TV-Stars, von denen wir 2019 Abschied nehmen mussten

    Erinnerung an verstorbene herausragende Fernsehschaffende

    Ralf Döbele – 31.12.2019, 12:00 Uhr

    In Memoriam

    Sie leisteten Pionierarbeit im Serien-, Show- oder Nachrichtengeschäft, nahmen uns mit zu kriminellen oder übernatürlichen Abgründen, in die Lebenswelt einer Adelsdynastie oder stellten uns einfach nur die Details zu unglaublich verlockenden Preisen vor. Noch wichtiger: Woche für Woche und manchmal sogar täglich waren sie gern gesehene Gäste in unseren Wohnzimmern. Auch 2019 verließen wieder herausragende Fernsehschaffende endgültig die Bühne. Mit ihrem Arbeits- und Lebenswerk hatten sie ihr Publikum oft über mehrere Zuschauer-Generationen hinweg geprägt. Auf den folgenden Seiten möchten wir an einige von ihnen erinnern.

    Ursula Karusseit

    * 2. August 1939
    † 1. Februar 2019 MDR/Saxonia/Wernicke



    Ursula Karusseit galt als eine der bekanntesten Persönlichkeiten des DDR-Theaters und des ostdeutschen Films. Doch Serienfans kennen die Schauspielerin natürlich vor allem als Charlotte Gauss, Pächterin der Cafeteria in der Sachsenklinik in „In aller Freundschaft“. Seit dem Start 1998 war Karusseit in dem ARD-Erfolg zu sehen. In der Folge 847, ausgestrahlt im März 2019, hatte Karusseit schließlich ihren letzten Auftritt.

    Als Bühnen- und Filmschauspielerin konnte Ursula Karusseit auf eine bemerkenswerte Karriere zurückblicken. So gehörte sie mehrere Jahre zum festen Ensemble der Berliner Volksbühne, wo sie in „Der gute Mensch von Sezuan“ einen ihrer größten Erfolge feierte. Es folgten Engagements am Deutschen Theater Berlin und dem Maxim-Gorki-Theater. Später sollte Karusseit in mehr als 50 DFF- und DEFA-Filmen mitwirken. Abseits dessen lehrte Karusseit auch immer wieder an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg. 2009 erhielt sie die Goldene Henne für ihr Lebenswerk.

    Karusseit verstarb im Alter von 79 Jahren an den Folgen eines Herzleidens.

    weitere Meldungen