Casting-Ticker: „New Girl“, „Bates Motel“ und „Justified“ mit Neuzugängen

    Internationale Castingmeldungen im Überblick

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 09.11.2014, 10:00 Uhr

    Jeff Fahey als Sheriff Howard ‚Duke‘ Perkins in „Under the Dome“ – Bild: CBS
    Jeff Fahey als Sheriff Howard ‚Duke‘ Perkins in „Under the Dome“

    Die internationalen Castingmeldungen der vergangenen Tage:

    „Hustle – Unehrlich währt am längsten“-Darsteller Adrian Lester hat sich bei „Red Band Society“ eingeschlichen. Er spielt einen zerstreuten, aber brillanten Neurologen mit unorthodoxen Behandlungsmethoden. Wie TV Line berichtet, wird er dabei auf das ganze Krankenhauspersonal tiefen Eindruck machen – insbesondere auf Nurse Jackson (Octavia Spencer).

    Im „Bates Motel“ ziehen in der nächsten Staffel gleich drei neue Gäste ein. Kevin Rahm („Mad Men“) porträtiert einen alten Jugendfreund von Sheriff Romero (Nestor Carbonell) namens Bob Paris. Mittlerweile ist Bob Besitzer eines exklusiven Jagdclubs und stellt sich gerne ins Zentrum der besseren Gesellschaft. Zwischen ihm und Romero herrscht gegenseitige Missbilligung, die beide aber nicht an die große Glocke hängen. Tracy Spiridakos („Revolution“) spielt ab dem Staffelauftakt die mysteriöse Annika Johnson. Mehr über ihre längerfristige Gastrolle ist nicht bekannt. Ryan Hurst, vielen Serienfans als Opie aus „Sons of Anarchy“ bekannt, kehrt nach einem Ausflug zu „King & Maxwell“ in die Welt der Biker und Verbrecher zurück. In „Bates Motel“ ist er als Chick Hogan der Besitzer eines Motorrad-Ladens, der sein Geld aber mit dem illegalen Verkauf von Waffen macht. Sein Hauptquartier ist nahe von Dylans (Max Thieriot) neuer Farm.

    In der Weihnachtsepisode von „New Girl“ versucht die Gang von einem überfüllten Flughafen aus in den Urlaub zu fliegen. Dabei sind Barry Bostwick („Chaos City“) und Billy Eichner zu Gast. Bostwick spielt den weitgereisten Robert Goodwin, der mit seinem exquisiten Geschmack und seiner Weltgewandtheit zum Vorbild für Schmidt (Max Greenfield) wird. Eichner hat die Rolle des Fluglinienangestellten Barry, für den Jess (Zooey Deschanel) und ihre Freunde als weitere ungeduldige Reisende eher ein nerviges Ärgernis sind.

    Michael Gross, vielen deutschen Serienliebhabern als Vater aus „Familienbande“ bekannt, hat sich in einer wiederkehrenden Gastrolle der Netflix-Serie „Grace and Frankie“ angeschlossen. In der Serie stehen sich Jane Fonda und Lily Tomlin als die Titelfiguren gegenüber: Als Ehefrauen zweier Geschäftspartner waren sie sich nie grün. Doch dann erklären ihre Ehemänner (Martin Sheen und Sam Waterston), dass sie schwul sind und insgeheim seit zwei Jahrzehnten eine Beziehung haben – nun wollen sie heiraten. Gross porträtiert Jeff, ein ebenfalls schwuler Caterer, der schon lange um das Geheimnis der Ehemänner wusste.

    Harry Hamlin („L.A. Law“, „Mad Men“) beehrt „Law & Order: Special Victims Unit“. Er spielt dabei den früheren Vorgesetzten von Rollins (Kelli Giddish), Deputy Chief Patton. Als Rollins bei der Arbeit einem bekannten Tatmuster begegnet, bittet sie ihren Ex-Chef um Zugriff auf Beweismittel in dem alten Fall. Patton ist hilfreich, will aber die Lorbeeren in dem Fall für sich beanspruchen.

    Bei „Marry Me“ wird in einer Episode im Januar Jerry O’Connell („Crossing Jordan“, „Defenders“) vorbeischauen. Als Daniel spielt er einen alten Freund von Jake (Ken Marino), die zusammen einem Freundeskreis angehörten, der sich The Boyz nannte. Daniel kam nie mit Annie (Casey Wilson) aus, weswegen Jake die Gruppe auch aus den Augen verlor. Nun steht man wieder in Kontakt – und Daniel kann es nicht lassen zu versuchen, Jake und Annie zu entzweien.

    In der letzten Staffel von „Justified“ lässt sich „Lost“-Pilot Frank Lapidus aka Jeff Fahey blicken. Er spielt den vom Alkohol und einem langen harten Leben gezeichneten Zachariah Randolph. Obwohl der weit von seiner Bestform entfernt ist, kennt er sich immer noch exzellent mit alten, verlassenen Minenanlangen in den Bergen Kentuckys aus.

    Bei „How to Get Away with Murder“ verdoppelt man demnächst die Anzahl der Oscar-Nominierungen. Zur zweifach nominierten Hauptdarstellerin Viola Davis gesellt sich dann Marcia Gay Harden (ein Sieg bei zwei Nominierungen, „Trophy Wife“). Details zu ihrer Rolle gibt es nicht – kaum verwunderlich bei einer Serie von Shonda Rhimes – sie soll aber in mehreren Episoden nach der Winterpause dabei sein.

    Bei „Suits“ hat Stephen Macht zwei weitere Gastauftritte gebucht. Bereits einmal in der dritten Staffel hatte der Vater von Schauspieler Gabriel Macht die Rolle des Ethik-Professors Gerard gespielt, der für seine seine hohen Standards und starren Einstellungen bekannt ist . Damals versuchte Harvey Gerard zu erpressen, jedoch ohne Erfolg. Nun kehrt die Figur für die letzten beiden Folgen der Staffel zurück.

    Christa B. Allen nimmt eine Auszeit bei „Revenge“ und besucht „Baby Daddy“ für eine wiederkehrende Gastrolle. In der Comedyserie von ABC Family spielt sie Robyn, eine Wirtschafts-Anwältin, die mit Riley (Chelsea Kane) in einer Kanzlei arbeitet. Eher widerwillig stellt Rilley die Kollegin auf Drängen Danny (Derek Theler) vor – und zwischen den beiden funkt es.

    In der kommenden Netflix-Serie „Sense8“ (fernsehserien.de berichtete) spielt der zwischenzeitliche „Alarm für Cobra 11“-Hauptdarsteller Christian Oliver einen Bösewicht namens Steiner. Mit der neuen Serie tritt Netflix ein wenig in die Fußstapfen von „Heroes“ und stellt acht Figuren aus der ganzen Welt ins Zentrum, die unvermittelt eine geistige und emotionale Verbundenheit miteinander erfahren. Mit dem internationalen Cast und gleichsam internationalen Drehorten will der Video-on-Demand-Anbieter augenscheinlich eine Serie schaffen, die Zuschauer überall auf der Welt anzieht – insbesondere auch in diversen Netflix-Märkten wie Deutschland und Mexiko, wo selten einmal Serien mit vergleichbar hohem Budget entstehen.

    Der durch „Roswell“ und „CSI: Miami“ bekannt gewordene Schauspieler Adam Rodriguez hat eine wiederkehrende Gastrolle in der zweiten Staffel von „The Night Shift“ angenommen. Sein Dr. Joey Chavez ist ein neu angestellter Unfallchirurg, der bei der Air Force gedient hat. Nach einschlägigen persönlichen Erfahrungen setzt er bei seinen Behandlungen verstärkt auf Methoden aus der traditionellen chinesischen Medizin.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen