Küstenwache

    zurückStaffel 8, Folge 1–15weiter

    • Staffel 8, Folge 1
      Bild: ZDF
      Helmut Zierl, Ralph Kretschmar, Ingrid Sattes – © ZDF

      Völlig betrunken unternimmt der 15-jährige Fabian Förster mit dem Motorboot eine Kamikaze-Fahrt über die Ostsee und rammt beinahe einen Fischkutter. Während der aufgebrachte Fischer die Küstenwache alarmiert, rast der Junge gradewegs auf ein kleines Motorboot zu. Plötzlich schwinden Fabian die Sinne, und in allerletzter Sekunde kann sich der Fahrer des Bootes, Sarbacher, in Sicherheit bringen. Als die ‚Albatros‘ am Schauplatz eintrifft, hat Sarbacher sich wieder gefasst und verschleiert vor der Küstenwache geschickt seine wahre Identität. Kapitän Ehlers und seine Mannschaft haben Schwierigkeiten, Fabian unter Kontrolle zu halten. Schnell wird klar, dass auch seine Mutter Eva dieser Aufgabe nicht gewachsen ist, denn seit dem Tod ihres Mannes wurde gegen ihren aufsässigen Sohn schon des öfteren Anzeige erstattet. Bislang konnte ihr neuer Lebensgefährte Hanno Lehel mit großzügigen Geldsummen die Anzeigen abwenden, die Zuneigung des Jungen erkaufte er sich damit allerdings nicht: Fabians Hass auf Lehel ist offensichtlich, und auch Kapitän Ehlers gelingt es nicht, Zugang zu dem verschlossenen Jungen zu finden. Unmittelbar dort, wo Fabian aufgegriffen wurde, wird kurze Zeit später die Leiche von Marko Köster aus dem Meer gezogen. Ehlers Crew findet heraus, dass der Ermordete vor einigen Jahren einen Überfall auf einen Geldtransporter unternommen hatte, an dem auch der inzwischen verschwundene Sarbacher beteiligt war. Eines Tages beobachtet Fabian, wie sich Sarbacher und sein Stiefvater Hanno Lehel auf dessen Yacht treffen und erfährt etwas, das ihn in allergrößte Gefahr bringt. Nach all seinen Lügengeschichten ist nämlich niemand mehr bereit, ihm zu glauben. Nur Ehlers Instinkt sagt ihm, dass an der ungewöhnlichen Aussage des Jungen etwas dran sein könnte … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 05.01.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 2
      Bild: ZDF
      Dunkle Geschäfte (Staffel 8, Folge 2) – © ZDF

      Bei einer Kontrollfahrt macht die Küstenwache einen grausamen Fund: Die Leiche eines jungen Mannes treibt in der Ostsee. Eine frische Narbe in seiner Nierengegend gibt Kapitän Ehlers und seiner Crew Rätsel auf, denn der Tote ist keinem Krankenhaus bekannt und trägt zudem keine Papiere bei sich. Bei der Obduktion weisen Rückstände auf ein verbotenes Betäubungsmittel hin, das eine Operation in Deutschland unwahrscheinlich erscheinen lässt. Eine Antwort auf alle Fragen hat die BKA-Beamtin Vera Neisse parat, die Ehlers’ Hilfe bei der Aufklärung des Falls sucht. Schon länger ist sie dem Reeder Magnus Quant auf der Spur, der unter dem Verdacht des illegalen Organhandels steht. Doch bei den bisherigen Ermittlungen konnte Quant nie etwas nachgewiesen werden. Neisse ist fest entschlossen, dies zu ändern und endlich Licht in die Sache zu bringen. Ehlers und seine Mannschaft sind wenig begeistert vom Privatkrieg ihrer übereifrigen Kollegin gegen den Reeder, aber der Verdacht auf Organschmuggel scheint zu dringend, um ihn zu ignorieren. Bei der Durchsuchung von Quants Frachter löscht ein Feuer alle Spuren und möglichen Beweise aus, und auch von einem mobilen Operationssaal fehlt jede Spur. Vera Neisse ist nervlich angespannt, denn sie will Quant endlich hinter Gittern sehen. Von Jan Kamp beobachtet, schiebt sie einem der Matrosen Quants Beweismaterial unter, um ihn als Spitzel benutzen zu können. Kamp ist schockiert und gleichzeitig ratlos: Soll er die BKA-Beamtin anzeigen oder zusehen, wie der Reeder auf unlauterem Weg überführt wird? Seine Gewissensentscheidung bringt sowohl ihn wie auch Vera Neisse in ungeahnte Gefahr. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 12.01.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 3
      Bild: ZDF
      v.l.n.r.: Maschinist Wolfgang Unterbaur (Elmar Gehlen), Polizeipräsident Rainer Ohlsen (als er selbst), Wachoffizierin Mona Jürgens (Jasmin Gerat), Kapitän Holger Ehlers (Rüdiger Joswig) und Einsatzleiter Hermann Gruber (Michael Kind) staunen über das neue BGS-Schiff "Albatros II". – © ZDF

      An dem Pier der Küstenwache trifft sich Hauptkommissar Gruber mit dem bulgarischen Kapitän Wassow und dem EU-Kommissar Neveu. Die Gäste wollen die ‚Albatros‘ besichtigen, denn das altgediente Schiff soll nach Bulgarien verkauft werden, um den Aufbau des Grenzschutzes im Schwarzen Meer zu gewährleisten und Schmuggler und organisierte Kriminalität zu unterbinden. Der Bulgare ist sichtlich zufrieden über den Gesamtzustand des 34 Jahre alten BGS-Schiffes, nur einer ist niedergeschlagen – Maschinist Wolfgang Unterbaur muss sich nun traurig von seiner ‚alten Dame‘ verabschieden. Unterdessen entdeckt Kapitän Ehlers abends auf dem BGS-Gelände ein verdächtiges Fahrzeug, und als er der Sache auf den Grund gehen will, taucht aus dem Nichts eine maskierte Gestalt auf. Ehlers nimmt sofort die Verfolgung auf, und es gelingt ihm, den Eindringling zu stellen. Bei der Festnahme kommt eine junge attraktive Frau hinter der Maskierung zum Vorschein. Was hatte sie mitten in der Nacht auf dem BGS-Gelände zu suchen? In allen nachfolgenden Verhören schweigt sie beharrlich. Am nächsten Morgen bricht ein ganz besonderer Tag für Funker Jan Kamp und die ehemalige Bootsfrau Julia Sandhoff an: Sie wollen sich nun endlich das Jawort geben und haben sich dafür einen speziellen Ort ausgesucht. Die Trauung soll an Bord der ‚Albatros‘ und im Kreis der kompletten Crew stattfinden. Doch zum großen Entsetzen aller erschüttert auf hoher See eine Explosion das Küstenwachschiff und legt den Maschinenraum lahm. Bei der fieberhaften Suche nach der Ursache wird schnell klar: Unbekannte haben das Schiff an der Außenhaut vermint, und der ‚Albatros‘ droht die völlige Zerstörung. Jetzt beginnen dramatische Minuten, und Kapitän Ehlers bleibt nur eine Wahl: die sofortige Evakuierung und der Versuch, die Bomben unter Wasser zu entschärfen … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 19.01.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 4
      Bild: ZDF
      Als Dremel (Florian Fitz, l.) seinem Freund das längst fällige Geständnis macht, traut dieser seinen Ohren nicht. Wütend stürzt Fred Hauser (Dirk Mierau, r.) auf Dremel und beginnt auf ihn einzuprügeln. Dremel jedoch wehrt sich kaum. – © ZDF

      Auf einer regnerischen Patrouillenfahrt der ‚Albatros‘ kommt es zu einem Zwischenfall. Der Rumpf des BGS-Schiffs kollidiert mit einem unter Wasser schwimmenden Treibgut. Weil die Schiffsschraube blockiert und somit die Weiterfahrt unmöglich ist, veranlasst Kapitän Ehlers die Bergung. Als Bootsfrau Carlson, Funker Kamp und die neue Wachoffizierin Jana Deisenroth den Einsatz übernehmen, machen sie eine grausige Entdeckung: eine Leiche, die in einem Segeltuch verschnürt ist. In den frühen Morgenstunden machen sich Kamp und die WO für einen Tauchgang bereit, und in den Tiefen der Ostsee finden sie ein altes, mit Algen überwuchertes Katamaran-Wrack namens ‚Liberté‘. Noch fehlt jeder Hinweis auf die Identität der Toten. Nach der Obduktion ist für die Küstenwache klar, dass die Frau vermutlich vor 1989 bei einem Fluchtversuch aus der DDR ums Leben gekommen sein muss. Ehlers und seine Crew recherchieren über die spezifische Bauart des Katamaran-Wracks und stoßen so auf den Sportsegler Fred Hauser, welcher sich nach der Wende diese Bauweise patentieren ließ. Kannte er die tote Frau, und hatte er etwas mit dem Mord zu tun? Erst nach und nach enthüllt sich der Mannschaft der ‚Albatros‘ das Rätsel der geheimnisvollen Toten, dessen Ursprung weit in die Vergangenheit zurückreicht. Der Fall wird umso brisanter, als Kapitän Ehlers zu ahnen beginnt, dass seine neue WO in ihn verstrickt ist … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 19.01.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 5
      Bild: ZDF
      Mit einem gezielten Schuss ins Bein kann Wachoffizierin Deisenroth Thomas Franke (Fabian Harloff, liegend) ausschalten. Kapitän Holger Ehlers (Rüdiger Joswig, r.) kann ihn entwaffnen und festnehmen. – © ZDF

      Das Radar der „Albatros“ meldet in der Dunkelheit zwei beieinander liegende Boote – es sind jedoch keine Positionslichter gesetzt. Ein Versehen? Oder möchte jemand unentdeckt bleiben? Ehlers lässt Kurs nehmen, denn er ahnt instinktiv, dass hier etwas nicht stimmt. Das nahende Scheinwerferlicht der Küstenwache verhindert im letzten Moment, dass Gerd Franke gewaltsam ein Baby aus den Armen von Kerstin Inwald reißt. Während Franke mit der „Andromeda“ hastig das Weite sucht, muss das Ehepaar Inwald Ehlers’ Crew zur Kontrolle an Bord lassen. Auffällig nervös erzählen die Inwalds eine unglaubwürdige Geschichte von einer Motorpanne, bei der die „Andromeda“ geholfen hat. Die Küstenwache muss es bei einer Verwarnung belassen. Doch als am nächsten Morgen eine Rettungsinsel mit einem knapp einjährigen Mädchen von der Mannschaft der „Albatros“ aus dem Wasser gezogen wird, geraten die beiden Boote erneut in das Blickfeld der Küstenwache. Sie sind die einzigen, die im Umfeld für das Aussetzen des Kindes auf der Ostsee in Frage kommen. Im Lauf der Ermittlungen scheint sich der Verdacht zu erhärten, dass ein Fall von Menschenhandel vorliegt. Aus Russland werden vermehrt Kindesentführungen in Hafenstädten gemeldet, und die Kleidung des Babys trägt kyrillische Buchstaben. Auf den Sanitäter Kai Norge kommt eine völlig neue Aufgabe zu: Während die anderen Crewmitglieder Auskünfte zu den Inwalds und dem Halter des zweiten Bootes, Anwalt Preetz, einholen, wird er zum Pflegevater des kleinen Mädchens. Nach anfänglichen Schwierigkeiten schließt er das Findelkind ins Herz und schwört: „Wir finden deine Eltern“. Kaum, dass die Küstenwache diesem Versprechen ein Stück näher kommt, überschlagen sich die Ereignisse: Als Norge das Baby kurz im Schwesternzimmer des Krankenhauses abgibt, holen sich die Menschenhändler ihr vermeintliches „Eigentum“ zurück – das Kind wird ein zweites Mal entführt. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 26.01.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 6
      Bild: ZDF und Christian Riefling
      Nach einer Schießerei zwischen der Küstenwache und dem Plutoniumschmuggler Sarbacher können Ehlers (Rüdiger Joswig, 2.v.l.), Unterbaur (Elmar Gehlen, l.), Norge (Andreas Arnstedt, 2.v.r.) und Deisenroth (Stefanie Schmid, r.) den skrupellosen Gangster und dessen Kumpane zum Aufgeben bewegen. – © ZDF und Christian Riefling

      Ein „heißer Tipp“ vom BKA hält die Mannschaft der Küstenwache seit Tagen auf der Ostsee fest. Anscheinend soll nach einem Überfall auf ein russisches Atomlager angereichertes Uran in den Nahen Osten geschafft werden. Schiff für Schiff wird von Kapitän Ehlers’ Crew unter die Lupe genommen – doch es ist wie verhext: Die Hinweise des BKA erweisen sich alle als Fehlalarm. Einzig Kamp entdeckt in einer Kajüte einen verdächtigen Koffer, verschweigt aber rätselhafterweise seinen Fund. Hat eine bedeutungsvolle Nachricht auf seinem Handy damit zu tun, die ihn kurz vor dem Einsatz erreicht hat? Die Stimmung an Deck der „Albatros“ wird zunehmend gereizter, und als Gruber die erfolglose Aktion endlich abbricht, sind alle erleichtert. Schnell wird jedoch klar, dass zur Freude wenig Anlass besteht: Das BKA hat bei zwei Frachtern eine erneute Kontrolle durchgeführt und Uran entdeckt, wo sich laut Ehlers’ Durchsuchungstrupp keines befand. Sollte tatsächlich ein Mitglied der Mannschaft mit den Schmugglern kooperieren? Der Verdacht schlägt ein wie eine Bombe. Obwohl Kapitän Ehlers für seine Leute die Hand ins Feuer legt, sind Klausner und Gruber überzeugt, dass es ein schwarzes Schaf geben muss. Schließlich bricht ein Mannschaftsmitglied der „Albatros“ unter den Argumenten Klausners zusammen und gesteht die Sabotage der Durchsuchung und die Zusammenarbeit mit den Schmugglern. Jetzt muss Ehlers schnell handeln. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 26.01.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 7
      Bild: ZDF
      Das Erbe des Matrosen (Staffel 8, Folge 7) – © ZDF

      Kalle Schneidewind befindet sich mit seinem alten Freund Knut Meinert und dessen Tochter Sylvie auf dem Rückweg von einem Kutter-Ausflug nach Estland. Plötzlich kommt es zu einem dramatischen Zwischenfall: Nach einem Streit zwischen Sylvie und dem alten Ausflugsschiffer Knut erleidet dieser einen lebensbedrohlichen Asthma-Anfall. Verzweifelt sucht Sylvie nach seinem Asthmaspray und drückt in letzter Sekunde ihrem nach Luft ringenden Vater das Medikament in die Hand. Doch statt der erhofften Besserung wird der Anfall schlimmer, und Meinert sinkt bewusstlos in sich zusammen. Schneidewind versucht ihm noch zu helfen, doch leider vergebens – Meinert stirbt in seinen Armen. Kapitän Ehlers und seine Crew, die von Schneidewind informiert wurden, transportieren den Leichnam von Meinert ab. Bei genauerer Betrachtung stellt Sanitäter Kai Norge eine bläuliche Verfärbung an dessen Lippen fest. Seine Vermutung: Meinert wurde vergiftet. Es stellt sich schließlich heraus, dass Meinert mit Kaliumcyanid ermordet wurde. Doch warum sollte jemand den alten Seebären umbringen? Bei der Durchsuchung von Meinerts Kutter stößt die Crew der ‚Albatros‘ auf ein Geheimfach in der Kajüte, in einem weiteren Versteck befindet sich eine größere Bargeldsumme. Hatte sich Meinert mit Schmuggelgut sein geringes Einkommen aufgebessert? Die Ermittlungen führen die Küstenwache zu dem Inhaber eines kleinen Ausflugbüros: Thomas Klinger. Er hatte bislang Meinert die Touristen für diverse Ausflugstouren auf der Ostsee vermittelt. Irgendwelche Verstrickungen in Schmuggeleien streitet Klinger allerdings heftig ab. Zur gleichen Zeit ermittelt Kalle Schneidewind auf eigene Faust, denn er will nicht glauben, dass seine ehemaligen Kollegen Sylvie zu den Verdächtigen zählen. Schon bald jedoch muss er entsetzt feststellen, dass Meinert krumme Geschäfte mit einem estnischen Hehler abgewickelt hatte. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 02.02.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 8
      Bild: ZDF
      In letzter Minute (Staffel 8, Folge 8) – © ZDF

      Auf dem Frachter der Reederei Wilkens geht alles seinen gewohnten Gang,bis sich unbemerkt ein Container öffnet und vier blinde Passagiere auf Deck schleichen. Die Umweltschützer Alex, Katie, Maria und Christian werfen Wilkens vor, verbotene Chemikalien nach Russland zu schmuggeln, und wollen mit einer gezielten Aktion die Öffentlichkeit alarmieren. Damit die Botschaft ihr Publikum auch erreicht, begleitet sie in geringer Entfernung ein Kamerateam auf einem Motorboot. Die Aktion wird mit dem Abschuss von Leuchtpatronen eröffnet, doch kaum hängt das erste Transparent, passiert ein schreckliches Unglück: Christian stürzt vom Peildeck und bleibt reglos auf dem Boden liegen. Kurz darauf erreicht die Küstenwache den Frachter, aber Sanitäter Norge kann nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen. Von den Anwesenden will niemand gesehen haben, wie es zu dem Unfall kam. Kapitän Ehlers erhofft sich Aufschluss durch die Videoaufnahmen der Journalisten. Unterdessen nimmt Ehlers’ Crew den Frachter unter die Lupe: Verdächtige Fässer lassen sich nicht finden, aber die Laborprobe einer ausgeschütteten Flüssigkeit beweist, dass ein toxischer Stoff an Bord gewesen sein muss. Hat Reeder Wilkens tatsächlich etwas zu vertuschen?Und war Christians Tod kein Unfall, sondern Mord? Vor allem Alex glaubt an die Schuld von Wilkens, denn der Reeder ist sein Vater – ein kalter, herzloser Mann. Die Auswertung des Videos bestätigt Ehlers’ Verdacht: Christian stand nicht alleine auf dem Peildeck, allem Anschein nach wurde er gestoßen. Plötzlich gerät Alex selbst unter Verdacht, ein Mörder zu sein. Auf eigene Faust will er nun unbedingt das Gegenteil beweisen … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 02.02.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 9
      Bild: ZDF
      Mann ohne Gedächtnis (Staffel 8, Folge 9) – © ZDF

      Wachoffizierin Jana Deisenroth genießt mit ihrer Tochter Rebecca Urlaub auf Fehmarn. Als sie am Strand spazieren gehen, machen die beiden eine merk-würdige Entdeckung. Hinter einem Felsen lehnt ein Mann im Taucheranzug mit einer Schusswunde an der Schulter. Als Deisenroth ihn näher begutachtet, kann dieser nur noch ein leises ‚Help me‘ über die Lippen bringen. Sie benachrichtigt schnell den Notarzt. Im Krankenhaus stellen die Ärzte fest, dass der Mann – vermutlich durch einen Schock ausgelöst – unter Amnesie leidet. Nun gilt es, die Identität des Tauchers, der vermutlich Amerikaner ist, festzustellen. Während-dessen erhält die Küstenwache auf einer Patrouillenfahrt nahe der dänischen Grenze einen anonymen Funkruf. Eine Frau berichtet, Schüsse auf See gehört zu haben. Kapitän Ehlers macht sich auf den Weg, um der Sache auf den Grund zu gehen. Merkwürdigerweise ist niemand zu sehen, hatte sich etwa jemand mit der Crew der ‚Albatros‘ einen üblen Scherz erlaubt? Schließlich entdecken sie ein auf der Ostsee treibendes Motorboot, welches Ehlers und Norge sofort einer Ein-reiskontrolle unterziehen. Das Boot gehört Pele Lindström, der angeblich von den Schüssen auf See nichts mitbekommen haben will. Er sei Journalist für eine schwedische Zeitung und aufgrund eines Motorschadens vor wenigen Minuten liegengeblieben. Da erhält Ehlers einen Anruf seiner WO, die dem Kapitän von dem seltsamen Taucher berichtet. Ehlers bemerkt, dass Lindström allem Anschein nach ein reges Interesse an dem namenlosen Taucher hat. Noch am gleichen Tag kommt es zu einem dramatischen Zwischenfall im Krankenhaus: Lindström ver-sucht, den Taucher mit einem Kissen zu ersticken, doch Norge kann den Mordanschlag verhindern, und Lindström gelingt es zu fliehen. Während sich für Kapitän Ehlers und seine Crew viele Fragen auftun, kommen sich Jana Deisenroth und der geheimnisvolle Unbekannte näher … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 09.02.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 10
      Bild: ZDF
      Gegen jede Regel (Staffel 8, Folge 10) – © ZDF

      Tatortbegehung am Pier des BGS-Hafens in Neustadt: Vivi Ulbricht wird des Mordes aus Habgier an ihrem älteren Ehemann beschuldigt. Um den Tathergang nachzuvollziehen, veranlasst Dr. Olaf Bräuer, Vivi Ulbrichts Anwalt, einen Orts-termin, bei dem seine Mandantin, die Staatsanwältin und Einsatzleiter Hermann Gruber sowie Kapitän Ehlers als Zeugen anwesend sind. Ehlers berichtet, dass sie bei einer Patrouillenfahrt eine führerlose Yacht in Landnähe entdeckten. Nach mehreren unbeantworteten Funkrufen setzten Ehlers und ein Teil seiner Crew zur Yacht ‚Lissy‘ über. Unter Deck trafen sie dann auf die sichtlich verstörte Vivi mit blutverschmierter Kleidung, die zunächst nicht ansprechbar schien. Bei näherer Untersuchung der Yacht fand die Küstenwache die von Stichwunden übersäte Leiche von Herbert Ulbricht. Seltsam ist, dass die Mordwaffe bisher nicht ge-funden werden konnte. Während Ehlers’ Ausführungen kommt es zu einem folgenschweren Zwischenfall: Vivi bricht zusammen und entreißt plötzlich einem BGS-Beamten die Dienstwaffe. Ihr gelingt die Flucht und gemeinsam mit Gruber, den sie als Geisel genommen hat, verlässt sie auf der Yacht ‚Lissy‘ den Hafen. Sofort nimmt die Küstenwache mit der ‚Albatros‘ die Verfolgung auf. Unablässig versucht inzwischen Gruber, die Entführerin zur Aufgabe ihrer aussichtslosen Aktion zu bewegen – doch vergeblich. Während der Flucht jedoch kommen bei Gruber Erinnerungen auf, denn vor nicht all zu langer Zeit stand er selbst unter Mordverdacht, und der Fall von Vivi weist deutliche Parallelen zu seiner eigenen Geschichte auf. Der korrekte Einsatzleiter gerät in einen riskanten Zwiespalt. Einerseits will er der verzweifelten jungen Frau helfen, andererseits hindert ihn sein Berufsethos daran, sie auf ihrer Flucht an die dänische Grenze zu unter-stützen. Eines steht für ihn allerdings fest: Er will um jeden Preis nach Beweisen für die Unschuld von Vivi suchen, auch wenn er sich damit am Rande der Legalität bewegt … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 09.02.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 11
      Bild: ZDF
      Mit dem Rücken zur Wand (Staffel 8, Folge 11) – © ZDF

      Bei einer Patrouillenfahrt fällt der Küstenwache eine führerlose Motoryacht auf. Als die Crew zu dem Schiff übersetzt, macht sie einen grausigen Fund: drei tote Männer. Von den Tätern fehlt jede Spur. Kapitän Ehlers und seine Mannschaft vermuten, dass an den Männern ein Exempel statuiert wurde. Einsatzleiter Gruber setzt sich mit dem BKA in Verbindung, um Näheres über die Toten zu erfahren. Wie sich herausstellt, handelt es sich bei ihnen um Mitglieder einer internationalen Gruppe des organisierten Verbrechens mit dem Namen ‚Seabell‘, die millionenschwere Drogengeschäfte auf den Ostseerouten abwickelt. Das BKA hat bei ‚Seabell‘ einen Informanten eingeschleust, der die Ermittler mit Details über die Übergabeorte auf See informiert. Anscheinend sollte an diesem Tag noch eine Drogenübergabe vor Rügen stattfinden, doch die Einsatzkräfte der Polizei warteten vergebens. Vermutlich wurden die Drogenschmuggler gewarnt. Gruber bietet dem BKA-Beamten Kerner die Unterstützung der Küstenwache an, dieser jedoch will die Identität seiner Kontaktperson um keinen Preis preisgeben. Warum spielt er nicht mit offenen Karten? Ehlers vermutet, dass der Informant inzwischen die Seiten gewechselt hat. Die Zusammenarbeit zwischen ihm und Kerner wird zunehmend schwieriger. Zur gleichen Zeit machen Bootsfrau Lili Carlson und Sanitäter Kai Norge in ihrem gemeinsamen Urlaub einen Ausflug mit Unterbaurs Segelyacht, wobei Norge alles daran setzt, um den Törn so romantisch wie möglich zu gestalten. Plötzlich entdecken die beiden eine junge Frau, die vermutlich wegen einer Panne auf ihrer Motoryacht im Wasser treibt. Sie bieten der Frau ihre Hilfe an – ein folgenschwerer Fehler: Die Unbekannte bedroht die beiden mit einer Waffe und flieht anschließend mit Unterbaurs Yacht. Sie lässt Carlson und Norge gefesselt auf der bewegungsuntüchtigen Motoryacht zurück … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 23.02.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 12
      Bild: ZDF
      Tod auf dem Tonnenleger (Staffel 8, Folge 12) – © ZDF

      Die Küstenwache erreicht der Funkspruch eines Seglers, der von einem merkwürdigen Fund im Wasser berichtet. Die Crew nimmt sich der Sache an und überprüft einen abgenutzten Seesack, der mit durchsichtigen Plastikbeuteln ge- füllt ist – Kokain! Laut Einsatzleiter Gruber hat sich nach Angaben des BKA ein neuer Drogenschmugglerring in der Ostseeregion zu etablieren versucht, und die Küstenwache muss ab sofort verstärkt das Seegebiet rund um den Fundort kontrollieren. Doch die Suche nach den Drogenschmugglern bleibt erst einmal ergebnislos. Inzwischen beginnt Schiffsingenieurin Christina Tölz ihren neuen Job an Bord des Tonnenlegers von Kapitän Lars Rohde. Maschinist Wolfgang Unterbaur hat ihr diese Stelle vermittelt. Er fühlt sich nämlich für die attraktive Christina verantwortlich, weil er bei einem Entführungsfall derjenige war, der sie damals festgenommen hatte. Allerdings verläuft ihr Start in ein neues Leben alles andere als reibungslos: Als sie ihre Kabine zugewiesen bekommt und ihre Sachen verstaut, findet Christina das Tagebuch ihrer Vorgängerin Britta Ahlers, die angeblich Selbstmord begangen hat. Schnell erkennt sie, dass es an Bord des Tonnenlegers offensichtlich zu kriminellen Machenschaften kam: Britta verzeichnete Reparaturen von Bojen, die laut Logbuch des Tonnenlegers nicht angelaufen wurden. Und auch mit dem jähzornigen Kapitän Rohde gerät Christina bereits nach kurzer Zeit heftig aneinander. Der einzige, den sie in ihre Sorgen einweihen kann, ist Unterbaur, und der will ihr zunächst keinen Glauben schenken? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 23.02.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 13
      Bild: ZDF
      Breaking the Waves (Staffel 8, Folge 13) – © ZDF

      Kapitän Ehlers und seine Crew entdecken während einer Patrouillenfahrt an der Seegrenze ein kleines Beiboot mit zwei Männern. Bei der Einreisekontrolle verhalten sich die beiden, die überall mit roter Farbe beschmiert sind, äußerst seltsam. Lüders und Schwarzer berichten, dass sie Opfer einer Wette seien, aber es wird deutlich, dass die Küstenwache ihnen mehr als ungelegen kommt. Ehlers ist misstrauisch und zweifelt an den Angaben der beiden Männer. Es stellt sich heraus, dass Lüders wegen illegalem Medikamentenhandel eine Vorstrafe hat. Wollten die beiden ein illegales Medikamentengeschäft auf See abwickeln? Allem Anschein nach wurden sie überfallen und ihrer Motoryacht beraubt, doch sie schweigen. Am nächsten Morgen erhält die ‚Albatros‘ Nachricht über einen Schusswechsel auf einer Yacht. Als sie dies überprüfen wollen, müssen sie feststellen, dass der Yachteigner ebenfalls wie Lüders und Schwarzer einen Tag zuvor mit roter Farbe beschmiert ist. Er berichtet, dass er von besonders gewitzten Yachtdieben überfallen wurde. Sie waren als Frauen verkleidet, gaben Seenot vor und kamen so unbehelligt an Bord, um in aller Ruhe ihre Opfer berauben zu können. Doch einem der Bodyguards gelang es, einen der Diebe mit einem Schuss am Oberarm zu verletzen. Die Küstenwache beginnt mit der Spurensicherung und findet einige Utensilien der Diebe, ein Gotcha-Maschinengewehr mit roten Farbkugeln sowie diverses Zubehör zum Kite-Boarden. Zur gleichen Zeit genießt Niels Krüger, der neue Computerspezialist der ‚Albatros‘, seinen Urlaub mit seiner Freundin Svenja, deren Bruder Jay und Stevie beim Kite-Surfen. Da die Spur der Überfall-Gangster in die Kite-Szene führt, beschließt Ehlers, seinen unkonventionellen jungen Kollegen undercover ermitteln zu lassen. Und schon bald gerät Krüger in einen Gewissenkonflikt, weil seine Freundschaft mit den Kitern auf dem Spiel steht … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 02.03.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 14
      Bild: ZDF
      Verschworene Gemeinschaft (Staffel 8, Folge 14) – © ZDF

      Am Ende einer nächtlichen Patrouillenfahrt entdeckt Wachoffizierin Jana Deisenroth in der Morgendämmerung einen in der Ostsee schwimmenden dunklen Gegenstand. Der grausige Fund: ein toter Taucher. Nach genauer Begutachtung stellt die Crew fest, dass sie keinen ‚normalen‘ Taucher vor sich hat, da der Mann das BGS-Etikett einer Spezialeinheit an seinem Neoprenanzug trägt. Seltsamerweise fehlt das Tauchgerät, und es gibt zunächst keinerlei Hinweise auf die Todesursache. Der Oberkörper des Toten ist allerdings mit blauen Flecken übersät, die jedoch nicht zum Tod geführt haben. Kapitän Sander, der zurzeit Kapitän Ehlers während seines Urlaubs vertritt, macht der Einsatzzentrale Meldung über den Fund. Er erfährt von Einsatzleiter Gruber, dass es sich bei dem Toten um einen Schüler einer GSG 9-Einheit handelt. In der vergangenen Nacht wurde ein Seegebiet gesperrt, um eine für die Grundausbildung wichtige geheime Übung zu absolvieren. Dabei wurde der junge Mann als vermisst gemeldet. Der Chef der Einheit, Frank Harmsdorf, ist über die Ermittlungen der Küstenwache alles andere als begeistert. Als Bootsfrau Lili Carlson den Toten sieht, erkennt sie ihn sofort. Er ist ein guter Bekannter ihres neuen Freundes Tom Beyer. Wie sich herausstellt, ist Tom genau wie Wolf Siebert ein Schüler der GSG 9-Einheit. Dass ihr Freund ein Kampftaucher ist, wusste Carlson nicht. Ihre Enttäuschung über den Vertrauensverlust ist groß. Das Ergebnis der Obduktion zeigt, dass Siebert nicht – wie zuerst vermutet – ertrunken ist, sondern an einer Kohlendioxidvergiftung gestorben ist. Während der Ermittlungen gerät Carlson an ihre Grenzen, als Tom Beyer wie alle anderen GSG 9-Schüler zu den Verdächtigen gehört … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 09.03.2005 ZDF
    • Staffel 8, Folge 15
      Bild: ZDF
      Wettlauf gegen die Zeit (Staffel 8, Folge 15) – © ZDF

      Kapitän Holger Ehlers und die Mannschaft der ‚Albatros‘ sind auf dem Weg zu einer mehrtägigen Übung auf der Ostsee, die für ihn allerdings zu einer Zerreißprobe werden soll: Als er sich von seiner neuen Freundin Maya Lieven, einer Meeresbiologin im ortsansässigen Sealife-Center, verabschieden will, wird er am Telefon Zeuge von deren Entführung. Er widersetzt sich Einsatzleiter Grubers Anweisung, mit seiner Mannschaft an der weiteren Durchführung der Übung teilzunehmen und schlägt sofort Kurs Neustadt ein. Um schnellstmöglich herauszufinden, was mit Maya passiert ist, bittet er seinen Kollegen Okai von der Landespolizei um Unterstützung. Als dieser beim Sealife-Center recherchieren will, was Maya zugestoßen sein könnte, trifft Okai auf ihren Kollegen Sebastian. Doch dieser berichtet ihm lediglich, dass Maya auf dem Weg zu einer wichtigen Konferenz nach Kopenhagen sei, um ihre neuesten und höchst brisanten Forschungsergebnisse zu präsentieren. Ehlers jedoch glaubt nicht daran, er vermutet das Schlimmste. Und er hat sich in den Kopf gesetzt, seine Freundin Maya um jeden Preis zu finden – auch wenn er damit gegen den Befehl seines Einsatzleiters verstößt. Um ihrem Kapitän Ärger zu ersparen, steht die Crew der ‚Albatros‘ loyal hinter ihm und lässt Gruber im Glauben, dass das Schiff aufgrund eines Defektes am Ruder den Kurs zurück nach Neustadt einschlagen musste. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 09.03.2005 ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Küstenwache im Fernsehen läuft.

    Staffel 8 auf DVD und Blu-ray