Letzte Spur Berlin

    zurückStaffel 3, Folge 1–12weiter

    • Staffel 3, Folge 1 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Frédéric Batier
      Oliver Radek (Hans-Werner Meyer) sucht fieberhaft nach Anna Alexandrowna. Was hat sie vor? – © ZDF und Frédéric Batier

      Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Oliver Radek, Kriminalhauptkommissarin Mina Amiri, Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß und Kriminaloberkommissar Daniel Prinz von der Vermisstenstelle des Berliner LKA. Die russische Journalistin und Regimekritikerin Anna Alexandrowna steht kurz vor der Veröffentlichung ihres Lebenswerks, in dem sie nicht nur die russische Staatsmacht, sondern auch ihre Methoden hart kritisiert. Vermutlich, um die brisanten Wahrheiten unter Verschluss zu halten, verübt der russische Geheimdienst einen Mordanschlag auf Annas in Moskau zurückgebliebene Tochter Elena. Elena überlebt zwar, bleibt aber von der Hüfte an abwärts gelähmt. Obwohl Annas Ehemann die Lesung sofort absagen möchte, will sich die Journalistin nicht von dem Regime einschüchtern lassen, gegen das sie fast ihr ganzes Leben gekämpft hat. Entschlossen blickt sie ihrer Lesung und damit der Veröffentlichung ihres Buches entgegen. Doch an ihrem großen Tag bleibt das Rednerpult leer, und ihr Ehemann meldet Anna als vermisst. Gleichzeitig ist der Erhalt der Vermisstenstelle an sich fraglich. Denn die Polizei soll aus Kostengründen reformiert werden, und der oberste Reformchef ist ausgerechnet ein alter Widersacher von Oliver Radek. Es kommt also nicht nur zum Wettlauf gegen den russischen Geheimdienst, der unter keinen Umständen Anna vor den deutschen Polizisten finden darf, sondern auch zum Kampf gegen die Reformwut aus den eigenen Reihen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 05.03.2014 ZDFneo
    • Staffel 3, Folge 2 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Frédéric Batier
      Noch freut sich Paul (Jacob Braune), dass er an seinem 5. Geburtstag mit seiner Mutter auf dem Rummelplatz ist. – © ZDF und Frédéric Batier

      Ein Alptraum: Am fünften Geburtstag verschwindet der kleine Paul auf einem Rummelplatz spurlos. Eben noch lachend in einem Karussell, hatte die verzweifelte Mutter ihn nur für Sekunden aus den Augen verloren. Selbstvorwürfe und Schuldzuweisungen bringen das Unternehmerpaar an die Grenzen ihrer eigentlich liebevollen Beziehung. Bilder einer Überwachungskamera zeigen eine vermummte Gestalt, die Paul von dem Karussell und weg von der Mutter geführt hat. Radek und sein Team vermuten, dass es sich entweder um eine Entführung mit Lösegelderpressung oder um die Tat eines Pädophilen handeln könnte. Mit Hochdruck versuchen sie die Spur des verschwundenen Kindes aufzunehmen, denn die ersten Stunden nach einer Kindesentführung sind entscheidend. Danach gehen meist nur noch wenige stichhaltige Hinweise ein. Währenddessen versucht ausgerechnet Caro, Mina Amiris Mutterschutzvertretung, sich dem reichen Unternehmerpaar anzunähern. Die Neue im Team stellt sich noch äußerst ungeschickt an und kann nur durch eine List entscheidende Hinweise zur Aufklärung des Falls liefern: Hinter der Entführung steckt viel mehr, denn die Schillings hüten ein dunkles Familiengeheimnis. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 12.03.2014 ZDFneo
    • Staffel 3, Folge 3 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Julia von Vietinghoff
      Oliver Radek (Hans-Werner Meyer) und Sandra Reiß (Susanne Bormann, r.) sprechen mit Schwester Erika (Steffi Kühnert, l.) von der "Großstadtarche", die den Obdachlosen Siggi vermisst gemeldet hat. – © ZDF und Julia von Vietinghoff

      Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Oliver Radek, Kriminalhauptkommissarin Mina Amiri, Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß und Kriminaloberkommissar Daniel Prinz von der Vermisstenstelle des Berliner LKA: Die Ermittler machen sich nach dem Hilferuf der engagierten Nonne Schwester Erika auf die Suche nach dem Obdachlosen Siggi. Die Suche erweist sich als schwieriger als gedacht: Keiner der Obdachlosen hat gute Erfahrungen mit der Polizei gemacht, niemand will reden. Erst Siggis Fingerabdrücke führen die Polizisten zu einer überraschenden Erkenntnis: Siggi alias Siegfried Schubert war ein erfolgreicher Geschäftsmann mit Familie, bis durch seine Schuld ein Arbeiter zu Tode kam. Für Schubert bedeutete das eine langjährige Haftstrafe. Nach seiner Entlassung aber ging er nicht nach Hause zu seiner Ehefrau und seinem Kind, sondern tauchte in Berlin im Obdachlosenasyl unter. Schwester Erika erzählt, dass er sich kurz vor seinem Verschwinden mit dem skrupellosen Arbeitsvermittler Heinz Walluschek anlegt hat. Auch zu dem Bruder des getöteten Arbeiters hatte Siggi nach seiner Entlassung Kontakt. Radek und sein Team gehen davon aus, dass Siggi einem Racheakt zum Opfer gefallen ist. Durch die Ermittlungen stoßen sie auf die dunklen Machenschaften skrupelloser Arbeitsvermittler, und sie müssen ihre bisherigen Vorstellungen von Schuld und Unschuld überdenken. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 19.03.2014 ZDFneo
    • Staffel 3, Folge 4 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Martina Gall (Anja Schiffel) sorgt sich nicht nur aus freundschaftlichen Gründen um Manfred Kercher (Rainer Strecker). – © ZDF

      Am Todestag seiner Mutter verschwindet der dreizehnjährige Felix Kercher. Sein Vater Manfred Kercher ist Gründer einer Bürgerinitiative für den Erhalt Berlins, denn sein Kiez ist im Wandel. Wo früher Kultur war, sind heute nur noch seelenlose Hausfassaden, hinter denen sich moderne Luxusappartements, Büroetagen und Einkaufszentren verbergen. Es gibt kaum noch Platz für ansässige Familien, die durch sukzessive Mietpreissteigerung aus ihren Häusern und Wohnungen vertrieben werden. Kercher ist kein gewöhnlicher „Wutbürger“, sondern emotional an den Kampf gegen die Stadterneuerer gebunden. Seine Frau kam bei einer der Demonstrationen für den Stadterhalt ums Leben. Schnell stellt sich Radek die Frage, ob der Vater den politischen Kampf wichtiger genommen hat als das Wohl seines Sohnes. Außerdem scheint Kerchers Hass auf den Stadtsanierer Gerd Södersen wegen dem Verlust der Ehefrau auch auf den Jungen übergegangen zu sein. Mit seinem besten Freund Vincent Gall bastelte Felix heimlich kleinere Sprengsätze. Radek befürchtet, Felix könnte eine Bombe gebaut haben, um den Kampf seines Vaters endgültig zu beenden und den Tod seiner Mutter zu rächen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 26.03.2014 ZDFneo
    • Staffel 3, Folge 5 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Frédéric Batier
      Tim Spira (Trystan Pütter) hat seine Chefin Elisabeth Markwart vermisst gemeldet und gibt dem Team der Vermisstenstelle einen Einblick in Frau Markwarts Berufleben. – © ZDF und Frédéric Batier

      Lissy Markwart, die Geschäftsführerin einer erfolgreichen Firma, verschwindet am Abend vor einem wichtigen Termin. Ihre Arbeitskollegen sind ratlos. Kaum einer weiß etwas Genaues über sie, und selbst ihre Freunde scheinen die Businessfrau kaum zu kennen. So behauptete Lissy eine glückliche Beziehung zu führen, trieb sich stattdessen aber nachts auf Datingportalen mit eindeutiger Ausrichtung herum. Hier spielte sie fremden Männern immer neue Identitäten vor, um der Einsamkeit in ihrem Beruf und in ihrem Privatleben zu entkommen. Besonders der Kontakt zu einem gewissen Sir erregt die Aufmerksamkeit der Ermittler. Seine Spur führt direkt in die SM-Szene und Sandra muss für einen Undercovereinsatz in das Milieu eintauchen. Dabei entdeckt sie, dass Lissy und sie sich auf gewisse Weise ähneln. Die Welt aus Schmerz und Erniedrigung, das Gefühl sich vollkommen auszuliefern und die Kontrolle über sich selbst und sein Leben abzugeben, übt auf beide Frauen eine starke Faszination aus. Um Lissy Markwart zu finden, muss Sandra gemeinsam mit ihren Kollegen herausfinden, wie weit die Managerin in ihrem Drang nach Befreiung gegangen ist, wer ihre Datingpartnern waren und welche Rolle der ominöse Master Sir spielt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 02.04.2014 ZDFneo
    • Staffel 3, Folge 6 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Frédéric Batier
      Caro Haffner (Julia Thurnau) – © ZDF und Frédéric Batier

      Eine Familie vor den Scherben ihrer Existenz: Als vor vier Jahren Marie Meifeld auf dem Heimweg spurlos verschwand, änderte sich für ihre Familie alles. Ihre Mutter Sybille ist seitdem in ihrer Trauerwelt gefangen und verbringt ihr Leben mit der verzweifelten Suche nach Hinweisen auf Maries Verbleib. Während Vater Meifeld sie schon lange verlassen hat, hält nur ihre ältere Tochter Nadja zu ihr – aus Angst vor dem, was sich ihre Mutter antun könnte, wenn sie mit sich und ihrer Verzweiflung alleine gelassen würde. Vier lange Jahre voller Hoffen und Bangen, in denen auch Oliver Radek und sein Team von der Vermisstenstelle erfolglos blieben und schließlich die aktive Suche abbrechen mussten. Doch dann ein Lichtblick: Sybille glaubt, ihre Tochter in Begleitung ihres Entführers an einer Straßenbahnstation gesehen zu haben. Wie durch ein Wunder findet Nadja Maries Halskette auf den Bahngleisen. Ein Hilferuf des Mädchens, das zu viel Angst vor ihrem Entführer hat? Für Radek die Chance, seinen verlorengeglaubten Fall ein weiteres Mal aufzurollen. Denn er befürchtet, dass Marie ihrem Entführer in einem Kellergefängnis seit Jahren schutzlos ausgeliefert ist. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 09.04.2014 ZDFneo
    • Staffel 3, Folge 7 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Julia von Vietinghoff
      Sandra Reiß (Susanne Bormann, l.) befragt Conny (Sonja Bertram, r.), die Schwester der vermissten Naomi Hessler, und muss feststellen, dass die Magersucht des Mädchens die Familie sehr belastet hat. – © ZDF und Julia von Vietinghoff

      Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Oliver Radek, Kriminalhauptkommissarin Mina Amiri, Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß und Kriminaloberkommissar Daniel Prinz von der Vermisstenstelle des Berliner LKA: Die 16-jährige Naomi ist magersüchtig. Schon lange treibt sie ihren Körper ans Limit, verweigert ihm jede Kalorie und ringt ihm jede Fettzelle ab. Als sie nicht einmal mehr 40 Kilo wiegt, macht ihre Mutter Dorothea kurzen Prozess und fährt sie in eine Klinik für Magersüchtige zur Zwangsernährung. Doch Naomi hat andere Pläne. Obwohl ihr Zustand lebensbedrohlich ist, flüchtet sie und taucht in Berlin unter. Die Klinikärztin schlägt sofort Alarm und beauftragt Radek und sein Team mit der Suche, denn das Mädchen ist bereits so geschwächt, dass ihre Nieren zu versagen drohen. Die Bestandsaufnahme in Naomis Umfeld ist niederschmetternd. Mutter Dorothea flüchtet sich in die harte Arbeit bei der Straßenbahnreinigung und bemerkt gar nicht, dass Vater Udo drauf und dran ist, die Familie zu verlassen. Schon lange leidet er unter Dorotheas erbarmungslosem Umgang mit dem Sorgenkind. Naomis Schwester Conny ist längst ausgezogen und hat keinen guten Kontakt zu ihren Eltern. Hinter den Problemen ihrer jüngeren Schwester musste sie stets zurückstehen. Zu allem Überfluss verschließen sich Mutter, Vater und Schwester vor den Ermittlern. Und das, obwohl jede Sekunde zählt: Denn ohne ärztliche Versorgung wird Naomi in wenigen Stunden tot sein. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 23.04.2014 ZDFneo
    • Staffel 3, Folge 8 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Frédéric Batier
      Oliver Radek (Hans-Werner Meyer, r.) und sein Team sollen den verschwundenen Sohn von Jürgen (André M. Hennicke, l.) und Thea Freese (Susanne-Marie Wrage, m.) wiederfinden. Radek hat ein komisches Gefühl bei der Sache. – © ZDF und Frédéric Batier

      Jürgen Freese meldet seinen Sohn Mirko als vermisst. Der 18-Jährige ist eigentlich ein zuverlässiger Typ und trifft seinen Vater jeden Freitag im gemeinsamen Lieblingsrestaurant. Erst vor Kurzem zog er Zuhause aus und machte zögerliche Schritte raus aus dem behüteten Elternhaus hinein in die Selbstständigkeit. Doch nun fehlt von ihm jede Spur. Oliver Radek und sein Team finden auf Mirkos PC einen Abschiedsbrief. Der Junge erzählt darin von Ängsten und davon, dass er eine Enttäuschung für seine Eltern ist. Die Suche nach Hinweisen zu Mirkos Aufenthalt wirft immer größere Ungereimtheiten auf. Seit Mirko etwa sieben Jahre alt ist, hat sich etwas bei Familie Freese verändert. Mutter Thea erlitt eine schwere Depression, Vater Jürgen ging vorzeitig in den Ruhestand und die sonst so reiselustige Familie zog sich Zuhause in die Isolation zurück. Nachbarn berichten von heftigen Streits zwischen Mirko und seinem Vater. Die angeblich so liebevolle Beziehung der Familie zeigt erste Risse und Radek ist sich sicher, dass ihm die Freeses ein düsteres Familiengeheimnis verschweigen. Als herauskommt, dass der Abschiedsbrief von Mirko eine Fälschung ist, verdichtet sich alles an dem Punkt in der Vergangenheit, an dem Thea Freese ihre ersten depressiven Schübe erlitt und es zu einem erschütternden Vorfall zwischen Jürgen und seinem Sohn gekommen sein muss. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 30.04.2014 ZDFneo
    • Staffel 3, Folge 9 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Frédéric Batier
      Suse Mangold (Angeline Anett Heilfort) fühlt sich in die Pläne ihres Mannes Jonas (Stefan Konarske) nicht eingebunden. – © ZDF und Frédéric Batier

      Nachdem ein Auto Jonas Mangold angefahren hat, verschwindet er spurlos – noch bevor die Rettungskräfte am Unfallort eintreffen. Augenzeugen berichten, dass der Fahrer des Unfallwagens den jungen Mann scheinbar mit voller Absicht angefahren hat. Nur anhand seines Hundes gelingt es den Ermittlern der Vermisstenstelle, die Identität des Mannes herauszubekommen. Denn Hund Humboldt ist ein ausgebildeter und registrierter Blindenhund, und Jonas selbst ist seit dem sechsten Lebensjahr erblindet. Der Webentwickler würde das Tier niemals zurücklassen, es ist seine einzige zuverlässige Hilfe, um sich an fremden Orten zurechtzufinden. Seine Ehefrau Suse Mangold ist in großer Sorge. Sie beschreibt Jonas als Kämpfertyp: Deutscher Meister im Tandemfahren, das aufstrebende Talent in seiner Firma und Mentor für andere Erblindete. Doch in den vergangenen Tagen scheint sich Jonas verändert zu haben. Er war unruhig, gehetzt und ständig von allem und jedem genervt – am meisten von sich selbst. Außerdem hatte er plötzlich Geheimnisse vor ihr. Als Radek und sein Team herausfinden, dass sich Jonas vor kurzem an den Augen operieren ließ, ändert sich alles. Denn plötzlich sucht die Vermisstenstelle keinen Blinden mehr, sondern einen Sehenden. Und der hat scheinbar mehr Geheimnisse, als seine Ehefrau vermutet. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 07.05.2014 ZDFneo
    • Staffel 3, Folge 10 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Oliver Feist
      Dirk Koslowski (Christian Näthe) überwältigt Sandra (Susanne Bormann) und verschleppt sie in sein Bootshaus. – © ZDF und Oliver Feist

      Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß taucht unerwartet nicht bei der Arbeit auf. Ihre Kollegen von der Vermisstenstelle sind alarmiert, denn alles deutet auf eine Entführung hin. Sie finden heraus, dass Sandra am Vortag einen Tanzkurs besucht und dort einen fremden Mann kennen gelernt hat. Dieser, Dirk Koslowski, ist Advocat in einer Anwaltskanzlei und offenbar zeitgleich mit Sandra verschwunden. Auch sein Chef Kurt Petermann weiß angeblich nicht wo Koslowski steckt. Das Team findet Hinweise darauf, dass Sandra Koslowski im Auftrag von Caro Haffner kontaktiert hat. Caro arbeitet mittlerweile für die Abteilung „Organisierte Kriminalität“, die gegen die Kanzlei Petermann wegen Unterstützung krimineller Vereinigungen ermittelt. Sie hatte Koslowski zu einer Aussage gegen seinen Chef überredet und ihm im Gegenzug Aufnahme ins Zeugenschutzprogramm versprochen. Doch dann ließ Petermann ihre Deckung auffliegen, und sie musste ihren persönlichen Kontakt zu Koslowski abbrechen. Als neue Kontaktperson setzte sie Sandra ein, doch offensichtlich lief dabei etwas schief. Während das Team verbissen weiter sucht, befindet sich Sandra in der Gewalt des verzweifelten Koslowski. Der ist bereit, alles zu tun, um die Beziehung zu seiner Frau zu retten. Zeugenschutz hieße, dass er sie niemals wiedersehen könnte. Während Sandra versucht, den in die Enge getriebenen Mann unter Kontrolle zu halten, müssen Radek und der Rest des Teams den Wettlauf gegen Petermann gewinnen. Petermann will um jeden Preis verhindern, dass seine dunklen Machenschaften auffliegen, und wäre dabei durchaus zu einem Mord bereit. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 14.05.2014 ZDFneo
    • Staffel 3, Folge 11 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Frédéric Batier
      Netzaktivist Boris Garms (Oliver Bootz) will die Machenschaften von Knots Enterprise aufdecken, nicht, ohne selbst zu fragwürdigen Maßnahmen zu greifen. – © ZDF und Frédéric Batier

