Der Kriminalist

    zurückStaffel 6, Folge 1–7weiter

    • ZDF-Ausstrahlungsreihenfolge (tlw. abweichend von SRF 1)
    • Staffel 6, Folge 1 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Unter Druck (Staffel 6, Folge 1) – © ZDF

      Gebannt hört eine Gruppe von Studenten Hauptkommissar Bruno Schumann zu, der einen Vortrag zum Thema „Viktimologie in der Strafverfolgung“ hält, als plötzlich zwei junge Frauen den Hörsaal stürmen und ein Spruchband aus dem Fenster hängen. Draußen ist eine Demonstration in vollem Gange. Lautstark protestieren die Studenten gegen die Privatisierung der Uni. Mitten im Getümmel erkennt Schumann zwei Männer, die sich, mit Benzinkanistern bewaffnet, Zugang zu einen Labor verschaffen. Zusammen mit seinem Kollegen Max Winter versucht der Kriminalist deeskalierend auf die beiden Randalierer einzuwirken, als er aus dem Büro neben dem Labor das leise Röcheln eines Sterbenden wahrnimmt. Da dieser dringend ärztliche Hilfe benötigt, lassen die Autonomen Schumann mit dem schwer verletzten Wissenschaftler Carsten Siegel gehen, unter einer Bedingung: Winter bleibt als Geisel.

      Mit letzter Kraft gelingt es Schumann, Carsten Siegel aus der Gefahrenzone zu bringen, doch jede Hilfe kommt zu spät: Der junge Doktorand ist bereits tot. Siegel hatte am pharmakologischen Institut von Professor Zeiler nach einem Wirkstoff gegen Diabetes geforscht, den er sich kurz vor seinem Tod hatte patentieren lassen, offensichtlich hinter dem Rücken von Zeiler und dessen Sohn Gregor, Manager eines Pharma-Konzerns und Sponsor der institutsinternen Forschung. Umso tragischer erscheint der Obduktionsbericht: Carsten Siegel starb an einer Überdosis Insulin, das ihm zirka zwölf Stunden vor seinem Tod gezielt injiziert wurde. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 11.11.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 08.11.2011 SF 1
    • Staffel 6, Folge 2 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Der Beschützer (Staffel 6, Folge 2) – © ZDF

      Das Behandlungszimmer einer Frauenarztpraxis in einer noblen Altbauvilla ist verwüstet: Stühle sind umgeworfen, ein Medikamentenschrank umgestoßen worden. Offensichtlich hat dort ein Kampf auf Leben und Tod stattgefunden. Hauptkommissar Bruno Schumann kniet neben dem toten Manuel Peters, dem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes, der durch einen Stich in die Brust getötet wurde. Zunächst deutet alles darauf hin, dass er einen Einbrecher auf frischer Tat ertappt hat, doch Schumann ist skeptisch. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 18.11.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 15.11.2011 SF 1
    • Staffel 6, Folge 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Grüße von Johnny Silver (Staffel 6, Folge 3) – © ZDF

      Es ist früh am Morgen, als ein korpulenter, ungepflegter Typ in der Nähe des Juwelierladens Dietze aus einem verbeulten Kleinwagen steigt. Beim Überqueren der fast noch menschenleeren Geschäftsstraße zieht er eine Skimaske übers Gesicht, nimmt einen Revolver aus der Tasche und betritt den Juwelierladen. Plötzlich knallen Schüsse in die Morgenstille – der Typ fliegt durch die Glastür des Ladens, die klirrend zu Bruch geht, und landet rücklings auf der Straße, neben ihm der Revolver und ein Rucksack. Blut sickert aus seiner Brust. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 25.11.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 22.11.2011 SF 1
    • Staffel 6, Folge 4 (60 Min.)
      Bild: SF1
      Sucht (Staffel 6, Folge 4) – © SF1

      Es ist 8.48 Uhr morgens, der Radiowecker springt an in dem kleinen Apartment, das von den Spuren eines Todeskampfes gezeichnet ist. Der Couchtisch ist zerbrochen; am Boden liegen Scherben einer Whiskeyflasche; blutige Schleifspuren führen zu einer männlichen Leiche. Hauptkommissar Bruno Schumann kniet neben dem toten Mann, der mit letzter Kraft noch den Notruf gewählt hatte, bevor er seiner schweren Kopfverletzung erlag. Lippenstiftspuren auf einem Sektglas deuten darauf hin, dass dieser die Nacht vor seinem Tod nicht allein verbracht hat. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 02.12.2011 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 29.11.2011 SF 1
    • Staffel 6, Folge 5 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Schamlos (Staffel 6, Folge 5) – © ZDF

      Es ist früh am Morgen. Die Grünanlage eines Gymnasiums ist in Blaulicht getaucht. Eine kleine Gruppe von Schülern und Lehrern beobachtet, wie Hauptkommissar Bruno Schumann sich der Polizeiabsperrung nähert, als plötzlich ein aufgebrachter Mann herbeistürmt. Offensichtlich befürchtet Tom Farber, seiner Tochter Maila könne etwas zugestoßen sein. Bei der Leiche, die mit klar erkennbaren Würgemalen am Hals auf dem Boden liegt, handelt es sich jedoch um eine Frau mittleren Alters. Sofort fallen Schumann die dunkel gefärbten Haare mit blondem Ansatz sowie die Schwellung in Folge einer Nasenoperation auf.

      Da Maila sehr aufreizend gekleidet war, schließen die Ermittler eine sexuell motivierte Tat nicht aus. Selbstgedrehte Videoclips auf einem USB-Stick, den Schumann in einem Versteck im Zimmer des Teenagers findet, scheinen zu belegen, dass sie eine sexuell sehr aktive junge Frau gewesen sein muss – eine Erkenntnis, die ihren Vater Tom Farber in unbändige Rage versetzt. Mailas Mitschüler Bent, zu dem das Mädchen sexuelle Kontakte unterhielt, rückt ins Visier der Ermittler. Doch die Beweislage reicht für eine Verhaftung nicht aus. Schumann sucht weiterhin fieberhaft nach einem Zusammenhang zwischen beiden Taten. Warum hatte Tina Seeland kontinuierlich ihr Äußeres verändert? War sie vielleicht doch das erste Opfer und Maila bloß zur falschen Zeit am falschen Ort? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 18.05.2012 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 15.05.2012 SF 1
    • Staffel 6, Folge 6 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Magdalena (Staffel 6, Folge 6) – © ZDF

      Das Areal eines Jugendclubs ist von Tatortscheinwerfern taghell erleuchtet. KTU-Beamte in weißen Overalls sichern Spuren. Die Küchenecke des weitläufigen Raumes ist verwüstet, auf dem Boden liegen vom Herd gestoßene Kochtöpfe und Scherben einer zerborstenen Flasche. Inmitten des Chaos liegt eine weibliche Leiche, eine Ordensfrau: Schwester Magdalena, 28 Jahre alt. Beim genaueren Hinsehen entdeckt Hauptkommissar Bruno Schumann im Gesicht der Nonne getrocknete, staubige Tränen. Offensichtlich hatte sie geweint, kurz bevor sie von hinten erschlagen wurde. Unweit des Tatorts steht ein Tisch, gedeckt für zwei Personen, aber gegessen wurde dort nicht.

      In der Nähe der Leiche wird ein MP3-Player mit einer Gravur gefunden: „Adam“. Als der Besitzer des Players am nächsten Morgen im Jugendclub auftaucht, ist Schumann bereits zur Stelle. Der 16jährige Adam bestreitet nicht, am Tatabend mit Magdalena zum Essen verabredet gewesen zu sein, beteuert jedoch, dass Magdalena noch am Leben war, als er den Jugendclub verließ. Adam gehört zu den „Start Up Kids“, einer Initiative für problematische Jugendliche, die Schwester Magdalena mit großem Engagement ins Leben gerufen hatte. Adam, ein Babyklappenkind, wurde von einer Pflegefamilie zur nächsten geschoben, bis er zu Sonja und Robert Kesten kam, einem Ehepaar, das sich stark für die „Start Up Kids“ engagiert. Von Sonja Kesten erfährt der Kriminalist, dass sich Schwester Magdalena offenbar besonders intensiv und liebevoll um Adam gekümmert hatte. Mark Deringer, der Chef des Fast-Food-Restaurants „Cluster’s“, in dem Adam einen Schülerjob hatte, bestätigt diese Aussage: Magdalena hatte den Jungen mehrmals an seinem Arbeitsplatz aufgesucht, auch am Tag ihres Todes. Da die Nonne vor ihrem Tod offenbar massiv sexuell bedrängt wurde, scheint der Fall klar: Adam wollte mehr von ihr und hat schließlich die Kontrolle verloren. Schumann jedoch hat Zweifel. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 25.05.2012 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 22.05.2012 SF 1
    • Staffel 6, Folge 7 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Ohnmacht (Staffel 6, Folge 7) – © ZDF

      Es ist früh am Morgen. In der Spree, unweit des Ufers, treibt ein Clown, leblos, mit dem bunt bemalten Gesicht nach oben. Wenig später sind Einsatzkräfte vor Ort. Der Clown liegt, wie ein weggeworfenes Spielzeug, mit verdrehten Gliedern auf einer Plane. Hauptkommissar Bruno Schumann tastet Gesicht und Arme ab und entfernt schließlich die Perücke. Es besteht kein Zweifel: Der tote Clown ist eine Frau. Unterdessen gelingt es Kommissar Max Winter, den Rucksack der Toten nebst Portemonnaie aus der Spree zu fischen: Bei dem Clown handelte es sich um die 30jährige Beate Moers.

      Weiterhin erregen Symbole, die auf die Wände des Ärztezimmers gesprüht wurden, die Aufmerksamkeit des Kriminalisten: mit Schwertern durchbohrte Ziegenköpfe – eine klare Kampfansage. Als zudem bekannt wird, dass Beate Moers ein abgeschlossenes Medizin-Studium vorzuweisen hatte, hegt Schumann einen Verdacht: War Beate etwa einem Behandlungsfehler auf die Spur gekommen? Wenig später entdeckt der ebenso erstaunte wie erboste Oberarzt Dr. Bernd Büttner ähnliche Zeichnungen auf den Wänden seines Privathauses. Als Schumann eintrifft, gelingt es ihm, den Schmierfink auf frischer Tat zu ertappen: Es ist Hinrich Schacht, der Mann, den er am Morgen nach dem Mord bei Beates Wohnung gesehen hatte. Durch Schachts symbolhafte Zeichnungen wird Schumann klar, dass Dr. Büttner Beate massiv bedroht haben muss. Erst als das Diktiergerät des Opfers auftaucht, scheint Licht ins Dunkel zu kommen (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 01.06.2012 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 29.05.2012 SF 1

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Der Kriminalist im Fernsehen läuft.