Der Kriminalist

    zurückStaffel 2, Folge 1–8weiter

    • ZDF-Ausstrahlungsreihenfolge (tlw. abweichend von SRF 1)
    • Staffel 2, Folge 1 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Abwärts (Staffel 2, Folge 1) – © ZDF

      Trotz vieler Jahre Berufserfahrung gibt es immer wieder Fälle, die Hauptkommissar Schumann vom LKA Berlin erstaunen. Direkt vor einer Disco inmitten vieler potentieller Zeugen wurde Jens Gerber erschossen. Und trotzdem gibt es nur einen Augenzeugen, weil durch den Schuss in dem Gedränge Panik entstanden ist. Nur Andreas Bohm, der Kollege des ermordeten Polizisten von der Abteilung Organisierte Kriminalität, kann eine Täterbeschreibung liefern. Wenige Schritte von dem Verwundeten entfernt hatte er sich in Sekundenbruchstücken entscheiden müssen: Jens erste Hilfe leisten oder den Täter verfolgen. Nun läuft die Fahndung nach dem wegen Drogendelikten bekannten Erdogan Özdemir, den Bohm identifiziert hat. Doch als sich etwas verspätet ein weiterer Augenzeuge meldet, entsteht ein merkwürdiger Widerspruch. Bashkim behauptet, der Täter habe anders als Özdemir ausgesehen. Und kurz vor dem Schuss hätte es einen Streit gegeben, in dem es um die Schwester des Täters ging. Hatte Gerber eine Affäre mit Özdemirs Schwester Ayla? Die junge Frau bestreitet dies vehement. Sie ist von der Unschuld ihres Bruders überzeugt. Und tatsächlich deutet die Spur eher in Richtung Drogenmilieu, denn in der Wohnung des Flüchtigen wurden zwei Kilo Hasch gefunden. War Gerber Özdemir auf der Spur? Obwohl die Aktivitäten streng geheim sind, verrät Bohm, dass seine Abteilung seit Monaten Tarak Assis, Inhaber etlicher Nachtclubs und vermutlich einer der größten Drogenhändler Berlins, im Visier hatte. Hat Özdemir, der für Assis als Türsteher arbeitet, in dessen Auftrag gemordet? Als schließlich Hinweise auf ein Doppelleben des verheirateten Familienvaters Jens Gerber deuten, bekommt der Fall für Hauptkommissar Schumann und seine Kollegen eine neue Dimension … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 14.09.2007 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 11.09.2007 SF 1
    • Staffel 2, Folge 2 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Dunkles Geheimnis (Staffel 2, Folge 2) – © ZDF

      Die Beerdigung des schwerreichen Bäckerei-Unternehmers Christoph Grothe findet im Kreis der Familie statt, bis plötzlich eine entsetzliche Entdeckung die anwesenden Trauergäste schockiert. Im Grab des Toten wird eine Leiche gefunden. Hauptkommissar Schumann steht mit seinem Team vor einem überaus rätselhaften Fall. Wer ist der Mann, den sein Mörder offensichtlich in Grothes Grab für immer unentdeckt verschwinden lassen wollte? Die ersten Ermittlungen deuten darauf hin, dass das Opfer auf dem Friedhof durch einen Stromschlag getötet wurde. Ist es Zufall, dass der unbekannte Mann in Grothes Grab versteckt werden sollte, oder weiß die Familie mehr über dieses merkwürdige Verbrechen? Vera Grothe und ihr Ehemann Robert sind bestürzt und haben keine Ahnung, welcher Zusammenhang zu ihnen bestehen könnte. Offensichtlich hat das Ehepaar aber große Probleme mit dem pubertierenden Sohn Till, der merkwürdige Andeutungen macht. Und tatsächlich entdeckt Schumann seltsame grafische Botschaften vor der Villa der Grothes, die Fragen aufwerfen. Wurde das Ehepaar erpresst? Wie sich herausstellt, war der ermordete Gabriel Dommasch, ein Graffitisprayer, der seine Kunstwerke über die ganze Stadt verstreut hat. Aber eines seiner Prismengraffitis befindet sich auch in unmittelbarer Nähe der Villa Grothe. Ist dies ein Hinweis, dass der Tote die Familie Grothe kannte? Schumann findet schließlich einen Zeugen, den Malermeister und Familienvater Kolp, der Dommasch mal bei einer Sprayeraktion beobachtet hat. Aber Dommasch war wie ein Phantom. Trotz intensivster Ermittlungen scheint ihn niemand gekannt zu haben. Schließlich tauchen Hinweise auf, dass Vera Grothe noch immer von einem Erpresser unter Druck gesetzt wird. Schumanns Gewissheit wächst, dass die Lösung des Falls mit den symbolartigen Graffitis des Künstlers zusammenhängt … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 12.10.2007 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 09.10.2007 SF 1
    • Staffel 2, Folge 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Freier Fall (Staffel 2, Folge 3) – © ZDF

      Als der 17jährige Jonas Henser morgens tot vor einem Hochhaus gefunden wird, sieht es nach einem Suizid aus. Hauptkommissar Schumanns Besuch bei dem Vater des toten Jungen scheint diesen Eindruck zunächst zu bestätigen. Jonas hatte gerade erst eine Gefängnisstrafe abgesessen, zu der er wegen Drogendelikten verurteilt worden war. Doch die vermeintliche Perspektivlosigkeit des Jungen schwindet bei genauer Betrachtung seiner Lebenssituation. Fast schon fanatisch war seine Begeisterung fürs Klettern, einer Reha-Maßnahme für straffällig gewordene Jugendliche. Diese teilte er mit seinem besten Freund Florian, den er im Jugendstrafvollzug kennen gelernt hatte. Alles deutet auf einen ernstgemeinten Neuanfang hin. Ein gesunder Lebensstil und seine Leidenschaft für Poesie, die er vor Publikum bei Poetry-Slams auslebte. Ganz besonders aber seine Liebe zu Sarah, mit der er eine gemeinsame Zukunft in London plante. Schumanns Erkenntnis wird durch die KTU bestätigt. Es war definitiv kein Selbstmord. Laut Spuren ist Jonas gesichert an der Fassade des Hochhauses geklettert. Was nur einen Schluss zulässt. Sein Mörder hat ihn abstürzen und das Sicherungsseil verschwinden lassen. Aber wer hatte ein Motiv für die Tat? Und warum hatte der Junge ausgerechnet dieses Gebäude für seine waghalsige Aktion gewählt? Auch für den Hausbesitzer Lorenz Bader ein Rätsel. Schließlich kommt ein Überfall auf Jonas nur wenige Stunden vor dessen Ermordung ans Licht. Seine alte Gang hatte ihn unter Druck gesetzt. Haben Mehdi und Güven den Ausstieg ihres ehemaligen Kumpels, den sie als Verrat empfinden, gesühnt? Dann entsteht eine andere Spur. Der Anwalt Max Latour, der ehrenamtlich den Kletterkurs leitet, ist Sarahs Ex-Freund. Zunehmend gerät der Jurist, der wegen eines Minderjährigen von seiner Freundin verlassen wurde, unter Tatverdacht … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 09.11.2007 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 06.11.2007 SF 1
    • Staffel 2, Folge 4 (60 Min.)
      Bild: SF1
      Ein ideales Opfer (Staffel 2, Folge 4) – © SF1

      In einem anonymen Wohnblock in Berlin-Mitte findet Hauptkommissar Schumann einen rätselhaften Tatort vor. Seine Kollegen Jana Wagner und Henry Weber sind neben der Spurensicherung bereits anwesend und befragen die Nachbarn. Susanne Bullrich hat ihren chronisch kranken Mann ermordet aufgefunden, als sie ihn besuchen wollte. Blutspuren im Wohnzimmer bezeugen die qualvolle Tötung eines einsamen Mannes. Eine Schleifspur führt zu einer alten Sitzecke. Klaus Ebners Leiche wurde auf einem Sessel platziert, nachdem ihm sein Mörder offenbar mit einer Gehhilfe eine schwere Kopfverletzung zugefügt hatte. Schumann fällt besonders das Kamerastativ auf, das achtlos am Boden liegen gelassen wurde. Daneben eine leere Fototasche, der Inhalt fehlt. Was hat sich hier abgespielt? Da keine Einbruchspuren vorhanden sind, deutet alles darauf hin, dass Ebner seinen Mörder kannte und in die Wohnung ließ. Dazu steht die durchwühlte Garderobe im Widerspruch, die auf einen Raubmord schließen lassen könnte. Oder wollte der Täter mit dem Diebstahl bewusst von einer Beziehungstat ablenken? Die ersten Ermittlungen führen zu Martin Preetz, der Ebner jeden Tag mit Essen belieferte. Spuren bezeugen definitiv seine Anwesenheit am Tatort. Unter Druck gibt der Mann zu, in der Wohnung gewesen zu sein und die Gelegenheit für einen Diebstahl genutzt zu haben. Aber er beschwört, Ebner sei schon tot gewesen, als er mit dem Zweitschlüssel die Wohnung betrat. Der Fall wird noch rätselhafter, als die Obduktion interessante Informationen zum Tathergang liefert. Offensichtlich wurde Ebner niedergeschlagen, aber nicht tödlich verwundet. Stattdessen ist er vergiftet worden. Schließlich macht Schumann eine Entdeckung, die dem Fall eine dramatische Wendung gibt. Der an Multipler Sklerose erkrankte Ebner soll vor einigen Monaten seine damalige Pflegerin Ellen Hansen betäubt und missbraucht haben … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 14.12.2007 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 11.12.2007 SF 1
    • Staffel 2, Folge 5 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Fahrt in den Tod (Staffel 2, Folge 5) – © ZDF

      Über die Bahnsteige der Berliner U-Bahn eilt wie gewohnt eine enorme Menschenmenge. Leute strömen in verschiedene Richtungen. In diesem Treiben wartet auch Hauptkommissar Schumann nach Dienstschluss auf den nächsten Zug. Dabei schweift sein Blick über die Menge. Unweit entfernt bemerkt er eine attraktive Frau. Für einen Moment scheint es, als beobachte sie ihn. Doch Schumanns Aufmerksamkeit wird durch die Einfahrt eines Zuges kurz abgelenkt. Als er wieder zu der Unbekannten schaut, kann er nicht fassen, was passiert sein muss. Die Frau schwankt, und Schumann kann sie noch rechtzeitig auffangen, bevor sie zu Boden fällt. Auf ihrer Jacke zeichnet sich ein Blutfleck ab, der immer größer wird. Jemand hat sie inmitten des Gedränges erstochen. In seinen Händen stirbt die tödlich verwundete Lotte Meier. Schumann ist von diesem Ereignis sichtlich mitgenommen. Er kann nicht glauben, dass er nur wenige Meter entfernt stand und trotzdem den Täter nicht bemerkt hat. War sie das Zufallsopfer eines Geistesverwirrten? Oder wurde die Hausmeisterin vorsätzlich getötet? Aber wer hatte ein Motiv? Die Befragung der Bewohner in den Wohnanlagen, für die Lotte Meier zuständig war, ergibt nichts Auffälliges. Doch Schumann entdeckt dort einen jungen Mann, der gemeinsam mit einem Mädchen auf dem Bahngleis wenige Minuten vor der Tat wartete. Zufall – oder weiß Timo etwas über den Mord? Auf jeden Fall versucht der Junge, die Identität seiner Begleiterin zu verheimlichen. Kurze Zeit darauf wird Lotte Meiers Freund Ralf Penke in seinem Wett-Büro überfallen und verletzt. Hat hier wieder derselbe Täter zugeschlagen? In welche Vorgänge sind Lotte Meier und ihr Lebensgefährte verstrickt, dass sie ermordet wurde und auch er sich in Lebensgefahr befindet? Als es Bruno Schumann schließlich gelingt, Timos mysteriöse Freundin Nazrin aufzuspüren, kommt er Lotte Meiers Geheimnis auf die Spur … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 04.01.2008 ZDF
    • Staffel 2, Folge 6 (60 Min.)
      Bild: SF1
      Vertrauenssache (Staffel 2, Folge 6) – © SF1

      Frühmorgens werden Hauptkommissar Schumann und seine Kollegen zum Fundort einer männlichen Leiche im Wald gerufen. Der übergewichtige Hannes Opp ist, wie die Obduktion ergibt, an einem Herzinfarkt gestorben. Doch ein Unfall kann ausgeschlossen werden. Vielmehr deuten Schleifspuren am Fundort und ein größeres Hämatom auf ein Gewaltverbrechen hin. Der Täter scheint sein Opfer gejagt zu haben, bis dieses, ohnehin durch die Einnahme von Appetitzüglern und einem vergrößerten Herz gefährdet, zusammengebrochen ist. Hannes Opp wollte wohl den Weg von der S-Bahnstation zu seiner Wohnung durch den Wald abkürzen. Aber wer oder was hat den arbeitslosen Single zu Tode verängstigt? Bei seinen Recherchen im Umfeld des Toten trifft Schumann auf den Unternehmer Wolf Pitschneider, der mit „Cuddle-Kursen“, einem Trend aus den USA, auch eine Marktlücke für einsame Berliner gefunden hat. In seinem neuen schicken Loft war auch Hannes Opp Stammkunde seiner Kuschelpartys. In dem Kurs hatte sich die zarte Liaison zwischen Sandra Daffner und Hannes Opp entwickelt, wie Pitschneider meint. Allerdings hat die attraktive Kursteilnehmerin Evelyn Woth, die Hannes stark beeindruckte, dazwischen gefunkt. Die schüchterne Sandra war eifersüchtig auf die selbstbewusste Chefredakteurin einer Frauenzeitschrift, die ihrer Ansicht nach nur mit Hannes ihr Spiel getrieben hat. Doch ist die unsichere Frau zu einer solchen Tat im Stande? Oder gerade deshalb, weil Sandra nach vielen einsamen Jahren ausrastete, als Hannes sie wegen einer anderen zurückwies? Doch dann entdeckt Schumann eine üppige Überweisung auf Opps sonst eher magerem Konto. Weshalb zahlte der Kursteilnehmer Jochen Fels freiwillig mehrere tausend Euro? Im Laufe der Ermittlungen gerät der erfolgreiche Manager Fels immer stärker unter Mordverdacht, denn er hat nicht, wie behauptet, aus altruistischen Gründen gezahlt, sondern weil er von Opp erpresst wurde. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 11.01.2008 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 08.01.2008 SF 1
    • Staffel 2, Folge 7 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Schein und Sein (Staffel 2, Folge 7) – © ZDF

      Als in einer gut situierten Wohngegend Annemarie Hebstreit tot aufgefunden wird, sieht es zunächst aus, als habe eine seit Wochen andauernde Raubserie ein erstes Todesopfer gefordert. Denn auch im Haus, der Hebstreits wurden Bargeld und Schmuck in beachtlichem Wert entwendet. Musste die Frau sterben, weil sie im Gegensatz zu den anderen Opfern massive Gegenwehr leistete? Ein früherer Arbeitskollege von Hauptkommissar Schumann, Michael Potowski, ermittelt in den Fällen. Über die zwei maskierten Täter ist wenig bekannt. Eine Frau und ein Mann begehen die Einbrüche mit großer Brutalität in Anwesenheit der Bewohner. Doch im Fall Hebstreit gibt es Abweichungen zu den bisherigen Taten. Sollte der Mord nur wie ein weiterer Raubüberfall wirken? Immerhin waren die Einbrüche das Thema in der Nachbarschaft. Zur Tatzeit war Frau Hebstreit allein im Haus, da ihr Mann wegen eines Herzinfarkts im Krankenhaus war. Davor hatte sie noch ihren Geburtstag mit Florian Klein gefeiert, der als Geschenk ein Video aus alten Familienfilmen und Fotos hat herstellen lassen. Hat die Inhaberin dieser Schnittfirma, Daniela Blume, die über die Videos den Wohlstand der Hebstreits gesehen hat, mit dem Mord zu tun? Schumann realisiert, dass der regelmäßig im Haushalt helfende Florian für das Ehepaar fast wie ein eigener Sohn war. Nach Aussage des Ehemannes sollte der Hausverkauf ein letzter Versuch sein, die zerrüttete Ehe zu kitten. Der Tod des eigenen Sohnes Tobias vor über zehn Jahren hat die Beziehung zu stark belastet. Machte sich die Haushälterin Renata Menyhartova, die offensichtlich in Günther Hebstreit verliebt ist, Hoffnungen auf eine gemeinsame Zukunft? Schumann versucht mehr über die besonderen Familienverhältnisse zu erfahren. Hat Frau Hebstreit den Hausverkauf tatsächlich abgesagt? Oder wollte Renata um jeden Preis die Versöhnung des Paares verhindern? Doch dann taucht eine Spur zu dem Täter-Duo auf, die auch zur Lösung des Mordfalls entscheidend beiträgt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 18.01.2008 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 15.01.2008 SF 1
    • Staffel 2, Folge 8 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Unter Freunden (Staffel 2, Folge 8) – © ZDF

      Die Geburtstagsfeier des vermögenden Architekten Fred Zanetti endet in einer Tragödie. Abseits der geladenen Reichen und Schönen wird der Gastgeber zu fortgeschrittener Stunde auf seinem parkähnlichen Anwesen erschlagen auf- gefunden. Die ersten Ermittlungen bringen einen merkwürdigen Umstand ans Licht. Fred Zanetti wurde scheinbar durch einen Anruf vom Handy seiner Frau zum Tatort gelockt. Doch Kristin Zanetti behauptet, jeder Gast habe das Handy während der Party an sich nehmen können. Dass Fred Zanetti sich während der Feier mit seiner Assistentin Kim Achibald im Badehaus vergnügte, liefert der Ehefrau zwar ein Tatmotiv. Doch schon bald wird Hauptkommissar Schumann klar, dass die Untreue ihres Mannes zum Ehe-Alltag gehörte und Kristin wohl schon lange nicht mehr aufregt. Schließlich führen Spuren auf der Tatwaffe zu dem durchgeknallten Hippie Gonzo Schilling, der vor dreißig Jahren nach Indien ging und nun, vor einigen Wochen nach Berlin zurückgekehrt, von seinem ehemaligen Geschäftspartner Fred eine Menge Geld aus der früher gemeinsam gegründeten Firma wollte. Auch ein anderer Gast und guter Freund des Opfers, Dieter Hartmann, wusste von dieser Geldforderung. Liegt hier das Motiv für den Mord, weil Fred nicht zahlen wollte? Aber auch beruflich hatte der gut aussehende Showman Zanetti mit seinem Kompagnon Klaus Eberhard Stress. Seine extravaganten Marketingideen, die exklusiven Carlofts zu verkaufen, hatten die Firma nahezu in den Ruin getrieben. Hat Eberhard seinen Partner stoppen wollen, bevor seine Existenz zerstört wurde? Schließlich bringt eine Vermisstenanzeige die Ermittlungen in eine neue Richtung. Denn vor über dreißig Jahren verschwand eine junge Frau spurlos nach einem Besuch in der früheren WG der drei Freunde Dieter Hartmann, Fred Zanetti und Gonzo Schilling … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 25.01.2008 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 22.01.2008 SF 1

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Der Kriminalist im Fernsehen läuft.