Quoten: „Der Lehrer“ siegt in Kopf-an-Kopf-Rennen gegen „GNTM“

    Hoffnungsschimmer für Sat.1-Krimis, „Rosins Restaurants“ meldet sich ordentlich zurück

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 15.02.2019, 09:52 Uhr

    „Der Lehrer“: Karin Noske (Jessica Ginkel) und Stefan Vollmer (Hendrik Duryn) – Bild: MG RTL D / Frank Dicks
    „Der Lehrer“: Karin Noske (Jessica Ginkel) und Stefan Vollmer (Hendrik Duryn)

    Es war ein knappes Duell um die Gunst der werberelevanten Zuschauer am Donnerstagabend. Als Sieger ging letztendlich RTL hervor, wo die neueste Folge von „Der Lehrer“ von 1,53 Millionen 14- bis 49-Jährigen gesehen wurde. Dies entsprach einem gewohnt tollen Marktanteil von 16,3 Prozent. Bei „Magda macht das schon!“ schalteten nachfolgend 260.000 ab, mit 13,1 Prozent lief es zudem etwas schwächer als in den Vorwochen. Während „Beste Schwestern“ noch auf 12,0 Prozent kam, sorgte „Schmitz & Family“ mit 11,1 Prozent für den Tiefpunkt des Abends.

    „Germany’s Next Topmodel“ auf ProSieben konnte die starken Werte des Staffelauftakts zwar nicht halten, lief mit 1,47 Millionen Zielgruppen-Zuschauern und 16,4 Prozent aber trotzdem hervorragend. Das Promimagazin „red.“ nutzte den guten Vorlauf wieder für sich und schaffte im Anschluss noch 13,9 Prozent. Und selbst eine alte Folge von „Big Stories“ hielt sich zu später Stunde mit 10,1 Prozent knapp in der Zweistelligkeit.

    Gesamtsieger wurde indes das ZDF mit dem „Bergdoktor“: 6,59 Millionen Zuschauer bescherten den Mainzern herausragende 21,0 Prozent und auch bei den Jüngeren war die Serie mit Hans Sigl angesichts 9,2 Prozent gefragt. Das „heute journal“ wusste danach mit insgesamt 4,34 Millionen Zusehern (15,9 Prozent) ebenfalls zu überzeugen, ehe „Maybrit Illner“ vor 2,72 Millionen (13,3 Prozent) zum Thema „Weg mit Hartz IV – Gut fürs Land oder nur für die SPD?“ talkte.

    Doch auch Das Erste kann auf einen erfolgreichen Abend zurückblicken. Der neue „Usedom-Krimi“ „Geisterschiff“ fesselte 5,35 Millionen Menschen, womit sehr gute 17,1 Prozent erzielt wurden. In der Zielgruppe musste man sich mit überdurchschnittlichen 8,8 Prozent zudem nur knapp dem ZDF geschlagen geben und lag beispielsweise noch vor Sat.1. Im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen Kollegen ging es später allerdings deutlich bergab. „Panorama“ wollten gerade mal 2,71 Millionen Zuschauer sehen, die „Tagesthemen“ zählten sogar nur 1,95 Millionen.

    Einen kleinen Hoffnungsschimmer gab es derweil für die Krimiserien in Sat.1. „FBI“ fuhr um 20.15 Uhr mit 730.000 jungen Zuschauern und 7,8 Prozent einen neuen Bestwert ein und lag damit sogar über dem massiv gesunkenen Senderschnitt. Für „Criminal Minds“ sah es anschließend mit 8,5 Prozent noch einen Tick besser aus, mit Wiederholungen wurde bis nach Mitternacht phasenweise sogar die 10-Prozent-Marke übersprungen.

    Nach seinem persönlich verlorenen „Fettkampf“ meldete sich Frank Rosin bei kabel eins mit seinem Stammformat „Rosins Restaurants“ zurück. 560.000 14- bis 49-Jährige wollten die erste neue Folge sehen, das entsprach guten 6,1 Prozent. Das „K1 Magazin“ brachte es danach sogar auf 6,7 Prozent. VOX trumpfte derweil mit seinem Filmprogramm auf. „96 Hours – Taken 3“ war zunächst für immerhin 7,6 Prozent gut, für „96 Hours“ ging es dann sogar auf 10,9 Prozent nach oben. Schlusslicht unter den kleineren Privatsendern wurde RTL II, das mit „Reeperbahn privat!“ immerhin recht ordentliche 5,3 Prozent verzeichnete. „Der Jugendknast“ kam um 22.15 Uhr noch auf 5,0 Prozent, ehe „Fear the Walking Dead“ auf miese 3,2 Prozent einbrach.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Heute mache ich mal auf Klugscheisser.

      >"Der Lehrer" siegt in Kopf-an-Kopf-Rennen gegen "GNTM">

      "Er" siegt in dem "Rennen"; also sollte "im" genommen werden.
      Es wird verschmolzen.
      • am via tvforen.demelden

        hm, also im journalistischen Stil ist dieses "in" durchaus üblich ...
      • am via tvforen.demelden

        Genau, und zwar als [url=https://de.wikipedia.org/wiki/Ellipse_(Linguistik)]Ellipse[/url] der unbestimmten Variante: "in [einem] Kopf-an-Kopf-Rennen"

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen