Quoten: Joko & Klaas kehren mit Zielgruppensieg zurück, „Love Island“ knackt Zweistelligkeit

    „Altes Haus sucht Mitbewohner“ und Zuschauer, Mario Barth bleibt blass

    Dennis Braun – 09.09.2020, 09:34 Uhr

    „Joko & Klaas gegen ProSieben“: (v. l.) Joko Winterscheidt, Moderator Steven Gätjen und Klaas Heufer-Umlauf

    „Grey’s Anatomy“-Fans dürfen vorerst aufatmen: Da Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf am gestrigen Dienstagabend bei der Rückkehr ihrer Spielshow „Joko & Klaas gegen ProSieben“ nicht gewonnen haben, startet die Arztserie heute Abend pünktlich um 20:15 Uhr. Ein kleiner Trost für die beiden Entertainer: Das Format meldete sich nach knapp drei Monaten Pause in guter Form zurück. 1,21 Millionen Zuschauer hatten eingeschaltet, 890.000 davon kamen aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Der Marktanteil betrug hier sehr gute 12,5 Prozent, was zugleich für den Primetimesieg reichte. Dennoch hatte es in der Vergangenheit auch schon deutlich besser ausgesehen. Die Wiederholung von „Darüber staunt die Welt: Die spektakulärsten TV-Momente“ schaffte zu später Stunde noch 9,3 Prozent.

    Dahinter sortierte sich RTL mit einer neuen Folge von „Mario Barth deckt auf!“ ein. 860.000 Jüngere entsprachen allerdings nur äußerst durchwachsenen 11,2 Prozent, wobei die Gesamtreichweite angesichts 2,05 Millionen deutlich höher lag als die der ProSieben-Show. Große Probleme hatte danach jedoch die TVNOW-Realityshow „Like Me – I’m Famous“, die nach dem leichten Aufwärtstrend in der Vorwoche nun wieder bei 7,7 Prozent in der Zielgruppe hängenblieb. „Paradise Hotel“ kam später sogar nicht über 7,4 Prozent hinaus.

    Beim Gesamtpublikum zogen die Serien im Ersten einsam ihre Kreise. „Die Kanzlei“ sicherte sich mit 5,38 Millionen Zuschauern und starken 18,8 Prozent wieder den Tagessieg, ehe „In aller Freundschaft“ auf 4,90 Millionen und 17,4 Prozent kam. Sogar beim jungen Publikum konnten beide Serien punkten und weit überdurchschnittliche 9,5 bzw. 9,2 Prozent einfahren. Im weiteren Verlauf schalteten jedoch einige ab oder um: „Report Mainz“ fiel auf 2,67 Millionen Zuseher (10,9 Prozent) zurück, die „Tagesthemen“ informierten schließlich noch 2,11 Millionen (10,9 Prozent).

    Das ZDF feierte mit seiner „ZDFzeit“-Doku „Mensch Beckenbauer! Schau’n mer mal“ den 75. Geburtstag von „Kaiser“ Franz Beckenbauer. Allerdings schwelgten nur 2,71 Millionen Menschen in Erinnerungen, mehr als gewohnt maue 9,5 Prozent waren nicht drin. Bei den 14- bis 49-Jährigen standen zudem ebenfalls schwache 5,9 Prozent zu Buche. Nachdem sich „Frontal21“ angesichts 8,0 Prozent bei 2,27 Millionen Gesamtzuschauern noch schwerer tat, steigerte sich das „heute journal“ deutlich auf 3,57 Millionen und 14,2 Prozent – damit war es gleichzeitig die meistgesehene Mainzer Sendung des Tages.

    Den dritten Platz in der Zielgruppe sicherte sich RTL Zwei, das einen richtig starken Abend hinter sich hat. Im Rahmen der Sozialdoku „Hartz und herzlich“ begaben sich 730.000 werberelevante Zuschauer auf die „Rückkehr nach Salzgitter“, das reichte bereits für sehr gute 9,5 Prozent. „Love Island“ verzeichnete um 22:15 Uhr mit hervorragenden 10,2 Prozent sogar einen neuen Staffelrekord, 480.000 blieben zu diesem Zeitpunkt dran. Sat.1 sah nur die Rücklichter der Grünwalder, „MacGyver“ generierte nur miese 6,0 Prozent bei 460.000 Zuschauern. Auch „Reef Break“ und „Hawaii Five-0“ verpassten später mit 4,5 und 6,0 Prozent den Senderschnitt deutlich.

    Völlig enttäuschend schnitt erneut VOX mit seinen neuen Doku-Soaps ab. „Altes Haus sucht Mitbewohner“ versagte auch in der zweiten Woche mit 320.000 jungen Zuschauern und 4,1 Prozent, „Das Beste für mein Kind – Wir erziehen anders“ lief im Anschluss mit 4,4 Prozent nur unwesentlich besser. Selbst Kabel Eins mit seinem Filmprogramm konnte man nicht gefährlich werden: Sowohl „Tropic Thunder“ als auch „Mission: Impossible 2“ überzeugten dort mit Marktanteilen von 5,6 und 5,4 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen