Upfronts 2017: Der neue FOX-Sendeplan

    „Gotham“ wandert auf den Donnerstag, „Empire“ greift früher an

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 15.05.2017, 15:13 Uhr

    Upfronts 2017: Der neue FOX-Sendeplan – "Gotham" wandert auf den Donnerstag, "Empire" greift früher an – Bild: FOX

    Schon länger steckt FOX im Quotenschlamassel. Wenig erfolgreiche Versuche, das Programm des Networks zu modernisieren, hatten seinerzeit Kevin Reilly seinen Job als Senderchef gekostet: Er wollte wegkommen von der klassischen Struktur, dass nur im Herbst und Winter neue, hochwertige Serien starten, sondern wollte sie das ganze Jahr über zeigen. Das Gleiche sollte für den Entwicklungsprozess gelten, weg von der klassischen Pilotseason, mit ihrem Wettrennen der Sender um Ressourcen, hin zu ganzjähriger Entwicklung und auch hin zu „erweiterten Piloten“ als Entscheidungsgrundlage (Serienpilot plus mehrere weitere Drehbücher). Darüber hinaus kaufte er auch gerne Comedys bei seinem alten Arbeitgeber Universal TV ein.

    Dann mussten die Studiochefs von 20th Century Fox TV die Aufgabe als Leiter beim Sender FOX mitstemmen, Dana Walden und Gary Newman. Damit kam auch ein bisschen die Strategie zu versuchen, Serien des eigenen Studios zu bevorzugen:.

    Im Trümmerhaufen des FOX-Programms mit seinen geringen Quoten war in den vergangenen zwei Jahren nicht viel zu holen. Der größte Erfolg der Ägide Walden-Newman ist „Empire“ – das aber eigentlich noch vom geschassten Reilly bestellt worden war. Auf einem Sender, wo die Zuschauer nicht einschalten, ist es sehr schwer, neue Serien zu lancieren. NBC hat sich zuletzt mit großem Aufwand und über mehrere Jahre aus solch einer Misere gearbeitet.

    Zuletzt hatte sich FOX gerne beim „Konzern“ bedient: Die alte Serie „Akte X“ wurde reaktiviert. Vom Kabelsender FX wurde Darstellerin Kaitlin Olson als Hauptdarstellerin für „The Mick“ geholt. Comedy-Überproduzent Seth MacFarlane („Family Guy“) hat grünes Licht für eine Science-Fiction-Serie erhalten („Orville“). Und zuletzt erhielt FX-/FOX-Mini-Serien-Gott Ryan Murphy die Bestellung über eine neue Action-Serie, „9–1–1“.

    Mit folgendem Programm wollen Walden und Newman nun in der Season 2017/18 angreifen:

    Montag

    20.00 – 21.00 Uhr „Lucifer“

    21.00 – 22.00 Uhr „The Gifted“ (Neu)

    Dienstag

    20.00 – 21.00 Uhr „Lethal Weapon“

    21.00 – 21.30 Uhr „The Mick“

    21.30 – 22.00 Uhr „Brooklyn Nine-Nine“

    Mittwoch

    20.00 – 21.00 Uhr „Empire“

    21.00 – 22.00 Uhr „Star“

    Donnerstag

    20.00 – 21.00 Uhr „Gotham“

    21.00 – 22.00 Uhr „The Orville“ (Neu)

    Freitag

    20.00 – 21.00 Uhr „Gordon Ramsays Höllenküche“ (OT: „Hell’s Kitchen“)

    21.00 – 22.00 Uhr „The Exorcist“

    Samstag

    19.00 – 22.30 Uhr „Fox Sports Saturday: Fox College Football“

    Sonntag

    19.00 – 19.30 Uhr „NFL On Fox“

    19.30 – 20.00 Uhr „The OT“ (Sportsendung) / „Bob’s Burgers“

    20.00 – 20.30 Uhr „Die Simpsons“

    20.30 – 21.00 Uhr „Ghosted“ (Neu)

    21.00 – 21.30 Uhr „Family Guy“

    21.30 – 22.00 Uhr „The Last Man on Earth“

    Für die Midseason im Winter hat der Sender noch die zehn neuen Folgen „Akte X“, das neue Actiondrama „9–1–1“ (fernsehserien.de berichtete), das Mediziner-Drama „The Resident“ und die Comedy-Serie „LA to Vegas“ im Archiv.

    Abgesetzt ist „Scream Queens“. Zum Stand von „24: Legacy“ gibt es aktuell keine neuen Informationen – die Serie ist weder verlängert, noch abgesetzt. Man sei aus kreativer Sicht mit dem Reboot zufrieden gewesen, zitiert EW Diana Walden. Als großes „Aber“ ging sie nicht etwa auf die mäßigen Quoten ein, sondern auf die Tatsache, dass Hauptdarsteller Corey Hawkins gerade ein Theater-Engagement habe und man die Serie daher sowieso nicht „im Herbst“ zurückbringen könne. Die Produzenten werden nach den Upfronts Vorschläge unterbreiten, wie „24“ bei FOX weitergeführt werden könne.

    Eine Bestellung einer weiteren Staffel von „Prison Break“ in der Season 2017/18 ist unwahrscheinlich, eine spätere Fortsetzung nicht ausgeschlossen – bei FOX hob man hervor, dass „Prison Break“ ja auch nicht als reguläre Serie gedacht gewesen sei, sondern immer „Event-Charakter“ haben sollte und solle.

    FOX hat auch noch zwei weitere Serienpiloten, die man jetzt erst für einen möglichen Midseason-Start produziert: „The Beast“ und „The Passage“.

    Offen ist weiterhin das Schicksal des Serienpiloten „Linda from HR“ mit Lauren Graham- Für die Midseason ist bei FOX also noch einiges offen.

    Programmanalyse

    Mit viel Bewegung versucht FOX anzugreifen. Die neue Marvel-Serie „The Gifted“ soll sich am Montagabend versuchen, „Lethal Weapon“ verlässt den schnuckeligen Platz am Mittwoch neben „Empire“ und füllt den Dienstag auf. Vermutlich will man „Navy CIS“ ein lockereres Gegengewicht setzen. Ehrlich gesagt hatte man bei FOX aber vermutlich nicht mehr wirkliche Programmier-Alternativen.

    Denn am Mittwoch laufen nun mit „Empire“ und „Star“ die beiden Lee-Daniels-Formate im Doppelpack in der Hoffnung auf Synergie-Effekte. Am Donnerstag lässt man zunächst ab 20.00 Uhr „Gotham“ ran, das auf schwachem Niveau stabil ist und so mutmaßlich „Grey’s Anatomy“ bei ABC und „The Big Bang Theory“ bei CBS standhalten kann. Daneben soll das neue Prestigeprojekt „The Orville“ um 21.00 Uhr angreifen – Donnerstag ist in den USA der Tag mit den besten Werbeeinnahmen, da allgemein die These akzeptiert ist, dass die Zuschauer dann ihre Pläne fürs Wochenende machen. Das gilt insbesondere für Kinobesuche, da neue Filme in den USA immer am Freitag anlaufen (statt wie hierzulande am Donnerstag). „The Orville“ dürfte ein exzellente Plattform sein, um junge Zuschauer anzusprechen. Jetzt müssen diese Zuschauer nur noch auf diese Serie aufmerksam werden.

    Am Freitag läuft wieder Reality zusammen mit „The Exorcist“, während sich am Sonntag die neue Comedy „Ghosted“ unter den bisherigen Serienbestand mischt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen