Dr. Sommerfeld

    zurückStaffel 3, Folge 1–21weiter

    • Staffel 3, Folge 1
      Bild: Das Erste
      Coming Out (Staffel 3, Folge 1) – © Das Erste

      Die Patienten: Mark Malzer steckt in einem tiefen Dilemma: Er traut sich nicht, seinen Eltern, insbesondere seinem Vater, zu sagen, dass er homosexuell ist. Sein Freund Tom dagegen glaubt, dass Marks Eltern ihre Beziehung tolerieren würden. In seiner zunehmenden Verzweiflung isst Mark kaum noch und leidet immer öfter unter Schwindelanfällen – deutliche Anzeichen einer beginnenden Magersucht. Jenny, Tochter einer mit Marks Eltern befreundeten Familie, drängt sich ihm als Schein-Verlobte auf, um ihre Affäre mit einem deutlich älteren Mann zu vertuschen. Geschwächt, wie er ist, fehlt Mark die Kraft, Jennys Angebot eindeutig abzulehnen. Sommerfeld und Katja feiern in Toms kleinem, aber feinem Restaurant ihren ersten Jahrestag, als sie miterleben, wie Mark vor dem Lokal zusammenbricht. Sommerfeld, der erste Hilfe leistet, erkennt die Zusammenhänge schnell. Bei Marks anschließendem Besuch in der Praxis rät er dem Jungen eindringlich, sich seinen Eltern endlich anzuvertrauen. Doch bevor es dazu kommt, wird Mark, nach einem erneuten Schwächeanfall, von einem Auto angefahren. So treffen Marks Eltern und sein Freund Tom im Krankenhaus völlig unvorbereitet aufeinander … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 04.12.1999 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 2

      Die Patienten: Die drogensüchtige Marie kann ihr neu geborenes Baby, das sie sich so sehr gewünscht hat, nicht ernähren. In ihrer Verzweiflung setzt sie Celia in der Baby-Abteilung eines Kaufhauses aus, wo Sommerfeld und Katja sie in einem Kinderbettchen entdecken. Während Celia im Krankenhaus wieder aufgepäppelt wird, macht Sommerfeld sich auf die Suche nach Celias Mutter. Dank einer Suchthilfe-Organisation findet Sommerfeld John, mit dem Marie bis zu ihrem Verschwinden gelebt hat. Doch John ist selber süchtig und am Ende. Er weiß nicht, wo Marie ist. Trotzdem besteht Sommerfeld darauf, seine Karte bei John zu lassen, für den Fall, dass Marie wieder auftaucht … Um „ihr“ Baby machen sich auch Ria Lamberti und Erwin Kampe Sorgen. Ria, die täglich in den Zoo geht, hat die Elefantendame Pah und ihren Pfleger Erwin, der das Waisenkind Pah mit der Flasche großgezogen hat, über Jahre beobachtet. Daher weiß sie, wie hart es für Erwin ist, dass er auf Grund einer schlecht verheilten Bein-Verletzung nicht mehr im Elefantengehege arbeiten darf. Sie schickt Erwin in die Praxis am Bülowbogen. Doch auch Sommerfeld kann nur bestätigen, dass Erwins Bein nie mehr richtig heilen wird. Pah aber verweigert inzwischen die Nahrung. Ausgeschlossen, dass Erwin und Ria weiter mit ansehen werden, wie „ihr“ Kind allmählich verhungert … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 11.12.1999 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 3
      Bild: Das Erste
      Die Eisprinzessin (Staffel 3, Folge 3) – © Das Erste

      Die Patienten: Von Sommerfeld erfährt Luise Rempelt, dass sie an Lungenkrebs leidet. Luise lehnt jede lebensverlängernde Behandlung ab, erinnert Sommerfeld allerdings ausdrücklich an seine Schweigepflicht – auch und gerade ihrem Mann Anton gegenüber. Der Grund dafür wird schnell klar: Noch in der Nacht ihrer Silbernen Hochzeit, die die Rempelts mit einem großen Empfang feiern, verschwindet Luise. Ihrem Mann hinterlässt sie die Nachricht: „25 Jahre sind genug“. Anton wendet sich an Sommerfeld. Er weiß, dass Luise erst vor kurzem einen Arzttermin hatte. Doch Sommerfeld muss schweigen. Ist Luise wirklich verschwunden, um ihrem Mann ihren hässlichen Tod zu ersparen? Oder erträgt sie vielmehr den Gedanken nicht, dass Anton sie schwach und ihrer Schönheit beraubt sterben sieht? Als Luise telefonisch um ein Morphium-Rezept bittet, weiß Sommerfeld, dass sie Deutschland verlassen will und setzt sich auf ihre Spur. Doch wie kann er Anton und Luise helfen, ohne seine Schweigepflicht zu brechen? Ein Freund der Rempelts, der berühmte Chefkoch Lafer, wendet sich ebenfalls an Sommerfeld. Neben seiner Sorge um Anton und Luise hat Lafer einen ganz persönlichen Grund, die Praxis aufzusuchen: Seit Wochen kann er weder schmecken noch riechen. Für einen Koch in seiner Position eine Katastrophe … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 18.12.1999 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 4
      Bild: Das Erste
      Blinde Passagiere (Staffel 3, Folge 4) – © Das Erste

      Die Patienten: Bei einer Razzia auf der Baustelle erfährt der polnische Arbeiter Jerzy, dass mit seinen Papieren etwas nicht stimmt und er illegal in Deutschland ist. Er kann der Polizei zwar entkommen, verletzt sich bei seiner Flucht aber am Fuß. Am West-Hafen stößt er auf Sommerfeld, der von Kapitän Zielinski eine Kommode für Katja erwerben will. Sommerfeld nimmt Jerzy, der partout nicht ins Krankenhaus möchte, mit in die Praxis. Dort erwartet ihn Bauarbeiter Klauck, der dringend eine Kopie seiner Krankmeldung fordert, die Sommerfeld schon vor Wochen ausgestellt hat. Klauks Firma behauptet, diese Papiere nie erhalten zu haben, und hat ihn unter diesem Vorwand entlassen. Klaucks ohnehin schlechte Laune steigert sich zu blanker Wut, als Sommerfeld den „Polacken“ Jerzy vor im behandeln will. Sommerfeld befürchtet schon Handgreiflichkeiten, als Klauck plötzlich mitkriegt, dass Jerzy von derselben Firma betrogen wurde, die ihn so schäbig entlassen hat. Die Firma Mackenroth Hochtief verdient ihr Geld offenbar durch systematischen Betrug an ihren Mitarbeitern, deutschen wie ausländischen. Zusammen mit Jerzy und Klauck stattet Sommerfeld Direktor Mackenroth einen äußerst effektiven Besuch ab … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 08.01.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 5
      Bild: Das Erste
      Das wahre Leben (Staffel 3, Folge 5) – © Das Erste

      Die Patienten: Dorkas und Jörn, in der Schule einst das Traumpaar, leben sich mehr und mehr auseinander, seit Jörn in einer TV-Soap zum Star avancierte. Producer Kais setzt Jörn massiv unter Druck. Er prognostiziert das Karriere-Aus für den Fall, dass die weiblichen Fans von der Beziehung zu Dorkas erfahren. Als Jörn Dorkas eines Abends nach einer heftigen Auseinandersetzung nach Hause fährt, verliert er die Kontrolle über den Wagen: Das Auto prallt gegen einen Betonpoller. Während ihm nichts passiert, verliert Dorkas das Bewusstsein. Jörn, der weiß, dass er zu viel getrunken hat und einen Skandal befürchtet, trägt die immer noch ohnmächtige Dorkas zu einer Parkbank und sucht das Weite. Bitter enttäuscht, beschließt Dorkas, Jörn in einer Talkshow öffentlich zu Rede zu stellen. Sommerfeld, der Dorkas behandelt, kann erst anhand der Röntgenaufnahmen sehen, wie ernst es um das Mädchen steht. Ihre Nackenwirbel sind angeknackst. Selbst eine kleine Erschütterung könnte reichen, um sie für immer zu lähmen. Dank seiner Tochter Nina, die ein Jörn-Fan ist, weiß Sommerfeld von der Talkshow. In letzter Minute kann er den vor Wut rasenden Jörn daran hindern, Dorkas vor laufender Kamera zum Krüppel zu schlagen. Nicht ganz so dramatisch geht es bei Familie Kessler zu. Hacki Kessler arbeitet Tag und Nacht als „Marktschreier“. Für seine Frau Gunda und die kleine Ina hat er nur wenig Zeit. Als Sommerfeld ihn auf Gundas Bitte hin deswegen ins Gebet nimmt, gelobt Hacki sofort Besserung. Als Wiedergutmachung ersteht der begnadete Verkäufer gleich einen ganzen Restposten „Last-Minute“-Flüge nach Mallorca … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 15.01.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 6
      Bild: Das Erste
      Kein leichtes Los (Staffel 3, Folge 6) – © Das Erste

      Die Patienten: Rosa Zielinski sitzt seit einem Autounfall, den ihre jüngere Schwester Vera verschuldet hat, im Rollstuhl. Veras Schuldgefühle, die Rosa unablässig schürt, führen dazu, dass Vera immer unselbstständiger wird und unter der zunehmenden Vereinsamung leidet. Sommerfeld, bei dem auch Rosa in Behandlung ist, ist der einzige Mensch, dem Vera sich anvertraut. In seiner Praxis begegnet sie Ricky Richter, einem früher populären TV-Entertainer. Dass Ricky pleite ist und sich mit der Moderation von Kaffeefahrten durchschlägt, weiß Vera nicht. Für sie ist er ein Star, und sie ist überglücklich, als er sich mit ihr verabredet. Rosa versucht, das zwar sofort zu hintertreiben, doch diesmal lässt Vera sich nicht entmutigen. Ricky genießt Veras Bewunderung und markiert den Mann von Welt. Doch bei der nächsten Verabredung versetzt er sie – um ihr eine Enttäuschung zu ersparen. Rosa triumphiert bereits, als Sommerfeld, der gerade Hausbesuch bei Ricky macht, die Zusammenhänge begreift und die Dinge in die Hand nimmt … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 22.01.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 7
      Bild: Das Erste
      The Show must go on (Staffel 3, Folge 7) – © Das Erste

      Die Patienten: Zu Sommerfelds langjährigem Patientenkreis gehören auch Julia Moritz und die Gäste ihrer kleinen Pension. Julias Sohn Roland macht sich große Sorgen um die Gesundheit seiner Mutter: Sie will nicht wahrhaben, dass sie überarbeitet ist. Zumal gerade neue Gäste ins Haus stehen: Eine Artistentruppe zieht ein und wirbelt die Pension gehörig durcheinander, wie Sommerfeld bei einem Hausbesuch feststellen muss. In der Lobby gerät er in eine Schlägerei. Messerwerfer Enno und Hochseilartist Tonio lieben Laura, Ennos Frau. Früher waren die drei Trapezkünstler der Spitzenklasse, doch dann hat sich Tonio, der damals mit Laura zusammen war, aus Angst vor einer festen Bindung in die USA abgesetzt. Inzwischen hat Laura Enno geheiratet. In Berlin sollen die drei nun in einer Show auftreten. Enno fürchtet, dass Laura Tonio immer noch liebt und ihn daher verlassen wird. Er fühlt sich von Tonio provoziert und schlägt ihn nieder: Sommerfeld kann den Streit schlichten. Während der Generalprobe stürzt Tonio vom Seil. Alle – auch Laura – glauben, dass Enno die Seilverspannung manipuliert hat. Das regt Enno derart auf, dass seine Hände ständig zittern. Dagegen weiß auch Sommerfeld kein Rezept. Doch die Premiere steht kurz bevor – und Enno, der Messerwerfer, der in seiner Nummer seine Frau Laura als lebende Zielscheibe benutzt, will in jedem Fall auftreten. The show must go on! (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 29.01.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 8
      Bild: Das Erste
      Letzte Rettung (Staffel 3, Folge 8) – © Das Erste

      Die Patienten: Das Geschäft des erfolgreichen Obstund Gemüsehändlers Norbert Krummwiede läuft schlecht, seitdem auf der gegenüberliegenden Straßenseite Enver Aslan seinen Laden eröffnet hat. Doch Krummwiede sorgt sich nicht nur um die Existenz seines Geschäftes, er hat auch gesundheitliche Probleme, klagt über ständige Schmerzen. Auf Drängen seiner Frau Irene geht er endlich zum Arzt. Sommerfeld stellt eine Angina-Pectoris fest und warnt ihn eindringlich davor, sich weiter so abzurackern, sonst drohe ihm ein Herzinfarkt. Doch Krummwiede denkt nicht daran, kürzer zu treten. Die Bank gewährt ihm keinen Kredit mehr, beim Großhändler Maas hat er zahlreiche offene Rechnungen. Als ihm ein alter Bekannter einen Großauftrag verschafft, setzt Krummwiede alles auf eine Karte, um den Auftrag zu erfüllen: die Lieferung von 50 Kisten Obst für ein Tennisturnier. Doch Maas besteht auf einer finanziellen Sicherheit, falls Krummweide es nicht rechtzeitig schafft, ohne fremde Hilfe die riesige Lieferung in seinem alten kleinen Bulli zu transportieren. In seiner Verzweiflung bietet Krummwiede dem Großhändler seine Lebensversicherung als Sicherheit und schleppt mit letzter Kraft die vielen Kisten in seinen Wagen. Auf dem Weg zum Turnier bricht er am Steuer plötzlich zusammen. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 05.02.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 9
      Bild: Das Erste
      No risk, no fun (Staffel 3, Folge 9) – © Das Erste

      Die Patienten: Olaf Runtze, Wachschutzmann bei der BVG, möchte unbedingt, dass sein Sohn Bolle bei der BVG eine kaufmännische Lehre beginnt. Was Olaf nicht weiß: Bolle gehört zur „Sprayer-Szene“. Eines Nachts werden Bolle und sein Freund Matti bei einer ihrer Aktionen an der U-Bahn entdeckt. Einer der beiden Wachschutzmänner, die ihnen dicht auf den Fersen sind, ist Bolles Vater. Auf der Flucht durch den U-Bahn-Schacht verletzt sich Bolle am Kopf. Trotzdem können er und Matti unerkannt entkommen. Sommerfeld und Katja beobachten zufällig, wie die beiden vermummten Gestalten aus dem U-Bahn-Notausstieg klettern. Als Sommerfeld am nächsten Morgen von Bolles Mutter gerufen wird, weil ihr Sohn sich angeblich bei einem Fahrradunfall am Kopf verletzt hat, wird er misstrauisch, zumal er deutliche Farbspuren an Bolles Hand bemerkt. Bolle, dem Sommerfeld strenge Bettruhe verordnet hat, nutzt die Gelegenheit, um den verhassten Vorstellungstermin, den ihm sein Vater verschafft hat, sausen zu lassen. Stattdessen plant er eine neue große Sprayer-Aktion. Matti dagegen wird sich als angehender Jura-Student mehr und mehr der Illegalität ihres Handelns bewusst und wirft Bolle vor, seinem Vater eins auswischen zu wollen. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 12.02.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 10
      Bild: Das Erste
      Notlügen (Staffel 3, Folge 10) – © Das Erste

      Die Patienten: Sommerfelds kleiner Patient Max hat sich beim Fußballspielen die Hand verstaucht. Die Verletzung ist schnell verarztet, doch Sommerfeld weiß genau, was Max viel mehr bedrückt: die Scheidung seiner Eltern. Er hängt sehr an seinem Vater Olaf Petschow, der angeblich gerade aus Arabien zurückgekehrt ist. Max’ Mutter Conny hat inzwischen den wohlhabenden Anwalt Norbert Kaiser geheiratet, der sich zwar um Max bemüht, von ihm aber als neuer Vater abgelehnt wird. Was Max nicht weiß: Olaf saß wegen Autoschiebereien im Gefängnis. Der Job in Arabien war nur eine Notlüge seiner Eltern. Als Olaf aus dem Gefängnis entlassen wird, trifft er sich heimlich mit Max, hat aber nicht den Mut, offen mit ihm zu reden. Als Max dennoch die Wahrheit erfährt, bricht für den Jungen eine Welt zusammen. Das Seniorenheim „Goldener Herbst“ hält Sommerfeld weiter in Atem. Die jahrelange Freundschaft von Klara Speck und Else Hübner droht ernsthaft zu zerbrechen. Dahinter steckt ein Kriminalhauptkommissar a.D., der flotte Herr Bienert, der ein doppeltes Spiel mit den beiden Damen treibt. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 19.02.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 11
      Bild: Das Erste
      Tochterpflichten (Staffel 3, Folge 11) – © Das Erste

      Die Patienten: Sommerfeld und Katja sind zum Brunch in die luxuriöse Grunewald-Villa von von Medizin-Professorin Limmer eingeladen. Dort lernen sie deren Sohn Frank und seine Freundin Susanne kennen. Die beiden sind glücklich verliebt und wollen heiraten. Da Dr. Sommerfeld Notdienst hat, muss er die Party vorzeitig verlassen. Wenig später leistet er erste Hilfe: Ein betrunkener Mann ist gestürzt. Sommerfeld kümmert sich um ihn und erfährt nach und nach dessen tragische Geschichte. Pächter, so heißt der Man, ist Susannes alkoholkranker Vater, der sich nach dem frühen Tod von Susannes Mutter nie wieder gefangen und seine Tochter all die Jahre vernachlässigt hat. Susanne verließ ihn mit 18 und schwor, ihn nie wieder zu sehen. Wie soll sie ihrem Verlobten jetzt die Wahrheit sagen? Sommerfeld redet ihr ernsthaft ins Gewissen, zumal ihr Vater dringend Hilfe braucht. Familie und Praxis: Oskar muss betrübt feststellen, dass aus Nina langsam eine junge Frau wird. Statt etwas mit ihm zu unternehmen, zieht sie sich lieber mit ihrer Freundin Helen in die Mansaarde zurück, um stundenlang über so wichtige Themen wie Mode, Musik und Männer zu sprechen. Sabine hingegen interessiert sich zur Zeit nur für einen Mann: Harald. Leider entpuppt er sich als übler Egoist, der Sabines Verliebtheit gnadenlos ausnutzt. Wie gut, dass sie sich wenigstens auf Uschi und Atze verlassen kann. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 26.02.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 12
      Bild: Das Erste
      Im Teufelskreis (Staffel 3, Folge 12) – © Das Erste

      Die Patienten: Elke Eckhardt hat große Sorgen: Ihr anderthalbjähriger Sohn Toby ist ständig krank; er hat Fieber und leidet an Untergewicht, doch kein Arzt konnte bisher helfen. In ihrer Not wendet sie sich an Sommerfeld. Er überweist den kleinen sofort ins Behring-Krankenhaus, in dem Katja kurzfristig als Schwester auf der Kinderstation eingesprungen ist. Nach und nach kommt die schreckliche Wahrheit über Tobys Krankheit ans Licht: Seine Mutter leidet am „Münchhausen-by-proxy-Syndrom“, einer noch wenig erforschten psychischen Krankheit, bei der Mütter dem eigenen Kind Schaden zufügen, um es dann aufopfernd zu umsorgen. Eine außergewöhnliche Situation für Sommerfeld: Wie kann er Elke dazu bringen, sich selbst zu erkennen und sich in psychotherapeutische Behandlung zu begeben? Mit einem Kreislaufkollaps wird der Taxifahrer Herr Schaller in die Praxis eingeliefert. Er ist am Bankschalter zusammengebrochen. Auf seinem Konto fehlen 800.000 Mark. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 18.03.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 13

      Erika Kalkhoff bricht ohnmächtig in ihrem Wohnzimmer zusammen. Banse, ihr Onkel, findet sie und alarmiert sofort Sommerfeld. Doch es ist bereits zu spät, Sommerfeld kann nichts mehr für die Frau tun. Erikas Sohn Kalle kann es nicht fassen, dass seine vermeintlich kerngesunde Mutter so plötzlich gestorben ist. Er macht Sommerfeld dafür verantwortlich, wirft ihm ärztliches Versagen vor. Als er Sommerfeld in der Praxis nicht antrifft, demoliert er in seiner Wut und Verzweiflung die Einrichtung. Uschi, die ihn daran hindern will, stürzt so unglücklich, dass sie mit dem Kopf an ein Regal knallt. Partieller Gedächtnisverlust und Panikattacken sind die Folgen. Uschi kann den Täter nicht identifizieren. Banse ahnt, dass sein Neffe Kalle der Schuldige ist. Er macht ihm klar, dass seine Mutter an einer Herzmuskelentzündung gestorben ist, von der niemand wusste, auch Sommerfeld nicht. Schon scheint Kalle bereit, sich bei Sommerfeld zu entschuldigen, da entdeckt er, dass seine Mutter kurz vor ihrem Tod bei ihm einen Termin hatte … In der Behring-Klinik, auf Katjas Station, arbeitet die Putzfrau Sonja. Eine lebenslustige, warmherzige Frau, die für ihr Leben gerne nascht und ein paar Pfunde zuviel auf die Waage bringt. Die ernährungsbewusste Katja redet ihr so lange ins Gewissen und schildert ihr eindringlich die Gefahren des Übergewichts, bis Sonja sich entschließt, Sommerfeld aufzusuchen. Sie versteht sich auf Anhieb mit ihm, für sie ist Sommerfeld ein echter „Pfundskerl“. Ihr Besuch in der Praxis hat allerdings ein Nachspiel, denn Sommerfeld fühlt sich durch Katjas Übereifer nicht nur in seiner Kompetenz als Arzt angegriffen, er reagiert auch empfindlich auf ihre Ansichten über richtige Ernährung. Auch auf Oskar macht die Begegnung mit Sonja großen Eindruck: Er lernt ihre hübsche, supercoole Tochter Jessy kennen und verknallt sich sofort in sie. Um ihr zu gefallen, wendet er sich an Nina, die so manchen Tipp parat hat. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 25.03.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 14
      Bild: Das Erste
      Heimweh (Staffel 3, Folge 14) – © Das Erste

      Katja steht vor einer wichtigen, beruflichen Entscheidung: Sie bewirbt sich um die Stelle der Stationsleiterin im Krankenhaus. Als sie jedoch feststellen muss, dass sie dadurch mit ihrer Freundin Brigitte konkurriert, möchte sie ihre Bewerbung zurückziehen. Das wiederum will Brigitte nicht zulassen. Doch Katjas Bewerbung hat noch andere Konsequenzen: Da die Entscheidung ausgerechnet am nächsten Wochenende ansteht, muss Katja die Oskar längst versprochene Polenreise absagen, was der Junge ihr schwer übel nimmt. Enttäuscht und stinksauer legt er sich auf dem Schulweg mit zwei Halbstarken an. Aber er droht, den Kürzeren zu ziehen, und die Sache wäre böse ausgegangen, wenn ihm nicht die junge Polin Magdalena „das Leben gerettet“ hätte. Die beiden verstehen sich auf Anhieb, und mit dem Versprechen, sie zu besuchen, trennt sich Oskar glücklich von ihr, nicht ahnend, dass die beiden Halbstarken den rettenden Engel brutal zu Boden stoßen. Atze, der gerade in der Nähe ist, begleitet die Verletzte zu Sommerfelds Praxis. Sommerfeld fällt auf, dass die Frau starke Schmerzen in der Hüfte hat. Eine sofortige Röntgenuntersuchung ergibt, dass Magdalena an einer angeborenen Hüftdysplasie leidet, die dringend der Schonung bedarf und später operiert werden sollte. Magdalena ist völlig verzweifelt. Sie hat nur ein Ziel: Sie will Musical-Tänzerin werden. Auf der Bühne des Stripperlokals, in dem sie gelandet ist, übt sie tagsüber mit Hilfe des gescheiterten Choreographen Joe verbissen für ein Vortanzen. Da kündigt der Chef an, Magdalenas Schonzeit sei bald vorbei: In einer Woche soll sie – wie alle anderen Tänzerinnen des Lokals auch – anschaffen gehen, schließlich habe sie den Vorschuss bereits kassiert. Katja versucht vergeblich, sich mit Oskar zu versöhnen – immer wieder weicht er ihr aus, bis Katja ihn mit Magdalena im Park Eis essen sieht und ihn zur Rede stellt. Magdalena sei seine Schwester, behauptet Oskar. Ziemlich durcheinander fährt Katja zu Sommerfeld in die Praxis … In der Audition tanzt Magdalena wie besessen. Da passiert, was Sommerfeld befürchtet hat: Unter Schmerzen bricht sie zusammen, und damit ist ihr Traum von einer Musical-Karriere geplatzt. Kurz darauf nimmt Oskar zu Hause Reißaus und besucht Magdalena in ihrer Wohnung. Da stehen plötzlich die beiden Schlägertypen des Chefs vor der Tür. Verängstigt ruft Oskar Sommerfeld übers Handy zu Hilfe … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 01.04.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 15

      Familie Sommerfeld startet etwas chaotisch ins Wochenende nach Schönlinde, wo eine Goldene Hochzeit gefeiert werden soll. Nina probt den Aufstand – sie will lieber reiten als auf das langweilige Fest gehen. Oskar hingegen probt Kunststücke, weil er dort einen Reibach wittert. Während Katja versucht, Herrin der häuslichen Lage zur werden, muss Sommerfeld in letzter Minute einen Patienten verarzten … In Schönlinde sind die Vorbereitungen für das Fest in vollem Gange: Karla und Heinz, die hier die alteingesessene Schlachterei Woite führen, liefern das Büffet. Opa Gerhard, im Unruhestand, will unbedingt solange im Laden die Stellung halten. Seine Aufgaben, u. a. eine Lage nicht mehr ganz frische Mettbrötchen zu entsorgen, vergisst er jedoch schnell. Als Enkel Tim mit seinem Motorrad vorfährt, bietet sich Opa Gerhard nämlich ein anderer „Deal“: Er leiht sich die Maschine für eine kleine Spritztour aus … Es kommt, wie’s kommen muss: Opa Gerhard verunglückt. Nur gut, dass Sommerfeld ebenfalls auf dem Motorrad nach Schönlinde unterwegs ist – er verarztet den Leichtverletzten schnell „auf der Strecke“ und bringt ihn zurück in die Schlachterei. Dort erwartet ihn Tim, der hilflos mit ansehen muss, wie seine Freunde unter Übelkeit und Erbrechen leiden – Schuld werden doch nicht die Mettbrötchen sein, die er ahnungslos spendiert hat? Auch bei der treuen Kundin Erna Meier, Opas alter Flamme, zeigen sich erste Symptome. Das ist zu viel für Opa Gerhart: Er erleidet einen Schwächeanfall. Da erreicht Sommerfeld die schlimmste Nachricht: Nina ist nach dem Familienkrach trotzig ausgeritten und schwer gestürzt … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 08.04.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 16

      Die Patienten: Durch einen unglücklichen Zufall stürzt ein Patient von Dr. Sommerfeld, der blinde Pianist Robert Prager, in der Nähe der Praxis und verletzt sich. Die bekannte Rundfunk-Moderatorin Helene Heubel fühlt sich nicht ganz unschuldig an diesem Unfall und kümmert sich um Robert, der ihre Stimme sofort erkennt. Die beiden sind sich sympathisch und verlieben sich ineinander. Helene, die an der unheilbaren Weissflecken- Krankheit leidet, die ihr Gesicht entstellt, ist zum ersten Mal in ihrem Leben glücklich – in Robert hat sie einen Mann gefunden, der von ihrem „Makel“ nichts ahnt. Als Robert Helene die freudige Nachricht überbringt, dass es für ihn doch noch Hoffnung gibt, sein Augenlicht wieder zu erlangen, reagiert sie merkwürdig. Sie spricht ihm bald darauf auf den Anrufbeantworter, dass sie ihn nie mehr wieder sehen möchte. Robert ist daraufhin entschlossen, seine Operation abzusagen: Helene ist ihm wichtiger als die Möglichkeit, wieder sehen zu können. Sommerfeld kann ihn schließlich davon überzeugen, dass die Operation eine große Chance für ihn ist, und verspricht ihm, mit Helene zu reden. Aber Helene hat zu viele Enttäuschungen hinter sich, um an Roberts bedingungslose Liebe zu glauben. Da greift Sommerfeld zu einer List und schlägt Helene sozusagen mit ihren eigenen Waffen … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 15.03.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 17

      Die Patienten: Die Grippe geht um, und so haben Dr. Sommerfeld und seine Crew alle Hände voll zu tun. Besonders die kleine Ina, die Tochter von Gunda und Hacki Kessler, liegt Sommerfeld am Herzen. Er befürchtet, die Nasennebenhöhlen-Vereiterung des Kindes könnte chronisch werden, wenn sich an der Wohnsituation der Kesslers nicht bald etwas ändert. Im Haus ist seit Wochen die Heizung defekt. Sommerfeld ist es hochpeinlich, als Uschi ihm erzählt, dass das Praxiskonto nicht gedeckt ist. Die kassenärztliche Vereinigung hätte längst abrechnen müssen. Anrufe bei der zuständigen Sachbearbeiterin der KV, Helga Mlotschek, bringen keine Lösung. Frau Mlotschek bezweifelt sogar, dass die Belege der Praxis überhaupt abgegeben worden sind. Von Frau Kessler erfährt Sommerfeld, dass Helga Mlotschek die Nachbarin der Kesslers ist. Wegen ihr werden die Heizungsarbeiten behindert, da sie niemanden in ihre Wohnung lässt. Auch sonst verhält sich die verwitwete Frau etwas sonderbar, was besonders ihrem Arbeitskollegen Knut Lange auffällt. Er hat auch mitbekommen, dass sie die Unterlagen der Praxis Sommerfeld mit nach Hause genommen hat, weil sie glaubte, die Arbeit nicht mehr zu schaffen. Was niemand weiß: Helga Mlotschek ist ein so genannter „Messie“, ein Mensch, der sich von nichts trennen kann und allmählich in der zugemüllten Wohnung zu ersticken droht. Die Belege der Praxis sind somit kaum noch auffindbar. Schlimmer noch: Als sich Helgas krankhafte Sammelleidenschaft nicht mehr verheimlichen lässt, fürchtet sie um ihrem Arbeitsplatz und will sich umbringen. Sommerfeld kann die verzweifelte Frau im letzten Moment retten. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 22.04.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 18

      Die Patienten: Die junge Russin Irina Schlüter lässt sich von Sommerfeld regelmäßig ein Mittel gegen Heuschnupfen verschreiben. Sie verschweigt ihm, dass sich gleichzeitig an einer Testreihe für ein neues Medikament im Krankenhaus teilnimmt, um mit dem Geld teure Geschenke für ihre Familie in Russland zu kaufen. Sie sollen nicht merken, dass sie in Deutschland mit ihrem Mann, Horst Schlüter, in ziemlich ärmlichen Verhältnissen lebt. Obwohl Irina immer häufiger unter starken Anfällen von Übelkeit leidet, verheimlich sie aus Angst, von der Testreihe ausgeschlossen zu werden, auch Dr. Heider, dem zuständigen Arzt, dass sie noch ein anderes Medikament einnimmt. Als Sommerfeld sie im Krankenhaus sieht und bei Dr. Heider nachfragt, fliegt die Geschichte jedoch auf. Horst, der von alledem noch nichts weiß, findet sehr teure Kleidungsstücke in der Wohnung, die Irina vor ihm versteckt hat und nach Russland schicken will. Er unterstellt ihr, provoziert von einem Kollegen auf dem Bau, dass sie heimlich Geld durch Prostitution verdient. Irina läuft tief verletzt davon. Der vollkommen aufgelöste Horst erfährt von Sommerfeld die Wahrheit: Irinas Gesundheit ist in größter Gefahr, wenn sie weiterhin beide Medikamente nimmt. Kurz darauf erleidet Irina einen Kollaps. Zum Glück ist Sommerfeld schnell zu Stelle, um erste Hilfe zu leisten. Er bringt Irina zu Horst, der sein Verhalten längst bereut und seine Frau um Verzeihung bittet … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 29.04.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 19
      Bild: Das Erste
      Der Traum vom Süden (Staffel 3, Folge 19) – © Das Erste

      Die Patienten: Während Sommerfeld einen Hausbesuch im Seniorenheim „Goldener Herbst“ bei dem magenkranken Rudi Bredtschneider, einem ehemaligen Kinobesitzer, macht, wird dort die Rentnerin Eleonore Bartz tot aufgefunden. Aus ihrem Abschiedsbrief schließt ihre Freundin Ria Lamberti, dass sie Selbstmord begangen hat: Ihr „Traumhaus“ in Spanien entpuppte sich als Bauruine. Der Immobilienmakler Seiboldt hat sie um ihre gesamten Ersparnisse betrogen. Heim-Mitbewohner Bienert, Kriminalhauptkommissar a.D., findet heraus, dass auch Bredtschneider mit Seiboldt zu tun hat. Ria Lamberti, die sich um den Gesundheitszustand von Bredtschneider große Sorgen macht, entdeckt, dass er nicht, wie alle dachten, jeden Abend seiner Kino-Leidenschaft nachgeht, sondern als Nachtportier in einer Pension arbeitet. Als ihm dort gekündigt wird, kann er die Miete für das Seniorenheim nicht mehr zahlen. Er entschließt sich, sein Ferienappartement, ebenfalls in Spanien, zu verkaufen. Doch der Betrüger Seiboldt will ihm nur eine lächerliche Summe dafür bezahlen. Ria, die die Grabstelle ihrer Freundin Eleonore besucht, hört mit, wie Bredtschneider am Grab seiner Frau überlegt, auch Selbstmord zu begehen. Sie fährt zu Sommerfeld, der vergeblich versucht, Bredtschneider telefonisch zu erreichen. Wie Sommerfeld von Bienert erfährt, hat Bredtschneider bereits mit gepacktem Koffer das Seniorenheim verlassen. Sommerfeld ahnt, wo er Bredtschneider in seiner Verzweiflung finden kann: im ehemaligen Vorführraum seines Kinos … (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 06.05.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 20
      Bild: Das Erste
      Verdammt lang her (Staffel 3, Folge 20) – © Das Erste

      Sommerfeld erfährt zufällig von Katja, dass Johannes Reusch, ein alter Freund aus Studienzeiten, der drei Jahre als Missionsarzt in Namibia war, seit ein paar Wochen als Chirurg im Behring-Krankenhaus arbeitet. Sommerfeld lädt ihn und seine Frau Pia, die er auch schon von der Uni her kennt, spontan zu einem Abendessen ein. Katja und Pia sind sich von Anfang an sehr sympathisch, doch die Atmosphäre ist durch Johannes’ aggressives Verhalten angespannt. Vor Jahren hat Pia ihren Beruf als Chemikerin aufgegeben, um ganz für Johannes da zu sein, der dem Druck, dem er als Chirurg im OP täglich ausgesetzt ist, selbst mit Tabletten und äußerster Kraftanstrengung nicht gewachsen ist. Als Pia plötzlich bekannt gibt, dass sie wieder in ihrer alten Firma arbeiten will, beendet Johannes den Abend. Katja kann sich zunächst nicht erklären, warum Sommerfeld eher zurückhaltend über das Ehepaar Reusch spricht. Als sie mit Pia am nächsten Tag zufällig in einer Umkleidekabine einer Boutique zusammenstößt, sieht Katja, dass Pias Rücken übersät mit blauen Flecken ist. Pia gibt vor, in der Badewanne gestürzt zu sein, doch Katja glaubt ihr nicht und spricht mit Sommerfeld, für den sich eine schreckliche Ahnung bewahrheitet: Johannes hat nicht aufgehört, Pia zu schlagen, obwohl er Sommerfeld vor seiner Abreise nach Namibia versprach, es nie wieder zu tun. Sommerfeld beschwört Pia, sich endlich von Johannes zu trennen, bis er eine Therapie akzeptiert … Uschi ist von Sabines Dauergrippe genervt, die sie statt mit Antibiotika mit Dampfbädern und Kräutertees bekämpft. Die Stimmung in der gemeinsamen Wohnung ist auf dem Nullpunkt. Atze will zwischen beiden vermitteln, mit dem Erfolg, dass die beiden Streithähne sich geschlossen gegen ihn wenden. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 13.05.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 21
      Bild: Das Erste
      Abgerutscht (Staffel 3, Folge 21) – © Das Erste

      Die Patienten: Nächtlicher Notruf aus einem Hotel: Dr. Sommerfeld behandelt die junge Melanie, die als Callgirl jobbt und bei einem Freier im Hotelzimmer ohnmächtig geworden ist. Kurze Zeit später erreicht ihn der Notruf eines anderen Hotels. Wieder trifft er auf Melanie, die, statt sich zu Hause zu schonen, direkt zum nächsten Freier gefahren ist. Sommerfeld macht ihr klar, dass sie dringend ärztliche Hilfe braucht. Nachdem er Melanie am nächsten Tag genauer untersucht hat, erfährt er durch den Laborbefund, dass sie einen lebensbedrohlichen Tumor hat. Da ihre Telefonnummer sich als falsch herausstellt, bleibt Sommerfeld nur die Chance, sich über die Zeitungsannonce, in der Melanie ihre Dienste anbietet, als angeblicher Freier auszugeben und sich mit ihr in einer Bar zu verabreden. Er erfährt von Melanie, dass sie eigentlich ein Schauspielstudium absolviert. Sie ist jedoch in die Fänge einer Sekte geraten, bei der sie ihr gesamtes Geld in Kurse investieren muss, die ihrer Persönlichkeitsentwicklung dienen sollen. Nachdem Sommerfeld ihr den Ernst ihrer gesundheitlichen Lage klar gemacht hat, bringt er sie ins Krankenhaus. Als sie kurz vor der Operation spurlos verschwindet, ist Sommerfeld sicher, dass die Sekte dahinter steckt. Nun zählt nur noch eines: Er muss Melanie finden, bevor sich ihr Zustand weiter verschlechtert. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 20.05.2000 Das Erste

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Dr. Sommerfeld im Fernsehen läuft.