Balko

    Staffel 1, Folge 1–16weiter

    • Staffel 1, Folge 1
      Bild: RTL Nitro
      Gotcha – Ich hab dich! (Staffel 1, Folge 1) – © RTL Nitro

      Hauptkommissar Balko will mit Freundin Colette endlich mal ein ruhiges Wochenende im Sauerland verbringen. Aber kaum angekommen wird er zu einem Einsatz gerufen. Beim ‚Gotcha‘, einem Gelände-Kampfspiel, bei dem zwei Mannschaften aufeinander Jagd machen und die Treffer mit Farbpatronen markieren, ist ein tödlicher Schuss gefallen. Alain Fleischer und Helmut Löns, zwei der Teilnehmer, entdecken bei ihrer Rückkehr zum Lagerplatz, wo ihre Frauen sie mit Grillwürstchen und Dosenbier erwarten, dass ihr Mitspieler Joachim Neberg erschossen wurde. Als Balko den Schreibtisch des toten Geschäftsmannes untersucht, findet er einen Schuldschein – ausgestellt auf den Bauunternehmer Helmut Löns – und eine Rechnung vom Waffenhändler Alain Fleischer. Gleichzeitig entdeckt Krapp 62 Pornofilme, allesamt Homevideos, die Neberg mit versteckter Kamera von sich und wechselnden Gespielinnen aufnahm. Es stellt sich heraus, dass keine Frau vor Neberg sicher war, auch nicht die Ehefrauen seiner Gotcha-Mitstreiter Löns und Fleischer. Mit Hilfe seines Freundes Conny, des Schundroman-Schriftstellers von der Trinkhalle, schmeichelt sich Balko bei Gotcha-Teamchef Fleischer ein und nimmt ‚undercover‘ an den zwei Mal wöchentlich stattfindenden Spielen teil. Allerdings erzählt er noch nicht einmal seinem Chef Vollmer etwas davon. Als die Gotcha-Kämpfer herausbekommen, dass Balko ein Bulle ist, beschließen sie, ihm einen Denkzettel zu verpassen. Vollmer hat in der Zwischenzeit herausgefunden, dass das Loch in Nebergs Brust von einer Walther PPK Kaliber 7,65 stammt und dass Helmut Löns eine entsprechende Waffe dieses Kalibers besitzt. Als Vollmer und Krapp mit einem Haftbefehl für Löns bei dem laufenden Gotcha-Spiel eintreffen, entdecken sie ihren völlig abgehetzten Kollegen Balko. Und einige weitere Überraschungen, mit denen sie bei diesem Fall nicht mehr gerechnet hatten … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 19.03.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 2
      Bild: RTL Nitro
      Der Kampf der Hähne (Staffel 1, Folge 2) – © RTL Nitro

      Balko muss zum Recherchieren aufs Dorf. In einem Schiffshebewerk wurde die Leiche des jungen Bauern Steffen Kroppmann entdeckt. In dessen Heimatgemeinde stößt der Kommissar mit seinen Ermittlungen nicht gerade auf offene Arme. Doch mit Hilfe von Bärbel, der hübschen Wirtin des Dorfgasthofes, in dem er sich – sehr zum Unwillen seiner Freundin Colette – einquartiert hat, findet er schnell heraus, dass das Dorf in feindliche Lager gespalten ist. Auf der einen Seite steht der alte Kroppmann, der Vater des Ermordeten. Er besitzt den größten Hof im Dorf und macht den anderen schwer zu schaffen. Offenbar aus Rache sind erst vor kurzem zwei seiner wertvollen Zuchtpferde getötet worden. Eingeschworene Feinde von Kroppmann sind Ewald Huelsenbeck und sein Sohn Jochen, die dem Großbauern eine Menge Geld schulden. Während Balko bei der maulfaulen Dorfgemeinschaft nicht recht weiterkommt, sitzt Krapp im Büro und versucht, durch fleißige Telefonrecherche Licht in den Fall zu bringen. Dabei wird er allerdings erheblich gestört durch Fiffi, den rabiaten Riesenhund seiner Mutter, den er notgedrungen in Pflege nehmen musste. Chef Vollmer passt die vierbeinige Belagerung überhaupt nicht. Er fürchtet um sein Schoßhündchen Montag. Balko hat unterdessen mit weit größeren Schwierigkeiten zu kämpfen: Gleich in der ersten Nacht wird er unter einem Vorwand herausgelockt und übel zugerichtet. Doch Balko lässt sich nicht einschüchtern. Jetzt will er den Mord an Steffen Kroppmann erst recht aufklären. (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 21.03.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 3
      Bild: RTL Nitro
      Filmriss (Staffel 1, Folge 3) – © RTL Nitro

      Kommissar Vollmer ist mächtig aufgeregt. Für die Polizeischule wird ein Lehrfilm gedreht, und er soll darin mitwirken. Es geht um einen Polizeieinsatz bei einem Banküberfall mit Geiselnahme. In der Eurobank, wo der Streifen gedreht werden soll, ist alles vorbereitet. Filialleiter Matuschka und eine ganze Reihe Komparsen warten auf ihren Einsatz. Krapp ist besonders fasziniert von den drei Schauspielern, die die Gangster darstellen. Nur Balko bleibt ziemlich cool. Im Gegensatz zu Horst Wendel, dem Regisseur, der einen Schulungsfilm für weit unter seiner künstlerischen Ehre hält. Bei seiner Assistentin Anita beschwert er sich bitterlich über die Dilettanten, mit denen er es hier zu tun hat. Aus der Fiktion wird plötzlich bittere Wirklichkeit, als Kanther, Müller und Schröder auftauchen. Die drei sind echte Gangster, die von Balko und Krapp bereits einmal wegen Bankraubs hinter Gitter gebracht wurden. Sie setzen die Darsteller des Film-Gangstertrios außer Gefecht und überfallen die Bank tatsächlich, wenn auch unerkannt. Krapp und Vollmer sind zunächst begeistert, wie authentisch die Dreharbeiten von statten gehen. Aber dann beschleicht sie ein fürchterlicher Verdacht. Zum Glück für die Komparsen und das Filmteam, denen ebenfalls allmählich dämmert, dass sie Opfer eines echten Überfalls geworden sind, ist Balko mit in der Filiale. Durch einen Fehler von Müller, der nicht gerade der Hellste ist, erkennt er seine drei alten Bekannten wieder. Aber letztlich ist auch Balko eine Geisel und den Bankräubern ausgeliefert. Er versucht allerdings mit allen möglichen Tricks, sie hinzuhalten, obwohl er ahnt, dass die Drei mit jemandem vom Filmteam unter einer Decke stecken müssen. Draußen ist Krapp auf die gleiche Idee gekommen und sucht fieberhaft nach dem Komplizen der Verbrecher. Die Lage wird brenzlig, als Bronski auftaucht, der Leiter eines Einsatzkommandos, und die Geiseln mit aller Gewalt befreien will. Vollmer weiß, dass er mit Balko seinen besten Mann in der Bank hat. Er unternimmt alles, um den Sturm auf das Gebäude zu verhindern … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 28.03.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 4
      Bild: RTL Nitro
      Die Bürgerwehr (Staffel 1, Folge 4) – © RTL Nitro

      Balko und Krapp werden in die vornehme Villengegend am Amselweg gerufen: Oberrat Frey wurde in seinem Gartenschuppen erschossen, als er einen Einbrecher überraschte. Einziger Hinweis auf den Mörder ist die Tatwaffe, eine 44er Magnum, ein echtes Sammlerstück. Während der Vernehmungen erfahren die Kommissare, dass die Anwohner eine eigene Bürgerwehr auf die Beine gestellt haben, da sie seit Monaten von einer Einbruchswelle heimgesucht werden und sich von der Polizei im Stich gelassen fühlen. Schröder, der die Bürgerwehr ins Leben gerufen hat, macht den Beamten die Hölle heiß. Auch Nachbar Preisike läuft nachts Streife, erwischt den jungen Türken Fuad Öczal bei einem Einbruch und erschießt ihn in Notwehr. Der Tote hat die Magnum bei sich, mit der Frey erschossen wurde. Außerdem finden sich seine Fingerabdrücke bei allen Amselweg-Tatorten der letzten Zeit. Die Sache scheint klar. Zu klar für Balkos Geschmack. Wie kommt ein Junge wie Fuad zu einer so wertvollen Pistole wie der Magnum, und warum schleppt er sie, nachdem er einen Mann damit erschossen hat, weiter mit sich herum? Fuads Schwester Nahid bestärkt Balko in seinen Zweifeln. Wenigstens eines der Rätsel löst sich wenig später. Familie Schweickert, ebenfalls im Amselweg ansässig, meldet sich aus dem Urlaub zurück. Bei ihnen ist eingebrochen worden. Es fehlt das Prunkstück ihrer Waffensammlung: eine 44er Magnum. Durch den Tipp eines Hehlers gelingt es Balko und Krapp, den jungen Schlüter festzunehmen. Wie sie schnell herausbekommen, war er Fuads Komplize bei den Einbrüchen. Schlüter gesteht alles – bis auf die geklaute Magnum und den Schuss auf Frey. Wie auch immer – der Fall scheint abgeschlossen, und die Bürgerwehr feiert ihren Erfolg. Nur Balko findet nach wie vor keine Ruhe. Seine Freundin Colette hat sich auf die Seite der türkischen Familie Özcal geschlagen und macht in ihrer Radiosendung Stimmung gegen die Polizei und die Selbstjustiz der Amselweg-Bewohner. Das hat einen ernsthaften Streit zwischen ihr und Balko zur Folge. Aber es soll noch dicker kommen: Preisike wird entführt. Wie es aussieht von Fuads Familie. Eine SOKO-Truppe schaltet sich ein und geht wie ein Elefant im Porzellanladen vor. Vollmer, Krapp und Balko schämen sich bis auf die Knochen für das brutale Vorgehen ihrer Kollegen. Da verschwindet Colette, die Schröder, den Anführer der Bürgerwehr, interviewen wollte … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 04.04.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 5
      Bild: RTL Nitro
      Jochen Horst als Balko (re.) und Ludger Pistor als Krapp – © RTL Nitro

      Der Betriebsrat des Bernhard-Mullmann-Werkes ist heillos zerstritten: Während Schlosser Volker Kulessa den Streik ausrufen will, um den Inhaber der maroden Firma zu einem Sanierungskonzept zu zwingen, glaubt der junge, elegante Buchhalter Libaschewski, die drohende Schließung in letzter Minute verhindern zu können. Mit welchen Mitteln, darüber lässt er sich allerdings nicht aus. Anna, die dritte Betriebsrätin, und ihr väterlicher Freund in der Belegschaft, Schlosser Gustav, müssen hilflos mitansehen, wie der Streit eskaliert und Kulessa auf Libaschewski losgeht. Am nächsten Morgen wird Libaschewski tot aufgefunden. Der Verdacht fällt auf Kulessa, aber Balko findet einen weiteren Verdächtigen: Mullmann. Der Firmenchef und sein Buchhalter waren oft zusammen in der Spielbank. Ein Grund für Balko, um mit Krapp, Conny, Balkos Freundin Colette und ihrer attraktiven Mutter Monique, die gerade auf Besuch ist, endlich einmal im Spielcasino die Kugel rollen zu lassen. (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 18.04.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 6
      Bild: RTL Nitro
      Grand mit Viren (Staffel 1, Folge 6) – © RTL Nitro

      Donald Bienbusch, ein Skatbruder von Conny, ist ein genialer Software-Designer. Zusammen mit Erdmann, seinem Mädchen für alles, hat er sich selbstständig gemacht und verkauft mit großem Erfolg die von ihm entwickelten Computerspiele. Da er sich schon seit längerem bespitzelt fühlt, ist sein Supercomputer MAX mit allen erdenklichen Tricks und einem Virenschutz-Programm gesichert, damit die Spiele nicht von Fremden zerstört oder geklaut werden können. Nach einer durchzechten Nacht in der Disco, die er mit seiner Freundin Sara, Erdmann, Conny, Balko, Colette und Krapp verbacht hat, wird Donald am nächsten Morgen tot in seinem Bett aufgefunden. Conny, der mit Bienbusch verabredet war, entdeckt, dass in seinem Studio wertvolle Gegenstände gestohlen wurden. Aber Balko will nicht so recht an einen klassischen Raubmord glauben. Sara bestärkt ihn in seinem Misstrauen. Mehr als verdächtig ist auch, dass Alexander Stuby, Bienbuschs früherer Chef, überraschend eines von Donalds letzten Spielen auf den Markt bringt und als seine eigene Entwicklung ausgibt. Erdmann, der sich den neuen Verhältnissen ausgesprochen schnell angepasst hat und jetzt wieder für Stuby arbeitet, bestätigt das auch. Der Mordfall Bienbusch wird immer verwirrender: Zum einen tauchen die verschwundenen Gegenstände wieder auf. Bei Tauben-Rudi, einem stadtbekannten Penner, der sie angeblich im Müll gefunden haben will. Zum anderen wird Conny von zwei Männern überfallen, die von ihm eine bestimmte Videokassette fordern. Während Conny im Krankenhaus liegt und die Welt nicht mehr versteht, entdeckt Balko in Bienbuschs Studio eine versteckte Video-Überwachungsanlage. Somit kann er davon ausgehen, dass eine Videoaufnahme des Mordes existiert. Aber woher wissen die Täter davon, und warum glauben sie, dass Conny sie hat? Nur jemand, der Bienbusch sehr gut kannte, konnte von der Überwachungsanlage wissen. Krapp in seinem Übereifer verdächtigt sogar Conny. Chef Vollmer äußert sich überhaupt nicht dazu – er ist vollauf damit beschäftigt, die bei Bienbusch beschlagnahmten Computerspiele auszuprobieren. Nur Balko verfolgt mal wieder eine eigene Spur: Er hat erfahren, dass Saras Onkel eine Firma für Überwachungsanlagen betreibt. Und in der Nacht des Überfalls hatten sich Donald und Sara gestritten … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 25.04.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 7
      Bild: RTL Nitro
      Krieg der Sterne (Staffel 1, Folge 7) – © RTL Nitro

      Die Mitglieder der zwangsvereinigten Schrebergartenkolonien ‚Winterstern‘ und ‚Sternblume‘ sind sich schon aus Tradition spinnefeind. Als der gemeinsame Vorsitzende, Hubert Bösicke, ermordet aufgefunden wird, bezichtigen die Hobbygärtner sich gegenseitig des Verbrechens. Gegen ihren Willen werden Balko und sein Partner Krapp in den zähen Kleinkrieg verwickelt. Während die verfeindeten Lager, angeführt von Horst und Jutta Lewandowski sowie Jo Schuster auf der einen, dem Ehepaar Farle und Traugott Pennekamp auf der anderen Seite, sich gegenseitig die Schuld zuweisen, eskalieren die Feindseligkeiten in der Schrebergarten-Kolonie. Außer zwei toten Kaninchen und einigen gemeuchelten Zierfischen findet Balko jedoch nichts, was ihm bei seinen Ermittlungen auf die entscheidende Spur bringen könnte. Nur Otto Blumenfeld, leidenschaftlicher Kleingärtner beim Winterstern und Kriminalrat a.D., hat einen Hinweis. Der alte Bekannte von Balkos Chef Vollmer glaubt an einen Täter von außen, denn in der Laubenkolonie wurde in letzter Zeit häufig eingebrochen. Eifrig mischt Blumenfeld sich in die Polizeiarbeit ein – und hat auch bald den richtigen Tipp: Balko und Krapp erwischen auf frischer Tat die Amateureinbrecher Martin und Hermann. Beide streiten allerdings den Mord an Bösicke entschieden ab. Zu guter Letzt stoßen Balko und Krapp doch noch auf eine neue Spur: der Unternehmer Buchholtz wollte der Kolonie einige Parzellen abkaufen – zu einem horrenden Preis! Und Bösicke war nicht bereit, dem Verkauf zuzustimmen. Mit diesem Entschluss hatte er sich unter seinen Vereinsmitgliedern nicht nur Freunde gemacht … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 02.05.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 8
      Bild: RTL Nitro
      Ein Cop aus Moskau (Staffel 1, Folge 8) – © RTL Nitro

      Im Großraumbüro des Polizeipräsidiums findet eine Wohltätigkeits-Party zugunsten der russischen Polizei statt. Milizhauptmann Igor Prischkow ist eigens aus Moskau angereist, um bei den westlichen Kollegen Spenden zu sammeln. Noch in derselben Nacht wird Hauptkommissar Bachmann, ein Kollege von Balko, direkt vor seiner Haustür ermordet. Er wurde aus nächster Nähe von einem Armbrustbolzen tödlich getroffen. Die Bestürzung unter den Kollegen ist groß, da der verdiente Polizist Bachmann demnächst sogar das Bundesverdienstkreuz bekommen sollte. Erste Nachforschungen führen Balko und Prischkow, der für ein paar Tage an Balkos Seite den deutschen Polizeidienst begleiten soll, in das Polizeimuseum. Dort wurde vor einigen Tagen eine Armbrust gestohlen. Beim Durchsehen von Bachmanns Akten stellt sich heraus, daß Gellert, ein von Bachmann vor Jahren dingfest gemachter Juwelendieb, gerade aus der Haft entlassen wurde. Bei dem mißglückten Einbruch damals ist Gellerts 20jähriger Bruder bei einem Schußwechsel mit Bachmann und seinem Kollegen Wenger ums Leben gekommen. Auch der Polizist Wenger ist seit jenem Tag an den Rollstuhl gefesselt. Gellert wird wegen dringenden Tatverdachts vorläufig festgenommen. Aber bei dem Verhör durch Balko und Krapp streitet der ehemalige Juwelendieb alles ab. Erst ein Verhör nach ‚russischer Art‘ bringt eine neue Wende in den Fall und Balko den Ruf eines ‚Kameradenschweins‘ ein … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 09.05.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 9
      Bild: RTL Nitro
      Keine müde Mark (Staffel 1, Folge 9) – © RTL Nitro

      Kalle Klassen, der Wirt von Balkos Stammkneipe ‚Pott‘, ist brutal zusammengeschlagen worden. Schon seit einiger Zeit wird er zu ‚Schutzgeldzahlungen‘ gezwungen, was Balko erst jetzt erfährt. Da Kalle für ein paar Tage im Krankenhaus bleiben muss, bieten Balko und Krapp sich als ‚Ersatzwirte‘ an, um gleichzeitig herauszufinden, wer hinter der Schutzgelderpressung steckt. Dabei müssten sie sich eigentlich um einen ‚Tankstellenmord‘ kümmern, wegen dem Vollmer ihnen bereits im Nacken sitzt. Die einzige Lösung: ihr Chef darf nichts von ihrem ‚Nebenjob‘ erfahren. Der hat inzwischen ganz andere Probleme: Neick, ein Kollege aus der Landespolizeibehörde, ist in Vollmers Abteilung auf der Suche nach Beamten, die ihre Bezüge nach Feierabend mit Schwarzarbeit aufbessern. Prompt werden Balko und Krapp von Hallwachs, einem Dealer, den Balko aus dem ‚Pott‘ rauswirft, an Neick verpfiffen. Sie haben genau 48 Stunden, die Schutzgelderpresser zu stellen, bevor sie sich vor einer Untersuchungskommission für ihre ‚Schwarzarbeit‘ verantworten müssen … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 16.05.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 10
      Bild: RTL Nitro
      Killerehre (Staffel 1, Folge 10) – © RTL Nitro

      Balko sitzt zusammen mit Krapp, Conny, Colette und deren Freundin Dagmar in seiner Stammkneipe ‚Pott‘. Während Krapp und Conny um Dagmar buhlen, nimmt Kalle, der Wirt, Balko beiseite. Silvia, ebenfalls Stammkundin im ‚Pott‘, braucht Hilfe. Die Story, die sie erzählt, lässt Balko hellwach werden. Ihr Freund Robert Rosdorf, im Moment arbeitslos und total pleite, hat anonym Geld zugeschickt bekommen – und den Auftrag, jemanden zu töten. Leichtsinnigerweise hat er das Geld schon ausgegeben und fürchtet sich nun vor dem unbekannten Auftraggeber. Im Gegensatz zu seinem Kollegen Krapp glaubt Balko die haarsträubende Geschichte und alarmiert seinen Chef Vollmer. Tatsächlich bekommt Robert Rosdorf bald darauf einen Anruf: Der Mann, den er töten soll, ist der Friseur Ernst Koslowski, ein unauffälliger Mann, der mit seiner Frau einen altmodischen Haarsalon führt. Balko ist ratlos. Koslowski hat keine Feinde, es gibt keinen Grund, ihm nach dem Leben zu trachten, außer vielleicht wegen seiner Vorkriegs-Haarschnitte. Während Balko bei Robert Rosdorf bleibt, um auf weitere Hinweise zu warten, ist Krapp für den Personenschutz bei den Koslowskis eingeteilt. Sehr zu seinem Unwillen, denn nun hat Conny endgültig freie Bahn bei Dagmar, die nur kurze Zeit in der Stadt ist. Sie soll über den Aufsehen erregenden Mordprozess gegen den Unternehmer Felix Beckenheimer berichten, der im Verdacht steht, seinen Partner umgebracht zu haben. Der Angeklagte kann allerdings ein hieb- und stichfestes Alibi vorweisen. Dass dem Mann trotzdem einiges zuzutrauen ist, erfährt Balko von Robert, der einmal für den Unternehmer gearbeitet hat und von ihm auf Grund vager Verdächtigungen entlassen wurde. Balko kann nicht verhindern, dass Rosdorf die Nerven verliert, als sein unbekannter Auftraggeber sich erneut bei ihm meldet und droht, ihn umzubringen, falls er Koslowski nicht erschießt. Heimlich macht sich Robert aus dem Staub, um den Mordauftrag auszuführen … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 23.05.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 11
      Bild: RTL Nitro
      Steakhouse-Tango (Staffel 1, Folge 11) – © RTL Nitro

      Kai Emmerich, Akkordarbeiter in einem Schlachthaus, wird von Wachmann Bredendiek erstochen zwischen tiefgefrorenen Rinderhälften im Kühlhaus entdeckt. Balko, vom Geburtstagsfest mit Colette, Conny, Vollmer und Krapp weggerissen, verhört zuerst Beate Liedtke, Emmerichs hübsche Freundin. Das Mädchen will allerdings nicht so recht mit der Sprache raus, und das macht Balko stutzig. Er nimmt sich Hannibal Drösser vor, einen Ex-Knacki und Kollegen des Ermordeten, und bekommt einen Tipp: Gottfried Behr, Inhaber des Schlachthauses, manipuliert die Lieferscheine. Ein Teil seiner Rinder kommt nicht, wie angegeben, aus Argentinien, sondern aus England. Das Stichwort heißt Rinderwahnsinn. Krapp, der sich von Behr ein paar saftige Steaks aus dem Schlachthaus schenken ließ, schließt mit seinem Leben ab! Und auch Vollmer trägt Trauerflor: Sein Hund Montag hat ebenfalls von Behrs Rindern gekostet. Der einzige, der einen klaren Kopf behält, ist Balko. Für ihn passen der Handel mit dem verbotenen Fleisch und der Mord an Emmerich nicht zusammen. Aber er tappt im Dunkel, während Montag ganz nebenbei aufklärt, wer im Schlachthaus regelmäßig Fleisch mitgehen ließ, nämlich Wachmann Bredendiek. Aber der ist ein kleiner Fisch und sicherlich kein Mörder. Eine ganz neue Spur tut sich auf, als Balko beobachtet, wie Beate Liedke einen Koffer voller Geld von Uwe Kellermann, einem Kollegen ihres toten Freundes, entgegennimmt. Beide sind kurz darauf spurlos verschwunden. Balko findet heraus, dass Kellermann, der noch neu bei den Schlachtern ist, einen ganz besonderen Kunden hat, der sich nur von ihm das Fleisch präparieren lässt: Rutger Schulze, ein Mann vom Frankfurter Kiez und Besitzer einer Steakhouse-Kette. Mit Conny und Colette als Tarnung besucht Balko Schulzes Restaurant … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 30.05.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 12
      Bild: RTL Nitro
      Die Angst des Torwarts (Staffel 1, Folge 12) – © RTL Nitro

      Der junge Torwart Guido Radinski vom TSV wird nach dem Training ermordet im Duschraum aufgefunden. Wie Balko und Krapp schnell feststellen, hatte der begabte Fußballer, der von Trainer Benno Beller entdeckt worden war, nicht nur Freunde. Sein geplanter Wechsel zu einem Bundesliga-Verein sorgte im Gegenteil für böses Blut. Denn mit Radinskis Weggang wäre es mit der Aufstiegschance des TSV vorbei gewesen. Vor allem Trainer Beller, der seine ‚Jungs‘ liebevoll tyrannisiert, ist verbittert über Radis Untreue. Auch seine Tochter Claire hätte womöglich ein Mordmotiv gehabt: Sie war bis vor kurzem Radinskis Freundin. Für seine Karriere wollte er sie sitzen lassen. Die hübsche Claire gefällt Balko sehr gut – zu gut, wie seine Freundin Colette findet. Der Haussegen der beiden hängt extrem schief, was Krapp und Conny zu Versöhnungsversuchen aller Art verleitet. Unversöhnlich zeigt sich auch Markus Beller, Claires Bruder, der bislang immer nur Ersatz-Torwart war. Mit Radinskis Tod hat er nun endlich die Chance zu zeigen, was er kann. Sein Vater hat den jungen Radinski immer vorgezogen, wie Hennes und Höppi, zwei Stürmer des TSV, bestätigen. Ein verzwickter Fall: Viele Verdächtige, aber keine heiße Spur. Krapp und Chef Vollmer bekommen schließlich einen viel versprechenden Tipp: Herbert Koch, Geschäftsführer des TSV, hat angeblich vom ‚Verkauf‘ des Spielers Radinski profitiert. Eine saftige Vorab-Provision, von Spielerhändler Benzinger bereits ausbezahlt, ist offensichtlich in Kochs eigener Tasche gelandet. Während Krapp und Vollmer noch rätseln, wird auf Balko, der alleine im Vereinshaus ist, ein Anschlag verübt … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 06.06.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 13
      Bild: RTL Nitro
      Die Unschuld vom Lande (Staffel 1, Folge 13) – © RTL Nitro

      Überraschend bekommt Balko Besuch von seinem Cousin Werner. Krapp, Conny und Colette können es kaum fassen: die beiden gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Aber schon bald merken sie, dass der Cousin vom Lande es faustdick hinter den Ohren hat, wenn er einen über den Durst getrunken hat. Nach einer ausgedehnten Sauftour von Krapp und Werner beginnt denn auch prompt der große Ärger: Krapp landet nach einer Razzia in der Untersuchungshaft, und Balko wird am nächsten Morgen von den Dealern Merkel und Feider bedroht, die einen Koffer voll Heroin von ihm zurückfordern. Offenbar verwechseln sie ihn mit seinem Cousin. Die Geschichte vom Doppelgänger erscheint Bömmeke, dem Chef der Drogenfahndung, allerdings mehr als zweifelhaft. Und auch Vollmer, wegen seiner Diät ziemlich schlecht gelaunt, ist alles andere als begeistert davon, dass Krapp im Knast sitzt und Balko unter Verdacht steht, mit Drogen zu handeln. Währenddessen wandert Werner mit einem ominösen Koffer durch die Stadt. Zufällig gerät er wieder in die Rita-Bar, wo er in der Nacht zuvor nur knapp der Razzia entkommen ist und dabei den Koffer fand. Die Bar gehört Siebecke, dem Chef von Merkel und Feider. Auf der Suche nach Werner landen auch Balko und Krapp, der inzwischen wieder auf freiem Fuß ist und sich nur langsam an die Vorgänge der letzten Nacht erinnern kann, in der Rita-Bar. In diesem Moment schlägt die Drogenfahndung zu. Balko und Krapp werden in Handschellen abgeführt, denn Bömmeke ist fest davon überzeugt, dass die beiden einen schwunghaften Rauschgiftschmuggel betreiben. Werner, der einzige, der die verzwickte Situation aufklären könnte, hat sich wieder einmal aus dem Staub gemacht. Nachdem er nun endlich weiß, was für ein Zeug er mit sich rumschleppt, will er den Koffer schleunigst loswerden und versteckt ihn ausgerechnet in Balkos Wohnung. Und genau dorthin ist Bömmeke bereits mit einem Hausdurchsuchungsbefehl unterwegs … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 13.06.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 14
      Bild: RTL Nitro
      Hot Line (Staffel 1, Folge 14) – © RTL Nitro

      Balkos Freundin Colette macht frühmorgens im Radiosender eine schreckliche Entdeckung: Nacht-Moderator Frank Schirrmeister liegt tot im Studio. Mit seiner Mischung aus Musik, Veranstaltungshinweisen und ‚Provo-Radio‘, bei dem Anrufer von ihm verbal im Sado-Maso-Stil zur Schnecke gemacht wurden, war er der Einschaltquoten-Darling des Senders. Seine Beziehung zu Christin, Tochter des Chefredakteurs Prassel, war seiner Karriere ebenfalls förderlich. Colette bittet Balko um Hilfe bei der Aufklärung des mysteriösen Falles. Zusammen mit Krapp findet er sehr schnell mehr heraus, als ihm lieb sein kann. Zum einen sind da all’ die düpierten Anrufer, die Schirrmeister in seiner Sendung niedermachte, zum anderen stellt sich heraus, dass Christin mit ihrem Freund Schluss machen wollte – wegen einer gewissen Isabelle. Und laut Aussage des Pförtners Kunold, eines treuen Fans der Dr. Winterfeld-Herz-Schmerz-Romane von Balkos Freund Conny, waren sowohl Christin als auch ihr Vater Prassel zur Tatzeit im Studio. Während Krapp auf den einflussreichen Chefredakteur als Täter setzt und dabei Kopf, Kragen und Karriere riskiert, stößt Balko auf eine ganz andere Spur. Während er bei Schirrmeisters Nachfolger Harry im Studio sitzt – anstatt sich mit Colette und ihrer Mutter zum Essen zu treffen – findet er unter den Notizen des Ermordeten einen Hinweis auf die Housepartys von Willi, ein Veranstaltungstip, den Schirrmeister mit schönster Regelmäßigkeit im Programm hatte. Interessenten konnten sich bei ihm direkt die Telefonnummer erfragen. Balko geht auf eine der Partys und entdeckt, dass die Veranstalter Mertes und Krause in Wahrheit Dealer sind, die ihrer Klientel zu heißen Nächten mit der Designer-Droge ‚Angel Dust‘ verhelfen. Völlig high gerät Balko dann auch noch in eine Razzia und muss von seinem Chef Vollmer aus der U-Haft geholt werden. Peinlich – aber letztlich scheint Balko ja auf der richtigen Fährte zu sein. Jetzt muss er nur noch den Zusammenhang zwischen den Drogenpartys und dem Mord an Colettes Kollegen klären … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 20.06.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 15
      Bild: RTL Nitro
      Bon Voyage (Staffel 1, Folge 15) – © RTL Nitro

      Balko und seine Freundin Colette kommen einfach nicht dazu, stilvoll den fünften Jahrestag ihrer Beziehung zu feiern. Zuerst steht ein ungebetener Gast in der Tür: Pilz, Mitarbeiter des Beerdigungsinstitutes ‚Bon Voyage‘, ist schon drauf und dran, Colette alle Annehmlichkeiten für ihre ‚letzte Reise‘ anzudrehen, als sich herausstellt, dass er bei der Falschen gelandet ist. Balkos Vormieterin, die er eigentlich aufsuchen wollte, hat bereits vor längerem das Zeitliche gesegnet. Kaum ist der fleißige Bestatter aus der Tür, steht schon Krapp, Balkos Partner, darin. Der Dienst ruft. Bolz, Leiter des Rechenzentrums eines großen Krankenhauses, ist ermordet worden. Und schon wieder kreuzen sich Balkos Wege mit denen des dienstbeflissenen Herrn Pilz, der erstaunlich schnell am Tatort auftaucht, um sich professionell der sterblichen Überreste des Opfers anzunehmen. Außerdem stellt sich heraus, dass in derselben Nacht, in der Bolz ermordet wurde, in die Klinik eingebrochen wurde. Kommissar Schröder, ein humorloser Prinzipienreiter aus dem Einbruchsdezernat, ermittelt deswegen – und Balko gerät prompt mit ihm aneinander. Kollegiale Hilfe kann er nach ein paar unfeinen Bemerkungen in Schröders Richtung nicht mehr erwarten. Dafür erzählt ihm Frau Claas, Mitarbeiterin des Rechenzentrums, was Sache ist. Gestohlen wurden medizinische Geräte, Morphium und die Patientenkartei. Es sieht ganz danach aus, als seien Drogendealer oder Hehler, die teure medizinische Instrumente in die Dritte Welt verschieben, die Drahtzieher. Aber warum musste Bolz sterben? Auf dessen Beerdigung lernt Balko den Bestattungsunternehmer Eisler kennen, der ihn über die skrupellosen Geschäftsmethoden von Bartmann, dem Chef von ‚Bon Voyage‘, aufklärt. Bartmann, der gerne in halbseidenen Kreisen verkehrt, schreckt auch nicht davor zurück, den Polizeifunk abzuhören, um möglichst schnell den trauernden Hinterbliebenen von Gewaltopfern seine Dienste anzubieten. Ihm ist kein Mittel zu schmutzig, um die Konkurrenz vom Markt zu drängen. Und nach einem ‚Kampftrinken‘ mit Pilz, Bartmanns Mitarbeiter, tut sich für Balko eine ganz neue Spur im Mordfall Bolz auf … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 27.06.1995 RTL
    • Staffel 1, Folge 16
      Bild: RTL Nitro
      Sterne lügen nicht (Staffel 1, Folge 16) – © RTL Nitro

      Die Wahrsagerin Hella von Hombruch konnte mit Hilfe ihrer Kristallkugel der Polizei helfen, den gefürchteten Rotlichtbaron Maczikowski festzunehmen. Der langgesuchte Killer weiß, wem er seine Verhaftung zu verdanken hat und schwört Rache. Er gibt seinen beiden Handlangern Pettenhofer und Kober den Auftrag, sich um die Verräterin zu ‚kümmern‘. Balko, Krapp und Vollmer erfahren dies bei Maczikowskis Festnahme. Vollmer ordnet Personenschutz für die Hellseherin an. Der Sonderauftrag geht an seine beiden besten Männer: Balko und Krapp. Hella von Hombruch, Stargast auf einem ‚Ball der einsamen Herzen‘ im Lokal ‚Herzdame‘, gibt in einem kleinen Separée eine Kostprobe ihrer übernatürlichen Kräfte. Krapp, Balko und Colette folgen ihren Darbietungen mit gemischten Gefühlen, als es plötzlich zu einem brutalen Überfall kommt. Hella wird verletzt ins Krankenhaus eingeliefert, kommt jedoch schnell wieder auf die Beine. Weder ihr Assistent Seidel noch Kellner Köster und dessen Kollegin Silvia haben den Attentäter gesehen. Oder waren es mehrere – vielleicht Maczikowskis Privatarmee Pettenhofer und Kober? Alles deutet darauf hin, denn Köster erinnert sich hinterher an etwas, das er im ersten Durcheinander vergessen hatte. Und er kann sogar einen Täter identifizieren: den Schläger Kober! Balko verfolgt unterdessen eine andere Spur, die ihn ins Schaustellermilieu führt. Messerwerfer Gottfried Güttner, der Ex-Mann von Hella, ist für seine Frau wegen Versicherungsbetrugs vor Jahren in den Knast gegangen. Sie ließ ihn damals im doppelten Sinn des Wortes ‚sitzen‘. Will Güttner nun späte Rache nehmen? Hella selbst sieht in den Karten eine neue Bedrohung auf sich zukommen. Tatsächlich kommt es zu einem zweiten Attentat, das die Wahrsagerin wiederum überlebt. Jetzt sprechen die Indizien gegen Seidel, ihren Assistenten. Aber die unter einem schweren Schock stehende Hella hat diesmal den wahren Täter gesehen … (Text: Premiere)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 04.07.1995 RTL

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Balko im Fernsehen läuft.