Casting-Ticker: Weitere Disney-Figur bei „Once Upon a Time“ besetzt

    Neue Gesichter bei „Orphan Black“, „True Detective“ & Co.

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 23.11.2014, 18:34 Uhr

    Justin Chatwin in „Shameless“ – Bild: Showtime
    Justin Chatwin in „Shameless“

    Bei „Once Upon a Time – Es war einmal … “ häufen sich in der Rückrunde der vierten Staffel die Disney-Bösewichte: Neben Cruella De Vill (wunschliste.de berichtete) und der als Maleficent zurückkehrenden Kristin Bauer van Straten wurde nun auch Merrin Dungey für die Rolle der Ursula verpflichtet. Zuvor war diese Figur aus dem Märchen um die Meerjungfrau Arielle bei einem Auftritt in der dritten Staffel im Computer entstanden und von Yvette Nicole Brown („Community“) gesprochen worden. Diesmal bleibt sie also entweder länger oder wird auch in „verfluchter“ Form auftreten. Dungey hatte eine zwischenzeitliche Hauptrolle als Francie (und später deren Doppelgängerin) in „Alias – Die Agentin“ und war auch in „Malcolm mittendrin“ als Stevies Mutter Kitty längerfristig zu seien.

    Sebastian Pigott („Being Erica – Alles auf Anfang“) übernimmt in „Revenge“ eine Gastrolle, über die zwar kaum etwas bekannt ist, die aber auf den ersten Blick großes Potential hat: Er spielt laut Deadline Lyman Ellis, einen ehrgeizigen Politiker – und Bruder von Louise (Elena Satine).

    Fans von Justin Chatwin können sich freuen: Sie bekommen den Darsteller demnächst in „Orphan Black“ zu sehen, wie die Produktion via Twitter bekannt gab. Zwar gab es dazu ein Bild von dem Darsteller und den Produzenten, Details zu Chatwins Engagement konnte die US-Presse aber nicht enthüllen.

    Bei „True Detective“ geht es nach den langen Spekulationen um die Hauptdarsteller der zweiten Staffel nun flott mit den Gastdarstellern. Michael Hyatt („The Wire“) spielt die durchtriebene Staatsanwältin Katherine Davis, der der Erfolg wichtiger ist, als die Wahrheit. Yara Martinez („Alpha House“) spielt die aus Mexiko immigrierte Besitzerin einer Pension. Adria Arjona spielt die Lebensgefährtin von Taylor Kitschs Figur Detective Paul Woodrugh. Sie wird als „sehr mädchenhaft, aber praktisch veranlagt“ beschrieben. Riley Smith („True Blood“) hingegen spielt den Lebensparter von Rachel McAdams’ Sheriff Ani Bezzerides, dessen Figur als „jungenhafter Sheriff“ umrissen wurde.

    „NCIS: New Orleans“ erhält Besuch von Callie Thorne („Rescue Me“, „Dr. Dani Santino – Spiel des Lebens“). Thorne spielt Sasha, die Tochter eines Mafia-Bosses, die sich mittlerweile für wohltätige Zwecke engagiert und so das vom Vater begangene Unrecht zu sühnen sucht. Jedoch wird sie in einen Mordfall verwickelt.

    William Baldwin is „Forever“. Und nun besucht der Darsteller auch die gleichnamige Serie. Er spielt den Wall-Street-CEO Oliver Clausten. Sein (geschäftliches) Gegenüber kann sich nie sicher sein, ob Clausten ihn nun mit seinem Charme umgarnen will oder ein Gespräch damit endet, dass er sich aus dem Geschäft gedrängt findet. Der Tod seines Protegés bringt Dr. Morgan (Ioan Gruffudd) und Detective Martinez (Alana de la Garza) in Kontakt mit Clausten, wie EW berichtet.

    Chris Diamantopoulos schlägt seine Zelte im „Silicon Valley“ auf. In einer wiederkehrenden Rolle in der zweiten Staffel porträtiert er den Geschäftsmann Russ Hanneman, der ein Auge auf die Firma Pied Piper wirft.

    Bei „Community“ erhält Britta (Gillian Jacobs) in der zweiten der 13 von Yahoo Screens bestellten Episoden Eltern: Martin Mull und Lesley Ann Warren spielen George und Deb Perry. Mull wurde durch „Sabrina – total verhext!“ auch hierzulande bekannt und war zuletzt als Vater in „Dads“ zu sehen, dass demnächst bei ProSieben laufen soll. Warren Sorgte bei „In Plain Sight – In der Schusslinie“ als Mutter von Hauptfigur Mary Shannon (Mary McCormack) für Probleme.

    Bei „Elementary“ hat Stuart Townsend („XIII – Die Verschwörung“) eine wiederkehrende Gastrolle erhalten. Er spielt Del, den Abteilungsleiter bei einer internationalen Versicherungsfirma. Nachdem Joan (Lucy Liu) dort in einigen Versicherungsfällen für die Polizei tätig war, wird ihr bei dem Unternehmen direkt ein Job als freie Mitarbeiterin angeboten. Ihr neuer Boss erregt dabei ebenfalls ihr Interesse …

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen