Quoten: „The Voice“-Jubiläumsstaffel startet sehr gut, Pocher mit leichtem Wendler-Boost

    Corona-Spezialsendungen bei ARD und ZDF gefragt, „Prodigal Son“ mit Tiefstwert

    Dennis Braun – 09.10.2020, 09:55 Uhr

    Die Coaches der zehnten Staffel von „The Voice of Germany“

    Am gestrigen Donnerstagabend startete „The Voice of Germany“ auf ProSieben in seine zehnte Staffel. Die gute Nachricht für den Sender aus Unterföhring: Mit 1,47 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren und starken 18,8 Prozent wurde wenig überraschend der glasklare Zielgruppensieg eingefahren. Allerdings musste man gleichzeitig den schwächsten Staffelauftakt aller Zeiten hinnehmen, sonst waren regelmäßig sogar über 20 Prozent drin. Nichtsdestotrotz sah es auch beim Gesamtpublikum mit 3,19 Millionen (11,4 Prozent) sehr zufriedenstellend aus. „red.“ profitierte im Anschluss nur bedingt vom Vorprogramm und fiel auf 12,6 Prozent bei den Jüngeren zurück, hielt sich damit aber ebenfalls komfortabel über dem Senderschnitt.

    Die auf 22:30 Uhr vorgezogene Spezialausgabe von „Pocher – gefährlich ehrlich!“ zum „Wendler-Gate“ konnte bei RTL zwar keine Bäume ausreißen und kam mit 520.000 Zielgruppen-Zuschauern auf mäßige 10,9 Prozent – zuletzt hatte sich das Format allerdings in der Regel um einiges schwerer getan. Es handelte sich sogar um die besten Werte seit mehr als zwei Monaten. Zum Start in den Abend lief es für das „RTL Aktuell Spezial“ zum Thema „Corona-Krise: Kommt der 2. Lockdown?“ noch ein wenig besser, mit insgesamt 1,97 Millionen Zuschauern und 12,2 Prozent bei den Jüngeren musste man sich allerdings dem zeitgleich laufenden „ARD extra“ deutlich geschlagen geben. Zwei alte Folgen von „Alarm für Cobra 11“ versagten dann mit 7,8 und 7,9 Prozent völlig, insofern sorgten Oliver und Amira Pocher mit ihren Gästen (unter anderem dem (Noch-)Wendler-Manager Markus Krampe) also für einen Einschaltimpuls.

    Als Gesamtsieger ging derweil das x-te „ARD extra“ zur Corona-Lage hervor, das aufgrund der sprunghaft gestiegenen Infektionszahlen für erhöhte Aufmerksamkeit sorgte. 6,24 Millionen Menschen brachten sich auf den neuesten Stand, das reichte für hervorragende 20,6 Prozent, während bei den 14- bis 49-Jährigen ebenfalls sehr gute 16,4 Prozent zu Buche standen. Stärkere Werte hatte die Sendung zuletzt im Mai erzielt. 5,66 Millionen blieben nachfolgend für den zweiten „Krimi aus Passau“ „Die Donau ist tief“ dran, die Marktanteile betrugen insgesamt 19,4 Prozent und in der Zielgruppe 8,6 Prozent. Für das Magazin „Kontraste“ und die „Tagesthemen“ ging es im weiteren Verlauf auf 2,69 Millionen (11,1 Prozent) bzw. 2,15 Millionen (11,2 Prozent) nach unten.

    Im ZDF fuhr die neue Serie „Fritzie – Der Himmel muss warten“ binnen Wochenfrist leichte Verluste ein. Die Folgen 3 und 4 wurden nun von 3,12 und 3,18 Millionen Menschen gesehen, die für durchwachsene 10,4 und 11,2 Prozent sorgten. Junges Publikum konnte sich zudem kaum für die Produktion mit Tanja Wedhorn in der Hauptrolle erwärmen, hier kamen lediglich 4,4 und 4,0 Prozent zustande. Das „heute journal“ bekam das gesteigerte Informationsbedürfnis ebenfalls zu spüren und holte um 22:00 Uhr sehr gute 14,4 Prozent bei 3,55 Millionen Zusehern. Die meistgesehene Mainzer Sendung des Tages waren jedoch die „heute“-Nachrichten um 19:00 Uhr, die 4,39 Millionen Zuschauer (19,0 Prozent) zählten, ehe ein „ZDF spezial“ noch 3,44 Millionen (13,6 Prozent) vor dem Bildschirm hielt.

    Bittere neue Tiefstwerte musste indes die Krimiserie „Prodigal Son – Der Mörder in Dir“ in Sat.1 hinnehmen. Nur noch 500.000 und 490.000 Werberelevante interessierten sich für die neue Doppelfolge, das entsprach unbefriedigenden 5,9 und 6,3 Prozent. Ein „Criminal Minds“-Marathon blieb zudem bis tief in die Nacht bei Marktanteilen zwischen 5,4 und 6,3 Prozent hängen. Auch Schwestersender Kabel Eins musste kleinere Brötchen backen als zuletzt: „Achtung Abzocke – Urlaubsbetrügern auf der Spur“ konnte nicht an die starken Quoten der vergangenen Folgen anknüpfen und lag mit 5,1 Prozent nur knapp über dem aktuellen Senderschnitt. Das „k1 Magazin“ verpasste diesen im Anschluss und fiel auf 4,4 Prozent zurück.

    Besser machten es VOX und RTL Zwei. Erstgenannter Sender sammelte mit „Thor – The Dark Kingdom“ die Filmfans ein und generierte tolle 8,9 Prozent bei 710.000 Zielgruppen-Zuschauern. Auch „Terminator 2 – Tag der Abrechnung“ konnte danach mit 7,8 Prozent überzeugen. Nur knapp dahinter landete RTL Zwei, wo sich „Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt“ trotz Wiederholung zu stolzen 8,1 Prozent aufschwang. Eine noch ältere Folge von „Reeperbahn privat!“ kletterte um 22:15 Uhr sogar weiter auf 8,9 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Die Wiederholung von PS in Sat1 sind schon gestrichen worden. Hoffentlich zeigt Sat1 noch die ganze Staffel 1.
        hier antworten

      weitere Meldungen