Quoten: Das Erste siegt mit „Mord in bester Gesellschaft“, ZDF-Show schwach

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen „GNTM“ und „Alarm für Cobra 11“, starke Quoten für Europa League bei Sport1

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 21.04.2017, 09:41 Uhr

    „Mord in bester Gesellschaft“: Dr. Winter (Fritz Wepper, r.) und Tochter Alexandra (Sophie Wepper) in ihrem letzten Fall – Bild: ARD Degeto/Kerstin Stelter
    „Mord in bester Gesellschaft“: Dr. Winter (Fritz Wepper, r.) und Tochter Alexandra (Sophie Wepper) in ihrem letzten Fall

    „Winters letzter Fall“ aus der Reihe „Mord in bester Gesellschaft“ bedeutete gleichzeitig Fritz und Sophie Weppers Abschied. Das Publikum belohnte die letzte Folge der Krimikomödie am Donnerstag mit dem Tagessieg: Insgesamt 5,14 Millionen Zuschauer hatten eingeschaltet, beim Gesamtpublikum bedeutete dies hervorragende 16,2 Prozent. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sah es mit 6,8 Prozent zumindest ordentlich aus. „Panorama“ und die „Tagesthemen“ konnten im Anschluss mit Reichweiten von um die drei Millionen Zuschauern dagegen nicht mithalten. Dafür verabschiedete sich „Gefragt – Gejagt“ am Vorabend mit insgesamt 2,43 Millionen Quizfans (14,2 Prozent) erfolgreich in die Pause.

    Das ZDF schickte unterdessen eine neue Ausgabe von „Mich täuscht keiner!“ auf Sendung. In der Annahme, damit ein großes Publikum zu erreichen, sah sich der Mainzer Sender jedoch selbst getäuscht, schalteten doch gerade mal 2,90 Millionen Zuschauer ein. Mehr als maue 9,2 Prozent waren damit nicht drin, und auch bei den Werberelevanten lief es mit 4,7 Prozent wenig erfreulich. Beim anschließenden „heute journal“ zog die Reichweite dann sprunghaft um 1,3 Millionen auf 4,22 Millionen Zuseher und gute 13,9 Prozent an, ehe „Maybrit Illner“ noch vor 2,91 Millionen Menschen (12,2 Prozent) talkte.

    Hauchdünn entschied derweil ProSieben das Rennen um den Zielgruppensieg für sich. „Germany’s Next Topmodel“ konnte mit 1,72 Millionen jungen Zuschauern und 16,6 Prozent das Staffeltief der vergangenen Woche wieder hinter sich lassen, dennoch war „Alarm für Cobra 11“ bei RTL der Castingshow mit Heidi Klum dicht auf den Fersen. 1,65 Millionen Menschen interessierten sich zur besten Sendezeit für die neue Folge, der Marktanteil lag mit 16,4 Prozent ebenfalls höher als vor sieben Tagen.

    Eine Wiederholung kam nachfolgend noch auf 1,44 Millionen Zuschauer und gute 14,6 Prozent, während „red.“ auf ProSieben zu später Stunde mit 980.000 Werberelevanten und 12,2 Prozent erneut vom Vorlauf profitierte. Selbst eine alte Folge von „Kiss Bang Love“, das sich in den letzten Wochen überaus schwer tat, erzielte immerhin noch 9,3 Prozent.

    Hinsichtlich der Gesamtzuschauerzahl setzte sich bei den Privaten übrigens der kleine Sportsender Sport1 an die Spitze. Das Europa-League-Rückspiel zwischen Schalke 04 und Ajax Amsterdam wurde von insgesamt 2,94 Millionen Zuschauern verfolgt, die für weit überdurchschnittliche 11,3 Prozent sorgten. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es hervorragend, hier fieberten 910.000 Fans mit, die genau 10,0 Prozent entsprachen – damit ließ man beispielsweise mit Sat.1 einen ungleich größeren Konkurrenten hinter sich.

    Dort verpasste man nämlich den kompletten Abend über die Zweistelligkeit. Schon die neue Serie „Criminal Minds: Beyond Borders“ hielt sich um 20:15 Uhr mit 920.000 Zuschauern und 9,1 Prozent nur in der Nähe des Senderschnitts, das Mutterformat „Criminal Minds“ erreichte mit zwei Folgen dann sogar nur 7,7 und 8,1 Prozent. Schlusslicht war dann mal wieder „Blindspot“, das nach 23:00 Uhr auf miese 7,2 Prozent zurückfiel – nicht mal eine halbe Million Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren saß zu diesem Zeitpunkt noch vor dem Fernseher.

    Bei RTL II scheinen sich „Die Kochprofis“ mittlerweile wieder etwas zu berappeln, am gestrigen Donnerstag reichte es zu einem zufriedenstellenden Wert von 6,2 Prozent bei 630.000 Zielgruppen-Zuschauern. „Lecker Schmecker Wollny“ half dies jedoch überhaupt nicht, mit lediglich 3,6 Prozent blieb man erneut deutlich unter dem Soll. Bei VOX ließ sich der Abend mit 7,3 Prozent für den Animationsfilm „Merida – Legende der Highlands“ noch ordentlich an, der Actionstreifen „Walking Tall – Auf eigene Faust“ kam anschließend allerdings nur noch auf 5,4 Prozent.

    „Nicht auflegen!“ bzw. „Nicht umschalten!“ hieß die Devise bei kabel eins, wonach sich allerdings nicht viele Zuschauer richteten. Der Psychothriller erzielte zur Primetime nur miese 3,1 Prozent, und auch „Final Call – Wenn er auflegt, muss sie sterben“ lief nachfolgend mit 3,8 Prozent kaum besser. Recht zufrieden sein kann man dafür bei ZDFneo, das erstmals „Orange is the New Black“ im Fernsehen zeigte. Die ersten beiden Folgen sahen im Schnitt 160.000 Menschen, womit 1,1 Prozent auf der Uhr standen. Beim jungen Publikum reichte dies für ordentliche 1,6 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Ich finde es schade, dass es Mord in b. G. nicht mehr gibt.Die Quoten sprechen doch eindeutig für die Weppers. Ich hätte gerne eine Fortführung dieser Serie.

      weitere Meldungen