Golden Globe-Nominierungen bekannt gegeben

    Verleihung im Schatten des Autorenstreiks

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 14.12.2007

    Am Donnerstagmorgen wurden in Beverly Hills die Nominierungen für die 65. Golden Globe Awards bekannt gegeben. Unter anderem stellten Kultregisseur Quentin Tarantino und „Heroes“-Star Hayden Panettiere die Wahl der Hollywood Foreign Press Association vor.

    Bei den Fernsehserien führt das Anwalts-Drama „Damages“ die Rangliste mit vier Nominierungen an, unter anderem für Glenn Close als beste Hauptdarstellerin. Die erste Staffel der Serie brachte dem US-Kabelsender FX gute Kritiken, aber eher mittelmäßige Quoten, weshalb bislang noch nicht entschieden wurde, ob es weitere Folgen geben wird. Für eine Ausstrahlung in Deutschland hat sich bereits ProSiebenSat.1 die Rechte gesichert (fernsehserien.de berichtete).

    Doch da noch immer kein Ende des Autorenstreiks in Sicht ist, müssen sich die Veranstalter der Golden Globes die Frage stellen, ob sie am Abend der Preisverleihung am 13. Januar vielleicht ohne das üblicherweise sehr große Staraufgebot auskommen werden müssen. Mehrere Schauspieler und Regisseure haben sich bereits dafür ausgesprochen, aus Solidarität mit der Autoren-Gewerkschaft WGA nicht an der Veranstaltung teilzunehmen. Allerdings wäre es auch möglich, dass die Gewerkschaft vor der Verleihung noch Ausnahmegenehmigungen für nominierte Autoren erteilt. Noch ist alles offen.

    Die wichtigsten Nominierten im Bereich Fernsehen auf einen Blick:

    BESTE DRAMASERIE

    „Big Love“, HBO

    „Damages“, FX

    „Grey’s Anatomy“, ABC

    „House M.D.“, FOX

    „Mad Men“, AMC

    „The Tudors“, Showtime

    BESTE COMEDYSERIE

    „30 Rock“, NBC

    „Californication“, Showtime

    „Entourage“, HBO

    „Extras“, HBO

    „Pushing Daisies“, ABC

    BESTE DARSTELLERIN / DRAMASERIE

    Patricia Arquette, „Medium“

    Glenn Close, „Damages“

    Minnie Driver, „The Riches“

    Edie Falco, „The Sopranos“

    Sally Field, „Brothers & Sisters“

    Holly Hunter, „Saving Grace“

    Kyra Sedgwick, „The Closer“

    BESTER DARSTELLER / DRAMASERIE

    Michael C. Hall, „Dexter“

    Jon Hamm, „Mad Men“

    Hugh Laurie, „House M.D.“

    Jonathan Rhys Meyers, „The Tudors“

    Bill Paxton, „Big Love“

    BESTE DARSTELLERIN / COMEDYSERIE

    Christina Applegate, „Samantha Who?“

    America Ferrera, „Ugly Betty“

    Tina Fey, „30 Rock“

    Anna Friel, „Pushing Daisies“

    Mary-Louise Parker, „Weeds“

    BESTER DARSTELLER / COMEDYSERIE

    Alec Baldwin, „30 Rock“

    Steve Carell, „The Office“

    David Duchovny, „Californication“

    Ricky Gervais, „Extras“

    Lee Pace, „Pushing Daisies“

    BESTE MINISERIE ODER FERNSEHFILM

    „Bury My Heart at Wounded Knee“, HBO

    „The Company“, TNT

    „Five Days“, HBO

    „Longford“, HBO

    „The State Within“, BBC America

    BESTE NEBENDARSTELLERIN / SERIE, MINISERIE ODER FERNSEHFILM

    Rose Byrne, „Damages“

    Rachel Griffiths, „Brothers & Sisters“

    Katherine Heigl, „Grey’s Anatomy“

    Samantha Morton, „Longford“

    Anna Paquin, „Bury My Heart at Wounded Knee“

    Jaime Pressly, „My Name Is Earl“

    BESTER NEBENDARSTELLER / SERIE, MINISERIE ODER FERNSEHFILM

    Ted Danson, „Damages“

    Kevin Dillon, „Entourage“

    Jeremy Piven, „Entourage“

    Andy Serkis, „Longford“

    William Shatner, „Boston Legal“

    Donald Sutherland, „Dirty Sexy Money“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen