine Krise hatten, die ihn in die Arme einer anderen Frau trieb. Er bringt es nicht fertig, Heike die Wahrheit zu sagen, denn es ist möglich, dass auch sie und das Baby infiziert sind. Peter, völlig überfordert von seiner Diagnose, will sich von Heike trennen, um ihnen die gemeinsame Auseinandersetzung mit der Krankheit zu ersparen. Heike ist über Peters Trennungswunsch gekränkt. Professor Simoni und Oberschwester Ingrid sind wieder ein Paar. Sie verbringen bei Simonis Freund Günter Keller einen Kurzurlaub, der ein Ferienhaus an einem See besitzt. Zu ihrer großen Überraschung hat Keller eine neue Freundin: Berta Finke, die einst kurzzeitig bei Simoni als Haushälterin gearbeitet hat. Obwohl die Männer versprochen haben, nicht zu arbeiten, brechen sie ihr Versprechen und überlassen die Frauen sich selbst. Ingrid und Berta, die sich nicht ausstehen können, unternehmen eine Ruderpartie. Sie geraten aneinander und streiten sich. Das Boot aber hat ein Leck und sinkt … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 29.11.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 40 (45 Min.)
      Bild: ARD
      Mann gegen Mann (Staffel 8, Folge 40) – © ARD

      Die 30-jährige Anne Schmidt verunglückt auf dem Weg zu ihrem Gynäkologen und wird in die Sachsenklinik eingeliefert. Hier bestätigt sich nun ihre Vermutung: Sie ist schwanger. Kurz bevor sie ihrem Geliebten Gero die freudige Nachricht überbringen kann, taucht plötzlich Annes Ehemann Rainer in der Klinik auf. Er hat die letzten drei Jahre wegen Immobilienbetrugs im Gefängnis gesessen und ist nun vorzeitig entlassen worden. Nun steht Anne zwischen zwei Männern: Einerseits liebt sie Gero, andererseits fühlt sie sich Rainer gegenüber, mit dem sie seit zehn Jahren verheiratet ist, verpflichtet. Dann verschlechtert sich ihr Gesundheitszustand. Ein Aneurysma an der Aorta, das sich in Folge des Unfalls gebildet hat, stellt sie vor eine zweite, noch viel schwerere Entscheidung: Die dringend notwendige Operation könnte einen Schwangerschaftsabbruch zur Folge haben. Lukas Globisch bekommt überraschend die Chance, für ein Jahr an einem USA-Austauschprogramm teilzunehmen. Kathrin Globisch sperrt sich. Obwohl sie Vernunftsgründe vorschiebt, wird klar, dass sie Schwierigkeiten hat, Lukas loszulassen. Zwischen Mutter und Sohn kommt es zu einem heftigen Konflikt, der immer weiter eskaliert. Die Fronten verhärten sich. Roland und Pia versuchen zu vermitteln. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 06.12.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 41 (45 Min.)
      Bild: ARD
      Hochzeitsglocken (Staffel 8, Folge 41) – © ARD

      In die Sachsenklinik wird der ehemalige Stuntman Viktor Hauer eingeliefert. Er wurde an einer Fußgängerampel angefahren und muss wegen einer inneren Verletzung operiert werden. Als Unfallfahrerin entpuppt sich die aufgebrachte Charlotte: Sie erklärt, Hauer sei bei Rot über die Straße gelaufen. Er dagegen gibt Charlotte die Schuld am Unfall – was ihn aber nicht davon abhält, heftig mit ihr zu flirten. Am nächsten Tag kann Viktor seine Beine nicht mehr bewegen. Charlotte hat inzwischen Zweifel, ob sie nicht doch Schuld am Unfall trägt. Sie fürchtet, einen Menschen zum Krüppel gefahren zu haben. Doch Dr. Heilmann und Dr. Kreutzer haben eine eigene Theorie: Sie glauben, dass Hauer simuliert, um mehr Geld aus der Unfallversicherung heraus zu schlagen. Sie greifen zu einem Trick, der Viktor Hauer tatsächlich als Lügner entlarvt. Doch dann bricht er zusammen. Diesmal simuliert er nicht. Charlotte, inzwischen von ihrer Schuld überzeugt, bangt verzweifelt um den Stuntman, den sie auch als Mann immer anziehender findet. Doch da kommt Hilfe von Barbara Grigoleit. Sie hat herausgefunden, dass Viktor Hauer ein Betrüger ist, der schon mehrfach ähnliche Unfälle fingiert hat.

      Für Arzu Bazman und Dr. Philipp Brentano sollen endlich die Hochzeitsglocken läuten. Doch Arzu bekommt im letzten Moment Panik und flieht aus der Kirche. Ihre Eltern sind entsprechend ungehalten und Philipp ist seelisch schwer getroffen. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 13.12.2005 Das Erste
    • Staffel 8, Folge 42 (45 Min.)
      Bild: NDR
      Familienfest (Staffel 8, Folge 42) – © NDR

      Barbara hat die Vertretung von Sarah Marquardt angetreten. Das Team der Sachsenklinik, allen voran Prof. Simoni, ist sehr zufrieden mit ihren Vorschlägen. Nur mit Oberschwester Ingrid gerät sie aneinander, denn sie sieht ihren Kompetenzbereich überschritten. Als Barbara die Anfertigung eines Klinikprospektes initiiert, engagiert sie den Fotografen Hardy Ristock. Sie empfinden sehr viel Sympathie füreinander, und es entsteht eine leichte Liebelei. Allerdings verschweigt Hardy ihr, dass er verheiratet ist.

      Währenddessen versucht Walter Ristock, seinen Sohn wieder in sein marodes Bauunternehmen zurückzuholen, aus dem Hardy vor einigen Jahren ausgestiegen ist. Die Firma steht kurz vor einer feindlichen Übernahme. Hardys Frau Laura plant unterdessen, nach Amerika auszuwandern und schmiedet mit Hardy Pläne für die Zukunft. Da wird Walter Ristock nach einem Sturz vom Baugerüst in die Sachsenklinik eingeliefert. Nun steht Hardy vor der Entscheidung, ob er sich für die Firma einsetzt oder nicht. Nach einem Gespräch mit Barbara entscheidet er sich für die Firma. Allerdings steht noch immer der Tod der Mutter zwischen Vater und Sohn. In einem heftigen Streit wirft Hardy seinem Vater vor, sich nicht mit den Problemen der Mutter auseinander gesetzt zu haben. Laura, die ihre Ehe ernstlich in Gefahr sieht, sucht Barbara auf, die sie von Fotos ihres Mannes kennt und bittet sie, ihre Ehe nicht zu gefährden. Barbara fällt aus allen Wolken und beendet die Beziehung zu Hardy. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 20.12.2005 Das Erste

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn In aller Freundschaft im Fernsehen läuft.

    Staffel 8 auf DVD und Blu-ray