Die Ernährungs-Docs

    zurückStaffel 4, Folge 1–8weiter

    • Staffel 4, Folge 1 (45 Min.)

      In dieser Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt Andrea R. an Bord. Seit 30 Jahren leidet sie an Rheuma und den Nebenwirkungen der starken Medikamente. Die Krankheit hat sie zur Frührentnerin gemacht. Die mittlerweile 52-Jährige ist völlig überrascht von Anne Flecks Strategie: „Sie müssen viel Fett essen!“. Gute Fette, die in Lachs, Tunfisch, Makrele oder hochwertigen Ölen stecken. Dazu dunkle Schokolade, schwarzer und grüner Tee sowie drei Gläser Rotwein pro Woche, die allesamt antientzündlich wirken. Bekommt Andrea R. so nach drei schweren Jahrzehnten doch noch mal eine Chance? Sechs Millionen Deutsche haben Diabetes. Seit Martin W.s bester Freund an einem Schlaganfall gestorben ist, will der 48-Jährige den Kampf mit der Krankheit aufnehmen. Sein Ziel: weg von den Medikamenten! Matthias Riedl macht ihm Mut, allerdings muss der Autoverkäufer dafür sein Leben komplett umkrempeln. Weniger Kohlenhydrate, Fleisch und Alkohol, dafür mehr Bewegung. Als der Ernährungs-Doc ihm sein persönliches Infarktrisiko von über 50 Prozent ausrechnet, ist für Martin W. klar, dass er sofort loslegen muss. Doch im Alltag ist das dann gar nicht so einfach. Wird er es schaffen? Und auch Anika S. leidet an einer Volkskrankheit: Migräne. Bis zu 13 Anfälle hat die Krankenschwester im Monat, sie nimmt immer stärkere Schmerzmittel. „Die machen neue Kopfschmerzen“, erklärt Jörn Klasen, „diesen Teufelskreis müssen wir durchbrechen.“ Der Internist betont, wie wichtig dabei ein regelmäßiger Rhythmus ist. Seine Kollegin Anne Fleck sieht in den Ernährungsprotokollen der 31-Jährigen, dass sie zu viel Süßigkeiten, Kohlenhydrate und auch histaminreiche Lebensmittel isst. Ab sofort soll Anika S. jeden Morgen Quark zum Frühstück essen, mehr Gemüse und ganz wichtig sind auch Lebensmittel mit Magnesium, zum Beispiel Vollkornnudeln, Naturreis oder Hirse. Kann sie die Ernährungsumstellung auch bei der stressigen Arbeit auf der Kinderintensivstation umsetzen? Und: wird die Anzahl der Anfälle zurückgehen? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 07.01.2018 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Sendetermine
    • Staffel 4, Folge 2 (45 Min.)

      In dieser neuen Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt Andreas H. an Bord der „Hausboot-Praxis“. Er leidet an der Volkskrankheit schlechthin: Bluthochdruck. Fast jeder zweite Deutsche ist betroffen. Als er die Sendung „Die Ernährungs-Docs“ im Fernsehen sieht, beschließt der 52-Jährige, sein Leben zu ändern. Matthias Riedl will ihn dabei unterstützen. Er sagt: „Sie sind familiär vorbelastet, ihr Großvater ist mit 60 gestorben, aber noch ist es nicht zu spät!“ Der Manager soll lernen, langsam und bewusst zu essen und zu kauen, denn das Sättigungsgefühl entsteht erst nach etwa 20 Minuten. Außerdem soll er sich deutlich mehr bewegen, Ziel sind 10.000 Schritte am Tag. Wird er so dem drohenden Herzinfarkt entkommen? Jaana B. aus Mönkeberg bei Kiel hat regelmäßig Blasenentzündungen. In den vergangenen drei Jahren hat sie jeden Monat, manchmal auch zweimal im Monat darunter gelitten. Die 26-Jährige ist mittlerweile resistent gegen fast alle Antibiotika, nur noch ein einziges Medikament schlägt an. Das macht dem Internisten Jörn Klasen große Sorge: „Wir müssen einen anderen Weg finden, die Entzündung zu stoppen, und zwar mit der Ernährung.“ Auf Weizen, Zucker und Schweinefleisch soll sie möglichst ganz verzichten und dafür auf entzündungshemmende Lebensmittel setzen: fetter Seefisch, Brokkoli, Rosenkohl, Paprika und Gewürze wie Kurkuma, Ingwer, Chili. Und Schachtelhalmtee soll sie trinken. Für die junge Frau ist das eine enorme Umstellung. Wird sie diese schaffen? Jeden Morgen erwacht Michaela S. mit steifen Händen, Knien und Füßen. Die rheumatoide Arthritis hat dazu geführt, dass die 50-Jährige seit drei Jahren erwerbsunfähig ist. Nun hofft sie auf die Hilfe der Rheumatologin an Bord. „Ihre medikamentösen Therapien sind fast ausgeschöpft. Wir sollten nun zusätzlich auf das richtige Essen setzen“, sagt „Ernährungs-Doc“ Anne Fleck. Und in dieser Hinsicht gibt es viel zu verbessern: Leinsamen zum Frühstück und als Snack zwischendurch, statt Gummibärchen und Kuchen, einen Cashew-Shake mit Feigen und ungezuckertem Kakaopulver. Wird die Rheuma-Diät helfen, die starken Beschwerden zu lindern? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 15.01.2018 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine
    • Staffel 4, Folge 3 (45 Min.)

      In dieser neuen Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt Ralf K. an Bord der „Hausboot-Praxis“. Jeder dritte Mann über 60 in ebenfalls von diesem Leid betroffen, doch kaum einer spricht darüber. Der 63-Jährige schon: Seit Jahren hat er Potenzprobleme. Der dreifache Vater bringt seine Frau Edeltraud mit zu Matthias Riedl. Der Arzt wiegt ihn zunächst mit einer speziellen Körperanalyse-Waage. „Sie haben 9,9 Kilo reines Bauchfett, das ist eine Hormonfabrik“, mahnt der Matthias Riedl. Schuldnerberater Ralf aus Husby bei Flensburg muss abnehmen und dabei auf Lebensmittel setzen, die die Durchblutung verbessern. Laut Studien helfen Anthozyane. Sie stecken zum Beispiel in in Blaubeeren, Brombeeren, roten Zwiebeln und Rotkohl. Bei Potenzproblemen wird die Ernährungsumstellung flankiert von Beckenbodentraining. Bringen diese Maßnahmen das Liebesleben von Edeltraud und Ralf K. wieder in Schwung? Maya L. wird ihr Leben lang krank sein. Die Elfjährige hat Morbus Crohn, ihr Darm ist chronisch entzündet. Regelmäßig plagen sie heftige Durchfälle, Krämpfe und Fieber. Der Internist Jörn Klasen weiß, was das Mädchen und seine Eltern durchmachen. Zumal die richtige Ernährung bei dieser Krankheit kompliziert ist, da sie während eines Schubes ganz anders aussieht als in der Remissionsphase. Und so lernt Maya eine Menge über Schonkost, Zucker, Fertigprodukte mit Emulgatoren und vieles mehr. Der erfahrene Arzt gibt sogar eine Unterrichtsstunde in Mayas Klasse, um ihre Mitschüler für die Erkrankung zu sensibilisieren. Werden die Beschwerden des eigentlich so fröhlichen Mädchens in einigen Monaten nachlassen? Schließlich kommt ein Mann aufs Praxisboot, der nicht mehr ohne Hilfe seine Socken anziehen kann. Seine Hüftarthrose ist mittlerweile so schlimm, dass Jörn R. eine Operation droht. „Für ein künstliches Gelenk ist es zu früh“, sagt Anne Fleck. Sie erklärt dem 52-Jährigen, warum die OP unbedingt hinausgezögert werden sollte. Das Rezept der Rheumatologin: Nicht mehr so viel von den falschen Lebensmitteln essen, sondern wenig von den richtigen. Neben der Entlastung der Hüfte ist eine antientzündliche Ernährung wichtig, unter anderem mit fetthaltigem Fisch und Gewürzen wie Kreuzkümmel oder Koriander. Und als Extratipp: Kieselsäure. Das darin enthaltene Silizium stabilisiert den Knorpel. Dazu soll sich der Familienvater aus dem niedersächsischen Nordhorn mehr bewegen. Muss er bald nicht mehr seine Frau bitten, ihm morgens die Strümpfe anzuziehen? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 22.01.2018 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine
    • Staffel 4, Folge 4 (45 Min.)

      In dieser neuen Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt Aysel K. aus Norderstedt an Bord der „Hausboot-Praxis“. Seit ihrem neunten Lebensjahr leidet sie unter Neurodermitis; momentan so stark wie nie zuvor, es juckt und spannt von der Kopfhaut bis zu den Füßen. Die 35-Jährige muss sich jeden Morgen mit Kortisonsalbe eincremen. „Ernährungs-Doc“ Jörn Klasen zählt die Stellen auf der Haut: „Allein am Unterarm sind es mehr als 60 Stellen. Und zu 90 Prozent sind sie offen!“ Eine echte Herausforderung für den Internisten, zumal Aysel K. in ihrer Verzweiflung schon jede Menge Therapien ausprobiert hat, alle ohne Erfolg. Aber ihre Ernährung ist ein einziges Durcheinander. Mit fünf Regeln wollen die Docs ihre Essgewohnheiten umkrempeln. Wird so nach fast 25 Jahren Neurodermitis endlich der Durchbruch einer Heilung gelingen? Matthias N. wirkt eigentlich gar nicht krank. Im Gegenteil: Er läuft Marathon, trainiert sechs Mal die Woche. Joggen, schwimmen und Nordic Walking stehen auf dem Plan. Trotzdem wiegt der ehemalige Footballspieler 122 Kilo, alle Versuche, weiter abzunehmen sind fehlgeschlagen. Das ist aber dringend notwendig. Denn sein Gewicht ist eine Gefahr für seine Knie. Und noch schlimmer, auch fürs Ihr Herz, mahnt Matthias Riedl. Der Ernährungsmediziner hat einen klaren Plan: alle Snacks zwischendurch werden gestrichen, es gibt drei Hauptmahlzeiten, die satt machen. Und vor allem: viel Wasser trinken statt Sportlershakes. Ein ganz wichtiges Thema ist die Eiweißdosierung: für die Muskeln, die Sättigung, aber auch zum Abnehmen. Wird der 53-Jährige aus Münster so weiter an Gewicht verlieren? Außerdem kommt in dieser Sendung eine Frau aufs Praxisboot, die seit fast 30 Jahren chronische Migräne hat: Sie leidet unter zehn bis 15 Anfällen pro Monat. Die letzte Hoffnung von Sandra M. heißt Anne Fleck. Die Internistin erklärt ihr, dass eine Vielzahl von Ursachen für die Migräne infrage kommt. Die regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln kann neue Anfälle auslösen, ebenso unregelmäßiger Schlaf oder Stress. Der Fall ist sehr komplex. Und so unternimmt Anne Fleck einen Hausbesuch in Bad Bramstedt. Dabei lernt Sandra M. viel über schnell verdauliche Kohlenhydrate, über Chiasamen und warum fetter Fisch für sie gut ist, aber Thunfisch aus der Dose, den sie so gern isst, überhaupt nicht. Kann die 46-Jährige die Empfehlungen der „Ernährungs-Docs“ in ihrem Alltag umsetzen? Und wird es ihr besser gehen? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 29.01.2018 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Sendetermine
    • Staffel 4, Folge 5 (45 Min.)

      In dieser neuen Folge „Die Ernährungs-Docs“ kommt Frederic D. an Bord der „Hausboot-Praxis“. Ohne jede Vorwarnung hatte er auf einmal starke Schmerzen im Fuß. Wie bei vielen Menschen kam der Anfall mitten in der Nacht: Gicht! Der 27-Jährige hatte gerade einen neuen Job angetreten, wollte auf keinen Fall ausfallen. Das vom Hausarzt verschriebene Medikament wirkte, ist aber keine Dauerlösung, zumal der Gebäudereiniger aus Todesfelde im Kreis Segeberg schon Tabletten gegen seinen Bluthochdruck nimmt. „Ihr Harnsäurewert ist auch mit dem Medikament deutlich zu hoch und auch die Entzündungswerte müssen dringend runter“, warnt Ernährungsmedizinerin Anne Fleck. Entscheidend sind bei Gicht vor allem die Purine, den Begriff hat Frederic D. aber noch nie gehört. Sein Ernährungsprotokoll zeigt, dass er völlig anders essen muss. Die Strategie der „Ernährungs-Docs“: ovo-lakto-vegetabil, also Eier, Milchprodukte und vor allem viel Gemüse und weniger Fleisch. Wird Frederic D. die radikale Umstellung schaffen und so von den Tabletten gegen Gicht wegkommen? Janina S. hat schon elf Operationen hinter sich. Sie ist frühverrentet mit gerade einmal 29 Jahren. Die chronische Darmerkrankung Morbus Crohn verläuft bei der gelernten Bürokauffrau mit schweren Komplikationen. Nach den OPs bilden sich Fisteln, röhrenartige Verbindungen, die sogar die Bauchwand nach außen durchbrechen. Die Wunden sind inzwischen geschlossen, doch der stark verkürzte Darm macht viele Beschwerden. Ein komplizierter Fall für den Darmspezialisten Jörn Klasen: Sie muss alles, was entzündungsfördernd und luftbildend ist, weglassen! Und dazu zählen viele Lebensmittel, die die Pinnebergerin zu sich nimmt. Auch den Kaffeekonsum muss sie einschränken, der kann genau wie Hagebutten- oder Hibiskustee zu Durchfall führen. Krampflösende Tees aus Fenchel, Kamille, Löwenzahn oder Schafgarbe, Gemüsesäfte und suppen und damit Ballaststoffe soll sie zu sich nehmen. Wird das lange Leiden von Janina S. so endlich wenigstens gemildert? Schließlich kommt ein Mann aufs Praxisboot, der seit 15 Jahren mit einer Fehldiagnose lebt: André K. erfährt erst durch den Diabetologen Matthias Riedl, dass sein Diabetes Typ 2 in Wahrheit ein Diabetes Typ 1 ist und damit unheilbar. Ein Schock für den 55-Jährigen aus Schleswig. Der „Ernährungs-Doc“ erklärt ihm, warum die Ernährung dennoch sehr wichtig und was bislang in der Behandlung alles falsch gelaufen ist. Und warum zum Beispiel Weintrauben, von denen André K. gerne mehr als ein halbes Kilo isst, Gift für ihn sind. Darin sind nämlich umgerechnet 23 Stück Würfelzucker enthalten, mahnt Riedl. Kann der selbstständige Tischler seine Ernährung so umstellen, dass er trotz des notwendigen Insulins nicht weiter an Gewicht zunimmt? (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 05.02.2018 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Sendetermine
    • Staffel 4, Folge 6 (45 Min.)

      Themen: Verdickter Herzmuskel, Multiple Sklerose, hohe Blutfette

      Essen als Medizin – damit helfen unsere Ernährungs-Docs Menschen, die an ihren massiven Gesundheitsproblemen fast verzweifeln. Die drei „Docs“, Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen, alle erfahrene Mediziner, wollen mit gezielten Ernährungsstrategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. Mit dabei ist ein 55-Jähriger aus Senden im Münsterland. Er leidet an einem verdickten Herzmuskel. Eine junge Frau, die schon lange an Multipler Sklerose erkrankt ist, hofft durch eine Ernährungsumstellung auf eine Chemotherapie verzichten zu können. Ein 63-Jähriger aus Niedersachsen hat alarmierend hohe Blutfette – er hofft, durch eine auf ihn zugeschnittene Ernährung und mehr Bewegung eine schlimme Entzündung der Bauchspeicheldrüse verhindern zu können. An Bord der „Hausboot-Praxis“ zeigen die Mediziner aus Leidenschaft wie die drei Betroffenen mit speziellem Essen schon innerhalb weniger Monate erstaunliche Erfolge erzielen können. Sie begleiten und coachen die drei durch eine anstrengende, aber lohnende Zeit. (Text: WDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 07.03.2018 WDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine
    • Staffel 4, Folge 7 (45 Min.)

      Themen: Diabetes, Rosacea und Sodbrennen Neue achtteilige Staffel Essen als Medizin – diesmal geht es um Diabetes, Rosacea und Sodbrennen.

      Die „Docs“, Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen, alle erfahrene Mediziner, wollen mit gezielten Ernährungsstrategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. Hilfe braucht ein 48-jähriger Koch. Seit sieben Jahren spritzt er Insulin. Doch das Medikament macht dick – ein Teufelskreis. Ein Arzt riet ihm sogar zu einer Magenverkleinerung. Die Ernährungs-Docs setzen auf eine natürliche Essbremse. Dazugehören zum Beispiel Bitterstoffe, Zitrone und gefrorene Schokolade. Die 38-jährige Sandra leidet an einer Hautkrankheit im Gesicht: Rosacea. Intervallfasten ist für sie die Chance die feuerrote und brennende Haut zu beruhigen. Essen darf sie zwei Mahlzeiten innerhalb von 8 Stunden und dann 16 Stunden lang nichts. Das kurbelt den Stoffwechsel an, die Leber wird entlastet und Entzündungen geschwächt. Der 29-jährige Benjamin empfindet seine Krankheit als tickende Zeitbombe. Er hat Reflux. Sodbrennen. Magensäure steigt die Speiseröhre hoch. Das ist nicht nur äußerst unangenehm, es verätzt auch die Schleimhaut der Speiseröhre – Krebs kann entstehen. Statt Fastfood und Fertiggerichte bekommt der Punkrocker nun Eiweiß, Ballaststoffe und hochwertige Öle. (Text: WDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 14.03.2018 WDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine
    • Staffel 4, Folge 8 (45 Min.)

      Themen: Fettleber, Morbus Bechterew, Fersensporn

      Carlo B. leidet an einer oft verharmlosten Volkskrankheit, er hat eine Fettleber. Medikamente gegen die Verfettung gibt es nicht. Die Docs empfehlen dem 58-Jährigen täglich 10 000 Schritte gehen und Kalorienfasten. An zwei Tagen in der Woche darf er nur wenig essen, sechs Wochen lang. Zum Frühstück zum Beispiel schwarzen Kaffee oder Tee, etwas Joghurt mit wenig Beeren, mittags Chicoréesalat mit zwei gekochten Eiern und abends einen Teller Gemüsesuppe mit einer Scheibe Vollkornbrot. Dazu kommt täglich Inulin, ein aus der Agave gewonnenes Präbiotikum. Für Simone D. ist jeder Schritt eine Qual. Diagnose: Fersensporn. Der Knochenauswuchs unterm Fuß kann unter anderem durch falsches Schuhwerk, einseitige Belastung oder auch Muskelschwäche entstehen. Viele wissen nicht, dass man da auch mit Ernährung Abhilfe schaffen kann, erklärt der Ernährungsmediziner Matthias Riedl. Der Doc setzt auf einen antientzündlichen Speiseplan, bei dem der Kräutergarten der 48-Jährigen eine besondere Rolle spielt. Rüdiger S. hat Morbus Bechterew, eine besondere Rheumaform. Seine Wirbelsäule ist schon stark versteift. Die Versteifung ist irreversibel, aber der Prozess muss gestoppt werden. Bei der Ernährungsstrategie geht es wortwörtlich um die Wurst. Denn die isst der 63-Jährige fast täglich. Die darin enthaltenen Arachidonsäuren befeuern die Erkrankung. Er soll stattdessen auf Antioxidantien setzen, denn die stärken seine Immunabwehr. Sie befinden sich in dunklen Beeren, aber auch in Zwiebeln und Knoblauch. (Text: WDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 25.04.2018 WDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Ernährungs-Docs im Fernsehen läuft.

    Transparenzhinweis

    * Für so gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.

    Auch interessant …