zurückStaffel 9, Folge 1–14weiter

    • Staffel 9, Folge 1

      Hier die Talente der ersten Show:

      Colm O’Grady aus Irland (41) und Kevin Brooking (58) aus Belgien arbeiten seit sieben Jahren zusammen und haben sich beim internationalen Treffen von „Clowns Without Borders“ in Schweden kennengelernt. Die beiden treten als „Nacked Lunch“ auf und wollen mit ihrer Nacktperformance mit Bratpfannen die Supertalent-Bühne erobern.

      Yunis Balliu ist gerade mal fünf Jahre alt, aber schon ein ganz großer Entertainer! Sowohl Backstage als auch auf der Bühne fliegen dem Knirps aus Erfurt alle Herzen zu. Aber eigentlich will er die Jury ja mit seinem Gesang überzeugen. Dieter Bohlen ist auf jeden Fall schon mal baff von Yunis Selbstbewusstsein: „Das passiert mir ja selten, aber ich bin sprachlos.“ Yunis singt auf Französisch den Song „Papaoutai“ des belgischen Sängers Stromae.

      Erwin Frankello (30) aus Platschow (Mecklenburg-Vorpommern) ist mit seinen beiden kalifornischen Seelöwen „Itchy“ und „Scratchy“ zum Casting gekommen. An Talent haben die beiden einiges zu bieten: Singen, schnarchen, sprechen, turnen – und vor allen Dingen posen können sie besonders gut! Werden sie auch die Jury überzeugen?

      Fabien Kachev (55) aus dem französischen Villejuif ist hauptberuflich Pantomime. Sprachbarrieren kennt der Franzose keine. Mit seinen Visual Comedy – Auftritten, in denen er wortlos nur mit Lauten, Mimik, Gestik Geschichten erzählt, ist er sich sicher, jedes Publikum begeistern zu können. In Frankreich gilt er bereits als französische Antwort auf Mr. Bean. Wird er auch die Supertalent-Jury begeistern können?

      Carolina Anselm (21) arbeitet als Aushilfe als Servicekraft in einem Nachtclub. Sie beschreibt sich als einen sehr lebensfrohen Mensch, auch wenn sie es in der Vergangenheit nicht einfach hatte. Der Gesang war schon immer ein Teil von Carolinas Leben, aber sie sang bisher nur für sich selber. Bei „Das Supertalent“ möchte sie nun ihre Chance nutzen um ihrem Traum als Sängerin Karriere zu machen, ein Stück näher zu kommen.

      Simsek Tarkan (21) aus Döggingen ist im dritten Lehrjahr zum Einzelhandelskaufmann. Die Arbeit macht ihm großen Spaß und seine Vorgesetzten sind begeistert von ihm, so Tarkan. Tarkan achtet sehr auf sein äußeres Erscheinungsbild. Sein treuer Begleiter – eine Flasche Haarspay – kommt deshalb immer wieder zum Einsatz. Er möchte den Menschen ‚einen guten optischen Eindruck schenken‘, so Tarkan. Die Jury möchte er von seinem Gesangstalent überzeugen.

      Die Holmikers leben in einem Dorf in der Ostschweiz. In der Schweiz hat jedes Dorf einen Turnverein. Auch die Holmikers waren Mitglieder im Turnverein ihres Dorfes und entschieden sich eine eigene Nummer zu kreieren. Zunächst waren die Auftritte auf diverse Feste und Firmenanlässe in der Region beschränkt. Im Laufe der Jahre entwickelten sie die Horrornummer mit der sie nun die Jury von „Das Supertalent“ überzeugen möchten. Sie wollen für den Sport am Barren begeistern und hoffen, dass sie das Publikum für sich gewinnen können.

      Nina Maisha (30) aus Leipzig, liebt ihren Körper und spielt gerne mit ihren Reizen. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sie sich für „Das Supertalent“ ein besonderes Outfit überlegt hat. Mit einem Hauch von nichts betritt sie die Supertalent Bühne und möchte mit ihrem Tanz und Gesang überzeugen. Den männlichen Juroren gefällt schon mal Ninas Outfit, doch kann sie auch mit ihrem Talent überzeugen?

      Anton (23) und Einar (24) sind das Schleuderbrett Duo „Sons Company“ aus Schweden. Auf ihrem Schleuderbrett sind sie dynamisch und lieben es mit Unvorhersehbaren das Publikum für sich zu gewinnen. Bei ihrer Show nutzen sie ihre verschiedenen Körperstaturen – groß und klein – zu ihrem Vorteil aus. Bei „Das Supertalent“ möchten sie zeigen, dass Gegensätze sich anziehen können und wollen die Jury mit dem Schleuderbrett begeistern.

      Ernst Spätling (67) aus Merzig bezeichnet sich als Deutschlands ältesten Tabledancer. Angefangen hat es in den 60er Jahren bei ‚Tante Olga‘, einer Kneipe in seiner Nähe. Im Laufe der Jahre hat er sich immer weiterentwickelt, so dass er seit einigen Jahren im „A1“ in Trier auftritt. Auf sein Styling legt er besonders großen Wert. Im Laufe seiner 50 Jährigen Tabeldance-Laufbahn haben sich daher mittlerweile 100 Kostüme angesammelt, so Ernst. Bei „Das Supertalent“ möchte er zeigen, was er sich innerhalb der letzten 50 Jahre angeeignet hat und hofft, dass er die Jury von seinem Talent überzeugen kann.

      Alessio Greco (15) aus dem saarländischen Eppelborn ist ein echter Sonnyboy. Das war nicht immer so: „Vor anderthalb Jahren habe ich noch 15 Kilo mehr gewogen.“ Dank Radfahren, Fußballspielen und Laufen sind die inzwischen runter, und aus Alessio ist ein selbstbewusster Teenager geworden: „Nur eine Freundin habe ich immer noch nicht“ bedauert der 15-jährige. Gemeinsam mit seinem älteren Bruder lebt Alessio bei seinen Eltern, besucht die 10. Klasse einer Gesamtschule (derzeitiges Berufsziel: Bankkaufmann) und hilft ab und zu in der elterlichen Pizzeria aus. Die Jury will er mit der deutschen Version von Andreas Gabaliers „Amoi seg ma uns wieder“ überzeugen.

      Tim Cridland (51) aus London und ist Extremkünstler, Feuer- und Schwertschlucker. Und eins ist schon mal klar: Seine Shows sind nichts für schwache Nerven. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 19.09.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 2

      Die Talente der 2. Show:

      Der US-Amerikaner Daniel Sullivan (23) lebt derzeit in Montreal und ist ein Akrobat am Luftring. Er ist der erste Zirkus-Artist in seiner Familie und will Jury und Publikum mit einer Comedy-Akrobatik-Nummer am Ring überzeugen. Doch vorher macht Landsmann Bruce Darnell den Deutsch-Check: „Sollen wir uns auf Deutsch oder Englisch unterhalten?“ – „Ich möchte Deutsch sprechen.“ – ‚Das finde ich gut, denn mein Deutsch ist perfekt‘, verkündet Bruce stolz, worauf Daniel ihn fragt: „Willst Du mein Deutschlehrer sein?“ Darum lässt sich Bruce nicht zweimal bitten und macht ihn mit wichtigen Sätzen m deutschen Sprachgebrauch vertraut. „Guten Tag. Wie geht es Dir? Wo ist der Hauptbahnhof. Hast du ein Schnitzel für mich?“ Nach der Deutschstunde hat der Akrobat die Sympathien auf seiner Seite, aber wird er mit seinem Auftritt auch die Herzen und ‚Ja‘-Stimmen der Jury bekommen?

      Cansu Kaya (15) aus Offenbach besucht die 8. Klasse einer Gesamtschule. Seit der Scheidung ihrer Eltern vor vier Jahren, lebt die 15-Jährige bei ihrer Mutter, ihren Vater sieht sie regelmäßig zweimal in der Woche. Ihre Mutter unterstützt Cansu bei ihrem großen Traum, Sängerin zu werden. Allein ihr Vater hat sie noch nie singen hören. Das soll sich mit ihrem Auftritt bei „Das Supertalent“ ändern: Hier will sie ihrem Vater ihr Talent zeigen und ihn stolz machen. Für ihren Auftritt hat sich die Schülerin ‚Something‘S Gotta Hold On Me’ von Christina Aguilera ausgesucht.

      Georg Romeo Djordevic (5) und Dragan Djordevic (4) aus Berlin sind Brüder und zwei echte kleine Checker. Die beiden selbstbewussten Steppkes wissen genau, was sie wollen: Nämlich die Supertalent-Zuschauer mit ihren Tanz-Moves begeistern. Seit ihr Onkel Drago das Talent der beiden Mini-Entertainer entdeckt hat, proben sie jeden Tag für ihren großen Auftritt. Bruce Darnell findet schon mal, dass die beiden „zwei ganz, ganz coole Typen“ sind, worauf Dragen lässig erwidert: „Wir sind auch ganz ganz coole Kinder.“ Ob die Brüder mit ihrer Choreographie überzeugen können?

      Michael Korbmacher (48) aus Düsseldorf verdient sein Geld als Bauchredner. Seit 22 Jahren tritt er mit diesem Talent auf – und will nun auch das Supertalent-Publikum daran teilhaben lassen. Dafür hat er seinen Affen „Charly Presley“ mitgebracht. Auf einen Durchbruch als Bauchredner hofft auch Frank Lorenz (47) aus Idar-Oberstein. Kurioserweise hat der kaufmännische Angestellte dafür ebenfalls einen Affen namens „Charly“ im Gepäck. Im Gegensatz zu seinem Konkurrenten hat Frank erst vor zwei Jahren mit dem Bauchreden angefangen. Mittlerweile kann der Familienvater (verheiratet, zwei Kinder) bis zu 70 Auftritte pro Jahr für sich verbuchen.

      Stefanie Millinger (23) aus A-Salzburg kann als Voltigiererin in ihrer Heimat bereits auf einige Erfolge zurückblicken. Seit inzwischen drei Jahren trainiert sie außerdem drei bis sieben Stunden täglich für ihre andere Leidenschaft, die Handstandakrobatik. ‚Ich mache das nicht professionell, sondern nur für mich zu Hause‘, erklärt Steffi vor ihrem Auftritt und hofft: „Ich möchte nachher nur drei grüne Leuchten sehen.“ Wird sie die Jury mit ihrem Auftritt überzeugen?

      Dasha Shelest (25) und Vadym Parkevych (27) aus der Ukraine haben sich vor neun Jahren kennengelernt und treten seitdem gemeinsam als Akrobaten an den Strapaten auf.

      Dieses Duett ist besonders, denn Christian Schmitt (29) und Frederick Calloway (28) aus Würzburg haben ein Handicap: Christian ist seit seiner Geburt körperlich und geistig behindert, Freddy hat seit seiner Kindheit eine leichte Spastik in den Beinen. Seit ihrer Kindheit kennen sich die beiden und arbeiten auch gemeinsam in den Mainfränkischen Werkstätten. Dort sind sie auch Teil der Inklusionsband ‚Mosaik‘, mit der sie derzeit einmal pro Woche proben. Während Christian leidenschaftlich gerne singt, hat Freddy sein Talent für das Rappen entdeckt. Mit dem Song „Ich wollte nie erwachsen werden“ (Peter Maffay, in der Version von Nessaja) wollen die beiden bei „Das Supertalent“ nun die Jury und das Publikum begeistern – und eines ist Freddy dabei ganz wichtig: „Künstliches Mitleid brauchen wir nicht!“

      Diosmani Aguero (39) und Leosvel Gutierrez (34) haben ihre Ausbildung an der Zirkusschule im kubanischen Havanna genossen und treten seit sechs Jahren als Duo auf. Sie zeigen bei „Das Supertalent“ ihre Performance am chinesischen Mast.

      Christopher Meyer (21), Jakob Teepe (21), Tim Lucas (20) aus Hamburg kennen sich seit dem ersten Schuljahr und gründeten gemeinsam die Band WegoEGO, mit der sie hauptsächlich Beatles-Songs coverten. Als sie bei einer gemeinsamen Reise nach Los Angeles im Frühjahr 2015 US-Amerikaner Kent Jenkins (23) kennenlernten, wurde aus dem Trio schnell ein Quartett: Seitdem musizieren die Jungs zusammen. Für ihren Auftritt bei „Das Supertalent“ flog Kent extra aus seiner Heimat Los Angeles ein, um mit seinen Freunden den UB40 Song „Red Red Wine“ zu performen. Der Clou an ihrem Auftritt: Während Kent an seinen selbstentwickelten und -gebauten „Rimba Tubs“ (bestehend aus Abflussrohren, das Patent ist bereits angemeldet) in die Tasten haut, stimmen die drei anderen Bandmitglieder den Song stilecht an gefüllten Rotweingläsern an.

      Das „International Rope Skipping Show Team“ hat sich auf die Fahne geschrieben, das „Seilchenspringen“ zur Trendsportart zu machen. Sebastian Deeg (30) aus Flörsheim sowie die Zwillinge Wilem und Wouter Tack (26) aus Belgien kennen sich von Wettkämpfen, wo sie gegeneinander angetreten sind. Seit vier Jahren sind sie gemeinsam als Show Team unterwegs und möchten beweisen, dass „Rope Skipping“ längst keine Mädchensportart mehr ist. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 26.09.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 3

      Die Talente der dritten Castingshow:

      Yauheni Kaplan (20) wurde in Weißrussland geboren und kam mit seiner Mutter und seiner Oma im Alter von sieben Jahren nach Deutschland. Heute lebt er in Krefeld und studiert Geschichte und Politik in Köln. Yauheni ist ein riesiger Dieter Bohlen-Fan und sein größter Traum ist es, mit Dieter einmal gemeinsam auf der Bühne zu stehen, vorzugsweise als neues ‚Modern Talking‘. Um seinem Traum näher zu rücken, nimmt Yauheni seit vier Jahren Gesangsunterricht. Seine bevorzugten Songs sind – kein Wunder – von Modern Talking, Blue System und Mark Medlock. Auf der Supertalent-Bühne will er mit „TV Makes A Superstar“ überzeugen und versuchen, Dieter für einen weiteren Song zu sich auf die Bühne holen. Und tatsächlich geht sein Plan auf! Die Geburtsstunde eines neuen Traum-Duos? Immerhin: Mit seinem Auftritt schreibt Yauheni übrigens gleich zweimal ‚Supertalent‘-Geschichte: Kein anderer Kandidat hat länger auf der Bühne gestanden als er. Außerdem ist er der bislang einzige Teilnehmer, der Chef-Juror Dieter Bohlen für einen gemeinsamen Song auf die Bühne holt.

      Yosuke Ikeda (40) ist aus Japan angereist, um die Jury als Pantomime zu überzeugen. Sein größter Traum wäre es, mit seinem Talent durch die ganze Welt zu reisen und aufzutreten. Inka Bause jedenfalls findet: „Das war putzig“ und sorgt damit bei Jury-Kollege Bruce Darnell für Verständnislosigkeit: „Was ist putzig?“

      Thomas Barentin (39) aus Frankreich ist Laser-Jongleur und liebt den Nervenkitzel. Früher hat er für Fernsehshows hinter der Kamera gearbeitet, inzwischen zieht es ihn selbst auf die Bühne. Normalerweise tritt er gemeinsam mit seiner Frau auf, aber sie war zum Zeitpunkt der Aufzeichnung im achten Monat schwanger. Also hofft Thomas, dass er Jury und Publikum im Alleingang für seine Lasershow begeistern kann.

      Besnik Keqa (27), Kreshnik Keqa (24 und Daoud Hussein Mohamad (26) leben in Braunschweig. Die Brüder Besnik und Kreshnik kommen ursprünglich aus dem Kosovo, Daoud hat libanesische Wurzeln. ‚Am Anfang konnten wir nicht viel Deutsch‘, erklärt Kreshnik, „aber das Tanzen hat dafür gesorgt, dass wir uns mit anderen Menschen verstanden haben. Das bildet auch eine kleine Gemeinschaft.“ Durch das Tanzen haben die Brüder auch Daoud kennengelernt. Als Trio tanzen sie bereits seit acht Jahren und sind stolz darauf, sich alles selbst beigebracht zu haben, denn ‚Unterricht in einer Tanzschule konnten wir uns nicht leisten‘, erzählt Daoud. Der größte Traum des Trios wäre es deswegen, eine eigene Tanzschule zu eröffnen, in denen sie Schüler auch umsonst unterrichten. Um diesem Traum ein Stück näher zu rücken, haben sie sich bei „Das Supertalent“ beworben und zeigen dort ihre Mischung aus Street Style und Akrobatik.

      Diana Opengeym (12) lebt mit ihrem Zwillingsbruder und ihren Eltern in Erfurt und besucht die siebte Klasse eines Sportgymnasiums. Dianas große Leidenschaft ist das Singen. Seit sie in der amerikanischen Version von „Das Supertalent“ eine junge Sängerin gesehen hat, wollte sie mindestens ebenso gut werden und sich beim Casting für die Show bewerben. Dafür nimmt sie auch regelmäßig Gesangsunterricht. Auf der Bühne will Diana mit ihrer Songauswahl die Jury überraschen. Für welchen Song sich die Zwölfjährige wohl entschieden hat?

      Corinna Theobald (24) kommt aus dem pfälzischen Hoppstädten-Weiersbach und arbeitet als Reinigungskraft. Der Pop-Titan ist begeistert: „Hoppstädten ist nicht zufällig in der Nähe von Hamburg? Es ist so schwer, gute Reinigungskräfte zu finden. Die wollen doch immer nur Sex. Das kennt man ja aus Hollywood, bei Arnold Schwarzenegger zum Beispiel: Die kommen zum Putzen und gehen mit einem Baby.“ Aber nein, Corinna ist auf Empfehlung ihres Freundes Kevin (29) zum Casting gekommen, um zu singen! Sie hat sich für den Song „Every Breath You Take“ von The Police entschieden. Und Kevin ist sicher: Negative Kritik wird es für seine Liebste nicht geben!

      Biggi Bardot (35) ist mit ihrem Talent üblicherweise am Ballermann anzutreffen. Für „Das Supertalent“ hat sich das Erotik-Schlager-Sternchen etwas Besonderes einfallen lassen. Was hat sie mit dem Goldener Buzzer vor? Eins ist sicher: Damit lässt sie Bruce Darnell sprachlos zurück.

      Marcel Kalisvaart (32) aus den Niederlanden tritt mit seiner Truppe „Magus Utopia“ auf. ‚Es kommen also nicht nur Käse und Sylvie Meis aus Holland‘, freut sich Dieter Bohlen. Wie die Zaubershow mit Horrorelementen gerade Inka Bause und Bruce Darnell das Gruseln lehrt … 

      Franz Huber (34) aus Garching ist beruflich Elektriker und mit seinem Hobby in seiner Heimat kein Unbekannter: Er spielt in einer Blaskappelle und kann bereits auf viele Auftritte zurückblicken. Bei einer dieser Gelegenheiten hat er sogar schon Neu-Jurorin Inka Bause persönlich getroffen: ‚Ich habe auf der Hochzeit von Josef und Narumol (Kult-Paar aus der RTL-Reihe ‚Bauer sucht Frau‘) gespielt.’ Doch diesmal will er Inka und den Rest der Jury mit einem ganz anderen Talent überzeugen und ist sich sicher: „Das hat man in dieser Form noch nicht gesehen.“

      Jan von Ungern-Sternberg (28) aus CH-Lausanne ist Künstler und hat sich auf Diabolos spezialisiert. Dieter Bohlen ist zunächst skeptisch: Er ist nicht der größte Fan von Diabolos. Aber Jan sieht sich aufgrund seiner Kreativität und Bühnenpräsenz eher als Konzept-Künstler, der außerdem durch seine Technik glänzt. Jan weiß: „Kunst ist eine Frage von Geschmack.“ Wird er mit seinem Auftritt den Geschmack der Jury treffen?

      Ein sportliches Duo: Bankkauffrau Monika Zimmermann (23) aus Bingen und Schülerin Lilli Kaiser (15) aus Frankfurt trainieren erst seit kurzem zusammen. Bei „Das Supertalent“ möchten sie sich mit einer etwas anderen Art von Tanz bewerben, erklärt Monika im Vorfeld und verspricht: „So was hat man in Deutschland noch nicht gesehen hat.“ In knappen Outfits wirbeln die beiden jungen Frauen mit einer Mischung aus Bodenturnen, Cheerleading, Aerobic und Breakdance über die Bühne. ‚Ich bin überrascht, dass ihr dieses Tempo halten konntet‘, so Bruce Darnell nach dem Auftritt. Schaffen Monika und Lilli es mit diesem Auftritt in die nächste Runde?

      Davi Samposon (32) ist im südafrikanischen Kapstadt geboren und aufgewachsen. Seit einigen Monaten lebt er in Hamburg. Auch wenn er noch ein paar Sprachbarrieren zu überwinden hat, ist sich der 32-Jährige sicher: Durch Musik lässt sich die Welt verändern – und genau das wünscht er sich! Für seinen Auftritt bei „Das Supertalent“ hat er sich den Song „One Of These Days“ von Olly Murs ausgesucht und hofft, die Jury und das Publikum von seinem Talent überzeugen zu können. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 03.10.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 4

      Hier alle Talente der heutigen Show:

      Heiko Burghardt (48) aus Mühlacker ist alleinerziehender Vater von zwei Söhnen (8 und 12 Jahre) und auf der Suche nach seiner Traumfrau. Auf der Supertalent-Bühne startet er deswegen auch gleich einen Aufruf an alle Single-Damen in Deutschland. Doch bevor er sich seinem Liebesleben widmet, will er die Jury zunächst mit seinem Talent als Gurgler überzeugen.

      Elke Siebenlist (54) ist Bäckermeisterin mit eigener Bäckerei in Würzburg. Seit ihrer Kindheit singt sie leidenschaftlich. Doch ihren Traum von einer professionellen Gesangskarriere konnte sie nie verfolgen, weil sie im Familienbetrieb mithelfen musste und früh feststand, dass sie die Bäckerei übernehmen sollte. Bei „Das Supertalent“ hat sich Elke beworben, weil sie endlich einmal etwas für sich tun möchte. Sollte das ihr Durchbruch werden, würde sie ihre Bäckerschürze an den Nagel hängen. Sie hat sich für ihren Auftritt „Ave Maria“ ausgesucht. Eine schwierige Wahl, wie der Chef-Juror weiß: „Mit dem Lied hat Michael Hirte damals ?Das Supertalent“ gewonnen.’ Ob Elke die Jury überzeugen kann?

      Der gebürtige Berliner Marco Dieckmann (38) besuchte in Kanada die Zirkusschule und lernte dort seine heutige Frau Christine (28) kennen. Mit ihrem gemeinsamen Freund Yves Gagnon (55, ebenfalls aus Kanada) treten die Akrobaten seit 13 Jahren auf. Bei „Das Supertalent“ haben sie sich mit dem „Russischen Barren“ beworben: Marco und Yves halten dabei den Barren auf den Schultern, während Christine springt. ‚Das ist wie auf einem Trampolin, nur viel schmaler und dementsprechend gefährlicher‘, erklärt Marco. „Wenn man aus zehn Metern Höhe landet, ohne den Barren unter den Füßen zu haben, landet man hart.“ Ob das „Russian Bar Trio“ die Jury mit ihrer temporeichen Nummer überzeugen kann?

      Selina Weißenrieder (14) aus Offenburg ist seit ihrer Geburt fast blind. Nur Umrisse und zum Teil auch Farben kann sie erkennen. Die Teenagerin besucht trotz ihrer Behinderung eine Regelschule: „Ich kann ja alles machen, wie andere auch.“ Ihr größtes Hobby ist die Musik. ‚Wenn ich mal traurig bin, setz ich mich ans Klavier und improvisiere‘, so die Schülerin. Der Jury will sie am Klavier ihre eigene Komposition „Sternenhimmel“ präsentieren. Nachdem Dieter Bohlen Selina an den Flügel begleitet hat, wünscht sich der Chef-Juror von ihr: „Gefühl, Gefühl, Gefühl.“ Ob die 14-Jährige ihm diesen Wunsch erfüllen kann?

      Bruke Tola (12) und Ashenafi Kebebew (32) aus Äthiopien sind gemeinsam das ‚Duo Happy‘, zeigen der Jury ‚Ikarische Spiele‘, eine besondere Form der Akrobatik, bei dem Ashenafi auf dem Boden liegt und den zierlichen Bruke mit Hilfe seiner Füße durch die Luft fliegen lässt. Seit drei Jahren trainieren die beiden zusammen – und sorgen bei der Jury für Unstimmigkeiten. Dieter Bohlen gibt sich kritisch: „Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass da was passieren kann. Als Vater von sechs Kindern finde ich das zu gefährlich.“ Inka Bause hingegen ist der Meinung, das Talent der beiden bewerten zu müssen: „Ihr seid Artisten und man muss eure Leistung einfach anerkennen.“ Wie wird die Jury sich entscheiden?

      Roland Kampffmeyer (31) aus Paderborn will als Hypnotiseur überzeugen. Sein Spezialgebiet: Blitzhypnosen. Über sein Talent sagt der ruhige 31-Jährige: „Man muss der Typ dafür sein und in der Lage sein, vor Leuten zu sprechen. Vor allen Dingen aber muss man überzeugend wirken.“ Skeptiker Dieter Bohlen ist sich sicher: Alles Fake! Einzige Ausnahme: Wenn Roland in der Lage ist, Bruce Darnell zu hypnotisieren, dann würde auch Dieter dran glauben! Denn bei seinem Jury-Kollegen kann sich der Pop-Titan sicher sein, nicht angelogen zu werden. ‚Mach du das, Bruce, ich pass auch auf dich auf‘, fordert Dieter, doch dieser sträubt sich: „Ja genau, und zwei Minuten später steh ich nackt auf der Bühne.“

      Auch André Krausch (34) aus Emden will sein Glück als Hypnotiseur versuchen. Hauptberuflich arbeitet der 34-Jährige am Band bei einem Automobilkonzern, in seiner Freizeit widmet er sich seinem Hobby. Vor ca. zehn Jahren hat er in einem Freizeitpark eine Hypnose-Nummer gesehen und danach innerhalb einer Woche diese Kunst von einem Hypnotiseur erlernt. Andrés größte Sorge ist es, dass sich unter den Jurymitgliedern und dem Publikum niemand findet, der sich auf seine Hypnose einlässt. Aus diesem Grund hat er für alle Fälle seine Bekannte Lisa mitgebracht: Sie hat sich schon öfters von André in Trance versetzen lassen und ist eine sichere Alternative. Wie wird sich André schlagen?

