• Staffel 6, Folge 3 (45 Min.)
      Gemüse, Gemüse, Gemüse: Ernährungs-Medizinerin Silja Schäfer zeigt Charlotte K. was sie essen soll und warum es besonders gut ist, Brokkoli, Aubergine und Co. zu dünsten. – Bild: NDR/nonfictionplanet
      Gemüse, Gemüse, Gemüse: Ernährungs-Medizinerin Silja Schäfer zeigt Charlotte K. was sie essen soll und warum es besonders gut ist, Brokkoli, Aubergine und Co. zu dünsten. – Bild: NDR/nonfictionplanet

      In dieser neuen Folge von „Die Ernährungs-Docs“ kommt Charlotte K. an Bord der Hausboot-Praxis. Die 18-Jährige fühlt sich nicht wohl in ihrer Haut. Schon mit sechs Monaten hatte sie ihren ersten Neurodermitis-Schub. Seither plagen sie ständiger Juckreiz und offene, rissige Haut, fast täglich benutzt sie Cortison-Salbe. Die Ernährungs-Medizinerin Silja Schäfer erklärt ihr, wie Haut und Darm zusammenhängen und warum vor allem Weizen und Zucker Gift für ihre Krankheit sind. Statt zuckerhaltigen Getränken, soll die Schülerin Wasser trinken und außerdem viel mehr Gemüse essen. Kann sie das Programm der Ernährungs-Docs umsetzen und wird ihre Haut so endlich besser? Andreas K. hat Arthrose im ganzen Körper. Jedes Gelenk schmerzt, seine Beweglichkeit ist bereits stark eingeschränkt. Rheumatologin Anne Fleck sieht schnell, was schiefläuft: „Sie essen viel zu viel Fleisch, das ist Gift für die Arthrose.“. Zudem kennt der 65-Jährige kein Hungergefühl und er weiß nicht, wann er satt ist. Zukünftig soll es für ihn nur noch zwei, weitestgehend fleischlose, Mahlzeiten am Tag geben. Auch wenn er Angst vor einem künstlichen Kniegelenk hat, empfindet Andreas K. die Umstellung als eine große Herausforderung. Kann er sie meistern? Mit Anna Katharina K. betreten die Ernährungs-Docs Neuland. Vor drei Jahren wurde bei ihr eine Depression diagnostiziert. Sie geht zur Psychotherapie und nimmt Antidepressiva, leidet aber dennoch unter schweren depressiven Schüben. Da sie starkes Übergewicht hat und besonders während der seelischen Tiefs unkontrolliert isst, sieht der Internist Matthias Riedl eine Chance, dass eine andere Ernährung, ein wichtiger zusätzlicher Behandlungs-Baustein sein kann. Neben zu viel Zucker sind die unregelmäßigen Mahlzeiten ein Problem. Mit 64 Kilo Fettgewebe, besteht fast ihr halber Körper aus Fett. Insbesondere das entzündungsfördernde Bauchfett steht im Verdacht, Depressionen zu verstärken. Ab sofort soll die Lehrerin soll mehr Eiweiß zu sich nehmen. Das macht satt und vermeidet den schnellen Anstieg des Blutzuckers. Kann Anna Katharina K. so ihr Gewicht reduzieren und wird sich vielleicht sogar ihre Stimmung dadurch aufhellen? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 27.01.2020 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine
    • Staffel 6, Folge 4 (45 Min.)
      Womit kann man gesund süßen? Anne Fleck möchte Michaela B. zeigen, warum auch Zuckerersatzstoffe nicht gut sind für ihre Psoriasis Arthritis, eine Schuppenflechte, die die Gelenke angreift. – Bild: NDR/nonfictionplanet
      Womit kann man gesund süßen? Anne Fleck möchte Michaela B. zeigen, warum auch Zuckerersatzstoffe nicht gut sind für ihre Psoriasis Arthritis, eine Schuppenflechte, die die Gelenke angreift. – Bild: NDR/nonfictionplanet

