Quoten: „Queen of Drags“-Start muss sich „Cobra 11“-Staffelfinale geschlagen geben

    „Usedom-Krimi“ knapp vor den „Bergrettern“, starker Auftakt für „Legacies“ bei sixx

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 15.11.2019, 09:52 Uhr

    „Queen of Drags“: (v.l.) Bill Kaulitz, Heidi Klum, Olivia Jones und Conchita Wurst – Bild: ProSieben/Martin Ehleben
    „Queen of Drags“: (v.l.) Bill Kaulitz, Heidi Klum, Olivia Jones und Conchita Wurst

    Zwar waren keine herausragenden Quoten wie bei „Germany’s Next Topmodel“ drin, zum Start fuhr die neue ProSieben-Show „Queen of Drags“ mit Heidi Klum, Bill Kaulitz und Conchita Wurst aber trotzdem gute Werte über dem Senderschnitt ein. Mit 990.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren wurden 11,4 Prozent erzielt, damit wird man in Unterföhring sicher ganz gut leben können. „red.“ hielt sich später allerdings nur noch knapp im zweistelligen Bereich und kam auf 10,1 Prozent. 550.000 Jüngere blieben noch dran.

    Zur Primetime musste man sich darüber hinaus RTL geschlagen geben, wo das zweistündige Staffelfinale von „Alarm für Cobra 11“ im Vergleich zu den Vorwochen zulegen konnte und zufriedenstellende 13,3 Prozent bei 1,19 Millionen Zielgruppen-Zuschauern verzeichnete. Die Gesamtreichweite von 2,28 Millionen bedeutete auf der Zielgeraden sogar einen neuen Staffelbestwert. Zwei alte Folgen holten zu später Stunde noch 12,0 und 12,7 Prozent, am Vorabend sicherte sich bereits „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ den Tagessieg bei den Werberelevanten mit 1,45 Millionen Zusehern und starken 19,5 Prozent.

    Ein Kopf-an-Kopf-Rennen beim Gesamtpublikum lieferten sich die Öffentlich-Rechtlichen. Letztendlich ging der neue „Usedom-Krimi“ „Träume“ im Ersten als Sieger hervor und konnte 5,42 Millionen Menschen zum Einschalten bewegen, die tollen 17,7 Prozent entsprachen. Bei den 14- bis 49-Jährigen standen immerhin 6,8 Prozent zu Buche. Dem Magazin „Kontraste“ gelang im Anschluss das Kunststück, die Reichweite mehr als zu halbieren und blieb bei 2,60 Millionen (9,8 Prozent) hängen. Die „Tagesthemen“ informierten schließlich noch 2,10 Millionen (9,7 Prozent).

    Im ZDF waren zur besten Sendezeit wieder „Die Bergretter“ im Einsatz und wurden von 5,21 Millionen Zuschauern begleitet, damit waren ebenfalls sehr gute 17,0 Prozent drin. Zudem konnte man in der Zielgruppe die ARD-Konkurrenz in die Schranken weisen und überdurchschnittliche 8,0 Prozent generieren. Ähnlich erfolgreich lief es für das nachfolgende „heute journal“ mit 4,46 Millionen und 16,7 Prozent, ehe „Maybrit Illner“ noch auf recht passable 11,8 Prozent kam.

    Gar nicht gut sah es mal wieder für die US-Krimis in Sat.1 aus. „FBI: Special Crime Unit“ musste sich zunächst schon mit lediglich 6,5 Prozent bei 590.000 werberelevanten Zuschauern begnügen, „Criminal Minds“ und „Bull“ versagten im weiteren Verlauf mit 5,5 und 4,5 Prozent. Damit war man auf exakt einem Niveau mit Schwestersender Kabel Eins, das mit dem „k1 Magazin“ um 22.30 Uhr bei ebenfalls unbefriedigenden 4,5 Prozent landete. Zuvor hatte die neue Reihe „Teenies allein daheim – Das Erziehungsexperiment“ solide, aber unspektakuläre 5,4 Prozent eingefahren.

    Durchgängig stark präsentierten sich die Filme bei VOX: „Passengers“ und „Riddick – Chroniken eines Kriegers“ erzielten 9,4 und 9,7 Prozent beim jungen Publikum, die Reichweiten betrugen 830.000 und 410.000 Zuschauer. Grund zur Freude herrscht auch bei RTL Zwei, das mit einer neuen Folge von „Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt“ punkten konnte und auf ansehnliche 8,3 Prozent kam. Eine Wiederholung von „Der Jugendknast“ lag später bei nur minimal schwächeren 8,2 Prozent. Bei sixx startete derweil die neue Serie „Legacies“, ein Spin-Off zu „Vampire Diaries“ und „The Originals“. Mit 270.000 Zuschauern wurden stolze 3,0 Prozent erreicht, das entspricht in etwa dem Doppelten des aktuellen Senderschnitts.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen