Das Supertalent

    zurückStaffel 10, Folge 1–14weiter

    • Staffel 10, Folge 1

      Heute startet die Jubiläumsstaffel mit neuen Talenten und einer neuen Jury aus Victoria Swarovski, Bruce Darnell und Dieter Bohlen. In 14 Folgen werden wieder die unterschiedlichsten Künstler auf der großen Bühne ihr Können präsentieren und darum kämpfen „Das Supertalent 2016“ zu werden. Ob Einzeltalente oder Gruppenperformances, Laien oder Profis, jung oder alt, Mensch oder Tier: „Das Supertalent“ ist die einzige Show im deutschen Fernsehen, in der wirklich jedes Talent willkommen ist. Auch in diesem Jahr wird die Showreihe von Daniel Hartwich moderiert. Er begleitet die Kandidaten backstage, fiebert mit ihnen mit und ist hautnah dabei, wenn Träume wahr werden oder zerplatzen. Beim großen Finale entscheiden dann ganz allein die Zuschauer live mit ihren Telefonanrufen, wer den Titel „Supertalent 2016“ verdient und damit 100.000 Euro Siegprämie und einen Auftritt im Show-Mekka Las Vegas ergattert.

      Hier die Talente der ersten Show:

      Die „Rocking Chairs“ , Sylvain Veldkamp (46), Henk Bakboord (54), Jeffrey Roberts (50), Bryan Druiventak (44), Steve Lobo (45), aus dem niederländischen Amsterdam haben ein Motto: ‚You‘re never too old to dance’. Mit ihrem Auftritt wollen die Berufs-Tänzer- und Tanzcoaches im Alter von 44 bis 55 Jahren (arbeiten auch in Jugendgefängnissen) jeden dazu ermuntern, sich nicht vom Alter einschränken zu lassen. Die Jury lässt das Quintett anfangs glauben, sie wollten singen – deswegen ist die Überraschung umso größer, als die Herren eine mitreißende Breakdance Performance hinlegen. ‚Ich liebe Überraschungen‘, freut sich Dieter Bohlen -aber liebt er auch die Performance der ‚Rocking Chairs‘?

      Man nehme: Ein Elvis-Kostüm, eine Waschmaschine und eine Prise Magie- fertig ist ‚Smalltalk‘, das Comedyprogramm von Peter Brownbill (48) aus Hinte. Der kleinwüchsige Schauspieler und seine Kollegen Patrick Keaton (36) und Dennie Hinsch (25) haben sich für die Jury eine Show einfallen lassen, die sich im wahrsten Sinne des Wortes gewaschen hat. Victoria, Bruce und Dieter sind zunächst skeptisch, als ihnen lediglich eine „Double Show“ anmoderiert wird – werden Peter, Dennie und Patrick die Jury umstimmen können?

      Klein, aber oho: Teodora Vio (6) aus Berlin ist zwar erst sechs Jahre alt, hat aber bereits einen großen Traum: Sie möchte als Sängerin bekannt werden und auf den großen Bühnen der Welt singen. Ihr großes Vorbild ist die holländische Opernsängerin Amira Willighagen. Die ist zwar erst 12 Jahre alt, aber bereits eine Berühmtheit. Zum Casting hat die Erstklässlerin ihren Kuschelhund Denny und ihre Mama mitgebracht. Teodora will die Jury mit dem Song „Somewhere over the Rainbow“ überzeugen.

      Mit Almira Ganieva (23) aus Wien muss die Jury erst einmal herzhaft lachen – denn die gebürtige Usbekin kommt kaum aus dem Kichern heraus, als sie die Bühne betritt. ‚Du und Bruce, ihr habt die gleiche Lache‘, stellt Dieter fest und Bruce attestiert der Studentin (Wirtschaftsinformatik): „Du bist auf jeden Fall sehr lustig!“ Aber eigentlich will Almira die Jury mit ihrem Gesang überzeugen! Sie singt bereits, seitdem sie vier Jahre alt ist und ist sich sicher: Von ihrer Mutter, einer Musiklehrerin, hat sie viel gelernt. Almira singt „All By Myself“ von Celine Dion. Ob ihr das Lachen bei der Bewertung der Jury vergehen wird?

      „Tut das nicht weh?“ will Victoria Swarovski von Sarah Stiefel wissen. Die 24-Jährige aus Berlin hat sich für ihre luftige Akrobatik-Nummer nämlich ein außergewöhnliches Requisit ausgesucht: Ketten! An den Handgelenken verursachen diese zwar Schmerzen, aber Sarah erklärt: „Ich habe mich daran gewöhnt.“ Dieter Bohlen kann es nicht glauben: „Selbst wenn ich mir jeden Tag mit einem Hammer auf die Finger haue, ich würde mich an den Schmerz nicht gewöhnen.“ Klar, dass Bruce und der Pop-Titan wetten, wer es länger an den Ketten hängend in luftiger Höhe aushält.

      Thomas Hecking (63), pensionierter Berufskolleg-Lehrer aus Hamm bezeichnet sich selbst als ‚Möchtegern-Musiker‘. Der passionierte Tüftler hat sich im Hobbykeller eine eigene Band zusammengestellt. Seine „Hilfsmusiker“ (u.a. die ‚Bello-Drum‘, ein Plüschtierhund, der trommelt) spielen automatisch auf ihren Instrumenten und begleiten Thomas auf seiner Flöte, die er aus einer Krücke gebastelt hat. Ob der Hobby-Erfinder mit seiner Band, Marke „Eigenbau“ und den skurrilen Instrumenten die Jury überzeugen kann?

      Bruce Darnell hat eben ein Auge für das Schöne: Als Yeva Shianova (25) aus Kasachstan im hautengen Outfit die Bühne betritt, macht der Juror aus seiner Begeisterung keinen Hehl: „Die hat einen Body, wow!“ Allerdings ist das noch nicht alles, was die Kasachin zeigen möchte: Die attraktive Blondine hat für ihre Performance nämlich zu einem besonderen Hilfsmittel gegriffen und peppt ihre Boden-Akrobatik mit einem schlichten Haushaltsmittel auf, Mehl. ‚Das schönste Schnitzel, das sich selbst paniert‘, scherzt Dieter Bohlen. Ob Yeva mit ihrer Performance bei der Jury punkten kann?

      Thomas Stieben (34) aus Offingen ist im Alter von 13 Jahren mit seiner Familie aus Kasachstan nach Deutschland geflüchtet. Inzwischen ist der Familienvater (Sohn Samuel, 8 und Töchterchen Mila, knapp 2) glücklich verheiratet mit Suzana (37) und arbeitet als Krankenpfleger auf einer Intensivstation. Der Job ist zwar nicht einfach, aber Thomas weiß: „Am Ende des Tages bin ich glücklich, wenn ich Menschen helfen konnte.“ Bislang hat Thomas das Singen nur als Hobby betrachtet. Mit seinem Gesangstalent den Schritt auf die Supertalent-Bühne zu wagen, ist dem 34-Jährigen nicht gerade leicht gefallen. Er ist stark übergewichtig und dadurch immer ein wenig unsicher. ‚Aber vielleicht kann ich damit Menschen, die ebenfalls nicht der Norm entsprechen ermutigen‘, begründet Thomas seine Entscheidung. Er will die Jury mit „Say Something“ von A Great Big World überzeugen.

      Barrex Stahlberg (35) aus Berlin glaubt, durch seine Optik und Aura der geborene Star zu sein. Mit seinem Song Co-Pilot will er die Leute und vor allem die Jury überzeugen. Ob es das schafft? Mit dem Fliegen hat der Kellner aus Berlin eigentlich nichts zu tun. Er hofft aber, dass Dieter der Song gefällt und vielleicht ein anderes Lied mit ihm aufnimmt. Ob er den Poptitan wohl von seinem Talent überzeugen kann?

      Marcus Schramm (37) und seine Männerballett-Truppe (Mathias Lachmann (39), Tobias Menke (18), Pasquale Gulino (37), Maik Steinmetz (36), Patrick Hummel (23), Giuseppe Poliseno (27), Marcel Laksy (32), Marc Schwarz (19), David Maurer (20)) haben sich aus Teilen der freiwilligen Feuerwehr in Riedstedt zusammengesetzt. Die Idee, sich mit einem Showtanz bei das Supertalent zu bewerben kam ihnen in der Dienstsportgruppe. Ob die Tanzkünste der Jungs wohl ein Feuer bei Jury und Publikum ausbrechen lassen?

      Vlad Kostenko (38) und Anton Savchenko (32) bilden das Duo Kvas und sind Handstandakrobaten aus der Ukraine. Seit 2009 trainieren und arbeiten die beiden zusammen. An ihrer Performance haben die beiden vier Jahre gearbeitet, bis sie zufrieden waren. Das Duo wurde sogar schon von Prinzessin Stéphanie von Monaco zum internationalen Zirkusfestival nach Monte Carlo eingeladen.

      Ralf Schink (50) ist gebürtiger Freiburger, lebt aber nun schon seit zehn Jahren in Berlin. Von Beruf ist er hauptsächlich als Laserharfen-Spieler unterwegs, aber nebenher auch Pianist und Musikproduzent. Die Jury will er mit seiner außergewöhnlichen Laser-Harfe überzeugen. Ob es ihm gelingt?

      Taras Hoi (29) aus Drogobych ist seit 1997 professioneller Akrobat und arbeitet seit 2002 am Schlappseil. Für die Jury ist die Vorführung am Schlappseil nichts Neues, doch Taras’ verfeinert seine Performance mit einem Detail, das die Jury und das Publikum überraschen wird.

      Die kanadischen Brüder Burnaby Q. Orbax (39) und Sweet Pepper Klopek (42) bilden das Duo ‚Monsters of Schlock‘. Aktuell halten die beiden 23 Guinness Weltrekorde. Sie wollen bei „Das Supertalent“ einige ihrer schaurigen Performances zeigen, die der Jury und dem Publikum teilweise starke Nerven abverlangen. Dazu brauchen sie allerdings tatkräftige Unterstützung von der Jury. Ob sie diese wohl bekommen werden? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 10.09.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 2

      Die Kandidaten der 2. Show:

      Der gebürtige Pole Lukasz Tonia (29) lebt in Berlin: Hauptberuflich ist er Trockenbauer, aber seine Leidenschaft gehört dem Tanz: Als Tanzlehrer unterrichtet er zweimal pro Woche an einer Grundschule. Der Vater einer Tochter (5) hat sich für die Jury eine besondere Breakdance-Nummer einfallen lassen, die er mit dem Einsatz von überdimensionalen Masken der Jury aufpeppt. Damit bringt er zumindest Bruce Darnell so zum Lachen, dass dieser fast vom Stuhl kippt..Und natürlich muss die Jury die Masken auch ausprobieren, was zu noch mehr Lachern führt.

      David Matz (32) aus den USA hatte sich eigentlich ein Technik- und IT-Studium begonnen, sich dann aber für eine Karriere als Artist entschieden. Sein Talent: Akrobatik am Cyr-Rad. Inzwischen hat er sich einen beruflichen Traum erfüllt und ein Cyr mit LED entwickelt. Ob er die Jury damit überzeugen kann?

      Jasmin Gerlings (33) aus Dinslaken singt für ihr Leben gerne – normalerweise in Karaokebars. Ein treuer Begleiter ist dabei ihr Opa, der auch ihr größter Fan ist. Die Supermarkt-Kassiererin selbst ist ein riesengroßer Bruce Darnell-Fan: „Ich kenne ihn ja nur aus dem Fernsehen, aber immer wenn er anfängt zu weinen, muss ich mitheulen.“ Zum Casting trägt sie deswegen ein besonderes Outfit: Eine Lederjacke mit einem Foto ihres Lieblingsjurors auf dem Rücken und einer „Bruce“ Aufschrift am Ärmel. Aber eigentlich will die sympathische 33-Jährige Bruce und die anderen beiden Juroren mit ihrem Gesang überzeugen. Dafür hat sie sich für einen Song aus dem Kultfilm „Dirty Dancing“ entschieden – und hofft insgeheim, dass Bruce sich an ihrer Performance beteiligt.

      Die Herrencombo „Schlag-Kraft“ aus Jüterborg hat einen besonderen Probenraum: Die örtliche Kneipe. Hier treffen sich Eberhard (42), Martin (42), Stefan (42) und Burkhard (50) regelmäßig auf das ein oder andere Kaltgetränk und entwickeln neue Ideen und für ihre Band. Für „Das Supertalent“ haben sie sich eine Tischtrommel-Nummer ausgedacht und diese mit Comedy-Elementen angereichert. Ob sie damit eine Runde weiterkommen?

      Annette Dytrt (33) und Yannick Bonheur (34) haben sich bei ihrer gemeinsamen Zeit bei „Holiday On Ice“ kennen und lieben gelernt. Die gebürtige Münchnerin und der Pariser leben heute gemeinsam in Tschechien. Normalerweise tanzen die beiden Schlittschuhläufer auf dem Eis, doch für ihren Auftritt im Colosseum Theater Essen haben sie sich für einen akrobatischen Tanz auf Inlineskates entschieden. Victoria staunt: „Da waren Figuren dabei, die habe ich noch nie gesehen!“

      Model, Eventmanagerin und Sängerin Melanie Lochner (35) und Gitarrist Amir Nasr (36) aus Essen treten seit 2014 als Duo „Melarima“ auf. Gebürtig aus Teheran, lebt Amir seit 2010 in Essen. Das Duo tritt einem Repertoire aus Cover-Versionen auf, denen sie ihren eigenen Stempel aufdrücken. Für ihren Auftritt vor der Jury haben sie sich „Ohne Dich“ von der Münchner Freiheit entschieden. Ob dieser Hit aus dem 80ern bei Victoria, Bruce und Dieter einen Nerv trifft?

      Sie bringen mit ihren verrückten Kostümen richtig Farbe auf die Supertalent-Bühne: Renaldo Speller (41) und sein Kumpel Ernst Gumminski (68) wollen die Jury als Zebra überzeugen. Marco Kluge (24) möchte im quietschbunten iPhone Outfit mit seinem „Siri-Rap“ punkten, und Larysa Korth (42) hat sich aus Supermarkt-Plastiktüten ein Kleid gebastelt. Was die Jury wohl zu diesen modischen Highlights sagen wird?

      Marcos Souza Araujo (53) aus Sprockhövel ist Ballettlehrer und tanzt seit seinem elften Lebensjahr. Der gebürtige Brasilianer hat seine Heimat verlassen, um seine Passion ausleben zu können. In Deutschland traf er dann vor 25 Jahren seinen Ehemann Walter. Bei „Das Supertalent“ macht er mit, da er nie die weibliche Rolle einer Ballerina in seiner Karriere tanzen konnte. Am meisten freut er sich Bruce Darnell kennenzulernen, gerne würde er mal mit ihm gemeinsam tanzen. Ob ihm dieser Wunsch erfüllt wird?

      Ole Näckel (20) möchte bald nach Berlin ziehen, um dort als Sänger und Tänzer durchzustarten. Pop ist seine Leidenschaft und er beschreibt sich selbst als immer happy. Sein Gesangstalent hat er von seinem Opa geerbt. Oles Vorbilder sind Michael Jackson, James Brown und Elvis. Und nach einem James Brown Stück möchte er auch performen.

      Alex Mihajlovski (47) wurde in Mazedonien geboren und lebt in Kopenhagen. In Spanien erlernte er die Kunst des Puppenbauens. Als Ergebnis entstand Barti, eine Marionette mit einem komplexen System. Der erste Auftritt mit Barti war 1988. Alex reist hauptsächlich durch Europa. Er gilt als einer der wenigen verbleibenden professionellen Puppenspieler.

      Die Gebrüder Scholl aus Bremerhaven bestehen aus Mike (25), Thomas (20), Alfred (16) und René (28). Die vier gehören einer Artistenfamilie an und wechseln wöchentlich ihren Standort mit ihrem Zirkus. Auf der Supertalent-Bühne verraten die vier nicht sofort, was sie vorführen. Die Show beginnt mit einer kleinen Strip-Einlage. Dann kommt plötzlich ein Trampolin ins Spiel. René hat das Trampolinspringen durch Videos bei YouTube erlernt. Sein kleiner Bruder Alfred machte es ihm spielerisch nach und schon stand die halbe Performance. Alfred ist ein Naturtalent und der einzige Zirkusartist der einen dreifachen Salto auf dem Trampolin hinbekommt.

      Skurril wird es mit den Mask-Performern. Die japanischen Importe, bestehend aus Tomohiro Misu (35), Mr. Bun Bun (42), Veronica Fujimoto (30), Naoki Isayama (33), Takayuki Hamasaki (30) tragen Masken während ihres Auftritts, weil sie laut eigener Aussage einfach zu gut aussehen. Jeder der Fünf präsentiert ein ungewöhnliches Talent, mit dem er die Jury und die Zuschauer überzeugen will. Ob die „Mask Performer“ mit ihrer besonderen Unterhaltung auch den Humor der deutschen Zuschauer treffen werden? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 17.09.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 3

      Die US-Amerikanerin Byrdie Sue (58) lebt im sonnigen Florida. Ihr Talent: Sie imitiert Vogelstimmen. ‚Das habe ich noch nie gesehen‘, staunt Bruce Darnell. Aber reicht Sues Talent für die nächste Runde?

      Das Vater/Tochter-Gespann Vince (47) und Ivana (11) Raithel aus dem niederländischen Brunssum will die Jury mit einer dynamischen Hip Hop-Nummer überzeugen. Zwar trainieren die beiden regelmäßig zusammen, aber ‚das hier ist unser erster gemeinsamer Auftritt‘, gibt Vince zu. Ivana tanzt seit sechs Jahren und trainiert viermal pro Woche. Sollten sie und ihr Papa „Das Supertalent“ gewinnen, weiß Ivana schon ganz genau, was sie mit dem Preisgeld machen würden: „Dann kaufe ich meinem Papa ein neues Auto, damit er mich immer zu meinen Wettkämpfen fahren kann.“

      Nikolai Merkator (24) aus Lingen arbeitet derzeit als Straßenbauer, um sich sein Leben als Musiker zu finanzieren. ‚Ich hab mich noch nicht so richtig gefunden. Auf dem Bau kann ich erst mal ein bisschen Geld verdienen. Und man braucht kein Fitnessstudio mehr‘, erklärt der 24-Jährige und gibt zu: „Ich singe oft auf der Baustelle. Manchmal geh ich meinen Kollegen damit auch auf die Nerven.“ Bei „Das Supertalent“ will er seine eigenen Song „Kleiner Mann“ singen und ist besonders gespannt auf das Urteil der Jury: „Ich hab den noch nie vor Publikum gesungen.“ Ob er damit ins Schwarze trifft?

      Die gebürtige Chinesin Xiaoling Xiang (43) ist der Liebe wegen vor 15 Jahren nach Deutschland gekommen und lebt mit ihrem Mann in Kerpen. Xiaoling ist ein riesiger Dieter Bohlen-Fan und möchte ihm einen Song in ihrer Muttersprache vortragen. Damit rennt sie beim Pop-Titan offene Türen ein: „Was Chinesisches fänd ich super.“ Was er wohl zu Xiaolings Interpretation des Modern Talking Klassikers „Brother Louie“ sagen wird?

      Die 3 Funky Monkeys aus Berlin, das sind Toan (24), Ferenc (20) und Milu (23). Die drei Jungs kommen frisch von der Berliner Artistenschule und trainieren seit etwas über einem Jahr für ihre gemeinsame Nummer. Auf der Supertalent-Bühne zeigen sie Akrobatik am Chinesischen Mast. „Ich möchte heute für euch zaubern!“

      Die gebürtige Kroatin Zara Zero (53) lebt heute in Düsseldorf. Jahrelang hat Zara bereits als Zauberassistentin gearbeitet – nun will sie sich endlich den Traum einer Solo-Karriere erfüllen. An ihrem Programm arbeitet sie bereits seit über einem Jahr und hofft, mit ihrem Auftritt die Supertalent-Jury zu überzeugen.

      Patrik Cottet Moine (51) aus dem französischen Toulon will die Jury als energische Tennisspielerin überzeugen. Dabei setzt der Pantomime-Künstler u.a. auf akustische Elemente. Bereits in den 90er Jahren spielte der Franzose erste Sketche, gefolgt von ersten Fernsehrollen oder Werbe-Auftritten in seiner Heimat. Nun freut er sich, dem deutschen Publikum sein Talent zu präsentieren. Was wird die Jury sagen: Game, Set und Match für Patrik?

      Albie Davis (14) ist in England geboren, lebt aber mit seiner Familie seit elf Jahren auf Mallorca. Dort betreibt sein Vater eine Autovermietung. Für seinen Auftritt hat sich der Schüler für einen Song von Alicia Keys entschieden und wagt sich mit ‚If I Ain‘t Got You’ ausgerechnet an einen der Lieblingssongs von Jurorin Victoria Swarovski. Auch Pop-Titan Dieter Bohlen zeigt sich zunächst skeptisch angesichts der Songauswahl. Kann Albie die Jury überzeugen?

      Heiko Fieber (47), aus Lebusa in Südbrandenburg, nennt sich auch „Xaver Lustich“ und bezeichnet sich selbst als Sänger und Komiker. Vor der Jury gibt er frei heraus zu: „Ich bin kein Gesangstalent.“ Dafür habe er aber ein wahres Talent für das Schreiben von Texten, so der 47-Jährige. Mit seinem Song „Spaßbremsen“ glaubt Heiko sogar, Ballermann-Entertainer Micky Krause die Stirn bieten zu können. Ob die Jury ihm das bestätigen wird?

      Die Oddlings, das sind Angela Dirven (46) und John Kessels (48). Die beiden Artisten aus dem niederländischen Utrecht arbeiten seit 2001 gemeinsam. Als John ankündigt, dass sein Talent das Dekorieren von Schaufenstern sei, hält sich die Begeisterung der Jury zunächst in Grenzen – doch vielleicht wendet sich das Blatt, wenn er Angela als Real-Life-Schaufensterpuppe einsetzt.

      ‚Wir sind wie eine Familie‘, stellen sich Klaudia Farkasova (37) und Ricco Sarkozi (29) aus der Slowakei vor. Die beiden besten Freunde (kein Liebespaar) singen seit zwei Jahren gemeinsam und hoffen, dass ihr Talent auch der Jury gefällt. ‚Mein Traum ist, dass wir den Goldenen Buzzer bekommen‘, gesteht Ricco, der seit einem Autounfall vor sieben Jahren an den Rollstuhl gefesselt ist. Trotz dieses Schicksalsschlags hat der 29-Jährige seinen Mut und seinen Glauben nie verloren und arbeitet gemeinsam mit Freundin Klaudia hart an seiner Karriere als Sänger. ‚Manchmal kann man nur schwer davon leben‘, gibt Klaudia zu. „Aber wir versuchen es.“ Die beiden möchten die Jury mit dem gefühlvollen Song ‚Je t‘aime’ von Lara Fabian überzeugen.

      Das Model Sara Mills (29) ist bekannt unter ihrem Künstlernamen SaraXMills und stammt aus Los Angeles. Mit ihren ‚Boob Twerking‘-Videos auf YouTube ist sie eine kleine Internetsensation. Dabei bewegt sie ihre Brüste im Takt von Mozarts ‚Eine Kleine Nachtmusik‘. Mit ihrem Video sammelte sie sogar Geld für die Brustkrebsforschung.

      Die „Globe Miller Band“ aus Satteldorf besteht aus Andreas (24) und Michael Etzel (22), Jürgen Pfänder-Eberlein (47), Achim Ellwanger (50), Jürgen Ebert (49) und Hans-Joachim Kuhr (48). Die sechs Herren machen seit einem Jahr in dieser Konstellation gemeinsam Musik – allerdings mit eher ungewöhnlichen Musikinstrumenten: Auf Gießkannen und Kazoos (kleine Membranophone) wollen sie der Jury ihre Interpretation des Jazzklassikers „In The Mood“ von Glenn Miller präsentieren. Ob die Jury dafür in der richtigen Stimmung ist?

      Salah Benlemqawanssa (37), ist als Spider Salah bekannt und ein preisgekrönter Hip-Hop Tänzer aus Paris. Er versucht mit seinem ganz persönlichen Tanzstil P.A.B.E (Poppin’, Animation, Boogaloo und Effects) die Jury zu überzeugen. Ob er auch beim Supertalent gekrönt wird? Memet Velija (20) aus Velbert ist eigentlich auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, bei dem er mit den Händen arbeiten kann: Friseur zum Beispiel. In der Zwischenzeit hat sich der modebewusste junge Mann stattdessen erst einmal für einen Auftritt bei „Das Supertalent“ entschieden. Hier will er sein Talent als Sänger unter Beweis stellen und hat sich für „Hello“ von Megastar Adele entschieden. ‚Das wird schwer‘, prognostiziert Bruce Darnell, doch davon lässt sich der selbstbewusste Memet nicht abhalten. Wird er mit seiner Leistung vor den kritischen Augen der Supertalent-Jury bestehen?

      Seit 20 Jahren arbeitet Tilo Hase (53) aus Leipzig als Stuntman. Um die Jury des Supertalents zu begeistern hat Tilo einen ganz besonderen Stunt geplant. Er möchte aus 8-Meter Höhe in ein Becken voller Schaumküsse springen. Ob bei diesem gewagten Akt alles gut geht? Allein für die Idee ist ihm die Bewunderung von Moderator Daniel Hartwich sicher: „Das ist mein Kindheitstraum: Einmal in Schokolade rein zuspringen.“ Ob Tilo mit seinem Stunt auch bei der Jury eine Punktlandung hinlegen wird? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 24.09.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 4

      Die Talente der vierten Show:

      BWnation, das sind Harun Celik (21) aus Bad Bentheim, Guido Mosengo-Ktenge (21) aus Rheine, Danny Huesmann (23) aus Münster, Herolind „Lindi“ Skivjani (25) aus Ahaus und Nico Keiser (24) aus Marl. Dass sich als Tanzgruppe zusammengefunden haben, hat einen besonderen Grund: Weil Harun im April 2014 einen Autounfall hatte und im Krankenhaus lag, besuchten ihn seine Kumpels regelmäßig. Diese Zeit schweißte die Truppe zusammen: Sie entschieden, gemeinsam als BWNation zu tanzen und trainieren seitdem zweimal pro Woche. Mit ihren Auftritten auf der Straße bessern Harun und Co. ihr Taschengeld auf – Spaß inklusive! Ob die sympathischen Jungs die Supertalent-Jury mit ihrem Auftritt überzeugen können?

      Sie ist die jüngste Teilnehmerin der Jubiläumsstaffel: Gina Retzlaff ist süße fünf Jahre alt und kommt aus Köln. Zum Casting ist die Kleine mit Mama, Papa, Oma, Schwester, Bruder und ihrem Lieblingskuscheltier (ein Affe namens ‚Gina‘) als Glücksbringer angereist: ‚Ich bin hergekommen, weil ich für euch alle im Publikum singen will‘, stellt sich Gina vor. Besonders freut sich das Kindergartenkind dabei auf Bruce Darnell: „Der ist so cool! Wenn ich den sehe, muss ich immer, immer lachen.“ Auf der Bühne singt die Fünfjährige voller Inbrunst: „Lass jetzt los“ aus dem Disneyfilm „Die Eiskönigin“ und trifft damit auf jeden Fall den Geschmack von Dieter Bohlen: „Ich habe auch eine fünfjährige Tochter und den Film natürlich geguckt.“ Ob Gina für ihren Auftritt von der Jury den ersehnten Stern für die nächste Runde erhält?

      In Kasachstan geboren und in Memmingen aufgewachsen, lebt Alina Ruppel (19) seit etwa einem Jahr in Leipzig, wo sie eine Ausbildung zur Eventkauffrau macht. Mit „Das Supertalent“ verbindet sie eine besondere Geschichte und erklärt: „Ich war schon in der 1. Staffel hier. Aber da war Dieter nicht so begeistert von mir.“ Zu diesem Zeitpunkt hielt der Pop-Titan die damals Zehnjährige für zu jung für diesen Sport. Dabei verbiegt sich die Kontorsionistin nicht ohne Grund seit frühester Kindheit: „Bis zu meinem achten Lebensjahr haben die Ärzte gesagt, ich werde im Rollstuhl sitzen.“ Die Diagnose: Zerebralparese, eine spezielle Art der Kinderlähmung, die Alina in ihrer Bewegung schwer einschränkte. Doch das wollten ihre Eltern nicht akzeptieren und suchten nach möglichen Therapien für ihre Tochter. Das Kontorsions-Training half Alina dabei, weiterhin beweglich zu bleiben und zu heilen. ‚Es ist sehr wichtig für mich, immer weiter zu üben, damit ich nicht in die Krankheit zurück verfalle. Der Sport hilft mir sehr‘, so Alina. Heute tritt die 19-Jährige unter dem Künstlernamen ELIZA als Schlangenfrau auf und wagt zehn Jahre nach ihrem ersten Aufritt erneut den Schritt auf die Supertalent-Bühne.

      Geboren in Palermo, lebt und arbeitet Marco Zoppi (37) heute in Rom. Bereits im Alter von 15 Jahren trat er mit seiner ersten Zaubershow auf und ist inzwischen einer der erfolgreichsten Seifenblasenkünstler Europas. Den Schlüssel zum Erfolg sieht der 37-Jährige dabei gar nicht so sehr in einem großartigen Trick, sondern vielmehr darin, mit seiner Kunst Emotionen im Publikum zu erzeugen. Ob Marco das mit seiner Seifenblasenkunst bei der Supertalent-Jury gelingt?

      Bei „Das Supertalent“ hatten bereits viele Tiere ihren großen Auftritt, aber so etwas hat die Jury bislang noch nicht zu sehen bekommen: Vincent Hoffmann (24) aus dem schwäbischen Auenwald betritt mit Pferdemaske die Bühne und spielt – durch die Maske fast blind – Klavier. Der gutgelaunte Versicherungsangestellt ist sich sicher: „Mit diesem Konzept biete ich die perfekte Mischung aus Entertainment und hochwertiger Musik.“ Ob die Jury das ebenso empfindet?

      Als „Norberto, der singende Koch“ hat Norbert Barthelmess (57) aus Pretzfeld am Samstag seinen Auftritt auf der großen Bühne. Über Küchenerfahrung verfügt der 57-Jährige reichlich: Er kochte schon in Strandbars, Saunas, Bistros und einem Schwimmbad. Im Rahmen der Sendung „Goodbye Deutschland“ ist Norbert darüber hinaus schon nach Spanien ausgewandert, kehrte aber nach zwei Jahren zurück, weil er seine Familie zu sehr vermisste. Nach seinem Motto: „Music and Cooking is my Life“ feiert Norbert auf der Supertalent-Bühne nun mit seiner mobilen Küche eine Premiere und will die Jury mit seinem „Pfannkuchen-Rap“ überzeugen.

      Patrick Seckler (24) aus Hahnheim singt „Halt Mich“ von Philipp Poisel und möchte diesen Song seiner Frau Romina widmen. Zum einen, weil sie dann immer weinen muss und zum anderen, weil dieser Song so viel über die Beziehung der beiden aussagt. Das Paar hat sich bei einem Klinikaufenthalt kennengelernt, als sie sich beide wegen Depressionen behandeln ließen. Kurz nachdem die beiden zusammenkamen, konnten sie entlassen werden: Sie haben sich gegenseitig therapiert und gerettet. Seit Sommer dieses Jahres sind Patrick und Romina verheiratet. Auf die Supertalent-Bühne wagt sich der 24-Jährige, weil seine Freunde und Familie ihm immer gesagt haben, dass er gut singen kann! Das konnte ihnen Patrick bislang einfach nicht so recht glauben. Wer bei dieser Wette wohl Recht behält?

      Der Frührentner Karl-Heinz „Kalle“ Kemmerich (65) aus dem belgischen St. Vith hat ein ganz besonderes Hobby. Das sogenannte „Löffeln“ hat er vor drei bis vier Jahren angefangen, nachdem er im Fernsehen eine Blaskapelle sah, die eine Löffelpolka gespielt hat. Der begeisterte Kalle hat das sogleich auch ausprobiert. Nachts, wenn er nicht schlafen konnte, hat er im Bett gelöffelt. In seiner Heimatstadt ist er eine kleine Berühmtheit. Dort sind alle überzeugt, dass er sein Talent auch einmal auf einer großen Bühne ausprobieren muss. Ob die Jury das auch so sieht? Bruce zumindest versteht unter „Löffeln“ etwas anderes.

      Carlos Zaspel (19) ist freiberuflicher Artist und in Berlin aufgewachsen. Seine Eltern sind beide Akademiker und waren zuerst etwas zurückhaltend, als ihr neunjähriger Sohn in die Zirkusschule wollte. Schon bald aber sahen sie, dass diese Beschäftigung genau das richtige für ihren Filius war. Im Altern von 16 Jahren meldete sich Carlos in der Berliner Artistenschule an, weil diese auch seine besten Freunde besuchten. Carlos schloss die Schule im Juli 2016 mit Erfolg ab. Sein Requisit, mit dem er bei „Das Supertalent“ auftritt, hat er selbst erfunden: Seine Abwandlung des Chinesischen Masts, der „Spinning Pole“ ist bis dato einmalig.

      Christian Bernitz (22) aus Bittenfeld macht momentan eine Ausbildung zum Kinderpfleger, da er mit Kindern super umgehen kann. Momentan ist der Auszubildende Single, hofft aber seine Traumfrau bald zu finden. Christian stand auch 2012 schon vor Dieter Bohlen bei „Deutschland sucht den Superstar“ – leider ohne Erfolg. Seitdem trainiert er jeden Tag bis zu drei Stunden das Tanzen und hofft so, die Supertalent-Jury überzeugen zu können. Er ist schon sehr gespannt, ob Dieter Bohlen ihn wiedererkennt. Christian tritt auch regelmäßig als Tänzer auf regionalen Festen und Feiern auf. ‚Vom Gefühl her könnte ich jetzt schon buzzern‘, prognostiziert der Pop-Titan bereits vor Christians Auftritt. Ob er damit richtig liegt?

      Es wird heiß: Stephanie Höggerl (29) und Dan Miethke (36) tourten als „Spark Fire Dance“ mit ihrer Feuer- und Tanzperformance bereits durch die ganze Welt. Zurzeit leben die gebürtige Österreicherin Stephanie und der Australier Dan gemeinsam im englischen Bristol und sind seit Februar dieses Jahres sogar verlobt. Mehrmals pro Woche proben die beiden, um ihre Fitness und Geschicklichkeit zu erhalten und auszubauen. Demnächst will das Paar nach Deutschland ziehen – und welche Bühne würde sich für einen ersten Auftritt in der neuen Heimat besser eignen als die Supertalent-Bühne? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 01.10.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 5

      Die Kandidaten der 5. Show von ‚Das Supertalent‘:

      Emily Moskalenko (10) lebt mit ihrer älteren Schwester, ihrem jüngeren Bruder und ihrer Mutter in der Ukraine. Ihre Mutter ist alleinerziehend und verdient den Unterhalt der Familie mit ihrer Arbeit als Schneiderin. Schon früh zeigte Emily besonderes Interesse an Tanz und Akrobatik. Zum Pole Sport ist die Zehnjährige durch Zufall gekommen, doch wie sich herausstellte, hatte sie großes Talent dafür! Die Jury darf gespannt sein, was die kleine Tänzerin zu bieten hat.

      Postbote Manuel Sass (22) aus Meinersen ist leidenschaftlicher Sänger und Tänzer. Die Jury möchte er in diesem Jahr mit einer Darbietung an seiner Kerzenharfe überzeugen. Und wer weiß? Vielleicht begeistert sich ja auch eine Frau für den Auftritt des ewigen, aber unfreiwilligen Single. Denn nichts wünscht sich der junge Mann sehnlicher als eine Freundin. Manuel selbst bezeichnet sich als Frohnatur – ob er nach seinem Auftritt auch noch gut gelaunt ist?

      Benjamin Lanz (22) aus dem österreichischen Telfs ist aktuell arbeitssuchend. Eine psychische Erkrankung hinderte ihn lange Zeit daran, sein Leben so zu leben wie er es wollte. Doch glücklicherweise ist Benjamin auf dem Weg der Besserung und schaffte es, mit Hilfe der Musik einen Sinn im Leben zu finden. Der Schritt auf die Bühne von „Das Supertalent“ war nicht einfach für den 22-Jährigen, doch ihm liegt es sehr am Herzen, eine professionelle Meinung zu seinem Gesang zu bekommen. Deswegen ist Benjamin vor allem auf das Urteil von Pop Titan Dieter Bohlen gespannt.

      ‚BMB Crew‘, das steht für BILLION MEGABYTES CREW und soll die explosive Power der Tänzer aus dem Taunus zum Ausdruck bringen. Zurzeit besteht die BMB Crew aus Julia Küster (24), Niguel Ferguson (27), Anna Domscheit (17) und India Ayres-Jones (17) aus Hofheim, Volkan Aksu (26) und Annika Hajek (23) aus Kelkheim, Sabrina Buljubasic (25), Joel Spinello (14) und Tina Unachukwu (20) aus Kriftel, Tamara Fernandes Esposito (19) und Gesualda Riitano (17) aus Hattersheim, Melanie Herr (25) aus Bad Soden sowie Alisia Reimann (17) aus Eppstein. Die 13 Freunde trainieren zusammen drei bis vier Mal pro Woche und treten sowohl bei nationalen als auch bei internationalen Turnieren und bei Veranstaltungen wie zum Beispiel Geburtstagen oder Filmpremieren auf. Das Ziel der Gruppe ist besser, erfolgreicher und bekannter zu werden. Sie wollen ihr Publikum begeistern und junge und alte Menschen zum Tanzen motivieren. Bei „Das Supertalent“ hätten sie dazu die Chance und geben deswegen Vollgas!

      Besser als die Polizei erlaubt? Nicht doch, diese Jungs halten sich ans Gesetz. Denn Jan Stefan (31) aus Eichenau, Kevin Forster (24) und Matthias Schädle (33) aus Buchloe sind allesamt Polizisten. Auf der Bühne von „Das Supertalent“ treten sie jedoch am Samstagabend in Zivil auf und wollen mit ihrer Band „The Rejetnicks“ dem Publikum und der Jury einheizen. Die Band existiert schon seit 2010 und macht Musik im Stil der 60er Jahre. Die drei Bayern würden zwar unglaublich gerne von ihrer Musik leben können, jedoch glauben sie, mit ihrer Musik nicht genug Leute ansprechen zu können. Zum Glück haben sie immer ihre Geheimwaffe dabei, den schönsten Schlagzeuger der Welt: Kevin! Victoria Swarovski ist bereits vor dem Auftritt begeistert. Sie weiß: „Die Drummer sind meistens die Heißen.“ Die Band spielt einen Song der Kinks (‚You Really Got Me‘).

      Doppeltes Lottchen auf der Supertalent-Bühne: Bei den singenden Zwillingen Vanessa und Daiana Cammarata (19) aus Lehr ist alles gleich. Vom Wohnort, zum Beruf bis über das Tattoo. Die beiden sind kaum voneinander zu unterscheiden, was sich auch in ihrem Beruf zeigt. Die Zwei machen gerade eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin und es kommt nicht selten vor, dass die Patienten sie verwechseln. Am liebsten würden die beiden hübschen Single-Damen aber mit einer Gesangskarriere durchstarten! Bei „Das Supertalent“ wollen sich die Zwillinge an einem Song von US-Superstar Drake (‚One Dance‘) versuchen – und sorgen damit bei Dieter Bohlen nicht gerade für Begeisterung. Ob sie die Jury trotzdem von ihrem Gesangstalent überzeugen können?

      Ion Simionescu (51) kommt gebürtig aus Rumänien, lebt aber schon seit 2008 in Innsbruck. Er ist ausgebildeter Zirkusartist, doch mit seinem Alter klappt das nicht mehr so gut mit der Akrobatik. Auf der Supertalent-Bühne lässt er stattdessen die Jury-Puppen tanzen und setzt damit mehr auf das Wohlwollen des Publikums als auf die Zustimmung der Jury. Das lassen zumindest Dieter und Bruce nicht einfach so auf sich sitzen.

      Fran Cruz (43) aus Spanien arbeitete viele Jahre als Büroangestellter, ehe beruflich die Liebe zum Entertainment siegte. Der leidenschaftliche Schlagzeuger mit Zweit-Talent „Jongleur“ spielte lange Zeit auf der Straße, inzwischen arbeitet er hauptberuflich als Musiker. Bei seinem Auftritt am kommenden Samstag verbindet Fran seine beiden Talente und zeigt Jury und Publikum, wie man als jonglierender Drummer bzw. als trommelnder Jongleur die Menschen mit Musik verzaubern kann.

      Es ist seine zweite Chance bei ‚Das Supertalent‘: Bereits in der achten Staffel versuchte Osman Demirci (32) aus Köln Chorweiler sein Glück als Sänger – scheiterte jedoch mit seiner Version von „Ich kenne nichts“ von Xavier Naidoo kläglich. Trotzdem war sich der singende Friseur mit dem unkaputtbaren Selbstbewusstsein schon damals sicher: „Ich bin die Nummer 1!“ Das kann er nun beweisen: Mit einer eigenen Komposition, die er extra für „Das Supertalent“ geschrieben hat, stellt sich Osman nun ein zweites Mal dem Urteil der Jury – und eines ist sicher: Einfach abwimmeln lassen wird er sich nicht. Dafür hat er viel zu viele Ideen und einen ziemlich guten Ohrwurm im Gepäck.

      Valo (40) und Bobby (33) aus dem sonnigen Florida präsentieren Jury und Publikum eine Luftakrobatik-Nummer, die vor Kraft nur so strotzt. Schon als sie sich das erste Mal trafen, war für Bobby klar: „Der ist so stark, den will ich haben.“ Inzwischen kennen sich die beiden gebürtigen Bulgaren seit 17 Jahren, sind Eltern von Sohn Yanni (8) und können auf viele gemeinsame Auftritte zurückblicken. Der Clou: Valo stemmt und hält seine Partnerin während sämtlicher akrobatischen Darbietungen in luftiger Höhe! Vor allem Bruce Darnell macht große Augen und will es wissen: „Du bist so stark, unglaublich, kannst du das auch mit mir?“

      ‚Ich spiele heute etwas auf einem Instrument, das wahrscheinlich nur wenigen bekannt sein wird‘, erklärt Niklas Thurow (16) aus Hannover sein Talent. Auf dem sogenannten Launchpad ist hinter jeder der 64 Tasten ein Sound hinterlegt, mit deren unendlichen Variationsmöglichkeiten der Schüler Musik macht. Bei seinem Auftritt hat Niklas am meisten Angst davor, dass sein Equipment versagt – dann wäre sein Auftritt gelaufen. Dieter Bohlen nimmt das ungewöhnliche Instrument genauer unter die Lupe. „Das ist ja doch komplizierter als ich dachte!“ Ob Niklas den Pop-Titan und die anderen Juroren mit seiner Leistung überzeugen kann?

      Ihrer ist der liebevollste Auftritt des Abends: Marco (33) und Elisa (34) aus Mailand arbeiten nicht nur zusammen, sie sind auch seit neun Jahren ein Liebespaar. Mit ihrem Modern Dance-Stück präsentieren die beiden am Samstag aber nicht nur ihr Talent als Tänzer sonder auch einen der wohl längsten Bühnenküsse überhaupt – denn während ihres Auftritts lösen sich ihre Lippen kein einziges Mal voneinander. „Knoblauch ist bei euch tabu, oder?“ will Dieter Bohlen von den beiden nach ihrem Auftritt wissen. Wie wird die Jury die küssenden Tänzer bewerten?

      Geboren und aufgewachsen in Wales, lebt Rebecca Parry (25) inzwischen seit fünf Jahren auf Mallorca. Auf der Flucht vor dem britischen Wetter, ist die damals 20-Jährige auf die sonnige Baleareninsel ausgewandert. Viele deutsche Urlauber haben der Sängerin bereits zu einem Auftritt bei „Das Supertalent“ geraten, doch die Anreise nach Deutschland war Rebecca bisher immer zu kostspielig. Es sei Schicksal, glaubt Rebecca, dass „Das Supertalent“ in diesem Jahr erstmalig für ein Offenes Casting auf Mallorca Station gemacht hat! Wird Rebecca ihre Chance nutzen können? Sie singt „Take Me Home“ von Jess Glynne.

      Als Olga Liashchuk (31) aus Kiew die Bühne betritt, kann Victoria Swarovski ein erstauntes „Wow“ nicht zurückhalten. Kein Wunder, denn die Ukrainerin ist eine der stärksten Frauen der Welt und mit ihren Muskelpaketen eine beeindruckende Erscheinung! Olgas Vorhaben lässt dann auch Dieter Bohlen staunen, denn die 31-Jährige will innerhalb von einer Minute sieben Wassermelonen mit den Oberschenkeln zerquetschen. Das hält den Pop-Titan aber nicht davon ab, Olga gleich noch zum Armdrücken herauszufordern. „Wann hat man schon einmal so eine Gelegenheit?“ Wie dieser Wettbewerb ausgeht, welcher Juror sich ebenfalls am Zerquetschen der Wassermelonen versucht und wie die Jury Olgas Talent bewertet, erfahren die Zuschauer am kommenden Samstag. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 15.10.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 6

      Hier alle Talente der 6. Show:

      Michael van Beek (30) aus den Niederlanden will bei der Jury mit seiner Basketball-Jonglage punkten. Mit seinen seltenen Tricks und ausgefallenen Outfits begeisterte der 30-Jährige auch schon das US-Publikum: 2012 arbeitet der Basketball-Freestyler für einen Werbespot als Körperdouble von Basketballstar Kobe Bryant. Ob Michael auch das deutsche Publikum von seinem Talent überzeugen kann?

      Die ‚Dicken Mädchen‘, das ist eine Showtanzgruppe aus dem Kasseler Karneval. Kennengelernt hat sich das Narrengespann um Kathrin Wittmann (31) in der Session 2010/2011 auf einer Busfahrt zum Rosenmontagszug nach Köln. Nach einigen Wackelwodkas wurde einstimmig beschlossen, dass Kassel eine neue Gruppe im Karneval braucht: Die Geburtsstunde der ‚Dicken Mädchen‘! Die Truppe sorgt seither mit ihrer lustigen Achterbahnperformance für Spaß auf Karnevalsveranstaltungen, Gartenfesten, Geburtstagen oder Hochzeiten. Bei „Das Supertalent“ sind sie damit am Samstag in einer Besetzung von neun „Mädchen“ im Alter von 14 bis 59 Jahren zu sehen: Wird die Jury mit den „Dicken Mädchen“ Gas geben – oder die Notbremse ziehen?

      Remo Popp (25) aus Salzhemmendorf ist Weihnachtsbaumverkäufer und betreibt einen Hausmeisterservice. In seiner Freizeit ist er gerne auf der Kirmes unterwegs. So kam er auch zu seinem wohl eher unkonventionellem Hobby: Rekommandieren, sprich: das Ansagen für die Attraktionen. Eines Tages half er auf der Kirmes aus, als der Rekommandeur krank wurde. Doch Remo hatte keine Ahnung von Technik, also machte er die Effekte einfach mit seiner Stimme nach, was seinen Angaben nach sehr selten ist. Seitdem steht fest: „Kirmes ist meine Welt!“ Sein großer Traum ist es einmal auf dem größten Volksfest Deutschlands zu rekommandieren, dem Oktoberfest. Ob er mit seinem Auftritt diesem Traum näher kommt?

      Menno Aben (16), Donato Herman van Eijck (16), Nelis (genannt D’Angelo) Joustra (15) und Jesse Vink (15) bilden die Band „SQUARE“ aus den Niederlanden. Die Schüler haben einen großen gemeinsamen Traum: Sie möchten einmal so berühmt werden wie die Boy-Band ‚One Direction‘. Alle vier Bandmitglieder werden dabei von ihren Eltern unterstützt. Mit „Das Supertalent“ würde die Band „SQUARE“ gerne in Deutschland durchstarten. Die Jungs freuen sich vor allem auf die deutschen Mädels, denn außer Donato sind alle noch Single. Ob sie die Herzen der deutschen Mädels und der Jury mit ihrer Interpretation von „Pillowtalk“ (Zayn) gewinnen werden?

      Seine Freunde ihm immer wieder gesagt haben, dass er bei „Das Supertalent“ mitmachen muss: Jetzt will Christian Kugathasan (18) aus Essen die Jury und das Publikum endlich mit seinem Gesang überzeugen. Neben dem Singen verfolgt der Schüler ein anderes großes Hobby: Die Frauen. Generell steht er eher auf reifere Frauen, denn die haben mehr Erfahrung. Aktuell ist er Single. Warum? Das versteht Christian selbst nicht so ganz. Bei „Das Supertalent“ will der 18-Jährige deswegen nicht nur singen, sondern vor allen Dingen auch die weiblichen Talente abchecken. Getreu seines Mottos „Abi kann man nachmachen, Partys nicht“ holt er aktuell erst einmal seinen Realschulabschluss nach. Ziel: Ein reicher Mann zu werden. Ob er mit seinem Auftritt am Samstag damit den ersten Schritt in die richtige Richtung geht? Christian singt „Love Yourself“ von Justin Bieber.

      ‚Ein Leben ohne Magie ist für mich nicht möglich‘: Jakob Mathias (21) aus St. Wendel ist in einer Zauberfamilie großgeworden. Schon sein Vater Martin Mathias zauberte, und im Alter von nur drei Jahren stand Jakob bereits als kleiner Zauberassistent bei seinem Vater auf der Bühne. Aktuell studiert der 21-Jährige Mathematik und Sport auf Lehramt und finanziert sich sein Studium – klar – mit der Zauberei. Sein größter Wunsch ist es, irgendwann von dieser Kunst auch leben zu können. Unterstützt wird Jakob dabei sowohl von seinen Eltern als auch von seiner Freundin, die ihm als sein größter Fan auch ab und zu als Zauberassistentin zur Seite steht.

      Jörg „Josch“ Heitkamp (53) aus Bielefeld bezeichnet sein Talent als Verschmelzung von Tanz und Billard. Es gibt Billardspieler, die nicht tanzen können und es gibt Tänzer, die nicht Billardspielen können: ‚Aber ich beherrsche beides‘, gibt sich Jörg selbstbewusst. Eigentlich ein kleines Wunder, denn Jörg wurde bereits insgesamt elfmal an beiden Knien operiert. Mit seinem Programm, das er am Samstag der Jury präsentiert, möchte sich der Rentner ein neues Standbein als Entertainer aufbauen. ‚Ich habe auf den Tag gewartet, an dem ich endlich vor Publikum auftreten kann‘, freut sich der 53-Jährige. Ob sich das Warten gelohnt hat?

      Nach ihrem Studium als Übersetzerin und Dolmetscherin wurde Silvia Pavone (30) bewusst, dass das nie der richtige Job für sie sein wird. Ihr war klar: Nur die Akrobatik würde sie glücklich machen. Heute ist die Italienerin mit Wohnsitz in London Hula Hoop- und Feuerkünstlerin. Begonnen hat sie als Straßenkünstlerin und bis heute ist sie sicher, dass das die beste Schule für sie war: Hier hat sie unschätzbare Improvisationskünste gelernt. Ob die Jury sich für Silvias Kunst begeistern kann?

      Geboren in Nigeria, ist Nancy Okeke (18) im Alter von sechs Jahren gemeinsam mit ihrer Familie ins österreichische Graz ausgewandert. Die Schülerin hat sechs Geschwister und lebt in einer richtigen Großfamilie. Zu „Das Supertalent“ kommt sie, da sie gerne professionelles Feedback zu ihrer Stimme erhalten möchte. Vor allem die Meinung von Dieter Bohlen ist ihr dabei sehr wichtig. Außerdem träumt Nancy schon lange davon, einmal berühmt zu werden. Ihre Eltern stehen immer hinter ihr, mahnen sie aber, die Schule nicht zu vernachlässigen. Nancy singt „Lean On“ von Major Lazor.

      Paolo Sacco (51) und Kim-Nadine Wedekind (23) aus Hamburg haben sich erst kürzlich kennengelernt. ‚Er hat mich einfach angequatscht und gefragt, ob ich mit ihm zum Casting gehe‘, erklärt Kim-Nadine. Da hatte der arbeitsuchende Koch und langjährige Single bereits ein Auge auf die hübsche Krankenschwester geworfen – doch sein Flirtversuch blieb erfolglos: ‚Vielleicht finden wir hier eine Frau für Paolo‘, tröstet Kim. Einem gemeinsamen Auftritt aber stimmte die 23-Jährige zu. ‚Er singt, und ich werde dazu tanzen‘, erklärt Kim das Talent der beiden. Ob die beiden damit Erfolg vor der Jury haben werden?

      Dieser Name muss einfach Glück für den Auftritt bringen: Gemeinsam mit ihrem Australian Shepherd „Lucky“ (5) will Tanja Hartmann (33) aus Prichsenstadt der Jury und dem Publikum die Kunst des Trickdogging zeigen. Besonders stolz ist die Altenpflegerin darauf, dass sie und „Lucky“ sich alle Tricks selbst erarbeitet haben. Schon vor ihrem Auftritt hat das dynamische Duo alle Sympathien auf seiner Seite: ‚Ein superschöner Hund‘, freut sich Victoria Swarovski, und Bruce Darnell weiß: „Das ist echt nicht leicht, Hunde so zu trainieren!“ Ob das für die nächste Runde reicht?

      Leon Strach (14) aus Erkrath ist seit frühester Kindheit passionierter Tänzer. Bereits seitdem er vier Jahre alt ist, tanzt der Schüler und trainiert für seine Hochleistung fünfmal pro Woche. Sein Steckenpferd ist der Showtanz. Leons Eltern sind sehr stolz auf ihren Sohn und begleiten ihn zu jedem seiner Auftritte. Sollte er einmal hauptberuflich Tänzer werden, dann würde ihn seine Mutter Iwona voll und ganz in diesem Traum unterstützen. Leon tanzt Contemporary zu Mark Forsters ‚Wir sind groß‘.

      Als Duo auf der Bühne, seit sechs Jahren ein Liebespaar, davon fünf Jahre verheiratet und seit sieben Monaten die Eltern von Söhnchen Jaxx: Die Trapez-Akrobaten Mary (30) und Tyce Nielsen (28) aus Salt Lake City (USA) sind ein echtes Dreamteam! Nur vier Wochen nach Jaxx’ Geburt nahmen die beiden wieder ihr gemeinsames Training auf. Nervös seien sie dabei immer, gibt Mary zu und Tyce bestätigt: „Aber das sorgt auch dafür, dass wir aufmerksam bleiben, das macht uns sicherer.“ Bei „Das Supertalent“ zeigt das Duo Transcend eine schwindelerregende Nummer am Trapez, die für atemlose Momente bei Jury und Publikum sorgt.

      Mit ihm wird es harmonisch auf der Supertalent-Bühne: Peter Bayreuther (61), Musiker und Yogalehrer aus Melle, präsentiert der Jury und dem Publikum zwei Mantras in Sanskrit mit Harmonium-Begleitung. Auf das Instrument ist Peter besonders stolz, denn es ist ein Geschenk von Freunden aus Indien. Im heimischen Melle betreibt der studierte Musik-, Deutsch- und Geschichtslehrer gemeinsam mit seiner Frau seit 1984 ein Yogaseminar- und Gästehaus. Ob Peter mit den Mantras den musikalischen Geschmack der Jury trifft?

      Aus zwei mach eins: Die IncreDible Crew aus Wilhelmshaven besteht aus zwei ehemals konkurrierenden Tanzteams. Am Samstag präsentieren die 24 Mädels im Alter von 16 bis 27 Jahren unter ihrer Trainerin Kim Michelle Striepens (22) gemeinsam Hip Hop. Ob sie die Jury mit ihrer ausdrucksstarken Performance überzeugen werden?

      Geboren in Ungarn, lebt László Varga (38) seit fünf Jahren in Passau. Hier hat der leidenschaftliche Karaokesänger auch seine Freundin Lara (20) kennengelernt. Seit knapp 18 Monaten sind die beiden ein Paar. Lara war es auch, die ihren Freund bei „Das Supertalent“ angemeldet hat. Sollte Laszlo als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgehen, weiß er schon genau, was er mit dem Preisgeld von 100.000 Euro machen würde: ‚Ich würde mir ein neues Lächeln kaufen‘, gesteht der 38-Jährige. Denn während seiner Ausbildung zum Metzger in Ungarn hatte László einen Unfall: Er stach sich mit einem infizierten Rinderknochen und musste gegen die Infektion starke Medikamente nehmen. Die Folgen: ‚Mein Zahnschmelz wurde so geschwächt, dass meine Zähne abblätterten‘, erklärt László. Deswegen lächelt der 38-Jährige nur selten – das Herz seiner Lara hat er trotzdem gewonnen! Für sie und die Supertalent-Jury singt er „What A Wonderful World“ von Louis Armstrong.

      Chayne Hultgren (38) aus Australien, selbst ernannter ‚Space Cowboy‘, ist ein ‚Extreme Performance Artist‘. Damit übertreibt der 38-Jährige nicht: Mit seinen bizarren Auftritten hält er nicht nur sein Publikum in Atem sondern auch bereits 44 Guinness Weltrekorde, u.a. für das Jonglieren mit den meisten Motorsägen oder für das Schlucken von 24 Schwertern – gleichzeitig! Für letzteres ließ er sich sogar extra Magnete unter die Haut am Brustkorb implantieren, damit diese die Schwerter vom Herzen fern- und die Schwerter zusammenhalten. ‚So kann ich mehr Schwerter schlucken als alle anderen Schwertschlucker‘, erklärt der Australier der fassungslosen Jury. „Ich glaube, auch Deutschland ist jetzt bereit für mich.“ Welche verrückten Ideen sich Chayne Hultgren für das deutsche Publikum hat einfallen lassen, erfahren die Zuschauer am Samstagabend bei ‚Das Supertalent‘. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 22.10.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 7

      Hier alle Talente der 7. Show:

      Tauri-Viljar Vahesaar (23) und Jaan Roose (24) kommen extra aus Estland um der Jury von „Das Supertalent“ ihre Performance auf der Slackline vorzustellen. Jaan betreibt den Sport seit sechs Jahren und Tauri seit vier Jahren. Das Slacklining ist dem Seiltanzen sehr ähnlich, hat aber mehr mit Sport zu tun als mit Akrobatik. Bruce jedenfalls macht große Augen: „Erstaunlich, was man alles mit einem Gummiband machen kann!“

      Ceyda Altug (11) lebt gemeinsam mit ihrem großen Bruder Justin (13) und ihren Eltern in Friedrichshafen und besucht die fünfte Klasse eines Gymnasiums. Bis vor ein paar Jahren hat sie geturnt, doch dann stellte sie fest, dass sie von ihrer Mutter ein anderes Talent geerbt hat: Das Kunstradfahren. Ceydas großer Traum ist es, einmal Weltmeisterin im Kunstradfahren zu werden. Dafür trainiert die Schülerin dreimal pro Woche.

      Der Berufsmusiker Luca Stricagnoli (25) kommt ursprünglich aus Italien und lebt mit seiner Freundin Meg Pfeiffer (33) in Dürnau. Für seine große Liebe Meg hat er seine Heimat verlassen, um in Deutschland sein Glück zu finden. Kennengelernt hat sich das Paar, als Meg ein Video von Luca auf YouTube gesehen und ihn direkt auf Facebook angeschrieben hat. Es folgten lange Stunden des Chattens, bis sie sich eines Tages persönlich treffen konnten – und sich direkt verliebten! Eine starke Verbindung zwischen den beiden ist die Liebe zur Musik. Meg ist ebenfalls Musikerin, hatte bereits eine Chartplatzierung mit einer Country-Version von Lady Gagas ‚Pokerface‘. Sie spielt nicht nur in Lucas Leben eine große Rolle, sondern auch bei seinem Auftritt bei ‚Das Supertalent‘.

      Giancarlo Jolibois (10) aus Gaggenau besucht derzeit die fünfte Klasse eines Gymnasiums, Berufswunsch: Zahnarzt. Seine wahre Leidenschaft ist aber das Tanzen. Viermal die Woche trainiert er, um immer besser zu werden. Seine gute Laune lässt sich der Schüler durch wenig verderben, dabei hatte er es nicht immer leicht: Seitdem er drei Jahre alt war, leidet Giancarlo an kreisrundem Haarausfall und wurde deswegen oft gehänselt. ‚Mein Immunsystem weiß nicht, ob meine Haare gut oder böse sind. Deswegen fallen sie aus‘, erklärt der Zehnjährige. Durch das Tanzen hat er gelernt, sich so zu lieben wie er ist und will nun bei „Das Supertalent“ allen zeigen, wie viel Selbstbewusstsein er mittlerweile hat: Er ist Giancarlo mit Glatze und alle sollen hinschauen!

      Der Student Paul Adrian Andrei (24) kommt aus den Niederlanden und zeigt der Jury seine Handstandakrobatik. Vor acht bis neun Jahren begann er mit seiner Kombination aus Breakdance und Handstandbalance. Für Pauls wäre es das Schönste, einmal von seiner Akrobatik leben zu können. Dafür trainiert er 3 bis 4 Stunden täglich.

      Geboren in Albanien, lebt und arbeitet Alkeda Paskali (48) heute in Ludwigsburg. Die Gastronomin beschreibt sich selbst als „blondsinnig“ und will die Supertalent-Bühne mit ihrer Comedy-Nummer im Sturm erobern. Aber vorher muss sie etwas Wichtiges erledigen: „Als erstes muss ich Herrn Bohlen anfassen, denn alles was er berührt wird zu Gold!“ Ob ihr Wunsch wahr wird? Und was wird die Jury zu ihrem komödiantischen Talent sagen?

      Beim Team Recycled ist nichts für die Tonne: Die Tanzcrew aus Berlin um Devin Ash-Quaynor (28) macht durch ihre atemberaubenden Shows, viel Kreativität und Leidenschaft von sich reden und war damit bereits dreimal in Folge auf der Hip-Hop WM in Las Vegas vertreten. Besonders stolz sind die Tänzer dabei auf ihre Vielfalt: Nicht nur die verschiedenen Tanzstile sind ihr Markenzeichen, die Crew gewinnt ihre Stärke auch durch den multikulturellen Hintergrund der Tänzer – da sind sich alle einig! Kleine Aufnäher in Form von Flaggen zeigen die jeweilige Nationalität der Tänzer an. Am Samstag will das Team Recycled mit ihrer Lightshow und ihren dynamischen Choreographien berühmte Filmszenen nachstellen und damit die Jury überzeugen.

      Guido Maderthaner (40) ist in seiner österreichischen Heimat kein Unbekannter. Hier war der Wiener bereits in TV Formaten wie „Nie wieder Single“ und „Guido sucht das Glück“ zu sehen. Die richtige Frau fand er dort zwar nicht – dafür sucht er nun bei „Das Supertalent“ seinen Lebensinhalt, wie Guido der Jury erklärt. Er präsentiert auf den Song „Guido auf dem Dancefloor“ seinen ganz persönlichen Tanzstil, inklusive einer besonderen Überraschung für Jury und Publikum.

      Ihren Ehemann kennen die Supertalent-Zuschauer bereits aus der vergangenen Folge: Zoe L’Amore (42) aus dem australischen Byron Bay ist mit dem Extremkünstler Chayne Hultgren verheiratet, Mutter des gemeinsamen Kindes und nicht weniger extrem als ihr Ehemann, wenn es um Ideen für ihre Auftritte geht. Ihre Karriere begann Zoe als Trapezkünstlerin im Zirkus, doch das wurde ihr zu langweilig. Inzwischen lebt sie ihre Leidenschaft für gefährliche Stunts aus – und eines ist sicher: Bei ihrem Auftritt auf der Supertalent-Bühne werden die Funken sprühen!

      ‚I know you, I like you‘, begrüßt Dieter Bohlen Angel Valentine Flukes (28) aus Calvia (Mallorca) auf der Bühne. Die gebürtige Engländerin ist keine Unbekannte für den Pop-Titan: Sie nahm dieses Jahr bereits bei „Deutschland sucht den Superstar“ teil und schaffte es dort bis in den Recall. Doch kurz vor dem Sprung in die Event-Shows folgte das Aus: ‚Der magische Moment fehlte einfach‘, begründete Dieter Bohlen damals seine Entscheidung, die die 28-Jährige hart getroffen hat. Ihre zweite Chance will Angel deswegen unbedingt nutzen und vor allen Dingen dem Chef-Juror zeigen, dass sie das Zeug zu einem Star hat. Ob es ihr am Samstag gelingt, mit „Run“ von Leona Lewis einen magischen Moment zu zaubern?

      Geboren auf den Philippinen, lebt Emiliana Küppersbusch (41) seit 19 Jahren in Deutschland. Die gelernte Altenpflegerin aus Ahlen hat sich inzwischen als Party- und Schlagersängerin selbstständig gemacht und tritt seit vier Jahren als Tina Turner-Double auf Schützenfesten oder Geburtstagsparties auf: ‚Sie ist genial auf der Bühne‘, bewundert Emiliana den Superstar. Am Samstag will sie Jury und Publikum mit „Simply The Best“ vom Hocker hauen. Ob Emiliana genauso viel Power hat wie ihr Idol? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 29.10.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 8

      Hier die Kandidaten der 8. Show von ‚Das Supertalent‘:

      Das Team „Wild“ sind Yuri (24), Dmytro (23), Daniil (24) und Roman (20) aus der Ukraine. Die vier Jungs trainieren seit sieben Jahren gemeinsam und wollen der Supertalent-Jury das Ergebnis ihrer harten Arbeit präsentieren. Das Quartett zeigt eine dynamische Sportakrobatik-Nummer. Sollten sie damit den Wettbewerb gewinnen, wollen sie mit dem Preisgeld von 100.000 Euro die Sportakrobatik in ihrer ukrainischen Heimat unterstützen.

      Er hatte schon viele Promis vor dem Mikrofon und sendet diese auf dem Offenen Kanal Frankfurt oder Mainz: Andreas Bohn (36) aus Offenbach, selbsternannter „Kultreporter aus Hessen“ wollte mit seinem Moderationstalent schon im vergangenen Jahr überzeugen – scheiterte aber damit kläglich bei der Jury. Nun ist er zurück und hat große Pläne, denn wenn alles gut läuft will er Supertalent-Moderator Daniel Hartwich ablösen. Um schon im Vorfeld für ein gutes Betriebsklima zu sorgen, hat er der Jury ein süßes Geschenk mitgebracht: Eine Torte zum zehnjährigen Jubiläum und einen guten Vorsatz. „Dieses Jahr will ich die ganze Jury begrüßen. Letztes Jahr habe ich nämlich eine vergessen.“ Wird er sich dieses Jahr alle Namen merken können?

      Salvatore Scire (13) lebt mit seinen Eltern zusammen in Hainburg und besucht dort die 8. Klasse der Realschule. Der Sohn eines Italieners und einer Südamerikanerin liebt es, vor Publikum zu singen und will bei „Das Supertalent“ zeigen, was er drauf hat. Für seinen Auftritt hat sich der junge Sänger „When We Were Young“ von Megastar Adele gewählt – und stößt damit bei Dieter Bohlen auf Unverständnis. ‚Warum suchst du dir so einen schweren Song aus‘, will der Pop-Titan wissen. Ob der Teenager mit seinem Song trotzdem die Herzen der Zuschauer und der Jury gewinnen kann?

      Vorhang auf für Nerses Ohanyan (27) und Vladyslav Vorobel (26) aus Essen. Der ausgebildete Flötist Nerses macht gerade seinen Master an der Uni Essen, Vlayslav studiert nach seinem Musikstudium in Essen derzeit in Düsseldorf Dirigieren. Die beiden kennen sich seit sieben Jahren und sind seit März diesen Jahres auch ein musikalisches Duo. Bei „Das Supertalent“ zeigen sie eine außergewöhnliche Mischung aus Klassik und Pop-Musik und kleiden u.a. Modern Talkings Hit „Brother Louie“ in ein ganz neues musikalisches Gewand.

      Die Tanzcrew Time2Change aus Bamberg gibt es seit einem Jahr und besteht aus den Schwestern Jenny (22) und Jasmin Michalski (28), Jasmins Freund Dominik Koffler (26), sowie ihren Freunden Dominik Heard (23), Jule Stein (16) und Stefanie Nusi (21). Die individuelle Gruppe hat eine besondere Message: Mit ihrer Show „Obsession“ wollen die jungen Tänzer zeigen, dass es mehr gibt als am Handy zu hängen oder Selfies zu machen. Drei bis sechs Mal in der Woche trainieren die Freunde dafür gemeinsam. Werden sie mit ihrer Show bei der Jury punkten?

      „Ich will Erfolg mit Musik haben!“ Deswegen wagt Adrian Clemens (15) aus Göttingen den Schritt auf die Supertalent-Bühne. Momentan drückt der Deutsch-Mexikaner noch die Schulbank (10. Klasse), aber nach dem Abi will er unbedingt Rapper werden. Schon im Alter von elf Jahren schrieb Adrian die ersten eigenen Texte. Selbst aus einem sozialen Brennpunkt stammend hat er „Das Leben auf der Straße“ zum Inhalt seiner englischen Texte gemacht. Bei „Das Supertalent“ will er neben „Lose yourself“ von Eminem auch seine eigene Komposition ‚Ain‘t No Success’ vorstellen und hofft mit seinem Auftritt auf den Startschuss seiner Rapper-Karriere.

      Aliyah Werner (11) besucht momentan die 5. Klasse und wohnt in Dinslaken. Viertklässlerin Tracy Gathoni Mbiyu (10) lebt in Duisburg. Die beiden Mädchen haben sich vor drei Jahren in der Tanzschule kennengelernt und trainieren seitdem mindestens einmal pro Woche als Hip Hop-Duo – bei Meisterschaften auch schon mal zwei- bis dreimal pro Woche. Die beiden träumen davon Profitänzer zu werden und wollen bei „Das Supertalent“ nicht nur zeigen, dass sie ein super Team sind, sondern auch, was sie in ihrem jungen Alter bereits drauf haben!

      Die ausgebildete rhythmische Sportgymnastin Liubasha Gavrilenko (30) aus der Ukraine und Iaroslav Srepanets (29) aus Moldawien (hat einen Abschluss in Kunst und Kultur) arbeiten seit fünf Jahren als Duo DNA zusammen. Seit zwei Jahren treten die beiden Artisten im Phantasialand in Brühl auf. Am Samstag wollen die beiden die Jury mit einer kraftvollen Nummer am Vertikaltuch überzeugen. ‚Ich bin der Leiter des deutschen Strapaten-Fanclubs‘, freut sich Akrobatik-Fan Dieter Bohlen über den Auftritt der beiden. Werden die beiden Akrobaten einen glänzenden Auftritt hinlegen?

      „Mein Leben gehört den Hunden!“ Dogge Domino (9) und die beiden amerikanischen Bulldoggen Scrabble (2) und Memory (2) sind das Ein und Alles von Ute Hippchen-Zakowksi (55). Mit ihren vierbeinigen Freunden teilt die gelernte Industriekauffrau nicht nur ihr Haus, sondern auch den Esstisch und das Bett. Seit 2000 leitet die 55-Jährige eine eigene Hundeschule in ihrer Heimatstadt Mendig. Am Samstag wollen Frauchen Ute und Scrabble und Memory das Publikum und die Jury mit ihrer Show zum Lachen bringen – und wer weiß: vielleicht wird sich danach auch Utes Traum erfüllen, mit ihrer Hundeshow Geld zu verdienen?

      In der Ukraine geboren und aufgewachsen, malt Anton Hrom (27) seit seiner Kindheit und ist bereits zu Schulzeiten durch seine „lebenden Bilder“ aufgefallen. Vor drei Jahren hat er angefangen, als Speedpainter zu arbeiten und sich seitdem auf diese Technik spezialisiert. Für die Jury hat sich Anton ein ganz besonderes Motiv und Material einfallen lassen. Wird er das erste Supertalent in Lack und Latex?

      Wolfgang Sieben (57) aus Knittlingen ist im Berufsleben Elektriker, im Privatleben Lack- und Latex-Fetischist mit einem Hang zu „quietschender“ Kleidung. Schon lange träumt er davon, berühmt zu werden und kommt diesem Traum mit seinem Auftritt am Samstag ein Stückchen näher: Er singt den Sommerhit „Die Immer Lacht“ und hofft damit auch, auf diesem Wege eine Frau kennenzulernen: ‚Sie sollte wie ich auf Lack und Leder stehen und zwischen 30 und 50 Jahre alt sein‘, so Wolfgang über seine Traumfrau.

      ‚Endlich ist mal etwas für mich dabei‘, freut sich Jurorin Victoria Swarovski über den Auftritt des Pariser Duos ‚Les Farfadais‘. Die beiden Artisten Kyle Kier (25) und Stephane Haffner (39) haben sich im Sommer 2013 auf einer Tournee durch Frankreich in Nizza kennen und lieben gelernt. Als privates und berufliches Paar trainieren sie für ihre Auftritte täglich mehrere Stunden und wollen am Samstag zeigen, dass Partnerakrobatik auch mit zwei Männern ästhetisch sein kann. Sie zeigen eine Burlesque-Nummer, die sämtliche Frauenherzen höher schlagen und Bruce Darnell in Schockstarre verfallen lässt.

      In zehn Jahren sieht sie sich als Besitzerin einer Tanzschule in Australien, und sie wird mit dem Aussie Twerk Team und Ehemann Alex glücklich um die Welt jetten: Die Australierin Kristina Lavrinenko (27) hat genaue Vorstellungen von ihrer Zukunft und arbeitet hart an der Erfüllung ihrer Träume. Deswegen nimmt die 27-Jährige auch bei „Das Supertalent“ teil und will die Gelegenheit nutzen, ihr Talent als Twerkerin einem großen Publikum zugänglich zu machen. Wird sie die Jury mit ihrem eleganten und sexy Auftritt überzeugen können?

      Diyar Bekler (23) aus Neuenstein (Hohenlohekreis) ist Besitzer einer Shisha-Bar und ein großer Schlager-Fan. Am Samstag will der Halbkurde/Halbtürke mit einer a cappella Version von „Griechischer Wein“ (Udo Jürgens) überzeugen. Doch vorher gibt es Geschenke: Alle drei Juroren bekommen jeweils eine Wasserpfeife mit verschiedenen Geschmacksrichtungen zum Ausprobieren. Bruce Darnell nimmt einen tiefen Zug – und gesteht kurz darauf: „Ich bin ganz leicht im Kopf.“ Ob er den Gesang von Diyar noch bewerten kann.?

      Auch Martin Usic (20) hat sich dem Qualmen verschrieben: Sein Talent ist es, mit einer E-Zigarette Rauchtricks vorzuführen. Zusammen mit seiner Ehefrau lebt Martin in Wien und arbeitet als Rezeptionist in einem Hotel. In seiner Freizeit produziert er mit großer Leidenschaft Videoclips von seinen Tricks für seinen Instagram-Account. Sein größter Traum wäre es, in die USA auszuwandern.

      Dieser Mann ist im wahrsten Sinne des Wortes schmerzfrei: Leroy Patterson (33) lebt mit seiner Frau in Kalifornien und bezeichnet sich selbst als ‚Pain Junkie‘. Nachdem er jahrelang als Wrestler gearbeitet hat, verdient der Mann mit dem niedrigen Schmerzempfinden sein Geld heute mit dem Entwickeln von animierten GIFs. In seiner Freizeit liebt Leroy es aber immer noch, auf der Bühne zu stehen und träumt von einer eigenen Show in Las Vegas. ‚Worte können nicht beschreiben, was ich heute vorhabe, aber ich will die Welt verändern‘, so Leroy über seinen Auftritt. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 05.11.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 9

      Hier die Kandidaten der neunten Show von ‚Das Supertalent‘:

      Fatih Bektas (25) aus Gurten (Österreich) ist Malermeister: ‚Ich streiche alles! Auch ein Butterbrot, wenn‘s sein muss.’ Seine wahre Leidenschaft gehört aber der Zauberei. Der selbst ernannte „Zauberlehrling“ möchte irgendwann so gut werden wie sein berühmtes Vorbild David Copperfield. Dafür übt Fatih fleißig und hat für seinen Auftritt nicht nur Zauberassistentin Julia (19), sondern auch einen eigens für die Supertalent-Bühne entwickelten Trick mitgebracht.

      Ebenfalls zauberhaft: Die kleine Marie-Luise Drabon (5) aus Leipzig. Die Kleine spielt schon Klavier, seitdem sie zweieinhalb Jahre alt ist. Gemeinsam mit Begleitung von Papa Marcus (35) am Cello spielt das Kindergartenkind die Titelmelodie von ‚Die fabelhafte Welt der Amelie‘. Außerdem zur Unterstützung auf der Bühne dabei: ihr Stoff-Hündchen. Wenn Marie-Luise bei „Das Supertalent“ gewinnen sollte, will sie sich von dem Preisgeld einen echten Hund kaufen.

      Lehramtsstudentin Anne-Marie Kot (26) aus Hamburg hat einen großen Traum: Sie will professionelle Akrobatin werden, dabei hat sie sich auf Luftakrobatik und Poledance spezialisiert. ‚Alles was ich kann, habe ich mir selbst beigebracht‘, erklärt Anne-Marie. Dafür trainiert die gebürtige Polin täglich, manchmal bis zu sieben Stunden! Dass ihre Leidenschaft nicht ungefährlich ist, hat Anne-Marie bereits am eigenen Leib erfahren: Vor drei Jahren stürzte sie beim Training und brach sich zwei Halswirbel. ‚Der Arzt hat gesagt, wenn es nur fünf Millimeter daneben gewesen wäre, hätte ich Probleme mit dem Laufen bekommen‘, sagt die 26-Jährige rückblickend. Ihren Auftritt bei „Das Supertalent“ widmet die attraktive Blondine ihrer im Publikum sitzenden Mutter: „Sie ist 1000 Kilometer gefahren, um mich zu sehen.“ Wird Anne-Marie auch so große Fans in der Jury finden?

      David Onka (33) aus Gauting wanderte vor sechs Jahren aus seiner Heimat Nigeria nach Deutschland aus, um seinem Traum als Musiker zu arbeiten, näher zu kommen. Mittlerweile wird der 34-Jährige oft als Sänger gebucht, verdient seinen Lebensunterhalt allerdings hauptsächlich als Raumstylist. Sein Ziel: Vom Singen leben zu können. Bei „Das Supertalent“ singt er „Ordinary People“ von John Legend und begleitet sich dazu selbst am Klavier. Wird David seinem Traum damit ein Stückchen näher rücken?

      Friends CRW, das sind die fünf Freunde Ted (22), Ravi (16), Bulent (27), Onur (26) und Pom (25) aus dem niederländischen Rotterdam. Am Samstag zeigen die Jungs eine dynamische Mischung aus Free Running, Parkour und Tricking. Normalerweise treten die Fünf mit ihrem Talent auf der Straße auf – extra für „Das Supertalent“ haben sie ihre Show indoor- und bühnentauglich gemacht. ‚Wir wollen heute die beste Show liefern, die wir jemals gemacht haben‘, verspricht Ted. Werden sie damit Erfolg haben?

      Sein größter Traum – einmal auf der Supertalent-Bühne zu stehen und zu singen- erfüllt sich am Samstag für Marcel Becker (27), Lagerhelfer aus Essen. „Ich will den Leuten zeigen, was ich kann, gute Stimmung verbreiten und abliefern.“ Mit seiner Songauswahl rennt der 27-Jährige zumindest bei Dieter Bohlen offene Türen ein: „Den Song hatten wir schon lange nicht mehr.“ Ob Marcel mit „Ein Stern (der deinen Namen trägt)“ von NIK P. feat. DJ Ötzi überzeugen kann?

      Das Tanzduo „Hybrids Crew“ aus Tschechien besteht aus Patrick Ulman (27) und Zdenek Kremlacek (22). Die beiden haben eine klassische Tanzausbildung gemacht, aber ihre Herzen schlagen für den Electric Boogie, einer Mischung aus Streetdance, Funk und Popping, den sie nun auch in Deutschland bekannter machen wollen. Ob sie mit ihrem Bühnenauftritt den Geschmack der Jury treffen?

      Dass Klassik auch cool sein kann, will David Kwiek (31) gemeinsam mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester (KKO) beweisen. Mit der KKO-Initiative „Mannheimer Schule 2.0“ treten die Musiker und der Tänzer normalerweise an Schulen in der Rhein-Neckar Region auf. Ihr Ziel: Kinder und Jugendliche für klassische Musik und Bewegung zu begeistern. Dafür setzen sie auf eine außergewöhnliche Mischung aus Orchestermusik und Streetdance. Ob die „Mannheimer Schule 2.0“ damit bei der Supertalent-Jury punkten kann?

      „Wir wollen den Sprachgesang neu definieren!“ Sebastian „Basti“ Wendeler (26) aka Basse und Rico Laue (32) aka AL-ph aus Eilenburg bilden das Rapduo Neuzeitkinder’. Ihre Themen: Das alltägliche Leben, denn „wir wollen mit unseren Texten einfach alle erreichen.“ Auf der großen Bühne standen die beiden noch nie, obwohl sie schon lange zusammen performen. Für Basse und AL-ph ist klar, dass sie bei „Das Supertalent“ ihren Durchbruch schaffen und ganz groß rauskommen werden. Dabei gehören auch coole Sonnenbrillen zu ihrem Konzept. Sie präsentieren mit „Wie die Zugvögel“ eine Eigenkomposition.

      Auch sie wollen mit Sprechgesang überzeugen: Justin Patalas (18) aka Jay-Pie aus Berlin und Fabian Skopiak (20) aka LZR aus Frankfurt/Oder haben sich im Kinderheim kennen gelernt. Die Gründe dafür waren bei beiden unterschiedlich, doch beide bereuen das im Nachhinein nicht: ‚Ich hab im Heim viel gelernt, habe da mein Abitur gemacht und studiere jetzt auf Lehramt‘, erklärt Fabian. Justin ist auf der Suche nach einer Ausbildung. Im Heim haben die beiden Jungs auch ihre Liebe zum Rap entdeckt und damit begonnen, gemeinsam Musik zu machen.

      Auch Justin und Fabian wollen mit ihrer Eigenkomposition „Flächenbrand“ bei der Jury punkten. Der Tscheche Richard Mach (39) aus Prag hatte bereits 12 Jahre Bühnenerfahrung als Tänzer, bevor er 2009 das Projekt „Laserman“ ins Leben rief. Dabei tanzt er zu einer eigens erschaffenen Lasershow. 2002 gewann er bereits den Titel „Champion of the World in Electric Boogie“ Um den „Laserman“ auf der Supertalent-Bühne tanzen zu lassen, hat Richard neun Monate lang gearbeitet. Dabei ist er Tänzer, Choreograph und Techniker in Personalunion.

      Mit ihr halten die „Roaring Twenties“ Einzug: Shirley Blommaert (43) aus Ottobrunn ist von Beruf Hausfrau und Model und möchte der Jury ihren Banana-Dance vorführen. Mit diesem besonderen Tanz à la Josephine Baker tritt sie normalerweise auf Geburtstagen oder in Nachtclubs auf. Um dafür körperlich fit zu bleiben, trainiert die 43-Jährige im Fitnessstudio oder geht joggen. Ursprünglich kommt Shirley aus dem Kongo und hat bereits viele Jahre in Paris gelebt, bevor sie der Liebe wegen nach Deutschland kam. ‚Meine Show macht alle Leute glücklich‘, ist sich Shirley sicher.

      Trixie Little (41) ist in Baltimore (USA) aufgewachsen und lebt inzwischen in New York City. Ihr Herz schlug schon immer für das Showbusiness: Sie hat alles dafür getan, um Künstlerin zu werden. Besonders ihre Großmutter, die leider 2012 verstorben ist, hat diesen Wunsch immer unterstützt. Als Trixie ihren Mann Adam kennenlernte, der selbst als Comedian unterwegs war und seinen Lebensunterhalt mit der Kunst verdiente, wollte sie ihm nacheifern. Mittlerweile lebt das Paar getrennt – aber Trixie Little ist die Queen der Burlesque-Szene in New York.

      Das Trio Chris Böhm (33, aus Lörrach), Sebastian „Sebi“ Jäger (29, aus Dallgow) und Klaus „Jamel“ Osono Bono (28, aus Berlin) bilden die Tanzgruppe BreakMX’. Ihr Tanzstil gleicht kaum einem anderen. Mit einer Mischung aus Breakdance und BMX-Fahren wollen sie die Jury und das Publikum überzeugen. Gemeinsam trainieren sie nun seit zwei Jahren und sind europaweit auf Tour. Mit ihrem Auftritt bei „Das Supertalent“ möchten sie ihren Tanzstil promoten und die Sparte bekannter machen.

      Marvin Steven Friedl (35) aus Neukirchen-Vluyn sieht seinen Auftritt bei „Das Supertalent“ als letzte Chance mit seinem Talent, dem Singen, durchzustarten. Der Produktionsmitarbeiter ist für Dieter Bohlen kein Unbekannter: Er stand bereits 2011 auf der Bühne von „Deutschland sucht den Superstar“ – damals allerdings mit einem anderen Nachnamen und 45 Kilo schwerer. Als Unterstützung für „Das Supertalent“ hat Marvin seinen besten Freund aus DSDS-Zeiten dabei: Pietro Lombardi. Er soll ihm die Daumen drücken und ihm die nötige Ruhe geben. ‚Geh einfach raus und sei wie du bist, du musst dich nicht verstellen‘, rät ihm Pietro vor dem Auftritt. Die Jury will Marvin mit „Angel“ von Robbie Williams überzeugen.

      Die achtköpfige Gruppe Bir Khalsa gründete sich 1998 in der Kleinstadt Tarn Taran in Punjab, Indien. Die Männer im Alter zwischen 22 und 34 Jahren treten mit ihrer Material Art Kunst weltweit auf und halten damit nach eigener Aussage bereits drei Guinness Weltrekorde. Sie zeigen die spezielle und traditionsreiche Sikh Kampftechnik ‚Gathka‘, die nur von Sikhs praktiziert werden darf und von Generation zu Generation weitergegeben wird. Sikhs sind Krieger, die keine Schmerzen fühlen, erklärt Karamijt Singh (28) – und eines ist nach dem Auftritt von Bir Khalsa klar: ‚So was haben wir hier noch nicht gesehen‘, staunt Dieter Bohlen. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 12.11.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 10

      Hier alle weiteren Kandidaten der 10. Folge von ‚Das Supertalent‘:

      Denis (35), Igor (34) und Yuri (34) gründeten ihre Tanzcrew UDI (setzt sich aus den Anfangsbuchstaben ihrer Vornamen zusammen) 1998 im sibirischen Tomsk. Die drei Jungs lernten sich über ihre gemeinsame Leidenschaft kennen und brachten sich nur mit Hilfe von Videoclips Akrobatik, Martial Arts und verschiedene Tanzstile selbst bei. Später stießen mit Sergey (31), Andrei (20), Dimitri (22), Nikolay (22), Vladimir L. (23) und Vladimir S. (19) sechs weitere Mitglieder zur Gruppe. 2005 eröffneten die Tänzer ihre eigene Tanzschule, in der sie beinahe 650 Schüler im Alter von fünf bis 30 Jahren in Akrobatik und Break Dance unterrichten. Die meisten ihrer Schüler kommen aus armen Verhältnissen oder sind Waisen, wie einige Tänzer von UDI selbst. „Musik war immer wie eine Therapie für mich.“

      Marius Müller (18) aus Friedrichsdorf hatte es nicht immer leicht, denn als Baby verletzte er sich mit einer Glasscherbe im Auge: Seitdem schielt er leicht und hat auf dem linken Auge nur 20 Prozent Sehkraft. Bereits in frühen Jahren wurde er deswegen in der Schule gemobbt. Kein Wunder, dass er seine Schulzeit als die schlimmste Zeit in seinem Leben beschreibt. Dank des Singens kann er das nun besser verarbeiten und holt sogar derzeit seinen Realschulabschluss nach. Marius’ Traum ist ein Musikstudium. Auf der Supertalent-Bühne hat er am meisten Respekt vor Dieter Bohlen und will ihn unbedingt mit seiner Version von Gregor Meyles „Keine ist wie du“ überzeugen.

      Akrobat James Kingsford-Smith (31) ist bereits viel rum gekommen. Geboren in England, verbrachte er seine ersten zehn Lebensjahre in Schottland, bevor er mit seiner Familie nach Sydney umzog. Bereits im Alter von fünf Jahren begann James sich für Tanz und Akrobatik zu interessieren und besuchte nach der High School eine Schule für Akrobatik. Mit 22 Jahren zog ihn sein Traum, das Tanzen, nach China, um dort für den Cirque du Soleil’ zu arbeiten. Mit der Geburt seiner kleinen Tochter Mika (‚Sie ist das Wichtigste in meinem Leben.‘), entschloss sich James endgültig sesshaft zu werden und zog 2007 nach Berlin. Bei „Das Supertalent“ zeigt er eine Akrobatik-Nummer an den Strapaten.

      Die Akrobaten Filip Krzisnik (25) und Blaz Slanic (26) aus Slowenien bilden „F&B Acrobatics“ und sind in ihrem Heimatland bereits berühmt. Sie haben sich vor drei Jahren in einem Gymnastikzentrum kennen gelernt und dort mit dem gemeinsamen Training begonnen. Inzwischen können sie auf über 400 Bühnenauftritte weltweit zurückblicken. Ihre Performance mit dem E-Board trainieren sie seit Februar dieses Jahres und wollen damit nun auch die Supertalent-Jury überzeugen.

      Für ihn ist Entertainment alles: Unter dem Künstlernamen „Rantino, der Duschiman aus dem Duschiland“ pendelt Oren (46) normalerweise zwischen seiner Wahlheimat Tel Aviv und Berlin hin und her. Am kommenden Samstag legt er einen Zwischenstopp bei „Das Supertalent“ ein. Geboren wurde der „Duschiman“ in Hilden als Sohn einer Deutschen und eines Franzosen. Als Unterstützung für seine Performance auf der Supertalent-Bühne hat er die Tänzerinnen Michal, Amit und Yelena sowie DJ Moran mitgebracht. Ob der Duschiman damit einen Hit landet?

      Die kleine Sheila Rohde (9) aus Abtsteinach will mit ihrem Talent ganz groß raus kommen. Im Alter von nur fünf Jahren hat sie das Tanzen für sich entdeckt und trainiert seitdem in einer Tanzschule, um immer besser zu werden. Mit Erfolg: Sheila kann sich bereits über einen Sieg bei der Westdeutschen- und Süddeutsche Meisterschaft im Hip Hop freuen. Dennoch hat sie auch andere Träume neben dem Tanzen: Wenn sie groß ist, möchte sie einmal Ärztin werden. Ihr Lieblingsjuror ist Bruce, da er so emotional und ehrlich ist. Als Unterstützung hat Sheila ihre Eltern und ihren Bruder dabei, die am Bühnenrand die Daumen drücken.

      Simon Hess (28) aus Rödental ist gelernter Landwirt und arbeitet derzeit als Lagerist. Der Single-Mann tanzt für sein Leben gerne, bisher allerdings nur in Diskotheken. Dabei würde er das Tanzen am liebsten auch zu seinem Beruf machen. Simon tanzt ganz ohne Choreographie, sondern einfach auf den Beat aus seinem Gefühl heraus. Wird er damit die Jury überzeugen können?

      Geboren und aufgewachsen im taiwanesischen Taipeh, ging Peter Tien Yu Kang (52) im Alter von 27 Jahren für ein Informatikstudium in die USA und arbeitete nach seiner Rückkehr in seinem Heimatland als Englischlehrer. 1996 entschloss er sich zu einem weiteren Studium an einer Musikhochschule in den USA. In Los Angeles lernte er seinen heutigen Ehemann Volker (Hochzeit 2008) kennen und lieben. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland im Jahr 2008, lebt das Paar heute in Holzminden und betreiben ein amerikanisches Restaurant, in dem Peter kocht. In seiner Freizeit ist Peter leidenschaftlicher Sänger und will sein Talent mit einem Song aus dem Musical „Fame“ (‚Out Here On My Own‘) endlich auch auf einer großen Bühne unter Beweis stellen.

      ‚Chilly & Fly‘, das sind Emilie Fournier (33) und Alexandre Lane (30) aus dem kanadischen Montreal. Die beiden Akrobaten lernten sich vor fünf Jahren durch einen gemeinsamen Freund kennen und beschlossen kurze Zeit später: Wir arbeiten zusammen! Sie präsentieren den Russian Cradle, eine riskante Luftakrobatik-Nummer, die nur sehr wenige Artisten beherrschen.

      Geboren in Russland, lebt Juliet Arndt (39) seit ihrem elften Lebensjahr in München. Seit sechs Jahren geht die studierte BWL’erin ihrer Leidenschaft, der Hypnosetherapie, nach. Ihr Talent hat die 39-Jährige von ihrer Oma gelernt und war bereits als Kind von den Ritualen der russischen Heilerin fasziniert. Auf der Supertalent-Bühne möchte Juliet den Spieß nun umdrehen und die Talente der prominenten Juroren herausfinden. Welche Experimente sie dafür ausgewählt hat und ob sich die Jury darauf einlässt, sehen die Zuschauer am kommenden Samstag.

      ‚Ich habe das Talent, Supertalent zu werden‘, behauptet Marco Weiß (39) selbstbewusst. Der Erfurter tritt normalerweise unter dem Künstlernamen „Kirschly, der Adlige“ auf und erklärt: ‚Als Kind habe ich gerne Kirschen gegessen, und der Nachname meiner Mutter beinhaltet ein von‘.’ Momentan ist der selbsternannte Adelige arbeitssuchend, jobbt in einer Diskothek als Promoter und träumt langfristig von einer Karriere als Sänger. Einen großen privaten Erfolg hat er bereits zu verbuchen: Noch vor zwei Jahren brachte Marco 250 Kilo auf die Waage und hat seitdem 165 Kilo abgespeckt! Das beeindruckt auch die Jury. Ob Marco sie auch mit seinem Gesang überzeugen kann?

      Sie wollen den ungarischen Folkloretanz auf die Bühnen der Welt bringen: Die Tanzgruppe Fricska Táncegyüttes aus Gödöllö (Ungarn) gibt es seit acht Jahren und besteht aus den Brüdern Mate (22) und Gerry (25) und ihrem besten Freund Ahmed (27). Die beiden Brüder haben bereits im zarten Kindesalter mit dem Tanzen begonnen und trainieren gemeinsam mit Ahmed inzwischen bis zu 25 Stunden in der Woche. Bisher ist das Trio bereits in Washington, Paris, London, Monte Carlo und in Spanien aufgetreten – nun wollen sie ihr Glück auf der Supertalent-Bühne versuchen.

      Er ist wieder da! Auch in diesem Jahr darf Stefan Chone (61) auf der Supertalent-Bühne nicht fehlen: Der Handyverkäufer aus Braunschweig mit Hang zu skurrilen Performances (‚Bauchrolle‘, ‚Flugente‘) hat sich natürlich auch für seinen diesjährigen Auftritt etwas Besonderes einfallen lassen – und vor allen Dingen eines im Sinn: „Ich werde die Jury dazu bewegen, den Goldenen Buzzer für mich zu drücken!“ Was er alles geplant hat, um dem Preisgeld von 100.000 Euro ein Stück näher zu kommen, sehen Sie am Samstag, 19. November 2016 bei ‚Das Supertalent‘. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 19.11.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 11

      Hier alle Kandidaten der Show 11:

      Die „Dreamers“ bestehen aus 15 leidenschaftlichen, jungen Hip Hop-Tänzern zwischen sechs und neun Jahren. Seit anderthalb Jahren trainieren die 14 Mädchen und der einzige Junge der Truppe (Alessio) zwei Mal pro Woche für eine Stunde. Trainiert werden die kleinen „Träumer“ von ihren zwei Vorbildern Lisa und Deborah. Ihre Tanzschule ist die „DANCE ACADEMY“ in Bad Säckingen.

      Detlef Meineke (61) und Christian Pätzold (51) aus Holle schlossen sich ganz spontan zu einem Tanz und Gesangs-Duo zusammen: Gemeinsam performen sie Howard Carpendales „Ich geb“ mir selbst ne Party’. Eigentlich wollte Detlef mit seinen Töchtern auftreten – doch diese sagten kurzfristig ab, und so sprang Christian als Tänzer ein. Dass der 51-Jährige außerdem ein großer Dieter Bohlen-Fan, lässt sich an seiner Sammlung von Camp David-Hemden erkennen. In ihrer Freizeit legen die beiden Partyhelden als DJs in Salzgitter auf. Beruflich führt Detlef ein Abschleppunternehmen, Christian ist derzeit Hausmann.

      Roilan Hernandez (30) aus Las Vegas ist in dritter Generation Handstandakrobat und kennt das Artistenleben bereits von einem Großvater und seiner Mutter. Geboren wurde er im kubanischen Havana, lebt mittlerweile aber in Las Vegas. Neben der Akrobatik kann Roilan bei „Das Supertalent“ eine weitere Passion aus seiner Kindheit ausleben. Seit sein Onkel einmal von einer Reise aus Deutschland eine Kassette der Kultband „Modern Talking“ mitbrachte, ist Roilan Feuer und Flamme für Dieter Bohlen. Ihm zu begegnen ist wie ein Traum.

      Aleksandra Dimovska (29) lebt in Tübingen, hat aber internationale Wurzeln. Ihre Mutter kommt aus Mazedonien, ihr Vater aus Kroatien. Im Alter von 15 Jahren zog sie mit ihrer Mutter nach Deutschland. Sie möchte der Jury von „Das Supertalent“ beweisen, dass ihr sechsjähriger Yorkshire Terrier „Chako“ lesen und rechnen kann.

      Der Jungmusiker Stefan Bauer (9) kommt aus Wien und geht dort zur Schule. Er singt schon sehr lange, mit dem Gitarre spielen hat er erst vor zwei Jahren angefangen. Früher war sein großes Vorbild Andreas Gabalier, doch mittlerweile ist er aus den Lederhosen herausgewachsen und singt Popmusik. Stefans Lieblingsjuror ist Bruce Darnell und er freut sich, endlich auf einer großen Bühne stehen zu dürfen. Stefan singt „Ein Kompliment“ (Sportfreunde Stiller).

      Der italienischer Pizzabäcker Sergio Capano (50) hat in Homberg sein eigenes kleines Pizza-Bistro. Seit fast 20 Jahren lebt er nun schon in Deutschland, und sein Traum war es schon immer, ein Comedian zu werden. Im Jahr 1999 ist Sergio bei „Wetten, dass .“ als Wettkandidat auf Dieter Bohlen getroffen und hat sogar noch ein gemeinsames Foto mit ihm. Bei „Das Supertalent“ will der Italiener mit seiner Mischung aus Magie, Tanzen und Comedy überzeugen: „Alles zusammen, wie bei einem gemischten Salat!“

      Diese beiden sind in ihrer Heimat Hamburg bereits kleine Berühmtheiten: Die Brüder Lovely (53) und Monty Bhangu (51) kommen ursprünglich aus Nordindien, leben aber seit 32 Jahren in der Hansestadt. Ihren Lebensunterhalt verdienen die beiden als Taxifahrer, wobei ihr Service auch gerne mal das Besingen ihrer Fahrgäste beinhaltet. Laut Lovely und Monty mögen ihre Kunden den Gesang, selbst wenn sie den Text gar nicht verstehen. Deshalb haben sie den Stilmix „Dollywood“ erfunden: Sie singen deutsche Lieder im Bollywood-Stil. Einen prominenten Fan haben die beiden schon, wie Lovely berichtet: Als er einmal Otto Waalkes transportierte, attestierte dieser Lovelys Songs Hit-Potenzial! Ob die Jury das genauso sieht?

      Jade Lee Petersen (28) ist Akrobat und kommt aus Südafrika. Im Alter von nur sechs Jahren sah der Junge zwei Schlangenmädchen – und war von ihrer Begabung so begeistert, dass er diese Kunst selbst erlernen wollte. Jade war ursprünglich Turner, wurde dann aber als Akrobat in einem Zirkus entdeckt. Heute gehört der Südafrikaner zu den wenigen männlichen Kontorsionisten dieser Welt.

      Illumilad aus der Ukraine bietet eine Tanz-Show der besonderen Art: Seit 2012 basteln die Tänzerinnen Polina (21), Alina S. (26), Alina K. (26) und Olena (25) sowie das Mastermind am Lichtpult Anton (28) an ihrem Konzept einer mit Tanz kombinierten Neon-Licht-Show. Damit haben sie dieses Jahr bereits den Gewinnersong im Rahmen des ESC begleitet. Bei „Das Supertalent“ zeigen sie ihre Show ‚The Light Of A Ballerina‘.

      Geboren und aufgewachsen in Armenien, lebt Davit Vardanov (26) seit zwei Jahren in Wien. Der Musik- und Gesangslehrer will der Jury am Samstag sein Talent als Sänger mit zwei Stimmen unter Beweis stellen: Er kann nämlich sehr hoch und sehr tief singen. Die hohe Stimme ist ein Überbleibsel aus der Zeit vor dem Stimmbruch – und Davit musste viel üben, um diese Stimme zu behalten. Der Single-Mann ist aktuell auf der Suche nach Mrs. Right: „Eine Frau, die ich noch mehr lieben kann als die Musik.“ Am Samstag singt er „And I am telling you“ von Jennider Hudson und „Broken Vow“ von Josh Groban, um die große Bandbreite seiner Stimme unter Beweis zu stellen.

      David Gajdos (10) aus Weiterstadt besucht derzeit die 5. Klasse eines Gymnasiums. Der Schüler tanzt seit zwei Jahren Breakdance und hat schon große Pläne, wenn er bei „Das Supertalent“ das Preisgeld von 100.000 Euro abräumen würde: „Ich würde mir neue Spielsachen kaufen. Meine Konsole ist kaputtgegangen, die würde ich gerne neu kaufen.“ Doch vor so einem Erfolg muss David die Jury zunächst von seinem Talent überzeugen und hat sich für seine Performance einen Song von Justin Bieber ausgesucht. Zum Casting begleitet hat ihn Mama Anna, die David am Bühnenrand die Daumen drückt.

      Johann Röder (67) aus Jossgrund hat bis zu seiner Rente als Forstwirt gearbeitet. Am Samstag will er zur Musik des AC/DC-Klassikers „Highway To Hell“ einen deutschen Text singen. ‚Ich liebe Rockmusik‘, erklärt der Rentner. „Allerdings ist Singen nicht meine Stärke.“ Deswegen setzt er dabei auf den unterstützenden Sound seiner Erfindung: Die Motorposaune, an der er 20 Jahre gefeilt hat. ‚Die gehört eigentlich auf Open Air-Bühnen‘, findet Johann. Ob er die Jury trotzdem überzeugen kann?

      Das „Aussie Twerk Team“ aus dem australischen Melbourne will dem deutschen Fernsehpublikum zeigen, dass Twerking eine ernstzunehmende Sportart ist. Insgesamt trainieren Aimee (24), Elisa (38) und Kristina (27) dafür sechs Stunden pro Woche und können stolz auf ihre knackigen Bodies sein. Aber ist Twerking wirklich mehr als Popo-Wackeln? Das will auch Jurorin Victoria Swarovski wissen und startet den Selbstversuch auf der Supertalent-Bühne.

      Gaspare „Gaspa“ Francaviglia (29) und Carlos José Bauer Da Silva (30) aus Ludwigshafen sind nicht nur ein musikalisches Duo, sondern auch beste Freunde. Kennengelernt haben sich der gebürtige Italiener und der gebürtige Brasilianer bei der Arbeit, als Carlos Gaspas Ausbilder bei der Deutschen Post war. In dieser Zeit stellte er fest: „Der Junge hat eine Stimme, die ist überragend!“ Carlos selbst spielt Gitarre. Gemeinsame Auftritte hatten die beiden noch keine. ‚Für mich ist das sowieso das erste Mal, dass ich vor Publikum singe‘, zeigt sich Gaspa hinter der Supertalent-Bühne nervös. Der Jury stellen sie mit „Grau und Weiß“ eine eigene Komposition vor und hoffen, damit den Geschmack von Dieter, Bruce und Victoria zu treffen.

      Alexander Haubenburger (23) aus Wien studiert Politikwissenschaft und singt für sein Leben gerne. ‚Ich singe immer, wenn ich Gefühle verarbeiten muss‘, gesteht der 23-Jährige. Auch das Lied, das er am Samstag singen wird, verbindet er mit einem großen Gefühl: „Ich singe es für ein Mädchen. Ich bin verliebt. Sie weiß allerdings nicht, dass ich so empfinde.“ Alexander singt „So bist du“ von Peter Maffay. Ob seine Angebetete noch auf ihn aufmerksam wird?

      The Great Gordo Gamsby (32) aus Australien will mit seiner Performance vor allen Dingen eines: Schockieren! Zur musikalischen Untermalung seiner Darbietung begleitet ihn seine Freundin Rue an der singenden Säge. Was genau sich der Künstler hat einfallen lassen und warum Dieter Bohlen seine Performance als „australisches Schaschlik“ bezeichnet …  (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 26.11.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 12

      Hier alle Kandidaten der Show 12:

      Sabrina Jannewers (33) aus Borchen ist eigentlich Reinigungskraft, verdient sich aber mit Model-Jobs und ihrem eigenen YouTube-Kanal etwas dazu. In ihren Videos singt sie oft Karaoke. Das Singen ist auch ihr Talent auf der ‚Supertalent‘-Bühne, wo sie Nenas „99 Luftballons“ zum Besten gibt. Eigentlich wollte sie als Unterstützung ihren Traummann Marc Terenzi mitbringen, den sie backstage bei einem Auftritt der Herrenstripper „Sixpaxx“ kennengelernt hat. ‚Der hatte aber leider keine Zeit‘, gibt Sabrina zu. Ob sie mit ihrem Auftritt auch solo glänzen kann?

      Dmitry Ishkanov (11) aus Köln besucht nicht nur ein Gymnasium, sondern auch ein Precollege für hochbegabte Kinder, wo er auf das Musikstudium vorbereitet wird. Dmitry weiß, dass er später einmal ein bekannter Pianist werden will. Daher versucht er bei „Das Supertalent“ die Jury und die Zuschauer bereits jetzt von seinen Klavierkünsten zu überzeugen. Dmitry ist in Moskau geboren, lebte dann auf Malta und zog vor drei Jahren nach Köln. Trotz seiner jungen elf Jahre ist die große Bühne ist für ihn nichts Neues, denn er hatte bereits mehrere große Auftritte.

      Jake Tuite (15) und Tobias Mead (29) aus London bilden das Tanzduo ‚Duplic8‘. Jake nennt Tobias gerne ‚old man‘. So entstand die Idee, mit einer Großvater-Maske auf die ‚Supertalent‘-Bühne zu gehen und den „alten Mann“ in die Performance einzubauen. Als Tänzer können die beiden bereits auf einige Erfolge zurückblicken – nun wollen sie ihr Glück auf der Supertalent-Bühne versuchen.

      Vanessa Kneale (28) und Janie Pinard (23) aus dem kanadischen Montreal lernten sich vor einigen Jahren bei einem Slapstick Workshop kennen und treten seitdem zusammen auf. Die beiden Frauen reizt an „Das Supertalent“ besonders das deutsche Publikum, da es einen ganz besonderen Kunstgeschmack haben soll. Ob sie da Recht behalten und ihre komödiantische Nummer gut ankommen wird?

      Eliana Burki (33) aus Zürich spielt das Alphorn schon, seitdem sie sechs Jahre alt ist und will mit ihrem Auftritt beweisen, dass ihr Wahl-Instrument nicht langweilig, sondern ausdrucksstark ist. Für ihren Auftritt hat sie sich „Sonnentanz“ von Klangkarussell ausgesucht und wird dabei von Andi Pupato (45) an den Drums begleitet. Hauptberuflich ist Eliana Musikerin und tourt mit ihrer Band durch die ganze Welt. Dass das Alphorn nicht das leichteste Instrument ist, muss übrigens auch Bruce Darnell nach einem kurzen Exkurs feststellen.

      Peter Jahns (68) aus Berlin macht ehrenamtlich Stadtführungen in seiner Heimat Berlin-Köpenick, tritt regelmäßig als Sänger lateinamerikanischer Songs in einer Berliner Kneipe auf und hält sich mit Krafttraining fit. Außerdem ist der 68-Jährige ausgebildeter Schauspieler und wirkte bereits in einigen Filmen mit. Auf der Supertalent-Bühne will er mit einem langsamen Song überzeugen und singt „Misty“ von Johny Mathis.

      Gloria Troisio (19) aus Balzers (Liechtenstein) macht momentan eine Ausbildung als medizinische Praxisassistentin. Ihre Passion ist jedoch das Singen. Einmal vor großem Publikum aufzutreten ist der Traum, der sie zu „Das Supertalent“ geführt hat. Ihre großen Vorbilder sind Whitney Houston und Céline Dion. Am Samstag singt sie „Hurt“ von Christina Aguilera. Ihre größte Angst: Ein Texthänger!

      Anna Rogaleva (16) und Madita Matuszczak (12) aus Düsseldorf wollen die Supertalent-Bühne mit ihrer Akrobatiknummer einnehmen. Die beiden kennen sich seit einem Jahr und trainieren eigentlich nur zum Spaß zusammen. Nachdem sie die anderen Akrobatik-Acts in der Show sahen, beschlossen Anna und Madita selbst einmal teilzunehmen. Ihre Choreographie haben sie erst einen Tag vor ihrem Auftritt einstudiert. Trotzdem sind sie von ihrem Können überzeugt. Bei Dieter Bohlen sammelt die 12-jährige Madita schon vor dem Auftritt Sympathiepunkte: „Madita, der Name ist so schön. Mein nächstes Kind nenne ich auch Madita.“ Ob die beiden Mädchen auch mit ihrer Akrobatik überzeugen können?

      Da steht ein Pferd auf dem Flur? Nein, gleich mehrere! Die Neuseeländerinnen Amanda (28), Molly (27), Amy (29) und Hannah (26) sind Teil der Tanzgruppe ‚Inflagrante‘, die die Tanzpädagogin Mary Jane O’Reilly aus der Taufe gehoben hat. Mit „Horse Burlesque“ haben sich die vier Tänzerinnen für einen satirischen Auftritt in knappen Pferde-Kostümen entschieden und hoffen, damit den Humor der Jury zu treffen.

      ‚Zum Geburtstag des Supertalents dürfen wir nicht fehlen‘, begründen Nicole und Yvonne Scholich (44) ihre Teilnahme an der Jubiläumsstaffel. Bereits zum fünften Mal stehen die Zwillingsschwestern mit Hang zu skurrilen Auftritten auf der Supertalent-Bühne. Ihr bislang größter Erfolg: Als sie im vergangenen Jahr mit zwei Ja-Stimmen von Dieter Bohlen und Bruce Darnell einen Stern für die nächste Runde ergatterten. Dieses Jahr wollen die beiden Schwestern aus Recklinghausen noch einen draufsetzen. Dafür haben sie sich in schillernde Nixen-Outfits geworfen und performen zu „Fisch im Wasser“ (Nina Hagen Band).

      Herwig Felix (71) aus Steinpleis hat schon als junger Mann Mundharmonika gespielt – doch erst mit Michael Hirtes Sieg bei „Das Supertalent“ im Jahr 2008 hat der heute 71-Jährige wieder mit Leidenschaft zu seinem Hobby zurückgefunden. Seitdem träumt Herwig von einem Duett mit seinem Idol. Für seinen Solo-Auftritt vor der Jury hat sich der Rentner die Titelmelodie von Winnetou ausgesucht. Zum Casting begleitet hat ihn seine Frau Gisela, mit der er seit 50 Jahren verheiratet ist, und die ihm im Publikum sitzend die Daumen drückt.

      Geboren in Tansania, lebt Daimon Sikitu Senyagwa (22) heute in Leipzig und arbeitet hauptberuflich als Artist. Schon bevor er nach Deutschland kam, träumte der 22-Jährige von einem Auftritt bei ‚Das Supertalent‘, denn im Internet hat er mit großer Begeisterung alle Staffeln verfolgt. Der lebensfrohe und modebewusste Akrobat verbiegt sich am Samstag für die Jury und zeigt sein Talent als Kontorsionist.

      Divine Carousel, das sind Rodolfo „Ruda Puda“ (39), Sugar (28) und Alice Dée (25) aus Berlin. Die Drag-Queens wollen mit niveauvollem Travestie-Kabarett punkten und haben sich für ihre Lip-Sync-Performance zu Christina Aguileras „Candyman“ in sexy Stewardessen-Outfits im Stil der 50er Jahre geschmissen – alle handgefertigt von Ruda Puda. Für Alice Dée ist der Auftritt eigentlich eine doppelte Verwandlung, denn wenn sie als Drag Queen auf der Bühne steht, ist sie eine Frau, die so tut, als ob sie ein Mann sei, der eine Frau verkörpert: Die ausgebildete Musical-Darstellerin wurde als Mann geboren, lebt aber bereits seit ihrem 16. Lebensjahr als Frau.

      Geboren auf Haiti, wurde Bendix Beckmann (13) von einem deutschen Ehepaar adoptiert und lebt heute im sauerländischen Attendorn. Bendix’ großes Vorbild ist Emil Kusmirek (26), Tänzer aus Finnentrop und Supertalent-Finalist 2012. Seit 2016 betreibt Emil seine eigene Tanzschule, wo Bendix kostenlose Tanzstunden erhält: ‚Ich finde Bendix mega-talentiert‘, so Emil. „Er ist ein ungeschliffener Diamant. Und er erinnert mich auch ein bisschen an mich.“ Bendix’ großer Traum ist es, wie sein Vorbild bei „Das Supertalent“ mitzumachen. Für seinen Auftritt dort hat Emil seinen Zögling fit gemacht und eine Hip Hop-Choreographie mit ihm einstudiert. Backstage drückt er Bendix die Daumen und lässt es sich auch nicht nehmen, für eine kurze Tanzeinlage zu ihm auf die Bühne zu kommen. Ob Emils Schüler mit seinem Hip Hop-Tanz überzeugen kann und wie die Jury auf ein Wiedersehen mit Emil reagiert, erfahren die Zuschauer in dieser Sendung. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 03.12.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 13

      Die Kandidaten der 13. Show:

      Die Breakdance-Gruppe „D.M.A. Big Man Crew“ aus Augsburg rund um Matthias Klose (31) trainiert vier bis fünf Mal die Woche, um die Supertalent-Jury mit ihrer Performance vom Hocker zu hauen. Die sechs jungen Männer im Alter von 24 bis 31 Jahren haben sich vor zehn Jahren über das Tanzen kennengelernt und inzwischen sogar ein eigenes Unternehmen und ein Dance Center gegründet. Für Dieter Bohlen, Victoria Swarovski und Bruce Darnell haben sich die sechs etwas ganz besonderes überlegt – ob die Überraschung bei den Juroren ankommt?

      Ercan Acar (37) aus der Schweiz bezeichnet sich selbst als Allround-Talent: ‚Ich singe, tanze, modele und schauspielere‘. Für seinen Auftritt auf der großen Show-Bühne hat er das Lied „Shake it Off“ von Taylor Swift vorbereitet. 2015 stand der Berufs-Künstler schon einmal vor Poptitan Dieter Bohlen, allerdings ohne Erfolg. Nun erhofft sich der selbstbewusste Schweizer eine zweite Chance. ‚Ich habe einen einzigartigen Style, der mit nichts vergleichbar ist‘. Ob das die Jury ebenfalls so sieht?

      Dave Amoncio (14) aus Breitscheid träumt von einer Gesangskarriere: ‚Ich möchte Sänger werden, weil man seine Emotionen dabei frei laufenlassen kann‘. Der Schüler singt bereits seit seinem vierten Lebensjahr. Auch seine Mutter ist eine große Musikliebhaberin. Da verwundert es auch nicht, dass die Familie leidenschaftlich gern Karaoke singt. Dave hatte nie Gesangsunterricht, sein musikalisches Talent hat er von seinen Eltern geerbt. Sein Idol ist keine geringere als seine Mama: ‚Mein Traum ist es, einmal mit einem berühmten Sänger zu singen. Aber das ist eigentlich schon erfüllt worden, denn meine Mutter ist für mich ein Star‘. Für seinen Auftritt bei „Das Supertalent“ hat sich Dave einen sehr schweren Song ausgesucht – Michael Jacksons ‚Smile‘. Kann er die drei Juroren von sich überzeugen?

      Alina Hoffmann (10) und Shahida Krebs (12) aus Rheinstetten sind nicht nur beste Freundinnen, sondern auch Tanzpartnerinnen. Die beiden Schülerinnen haben sich beim Gardetanzen kennengelernt und sind seitdem unzertrennlich. Besonders freuen sich Alina und Shahida auf ihr großes Vorbild Bruce Darnell. Für ihren Auftritt bei „Das Supertalent“ haben sich die Mädchen eine eigene Choreografie mit dazugehöriger Geschichte überlegt, die sie schon seit zwei Jahren proben. ‚Wenn wir gewinnen, dann wollen wir unsere Träume wahr werden lassen. Wir wollen dann ein Haus kaufen und eine Tierarztpraxis eröffnen‘, so Alina. ‚Ja, wir machen alles zusammen‘, ergänzt Shahida. Ob sich dieser Traum für die Beiden erfüllen wird?

      Cbastien Tardif (39) aus Château-Richer in Kanada hat vor 20 Jahren seine Karriere als Akrobat begonnen. Da er tief im Herzen aber auch ein Comedian ist und sein Publikum gerne zum Lachen bringt, hat er sich dazu entschlossen, beide Disziplinen miteinander zu kombinieren. Kann der lustige Akrobat auch der strengen Supertalent-Jury ein Lächeln entlocken?

      ‚Musik ist sein Leben. Er würde sterben, wenn er keine Musik mehr hätte‘, so Annelie über ihren Ehemann Manfred Burckard (74). Die beiden sind seit 1964 ein Paar und leben in Krefeld. Der ehemalige Mediengestalter hat über 500 Lieder in petto – von Joe Cocker bis hin zu Popmusik. Das Ehepaar trällert auch gerne mal zusammen ein Liedchen und besitzt sogar ein eigenes Tonstudio. Durch „Das Supertalent“ erhofft sich der Rentner, ein wenig bekannter zu werden. Außerdem ist er der Meinung, dass er mit 74 Jahren auch nichts mehr zu verlieren hat.

      Anton Leichtfried aus Wien ist im Alter von 33 Jahren nach Wien gekommen und arbeitet dort als freischaffender Maler. Beim „Supertalent“ hat sich der 57-Jährige beworben, „weil ich etwas zeigen werde, was ich sonst niemanden zeigen würde.“ Was genau er auf der großen Showbühne präsentieren möchte, soll allerdings sein Geheimnis bleiben. Wird er sein Geheimnis vor Dieter Bohlen, Victoria Swarovski und Bruce Darnell lüften?

      Er ist der Herr der Ringe: Geboren und aufgewachsen in Moskau, entstammt Anton Monastyrsky (30) der vierten Generation einer großen und traditionsreichen Zirkusfamilie. Mit seinem Auftritt will Anton zeigen, dass auch Männer Hula Hoop beherrschen. Seitdem er sieben Jahre alt ist, trainiert Anton an und mit den Reifen und trägt in der Zirkusszene inzwischen tatsächlich den Spitznamen ‚Lord of the Rings‘. Besonders bemerkenswert an seiner Performance ist das atemberaubende Tempo, mit dem Anton die Reifen um seinen Körper sausen lässt. Doch mit diesen Reifen wollten schon viele Artisten vor der Jury glänzen. Wird es Anton gelingen, die strenge Jury mit seiner Darbietung zu begeistern?

      The Sassy Two (‚Die frechen Zwei‘), so nennt sich das Tanzduo Sascha Straubhaar (20) und Sarah Schwery (18) aus dem schweizerischen Uster. Die beiden haben sich vor sieben Jahren in einer Tanzschule kennengelernt und sind seitdem befreundet. Für ihren Auftritt bei „Das Supertalent“ haben sie einen Tanz in Highheels einstudiert, den sie mit „Voguing“ aufpeppen. Ihr großer Traum ist es, einmal bei Ariana Grande als Backgroundtänzer zu arbeiten.

      „Ich bin der singende Schuhmacher aus Düsseldorf.“ Geboren im damaligen Jugoslawien, kam Erne Embeli (59) mit seinem Bruder István im Jahr 1969 nach Deutschland. Seit inzwischen 30 Jahren betreiben die Brüder das gemeinsame Geschäft für Schuhreparaturen und Schlüssel in der nordrheinwestfälischen Landeshauptstadt. Dabei prophezeite ihm seine Grundschullehrerin zunächst eine Karriere als Opernsänger, weil Erne als Kind so leidenschaftlich gerne gesungen hat. Doch dieses Talent entdeckte der heute 59-Jährige erst vor kurzem wieder. Heute unterhält Erne in seinem Ladenlokal mit seinem Gesang klassischer Arien – zur Freude seiner Kundschaft! Für die Jury und das Supertalent-Publikum hat Erne sich „E lucevan le stelle“ (‚Und es leuchteten die Sterne‘) aus Giacomo Puccinis Oper „Tosca“ ausgesucht. Vielleicht fällt damit für Erne doch nach all den Jahren noch der Startschuss für eine Gesangskarriere?

      Geboren und aufgewachsen in Basel, lebt Florian „Flo“ Zumkehr (28) inzwischen in Berlin. Bereits als Siebenjähriger hat sich Flo für das Leben und die Arbeit von Zirkusartisten begeistert und wollte seitdem nur eines: Akrobat werden. An seinem Beruf liebt Flo das direkte Feedback seines Publikums und dass er die Menschen mit einer Arbeit begeistern kann, die ihm selbst nach all den Jahren immer noch Freude bereitet: „Ich weiß immer sofort, ob ich meine Arbeit gut gemacht habe. Das macht meine Arbeit so echt.“ Bei seiner besonderen Variation der Handstandakrobatik balanciert Flo auf Bücherstapeln – und sorgt damit bei Victoria Swarovski für Schweißausbrüche!

      „Ich bin Mister 100 Prozent, weil ich perfekt bin und alles kann!“ Nach dieser Einleitung darf die Jury gespannt sein, was Daniel Ciric (23) aus Marktheidenfeld zu bieten hat. Der Kaufmann im Einzelhandel hat bereits 2010 sein Talent zum Strippen entdeckt – und das möchte er mit der Welt teilen. An Selbstbewusstsein mangelt es dem 23-Jährigen nicht, seitdem er aus verlässlicher Quelle weiß, dass er bei Frauen gut ankommt. Deswegen ist er sich auch ganz sicher: „Victoria, auch du wirst mich toll finden.“ Ob die Jury seinen Auftritt zu 100 Prozent gut findet?

      „You are never too old to grind!“ Getreu dieses Mottos hat die Grindmother (67) aus Kanada bereits einen viralen Hit in den sozialen Netzwerken gelandet, als sie bei einem Gastauftritt in der Grindcore-Band ihres Sohnes zum Mikro griff. Seitdem „grindet“ die Sozialarbeiterin in Rente mit Leidenschaft und hofft, mit ihrer unverwechselbaren Stimme auch die Supertalent-Jury von ihrem Talent zu überzeugen.

      Ursprünglich beheimatet in Tel Aviv, hat Shlomo Wagner (32) vor drei Jahren in Berlin eine neue Heimat gefunden. Hier arbeitet der 32-Jährige als freiberuflicher Opernsänger und Musical-Darsteller. Wenn er nicht als Shlomo auftritt, übernimmt sein Alter Ego Mazi Mazeltov die Bühne. Die Drag Queen ist nicht nur Botschafterin für mehr Liebe, Akzeptanz und Freude – sondern hat auch einen großen Wunsch: „Ich würde gerne einmal beim ESC antreten“ Dass sie Talent dafür hat, will sie am Samstag beweisen und hat sich für ihren Auftritt „I Dreamed A Dream“ aus dem Musical „Les Misérables“ ausgesucht.

      Kerstin Lüdicke (33) und Nico Prieß (24) sind seit knapp vier Jahren die besten Freunde und extra aus Rostock zum Casting angereist. Beide haben sich in der Vergangenheit bereits solo bei „Das Supertalent“ als Sänger versucht – sind damit aber bislang an der Jury gescheitert. Das soll sich ändern! In diesem Jahr wollen sie ihr Glück als Duett versuchen und singen „Halt Dich an mir fest“ von Revolverheld. Ob sie damit vor der Supertalent-Jury punkten können?

      Mit ihm kommt Festtagsstimmung auf: Staplerfahrer Jens Rühlemann (49) aus Ilsfeld konnte bereits im Kindergarten seiner Kinder erste Erfahrungen als Weihnachtsmann sammeln. Inzwischen hat er sich mit dem Konzept selbstständig gemacht und kann als Weihnachtsmann für private Feiern gebucht werden. Welche Überraschung sich Jens bzw. der Weihnachtsmann für Victoria, Bruce und Dieter hat einfallen lassen, sehen die Zuschauer heute. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 10.12.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 10, Folge 14

      Vier Finalisten stehen bis jetzt schon fest. Die Acts, die die Jury besonders begeisterten, bekamen von ihnen einen Goldenen Buzzer, der sie so direkt ins Finale beförderte. Die anderen Bewerber, die die Jury in den Castings überzeugen, erhielten einen „Supertalent-Stern“ und damit die Chance, in die engere Auswahl fürs Finale zu kommen. Nachdem die Jury alle Auftritte gesehen hat, entscheiden die drei Juroren, Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Victoria Swarovski am Ende der letzten Castingshow gemeinsam, welche Kandidaten noch ins große Finale einziehen dürfen: Wer besitzt das größte Talent? Und wer hat das größte Unterhaltungspotenzial? Wer erhält die Chance, weiter um den Sieg zu kämpfen? Bisher bekamen folgende vier Kandidaten einen Goldenen Buzzer und sind damit fest im großen Finale von ‚Das Supertalent‘:

      Die Sängerin Angel Flukes (28) aus Calvia (Mallorca), die dieses Jahr bereits bei „Deutschland sucht den Superstar“ teilnahm und nur knapp den Einzug in die Eventshows verpasste, nutzte ihre 2. Chance. Sie sang „Run“ von Leona Lewis und begeisterte die Jury. Bruce Darnell: ‚Du singst auf einem ganz hohen Niveau, du siehst aus wie ein Star, du bist das complete package!‘, Victoria Swarovski: ‚Man merkt, dass du die Musik liebst, du hast eine tolle Stimme, eine Wahnsinns Ausstrahlung! Und Dieter Bohlen: ‚Ich hab so Gänsehaut, mich hat‘s richtig geschüttelt. Ich hoffe, ich bekomme keine Gänsehaut-Entzündung. Es gibt nur eine Antwort für diese Leistung … ’(drückte den Goldenen Buzzer)

      Dieter Bohlen drückte ebenfalls den Goldenen Buzzer für Thomas Stieben (34). Krankenpfleger aus Offingen, der „Say Something“ von A Great Big World sang. ‚Er passt zum Supertalent wie die Faust aufs Auge!‘, so Dieter Bohlen über den Sänger.

      Victoria Swarovski war total fasziniert von den Gebrüdern Scholl, die eine sensationelle Akrobatiknummer auf dem Trampolin zeigten. Sie drückte den Goldenen Buzzer und schickte damit die zwei Brüderpaare einer Artistenfamilie, (Mike (25) und Thomas (20) sowie Alfred (16) und René (28), direkt ins Finale. Bruce Darnell: „Ich hab schon alles gesehen, aber das hier war der absolute Hammer.“ Und Dieter Bohlen: „Ich find das geil, wenn man ans absolute Limit geht.“

      Bruce Darnell drückte den Goldenen Buzzer für die Schlangenfrau Alina Ruppel (19) aus Leipzig, die sich mit Künstlernamen ELIZA nennt. Die Kontorsionistin war bereits in der 1. Staffel von „Das Supertalent“ dabei und wurde damals von Dieter Bohlen nach Hause geschickt, weil er sie für zu jung für diesen Sport hielt. Doch für die junge Frau, die unter Zerebralparese leidet, war das Kontorsions-Training lebenswichtig. Das Training half ihr, weiterhin beweglich zu bleiben und nicht im Rollstuhl zu enden. Jetzt steht sie im großen Finale von ‚Das Supertalent‘. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 17.12.2016 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Das Supertalent im Fernsehen läuft.

    Transparenzhinweis

    * Für so gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.

    Auch interessant …