Deutsche Erstausstrahlung: ZDF

    Nachrichtenjournal mit Nachrichten des Tages, Hintergründen und Analysen.

    Gleichzeitig mit der ARD führte das ZDF am 2. Januar 1978 eine ausführliche Nachrichtensendung am Abend ein. Im ZDF wurde dazu die 21.00-Uhr-Ausgabe der heute-Sendung ausgebaut. Der spätere Redaktionsleiter Wolf von Lojewski erklärte das Konzept so: „Die heute-Ausgabe um 19.00 Uhr meldet: Politiker XY wirft das Handtuch – wir sagen, wohin!“ Erster Leiter und Moderator war Dieter Kronzucker. Am 25. Juli 1980 wurde er selbst zur Nachricht: Seine Töchter Sabine und Susanne (Letztere wurde später später RTL-Moderatorin) wurden zusammen mit einem Neffen Kronzuckers in Italien entführt und erst 68 Tage später nach der Zahlung von Lösegeld freigelassen.

    Die Moderatoren im Überblick: Dieter Kronzucker (1978–1980, 1986–1988), Klaus Bresser (1978–1983), Karlheinz Rudolph (1978–1983), Jochen Schweizer (1978–1982), Dr. Gustav Trampe (1978–1979), Ingeborg Wurster (1979–1984), Hans Scheicher (1981–1985), Peter Voß (1981–1992), Ernst Elitz (1983–1985), Gerd Helbig (1985), Ruprecht Eser (1986–1992), Sigmund Gottlieb (1988–1991), Alexander Niemetz (1991–2000), Wolf von Lojewski (1992–2003), Eberhard Piltz (1993–1997), Helmut Reitze (1997–2001), Marietta Slomka (seit 2001), Klaus-Peter Siegloch (seit 2003), Claus Kleber (seit 2003). Neben diesen Präsentatoren waren Sprecher für den Nachrichtenblock im Studio, die nie den gleichen Bekanntheitsgrad erreichten -offenbar auch hausintern nicht: Alexander Niemetz blamierte sich in einer Sendung, weil ihm sekundenlang nicht einfiel, wie die nette blonde Nachrichtenfrau neben ihm hieß (Gundula Gause).

    Das heute-journal lief zunächst in 25 Minuten Länge werktags um 21.00 Uhr. 1984 wurde es auf 21.45 Uhr verschoben und 1992 um fünf Minuten verlängert – so sollte insbesondere Raum für Kulturberichterstattung geschaffen werden. Seit 1992 gibt es auch samstags ein heute-journal, seit 2000 zudem eine verkürzte Sonntagsausgabe. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    siehe auch heute
    u. a. mit Politbarometer

    heute journal – Streams und Sendetermine

    heute journal – Community

    (geb. 2000) am : Es war für mich beschämend und unerträglich, wie ein kleiner deutscher Journalist (Claus Kleber) im Heute Journal am 29.9.2019 dem künftigen österreichischen Regierungschef auf -aus meiner Sicht-arogante und besserwisserische Art Ratschläge erteilen wollte, welche Kriterien er bei seinen Koalitionsgesprächen doch bitteschön zu berücksichtigen hätte. Journalismus hat als vornehmste Aufgabe die Zuschauer zu informieren. Die Konsequenzen aus dem Gehörten kann dann jeder für sich selbst ziehen. So funktioniert für mich Demokratie! Wenn ich schon nach dem dritten Satz erkennen kann "wes Geistes Kind" der Fragesteller ist, dann würde ich am liebsten gleich die Glotze abschalten. Am allermeisten aber ärgert mich, dass ich mit meinen Zwangs-Fernsehgebühren diesen einseitigen und voreingenommenen Indoktrinationssender mitfinanzieren muß!
    am : Ich finde die Berichterstattung zum Thema "Ende der Geschichte" nicht objektiv.
    Der einfache Bürger will doch nicht Grenzen ziehen damit der Zuwachs aus Kriesengebieten gliendert wird. Es geht einfach um die Wirtschaftsbosse dieser Welt die jeden Staat mit entzug der Produktionsstätten droht wenn Gehälter oder niedrige Steuern nicht gezahlt werden. Die einfachen Bürger werden von der Wirtschaft an der Nase herumgeführt und man will uns weis machen das es um Nationalismus geht.
    Das ist nur Futter für die Mühlen der Presse.
    Bei Lanz und dem Gespräch mit dem Pflegemitarbeiter wurde doch die Fessel der Wirtschaft und Lobby ganz offensichtlich. Und KEINER kann dieses Problem mehr lösen. Die Politiker haben durch enorme Lobbyarbeit das Tor zum Globalen Bürgerkrieg geöffnet. Ich hoffe nur der Bürger ist nicht so dumm und fällt nicht auf den geschürten Glaubens und Rassenkrieg herein..den Wir die einfachen Bürger sitzen alle egal wo im gleichem Boot. Nils aus Bonn
    am : Interview mit Herrn Lindner!
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    So wie Frau Slomka das Interview mit Herrn Lindner geführt hatte, gefällt mir nicht. Grundsätzlich sollten beide Gesprächspartner dem andern zuhören. Herr Lindner hat es getan, ständig fiel ihm Frau Slomka ins Wort. Das hat mit Juornalisteneifer wenig zu tun. Das ist eher stillos. Das bin ich von
    Heute Journal nicht gewöhnt.
    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Rakan Jandali
    am : Hallo Olaf sie haben vollkommen recht, Frau Slomka ist unmöglich ! Sie hält sich für Super schlau, sie benimmt sich aber richtig frech und dumm ! So ein Benehmen einem Politiker gegenüber ist eingebildet ! Ich fand es ok das Gabriel sie zur Ordnung gerufen hat ! Ich habe beobachtet sie verhält sich immer der SPD, Linke, Grünen so eingebildet, aber bei der CDU ist sie höflich, was sagt uns das ? Also nehmt die Frau raus, es gibt viele die wesentlich besser sind
    (geb. 1962) am : Frau Slomka, das Interview mit Herrn Gabriel heute zu dem Mitgliederentscheid der SPD war nicht besonders professionell! Ich erwarte von einer versierten Moderatorin mehr Respekt und Verantwortung gegenüber einem Interviewpartner. Zudem sollte Frau Slomka ihre Arroganz deutlich zügeln.

    heute journal – News

    Cast & Crew

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn heute journal im Fernsehen läuft.

    Weiterführende Links

    Auch interessant …