      Andrea Böhm (41) aus Düsseldorf sieht sich als echte Stimmungskanone und will mit diesem Talent auch die Jury überzeugen. ‚Vielleicht kriege ich es ja hin, dass der ganze Saal eine Bolognese macht‘, freut sich Andrea auf ihren Auftritt. Die Verkäuferin ist überzeugt davon, bereits viele Menschen mit ihrer guten Laune angesteckt zu haben. Nun – so findet sie – ist ihre Stunde für die große Bühne gekommen. Ob sie Jury und Publikum mitreißen wird?

      Die Hip-Hopper der Gruppe „All The Above“ kommen aus den Niederlanden und kennen sich aus der Nachbarschaft. Seit Anfang 2015 tanzen sie gemeinsam. Auf der Supertalent-Bühne wollen die sechs Jungs im Alter von 20 bis 26 Jahren ihre Entertainer-Qualitäten und Vielfalt als Tänzer unter Beweis stellen.

      So hatte Jay Oh (29) seinen Besuch bei „Das Supertalent“ eigentlich gar nicht geplant: Der Sozialpsychologe aus Bochum wollte eigentlich mit einem Kumpel gemeinsam das Geschehen auf der Bühne vom Publikum aus beobachten. Doch dann passiert’s: In einer Umbaupause fragt ein Mitarbeiter, ob jemand aus dem Publikum Lust hat, sein Talent auf der Bühne zu zeigen. Überredet von seinem Kumpel, wagt Jay den Schritt nach vorne und singt a cappella den Stevie Wonder-Hit ‚Superstition‘. Damit weckt er sofort das Interesse von Dieter Bohlen, der den 29-Jährigen auffordert: „Das war geil. Komm doch noch mal mit Playback wieder!“ Backstage zeigt Jay Nerven: „O Mann, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Ich bin so aufgeregt, ich könnte gerade nicht mal mehr meinen Namen schreiben.“ Ob sein Mut belohnt wird?

      David Plementas (19) aus Oberhausen macht derzeit eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer und lebt noch bei seiner Mutter. Sein Talent sieht der glückliche Single im Singen und Tanzen – und lässt sich auch durch Kritik aus seinem nächsten Umfeld nicht von seinen Bemühungen abbringen: „Meine Tante hat gesagt, ich singe schlechter als Menderes. Das hat mich schon ein bisschen geschockt.“ Egal, David glaubt ganz fest an seinen Durchbruch! Für Fassungslosigkeit sorgt der 19-Jährige bereits bei Neu-Jurorin Inka Bause, als er den Text von ‚You‘re My Heart, You’re My Soul’ auspackt: „Das kannste doch nicht machen. Den Text kann doch nun wirklich jeder!“ Und für seinen Lieblingsjuror Bruce Darnell hat sich David eine ganz besondere Überraschung einfallen lassen. Ob ihm das bei der Stimmenjagd für die nächste Runde hilft? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 10.10.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 5

      Und hier sind alle Talente, die am heutigen Abend vor der Jury antreten:

      Kenichi Ebina (41) ist extra aus Japan angereist, um Deutschland von seinem Talent als Tänzer zu überzeugen. Beigebracht hat sich der Solotänzer alles selbst: Ob Freestyle, Hip Hop, Poppin’, Lockin’, Mime, House, Jazz, Contemporary, Robot- oder Ethnic Dance – Kenichi will alle an die Wand tanzen. Um sich mit seinem Stil abzuheben, verwendet er bei seinen Tanznummern Sounds und Effekte und lässt vor allen Dingen Juror Bruce Darnell sprachlos zurück: „Ich wusste nicht, dass sich ein Körper so bewegen kann.“ Ob das für den Japaner reicht, um eine Runde weiterzukommen?

      Natali (10), Deborah (13) und Laura (11) aus Freiburg sind zusammen das Trio Zymbalinka. Die drei süßen Schülerinnen haben sich über ihre gemeinsame Musiklehrerin kennengelernt und sind besonders stolz darauf, dass sie ein eher unbekanntes Instrument spielen: Das Zymbal (‚Hackbrett‘) ist ein Saiteninstrument, das mit Hämmerchen gespielt wird. Drei bis viermal pro Woche üben die drei gemeinsam und wollen das Instrument bei „Das Supertalent“ nun auch einem breiteren Publikum vorstellen. Das ist allerdings gar nicht so einfach, wenn man so still und zurückhaltend ist wie die drei Mädels. Dabei hat Deborah hinter der Bühne noch erklärt: „Wir bringen uns vor Auftritten immer zum Lachen, damit wir nicht so schüchtern sind.“ Trotzdem bekommt vor allen Dingen die kleine Laura kein Wort über die Lippen – selbst als der Pop-Titan vor ihr auf die Knie geht und sie anfleht, ihm endlich zu verraten: „Was ist denn dein Lieblingslied?“ Ob die Mädchen beim Zymbal-Spiel aus sich herausgehen?

      Cem Okyay (23) aus Jockgrim ist ein wahres Multi-Talent! Im Warteraum erklärt er seinen Mitbewerbern, was er alles kann: Schon im Alter von 12 Jahren konnte er die Balltricks von Ronaldo, bereits im Alter von 13 Jahren hat er Musik gemacht. Als er die Jongleure beobachtet, die neben ihm für ihren Auftritt üben, ist er sicher: „Ich will nicht angeben, aber wenn die mir das zeigen würden, dann würde ich das schnell lernen.“ Wenn er doch nur die Zeit hätte, alle diese Kenntnisse zu verbessern. Aber alleine Musik stand schon immer im Vordergrund bei ihm. Mit diesem Talent will der selbstbewusste junge Mann auch die Jury überzeugen. ‚Wenn du beim Singen so gut bist, wie in den Dingen, die du so nebenher machst, dann bist du auf jeden Fall weiter‘, prognostiziert einer seiner Konkurrenten im Warteraum. Eigentlich will Cem den Song ‚What I‘ve Done’ von Linkin Park singen, doch auf der Bühne erzählt er zunächst von seinem Leben und seiner Ausbildung bei Roßmann – und sorgt damit für erste Lacher. Inka Bause ist verwirrt: ‚Geht‘s schon los? Ist er Stand Up Comedian?’ Wird Cem auch Lob für seinen Gesang bekommen? Die Showgruppe POWER gibt es seit zwei Jahren – und volle Power wollen sie auch bei „Das Supertalent“ zeigen!

      ‚Wir sind Sportakrobaten‘, stellt Janina Hiller (27) aus Albershausen die Gruppe vor und erklärt weiter: „Wir sind zwischen 12 und 30 Jahre alt. In der Regel fängt man mit Sportakrobatik im Alter von sechs oder sieben Jahren an, also gibt es ein paar von uns, die das schon knapp 25 Jahren machen.“ Die 14 Teilnehmer der Gruppe kommen aus ganz Deutschland und trainieren vier bis fünfmal pro Woche in ihren eigenen Vereinen. Einmal pro Monat treffen sie sich außerdem für ihre Showproben mit POWER. In ihren Sportakrobatik-Shows zeigen sie viele Hebe- und Wurffiguren und wollen damit auch die Supertalent-Jury überzeugen. Hinter der Bühne wünscht Dieter Bohlen der Gruppe Glück: „Und brecht euch nicht die Knochen!“ Ob POWER mit ihrer außergewöhnlichen Turn-Show eine Runde weiterkommen?

      Baden-Württemberg:

      Janina Hiller (27) – Göppingen

      Patrick Schönholz (23) – Geislingen an der Steige

      Celine Caro Bauder (18) – Heidenheim an der Brenz

      Pia Seckler (14) – Ellwangen

      Melissa Maier (12) – Aalen

      Hessen:

      Marcel Becker (30) – Kassel

      Paula Saure (15) – Kassel/Baunatal

      Sachsen:

      Vincent Kühne (19) – Dresden

      Rico Dietze (26) – Dresden

      Tobias Otto (20) – Dresden

      Tim Sebastian (20) – Dresden

      Michail Kraft (15) – Riesa

      Xuan Lande (50) aus Goslar kommt gebürtig aus Vietnam und lebt seit 1982 in Deutschland. Die Mutter von drei Kindern (29, 25 und 23 Jahre) ist leidenschaftliche Bauchtänzerin – ein Hobby, das sie eigentlich ihren Kindern verdankt: ‚Als sie noch zuhause wohnten, hab ich ihnen zu sehr ‚gegluckt‘’, erzählt Xuan. „Sie meinten, ich solle mir endlich ein Hobby suchen.“ Gesagt, getan: Mit Hilfe von DVDs brachte sich die Hausfrau das Bauchtanzen selbst bei und tritt damit heute ab und zu auf Geburtstagsfesten auf, bevorzugt bei der Generation 70plus. ‚Da komme ich mir immer so jung vor, ich liebe es‘, so Xuan. Dass sie so freizügig tanzt, findet zwar ihr Mann (Xuan ist in 3. Ehe verheiratet) nicht so gut, aber mittlerweile ist ihr das egal. Bei „Das Supertalent“ tritt sie mit einer Mischung aus Burlesque und Bauchtanz auf – und ist hocherfreut, als Dieter Bohlen bei ihrem Alter stutzig wird: „50“? Ich hätte dich so auf 38 geschätzt.“

      Die Dunking Devils aus Slowenien möchten das Publikum mit ihrer Basketball-Akrobatik mitreißen. Ihre Leidenschaft für diesen Sport teilen sie schon seit ihrer Schulzeit. Damals spielten sie noch in verschiedenen Teams – inzwischen gibt es seit 2004 die Gruppe Dunking Devils. Drei bis fünfmal pro Woche trainieren die fünf Jungs im Alter von 23 bis 27 Jahren gemeinsam. Dazu kommt individuelles Kraft- und Konditionstraining. Ob sie mit ihrer Show bei Jury und Publikum punkten können, erfahren die Zuschauer am Samstag.

      Paul Blair (47) aus den USA fing bereits im Alter von drei Jahren mit Hula Hoop an: „Ich bin auf einer Farm aufgewachsen, da habe ich alles, was da so rumlag als Hula Hoop Reifen benutzt.“ Seinen Spitzname „Dizzy Hips“ hat sich der 47-Jährige mehr als verdient. Auch wenn der Fitness-Junkie Sportkurse gibt: Die Hula Hoop-Reifen sind immer dabei, egal ob bei Tanzkursen, beim Fitness- oder beim Fußballtraining. Die Jury scheint zunächst wenig begeistert von seinem Talent, doch dann hat der Hula Hooper noch eine ziemlich große Überraschung auf Lager. Ob Paul die Jury damit noch auf seine Seite zieht?

      Manuel Dobler (46) aus Dietenheim liefert beruflich Getränke aus. Der Brummifahrer hat aber eine große Leidenschaft: Den Gesang! Für seine Frau Marion hat er einen speziellen Songtext gedichtet und sich dabei von „We have a dream“ von Dieter Bohlen inspirieren lassen. Unterlegt von dieser Musik will er bei „Das Supertalent“ nun den Song mit seinem deutschen Text präsentieren. Der Pop-Titan ist pikiert: ‚Du machst dich gerade eines Verbrechens schuldig, ich sag dir das nur. Bevor du so was machst, musst du eigentlich vorher den Musikverlag anrufen und fragen, ob du das darfst. Die rufen dann bei mir an und ich sage ‚Nein‘. Aber jetzt.ach komm, egal.’

      Fabian Khajouei (23) aus Bonn hatte schon in der vergangenen Staffel sein Glück bei „Das Supertalent“ versucht – mit wenig Erfolg. ‚Damals habe ich mir aber den falschen Song ausgesucht‘, erklärt der 23-Jährige sein vorzeitiges Ausscheiden. Das soll jetzt anders werden. Eine schwarze Langhaarperücke soll dieses Jahr für eine frische Optik sorgen und Taylor Swifts Song „Shake it off“ soll Fabian in die nächste Runde katapultieren. Ob sein Plan aufgeht? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 17.10.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 6

      Heute treten wieder die unterschiedlichsten Talente vor der Jury auf: Jongleure, Enten, Tänzer und Sänger:

      Aldrin Toppenberg (46) und Marcello Stewart (52) aus dem niederländischen Schiedam treten gemeinsam als Comedy-Duo „De Preacher“ auf und haben eine Mission: „Wir wollen Deutschland zum Lachen bringen.“ In ihrem Comedy-Programm nehmen Hausmann Marcello und Straßenreinigungskraft Aldrin Musikstile und Songs aus der ganzen Welt auf’s Korn: Marcello singt und Beatboxer Aldrin sorgt für landestypische Grooves. Ihre komische Weltreise endet in Deutschland und mit dem Gassenhauer „Rosamunde“ von Dennie Christian. Aber da haben sie die Rechnung ohne Musikexperten Bohlen gemacht: „Jetzt habt ihr euch ein Eigentor geschossen. ?Rosamunde“ ist ein Titel, der aus Holland kommt.’ Ob die beiden mit ihrem Programm dennoch bei der Jury einen Hit landen konnten?

      Aulona Morina (12) lebt mit ihren Eltern und vier Geschwistern in Ingolstadt. Das größte Hobby der Schülerin ist das Singen: „Das ist so abwechslungsreich: Man kann hoch singen, tief, leise, laut. Das liebe ich.“ Ihre Eltern kommen ursprünglich aus dem Kosovo und unterstützen ihre Tochter bei ihrem Hobby. Klar, dass sie Aulona auch zum Casting begleiten! Ebenfalls bei ihrem Auftritt dabei: Ihr Glücksbringer, ein Ring, den sie von ihrem Papa geschenkt bekommen hat. „Den nehme ich nie ab!“ Bei „Das Supertalent“ will sie die Jury mit „Skyscraper“ von Demi Lovato überzeugen.

      Jochen Träger (49) aus Aken (Sachsen Anhalt) ist Tier-Dompteur und hat eine Leidenschaft für außergewöhnliche Dressuren. Zum Casting hat er seine Laufente Donald mitgebracht. ‚Zu seiner schlanken Figur passt ja nur ein Enten-Ballett‘, kündigt Jochen der Jury Donalds Auftritt an. Und dann watscheln zur großen Überraschung der Jury gleich 15 Enten auf die Bühne! Ob es dabei bleibt und was das quakende Federvieh alles auf die Paddeln (Entenfüße) stellt, sehen die Zuschauer am kommenden Samstag.

      Hauptberuflich Pizzafahrer, nennt sich Andi Bohn (36) aus Offenbach selbst ‚Kultreporter aus Hessen‘. In dieser Eigenschaft hat er schon viele Promis kennengelernt: „In den letzten acht Jahren habe ich schon Stars in ganz Deutschland interviewt.“ Darunter waren Stars wie Michael Wendler, Melanie Müller oder Beatrice Egli. ‚Ich geh einfach hin und frag ?Was machste so?‘’ erklärt der 36-Jährige sein Erfolgsrezept. Sein Ziel: Eine Stelle beim Fernsehen. Dafür will er auf der Bühne seine Qualitäten als Moderator unter Beweis stellen. Ob er damit bei der Jury punkten kann?

      Alessandro „Sandro“ Rütten (19) besucht die 12. Klasse eines Gymnasiums in Heinsberg. Sein Traumberuf ist Pilot, sein großes Hobby ist die Musik. Schon als Kind hat er „Das Supertalent“ gesehen und sich schon lange gewünscht, selbst einmal dabei zu sein. Für seinen Auftritt hat er sich „Not The Only One“ von Sam Smith ausgesucht. Immerhin hat Bruce Darnell schon mal Positives über Sandros Optik zu sagen: „Du siehst sehr gut aus!“ Ob es auch Komplimente für Sandros Gesang geben wird?

      Hans-Wilhelm Drössel (72) aus Elmshorn hat als Schiffsingenieur bei der Bundeswehr gearbeitet und war durch seinen Job weltweit unterwegs. Seine Leidenschaft für das Singen hat der heutige Rentner auch an Bord immer ausgelebt und in beim Landgang in Norwegen das Karaoke Singen für sich entdeckt. Seither hieß es bei seinen Kollegen ‚Der Hans, der kann‘s’. Für seinen Auftritt bei „Das Supertalent“ hat sich Hans „Kids“ von Marteria ausgesucht.

      Iya Traore (18), geboren in Guinea, lebt seit 4 Jahren in Frankreich. Eigentlich strebte er eine professionelle Karriere als Fußballer an, doch sein Studium ließ ihm zu wenig Zeit fürs Training beim FC Paris St. Germain. Stattdessen widmete er sich seinem Talent als Fußball-Freestyler und hofft, damit auch Jury und Publikum beeindrucken.

      Jana Meyerrose (26) ist Rechtsrefrendarin in Kassel. Seit sechs Jahren trainiert sie auch die Kunst der Kontorsion und hat damit einen sportlichen Ausgleich zu ihrem Berufsalltag gefunden. ‚Durch das Ballett als Kind habe ich eine gewisse Grundbeweglichkeit, aber dass ich so gelenkig bin, habe ich erst später rausgefunden‘, erklärt die 26-Jährige. „Ich brauche den Sport, um glücklich zu sein.“ Mit ihrem Auftritt am Luftring will sie ihre Begeisterung für diese Art Körperkunst auch an das Publikum weitergeben.

      ‚Jonglissimo‘, das sind die Brüder Christoph (33) und Manuel (29) Mitasch sowie Dominik Harrant (21) und Daniel Ledel (21) aus Österreich. Die vier Jungs wollen vor allen Dingen Pop-Titan Dieter Bohlen von ihrem Talent als Jongleure überzeugen – denn der ist bekannt dafür, Jongleuren mit Skepsis zu begegnen. Aus diesem Grunde haben sich die Österreicher eine besondere Nummer für „Das Supertalent“ einfallen lassen.

      Georg Homberg (50) lebt mit seinem Lebenspartner in Euskirchen. Der Paradiesvogel ist seit 35 Jahren leidenschaftlicher Tänzer und liebt es, im Rampenlicht zu stehen. Zum Casting wird Georg von seinem Lebenspartner begleitet: Die beiden haben sich im Internet kennengelernt und sind seit zwei Jahren verheiratet. ‚Ich wünsche mir, dass meine Energie und meine Lebensfreude rüberkommt‘, erhofft sich Georg von seinem Auftritt als Tänzer ‚Soul Wizard‘. Ob ihm das gelingt?

      ‚Ich singe und spiele glaube ich ganz gut Gitarre‘, stellt Denise Pradella (21) ihr Talent vor. Ihr größter Fan ist ihr Verlobter, den sie während ihres freiwilligen zweijährigen Wehrdiensts kennengelernt hat. Mit ihm lebt sie heute gemeinsam in Wassenberg und wartet auf einen Studienplatz für Sozialwissenschaften. Für das Supertalent-Publikum und die Jury spielt und singt Denise am Samstag „Pompeii“ von Bastille.

      Onur Bahadir (19) und Laura Zibert (16) kommen aus Kassel. Die beiden Schüler sind seit drei Jahren das Tanzduo Sixty4 und stellten durch das gemeinsame Tanzen bald fest, dass sie mehr füreinander empfinden: Inzwischen sind sie auch außerhalb der Tanzfläche ein Paar. ‚Was uns von anderen unterscheidet ist, dass man unserem Tanz auch ansieht, dass wir eine besondere Beziehung haben‘, erklärt Onur. Die beiden tanzen HipHop mit klassischen Elementen und träumen von einer Karriere als Profitänzer. Vielleicht ist ihr Auftritt bei „Das Supertalent“ ein erster Schritt in diese Richtung?

      Ulrike Regina Jank (39) aus Liechtenstein war bereits 2008 bei „Das Supertalent“ als Sängerin zu sehen. Allerdings erfolglos: ‚Das war schon scheiße‘, erinnert sich Ulrike an ihre damalige Gefühlslage. Nun will sie erneut ihr Glück versuchen. Um die Juroren für ihren Auftritt mit „Here I Go Again“ (Whitesnake) wohlwollend zu stimmen, hat die Fabrikarbeiterin diesmal Geschenke mitgebracht. Für jeden ein Schächtelchen mit Rum und Schokolade. ‚Ich dachte, so verkraften Sie meinen Auftritt besser‘, erklärt Ulrike. Tatsächlich kostet Dieter Bohlen das hochprozentige Getränk: ‚Schmeckt gut!‘. Ein positives Zeichen für Ulrike? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 24.10.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 7

      Hier alle Talente der siebten Show von ‚Das Supertalent‘:

      Sandra Deckwer (28) aus Dresden hat bei sich ein besonderes Talent festgestellt: „Ich bin Verwandlungsmodel mit Universal Make-Up.“ Wie bitte? Mode-Experte Bruce Darnell glaubt, sich verhört zu haben und muss nachfragen: „Du bist ein Model?“ Aber nein, ganz richtig verstanden! „Ein Verwandlungsmodel!“ Die Verkäuferin erklärt: „Durch meinen naturgegebenen Farb-Typ kann ich jede Farbe tragen. Es sieht einfach alles gut aus.“ Inzwischen kann man das Hobbymodel im Internet buchen. Beweismaterial hat die 28-Jährige in Form von Fotos mitgebracht. Die Jury ist gespannt: ‚Das will ich sehen‘, freut sich Inka Bause. Ob Sandra überzeugen kann?

      Geboren und aufgewachsen in Peking, lebt Akrobat Kai Hou (25) derzeit im kanadischen Montreal. Bereits im Alter von fünf Jahren hat er mit seinem Training im Shaolin Tempel von Henan (China) begonnen. Die ‚Supertalent‘-Jury will er mit seiner Akrobatik-Nummer mit Ringen überzeugen.

      Domenico Straface (20) kommt aus Süditalien. Beruflich hilft er dort seiner Familie bei der Mandarinenernte. Eine Zeitlang hat Domenico auch in Frankfurt gelebt und in dieser Zeit auch Deutsch gelernt. Inzwischen ist er aber in seine Heimat zurückgekehrt, weil sein Vater erkrankt ist. Die Familie geht ihm über alles! Sein Talent zum Singen hat er mit sieben Jahren entdeckt: Es ist sein großer Traum, damit seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Für seinen Auftritt hat er sich den Song „Grande Amore“ (Il Volo) ausgesucht.

      Mya McDade (10) aus Schottland tanzt für ihr Leben gerne. Am liebsten würde sie gar nicht mehr zur Schule gehen, sondern nur noch tanzen – aber das geht natürlich nicht. Stattdessen verbringt sie jede freie Minute mit Training im Tanzstudio und fährt am Wochenende zu Wettkämpfen. Nun ist auch die Zeit ist gekommen, um auch in Deutschland ihr Talent vorzustellen, findet die kesse Zehnjährige. Sie hat sich für eine schnelle Choreographie mit Akrobatik-Elementen entschieden und sorgt damit erst einmal für Uneinigkeit zwischen den Juroren: ‚Das war mir zu viel Lolita‘, urteilt Inka Bause nach Myas Auftritt. ‚Das finde ich jetzt spießig‘, kontert Dieter Bohlen. Schafft Mya es eine Runde weiter?

      Ivana Cibulova (31) kommt ursprünglich aus der Slowakei, lebt aber inzwischen in Österreich. Ihre große Leidenschaft gilt dem Gesang! Seit ihrem dritten Lebensjahr singt sie und hat bereits in diversen Chören gesungen. ‚Wenn ich singe, kann ich den Menschen etwas geben‘, hofft die 31-Jährige. Die ausgebildete Krankenschwester arbeitet derzeit als Pflegehilfe in einem Pflegeheim – und auch die Senioren kommen regelmäßig in den Genuss ihres Gesangs. Bei „Das Supertalent“ will sie die Jury mit „One Night Only“ von Jennifer Hudson überzeugen.

      Mit ihrer singenden französischen Bulldogge „Junior“ (4) haben Emanuel Tiburzio (40) und Walter Ledermüller (42) bereits einen riesigen Hit bei Youtube gelandet. Für das Paar aus Köln ist Junior ihr Ein und Alles – und darüber hinaus sogar ein Held: ‚Vor zwei Jahren hat er meinen Krebs erschnüffelt und damit das Allerschlimmste verhindert‘, erklärt Emanuel. Kein Wunder, dass sich Emanuel und Walter ein Leben oohne Junior nicht mehr vorstellen können. Beim Casting soll Junior nun auch mit seinem Gesangstalent überzeugen. Unterstützung gibt es dabei von Herrchen Emanuel. Ob sie mit „You Raise Me Up“ von Josh Groban den Geschmack der Jury treffen?

      Ali Mustafa (18) aus Zülpich strotzt vor Selbstbewusstsein. Der Schüler will nächstes Jahr sein Abitur machen und ist sich sicher: Auf ihn wartet eine große Karriere, denn er gehört einfach auf die Bühne! ‚Ich will später meine eigene Wachsfigur bei Madame Tussauds, eine Hollywoodkarriere, Profi-Boxer oder Fußballer werden. Beides geht ja nicht‘, erklärt der 18-Jährige seine hochgesteckten Ziele. Bei „Das Supertalent“ will er als Rapper mit dem Song „Donald Trump“ (Mac Miller) überzeugen. Und wenn’s der Jury nicht gefällt? ‚Wenn die buzzern, schlage ich die zusammen. Dann sehen die, wie gut ich boxen kann‘. Und tatsächlich droht die Situation zu eskalieren.

      Sarah Lindermayer (25) und Antonia Modersohn (25) aus Berlin trainieren seit ca. sechs Jahren gemeinsam als Akrobatik-Duo. Die beiden haben bereits seit ihrer Kindheit viel Sport gemacht und haben sich nach dem Abitur für eine Ausbildung an einer Artistenschule entschieden. Auf der Bühne zeigen sie eine Nummer am Vertikaltuch. ‚In der Luft sind die Rollen verteilt‘, erklärt Sarah. Antonia ist dabei die ‚Fängerin‘, Sarah die ‚Fliegerin‘. ‚Kleinere Unfälle gab es beim Training schon mal‘, berichtet Antonia. „Aber bis jetzt ist alles gut gegangen.“ Ob sie die Jury mit ihrem Auftritt begeistern können?

      Justin Sakamato (19) und Eric Bossett (21) aus den USA haben sich vor fünf Jahren bei einem Dance-Battle kennengelernt. Seit drei Jahren trainieren sie als Duo zusammen. Egal ob auf der Straße, in der U-Bahn oder auf der Bühne: So lange die beiden Jungs tanzen können, sind sie glücklich! Spezialisiert haben sich die beiden Tänzer dabei auf das sogenannte „Bonebreaking“ – und bei ihrem Auftritt kann Bruce Darnell fast nicht hinschauen. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 31.10.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 8

      Hier alle Talente der achten Show von ‚Das Supertalent‘:

      Volker Maria Maier (47) aus Berlin arbeitet seit 25 Jahren als Artist, genauer gesagt als Jongleur. Volker weiß genau: „Es gibt wahnsinnig viele gute Jongleure, und man muss sich deswegen von der Masse einfach abheben.“ Deswegen hat sich der 47-Jährige eine besondere LED Leuchtshow einfallen lassen und will damit auch den größten Jonglage-Kritiker überhaupt, Dieter Bohlen, auf seine Seite ziehen: „Ich bin mir sicher, dass Dieter so etwas noch nie gesehen hat.“

      Geboren und aufgewachsen in Bremen, ist Jan Grimm (25) heute am liebsten eines: Unterwegs. Lange hält es ihn nie an einem Ort und einen Plan für seine Leben hat er auch noch nicht. Aktuell arbeitet er in Dortmund in einem Callcenter, aber am liebsten macht er auf der Straße Musik. ‚Das ist für mich auch immer eine gute Nebeneinkunft, wenn die Kasse mal knapp ist. An meinem besten Tag habe ich mal 110 Euro eingenommen‘, so Jan. Am Samstag möchte er die Jury mit seiner eigenen Version von Eagle Eye Cherrys „Save Tonight“ überzeugen.

      David Herman (25) und Jasmin Bollinger (28) aus Freiburg kennen sich aus dem Nachtleben und tanzen seit einiger Zeit als Duo zusammen. Der Azubi und Hobby-Tanzlehrer und die gelernte Sport- und Fitness-Kauffrau wollen die Jury mit einer bislang wenig verbreiteten Tanz-Art überzeugen: Dancehall. Ein Tanz, der sogar Bruce Darnell zum Erröten bringt – und das will bei seinem Teint schon was heißen: „Das ist ja Porno!“ Mallorca-Experte Dieter Bohlen sieht’s hingegen gelassen: „Es gibt ja heute kaum noch eine Disco, wo man nicht so tanzt.“ Welche Moves genau für Auf- und Erregung sorgen, sehen die Zuschauer am kommenden Samstag.

      Mike Chao (30) aus Taiwan ist Magier – und das bereits seit seinem 18. Lebensjahr. Sein Vorbild war der berühmte taiwanesische Magier Lu Chen. Mike sieht seinen Beruf als Handwerk und arbeitet ständig hart an sich, um sich zu verbessern. Der Zauberer glaubt, dass nur die Besten es auch verdient haben, zu gewinnen. Ob Mike die Jury bei „Das Supertalent“ überzeugen kann?

      Maryam Rahbari (11) aus Österreich spielt seit einem Jahr Wiener Oboe, am liebsten klassische Stücke. Für die Jury will sie mit Ennio Morricones ‚Gabriel‘s Oboe’ (aus dem Film ‚Mission‘) überzeugen. Dabei freut sich Maryam besonders auf Bruce Darnell und kann ihr Glück gar nicht fassen, als sie diesen im Backstage-Bereich entdeckt: „Das ist soooo cool!“ Auf der Bühne wird die Elfjährige von ihrer Mutter Paola am Klavier begleitet: „Meine Mama ist mein Glücksbringer. Wenn sie dabei ist, klappt immer alles und fühle mich sicher.“ Nach ihrem Auftritt hat Dieter Bohlen zumindest schon ein großes Lob für die Schülerin: „Dass du nach einem Jahr so spielst, das ist ein Wunder.“ Wie wird die Jury den Auftritt von Maryam bewerten?

      Hakan Kayhan (22) aus Steinhagen macht derzeit eine Ausbildung zur Sicherheitsfachkraft. Eigentlich sieht er seine Zukunft aber im Showgeschäft: Eine Comedy-Sendung wäre genau das richtige für ihn! Bei „Das Supertalent“ will er allerdings zunächst mit seinem Gesangstalent überzeugen. Dafür hat er sich den Dieter Bohlen-Hit ‚You‘re My Heart, You’re My Soul’ ausgesucht. ‚Geprobt habe ich aber nicht so viel‘, gibt der 22-Jährige zu. „Der Text ist ja auch nicht so schwer.“ Als Alternative bietet er der Jury an, einen Song von Adele zu singen. ‚Da hast du dir ja die zwei schwierigsten Titel ausgesucht‘, befindet der Pop-Titan Hakans Auswahl und will außerdem wissen: „Wie schätzt du dich selbst ein?“ Hakan gibt sich selbstbewusst: „Hyper-mega-klasse-mega!“ Ob die Jury das genauso sieht?

      InFusion Trio, das sind Mihay Simkó-Várnagy (35), Nandor Weisz (37) und Izsák Farkas (28) aus Budapest (Ungarn). Seit 2011 musizieren die drei Berufsmusiker gemeinsam und haben mit ihrem Trio die weltweit einzige Loop-Band ins Leben gerufen. Mit ihren Elektro-Instrumenten (Geige, Cello, Bassgitarre und Schlagzeug) sowie den Loop-Stations schaffen sie einen ganz eigenen Sound, den sie bei „Das Supertalent“ präsentieren wollen. Dafür haben sie sich einen Medley aus „Feel so close“ und „Summer“ (Calvin Harris) ausgesucht.

      Pavel Gurov (24) aus Hannover hat ursprünglich Mediendesign studiert. Heute arbeitet er hauptsächlich als Artist am Chinesischen Mast. Diese Art der Akrobatik hat er vor einigen Jahren das erste Mal gesehen und war gleich so begeistert davon, dass er einen 5-tägigen Workshop besuchte. Den Rest hat er sich mit Hilfe von Internet-Videos selbst beigebracht. ‚Ich kommen nicht aus einer Zirkusfamilie, meine Mutter hat schon ein bis zwei Jahre gebraucht, um zu akzeptieren was ich mache. Aber inzwischen ist sie stolz‘, erklärt Pavel. „Das schwierigste bei meinem Act ist es, diesen kraftvollen robusten Sport sinnlich aussehen zu lassen.“ Ob ihm das gelingen wird?

      Albulena Gashi (24) aus Bad Zwischenahn arbeitet derzeit als Zimmermädchen in einem Hotel. Die gebürtige Kosovarin sieht ihr Talent im Bauchtanz. Im Alter von 14 Jahren hat sie damit angefangen, sich dabei viel von ihren Vorbildern Shakira und Beyoncé abgeguckt und sich so ihren ganz eigenen Tanzstil angeeignet: Eine Mischung aus Bauchtanz, Hip Hop und Pop. ‚Ich will zeigen, dass auch dicke Menschen tanzen können. Gerade den Leuten, die nicht an mich geglaubt haben, will ich etwas beweisen‘, begründet die 24-Jährige ihre Entscheidung, bei „Das Supertalent“ mitzumachen. Ob sie mit ihrem Tanz bei der Jury punkten kann?

      Nadine Fischer (29) ist Zahnarzthelferin und lebt gemeinsam mit ihrem Freund in Speyer. Ihr Talent zum Singen hat sie im Alter von 14 Jahren entdeckt: „Mein Bruder hat mich gehört und mir geraten: Mach was draus.“ Mit einer Teilnahme bei „Das Supertalent“ hat die 19-Jährige schon länger geliebäugelt, doch erst jetzt den Mut dazu aufgebracht. Sie singt für Jury und Publikum „Ja“ von Silbermond und hofft, damit eine Runde weiterzukommen.

      Renate Schatz (65) aus Alsdorf war bis zu ihrer Rente als Verkäuferin im familieneigenen Geschäft tätig. Doch schon als junges Mädchen träumte sie von einer Karriere auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Für Weinfeste und kleinere Auftritte kann man die Stimmungskanone inzwischen buchen. Nun möchte sie ihren Traum endlich leben und als Sängerin richtig durchstarten. Sie findet: „Ich möchte das letzte Viertel von meinem Leben erleben! Was habe ich zu verlieren?“ Wenn durch ihren Auftritt auch noch ein geeigneter Mann auf die geschiedene 65-Jährige aufmerksam würde: Umso besser! ‚Ich hätte ein paar Bauern für dich‘, bietet Inka Bause an, doch Renate hat bei der Partnersuche ganz konkrete Vorstellungen: „Ich möchte einen humorvollen Mann, der mit mir alle Sorgen teilt und dem ich vertrauen kann. Er sollte noch eine halbwegs vernünftige Figur haben. Ich mag braune Augen und dunkle Haare. Also, wenn es das noch gibt in dem Alter.“ Die Jury will sie aber zunächst von ihrem Gesangstalent überzeugen. Und was würde da besser passen als „Ich will keine Schokolade“ von Trude Herr?

      Die Brüder Florian (39) und Felix (37) Blümmel aus Ludwigshafen sind seit ihrer Kindheit große Kunst-Rad-Fans und haben früh mit dem Training dafür begonnen. Neben der Akrobatik macht Florian derzeit eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann und Felix ist Assessor des Lehramts. Bei „Das Supertalent“ wollen die Brüder nun ihr Talent auf dem Kunst-Rad zeigen und hoffen, dass sie Jury und Publikum mit ihrer Leidenschaft überzeugen zu können.

      Ein Wiedersehen gibt es mit Jesse Fischer (36) aus Saarbrücken! In den vergangenen Jahren hat der Gerüstbauer und nebenberufliche Stripper immer wieder sein Glück auf der Supertalent-Bühne versucht – und dafür schon die kuriosesten Ideen gehabt. Auch dieses Jahr hat er sich etwas Besonderes einfallen lassen und seinen gut trainierten Körper mit aufgepumpten Luftballons verhüllt. Wer würde da nicht gerne einmal zustechen wollen? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 07.11.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 9

      Raphael Lezius (30) aus Erfurt arbeitet als Flugzeugmechaniker. In seiner Freizeit widmet sich der 30-Jährige seinem Hobby, dem Musizieren auf einem ungewöhnlichen Instrument: Der Nasenflöte. Die Jury ist zunächst verwirrt über diese Wahl. „Es gibt 100.000 Musikinstrumente. Warum ausgerechnet die Nasenflöte!?“ will Bruce Darnell wissen. Doch Raphael lässt sich nicht beirren. Für die Präsentation der Nasenflöte hat er sich einen besonderen Song ausgesucht. ‚Ich spiele ?Now or Never‘!’ ‚Ah, von Elvis‘, freut sich Dieter Bohlen. ‚Nee, von dir. Also von Mark Medlock‘, korrigiert der Erfurter. Ob Raphael mit seinem Auftritt überzeugen kann?

      Natalia Macauley (32) aus Zürich arbeitet als freiberufliche Artistin. Für sie gibt es nichts Aufregenderes als die Akrobatik. Die Jury will sie mit einer spektakulären Nummer im „Aerial Net“ – einem Netz, das von der Decke hängt – überzeugen. ‚Ich lebe dafür‘, so die Artistin. Besonders begeistert ist Bruce von ihrem ‚Spagett‘.

      Konstantin Koval (27) lebt in Kiew. Er tanzt seit sechs und unterrichtet Tanz seit fünf Jahren. Die Jury möchte der Choreograph und Tänzer mit seiner Mischung aus „Modern Fusion, Contemporary und Jazz-Funk“ überraschen. ‚Du hast Charisma‘, bescheinigt Dieter Bohlen dem 27-Jährigen. Wird Konstantin eine Runde weiterkommen?

      Jimmy Gonzalez (23) ist in Spanien und Frankreich aufgewachsen und lebt derzeit im kanadischen Montréal. Im Alter von acht Jahren entdeckte er seine Begabung zum Jonglieren und trat damit zunächst auf der Straße auf. Inzwischen hat er sein Talent an einer französischen und kanadischen Zirkusschule weiterentwickelt. Bei „Das Supertalent“ zeigt er eine Jonglage mit Kugeln aus frischem Ton, die er beim Jonglieren immer neu formt. Inka Bause ist sich sicher: „Das ist mit den immer unterschiedlichen Gewichten bestimmt nicht leicht!“ Wird die Jury Jimmy in die nächste Runde wählen?

      Die „Elaine Walker Academy of Irish Dance“ aus Böblingen besteht aus acht jungen Tänzerinnen zwischen 14 und 18 Jahren. Seit fünf Jahren werden die Mädchen von Elaine Walker (geboren in England, mit irischen Wurzeln) im Irish Dance unterrichtet. Die Freundinnen trainieren vier bis fünfmal pro Woche und wollen Deutschland beweisen: Nicht nur die Iren beherrschen diese Art zu tanzen!

      Lara Ossowski ist süße sieben Jahre alt und lebt mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Lenny (4) in Lindhorst. Die Schülerin freut sich bei ihrem Auftritt am meisten darauf, die Supertalent-Jury kennenzulernen. Obwohl: Ein bisschen Angst vor Dieter Bohlen hat sie ja schon! Beim ersten Kennenlernen Backstage ist diese Angst aber schnell verflogen: Der Pop-Titan und Lara verstehen sich blendend, sie traut sich sogar, ihm ihr selbstgemaltes Bild zu überreichen. Erst als sie sich auf der Bühne vorstellen muss, wird Lara wieder ein bisschen nervös. „Was möchtest du denn singen?“ will ihr neuer Freund Dieter wissen. Die Siebenjährige ist sich bei der Songauswahl nicht sicher: „Helene Fischer, Tisch gedeckt.“ Welcher Titel sich dahinter wohl verbirgt?

      Claudia Neumann (36) aus Dortmund ist mit ihrem Mischlingshund „Tom Tom“ (9) zum Casting angereist. Die Tierarzthelferin arbeitet beruflich wie auch privat mit Vierbeinern und hat mit „Tom Tom“ einige Filmszenen vorbereitet. ‚Ich hoffe, es klappt alles‘, drückt Claudia vor dem Auftritt die Daumen. „Er ist halt ein Hund und keine Maschine.“ Ihre Sorge scheint berechtigt, denn Tom Tom widmet seine Aufmerksamkeit zunächst weniger den Befehlen seines Frauchens, sondern vielmehr all den Kameras, die sich um ihn herum bewegen. Auch Bruce Darnell ist skeptisch: „Wir haben hier schon so viele Tiere gesehen, und oft hat das nicht geklappt.“ Ob „Tom Tom“ seine Sache besser machen wird?

      Pierre Pihl (25) hat Sportmanagement studiert und lebt in Köln. Bei „Das Supertalent“ möchte er sein Talent als Gitarrist zeigen – und zwar nicht an einem, sondern an gleich drei Instrumenten! ‚Ich kann gar nicht so viel, aber ich kann Gitarre spielen‘, so der 25-Jährige. Mit einer Hand spielt er Akustikgitarre, mit der anderen Hand E-Gitarre, und mit den Füßen Bass. Auf diese Idee kam er, als ihm beim Üben des „Lap Tapping“ (Anschlagtechnik bei der Gitarre) der Sound eines Basses fehlte und er diesen kurzerhand unter seine Füße packte. Seitdem feilt der Autodidakt an dem perfekten Spiel und will der Jury am Samstag eine eigene Komposition präsentieren.

      Jenny Koeppen (27) lebt mit ihrem Mann in Bahro. Die beiden teilen ihre Leidenschaft für die Musik und spielen gemeinsam in einer Band. Bei „Das Supertalent“ möchte die hauptberufliche Kosmetikerin ihre Stimme nun das erste Mal vor einem großen Publikum präsentieren und hat sich dafür „My Immortal“ von Evanescence ausgesucht. ‚Der Song ist nicht leicht‘, weiß Dieter Bohlen. Ob die Hobbysängerin damit bei Jury und Publikum punkten kann?

      Felix Faschingbauer aus Ingolstadt ist zwar schon 74 Jahre alt, arbeitet aber nach wie vor in seinem Beruf als Heizungsbauer. Ein Leben als Rentner kann er sich noch gar nicht vorstellen. In seiner Freizeit ist der rüstige Senior ein passionierter Jodler: „Jodeln ist wichtig, denn das verbreitet Freude und gute Laune.“ Um so gut zu sein wie er, muss man mindestens zehn Jahre den Kehlkopf trainieren, weiß Felix. Um die Jury von seinem Talent zu überzeugen, hat sich Felix für eine Eigenkomposition entscheiden: Den ‚Texasjodler‘. Mit Felix’ bayerischer Mundart hat Juror Bruce Darnell anfangs seine liebe Müh. Wird der sympathische Volksmusiker dennoch bei ihm punkten können?

      Michaela Trojanova (21) lebt und studiert internationale Wirtschaftsbeziehungen in Bratislava (Slowakei). Eine reine Vernunftentscheidung, denn am liebsten würde die Studentin mit ihrer eigenen Musik durchstarten! „Singen ist die allergrößte Leidenschaft für mich.“ Auf den Ratschlag ihrer Freunde und Familie hat sich Michaela deswegen bei „Das Supertalent“ beworben und hofft nun, dass Dieter ihre künstlerische Seele erkennt. Michaela singt „Ghost Town“ von Adam Lambert.

      Der Äthiopier Tameru Zeqeye (33) hat im November 2013 in Fürth eine neue Heimat gefunden. Bis dahin war sein Leben alles andere als leicht: Tameru wurde mit zusammengewachsenen Beinen in einem Dorf in Äthiopien geboren. Für die streng religiösen Dorfbewohner war sein Missbildung ein Werk des Teufels: Seine Familie verstieß Tameru, der forthin bei seinem Opa aufwuchs. Dieser schickte ihn auf die Straße, um dort mit Betteln und Schuhe putzen zum Lebensunterhalt beizutragen. Erst als dort ein englischer Arzt auf ihn aufmerksam wurde, nahm Tamerus Leben eine Wendung: Mehrere Operationen in England verbesserten seinen Zustand, und er entdeckte sein Talent als Handstandakrobat. Vor zwei Jahren in Fürth angekommen, weckten Tamerus hartes Training und seine Disziplin das Interesse seines heutigen Trainers Wolfgang Behn (72). Der ehemalige Berufsartist nahm den 33-jährigen Äthiopier unter seine Fittiche und trainierte mit ihm. Trotz Handicap und Krücken kann der Akrobat mittlerweile auf einige öffentliche Auftritte zurückblicken. Doch damit ist sein Ziel noch lange nicht erreicht: Mit seinem Auftritt bei „Das Supertalent“ hofft Tameru nun auf seinen Durchbruch.

      Eine zweite Chance für Ingo Jonschel (50) aus Düsseldorf. Bereits 2009 versuchte der Glas- und Gebäudereiniger sein Glück bei ‚Das Supertalent‘, konnte aber damals mit seiner Tanzeinlage nicht vor den Augen der Jury bestehen. Deswegen will er die Jury in diesem Jahr mit einem anderen Talent beeindrucken: Er will einen Zauberwürfel lösen – und gleichzeitig Bauchmuskelübungen machen. Ob die Jury dieses Talent zu würdigen weiß? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 14.11.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 10

      Hier alle Talente der zehnten Show von ‚Das Supertalent‘:

      Nikolay Novolesko (28) aus Russland will mit seinen vier Jungs von „ArtNauka“ zeigen, dass Wissenschaft auch spannend sein kann. Nikolay, von Beruf Physiker, ist schon während seines Studiums gerne für Events gebucht worden. Bei „Das Supertalent“ hat er sein Team aus studierten Chemikern, Physikern und Mathematikern mitgebracht und präsentiert eine Show, die die Jury eiskalt erwischt: Mit flüssigem Stickstoff nebeln die fünf Naturwissenschaftler die Bühne ein. Da gehen Bruce Darnell und Inka Bause lieber schon mal hinter dem Jurypult in Deckung .

      Caroline (10), Julia (9) und Jessica (10) aus Linz (Österreich) kennen sich seit drei Jahren durch ihren Tanzverein und sind seitdem die besten Freundinnen. Die Schülerinnen möchten als Showtanz-Trio „Sailors Ahoy“ einen Tanz mit verschiedenen Stil-Elementen zeigen. Auch wenn die drei kleinen Matrosen sich schon sehr auf ihren Auftritt freuen: Ein bisschen nervös sind sie schon angesichts der prominenten Jury! Ob die drei süßen Mädels die Jury mit ihrem Matrosentanz überzeugen werden?

      Jan Christian (21) und Julian Maske (22) aus Lübeck treten als musikalisches Duo vor die ‚Supertalent‘-Jury. Jan (studiert Wirtschaftsmathematik) spielt Klavier und rappt, Hotelfachmann Julian singt. Als „Jezzy & Jayemsoul“ spielen und singen sie bereits seit 2011 zusammen – am liebsten ihre eigenen Songs. Auf der ‚Supertalent‘-Bühne möchten die beiden ihren gefühlvollen Song „Nimmerland“ vorstellen. ‚Ist das nicht Eine Insel mit zwei Bergen?‘’, flachst Dieter Bohlen. Inka Bause ist in Sachen „Märchen“ schon besser informiert: ‚Das ist aus Peter Pan‘!’ Ob die beiden sympathischen Hanseaten mit ihrer Eigenkomposition punkten können?

      Roberta Collins (56) ist mit dem „Special Edition Gospel Chor“ aus Fürth zum Casting angereist. Seit 1989 lebt die gebürtige US-Amerikanerin in Deutschland, das Singen ist ihre große Leidenschaft. Den Mehrgenerationenchor leitet die Hausfrau und Mutter seit mehr als einem Jahr und trommelt die Sängerinnen und Sänger regelmäßig einmal pro Woche für Proben zusammen. Kein leichtes Unterfangen bei 40 Mitgliedern im Alter von 21 bis 74 Jahren und aus den verschiedensten Berufsgruppen! Für ihren Auftritt hat Roberta Michael Jacksons „Man In The Mirror“ gewählt.

      Helena Lehmann (28) lebt seit drei Jahren in Berlin. Die gebürtige Ukrainerin ist seit ihrem 18. Lebensjahr Tänzerin und hat seit einiger Zeit auch Poledance in ihrem Repertoire. Um sich von anderen Poledancern zu unterscheiden, peppt Helena ihre Performance mit Elementen aus dem klassischen Ballett auf. Bei ihrem Auftritt freut sich Helena vor allen Dingen darauf, Dieter Bohlen zu sehen – denn auch in der Ukraine ist der Pop-Titan eine Berühmtheit!

      Michael Zaremba (21) aus Duisburg macht derzeit eine Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann. Langfristig hat er aber einen anderen Plan: Er will Schlagersänger werden! Dafür legt sich der 21-Jährige richtig ins Zeug, hat eine Fanpage bei Facebook eingerichtet (2800 ‚Gefällt mir‘-Angaben) und tritt regemäßig in seiner Heimatregion auf. Auch für seinen Auftritt bei „Das Supertalent“ hat er einen Fanclub mitgebracht, der ihm vom Zuschauerraum aus die Daumen drückt und zujubelt. Michael will „Kornblumen“ von Jürgen Drews singen und ist besonders stolz darauf, dass er die Schlager-Ikone schon einmal persönlich getroffen hat: ‚Er hat mir gesagt: Endlich mal ein Schlagersänger, der gut aussieht‘.’ Dieter Bohlen muss den Enthusiasmus des Nachwuchs-Sängers allerdings bremsen: „Das hätte mir zu denken gegeben. Wenn du als Sänger ein Kompliment bekommst, dass du gut aussiehst – dann ist der Gesang wohl eher. naja.“ Um das Gegenteil zu beweisen, ist Michael ja angetreten. Ob er eine Sternstunde erleben wird?

      Richie Bosler (25) aus Oelsnitz (bei Chemnitz) arbeitet in einem Steuerbüro, lebt bei seinen Großeltern und ist Single. Sehr zum Bedauern seiner Cousine Angelique (22): „Der Richie braucht jetzt mal eine Freundin!“ Überhaupt nimmt die resolute 22-Jährige gerne Einfluss auf das Leben ihres Cousins: Nach seinem Auftritt als Michael Jackson-Imitator auf einer Geburtstagsfeier meldete sie Richie kurzerhand beim Casting für „Das Supertalent“ an. „So ein Talent kann man doch nicht verstecken!“ findet Angelique, die ihren Cousin konsequenterweise auch zum Casting begleitet und ihm hinter der Bühne die Daumen drückt. Dieter Bohlen ist jedoch nur mäßig begeistert, als er erfährt, welches Talent Richie hat: „Noch einen Michael Jackson-Imitator ertrage ich nicht.“ Ist Richies Chance auf die nächste Runde damit schon vertan?

      Frank Schmidpeter (24) studiert in Regensburg Mathematik und Sport auf Lehramt. Neben seinem Studium interessiert sich der 24-Jährige für Artistik und hat erst vor kurzem sein Talent als Akrobat an der Traverse entdeckt. ‚Ich habe erst mit 21 Jahren damit angefangen‘, erklärt Frank der Jury. „Ich habe mich vor allen Dingen darüber gefreut, dass das endlich mal ein Sport ist, bei dem es hilfreich ist, nur 1,70 Meter groß zu sein.“ Mit seinen langen Dreadlocks und den großflächigen Tätowierungen ist Frank ein echter Hingucker – wird er auch mit seiner kraftvollen Akrobatik für Aufsehen sorgen?

      Ihr Talent ist das Rappen: Jaqueline Richardson (23) aus Erlangen findet, dass es zu wenig weibliche – und vor allen Dingen gute – Rapperinnen gibt. Das soll sich mit ihrem Auftritt und ihrer Performance von Nicki Minajs „Superbass“ ändern! Die zweifache Mutter ist derzeit auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, träumt aber eigentlich von einer Karriere im Musikbusiness. Zwei gute Argumente hat sie jedenfalls schon auf ihrer Seite: „Viel zu oft fragen mich die Leute, ob meine Brüste echt sind. Ja, sind sie. Ich weiß schon genau, dass Dieter mich das auch als erstes fragen wird.“ Ob Jaqueline damit Recht behält?

      Sergey Novikov (28) aus dem ukrainischen Donetsk ist Artist an den Strapaten. Mit „Opposition“ zeigt er eine Nummer am Boden und in der Luft und hofft, dass er mit diesem kraftvollen Einsatz die Jury überzeugen kann.

      Lavinia Meinhard (13) lebt mit ihren Eltern und dem kleinen Bruder (8) in Freiburg. Sie träumt davon, eines Tages eine berühmte Sängerin zu werden. Das Talent dazu hat sie von ihrem Papa geerbt, glaubt die Schülerin (8. Klasse). Bislang ist Lavinia nur im kleinen Rahmen eines Schulfests aufgetreten, nun steht die schüchterne 13-Jährige das erste Mal vor einem großen Publikum auf einer Bühne. Sie singt „His Eyes On The Sparrow“ von Lauryn Hill.

      Sanjeevani (28) und Jugandhara (24) Sanat Twade sind Schwestern und kommen ursprünglich aus Indien. Heute lebt Sanjeevani in Hamburg und Jugandhara in Stuttgart. Auch wenn die Schwestern viele Kilometer trennen, haben sie ihre gemeinsame Leidenschaft für den indischen Volkstanz nie verloren. Bei „Das Supertalent“ zeigen sie traditionellen indischen Tanz auf einen nicht ganz so traditionellen Musikmedley mit modernen Pop-Songs. Ob sich die Jury mitreißen lässt?

      Spencer Horsman (29) ist Magier und Entfesselungskünstler aus Baltimore (USA). Bereits seine Eltern waren Künstler, sein Vater sogar Inhaber eines ‚Magic Shops‘. Kein Wunder also, dass Spencer sein Talent für die Zauberei schon im Alter von vier Jahren entdeckte. ‚In meiner Show geht es um Leben und Tod. Das ist kein Trick! Bitte macht das Zuhause nicht nach‘, kündigt Spencer seinen Auftritt unter Wasser an -und sorgt damit direkt für Sorgenfalten bei Inka Bause: „Ich kann da nicht hingucken. Bei so was habe ich immer Angst.“

      Nicole und Yvonne Scholich (43) aus Recklinghausen wollen es diesmal wissen: Bereits dreimal traten die Zwillingsschwestern vor die Jury – und kassierten bislang mit ihren skurrilen Auftritten drei Abfuhren. Das soll beim vierten Mal anders werden! Als Schneiderkünstlerinnen möchten Nicole und Yvonne ihre selbstentworfenen Kreationen für Puppen präsentieren – und das alles auf gewohnt ungewöhnliche Art und Weise im Rahmen einer Mini-Modenschau. ‚Jedes Mal war es Scheiße‘, erinnert sich Bruce Darnell, gibt aber zu: „Immerhin kommt ihr immer mit etwas Neuem!“ Ob die Schwestern mit ihrem verrückten Auftritt diesmal eine Runde weiterkommen? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 21.11.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 11

      Benjamin Thom (31) lebt mit seiner Frau im schönen Schwarzwald (Baiersbronn) und arbeitet als Koch in einem Hotel. Im Alter von 16 Jahren trat er einem Spielmannszug bei und entdeckte dort sein Talent: Das Fahnenschwingen. Diese Leidenschaft möchte Benjamin nun bei „Das Supertalent“ mit anderen Menschen teilen. Sein Hobby ist allerdings nicht ganz ungefährlich: ‚Wenn du die Fahne abkriegst, tut das ganz schön weh. Ich hab mir schon eine neue Brille zulegen müssen‘, berichtet der 31-Jährige Backstage. Seine Auftritte choreographiert Benjamin selbst: „Ich versuche, mit Tuch und Stock die Musik zu interpretieren.“ Ob ihm das gelingen wird?

      Tetiana Kundyk (30) aus der Ukraine fasziniert ihr Publikum bereits seit zehn Jahren mit ihren Nummern am Drahtseil. Drei Stunden trainiert die Artistin dafür mindestens pro Tag! Bei „Das Supertalent“ möchte sie mit ihrer Performance am sogenannten Schlappseil überzeugen. Eine ganz schön wackelige Angelegenheit!

      Bei Tamir Cohen (43) aus Berlin muss man zweimal hinschauen, denn der 43-Jährige sticht optisch durch sein feminines Äußeres hervor: ‚Ich bin klein, habe keinen Adamsapfel und schminke mich‘, erklärt Tamir selbstbewusst. Für ihn nichts Ungewöhnliches: „Ich bin eben ein Mann, der sich ab und zu schminkt.“ Tamir verdient seinen Lebensunterhalt als Sänger und hat sich für seinen Auftritt „I Look To You“ von Whitney Houston ausgesucht – sie war und ist seine größte Inspiration: „Meine Mutter starb, als ich zwölf war. In dieser schwierigen Zeit gab mir die Musik von Whitney Houston viel Kraft und Mut.“ Wie wird die Jury Tamirs Auftritt bewerten?

      Schlangenfrau Manuelle (26) stammt ursprünglich aus Albanien und lebt heute in Bergisch Gladbach. Als ausgebildete Artistin ist ihr Spezialgebiet die Kontorsion. Für „Das Supertalent“ hat sie sich eine besondere Nummer einfallen lassen, die mitten ins Herz gehen soll!

      Marco Angelini (31) aus Graz hat nach seinem vierten Platz bei „Deutschland sucht den Superstar“ im Jahr 2011 seinen großen Traum nie aus den Augen verloren: ‚Ich würde mich freuen, wenn ich auch mal vorne mitmischen könnte‘, gesteht der angehende Facharzt für Chirurgie vor seinem Auftritt. Am meisten freut er sich dabei auf ein Wiedersehen mit Dieter Bohlen: „Ich freu mich darauf, mich noch einmal vor ihm beweisen zu können. Ich habe keinen seiner Ratschläge vergessen.“ Der Pop-Titan erkennt seinen ehemaligen Schützling auch direkt wieder: „Ein Mann, der niemals aufgibt! Was machst du denn hier? Du sollst doch endlich Arzt werden!“ Als der Österreicher erklärt, dass zwei Herzen in seiner Brust schlagen (‚Mein Kopf sagt: Bleib bei der Medizin. Mein Herz sagt: Mach Musik.‘) wird Dieter Bohlen nachdenklich und stimmt Marco zu: „Weißt du, wenn man glücklich sein will im Leben, muss man eigentlich das tun, was das Herz sagt.“ Für seinen Auftritt hat sich Marco passenderweise „Herz über Kopf“ von Joris ausgesucht.

      Die „Amitys“ aus Weddelbrook sind 14 junge Tänzerinnen im Alter zwischen elf und 14 Jahren. Die Gruppe ist aus einem Sportverein hervorgegangen, wie Gruppensprecherin Alina erklärt: „Wir tanzen eine Mischung aus Hip Hop und Videoclip-Dancing.“ Einmal im Jahr studieren die Mädchen mit ihrer Trainerin einen Tanz ein, mit dem sie an Meisterschaften teilnehmen. Dieses Jahr wurden sie damit sogar Norddeutsche Meister und sind darauf besonders stolz. Ob sie bei „Das Supertalent“ auch so erfolgreich sein werden? Inka Bause und Dieter Bohlen freuen sich jedenfalls über den Auftritt der Mädchen: ‚Ich finde cool, was ihr macht!‘, so Inka Bause und Dieter Bohlen findet: „Es ist toll, wenn Kinder Sachen machen, auf die die Eltern stolz sein können.“

      Geboren in Finnland, lebt Lucky Hell (30) heute in Paris. Die 30-jährige Artistin hat viele Talente, wie sie selbst sagt – aber bei „Das Supertalent“ möchte sie als sexy Schwertschluckerin überzeugen! Bei ihren Shows setzt sie auf viel nackte Haut und fantasievolle Effekte. Mit der deutschen Sprache hapert es allerdings noch ein wenig: ‚Mein Deutsch ist nicht so gut. Mein Schlucken ist besser‘, kündigt Lucky an – und hat damit die Lacher auf ihrer Seite. Ob die tätowierte Powerfrau bei der Jury punkten kann?

      Katrin Tragler (23) lebt mit ihrem Mann im österreichischen Schlierbach. Die Sängerin ist eigentlich die Frontfrau einer Coverband, doch bei „Das Supertalent“ tritt sie solo an. ‚Ich glaube, das wird meinem Selbstbewusstsein gut tun‘, so die 23-Jährige. Damit ist es nicht zum Besten bestellt, erklärt Katrin: „Aus meiner letzten Band wurde ich rausgekickt, weil ich einfach nicht den optischen Vorstellungen entsprach. Ich war eben keine 90–60–90 Frau. Bin ich immer noch nicht.“ Aus dieser Zeit hat sie auch ein Schuh-Trauma: „Die Jungs aus der Band wollten immer, dass ich hohe Schuhe anziehe, meine Füße waren irgendwann lädiert.“ Heute tritt sie nur noch Barfuß auf: „So fühle ich mich wohl und geerdet.“ Katrin singt „In The Arms Of The Angel“ von Sarah McLachlan.

      Geboren in Russland, lebt Oliver Markstädter (35) heute in Krefeld. Der Informatikstudent tritt als Stand Up-Comedian vor die Jury: „Deutschland hat so viele Comedians: Türken, Araber, Afrikaner. Aber keinen Russen.“ Es ist Zeit, dass sich das ändert, findet der 35-Jährige. ‚Ich erzähle eigentlich immer Sachen, die wirklich passiert sind‘, erklärt Oliver sein Programm. Ob die Jury seine Anekdoten zum Lachen finden werden?

      Alona Burlachenko (25) und Alexander Chystyakov (27) aus der Ukraine sind Artisten und spezialisiert auf Partnerakrobatik. Seit drei Jahren treten sie gemeinsam als Duo „MidNight story“ auf. Auf Inka Bauses Frage, ob sie auch privat ein Paar seien, antwortet Alexander mit einem verschmitzten Seitenblick auf seine Partnerin: „Noch nicht.“ Auf ihren Beziehungsstatus hat die Supertalent-Jury natürlich keinen Einfluss – doch wie werden Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Inka Bause den Auftritt der beiden Akrobaten bewerten?

      Stefan Chone (60) aus Braunschweig ist bei „Das Supertalent“ kein Unbekannter. Mit seiner „Bauchrolle“ und seiner „Flugente“ konnte er die Jury in den Vorjahren allerdings noch nicht zu 100 Prozent überzeugen. Nach einer längeren Schaffenspause soll in diesem Jahr aber alles anders werden! Für seinen Auftritt hat er sich deswegen ein ganz neues Konzept einfallen lassen und will zeigen, dass er auch seriös sein kann. Dieter Bohlen und Bruce Darnell ahnen bereits vor Stefans Auftritt, was ihnen blüht. Neu-Jurorin Inka Bause lässt sich davon verunsichern: „Ihr beschützt mich aber schon, wenn das was Schlimmes ist!“ Ob das bei Stefans Auftritt nötig sein wird? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 28.11.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 12

      Hier alle Kandidaten von „Das Supertalent“ am Samstag:

      Karim Jaballah (27) aus Lingenfeld und Georg Strecker (63) aus Neustadt an der Weinstraße hatten im Vorjahr bereits das Vergnügen, alleine auf der Supertalent-Bühne zu stehen – allerdings ohne den erhofften Erfolg. Nach dem Motto „Doppelt hält besser“ haben sich die beiden Pfälzer in diesem Jahr zusammengetan und versuchen ihr Glück auf ein Neues. Als Gesangsduo „Blaue Jungs von der Pfalz“ wollen sie der Jury ihre Eigenkomposition „Wenn ich zärtlich zu dir bin“ in Pfälzer Mundart präsentieren. ‚Ihr seht so professionell aus‘, wundert sich Dieter Bohlen. ‚Wir sind ja auch professionelle Musiker‘, antwortet Georg schlagfertig. Bevor die beiden aber endlich loslegen, gibt es noch ein Souvenir für Dieter Bohlen: Ein Römer Weinglas im XXL-Format. ‚Das nehm ich heute Abend mit ins Restaurant und sage ?Einmal vollmachen‘’, scherzt der Pop-Titan. Ob die beiden auch mit ihrem Gesang überzeugen können?

      Adrien Wild (23) aus Kientzheim im Elsaß hat für seine Show seine Assistentin Amandine mitgebracht, die er schweben lassen will. Understatement ist nicht seine Sache, denn der 23-Jährige sagt von sich selbstbewusst: „Ich bin unter den Top 10 Magiern Frankreichs.“ Ob seine Show bei dieser Aussage mithalten kann?

      Falko Funk (26, Cajon), Sebastian Haupt (35, Gesang) und Lukas Schütt (21, Gitarre) aus Ludwigsfelde sind zusammen ‚Im Winter härter‘. Als Band machen sie eine Mischung aus Indierock und Straßenmusik und wollen der Jury mit „Du fehlst“ einen selbst geschriebenen und -komponierten Song präsentieren. Allein dafür gibt es von Juror Bruce Darnell schon mal ein Küsschen!

      So ein schnelles „Ja“ gab’s von Dieter Bohlen selten: Bei Denise Etter (26) aus CH-Biel haut der Pop-Titan schon auf den grünen Buzzer, bevor die 26-Jährige überhaupt einen Ton gesagt hat. Statt mit ihrer Optik will die hübsche Schweizerin mit ghanaischen Wurzeln aber lieber mit ihrem Talent und einem Mitbringsel überzeugen: ‚Ich tanze R‘n’B/Dancehall.’ Obendrein gibt’s vorab Schweizer Schokolade für die Jury. Dieter Bohlens Wohlwollen und Schokolade – da kann ja eigentlich nichts mehr schiefgehen, oder?

      Viktor Andriychenko (28) kommt gebürtig aus der Ukraine und lebt derzeit in München. Er tritt mit einem seltenen Talent-Mix aus Geige und Gesang an. Ausgesucht hat er sich dafür George Bizets „Habanera“ aus der Oper ‚Carmen‘. „Das singst du? Auch die hohen Töne?“ staunt Dieter Bohlen. An der Geige sei er Profi, beim Gesang allerdings eher ein Amateur, gibt Viktor zu Bedenken. Ob die Jury seine selbstkritische Einschätzung teilt?

      Lukasz (31) und Anna (27) Misztela aus Polen sind nicht nur beruflich sondern auch privat ein Paar. Die beiden Akrobaten wollen die Jury mit einer romantischen Nummer am Cyr-Rad überzeugen.

      Patrick Kern (22) ist mit seinen Schuhplattlern aus A-St. Georgen am Walde angereist. Die Gruppe existiert seit 2008, die Idee dazu ist nach Patricks Schulabschluss entstanden. Mittlerweile besteht die Gruppe aus zehn Mitgliedern zwischen 16 und 22 Jahren. Die einzigen „Madln“ sind dabei Antonia (17) und Sarah (16). Als Gruppenleiter ist Patrick gemeinsam mit seinem Bruder Christoph (17) für die Choreographien zuständig. Um auch ein jüngeres Publikum anzusprechen, setzen die beiden Brüder dabei auf moderne Musik. ‚Ihr schafft es, das Traditionelle mit dem Modernen zu verbinden‘, findet Jurorin Inka Bause. Schaffen es die Schuhplattler in die nächste Runde?

      Ebenfalls aus Österreich angereist ist Laura Heily: Die 14-Jährige aus A-Horn will Sängerin werden und hat schon früh für die Verwirklichung ihres Traums gekämpft. Vor drei Jahren hat sie dafür in ihrer Heimat beim Kiddy Contest teilgenommen. Doch an die Zeit danach hat sie nicht die besten Erinnerungen: ‚Ich wurde gemobbt‘, erzählt Laura von ihren Erfahrungen. „In der Zeit hat mir meine Familie und die Musik Kraft gegeben.“ Laura ließ sich nicht unterkriegen und ist gestärkt aus dieser Zeit herausgegangen. Nun wagt sie abermals den Schritt auf die Bühne und singt für die Jury und das Publikum „Almost Lover“ von A Fine Frenzy.

      Neue Rapper braucht das Land – und gleich drei von ihnen bewerben sich am Samstag bei ‚Das Supertalent‘! Bereits im Backstage-Bereich treffen die drei aufeinander, um sich über ihre Rapper-Qualitäten zu unterhalten. Doch auf der Bühne muss jeder von ihnen für sich selbst kämpfen: Benjamin Assaad (24) aus Landsberg arbeitet als Bäcker in einem Großbetrieb. In seiner Heimat kennt ihn jeder, das weiß der 24-Jährige ganz genau und prahlt: „Ich bin Deutschlands größte Stecher! Ich hatte schon über 500 Frauen.“ Sein Berufswunsch: „Ich möchte eine eigene TV-Show haben.“ Bis dahin muss er erst einmal die Supertalent-Jury überzeugen. Und wenn das nicht klapp? „Wenn die Jury nicht den Goldenen Buzzer für mich drückt, drücke ich den halt selbst.“ Ob der selbst ernannte Womanizer Ernst macht?

      Felix Will (25) wohnt derzeit als Untermieter bei seinem Vater in Buschvitz auf Rügen und ist auf Jobsuche. ‚Ich bin eigentlich kein Hip Hopper, aber ich freestyle gerne auf Beats‘, erklärt Felix auf der Bühne. Beim Thema „Frauen“ kann er mit seinem Vorgänger nicht ganz mithalten, auch wenn er sich selbst als großen Player sieht: „Ich hatte schon 22 unbezahlte Frauen. Und 26 insgesamt.“ In der Liebe läuft es bei ihm derzeit sowieso nicht rund: „Ich war zweieinhalb Jahre mit einer Asiatin zusammen, aber die hat mich betrogen. Den anderen hab ich im Schrank gefunden. Seitdem player ich einfach ein bisschen rum.“ ‚Dann kann es mit deinen Bettqualitäten ja nicht so weit her sein‘, flachst Dieter Bohlen. Das muss der 25-Jährige eilig klarstellen: „Doch, das läuft bei mir, das kannste mir glauben!“ Für einen gelungenen Auftritt muss Felix ja zum Glück erst einmal nur seine Bühnenqualität unter Beweis stellen.

      Andrea Jozak (17) aus A-Enns ist das dritte Rap-Talent im Bunde: Die 17-Jährige macht derzeit eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau und ist auch sonst sehr bodenständig: „Statt auf Parties gehe ich lieber in die Kirche. Dort bete ich zu Gott und alles wird gut.“ Momentan ist die 17-Jährige Single und auf der Suche nach Mr. Right: „Ich würde mit 18 gerne heiraten.“ Außerdem träumt sie davon eines Tages als Rapperin berühmt zu werden und übt dafür jeden Tag. Sie will der Jury ebenfalls einen eigenen Rap präsentieren. Dieter Bohlen wundert sich: ‚Stand da draußen an der Tür ?Rap Convention‘?’ Doch Andrea lässt sich nicht beirren: „Ich rappe halt gerne.“ Ob sie mit ihrem Song punkten kann?

      Tim Brown (49) wurde in Minnesota (USA) geboren und lebt seit 22 Jahren in Erlangen. Schon als er die Bühne betritt, kann Inka Bause sich ein Lachen nicht verkneifen. Auch den beiden anderen Juroren fällt es angesichts des exzentrischen Cowboys mit Knieschützern und Boxershorts in US-Flaggen-Optik schwer, ernst zu bleiben. ‚Ich bin ja froh, dass er überhaupt was anhat‘, scherzt Inka Bause. Mit seiner sympathisch chaotischen Art sorgt der gebürtige Amerikaner gleich noch für ein paar weitere Lacher: Erst hat er das Playback für seinen Song vergessen, dann muss noch schnell ein Selfie mit Dieter Bohlen für Tims Tochter Nina (‚Sie liebt dich!‘) gemacht werden, als nächstes rempelt er das Stand-Mikrofon um – und dann ist zu allem Überfluss auch noch seine Gitarre verstimmt. Immerhin: ‚Ich glaube, der kann singen‘, vermutet Inka Bause. Ob sie damit Recht behält?

      Vladimir Snitko (33) und Vladimir Karvatyuk (32) aus der Ukraine zeigen auf der Supertalent-Bühne eine kraftvolle Partnerakobatik. Nicht ganz ungefährlich, denn u.a. bauen sie ein Schwert in ihre Nummer ein!

      Petra „Küddy“ Kütenbrink (55) aus Rodgau ist eine echte Stimmungskanone. ‚Ich bin eine Schlagertussi‘, stellt sie sich vor – und genau das will sie auch singen. Mit ihrer Songauswahl (‚Zieh dich aus, wir müssen reden‘ von Krümel) sorgt sie allerdings erst einmal für Verwunderung bei Dieter Bohlen: „Das kenn ich überhaupt nicht.“ Getreu des Songtextes zupft Petra auffordernd am Shirt des Pop-Titans – doch der weigert sich. Ob die Sängerin am Ende wenigstens einen Juroren dazu bewegen wird, sich auszuziehen?

      Jodie Brown (44) aus St. Louis (Missouri/USA) hat es mit ihrem ungewöhnlichen Talent bereits ins Guinness Buch der Rekorde geschafft: ‚Ich bin die lauteste weibliche Rülpserin der Welt‘, verkündet die 44-Jährige stolz. Die Jury kann es nicht glauben: ‚Na dann: Start the show‘, fordert Bruce Darnell Jodi auf. Wie laut es tatsächlich wird, hören die Zuschauer am Samstag.

      Der Tänzer Emil Kusmirek (25) aus Finnentorp hat bereits in der sechsten Staffel teilgenommen, und hatte damals eine harte Zeit hinter sich: Gerade in Deutschland angekommen, litt der Tänzer unter enormen Geldsorgen. Diese trieben ihn dazu, sich seinen Lebensunterhalt als Callboy zu finanzieren. Doch diese Zeiten sind zum Glück lange vorbei: Inzwischen arbeitet der 25-Jährige als Tanzlehrer für Ballett und Jazz. Auch wenn er damals nicht gewonnen hat, ist Emil dankbar für die Chance, die er damals bekam und die er ergriff: ‚Das Supertalent hat mein Leben verändert‘, sagt er heute. Dieter Bohlen gehörte schon 2012 zu Emils größten Fans und wünschte sich jetzt ein Wiedersehen mit dem Tänzer. Nun steht Emil auf Einladung des Pop-Titans ein weiteres Mal auf der Supertalent-Bühne. ‚Emil war von allen Tänzern der Beste‘, stellt Dieter Bohlen den 25-Jährigen vor. „Ich wollte ihn unbedingt noch mal sehen. Du hast mir damals etwas ganz Besonders gegeben – und ich bin ja nun wirklich nicht der größte Tanz-Fan.“ Der Tänzer verspricht gerührt: „Ich werde mein Bestes geben.“ Ob er auch Inka Bause und Bruce Darnell überzeugen kann?

      Lucy Cat (21) lebt in der Nähe von Hamburg und ist Amateur-Pornodarstellerin. ‚Ich werde etwas Erotisches vorführen‘, kündigt sie konsequenterweise vor ihrem Auftritt an – und will damit vor allen Dingen Dieter Bohlen aus der Reserve locken. Der wohnt nämlich fast bei ihr um die Ecke. ‚Vielleicht geht Dieter ja mal ein Eis mit mir essen‘, hofft Lucy. Ob der Pop-Titan sich von dem Erotik-Sternchen beeindrucken lässt? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 05.12.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 13

      Das große Finale, bei dem die Zuschauer live mit ihren Telefonanrufen entscheiden, an wen die 100.000 Euro Siegprämie und ein Auftritt im Show-Mekka Las Vegas vergeben werden, rückt immer näher. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 11.12.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 9, Folge 14

      Einige Finalisten stehen schon fest. Die Acts, die die Jury besonders begeisterten, bekamen von ihnen einen Goldenen Buzzer, der sie so direkt ins Finale beförderte. Die anderen Bewerber, die die Jury in den Castings überzeugen, erhielten einen „Supertalent-Stern“ und damit die Chance, in die engere Auswahl fürs Finale zu kommen. Nachdem die Jury alle Auftritte gesehen hat, entscheiden die drei Juroren, Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Inka Bause gemeinsam, welche Kandidaten noch ins große Finale einziehen dürfen: Wer besitzt das größte Talent? Und wer hat das größte Unterhaltungspotenzial? Wer erhält die Chance, weiter um den Sieg zu kämpfen? Bisher bekamen folgende Kandidaten einen Goldenen Buzzer und sind damit fest im großen Finale von ‚Das Supertalent‘:

      Die 81-jährige Salsatänzerin Paddy und ihr Partner Nicko (41) aus Madrid beeindruckten die Jury mit ihrem Tanz. Inka Bause war sogar so begeistert, dass sie den Goldenen Buzzer drückte und sie damit direkt ins Finale beförderte. Inka begeistert: „Ich dachte, die tanzen hier langsamen Walzer. Aber dass er sie so durch die Gegend schmeißt, damit habe ich nicht gerechnet. Diese Beine! Diese Vitalität! Es ist für alle, die das das sehen, für die älteren Zuschauer und auch die jungen, ein wahr gewordener Traum. Das möchten doch alle erreichen: gesund bleiben, agil bleiben, Träume behalten … “

      Dieter Bohlen drückte den Goldenen Buzzer für Alessio Greco (15) aus dem saarländischen Eppelborn und beförderte ihn so direkt ins Finale. Alessio sang die deutsche Version von Andreas Gabaliers ‚Amoi seg ma uns wieder‘. Dieter Bohlen: „Mit 15 Jahren ein sehr großes Talent. Die Mädels werden dich lieben“

      Jay Oh (29), Sozialpsychologe aus Bochum, wollte eigentlich nur mit einem Kumpel gemeinsam das Geschehen auf der Bühne vom Publikum aus beobachten. Doch dann fragt ein Mitarbeiter in der Umbaupause, ob jemand aus dem Publikum Lust hat, sein Talent auf der Bühne zu zeigen. Überredet von seinem Kumpel, wagt Jay den Schritt nach vorne und singt a cappella den Stevie Wonder-Hit ‚Superstition‘. Damit weckt er sofort das Interesse von Dieter Bohlen, der den 29-Jährigen auffordert: „Das war geil. Komm doch noch mal mit Playback wieder!“ Und wenig später steht Jay Oh als Kandidat auf der Bühne und singt noch einmal. Er singt so gut, dass Dieter Bohlen direkt aufsteht und den Goldenen Buzzer drückt. Damit steht auch Jay Oh im Finale von ‚Das Supertalent‘.

      Bruce Darnell drückte den Goldenen Buzzer für das Trio Zymbalinka, dass aus den Schülerinnen Natali (10), Deborah (13) und Laura (11) aus Freiburg besteht. Sie spielten mit dem Saiteninstrument Zymbal (‚Hackbrett‘) und Klavier die Schicksalsmelodie aus Love Story. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 12.12.2015 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Das Supertalent im Fernsehen läuft.

    Auch interessant …