‚Der Gesundheits-Check‘ – Staffel 7, Folge 1–7

    • Staffel 7, Folge 1
      Bewegungsmangel, Übergewicht und Stress sind häufig Auslöser für Schmerzen im unteren Rücken. Wenn keiner weiß, warum es weh tut, spricht man vom unspezifischen Rückenschmerz. Er ist weit verbreitet. Dr. Heinz Wilhelm Esser ist Doc Esser und hat eine überraschende Antwort parat: Beckenbodentraining. Das ist nicht nur empfehlenswert für junge Mütter und Blasenschwache, sondern auch Männer mit Rückenschmerzen können davon profitieren, vorausgesetzt sie üben ordentlich. Ganz weit vorne bei den Rückenbeschwerden rangiert der Bandscheibenvorfall. Gemeinsam mit Revierdoc Matthias Manke zeigt Doc Esser, wie man Schmerz und Vorfall auch ohne Operation in den Griff kriegen kann. Der erfahrene Orthopäde sagt: „Eine ausführliche und gründliche körperliche Untersuchung ist das A und O“. Für den Orthopäden ist die Operation die absolut letzte Lösung. Wer um eine OP allerdings nicht herumkommt und wie der Eingriff genau aussieht, das zeigt Prof. Tobias Schulte, Direktor der Uniklinik für Orthopädie in Bochum. Doc Esser selbst wird zum Robodoc. Er schlüpft in moderne Technik, die Rückenschäden verhindern und sprichwörtlich Lahme wieder zum Gehen bringen will. Außerdem zeigt Dr. Christoph Schiefer vom Institut für Arbeitsschutz, wie man im Alltag richtig hebt, um Kreuzschmerzen gar nicht erst aufkommen zu lassen. (Text: WDR)
      Deutsche ErstausstrahlungMi 11.03.2020WDR
    • Staffel 7, Folge 2
      Dr. Heinz-Wilhelm Esser ist Doc Esser und Oberarzt an einer Remscheider Klinik. Er bittet zum Toilettengespräch und klärt: Wie oft ist eigentlich normal? Gesunde Verdauung – zwei einfache Wörter, ein komplexer Vorgang. Was wir wissen: Unsere Verdauung reagiert sofort, wenn sie gut oder schlecht behandelt wird. Dabei schenken wir ihr trotzdem allzu oft erst ernsthafte Beachtung, wenn es im Bauch schmerzt, der Darm verstopft ist oder krampft. Und das, obwohl gute Darmpflege für uns immens wichtig ist – sowohl psychisch als auch physisch. Wie unser Lebensrhythmus unseren Stoffwechsel beeinflussen, verrät ARD-Morgenmagazin-Moderatorin Anna Planken. Welche Auswirkungen vermeintliche Banalitäten wie richtiges Kauen und achtsames Essen auf unsere Verdauung haben, zeigt Doc Esser mit Gastroenterologe Dr. Lars Konopka aus Wesseling. Und: Wenn nichts mehr geht – wie wir am besten mit Verstopfungen umgehen und warum Abführmittel ihre Tücken haben, das erklärt Prof. Tobias Esch von der Universitätsambulanz für Naturheilkunde Witten/​Herdecke. (Text: WDR)
      Deutsche ErstausstrahlungMi 29.07.2020WDR
    • Staffel 7, Folge 3 (45 Min.)
      Dr. Heinz-Wilhelm Esser ist „Doc Esser“ und Oberarzt an einer Remscheider Klinik. Er bittet den Westen zur Körperfettmessung und klärt auf, wo das gefährliche Körperfett sitzt und warum auch schlanke Menschen in Sachen Verfettung sich nicht auf die Waage verlassen sollten. In Deutschland ist jeder zweite Erwachsene übergewichtig und genauso leidet mehr als die Hälfte an erhöhten Cholesterinwerten. Allerdings: Nicht jedes Fett macht uns zwangsläufig dick und krank. Gesunde Fette helfen uns. Ob man damit auch seine Blutfettwerte verbessern und ganz nebenbei sogar abnehmen kann, das zeigt Prof. Dr. Stephan Martin, Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums, am Beispiel eines Patienten. Und: Ernährungsexpertin Anja Tanas verrät, wie man mit guten Fetten gesunde Pommes mit Mayo zaubern kann. (Text: WDR)
      Deutsche ErstausstrahlungMi 02.09.2020WDR
    • Staffel 7, Folge 4 (45 Min.)
      Rund 240.000 Patienten erhalten jährlich hierzulande eine künstliche Hüfte – Deutschland ist damit weltweit Spitzenreiter. Doch es gibt Alternativen zur OP – nicht jeder muss bei Hüftarthrose unters Messer. Dr. Heinz-Wilhelm Esser ist „Doc Esser“ und Oberarzt an einer Remscheider Klinik. Er weiß: die Ursachen für Hüftprobleme sind häufig Fehlbelastungen, Bewegungsmangel und Übergewicht – und daran kann man etwas tun! Dr. Wolfgang Zinser, Chefarzt am St. Vinzenz-Hospital in Dinslaken sagt: „Ich persönlich glaube an den Gelenkerhalt.“ Er zeigt, wie er mit gezielter Bewegung und innovativen Verfahren wie zum Beispiel Knorpeltransplantation und Hyaluron-Therapie das Hüftgelenk retten kann. Ein schmerzfreies Leben ist möglich. Außerdem klärt Doc Esser: wie läuft es sich möglichst hüftschonend? Der Doc macht den Selbstversuch und lässt seinen Laufstil vom Orthopäden und Bewegungsexperten Prof. Marcus Jäger im Elisabeth Krankenhaus in Essen unter die Lupe nehmen. (Text: WDR)
      Deutsche ErstausstrahlungMi 30.09.2020WDR
    • Staffel 7, Folge 5 (45 Min.)
      Stress ist eine großartige Reaktion unseres Körpers, die uns hilft, schwierige Situationen zu meistern und Höchstleistungen zu liefern. Was aber, wenn Stress zum Dauerzustand wird? Woran erkenne ich, dass es Zeit ist für mich, die Reißleine zu ziehen? Und was kann ich tun, damit Stress mich nicht dauerhaft krank macht? Dr. Heinz-Wilhelm Esser ist „Doc Esser“ und Oberarzt an einer Remscheider Klinik. Als Kardiologe und ehemaliger Notarzt weiß er aus eigener Erfahrung, was Stress bedeutet. Unsere moderne Lebenswelt mit hohem Zeit- und Leistungsdruck und gleichzeitig vielen familiären Anforderungen nimmt uns häufig die Luft zum Durchatmen. Mit Reporterin Jeanne Wallrath stellt sich der Doc dem großen „Doc Esser“-24-Stunden-Stressexperiment: Schlafentzug, Überforderung, Bloßstellung – wie wirkt sich Stress auf uns aus? Begleitet wird das Experiment von Prof. Oliver Wolf von der Ruhr-Universität Bochum. Gleichzeitig ist interessant, dass Menschen sehr unterschiedlich auf Stress reagieren. Die einen bekommen Magen-Darm-Beschwerden, die anderen laufen eine Runde und haben den Kopf wieder frei. Doc Esser testet mit Patienten ein „4-Wochen-Anti-Stress-Programm“ aus Bewegung, Entspannung und positiver Eigenwahrnehmung. Begleitet wird das Programm von Diplom-Psychologin Bettina Löhr aus Bergheim. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist Stressbewältigung und Burnout-Vorbeugung. (Text: WDR)
      Deutsche ErstausstrahlungMi 07.10.2020WDR
    • Staffel 7, Folge 6 (45 Min.)
      Diesmal verrät Doc Esser ein kleines Geheimnis: Jeder kann schon mit wenig Muskeltraining seine Gesundheit enorm stärken. Das geht zu Hause, im Fitnessstudio oder auch draußen im Park oder im Wald. Denn wer glaubt, Muskeln sind nur etwas für die Optik, irrt – tatsächlich fördert der Gebrauch unserer Muskeln maßgeblich unsere Selbstheilungskräfte und das ein Leben lang. Wie das genau funktioniert, weiß Prof. Wilhelm Bloch von der Sporthochschule Köln: beim Muskeltraining werden Myokine freigesetzt, sogenannte Heilstoffe, von dem der ganze Körper profitiert – unsere hauseigene Apotheke sozusagen. Welche Übungen dem Muskelabbau gerade im Alter entgegenwirken, zeigt Personaltrainer Erik Randrianarisoa mit einem Fitnessprogramm für zu Hause. Mit der Sportmedizinerin Prof. Petra Platen von der Ruhr-Uni-Bochum nimmt Doc Esser Proteinshakes und -riegel, die beim gesunden Muskelaufbau helfen sollen, unter die Lupe. Sie werden in zahlreichen Drogerie- und Supermärkten und auch Fitnessstudios angeboten und stark beworben – doch was ist dran? Außerdem haut es Doc Esser auf die Matte. Und zwar bei seinem Yoga-Selbstversuch für mehr Beweglichkeit und gesunde Faszien. Ob es hilft? (Text: WDR)
      Deutsche ErstausstrahlungMi 14.10.2020WDR
    • Staffel 7, Folge 7 (45 Min.)
      Dr. Heinz-Wilhelm Esser ist „Doc Esser“ und Oberarzt an einer Remscheider Klinik. Gemeinsam mit Dr. Thomas Cegla und seinem Team von der Schmerzklinik Wuppertal klärt der Doc, was die sogenannte multimodale Schmerztherapie bei chronischen Schmerzen effektiv und nachhaltig bewirken kann. Wir begleiten Patienten, die mit einem Spiegel das Gehirn ‚austricksen‘ und so das Schmerzgedächtnis überschreiben. Wir erleben, wie Blutegel im Kampf gegen Schmerzen erfolgreich eingesetzt werden. Wir lernen einem Mann kennen, der trotz guter Muskulatur enorme Rückenschmerzen hat. Die Ärzte gehen davon aus, dass einseitige Belastung im Job und beim Sport die Ursache sein könnten. Deshalb soll er mit den richtigen Übungen seinen Körper neu kennenlernen. Außerdem ist Doc Esser zu Besuch in der Heilpflanzenschule Dortmund. Was bringen Pflanzen und Kräuter bei akuten Schmerzen? Lassen sich wirkungsvolle Alternativen zu Tabletten oder Wärmepflastern problemlos selbst zubereiten? Und: in einem Stadion startet der Doc ein großes Experiment. Wer hält Schmerzen besser aus: Frauen oder Männer? Zwei Teams, zwei Herausforderungen…und ein überraschendes Ergebnis. (Text: WDR)
      Deutsche ErstausstrahlungMi 21.10.2020WDR

    zurückweiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Doc Esser im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…