Der letzte Zeuge

    zurückStaffel 8, Folge 1–10weiter

    • Staffel 8, Folge 1 (45 Min.)
      Bild: SF1
      Kinder des Zorns (Staffel 8, Folge 1) – © SF1

      Während die Berliner Polizei mit der Vorbereitung und Absicherung einer Chemie-Konferenz beschäftigt ist, zu der hochrangige Branchenvertreter aus aller Welt anreisen, wird am Kai des Berliner Westhafens, in unmittelbarer Nähe des Öl- und Benzin-Umschlagplatzes, die Leiche des Fotografen Utz Hederle gefunden. Der Mann riecht stark nach Benzin, ist aber, wie die Obduktion zeigt, nicht in Benzin ertrunken: Er hat vielmehr ein tödliches Benzin-Luft-Gemisch eingeatmet. Bleibt die Frage, wo der Mann einem solchen Gemisch ausgesetzt war, ob es sich um einen Unfall handeln könnte. Auch von Katja Fonteyn, der Schwester des Toten, die zusammen mit ihrer blinden indischen Adoptivtochter Inma in der Rechtsmedizin auftaucht, um ihren Bruder noch einmal zu sehen, bekommt Robert Kolmaar darauf keine Antwort. Als bei der weiteren Untersuchung im Körper des Toten auch noch Sprengstoffreste gefunden werden, schrillen bei Robert Kolmaar alle Alarmglocken – sollte da jemand eine Benzin-Bombe mit verheerender Sprengkraft bauen? Und könnte das vielleicht mit der Chemie-Konferenz zu tun haben? Die Ermittlungen von Kommissar Joe Hoffer bestätigen diesen Verdacht – ein Wettlauf mit der Zeit beginnt

      Aber auch privat ist Robert Kolmaar stark gefordert: Der gemeinsame Umzug mit seiner Tochter Anna lässt mal wieder die emotionalen Wogen hochschlagen. Außerdem muss Kolmaar sich um seine Kollegin Judith Sommer kümmern, die mit ihrer Habilitation in eine große Krise geraten ist. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 06.01.2006 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 8, Folge 2 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Türen in der Nacht (Staffel 8, Folge 2) – © ZDF

      Die Sekretärin Karen Jablonka, Anfang 30, verlässt auf eigenen Wunsch eine psychiatrischen Klinik, wo sie wegen einer reaktiven Psychose behandelt wurde. Dr. Hannah Degen, ihre Ärztin, ist gegen diese Entlassung, weil Karen noch immer unter Angstattacken leidet und latent suizidgefährdet ist. Außerdem vermutet die Psychologin, dass Tom Jablonka am Zustand seiner Frau wesentlichen Anteil hat. Auf der Fahrt nach Hause hat Karen Jablonka einen Angstanfall. Sie flieht aus dem Auto ihres Mannes und verursacht dabei einen schweren Autounfall, bei dem ein Mann zu Tode kommt. Dr. Robert Kolmaar fällt auf, dass Karen Jablonka übermäßig reizempfindlich auf Licht und Lärm reagiert. Wieder zu Hause stellt Karen Jablonka verärgert fest, dass ihr Mann ihre Post geöffnet hat, u. a. einen Bankbrief, der eine große Geldsumme auf einem nur ihr zugänglichen Konto dokumentiert. Tom stellt seine Frau wegen dieses geheimen Vermögens zur Rede. Sie weicht ihm jedoch aus und verlässt fluchtartig die Wohnung, um sich mit einem gewissen Hans Gigmann zu treffen, der bereits mehrfach versucht hat mit ihr Kontakt aufzunehmen. Am nächsten Morgen ist Gigmann tot. Karen Jablonka steht unter Mordverdacht. Für Dr. Robert Kolmaar, Dr. Judith Sommer und Kommissar Joe Hoffer gibt es zunächst keine rechte Verbindung zwischen den beiden Geschehnissen. Als diese sich durch einen toxischen Befund schließlich herstellen lässt, wird ihnen die Dimension der Geschichte bewusst – und dass Karen Jablonka in höchster Lebensgefahr schwebt.

      Zwischen Judith Sommer und ihrem Habilitations-Betreuer Prof. Ruben Donsbach eskaliert die Situation. Robert Kolmaar versucht die verzweifelte Judith vergeblich zur Weiterarbeit an ihrer Habilitation zu bewegen und bietet schließlich zusammen mit seinem Chef Prof. Bondzio eine überraschende Lösung an. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 13.01.2006 ZDF
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 8, Folge 3 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Späte Liebe (Staffel 8, Folge 3) – © ZDF

      Joe Hoffer bemüht sich vergeblich, die Wissenschaftsjournalistin Dr. Patricia Marr abzuwimmeln, die viel früher als geplant bei ihm in der Mordkommission hospitieren will, da wird er an einen besonderen Tatort gerufen: Im Probenraum einer Band, die kurz vor einem spektakulären Comeback steht, ist die Leiche der Bandleaderin gefunden worden. Ziemlich exakt ein Jahr zuvor war an gleicher Stelle ein anderes Bandmitglied unter genau den gleichen Umständen zu Tode gekommen. Der Tontechniker der Gruppe war damals – nicht zuletzt auf der Grundlage von Robert Kolmaars Gutachten – wegen Totschlags verurteilt worden und sitzt nun seine Strafe ab. Versucht vielleicht jemand nachträglich seine Unschuld zu beweisen? Und welche Rolle spielt dabei die Mutter des Tontechnikers, die inzwischen immerhin stellvertretende Generalstaatsanwältin von Berlin ist?

      Robert Kolmaar und Judith Sommer vermuten, dass die gleichen Tatumstände und sehr ähnlichen Obduktionsergebnisse kein Zufall sein können. Joe Hoffer stößt währenddessen auf den gerade veröffentlichten Roman des ehemaligen Band-Managers Ernst Loy, in dem nicht nur der zurückliegende, sondern auch der aktuelle und sogar ein weiterer Mord an einem anderen Mitglied der Mädchenband beschrieben werden. Ausgerechnet in dieser Situation verliebt Hoffer sich in Patricia Marr. Dies ist nicht die einzige emotionale Irritation bei der Aufklärung der Mordserie, denn auch die Gefühle von Robert Kolmaar und Judith Sommer fahren mal wieder Achterbahn, seit Kolmaar die inhaltliche Betreuung von Judiths Habilitationsarbeit übernommen hat. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 20.01.2006 ZDF
    • Staffel 8, Folge 4 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Tod eines Tänzers (Staffel 8, Folge 4) – © ZDF

      Rechtsmediziner Robert Kolmaar begleitet seine Tochter Anna in ein Revuetheater. Anna ist furchtbar aufgeregt: Sie wurde als Sprecherin für eine „Schwanensee“-Persiflage engagiert und wird Georg Aigner begegnen, dem früheren Startänzer des Theaters, für den sie schon immer geschwärmt hat. Aigner hat sich für ein Engagement in Las Vegas überreden lassen, nach drei Jahren noch einmal mit seinem mittlerweile verhassten Partner Jasper Röder aufzutreten. Vom dem Gastspiel hängt die Zukunft des gesamten Theaters ab, entsprechend ungeduldig warten Aigner, die Choreographin Fanny Eiswald, Intendant Todd Georgy und der Ersatztänzer Lennard von Stoiben auf Röder. Der lässt jedoch auf sich warten und wird schließlich zusammengebrochen im Fahrstuhl gefunden. Sein Glück ist, dass Robert Kolmaar noch da ist. Jasper Röder überlebt, Todd Georgy glaubt jedoch an einen Anschlag. Und tatsächlich entdecken Robert Kolmaar und Joe Hoffer in der Lüftungsanlage von Röders Wagen die Larven des Eichenprozessionsspinners, die bei Röder einen pseudoallergischen Schock ausgelöst hatten. Als wenig später auch im Auto von Georg Aigner zahlreiche Larven entdeckt werden, glaubt auch Joe Hoffer nicht mehr an einen Zufall. Obwohl er und Robert Kolmaar intensiv ermitteln, können sie nicht verhindern, dass Jasper Röder wenig später ermordet wird – mittels getrockneter und zerstoßener Larven. Kolmaar gerät zusätzlich in einen großen emotionalen Konflikt, da seine Tochter Anna sich in Georg Aigner verliebt hat, der ihr Vater sein könnte. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 27.01.2006 ZDF
    • Staffel 8, Folge 5 (45 Min.)
      Bild: SF1
      Die Richterin (Staffel 8, Folge 5) – © SF1

      Die Freundinnen Hanna Brühl und Beate Wieland – Staatsanwältin die eine, die andere Richterin – bereiten sich auf ihr Training in einer Indoor-Kletteranlage vor. Dabei fordert Hanna die Richterin Beate auf, am nächsten Tag endlich zur Polizei zu gehen, sonst wird sie es tun. Kurz darauf verunglückt Hanna beim Klettern tödlich. Die Obduktion ergibt keine Sturzverletzung mit Todesfolge, aber Hinweise auf eine allergische Reaktion.

      Am nächsten Tag ist Robert Kolmaar als Gutachter im Gericht. Angeklagt ist Uwe Rath wegen eines Mordes von extremer Brutalität. Dem Rechtsmediziner widerfährt etwas Unbegreifliches: Nicht sein Gutachten, sondern die Umstände seiner Entstehung, Kolmaars Untersuchung des Angeklagten, stehen im Mittelpunkt des Interesses der Richterin, der Kolmaar gut bekannten Beate Wieland, die ein neues Gutachten in Auftrag gibt, das schließlich dazu führt, dass der Mörder freigesprochen wird. Wenn allerdings beide Gutachten richtig sind, muss zwischenzeitlich die Mordwaffe, ein Messer, manipuliert worden sein. Wurde die Richterin bestochen, oder erpresst? Noch am Tage seines Freispruchs wird der Mörder Uwe Rath tot aufgefunden. Gibt es einen Zusammenhang zwischen seinem Tod und dem der Staatsanwältin Hanna Brühl? Hoffer stößt bei den Ermittlungen zum rätselhaften Tod von Hanna Brühl auf Papiere, die ihre Freundin, die Richterin Beate Wieland, ins Zwielicht rücken. Die Rechtsmediziner weisen nach, dass todesursächlich die Inhalation von Latex war – während des Kletterns. Als Kolmaar Beate Wieland einen Besuch abstattet, registriert er, dass auf einigen Buntstiften, mit denen ihr kleiner Sohn Joschi malt, die Farbe extra als Wort geschrieben steht. Eröffnet sich so eine Spur zum Mörder? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 03.02.2006 ZDF
    • Staffel 8, Folge 6 (45 Min.)
      Bild: SF1
      Gambit Star (Staffel 8, Folge 6) – © SF1

      „Gambit Star“ – so heißt ein erfolgreiches Rennpferd, das zahlreiche Siege unter dem Champion-Jockey Jan Spitzer errungen hat. Wenige Tage nach einem triumphalen Rennen wird Spitzer tot aufgefunden. Er soll beim Training verunglückt sein, sich im Steigbügel verfangen haben, bewusstlos geschleift worden und in einem Wassergraben ertrunken sein. Auf Grund einer anonymen Anzeige ordnet der Staatsanwalt dennoch eine Obduktion an – und sei es, um den Unfall zu bestätigen. Sollten Dr. Kolmaar und Judith Sommer etwas finden, muss ermittelt werden. Ins Blickfeld geraten dabei der Leiter des Rennstalls „Morgenaue“ Mark Anders und sein Stallmeister Richard Mohn sowie drei Frauen: die reitbegeisterte 15-jährige Schülerin Veronika Preisse, die Ehefrau des Stallmeisters Irene Mohn und die Pferdebesitzerin Hedda Kronberger. Bei ihrer Arbeit stoßen Dr. Robert Kolmaar und Kriminalkommissar Joe Hoffer auf ein schwer durchschaubares Geflecht von Geschäftsinteressen, Eifersucht, Tierliebe und Profitgier. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 17.02.2006 ZDF
    • Staffel 8, Folge 7 (45 Min.)
      Bild: SF1
      Im gläsernen Sarg (Staffel 8, Folge 7) – © SF1

      Auf der Havel ist das Boot eines alten Anglers von einem Motorboot gerammt worden. Dabei kam der Angler ums Leben. Während Dr. Robert Kolmaar am Tatort vergebens auf Kommissar Joe Hoffer wartet, der in einen schweren Autounfall verwickelt ist, kehrt das Motorboot zurück zum Ort des Zusammenstoßes. Am Steuer ist der Geschäftsmann Hagen Munsch, der offensichtlich kurzzeitig die Kontrolle über das Boot verloren hatte. Von einer Havelinsel kommend nähert sich sein Bekannter Ikke Huber in einem alten Motorkahn, während an Land bereits die Sekretärin Emma Berg mit ihrem Auto auf die beiden Männer wartet. Sie will Hagen Munsch und Ikke Huber abholen, die als Investoren den Zustand der Firma Transanalytik prüfen sollen und einige Tage im luxuriösen Gästehaus der Firma auf der Havelinsel verbringen. Von allen zunächst unbemerkt, lässt sich Hagen Munsch plötzlich von seinem Boot ins Wasser fallen. Er kann wenig später nur noch tot geborgen werden.

      Selbstmord, stellen die Gerichtsmediziner bei der Obduktion fest. Zwei irritierende Entdeckungen veranlassen sie allerdings zu weiteren Nachforschungen und Untersuchungen. Robert Kolmaar stößt auf ein fatales Geflecht von Beziehungen, Sehnsüchten und Abhängigkeiten zwischen Emma Berg, dem Firmenchef Hans Forbach und seiner Frau Dr. Axa Forbach sowie den beiden Investoren. Ein weiterer Beteiligter landet in der Gerichtsmedizin und führt Kolmaar auf eine Spur, die dafür spricht, dass es bald noch einen Toten geben könnte. Kolmaar und Joe Hoffers Vertreter Etzel Hanisch versuchen alles, um den sich anbahnenden mörderischen Racheakt zu verhindern. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 03.03.2006 ZDF
    • Staffel 8, Folge 8 (45 Min.)
      Bild: SF1
      Das rosa Lächeln (Staffel 8, Folge 8) – © SF1

      Dr. Robert Kolmaar und seine Kollegin Dr. Judith Sommer müssen Zähne eines Tsunami-Opfers identifizieren, die ihnen von einem DNA-Labor in Peking zugeschickt wurden. Acht Monate nach dem Seebeben an Indonesiens Stränden besteht eine deutsche Versicherung darauf, dass Identität und Tod des Deutschen Horst Weihe auch von einem deutschen Institut für Rechtsmedizin bestätigt werden, bevor sie eine Lebensversicherung über 4 Millionen Euro ausbezahlt. Das wäre kein Problem, wenn die Rosa-Färbung der Zähne – „pink teeth“ – tatsächlich durch lange Liegezeit im Meerwasser verursacht worden wäre, zumal ihr Status mit den zahnärztlichen Unterlagen übereinstimmt. Doch die vorliegenden Zähne wurden mit Keramikfarbe behandelt und raffiniert gefälscht.

      Die Witwe, die Apothekerin Claudia Weihe, wird damit konfrontiert, dass ihr Mann nicht im Tsunami ums Leben gekommen ist. Er ist entweder auf andere Weise gestorben, eventuell sogar ermordet worden, oder er lebt noch. Diese Nachricht erschüttert Frau Weihe in doppelter Weise. Nun steht sie nahezu ohne Hoffnung vor dem Schuldenberg ihres Mannes. Und wie soll sich ihr Verhältnis zu Michael Elsner, den sie gerade kennen- und lieben gelernt hat, gestalten, wenn ihr Mann noch lebt? Im LKA meint Kommissar Joe Hoffer lapidar, dass der Ehemann die Gelegenheit genutzt hat, Schulden und Familie hinter sich zu lassen und irgendwo ein neues Leben anzufangen. Gönnen wir es ihm! Hoffer plagt vielmehr die Aufklärung eines länger zurückliegenden Mordes, für den ein Zeuge wieder aufgetaucht ist, der sich aber immer nur auffällig bruchstückartig zu erinnern vermag. Als sich herausstellt, dass dieser Zeuge und der Liebhaber der Witwe ein und derselbe sind, wirft dies neues Licht auf alle offenen Fragen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 10.03.2006 ZDF
    • Staffel 8, Folge 9 (45 Min.)
      Bild: SF1
      Ich sterbe, du lebst (Staffel 8, Folge 9) – © SF1

      Da Dr. Judith Sommer sich mit flatternden Nerven auf die Verteidigung ihrer Habilitationsarbeit vorbereiten muss, übernimmt Dr. Robert Kolmaar einen Fall für sie. Ein junger Ausländer namens Sezen Aksul ist nach einem Unfall auf einer Baustelle verletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden. Die Ausländerbehörde braucht eine Altersbestimmung. Sezen, der seit Jahren illegal in Deutschland lebt, gibt an, erst 13 Jahre alt zu sein. Allerdings scheint das eher eine reine Schutzbehauptung zu sein, um nicht so leicht in die Türkei abgeschoben werden zu können. Mittlerweile bekommt Sezen von dem behandelnden Arzt eine niederschmetternde Diagnose: Seine linke Niere ist schwerst geschädigt. Er muss dringend an die Dialyse. Das ist jedoch nicht die einzige bittere Wahrheit, mit der der Junge fertig werden muss. Seine rechte Niere fehlt. Er ist zwar vor vier Jahren in Deutschland an einem Nierenkarzinom operiert worden, muss jedoch jetzt realisieren, dass ihm stattdessen eine – wahrscheinlich gesunde – Niere entfernt wurde. In seiner Verzweiflung überwältigt Sezen den Polizisten, der ihn bewachen sollte, und flieht mit Robert Kolmaar als Geisel aus der Klinik. Kolmaar wird zwar bald darauf frei gelassen, ist jedoch leicht traumatisiert von der Entführung. Sezen nimmt derweil mit dem damaligen Übersetzer Dr. Ahad Andica Kontakt auf und versucht mit allen Mitteln an seine Krankenakte zu kommen. In der Tat findet er heraus, dass sein Operateur Prof. Hans Rozin am gleichen Tag noch eine weitere Nierentransplantation vorgenommen hat. Sezen hat nichts mehr zu verlieren und will nur noch eins: Wiedergutmachung.

      Judith Sommer wiederum schwebt nach bestandener Habilitation auf Wolken und wird in ihrem Institut gefeiert. Ihr inniger Dank gilt Robert Kolmaar, der ihr mit zum Teil drastischen und unbequemen Mitteln bei dieser schwierigen wissenschaftlichen Geburt geholfen hat. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 17.03.2006 ZDF
    • Staffel 8, Folge 10 (45 Min.)
      Bild: SF1
      Der Mörder meines Sohnes (Staffel 8, Folge 10) – © SF1

      In einem Berliner Waldstück wird der fünfjährige Jakob tot aufgefunden. Fassungslos zeigt sein Vater, der Neurologe Dr. Hans-Jörg Christ, Kommissar Joe Hoffer und Dr. Robert Kolmaar die Stelle, an der er den Jungen entdeckt hat. Noch am Auffindort erleidet Dr. Hans-Jörg Christ einen geradezu gewalttätigen Nervenzusammenbruch und schwört dem Rache, der seinem Kind das angetan hat. Bereits vor einigen Jahren hat Hans-Jörg Christ seine Frau bei einem Autounfall verloren. Nun ist dies der zweite schwere Verlust. Ihm bleibt nur noch sein 13-jähriger Sohn Milan. Die Obduktion ergibt, dass mehrere Stiche in den Oberkörper zum Teil bis zu neun Zentimeter tief eingedrungen sind. Die Wundstruktur zeigt allerdings Auffälligkeiten, die die Gerichtsmediziner stutzig machen.

      Eine Hundertschaft der Polizei wird eingesetzt. Ergebnis: Ein Passant meldet sich, der den vor kurzem zugezogenen 60-jährigen Wim Dudler in der Nähe des Tatortes gesehen haben will. Wie ein Lauffeuer hat sich mittlerweile das Ereignis in der ruhigen, noblen und bis jetzt sicheren Gegend, in der auch Prof. Bondzio wohnt, herumgesprochen. Die Anteilnahme der engeren und weiteren Nachbarschaft ist groß: Eine der Folgen davon ist das Entstehen einer Bürgerwehr-Mentalität, die sich allmählich in eine bedrohliche Lynchstimmung hochschaukelt und zu der Formierung einer rachedurstigen Jugendgang um Milan Christ führt.

      Mehr als eine Missstimmung gibt es auch zwischen Judith Sommer und Robert Kolmaar. Judith, die frisch habilitiert ist, wird zu einem Kongress nach Sydney über „Forensische Entomologie“ eingeladen, auf dem Robert Kolmaar eigentlich das Hauptreferat halten sollte. Nun ist er gar nicht eingeladen. Zudem demonstriert Judith Sommer auch sonst gewachsenes Selbstbewusstsein. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 24.03.2006 ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Der letzte Zeuge im Fernsehen läuft.

    Staffel 8 auf DVD und Blu-ray