Die Ernährungs-Docs

    zurückStaffel 6, Folge 1–4

    • Staffel 6, Folge 1 (45 Min.)
      Wann ist der Reizdarm besonders schlimm? Anne Fleck möchte von Christian B. wissen, nach welchem Essen die Beschwerden auftreten. – Bild: NDR/nonfictionplanet
      Wann ist der Reizdarm besonders schlimm? Anne Fleck möchte von Christian B. wissen, nach welchem Essen die Beschwerden auftreten. – Bild: NDR/nonfictionplanet

      In dieser neuen Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt Antje R. an Bord der Hausboot-Praxis. Sie leidet an einer Volkskrankheit: Bluthochdruck. Die medizinische Fachangestellte kennt sich aus mit dem Thema. Was ihr besonders Angst macht: Ihr Vater ist früh an den Folgen der Erkrankung verstorben. Seit 15 Jahren nimmt die 54-Jährige Blutdrucksenker, trotzdem sind ihre Werte viel zu hoch. Der Internist Jörn Klasen hat eine Langzeitmessung veranlasst und ist alarmiert. Der Ernährungs-Doc macht einen Salzbluttest, denn 30 bis 50 Prozent aller von Bluthochdruck Betroffenen sind salzsensitiv. Doch in welchen Lebensmitteln ist überall Salz versteckt? Und ist dieser Ansatz wirklich der Schlüssel zum Erfolg? Schon mehrfach haben die Ernährungs-Docs Frauen mit der Diagnose Reizdarm behandelt. Nun kommt zum ersten Mal ein Mann mit dieser Erkrankung aufs Hausboot: Christian B., 28 Jahre jung. Seine Frau ist Arzthelferin und macht sich große Sorgen. Der Lkw-Fahrer leidet regelmäßig unter Durchfall, sodass er im Vorjahr 20 Kilogramm abgenommen hat. Seit acht Monaten isst der Schleswig-Holsteiner bei der Arbeit Tag für Tag nur noch Weizenbrötchen mit Käse oder Wurst, das verträgt er. Die Ärztin Anne Fleck prüft sein Ernährungsprotokoll und krempelt den gesamten Speiseplan um: morgens Porridge, keine Fertigprodukte mehr, statt Spezi Kräutertees. Nur die Weizenbrötchen darf er weiter essen, aber mit Avocado oder Mandelmus. Werden sich die Beschwerden von Christian verbessern? Das Ehepaar Ottemann bringt zusammen fast 330 Kilogramm Gewicht auf die Waage. Sandra ist 39, Lars 40. Ihr Hausarzt hat ihnen prognostiziert, dass sie keine 50 Jahre alt werden, wenn sie so weitermachen. Sandra hat schon Arthrose in Schulter und Knien, Lars kämpft zusätzlich noch gegen eine immer schlimmer werdende Neurodermitis. Matthias Riedl ist Spezialist für Adipositas. Er sieht das Problem darin, dass die meisten Betroffenen zu spät in die Ernährungstherapie kommen, da diese in Deutschland einfach nicht früh genug angeboten wird. Ein ganz schwieriger Fall für den Doc. Zumal die Ottemanns in Schüttorf an der niederländischen Grenze gemeinsam einen Imbiss betreiben und dort auch überwiegend essen. Schaffen sie mithilfe der Ernährungs-Docs noch die Wende zum Guten? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 07.10.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Streams
      4. Sendetermine
    • Staffel 6, Folge 2 (45 Min.)
      Die Ernährungs-Docs: Matthias Riedl, Anne Fleck und Jörn Klasen beraten gemeinsam den richtigen Weg für ihre Patienten. – Bild: NDR/nonfictionplanet
      Die Ernährungs-Docs: Matthias Riedl, Anne Fleck und Jörn Klasen beraten gemeinsam den richtigen Weg für ihre Patienten. – Bild: NDR/nonfictionplanet

      In dieser neuen Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt ein Mann mit einem Volksleiden in die Hausboot-Praxis. Marc B. hat Diabetes Typ 2 wie etwa acht Millionen Deutsche. Der 47-Jährige nimmt zwar Tabletten und spritzt einmal die Woche Insulin, kriegt aber seinen Blutzucker nicht unter Kontrolle. Und er leidet unter der Trennung von seiner Frau. Diabetologe Matthias Riedl erklärt ihm, dass Stress sorgt dafür, dass sein Körper Adrenalin und Kortison ausschüttet. Und diese Hormone treiben seinen Blutzucker weiter nach oben. Der Ernährungs-Doc zeigt dem Flensburger, wie er sich zukünftig „artgerecht“ ernähren soll: unverarbeitete Lebensmittel, viel Gemüse, eiweißreiche Hülsenfrüchte und damit radikal anders als zuvor, denn bisher hat der Diabetiker vor allem Fertiggerichte zu sich genommen. Wird er die Umstellung schaffen? Bärbel S. hat ständig Durchfall. Ihr Darm ist chronisch entzündet, zwei Mal musste sie schon wegen eines akuten Darmverschlusses operiert werden. Doch ihr Morbus Crohn ist unheilbar. Der Gastroenterologe Jörn Klasen ist alarmiert, denn mit jedem Eingriff geht ein Stück Darm verloren und damit auch die Möglichkeit, Nährstoffe aufzunehmen. Bei einem Hausbesuch zeigt der Internist der 54-Jährigen, wie sie ihrem Darm Gutes tun kann. Da sie gerade einen entzündlichen Schub hat, muss sie auf weiche und flüssige Nahrung setzen, die durch das Organ durchrutscht, vor allem auf Suppen. Fleisch, Weizenprodukte, Milch und Zucker soll sie so gut wie komplett vom Speiseplan streichen. Nur zwei Stück dunkle Schokolade sind erlaubt, denn die bremst die Entzündung. Ob die Maßnahmen ihre Beschwerden endlich lindern können? Schließlich kommt Horst A. auf das Hausboot, der an einer speziellen rheumatischen Erkrankung leidet: Psoriasis-Arthritis, umgangssprachlich auch als Schuppenflechte-Rheuma bezeichnet. Er hat schuppige Stellen auf der Haut und entzündete Gelenke. Dazu kommt ein erhöhter Blutdruck, den der 60-Jährige aus dem ostfriesischen Rhauderfehn aber nicht wirklich ernst nimmt. Ernährungsmedizinerin Anne Fleck warnt vor den Folgen, denn die Entzündung geht nicht nur auf die Gelenke, sie streut auch auf Herz und Gefäße. Damit steigt das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall! Horst A. braucht die richtige Mischung aus moderner Medikamentation und gesunder Ernährung. Das Gemüse wächst bei ihm im Garten, sein Neffe hat einen Biohof gleich um die Ecke. Aber der Außendienstler ist viel unterwegs, isst dann oft einfach Kuchen. Und er liebt Fleisch und Wurst. Darauf soll er ab sofort verzichten. Ebenso auf die Gewohnheit, schon morgens vor sechs Uhr zu essen. Richtig motiviert wirkt der Frühaufsteher nicht, als er von Bord geht. Wird er den Rat der Ernährungs-Docs annehmen? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 14.10.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 6, Folge 3 (45 Min.)
      Mit welcher Ernährung kann Nina B. ihre starken Schmerzen verringern? Rheumatologin Anne Fleck hat einen klaren Fahrplan: 20 Kilo soll sie abnehmen. – Bild: NDR/nonfictionplanet
      Mit welcher Ernährung kann Nina B. ihre starken Schmerzen verringern? Rheumatologin Anne Fleck hat einen klaren Fahrplan: 20 Kilo soll sie abnehmen. – Bild: NDR/nonfictionplanet

      Essen als Medizin: In der Fortsetzung dieses einzigartigen Fernsehformats wird Menschen geholfen, die an ihren massiven Gesundheitsproblemen fast verzweifeln. Die „Docs“ Anne Fleck, Silja Schäfer, Matthias Riedl und Jörn Klasen, alle erfahrene Mediziner, wollen mit gezielten Ernährungsstrategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. In dieser neuen Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt Rainer L. an Bord der Hausboot-Praxis. Er hat einen dramatisch erhöhten Fettanteil im Blut, ist sich der Risiken aber gar nicht bewusst. „Mit so hohen Triglyceriden kann es sein, dass sie keine 60 Jahre alt werden“, warnt der Ernährungsmediziner Matthias Riedl. Als „Hafenkutscher“ bringt der Lkw-Fahrer Waren im Hamburger Hafen von A nach B, sitzt täglich stundenlang hinterm Lenkrad. Das Ernährungsprotokoll zeigt: Der 51-Jährige ernährt sich fast durchgehend von Snacks und trinkt dabei viel zu wenig, verwechselt Durst mit Hunger. Der Fahrplan des Docs: Nur noch drei Mahlzeiten am Tag, Rainer L. soll auf Wurst und Fleisch ganz verzichten, Pescetarier werden, also ein Vegetarier, der Fisch isst. Wird er das schaffen und so seine Chance auf ein längeres Leben erhöhen können? Nina B. ist erst 35 Jahre alt und doch droht ihr schon eine künstliche Hüfte. Seit der Geburt leidet sie an einer Hüftfehlstellung, die den Knorpel schädigt und dadurch starke Schmerzen verursacht. Ihren Job als Rettungssanitäterin musste Nina B. schon aufgeben. Sie wiegt 100 Kilogramm, obwohl sie viel Rennrad fährt. Ein ganz schwieriger Fall: Die Rheumatologin Anne Fleck holt sich Unterstützung an Bord. Gemeinsam mit Bewegungs-Doc Helge Riepenhof möchte sie eine Strategie entwickeln, um die Hüft-OP möglichst lang hinauszuzögern. 20 Kilogramm soll Nina B. abnehmen und so die Gelenke entlasten. Die Gewichtsreduzierung soll vor allem durch den konsequenten Verzicht auf Kohlenhydrate erfolgen, denn ihr Ernährungsprotokoll zeigt, dass diese bisher die Hälfte ihrer Ernährung ausmachen. Stattdessen müssen viel Gemüse auf den Teller und gute Fette gegen die Entzündung. Konkrete Rezepte wie das für eine Brennnesselsuppe sollen bei der Umstellung helfen. Werden sich ihre Beschwerden so verbessern? Und dann kommt ein Mann zu den Ernährungs-Docs, dem das Essen im Halse stecken bleibt: Bertram E. leidet an einer chronischen Entzündung der Speiseröhre, die durch schmerzhafte Krämpfe das Schlucken verhindert. Die Eosinophile Ösophagitis galt früher als selten, in den letzten 15 Jahren wird die Autoimmunerkrankung aber immer häufiger diagnostiziert. Mutmaßlich wird sie durch bestimmte Lebensmittel gefördert. Und deshalb will es der Magen-Darm-Spezialist Jörn Klasen mit einer Auslassdiät versuchen: Auf Weizen, Kuhmilch und Soja soll Bertram E. für immer verzichten, auf Eier, Nüsse und Meeresfrüchte zunächst für sechs Wochen. Und der Doc zeigt ihm auch, was er stattdessen essen kann: Roggen, Hirse, Quinoa oder Hafer anstelle von Weizen und statt Kuhmilch Hafer-, Mandel- oder Reismilch. Kann dieser Ansatz dem 37-Jährigen wirklich helfen? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 13.01.2020 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine
    • Staffel 6, Folge 4 (45 Min.)
      Seit 15 Jahren Reflux: Sandra P. hofft, dass sie mit der Hilfe von Ernährungs-Doc Matthias Riedl ihre lange Leidenszeit endlich beenden kann. Weitere Fotos auf Anfrage. – Bild: NDR/nonfictionplanet
      Seit 15 Jahren Reflux: Sandra P. hofft, dass sie mit der Hilfe von Ernährungs-Doc Matthias Riedl ihre lange Leidenszeit endlich beenden kann. Weitere Fotos auf Anfrage. – Bild: NDR/nonfictionplanet

      Essen als Medizin: In der Fortsetzung dieses einzigartigen Fernsehformats wird Menschen geholfen, die an ihren massiven Gesundheitsproblemen fast verzweifeln. Die „Docs“ Anne Fleck, Silja Schäfer, Matthias Riedl und Jörn Klasen, alle erfahrene Mediziner, wollen mit gezielten Ernährungsstrategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. In dieser neuen Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt Michaela B. aus Wolgast an Bord der Hausboot-Praxis. Die Mutter eines dreijährigen Sohnes leidet an Psoriasis Arthritis, einer Schuppenflechte, die die Gelenke angreift. Rheumatologin Anne Fleck ermittelt zunächst die Krankheitsaktivität und ist über den Wert erschrocken. So etwas sieht sie in ihrer Praxis nur sehr selten. Tatsächlich kann Michaela morgens kaum ihre Finger bewegen, wird dazu von vielen juckenden Hautstellen geplagt. Ihr Ernährungsprotokoll zeigt: Es gibt einiges zu verbessern. Der Ärztin fällt zum Beispiel die Menge an Zuckerersatzstoffen auf, die die Patientin zu sich nimmt. Zukünftig soll sie auf nur noch drei Mahlzeiten und auf anti-entzündliches Essen setzen. Werden sich Michaelas Beschwerden so verbessern? Wolfgang S. weiß, dass er deutlich zu viel wiegt. Was er nicht weiß: Er hat längst das Metabolische Syndrom. Bluthochdruck, Prädiabetes, gestörter Fettstoffwechsel und eben Adipositas, ein tödliches Quartett, warnt der Ernährungsmediziner Matthias Riedl. Wolfgang ist Geschäftsführer eines Supermarkts in Wentorf und liebt Fleisch, er isst täglich sein Steak, manchmal auch ein ganzes Kilogramm Fleisch. 145 Zentimeter Bauchumfang, das bedeutet Lebensgefahr, erklärt ihm der Internist. Viele Menschen nehmen zu wenig Eiweiß zu sich, doch die Ernährung des 44-Jährigen deckt den Bedarf einer vierköpfigen Familie. Die überschüssigen Proteine lagern sich als Fett ab, außerdem isst er viel zu schnell. Wird Wolfgang S. mit mehr Achtsamkeit und weniger Fleisch nach vielen Jahrzehnten Übergewicht doch noch die Kurve kriegen? Und dann kommt eine Patientin zu den Ernährungs-Docs, die schon zweimal Darmkrebs hatte und stark unter den Folgen leidet: ein permanentes Brennen, Durchfall und häufiger Stuhlgang. An schlechten Tagen muss Angela S. bis zu 15 Mal auf die Toilette. Ihr Hausarzt hat der Kielerin Tabletten verschrieben und Weißbrot empfohlen sowie alles, „was stopft“. Die Ernährungs-Medizinerin Silja Schäfer lässt die Darmflora der 55-Jährigen im Labor untersuchen und stellt fest, dass sie völlig falsch isst. Insbesondere Weizen, Zucker und tierische Lebensmittel fördern die schlechten Bakterien. Viel besser wären für Angela S. Ballaststoffe aus gedünstetem Gemüse, schonend zubereitet. Und sie soll drei Mal am Tag warm essen, auch das tut dem Darm gut. Wird ihr die Ernährungsumstellung gelingen und die Anzahl der Durchfälle tatsächlich sinken? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 20.01.2020 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Ernährungs-Docs im Fernsehen läuft.

    Transparenzhinweis

    * Für so gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.

    Auch interessant …