      In dieser neuen Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt Michaela B. aus Wolgast an Bord der Hausboot-Praxis. Die Mutter eines dreijährigen Sohnes leidet an Psoriasis Arthritis, einer Schuppenflechte, die die Gelenke angreift. Rheumatologin Anne Fleck ermittelt zunächst die Krankheitsaktivität und ist über den Wert erschrocken. So etwas sieht sie in ihrer Praxis nur sehr selten. Tatsächlich kann Michaela morgens kaum ihre Finger bewegen, wird dazu von vielen juckenden Hautstellen geplagt. Ihr Ernährungsprotokoll zeigt: Es gibt einiges zu verbessern. Der Ärztin fällt zum Beispiel die Menge an Zuckerersatzstoffen auf, die die Patientin zu sich nimmt. Zukünftig soll sie auf nur noch drei Mahlzeiten und auf anti-entzündliches Essen setzen. Werden sich Michaelas Beschwerden so verbessern? Wolfgang S. weiß, dass er deutlich zu viel wiegt. Was er nicht weiß: Er hat längst das Metabolische Syndrom. Bluthochdruck, Prädiabetes, gestörter Fettstoffwechsel und eben Adipositas, ein tödliches Quartett, warnt der Ernährungsmediziner Matthias Riedl. Wolfgang ist Geschäftsführer eines Supermarkts in Wentorf und liebt Fleisch, er isst täglich sein Steak, manchmal auch ein ganzes Kilogramm Fleisch. 145 Zentimeter Bauchumfang, das bedeutet Lebensgefahr, erklärt ihm der Internist. Viele Menschen nehmen zu wenig Eiweiß zu sich, doch die Ernährung des 44-Jährigen deckt den Bedarf einer vierköpfigen Familie. Die überschüssigen Proteine lagern sich als Fett ab, außerdem isst er viel zu schnell. Wird Wolfgang S. mit mehr Achtsamkeit und weniger Fleisch nach vielen Jahrzehnten Übergewicht doch noch die Kurve kriegen? Und dann kommt eine Patientin zu den Ernährungs-Docs, die schon zweimal Darmkrebs hatte und stark unter den Folgen leidet: ein permanentes Brennen, Durchfall und häufiger Stuhlgang. An schlechten Tagen muss Angela S. bis zu 15 Mal auf die Toilette. Ihr Hausarzt hat der Kielerin Tabletten verschrieben und Weißbrot empfohlen sowie alles, „was stopft“. Die Ernährungs-Medizinerin Silja Schäfer lässt die Darmflora der 55-Jährigen im Labor untersuchen und stellt fest, dass sie völlig falsch isst. Insbesondere Weizen, Zucker und tierische Lebensmittel fördern die schlechten Bakterien. Viel besser wären für Angela S. Ballaststoffe aus gedünstetem Gemüse, schonend zubereitet. Und sie soll drei Mal am Tag warm essen, auch das tut dem Darm gut. Wird ihr die Ernährungsumstellung gelingen und die Anzahl der Durchfälle tatsächlich sinken? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 03.02.2020 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine
    • Staffel 6, Folge 5 (45 Min.)

      In dieser neuen Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt Darko B. aus der Nähe von Bremen an Bord der Hausboot-Praxis. Der Schlagersänger leidet unter hohem Blutdruck, sein Herz wurde dadurch schon geschädigt. Ernährungs-Doc Matthias Riedl ist alarmiert, besonders die hohen Blutdruckwerte in der Nacht machen ihm Sorgen, denn die Arterien verkalken so weiter, das erhöht sein Herzinfarktrisiko enorm! Darko B. muss ran ans Fett, ans Bauchfett. Ein spezielles Ernährungsprotokoll zeigt: sein Essverhalten ist sehr stimmungsabhängig, er kennt kein wirkliches Hungergefühl. Ab sofort soll er mehr auf Ballaststoffe und pflanzliches Eiweiß setzen, vor allem aber seine Gewohnheiten komplett ändern, was besonders schwierig ist. Wird Darko B. das schaffen und sein Herz so entlasten? Ute S. hat starkes Rheuma in den Händen und Füßen, dazu Arthrose in den Schultern, Hüften und Knien. Die 68-Jährige ist im Alltag stark eingeschränkt, an manchen Tagen begleitet sie ihre Hunde beim Gassigehen mit dem Auto. Seit 20 Jahren nimmt sie Schmerzmittel in hoher Dosierung. Rheumatologin Anne Fleck warnt, damit schädige sie ihre Gesundheit enorm. Und sie stellt fest, dass Ute S. sich völlig falsch ernährt. Neben zu viel Getreide isst sie auch regelmäßig verarbeitetes Schweinefleisch wie Wurst, das kann Entzündungen fördern. Und sie hat einen Mangel an Omega-3-Fettsäuren. Dagegen hilft Algenöl. Außerdem soll die Brandenburgerin an zwei Tagen in der Woche fasten. Kann sie das straffe Programm umsetzen und so ihre ständigen Schmerzen lindern? Schließlich kommt ein Mann zu den Ernährungs-Docs, der von Aphthen geplagt wird, bei ihm sind das kleine, aber unangenehm brennende entzündete Stellen im Mund. Und die hat Ingo H. mehr als 20 Tage im Monat. Er ist Kapitän beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt in Wilhelmshaven, hat bei starkem Aphthenbefall sogar Sprachschwierigkeiten. Bestimmte Grunderkrankungen und Mangelzustände konnte Internist Jörn Klasen ausschließen, er setzt deshalb nun bei den Auslösern Ernährung und Stress an. Ingo H. hat selber schon einen Verdacht: Zitrusfrüchte und Tomaten scheinen ihm nicht gut zu tun. Tatsächlich können histaminhaltige Lebensmittel Aphthen verursachen, sagt der Ernährungs-Doc. Und Ingo H. isst eine Menge davon. Denn auch Banane, Sauerkraut oder Gorgonzola enthalten viel Histamin. Und mit Weizen und Zucker „füttert“ der 56-Jährige seine Aphthen, gerade an Bord isst er oft das Falsche. Neben vielen Tipps für besseres Essen zeigt der Arzt ihm auch einige Entspannungsübungen. Werden Ingo H. die Ratschläge helfen und wird er so seine lästigen Aphthen langfristig los? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 10.02.2020 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine
    • Staffel 6, Folge 6
      Ernährungs-Doc rät Insa H., ihren Eiweiß-Bedarf möglichst genau zu decken. Nur einer von vielen Tipps gegen ihre Nierensteine. – Bild: NDR/nonfictionplanet
      Ernährungs-Doc rät Insa H., ihren Eiweiß-Bedarf möglichst genau zu decken. Nur einer von vielen Tipps gegen ihre Nierensteine. – Bild: NDR/nonfictionplanet

      In dieser neuen Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt Insa H. an Bord der Hausboot-Praxis. Sie hat immer wieder extrem schmerzhafte Nierensteine, verursacht durch einen viel zu hohen Zystingehalt im Urin. Zwölf Mal musste die zweifache Mutter deshalb schon operiert werden, ihre Gesundheit ist völlig aus dem Gleichgewicht geraten. Ein schwieriger Fall für Ernährungs-Doc Matthias Riedl. Der Internist erklärt ihr, sie esse das völlig Falsche für diese Erkrankung. Zum Beispiel häufig Fleischersatzprodukte aus Soja, das viel Zystin enthält. Außerdem haben diese Fertiggerichte viel zu viel Salz, auch das fördert die Nierensteine. Stattdessen soll sie auf mehr Gemüse und antientzündlich wirkende Öle setzen. Und möglichst genau die empfohlene Eiweißmenge pro Tag einhalten. Die Kindergärtnerin war fest davon überzeugt, dass sie sich richtig ernährt. Wird sie die vielen Umstellungen schaffen? Und wird es ihr damit besser gehen? Andreas F. leidet seit fast 30 Jahren unter Reflux und hat große Angst vor Speiseröhrenkrebs, an dessen Folgen sein Bruder verstorben ist. Auch der hatte ständiges Sodbrennnen. Da bei dem Niedersachsen schon das Barrett-Syndrom diagnostiziert wurde, ist Ernährungsmedizinerin Silja Schäfer alarmiert. Das ist die Vorstufe von Krebs. Und mehr Säureblocker dürfe er auch nicht mehr nehmen! Aber im Ernährungsprotokoll des 52-Jährigen sieht die Ärztin vieles, was sein Sodbrennen fördert: Kaffee, Alkohol, außerdem häufig fettiges Abendessen und das auch viel zu spät. Außerdem stimmen seine Portionsgrößen nicht. Er soll zukünftig fünf kleine Mahlzeiten zu sich nehmen und dazwischen nichts essen. Unter anderem empfiehlt Silja Schäfer eine sogenannte Säureschutzsuppe aus Kümmel, Kartoffel, Leinsamen und Wasser. Kann er den strikten Fahrplan befolgen und damit den Krebs verhindern? Schließlich kommt Nadine D. an Bord, die an Fibromyalgie leidet. Von dieser chronischen Schmerzstörung sind Frauen rund zehnmal häufiger betroffen als Männer. Bisher konnten Ärzte und Therapeuten der dreifachen Mutter nicht wirklich helfen, sie müsse damit leben, hieß es meistens. Die Rheumatologin Anne Fleck weiß, dass Menschen mit dieser Erkrankung oft einen hohen Leidensdruck haben: Fibromyalgie ist bisher nicht heilbar, aber sie möchte der Patientin helfen, mehr Lebensqualität zu haben. Dabei ist die Ernährung ein wichtiger Baustein. Anne Fleck bittet zusätzlich den Bewegungs-Doc Christian Sturm um Unterstützung. Kann die Kombination aus niedrig dosiertem Ausdauertraining, Medikamenten und einer zehntägigen Fastenkur als Start für das neue Essen Nadines Beschwerden lindern? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 17.02.2020 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine

    Auch interessant …