Quoten: Oktoberfest-Special von „Wer wird Millionär?“ siegt in beiden Zielgruppen

    Mauer Start für „Team 13 – Freundschaft zählt“ bei RTL II, Sat.1 mit Serien-Problemen

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 25.09.2018, 09:41 Uhr

    Zockte sich beim Oktoberfest-Special von „Wer wird Millionär?“ fast bis zur Million: Kandidatin Michaela Meier, zusammen mit Moderator Günther Jauch – Bild: MG RTL D/Stefan Gregorowius
    Zockte sich beim Oktoberfest-Special von „Wer wird Millionär?“ fast bis zur Million: Kandidatin Michaela Meier, zusammen mit Moderator Günther Jauch

    „O’zapft is!“ hieß es gestern bei RTL, das ein Oktoberfest-Special von „Wer wird Millionär?“ auf Sendung schickte und damit sehr erfolgreich fuhr – was nicht zuletzt an der mutigen Wiesn-Wirtin Michaela Meier lag, die sich bis zur Millionenfrage zockte und kurz davor war, den Hauptgewinn abzusahnen. 5,44 Millionen Zuschauer ließen sich die unterhaltsame Show nicht entgehen, der Marktanteil lag bei stolzen 18,2 Prozent. Aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kamen 1,57 Millionen, auch hier sah es mit 16,8 Prozent hervorragend aus. In beiden Fällen konnte man den Tagessieg für sich beanspruchen. „Extra“ konnte vom tollen Vorlauf profitieren und erreichte im Anschluss noch 14,9 Prozent.

    Als Zweiter kam am Montagabend auch das Zweite durchs Ziel. Den Krimi „Der Polizist und das Mädchen“ sahen 4,88 Millionen Menschen, womit sehr gute 15,9 Prozent zu Buche standen. Auch bei den Jüngeren kann man mit überdurchschnittlichen 8,3 Prozent zufrieden sein. Das „heute journal“ fiel nachfolgend allerdings überraschend deutlich auf 3,12 Millionen Zuseher und 11,2 Prozent zurück, ehe der Psychothriller „Hacked – Kein Leben ist sicher“ wieder auf 2,44 Millionen und 13,2 Prozent zulegen konnte.

    Das Erste muss hingegen sein neues Magazin „Der beste Deal“ als Flop abhaken – zumindest was das Gesamtpublikum angeht. Auch in dieser Woche reichte es nur zu mageren 6,6 Prozent bei 2,03 Millionen Zuschauern. Interessanterweise scheint das Format vermehrt Jüngere anzusprechen, denn dort lief es mit 7,7 Prozent gar nicht schlecht. „Hart aber fair“ hatte anschließend insgesamt über 700.000 Zuschauer mehr, der Marktanteil blieb mit 9,3 Prozent dennoch einstellig. Erst die „Tagesthemen“ lagen um 22.15 Uhr mit 2,59 Millionen und 11,3 Prozent auf ordentlichem Niveau.

    Durchweg erfolgreich präsentierte sich indes ProSieben mit seinem Comedy-Abend. Eine neue Folge von „The Big Bang Theory“ musste sich zur Primetime mit 1,49 Millionen Zielgruppen-Zuschauern und starken 16,2 Prozent nur „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und „Wer wird Millionär?“ geschlagen geben. „The Middle“ holte danach 11,7 Prozent, „Young Sheldon“ sogar sehr gute 14,7 Prozent. Die Serie war aber wie vor sieben Tagen auf etwas niedrigerer Flughöhe im Vergleich zur ersten Staffelhälfte unterwegs. Drei „Big Bang“-Wiederholungen pendelten im weiteren Verlauf zwischen 12,0 und 13,4 Prozent, ehe „Late Night Berlin“ zwar wieder in die Einstelligkeit fiel, mit 9,6 Prozent aber durchaus solide abschnitt.

    Bei Schwestersender Sat.1 werden die Probleme montags hingegen langsam, aber sicher größer. „MacGyver“ brachte zum Staffelfinale mit einer Doppelfolge jeweils nur 690.000 junge Zuschauer zum Einschalten und generierte schwache 7,4 Prozent, für „SEAL Team“ sah es danach mit 5,7 Prozent sogar geradezu desaströs aus. Die letzte Folge der ersten Staffel konnte sich zwar wieder auf 7,1 Prozent steigern, blieb aber auch damit reichlich blass. Einen starken Abend erwischte dafür kabel eins, wo „Independence Day“ zunächst bereits erfreuliche 7,6 Prozent bei 630.000 Zuschauern verzeichnete. „Die Will Smith Story“ drang zu später Stunde sogar in die Zweistelligkeit vor und erzielte tolle 10,3 Prozent.

    Mit einem lachenden und einem weinenden Auge wird derweil RTL II auf seinen Montagabend blicken. „Love Island“ erwies sich um 22.15 Uhr mal wieder als Prunkstück und holte hervorragende 9,8 Prozent in der Zielgruppe. Die neue Serie „Team 13 – Freundschaft zählt“ hatte es zuvor deutlich schwerer und kam mit den ersten beiden Folgen nicht über unbefriedigende 4,7 Prozent hinaus – hier muss das Publikum erst noch gefunden werden. „Ibiza Diary“ profitierte zum Start dagegen von „Love Island“ und verbuchte um 23.15 Uhr noch 6,3 Prozent. Gleich zwei Flop-Formate hatte VOX im Programm: Sowohl „Unsere Schule“ als auch „Eine Nacht mit dem Ex“ versagten mit 3,9 und 3,8 Prozent. Sollte in den kommenden zwei Wochen keine Besserung eintreten, wird es wohl jeweils keine zweite Staffel geben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Schade das gute serien im deutschen fernsehen keine chance haben, nachdem die einschaltquaten von seal team und macgyver wieder schlecht sind. Den leuten ist es entweder zu anstrengend sinnvolle sachen zu gucken oder wollen alles in staffeln komplett direkt hintereinander sehen oder sind eifnach anspruchslos. Gucken dann reality tv dokus die eh keine kompetenz haben.
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        TV Wunschliste schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > "O'zapft is!" hieß es gestern bei RTL, das ein
        > Oktoberfest-Special von "Wer wird Millionär?" auf
        > Sendung schickte und damit sehr erfolgreich fuhr -
        > was nicht zuletzt an der mutigen Wiesn-Wirtin
        > Michaela Meier lag, die sich bis zur
        > Millionenfrage zockte und kurz davor war, den
        > Hauptgewinn abzusahnen.

        Sie war nicht so vorsichtig wie die meisten Kandidaten und ihr Mut wurde belohnt. Es hätte aber auch schiefgehen können. Oft genug sind schon Leute ausgeschieden, weil sie Joker sparen wollten.

        Die 1-Million-Frage hätte ich dieses Mal auch beantworten können. Ich wäre aber gar nicht erst soweit gekommen!

        Inzwischen gibt es bei WWM mehr Specials als normale Ausgaben. So gesehen werden jetzt die normalen Ausgaben zu den eigentlichen Specials!
        • am via tvforen.demelden

          U56 schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > TV Wunschliste schrieb:
          > --------------------------------------------------
          > -----
          > > "O'zapft is!" hieß es gestern bei RTL, das ein
          > > Oktoberfest-Special von "Wer wird Millionär?"
          > auf
          > > Sendung schickte und damit sehr erfolgreich fuhr
          > -
          > > was nicht zuletzt an der mutigen Wiesn-Wirtin
          > > Michaela Meier lag, die sich bis zur
          > > Millionenfrage zockte und kurz davor war, den
          > > Hauptgewinn abzusahnen.
          >
          > Sie war nicht so vorsichtig wie die meisten
          > Kandidaten und ihr Mut wurde belohnt. Es hätte
          > aber auch schiefgehen können. Oft genug sind
          > schon Leute ausgeschieden, weil sie Joker sparen
          > wollten.

          Ja, da war natürlich auch Glück dabei (in den ersten 8 Fragen gab es eigentlich keine Stolperfalle, auch wenn sie einmal auf dem Schlauch stand), aber im weiteren Verlauf hat sie das sehr klug und clever gemacht.

          Hier sind alle Fragen zum Nachspielen:
          https://www.stern.de/kultur/tv/-wer-wird-millionaer----kennen-sie-alle-antworten--testen-sie-ihr-wissen--8374322.html

          > Inzwischen gibt es bei WWM mehr Specials als
          > normale Ausgaben. So gesehen werden jetzt die
          > normalen Ausgaben zu den eigentlichen Specials!

          Das stimmt. Eigentlich finde ich diese vielen Specials ziemlich überflüssig. Jauchs Versuch, ein Bierfass anzustechen, war z.B. nicht besonders unterhaltsam...
        • am via tvforen.demelden

          Ich hatte was von "Peter und der Wolf" im Kopf, das war aber die erste Aufzeichnung fürs Fernsehen.
          Meiner Ansicht nach hätte man vielleicht sich erschließen können, dass als allererstes Stück nicht gleich irgendwelche ganzen Romane gespielt werden, sondern eher eine einfachere und kürzere Geschichte wie ein Märchen. Aber das hätte natürlich auch eine Falle sein können.

          Allgemein stören mich die ganzen Specials auch etwas, das zum Oktoberfest fand ich aber gelungen, da es durchweg sympathische Kandidaten waren.
          Schön find ich allerdings, dass weitestgehend zweistündige Folgen laufen mittlerweile. Das lohnt sich meiner Ansicht nach eher, wenn die Sendung nur ein Mal pro Woche läuft. Weiß aber nicht, ob das beibehalten wird.

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen