Die Ernährungs-Docs

    Staffel 1, Folge 1–3weiter

    • Staffel 1 (45 Min.)
      Ernährungs-Doc Anne Fleck erklärt die Wirkung der einzelnen Lebensmittel. – Bild: NDR
      Ernährungs-Doc Anne Fleck erklärt die Wirkung der einzelnen Lebensmittel. – Bild: NDR

      Essen als Medizin: In diesem bisher einzigartigen Fernsehformat wird Menschen geholfen, die an ihren massiven Gesundheitsproblemen fast verzweifeln. Die „Docs“ Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen, alle erfahrene Mediziner, wollen allein mit gezielten Ernährungsstrategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. Ob Diabetes, Migräne oder Rheuma: An Bord einer „Hausboot-Praxis“ mitten in der Stadt zeigt dieses Coachingformat, wie mit speziellem Essen schon innerhalb weniger Monate oft mehr erreicht werden kann als mit Tabletten.

      In dieser Folge der ersten Staffel „Die Ernährungs-Docs“ kommt eine junge Frau an Bord: Seit zwei Jahren leidet Jessica S. an Prädiabetes, einer Vorstufe der gefährlichen Volkskrankheit. Matthias Riedl ist sich sicher, dass er helfen kann: kurzfristig mit einer Haferkur, langfristig mit einer speziellen Ernährungsumstellung. Im Alltag zeigt sich, dass es nicht einfach ist, das Konzept der Ärzte umzusetzen. Wird es die junge Frau, die erst Mitte 20 ist, schaffen?

      Norbert C. fühlt sich eigentlich gesund, doch auch er leidet an einer heimtückischen Krankheit: Seine Blutfettwerte sind zu hoch. Bereits ein Triglycerid-Wert von über 150 weist auf einen gestörten Fettstoffwechsel hin, bei dem selbstständigen Handwerker misst Jörn Klasen einen Wert von 1.200! Die überflüssigen Fette lagern sich in den Blutgefäßen ab, es drohen Thrombose, Schlaganfall oder Herzinfarkt. „Das muss mit der Ernährung zu tun haben“, ist Klasen überzeugt und erfragt die Essgewohnheiten. Gemeinsam mit seiner Kollegin Anne Fleck stellt der Arzt ein Rezept zusammen, wie er sich von jetzt an ernähren soll. Fünf Monate lang will Norbert C. die Therapie nun befolgen. Werden sich seine Blutwerte in dieser Zeit tatsächlich verbessern?

      Seit Jahren quält Petra F. besonders starkes Sodbrennen. Nichts hat bisher geholfen. Bei einer Magenspiegelung entdecken die Ärzte ein Barrett-Syndrom. Mithilfe von Salzsäure und einem Stück Hühnchen macht Matthias Riedl deutlich, wie gefährlich das Aufsteigen der Magensäure ist und erklärt der Mittvierzigerin, dass das Barrett-Syndrom eine Vorstufe von Krebs ist. Mit Anne Fleck und Jörn Klasen stimmt er die Therapie ab: viele kleine Mahlzeiten und eine eiweißoptimierte Ernährung. Und dann gibt es auch noch ganz ungewöhnliche Tipps, um das Aufsteigen der Magensäure zu verhindern. Die Ernährungs-Docs sind zuversichtlich, dass sie das Sodbrennen in den Griff bekommen und so die Gefahr einer Krebserkrankung eindämmen können. „Auch wenn es schon fünf vor zwölf ist“, sagt Anne Fleck. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 12.01.2015 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Streams
      5. Sendetermine
    • Staffel 1 (45 Min.)

      In der zweiten Folge von „Die Ernährungs-Docs“ kommt Udo R. an Bord: Der Rentner leidet unter Bluthochdruck wie jeder Dritte in Deutschland. Bluthochdruck ist die häufigste Todesursache, noch vor einer Krebserkrankung. Udo R. kann seinen Alltag seit Jahren nur noch mithilfe von Medikamenten bewältigen. Doch er will etwas tun gegen den „Tablettenzwang“, wie er es nennt. Dabei hilft ihm „Ernährungs-Doc“ Klasen. Bewegung ist wichtig, und um sein Herz zu entlasten, soll Udo R. zwei bis drei Liter täglich trinken. „Salz ist bei Ihnen eine große Gefahr“, ergänzt Anne Fleck. Wie viel Zentimeter Bauchumfang kann Udo R. in fünf Monaten verlieren? Vor elf Jahren bekam sie die Diagnose: Multiple Sklerose! Ein Schock für Simone H., regelmäßig leidet sie unter Müdigkeit, Lähmungen und Konzentrationsstörungen. Und mit ihr leidet ihre Familie. „Ich will meine Mutter nicht im Rollstuhl sehen“, sagt der älteste Sohn. Die Medikamente haben starke Nebenwirkungen. Simone hofft, dass „Ernährungs-Doc“ Matthias Riedl ihre Lebensqualität verbessern kann. Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen: Zucker und Kohlenhydrate verstärken die Symptome der heimtückischen Krankheit, über die man so wenig weiß. Simone ist überrascht über die Ernährungsstrategie, die Anne Fleck gemeinsam mit ihren Kollegen vorschlägt: Sie soll viel Fett essen. Wird ihr das wirklich helfen? Silja L. spürt keine Schmerzen und dennoch ist sie schwer krank. Sie hat eine Fettleber. Obwohl jeder fünfte Erwachsene darunter leidet, wird die Krankheit vollkommen unterschätzt. Silja L. ist so kraftlos, dass sie frühberentet wurde. „Sind Sie eine Süße?“, fragt Jörn Klasen und erfährt, dass die 54-Jährige gerne nascht. Auf Ultraschallbildern zeigt der Arzt, wie stark die Leber schon angeschwollen ist. Langfristig wird Silja L. ihre Essgewohnheiten komplett umstellen müssen. Doch zunächst verordnen ihr die „Ernährungs-Docs“ eine Formula-Diät, die Shakes enthalten kaum Kohlenhydrate, dafür Eiweiß und gesunde Fette mit Omega-3-Fettsäuren. „Ich weiß, dass unsere Therapie viel Disziplin und Durchhaltevermögen verlangt“, sagt Anne Fleck. Und nicht nur das: Silja L. muss eine schwere Entscheidung treffen. Sie ist Vegetarierin. Schafft sie es, wieder Fleisch zu essen, um schneller gesund zu werden? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 19.01.2015 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • Staffel 1 (45 Min.)

      In der dritten Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt Falk S. an Bord: Der Gastwirt leidet unter Adipositas, extremes Übergewicht, wie jeder Fünfte in Deutschland. 180 Kilo bringt er auf die Waage. Seine Ärzte im Heimatdorf Helpup sehen nur noch einen Ausweg: eine Magenverkleinerung. Doch Falk hat Angst vor der Operation. Wird ihn „Ernährungs-Doc“ Matthias Riedl vor diesem Eingriff bewahren können? „Jetzt ist Stunde null“, mahnt Anne Fleck, als sie dem Familienvater erklärt, was er zukünftig noch essen darf. Dann ist ein Kind Gast in der „Hausboot-Praxis“. Max aus der Nähe von Flensburg wird seit vielen Jahren von schlimmer Migräne geplagt, etwa einmal pro Woche kommen die Attacken. Seine Eltern sind verzweifelt, haben schon vieles versucht. Jörn Klasen beruhigt sie und erläutert, wie Ernährung die Migräne dramatisch verbessern kann. Dabei kommt es nicht nur darauf an, was man isst, sondern auch wann und wie. „Vor allem schön regelmäßig“, sagt der „Ernährungs-Doc“. Ist das der Durchbruch für den Zwölfjährigen, ihn von der Migräne zu befreien? Xenia B. leidet unter einer unheilbaren Krankheit: Rheuma in einer besonders schweren Form. Die Medikamente, Cortison und ein Krebspräparat, die die Studentin nehmen muss, haben starke Nebenwirkungen. „Ist wie eine Chemotherapie“, klagt Xenia. Anne Fleck macht ihr Hoffnung, dass sie die Dosis in der Zukunft reduzieren kann, wenn sie ihre Essgewohnheiten dem Therapieplan der „Ernährungs-Docs“ anpasst. Dabei erfährt die 22-Jährige, dass bei Gemüse oft die Blätter besonders gesund sind. „Also das, was ich bisher weggeworfen habe?“, fragt Xenia ungläubig. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 26.01.2015 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Ernährungs-Docs im Fernsehen läuft.

    Transparenzhinweis

    * Für so gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.

    Auch interessant …