Der Kriminalist

    Staffel 1, Folge 1–6weiter

    • ZDF-Ausstrahlungsreihenfolge (tlw. abweichend von SRF 1)
    • Staffel 1, Folge 1 (60 Min.)
      Bild: SF1
      Am Abgrund (Staffel 1, Folge 1) – © SF1

      Vor einem Hochhaus in Berlin-Marzahn wird im Morgengrauen eine Tote gefunden. Wer ist die Schöne mit platinblonder Perücke? Auf den ersten Blick sieht es nach Selbstmord aus. Doch Würgemale am Hals und Hämatome stehen dazu im Widerspruch. Nach der Obduktion weiß Hauptkommissar Bruno Schumann: Das Opfer wurde vergewaltigt. Keiner der Nachbarn kennt die junge Frau. Einziger Anhaltspunkt ist ein Feuerzeug am Fundort der Leiche, das zu einer ominösen Agentur führt. Nadia hat als Prostituierte gearbeitet. Ihre Kollegin Yvonne gibt sich schweigsam. Nadia sei noch nicht lange dabei gewesen. Als Schumann und sein Kollege Henry Weber Nadias verwahrloste Wohnung betreten, bietet sich ein beklemmendes Bild. Das Leben der Bewohnerin war von Angst geprägt. Fotos aus vergangenen Tagen zeigen eine glückliche Nadia. Was ist zwischenzeitlich geschehen?

      Offensichtlich wurde die promovierte Physikerin Nadia Hansen über Monate von einem Stalker terrorisiert. Nach einer Vergewaltigung erlitt sie eine Fehlgeburt, und die Beziehung zu ihrem Verlobten Sören Gärtner zerbrach. Nadias Mutter, die unterkühlte Geschäftsfrau Sonia Hansen, hatte seit Monaten angeblich keinen Kontakt mehr zu ihrer Tochter. Und welche Rolle hat Marc Buchholz in Nadias Leben gespielt, in den sie offenbar unglücklich verliebt war? Hinweise stärken den Verdacht, dass der gesuchte Stalker und Sexualstraftäter zudem für den Unfalltod von Nadias Vater verantwortlich ist. Schumann ist sich sicher: Jemand hat Nadia systematisch zerstört. Aber warum dieser krankhafte Hass? Schließlich führt eine Spur zu Nadias Freier Dennis Kuscinski. Dessen Kaltblütigkeit und eine unglaubliche Aussage bringen Hauptkommissar Schumann bei der Aufklärung dieses grausamen Verbrechens an die eigenen Grenzen … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 08.12.2006 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 05.12.2006 SRF 1
    • Staffel 1, Folge 2 (60 Min.)
      Bild: SF1
      Gefallene Engel (Staffel 1, Folge 2) – © SF1

      Frühmorgens wird Hauptkommissar Bruno Schumann zu einem Fundort gerufen. Was er dort sieht, verschlägt ihm die Sprache. Ein etwa 16-jähriger Junge liegt eingepfercht in einer großen Tasche, die aus einem Kanal geborgen wurde. Die Obduktion bringt die Kaltblütigkeit der Tat ans Licht. Das Opfer war wohl durch einen brutalen Schlag bewusstlos, wurde aber lebend ins Wasser geworfen und ist ertrunken. Wer hatte ein Motiv für eine derart grausame Tat? Für das Unter-nehmerehepaar Voelk, das gerade von einem Messebesuch aus den USA zurück-gekehrt war und sein Kind als vermisst gemeldet hatte, bricht eine Welt zu-sammen. Der Tote ist ihr Sohn Chris. In ihrer Villa findet man die Spuren einer wilden Party vom Vorabend. War der Mörder auch ein Gast? Ein Video auf einem sichergestellten Handy belegt einen Streit zwischen Dirk Tillmann und Chris wäh-rend der Feier. Ist dieser Konflikt später eskaliert? Schumann bietet sich das Bild einer typischen Wohlstandsverwahrlosung. Wegen ihrer Sportbekleidungsfirma hatten die Voelks wenig Zeit für ihren Jungen, der dafür umso mehr Geld bekam. Sogar seinen Hockeyclub haben sie finanziell unterstützt, was es Trainer Toni Preuß unmöglich machte, den mit wenig Talent und Sportsgeist beseelten Chris aus der Mannschaft zu werfen. Umso unangenehmer war Preuß der Kontakt seiner hübschen Tochter Leila zu dem arroganten Chris, der es offenbar genoss, andere bloßzustellen und mit seinem Geld protzte. Der Schnösel hat mit Drogen gedealt und seine Spielerkumpels Dirk Tillmann und Michael Büssig zum Alkohol verleitet. Auch dem fürsorglichen Bernhard Büssig und seiner Frau Marion war der negative Einfluss auf den hoch talentierten Michael ein Dorn im Auge. Im Laufe der Ermittlungen sind sich Schumann und seine Kollegen immer sicherer: die Lösung des brutalen Mordes muss in den Ereignissen während der aus-gelassenen Fete zu finden sein … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 15.12.2006 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 12.12.2006 SRF 1
    • Staffel 1, Folge 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Mördergroupie (Staffel 1, Folge 3) – © ZDF

      Als abends eine Frauenleiche in einem Park in Tegel aufgefunden wird, bedeutet dies für Hauptkommissar Bruno Schumann und seine Kollegen Henry Weber und Anne Vogt vom LKA Berlin mal wieder Nachtschicht. Wer tötete Agnes Rahf mit zahlreichen Messerstichen? Zunächst führen Spuren zu dem erst vor wenigen Wochen auf Bewährung entlassenen Manuel Stiegler. Die 37-jährige Agnes und er waren seit einigen Monaten ein Liebespaar. Aber weshalb ließ sich die geschiedene Lehrerin mit einem verurteilten Mörder ein? Der wieder verheiratete Ex-Mann Christopher Hintze, der nun mit Nachwuchs in einem Reihenhaus lebt, will von der Liaison nichts gewusst haben. Laut Zeugenaussage soll Hintze aber seine geschiedene Frau auch nach der Trennung kontrolliert und seelisch gequält haben. Wollte Agnes nun selbst Macht ausüben und die Beziehung mit Stiegler funktionierte, solange er im Gefängnis war? Nur wenige Stunden vor dem Mord wurde das Paar bei einem heftigen Streit gesehen. Der JVA-Leiter Dr. Uwe Harms gibt Differenzen hinsichtlich Stieglers vorzeitiger Entlassung zu. Nicht alle Kollegen hätten seine positive Einschätzung geteilt. Aber hat Stiegler tatsächlich wegen einer Beziehungskrise einen weiteren Mord begangen? Oder übersieht Hauptkommissar Schumann Hintze, der sich in seiner Kleinfamilienidylle vielleicht einen Tick zu harmlos gibt? Hat ihn Eifersucht und der endgültige Machtverlust über seine Ex-Frau zu der Tat getrieben? Als schließlich klar wird, dass sowohl Stiegler als auch Hintze am Tatabend vor Agnes Wohnung waren, geraten beide immer stärker unter Mordverdacht … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 22.12.2006 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 19.12.2006 SRF 1
    • Staffel 1, Folge 4 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Außer Kontrolle (Staffel 1, Folge 4) – © ZDF

      Der Notruf einer jungen Frau, die einen Einbruch meldet, geht in der Nacht bei der Polizei ein. Doch plötzlich bricht die Verbindung ab. Als wenige Minuten später eine Streife in der Stadtvilla eintrifft, sind das Ehepaar Ebert und die 17-jährige Jessica spurlos verschwunden. Hauptkommissar Schumann und seine Kollegen vom LKA Berlin bezweifeln, dass die Einbrecher nur aus Zeitgründen keine Wertsachen aus dem Anwesen des bekannten Musikproduzenten entwendet haben. Und tatsächlich bestätigt sich bald der Verdacht einer Entführung. Die beiden Täter haben Dieter Ebert und seine Tochter Jessica frei gelassen, allerdings weiterhin Uta Ebert in ihrer Gewalt. Es gibt Ungereimtheiten, die Schumann stutzen lassen. Warum war ausgerechnet an diesem Abend die Alarmanlage ausgeschaltet? Zudem spricht Dieter Ebert offen über den desolaten Zustand seiner Ehe und die Untreue seiner Frau. Recherchen ergeben, dass Uta Ebert die Scheidung einreichen wollte. Als die Entführer sich melden und Dieter Ebert im Alleingang über die Lösegeldsumme verhandelt und somit das Leben seiner Frau gefährdet, keimt in Schumann ein Verdacht auf. Hat Ebert die Entführung seiner Frau in Auftrag gegeben, weil er die finanzielle Belastung einer Scheidung nach fast zwanzig Jahren Ehe umgehen wollte? Sollte ein vorgetäuschter Einbruch das abgekartetete Spiel verschleiern? Als die Geldüber-gabe misslingt, muss die Kripo befürchten, dass die Geisel getötet wird. Doch dann verdichten sich die Hinweise, Utas Liebhaber, der dubiose Autohändler Jimmy, kooperiere mit den skrupellosen Tätern. Schumann und seine Kollegen gehen dieser Spur fieberhaft nach. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 05.01.2007 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 02.01.2007 SRF 1
    • Staffel 1, Folge 5 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Verbranntes Glück (Staffel 1, Folge 5) – © ZDF

      Zufällig wird Hauptkommissar Schumann Zeuge, wie der 14-jährige Sascha seine lebensgefährlich verletzte Mutter auffindet. Es scheint, Heike Rohrbach sei bei einem Haushaltsunfall von der Leiter gestürzt, dabei in die Terrassentür gefallen und trotz des schnell eingetroffenen Notarztes wenig später an den schweren Schnittverletzungen gestorben. Aber Schumann hat Zweifel, die eine Fallsimulation am Computer bestätigt. Die Frau wurde definitiv gestoßen. Wer alarmierte den Notarzt? Das Opfer selbst? Der Täter, bevor er Heike Rohrbach kaltblütig verbluten ließ? Als sich herausstellt, dass sich Dieter Rohrbach im Haus aufhielt, als der Notruf abgesetzt wurde, gerät der Ehemann unter Verdacht. Seine mangelnden Aufträge als Architekt versuchte Heike mit zahlreichen Überstunden als technische Zeichnerin aufzufangen. Kam es schließlich wegen der großen finanziellen Probleme zu einer tödlichen Auseinandersetzung? Oder ist Rohrbach wegen der schwelenden Gerüchte ausgerastet, seine Frau habe mit Saschas Nachhilfelehrer, dem Jurastudenten Daniel Fischer, eine Affäre? Die Obduktion bringt eine Verletzung ans Licht, die sich Heike Rohrbach mindestens 24 Stunden vor ihrem Tod zugezogen haben muss. Schumann und seine Kollegen stoßen bei ihren Ermittlungen auf den erbitterten Kampf, den Heike mit dem cholerischen Vermieter Gert Wunderlich führte. Wurde der aufbrausende Wunderlich auch am Tattag wegen der Mietkürzung handgreiflich? Unterdessen zeigt sich, dass der an einem Hyperaktivitätssyndrom leidende Teenager mit der Situation völlig über-fordert ist und sich immer verstörter verhält. Bereits wenige Tage vor dem mysteriösen Mord wurde gegen ihn Anzeige wegen Körperverletzung eines Mitschülers erstattet. Für die Kripo sieht es zunehmend aus, als Schütze Sascha den Täter oder habe sogar selbst den Tod seiner Mutter verursacht … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 12.01.2007 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 09.01.2007 SRF 1
    • Staffel 1, Folge 6 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Totgeschwiegen (Staffel 1, Folge 6) – © ZDF

      In der Nähe der Friedrichstraße wird vor dem Feinkostladen Tiemann am frühen Morgen eine grausige Entdeckung gemacht. Eine Obdachlose, die in den letzten Wochen oft vor dem Geschäft herumlungerte, wurde ermordet. Aufgrund der Spurenlage ergibt sich für Hauptkommissar Bruno Schumann und seine Kollegen ein vager Tathergang. Die Unbekannte wurde wohl erst im Hinterhof des Geschäfts niedergeschlagen und dann, nachdem sie sich auf die gegen-überliegende Straßenseite geschleppt hatte, brutal ermordet. Haben rechte Schläger die wehrlose Frau getötet? Alle Bemühungen konzentrieren sich aufdie Identifizierung der Toten. Ein Artikel einer Schülerzeitung, den die Frau bei sich hatte, ist zunächst der einzige Anhaltspunkt. Der darin porträtierte Obdachlose Enno war neben anderen Schaulustigen auch am Fundort der Leiche. War dies Zufall oder weiß der blinde Enno, der regelmäßig im Restaurant „Newton“ mit Unterstützung des Inhabers Fritz Böhm den Kunden seine Tarotkartenkünste anbietet, mehr über die Tote und den Mord? Zudem stellt sich heraus, dass die Autorin des Artikels Scarlett Tiemanns jüngere Schwester Alice ist. Deren Freund Dennis wiederum arbeitet als Aushilfe im „Newton“. Für Bruno Schumann sind das zu viele Zufälle. Und tatsächlich deckt die Kripo eine erstaunliche Verwandtschaft auf. Die Obdachlose Lydia Althoff war die Mutter von Alice und Scarlett. Liegt hier das Mordmotiv? Hat Scarlett die eigene Mutter getötet, um zu verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt? Vor Jahren hatte sie Alice belogen und behauptet, Lydia sei gestorben. Angeblich weil es der einzige Weg war, von der alkoholkranken Mutter wegzukommen. Kannte Andreas Tiemann seine Schwiegermutter, die seine feine Kundschaft sicher vertrieben hätte? Je länger Schumann ermittelt, umso deutlicher zeigt sich das Netz aus Lügen und Geheimnissen, in das alle Mitglieder der Familie verstrickt zu sein scheinen … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 19.01.2007 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 16.01.2007 SRF 1

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Der Kriminalist im Fernsehen läuft.