Der Kriminalist

    zurückStaffel 8, Folge 51–54weiter

    • ZDF-Ausstrahlungsreihenfolge (tlw. abweichend von SRF 1)
    • Staffel 8, Folge 1
      Bild: SRF 1
      Dolly 2.0 (Staffel 8, Folge 1) – © SRF 1

      Eine junge Frau sucht ihren Platz im Leben. Die gut gemeinten Lügen ihrer Familie verletzen Bea Weigand tief in ihren Gefühlen und führen letztlich zu ihrem Tod. Ein Spaziergänger findet den leblosen Körper der jungen Frau auf einem verlassenen Rummelplatz. Rettungssanitäter Maik Peters erkennt Bea sofort wieder. Erst vor sechs Monaten hatte er die 19-Jährige eiligst ins Krankenhaus einliefern müssen, als sie an einer Alkoholvergiftung zu sterben drohte. Doch nun ist ihr Tod keineswegs ein Unfall. Schumann beginnt, sich mit Beas Lebensumständen auseinanderzusetzen und stößt schnell auf die unzähligen Zeichnungen und Comics, die Bea angefertigt hatte. Die Bilder verraten das große Talent der jungen Frau, deren Comicgeschichten in einem Fachladen zu den meistverlangten Titeln gehören. Das kleine Geschäft gehört Freundin Phyllis, die mit Bea und deren Schwester Anita eine Dreier-WG bewohnt. Beide Frauen berichten Schumann übereinstimmend, dass es Bea nach ihrem Krankenhausaufenthalt gut ging. Sie hatte sogar einen Vertrag mit einem großen Comic-Verlag abgeschlossen. Ihre neuesten Werke sind auch nicht länger in düsterem Schwarz-Weiß gezeichnet, sondern strahlen in kräftigen Farben. Besonders Anita nimmt der Tod ihrer kleinen Schwester sehr mit. Die Bindung zwischen beiden war immer sehr eng – Bea hatte ihr einst, als Anita als Baby an Leukämie erkrankte, mit einer Knochenmarkspende das Leben gerettet. Auch in den Comics spielten die Schwestern seit jeher die Hauptrollen, bis Bea sich in ihren Geschichten plötzlich allein darzustellen begann. Schumann vermutet, in diesen Comics die Lösung des Falles finden zu können, doch bis er endlich die Zeichnungen der jungen Frau zu entschlüsseln weiß, scheint es schon fast zu spät: Eine weitere Tragödie bahnt sich an. Vier neue Folgen „Der Kriminalist“ werden freitags, 20.15 Uhr, ausgestrahlt. (Text: SRF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 03.05.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 30.04.2013 SRF 1
      ZDF
      morgen
      21:45 Uhr
    • Staffel 8, Folge 2
      Bild: ZDF
      Der Sobottka-Clan (Staffel 8, Folge 2) – © ZDF

      Letzte Folge mit Maja Bothe: Die junge Kriminalkommissarin Alex Keller verabschiedet sich für eine Zusatzausbildung nach Übersee. Bruno Schumann trifft das überraschend, wie auch das Angebot zu einer beruflichen Veränderung, das ihn selbst ereilt. Da ihn der aktuelle Fall ganz und gar beansprucht, bleibt ihm kaum Zeit, über das eine oder andere länger nachzudenken. Ein dubioser Unternehmer wird vom Verdacht des Mordes an einem Polizisten freigesprochen. Seine Entlassung aus der Haft wird jedoch bald zum Verhängnis einer ganzen Familie. Bea Sobottka und ihre drei Söhne sind ein eingeschworenes Team. Nichts scheint den Zusammenhalt innerhalb der Familie erschüttern zu können. Auch als Freddy, der älteste Sohn, wegen Mordes an einem Polizisten in Verdacht gerät, haben sämtliche Mitglieder kaum Zweifel: Freddy ist das Opfer einer Verschwörung. Und tatsächlich wird Freddy bald freigesprochen, doch nach seiner Entlassung aus der Haft gerät das Familiengefüge merklich ins Wanken. Seine wiedergewonnene Freiheit feiert Freddy Sobottka mit einer rauschenden Party in der Villa der Familie. Die ausgelassene Stimmung im Hause des Unternehmers vermögen selbst ungebetene Gäste wie Schumann und sein Kollege Winter nicht zu trüben. Dennoch wird durch die Anwesenheit der Kommissare klar, dass die Ermittlungen in dem Mord an einem ihrer Kollegen längst nicht abgeschlossen sind. Nicht allein Freddy, der aufgrund mangelnder Beweise freigesprochen wurde, alle Familienmitglieder stehen weiterhin unter Beobachtung. Da wird im Garten, etwas abseits des Partytrubels, ein vertrauliches Gespräch zwischen dem Hausherren und seiner Nichte Jessy plötzlich von Schüssen durchbrochen. Freddy sackt tot zu Boden, die junge Frau neben ihm ist zutiefst schockiert. Jessy glaubt, den Schützen erkannt zu haben: den Polizisten Tewes, der den Mord an seinem Partner nicht zu verwinden scheint und der überzeugt ist, dass Freddy die blutige Tat begangen hat. Doch Bruno Schumann zögert. Zu offensichtlich scheinen die Beweise. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 10.05.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 07.05.2013 SRF 1
      ZDF
      Sa 09.09.
      21:45 Uhr
    • Staffel 8, Folge 3
      Bild: SRF 1
      Nacht am See (Staffel 8, Folge 3) – © SRF 1

      „Derselbe Friseur!“ Das sind die Worte, mit denen sich die neue Kriminalkommissarin Esther Rubens einführt. Denn ihre erste Begegnung mit Bruno Schumann findet angesichts einer Leiche statt, die ihrem neuen Chef nicht nur aufgrund des rasierten Schädels verblüffend ähnlich sieht. Damit weiss Schumann sehr schnell, mit wem er es zu tun hat: Esther Rubens ist eine forsche, wache, aufmerksame Person, die ihr Herz auf der Zunge trägt, nicht leicht einzuschüchtern ist und mit eigenwilligen gedanklichen Zusammenhängen durchaus bereichert. An einem kleinen See fernab vom Trubel der Grossstadt begegnet Bruno Schumann zufällig dem Versicherungsvertreter Klaus Tensfeld. Dieser begibt sich just zu jener einsamen Bank am Ufer, auf der Schumann selbst nach einem langen, bewegten Tag sass. Am folgenden Morgen wird Tensfeld tot aus dem See geborgen: Er wurde erschossen. Ein Mordmotiv suchen die Kommissare allerdings vergeblich. Nur allzu gut kennt Bruno Schumann den kleinen See ausserhalb von Berlin. Oft genug sitzt der Hauptkommissar selbst dort, wo nun blutige Flecken den Tatort markieren. Auf Klaus Tensfeld wurde offenbar aus weiter Entfernung geschossen, etwa vom gegenüberliegenden Ufer. Dort befindet sich das Haus des Politikers und Bauunternehmers Percewicz. Doch weder er noch seine Familie scheinen die tödlichen Schüsse am vergangenen Abend wahrgenommen zu haben. Tensfeld war ein unbescholtener Versicherungskaufmann, der sich aufopferungsvoll um seine im Rollstuhl sitzende Frau kümmerte und lediglich ein Mal in der Woche abends ein paar freie Stunden für sich in Anspruch nahm. Einzig auffällig ist eine gewisse Ähnlichkeit des Toten mit Bruno Schumann. Esther Rubens hält trotz Schumanns abwehrender Haltung vehement daran fest, dass der Schütze es womöglich auf Schumann abgesehen hatte. Plötzlich wird Schumann das unbehagliche Gefühl nicht los, beobachtet zu werden. Zeitgleich erfahren die Kommissare, dass Maren Tensfeld, die Ehefrau des Versicherungsvertreters, ihren Mann ermuntert hatte, sich mit Frauen zu treffen. (Text: SRF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 17.05.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 14.05.2013 SRF 1
      ZDF
      Sa 16.09.
      21:45 Uhr
    • Staffel 8, Folge 4
      Bild: SRF 1
      Vergeltung (Staffel 8, Folge 4) – © SRF 1

      In der Wohnung eines Mordopfers findet Bruno Schumann nicht nur Hetzschriften und Flugblätter der bisher unbekannten rechtsradikalen Terrorzelle „Kommando für Deutschland“, sondern auch religiöse Bilder und eine Bibel. Tatsächlich bringen die Recherchen der Ermittler immer mehr widersprüchliche Details zur Vergangenheit des Mannes ans Licht. Im Institut für Friedensforschung und Integration sorgt eine Bombenexplosion für Aufregung. Die Teilnehmer eines Kongresses hatten das Gebäude gerade verlassen, als ein anonymer Anrufer vor dem Anschlag warnte. Der Anrufer lässt sich schnell ermitteln und offenbart sich zugleich als der Attentäter: In der Wohnung von Holger Dahlkamp kann die Polizei Flugblätter und Hetzschriften sicherstellen, die den Mann als Anhänger der rechtsradikalen Szene kennzeichnen. Doch kaum hat Schumann den Verdächtigen befragt und festgenommen, wird die Kommissarin und Kollegin Esther Rubens entführt. Sie kommt im Austausch gegen Dahlkamp frei. Allerdings verlieren die Ermittler bei der anschließenden Verfolgungsjagd den Flüchtigen und seine Komplizen aus den Augen. Als sie Dahlkamp wieder aufspüren, ist er bereits tot – anscheinend, um die wahren Drahtzieher des Anschlags nicht verraten zu können. Schumann und seine Kollegen recherchieren nun fieberhaft in der rechtsextremen Szene und werden dabei auch vom Verfassungsschutz tatkräftig unterstützt. Martin Kippendorf weiß sogar über einen Anschlag auf eine türkische Buchhandlung zu berichten, den offenbar Dahlkamp zu verantworten hatte. Eine junge Frau wurde getötet, es gab zahlreiche Verletzte. Die Erkenntnisse zu Dahlkamps Leben seitdem widersprechen sich allerdings. Einerseits pflegte er Kontakt zu Friedrich Herrenstein, einem berüchtigten Rechtsanwalt und Betreiber einer Internetplattform mit rassistischem Gedankengut, andererseits trainierte er nahezu täglich mit Thomas Rüdiger und Boris Duncker, zwei ehrgeizigen Motorrad-Kunstspringern, die sicherlich nicht dem rechten Block angehören. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 24.05.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 21.05.2013 SRF 1

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Der Kriminalist im Fernsehen läuft.