Quoten: „The Masked Singer“ steigert sich deutlich, „Höhle der Löwen“ und „WWM“ verlieren

    Corona-Formate weiterhin sehr gefragt, „Armes Deutschland“ kehrt schwach zurück

    Dennis Braun – 18.03.2020, 09:38 Uhr

    „The Masked Singer“: Kakerlake, Fledermaus, Göttin und Hase mussten zittern.

    In aufwühlenden Corona-Zeiten sehnen sich viele Menschen nach ein wenig Zerstreuung – da kam die gestrige zweite Folge von „The Masked Singer“ auf ProSieben gerade recht. Im Vergleich zum ohnehin schon starken Auftakt legte die Musikrateshow weiter zu und unterhielt insgesamt 4,13 Millionen Zuschauer (13,1 Prozent), so viele wie seit dem Finale der ersten Staffel nicht mehr. Auch in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wurden mit 2,65 Millionen und herausragenden 26,9 Prozent die zweitbesten Werte aller Zeiten eingefahren. Das anschließende „red.“-Spezial hielt sich bei tollen 17,0 Prozent, 840.000 Jüngere blieben noch wach.

    Die Konkurrenz hatte beim umworbenen Publikum deutlich das Nachsehen. „Die Höhle der Löwen“ verlor binnen Wochenfrist 1,3 Punkte und landete bei 10,2 Prozent, 1,07 Millionen waren dabei. Insgesamt interessierten sich 2,12 Millionen für die Gründershow. Das sind natürlich immer noch zufriedenstellende Zahlen, an das gewohnte Niveau der Herbstausgaben kommt man angesichts des starken Gegenprogramms aber nicht ansatzweise heran. „Der Vertretungslehrer“ Martin Rütter brachte es später nur noch auf 6,3 Prozent.

    Verlierer war am Dienstagabend indes „Wer wird Millionär?“ bei RTL, das mit lediglich 9,3 Prozent bei den Jüngeren nur knapp an einem neuen Tiefstwert vorbeischrammte. Hinsichtlich der Gesamtreichweite von 3,57 Millionen lief es zwar deutlich besser, allerdings war auch hier ProSieben um einiges erfolgreicher. „Temptation Island“ ging später mit 8,3 Prozent in der Zielgruppe baden, die Folge war aber auch schon zuvor bei TVNOW online.

    Insgesamt dominierten erneut die Nachrichten- und Informationsformate rund um die Corona-Pandemie. 6,92 Millionen Menschen (19,5 Prozent) verfolgten allein im Ersten die „Tagesschau“, 6,55 Millionen (17,8 Prozent) das anschließende „ARD extra“. Die Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen fielen mit 19,4 und 15,8 Prozent ebenfalls wieder hervorragend aus, mehr junge Zuschauer hatte am Dienstagabend einzig „The Masked Singer“. „Um Himmels Willen“ und „In aller Freundschaft“ erzielten im Folgenden mit 4,88 Millionen bzw. 4,28 Millionen Zusehern jeweils 13,8 Prozent beim Gesamtpublikum.

    Die „heute“-Nachrichten um 19:00 Uhr waren mit 5,90 Millionen Zuschauern (21,4 Prozent) derweil die meistgesehene ZDF-Sendung des Tages, ehe auch das erste „ZDF spezial“ angesichts 4,97 Millionen (16,7 Prozent) punkten konnte. Eine weitere Sondersendung nach den „Rosenheim-Cops“ musste sich hingegen mit 3,25 Millionen und 9,0 Prozent begnügen. Erst mit dem „heute journal“ ging es wieder auf 4,96 Millionen (15,3 Prozent) nach oben, bei den jungen Zuschauern stieg der Marktanteil auf sehr gute 12,4 Prozent. Eine Spezialausgabe von „Maybrit Illner“ interessierte dann noch insgesamt 3,30 Millionen Menschen, die 12,9 Prozent entsprachen.

    Durchweg mau präsentierte sich Sat.1: Sowohl „Navy CIS“ als auch „Navy CIS: L.A.“ und „Hawaii Five-0“ blieben bei weit unterdurchschnittlichen Zielgruppen-Marktanteilen von 6,1, 5,8 und 4,4 Prozent hängen. Auch am Vorabend herrschte wie so oft Tristesse, wenngleich die kurzfristig live gezeigte „Big Brother“-Ausgabe, in der man die Bewohner über den aktuellen Stand der Corona-Pandemie informierte, im Vergleich zum Montag wieder etwas zulegen konnte und diesmal 6,8 Prozent erreichte. Mit einer Gesamtreichweite von 1,09 Millionen Zuschauern wurde allerdings sogar ein Bestwert der Staffel auf dem 19-Uhr-Sendeplatz eingefahren. Das „BILD Corona Spezial“ fiel im Anschluss aber gleich wieder auf miese 5,0 Prozent zurück, ehe sich die „Sat.1 Nachrichten“ auf immerhin 7,7 Prozent berappelten.

    Überraschend schwach kehrte die Sozialdoku „Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?“ bei RTL Zwei zurück. Nur 420.000 werberelevante Zuschauer sahen die erste neue Folge, das bedeutete miese 3,8 Prozent. Auch „Hartz und herzlich“ konnte später mit 3,7 Prozent nichts reißen. Diese Werte sind natürlich einerseits der Konkurrenz geschuldet, andererseits scheint den Menschen aber wohl aktuell nicht der Sinn nach dieser Programmfarbe zu stehen. Durchwachsen, aber etwas besser schlugen sich die Filme bei Kabel Eins: „Das fünfte Element“ holte zunächst 4,8 Prozent, „Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben“ schnitt nachfolgend mit 4,7 Prozent nur minimal schlechter ab.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Ich hoffe sehr, dass Sat1 die neuen Folgen weiterhin zeigt.
        hier antworten

      weitere Meldungen