      Kriminaloberkommissarin Sandra Reiß taucht unerwartet nicht bei der Arbeit auf. Ihre Kollegen von der Vermisstenstelle sind alarmiert, denn alles deutet auf eine Entführung hin. Sie finden heraus, dass Sandra am Vortag einen Tanzkurs besucht und dort einen fremden Mann kennen gelernt hat. Dirk Koslowski ist Advokat in einer Anwaltskanzlei und offenbar zeitgleich mit Sandra verschwunden. Auch sein Chef Kurt Petermann weiß angeblich nicht, wo Koslowski steckt. Das Team findet Hinweise darauf, dass Sandra Koslowski im Auftrag von Caro Haffner kontaktiert hat. Caro arbeitet mittlerweile für die Abteilung „Organisierte Kriminalität“, die gegen die Kanzlei Petermann wegen Unterstützung krimineller Vereinigungen ermittelt. Sie hatte Koslowski zu einer Aussage gegen seinen Chef überredet und ihm im Gegenzug Aufnahme ins Zeugenschutzprogramm versprochen. Doch dann ließ Petermann ihre Deckung auffliegen, und sie musste ihren Kontakt zu Koslowski abbrechen. Als neue Kontaktperson setzte sie Sandra ein, doch offensichtlich lief dabei etwas schief. Während das Team verbissen weitersucht, befindet sich Sandra in der Gewalt des verzweifelten Koslowski. Der ist bereit alles zu tun, um die Beziehung zu seiner Frau zu retten. Zeugenschutz hieße, dass er sie niemals wiedersehen könnte. Während Sandra versucht, den in die Enge getriebenen Mann unter Kontrolle zu halten, müssen Radek und der Rest des Teams den Wettlauf gegen Petermann gewinnen. Denn dieser will um jeden Preis verhindern, dass seine dunklen Machenschaften auffliegen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 21.05.2014 ZDFneo
    • Staffel 3, Folge 12 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Dr. Eva Marx (Leslie Malton) muss eine Entscheidung treffen. Wenn sie nicht sofort die Organe des hirntoten Mädchens freigibt, ist es zu spät, um damit anderen Menschen das Leben zu retten. – © ZDF

      Star-Chirurg Dr. Torben Marx verschwindet unmittelbar vor einer Herz-Transplantation aus dem OP. Dr. Eva Marx, seine Frau und Chefin der Klinik, geht davon aus, dass er dem Druck der Öffentlichkeit nicht standgehalten hat. Immerhin handelt es sich um die Operation des Jahrhunderts: Das Spenderherz ist bereits einmal transplantiert worden und soll nun, das erste Mal in Deutschland, ein zweites Mal einem jungen Mädchen zu einem längeren Leben verhelfen. Welche Komplikation bei der Operation auftreten können ist unklar. Für die Vermisstenstelle ein brisanter Fall, denn die Organempfängerin Miriam ist ausgerechnet die Tochter von Sebastian Conrad, Oliver Radeks erklärter Erzfeind und oberster Polizeisanierer. Die Gemengelage ist schwierig, denn auf den Beteiligten lastet ein enormer Druck. Sowohl die Spenderin als auch die Empfängerin sind junge Mädchen, die ihr ganzes Leben noch vor sich haben sollten. Als Vorwürfe über Manipulationen bei der Organvergabe auftauchen, spitzt sich die Lage weiter zu. Scheinbar frisierte der Chirurg Friedrich Westphal schon seit Jahren die Akten seiner Patienten, um so ihre Chancen auf ein Spenderorgan zu erhöhen. Dadurch wurde der Arzt erpressbar und machte sich eine ganze Reihe von Feinden. Als die Körperfunktionen der Organspenderin kollabieren, wird die Suche nach dem verschwundenen Arzt zu einem Wettlauf gegen die Zeit, denn nur Dr. Marx kann Miriams Leben retten. Ein letzter Fall für die Kommissare und ein Funken Hoffnung, dass eine erfolgreiche Suche nach dem verschwundenen Arzt auch der Vermisstenstelle eine neue Existenzchance geben kann. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 28.05.2014 ZDFneo

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Letzte Spur Berlin im Fernsehen läuft.