Quoten: Starke ZDF-Komödie schlägt Zocker-Special von „Wer wird Millionär?“

    Aufschwung für „Hubert & Matthias“, „Late Night Berlin“ profitiert nicht von Hollywood-Besuch

    Quoten: Starke ZDF-Komödie schlägt Zocker-Special von "Wer wird Millionär?" – Aufschwung für "Hubert & Matthias", "Late Night Berlin" profitiert nicht von Hollywood-Besuch – Bild: ZDF/Britta Krehl
    „Ihr seid natürlich eingeladen“: Gundula (Andrea Sawatzki, r.) und Gerald (Axel Milberg, l.) feiern die Hochzeit ihres Sohnes Rolfi

    Am Montagabend hat das ZDF den deutlichen Tagessieg in den Quotencharts errungen. Die hochkarätig besetzte Komödie „Ihr seid natürlich eingeladen“, die auf dem gleichnamigen Buch von Schauspielerin Andrea Sawatzki basiert, brachte durchschnittlich 5,28 Millionen Zuschauer zum Lachen, die hervorragenden 20,1 Prozent beim Gesamtpublikum entsprachen. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen standen ebenfalls ansehnliche 9,4 Prozent zu Buche, hier lag man nur knapp hinter Sat.1. Das „heute journal“ musste sich anschließend allerdings mit lediglich 2,99 Millionen Zusehern und ungewöhnlich schwachen 11,9 Prozent begnügen.

    Als Zweiter kam RTL mit einem neuen Zocker-Special von „Wer wird Millionär?“ ins Ziel, das insgesamt 3,95 Millionen Menschen eingeschaltet hatten. Die hochsommerlichen Temperaturen drückten zwar ordentlich auf die Reichweite, der Marktanteil betrug dennoch sehr gute 15,2 Prozent. Bei den Werberelevanten reichte es zu ebenfalls zufriedenstellenden 14,2 Prozent, „Extra“ kam nach 22.00 Uhr dagegen nicht mehr über maue 11,1 Prozent hinaus. Dafür sicherte man sich mal wieder den Zielgruppensieg am Vorabend, wo „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bärenstarke 22,6 Prozent generierte.

    Das Erste hatte indes rein gar nichts zu melden und erreichte mit der Dokumentation „Vergewaltigt. Wir zeigen an!“ aus der Reihe „Was Deutschland bewegt“ nur 1,71 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und desaströse 6,6 Prozent. Junges Publikum war angesichts 5,2 Prozent noch dazu kaum anwesend. „Hart aber fair“ zum Thema Mietpreise konnte später auch nicht mehr viel retten und steigerte sich nur leicht auf 1,95 Millionen Zuschauer und 7,5 Prozent beim Gesamtpublikum.

    Ordentlich schlug sich Sat.1 am Montagabend, wo sich zunächst „Lethal Weapon“ binnen Wochenfrist wieder auf 9,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen berappelte. „Navy CIS: L.A.“ konnte im Anschluss mit 10,0 Prozent sogar einen knapp zweistelligen Marktanteil einfahren, ehe es für „Hawaii Five-0“ auf 8,1 Prozent zurückging.

    Für Schwestersender ProSieben ging die Rechnung, mit einem Viererpack von „Young Sheldon“ den Besuch des Kinderdarstellers Iain Armitage bei „Late Night Berlin“ zu pushen, derweil nicht so recht auf. Die ersten beiden Folgen taten sich ab 21.45 Uhr mit jeweils 8,1 Prozent noch sehr schwer, danach ging es immerhin auf überdurchschnittliche 10,0 und 11,4 Prozent bergauf. Klaas Heufer-Umlaufs Late-Night-Show scheiterte dann mit 8,6 Prozent aber recht deutlich an der Zweistelligkeit. Zum Start in den Abend lief es für „The Big Bang Theory“ (10,7 Prozent) und „The Middle“ (9,6 Prozent) zumindest ganz solide.

    Deutliche Zugewinne konnte um 22.15 Uhr „Hubert & Matthias – Die Hochzeit“ bei VOX verzeichnen. Die Doku-Soap wollten insgesamt 1,12 Millionen Menschen sehen, bei den Werberelevanten entsprach dies hervorragenden 10,2 Prozent. „Goodbye Deutschland! – Viva Mallorca!“ bot zuvor mit 10,8 Prozent aber auch einen tollen Vorlauf. Erfolgreich war auch wieder RTL II unterwegs, jedenfalls zur besten Sendezeit. Dort überzeugte „Promis auf Hartz IV“ mit 7,8 Prozent, wovon eine Wiederholung von „Lecker Schmecker Wollny“ nachfolgend mit nur noch 5,2 Prozent kaum profitieren konnte. Unauffällig kam kabel eins mit seinen Filmen durch den Montagabend. „Jagd auf Roter Oktober“ lag mit 5,5 Prozent noch leicht über dem Senderschnitt, „Lone Survivor“ brach im weiteren Verlauf jedoch auf 3,7 Prozent ein.

    29.05.2018, 09:29 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen